Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Pro und Contra für Outsourcing

Frage Microsoft Windows Netzwerk

Mitglied: condor77

condor77 (Level 1) - Jetzt verbinden

17.08.2011 um 14:01 Uhr, 6849 Aufrufe, 10 Kommentare

Ich brauche Eure Meinung und Erfahrung

Hallo zusammen,
ich bitte Euch einmal um Eure Erfahrungen.
Wir planen unsere gesamte Serverlandschaft in ein Rechenzentrum zu geben und via VPN zu arbeiten.

Betroffen sind etwa 50 Clients, outgesourct sollen Exchange, Fileserver und ERP-System werden.

Wer kann hier von Risiken berichten oder mir wichtige Punkte hierbei nennen?
Wichtig sind z.B. auch solche Fragen, welche Bandbreite benötigt man hierfür bzw wie kann man das am besten ermitteln.

Gedacht ist, dass die Mitarbeiter nur noch via Terminalserver bzw Internet-Explorer zugreifen sollen.

Leider fehlen mir hier einige gute Ansätze, Ideen und Know-How, daher hoffe ich, von Euch den ein oder anderen Hinweis zu bekommen.
Vielen Dank im voraus
Mitglied: Flo985
17.08.2011 um 14:06 Uhr
Ich denke das größte Risiko ist der Ausfall eurer Leitung, dann stehen 50 Clients da und drehen Däumchen.
Bitte warten ..
Mitglied: nikoatit
17.08.2011 um 14:14 Uhr
Moin,

also ich bin im Moment überhaupt nicht für Cloud zu haben...
Nach dem Amazon, einem der größten Anbieter, nun so einen total Ausfall erlitten hat und es auch zu Datenverlust kam, vertraue ich der Cloud noch nicht wirklich: http://www.golem.de/1108/85718.html
Scheinbar kann es wirklich jeden Treffen und wenn...Tja dann erwischt es gleich so gut wie alle...

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: winf-hst
17.08.2011 um 14:16 Uhr
Hallo condor,

ganz wichtig ist natürlich eine stabile und vor allem auch ausreichend große Verbindung.
Es kommt natürlich darauf an wie stark ihr die Dienste beansrpucht die ausgelagert werden sollen.
Für einen Exchange mag das nicht so das große Problem sein wenn ihr kein überdimensionales Mailaufkommen habt.
Bei dem Fileserver würde ich gucken wie dort der Traffic ist.

Vorteil ist natürlich, dass ihr euch um die Wartung der Systeme nicht mehr selber kümmern müsst.
Je nach Vertrag mit dem Hoster haftet dieser dann ja auch für einen evtl. auftretenden Ausfall.

Aber wie Flo schon schreibt ist das Risiko bei einem Ausfall eurer Leitung dann umso größer.

Was für eine Internetleitung habt ihr denn überhaupt?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: condor77
17.08.2011 um 14:20 Uhr
Wir planen derzeit mit einer 8-MB/s-Leitung, wir wissen aber nciht, ob das ausreichend ist
Bitte warten ..
Mitglied: nikoatit
17.08.2011 um 14:21 Uhr
Und ihr solltet euch dann noch mindestens eine Backup-Leitung zu legen.
Ich habe neulich bei einem Kunden zwei DSL und eine UMTS-Verbindung eingerichtet.
Das klappt super und recht easy mit folgendem Router: http://www.draytek.de/produkte/multi-wan/vigor3200serie.html
Bietet auch Load-Balancing und du kannst halt ihm genaus sagen, wann welche Leitung aktiv gehen soll (bei meinem Kunden: Wenn DSL weg, dann aktivier und nimm UMTS).
Ansonsten ist VPN und Co. auch mit an Bord.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.08.2011 um 14:38 Uhr
Abgesehen von den Leitungen solltet ihr sehr weise überlegen ob ihr die Hoheit über firmenrelevante Daten in fremde Hände gebt und damit dem Zugriff vollkommen firmenfremder Personen aussetzt. Rechtlich gesehen ist das die relevanteste und auch brisanteste aller Fragen !
Bitte warten ..
Mitglied: Jochem
17.08.2011 um 14:49 Uhr
Moin,

mal so meine Erfahrungswerte:

- Wir (Verwaltung ÖD) hängen an einem RZ, das sich zur Zeit von seinen Großrechner-Anwendungen trennt und so ziemlich alles auf C/S-Anwendungen umstellt. Dementsprechend sind bereits ein Großteil der Anwendungen auf TS umgestellt.
- Personalwesen wird nicht mehr von unseren RZ gehostet, sondern über eine Citrix-Anbindung bei einem anderen RZ. Das klappt soweit ganz gut.
- Einwohnerwesen, Sozialwesen und noch ein paar "große" Anwendungen laufen über TS mit einer WTS-Anbindung.

Bis zum 31.07.2011 hatten wir zwei Verbindungenh nach draußen, jeweils eine ADSL 16.000/1.024 über Telekom und Arcor/Vodafone. Über eine Leitung (Telekom) liefen die RZ-Anwendungen, über die andere das Internet. Seit dem 01.08.2011 ist die Telekom-Leitung gegen eine SDSL 2.000/2.000 getauscht worden. Internet ist weiterhin "leicht, locker, fluffig", die Kollegen mit den RZ-Anwendungen bemängeln allerdings ein verschlechtertes Antwort/Zeit-Verhalten, was ich nachvollziehen kann. Allerdings nur auf der "down"-Seite, das Senden von Daten erfolgt jetzt schneller.

Grundsätzlich stehen alle Server, die zu unserer Domäne gehören (PDC, BDC, Exchange, SQL, Telefon, etc.) bei uns im Gebäude. Zwei Server für die Kassenanwendungen stehen ebenfalls hier, werden aber vom RZ gemanaged.

Jeglicher Datenverkehr läuft über die Firewall des RZ und kommt erst danach übers WAN und die lokale Firewall in unser LAN.

Insoweit fahren wir daher einen "Mischbetrieb": ein Teil der Anwendungen läuft über WTS- b zw. Citrix-Sitzungen beim RZ, der andere Teil läuft lokal auf den eigenen Servern. Und die Lösung ist mir zur Zeit noch ganz lieb. Ich würde daher Abstand nehmen, alles ans RZ zu geben und dort nur noch remote Zugriffe zu haben. OK, Du hast die Sorge um die Daten vom Hals, dafür mußt Du ständig beten, daß der Bagger nicht die Leitung reißt.

Gruß J chem
Bitte warten ..
Mitglied: universal
17.08.2011 um 15:19 Uhr
danke aqui - genau der Punkt hat noch gefehlt!!
Bitte warten ..
Mitglied: Xaero1982
17.08.2011 um 15:43 Uhr
Zitat von condor77:
Wir planen derzeit mit einer 8-MB/s-Leitung, wir wissen aber nciht, ob das ausreichend ist

Meinst du 8 Megabyte oder 8Mbit?

Mit letzterer kannst du keine 50 User via TS etc. bedienen - bzw. können schon, aber ich würde es nicht machen.

Überlegt euch lieber zwei Leitungen anzuschaffen für Failover.

Ich betreue einen Kunden, bei dem nur Emails ausgelagert sind und manchmal steht man bei unserem Anbieter doch irgendwie doof da, weil die Standardantwort bei denen auf jedes Problem ist:
Neues Profil anlegen und OST löschen.
Damit ist es natürlich in der Regel nicht getan.

Dazu kommen natürlich auch gesalzene Preise bei eurem Vorhaben.

Also ich bin auch kein Verfechter davon und wenn ich die Daten intern halten und sichern kann, bleiben sie auch dort.

VG
Bitte warten ..
Mitglied: Florian.Sauber
19.08.2011 um 01:49 Uhr
Tag,

...was ist das denn für ein Argument. Einem Geschäftspartner ist einmal der gesamte Serverraum nebst Backup abgebrannt und stieg dann wieder auf Briefbögen und Aktenordner um...

Aber mal im Ernst: bei der Entscheidungsfindung derartiger Aufgaben steht für KMUs mit ein paar Dutzend Clients und wohl einer eher spärlich großen EDV-Abteilung wohl gewichtigere Argumente im Raum. Wenigstens sollten sie das.
Zumal unter derartigen Ausgangsbedinngungen die Datenverlustwahrscheinlichkeit von Inhouse zu fähigem Rechenzentrum um nicht wenige Basispunkte differiert.

Ein guter Ansatzpunkt, gerade wenn interne Erfahrung fehlt, wären diverse und zum Teil hervorragende Artikel zum "Thema" Checklist IaaS Outsourcing. Das liefert wenigstens einen ersten Überblick, um zu entscheiden zu können,welche Spezialisten man sich mit ins Boot nimmt...

LG Florian
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(1)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...