Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

PC erkennt Netzwerk nicht mehr

Frage Netzwerke Router & Routing

Mitglied: frindly

frindly (Level 1) - Jetzt verbinden

07.09.2012 um 09:53 Uhr, 6093 Aufrufe, 27 Kommentare

Hallo
ich habe folgendes sehr seltsames Problem:

bisher war die Vernetzung wie folgt:

Vom Internet her kam ein DSL Modem, nach dem Moden ein Firewall mit der IP-Endung x.x.x.250,
im LAN dann entsprechend feste Adressen verteilt. Auf den einzelnen Rechnern war der Firewall als Gateway sowie DNS eingetragen.
Da weder für den Firewall noch für das DSL Modem Zugangsdaten vorliegen habe ich mich entschiedne
den Firewall und das DLS Modem durch einen D-Link DSL-2741B zu ersetzten.
(Was sich dank fester IP Adresse beim Anbieter als schwierig herausstellte).

Nach der "Operation" schien alles zu laufen.
Das DSL-2741B hing an einem Gigabit Switsch, D-Link DGS-1024D, an dem wiederum die
einzellnen Rechner mit der festen IP Adressen angeschlossen sind. Bei den Rechnern habe ich
den D-Link als Gateway, sowie als DNS eingetragen.
Alles lief tadellos. Mein Rechner hängt auch an dem Switch, hat aber im Raum noch ein DES-1005D Switch zwischengeschaltet.

Gestern traten auf einmal erste Probleme auf, das ich nicht mehr ins Internet konnte. Das lokale Internet (auf Recher x.x.x.2 war och erreichbar). Ich habe den Fehler gesucht, aber keinen gefunden. Als ich aber die Verbindung Gigabit Switch <-> D-Link Router am Router auf einen anderen Port gesteckt habe, ging das Internet wieder bei mir.
Ich habe einfach einen fehlerhaften Eintrag in der MAC Tabelle des Switches aus Ursache angesehen.
Heute Morgen hatte ich weider kein Internet. (Der Recher war die ganze Nacht über eingeschaltet). Also habe ich
wie gestern die Verbindung Switch <-> Router am Router wieder einen STecker weiter gesteckt.
Kurzfristig ging das Internet an meinem PC wieder. Es tragen aber wieder störungen auf bis schießlich nichts mehr
ging. Weder Internet, noch Intranet. Selbst das anpingen eines Rechners im LAN klappte noch.
Ich habe am lokalen PC die IP Adresse geändert, ohne Erfolg.
Ich habe den Router abgeklemmt, und die alte Konstruktion aus Modem und Firewall wieder eingeschaltet. Ohne erfolg.
Ich habe im lokalen PC eine neue Netzwerkkarte ein gebaut (ggf. wegen anderer MAC Adresse) ohne Erfolg.

Ich kann folgendes beobachten: Wenn ich den Gigabit Switch an den lokalen Switch im Raum anschliesse, und den lokalen dann mit dem PC verbinde. blinken beide Lampen am lokalen Switch, also das er Verbindung mit beiden Kabeln hat. Wenn ich aber den PC direkt
an den Gigabit Switch hänge, leuchtet keine Lampe am PC, es besteht keine Verbindung.

Alle anderen Rechner, die auf Windows basieren, sind nicht betroffen. Diese können die ganze Zeit (sowohl über den Router, als auch über Firewall/Modem kombination) tadellos im Netz sowie ins Internet.

Ich weiss nicht mehr weiter !
Selbst wenn ich andere Ports vom Gigabit Switch nutze, mein PC kommt gar nicht mehr ins Netz !
Mitglied: MrNetman
07.09.2012, aktualisiert um 10:22 Uhr
Hört sich nach einem netten Loop an.
Hast du die Kabel kontrilliert un dkeine doppelten Verbindungen?

#EDIT# Sorry. Und wie sieht es rein mit dem Kabel aus. Oder hat der Rechner eine kleine Krankheit und flutet den Switchport mit MAC-Adressen. Das kann einen Switch schon mal zur Blockade verleiten.

Gruß
Netman
P.S.: Bei lokalem Zugang zu einer Firewall kann man de Gerät mittels Konsole häufig einen Reset auf Factory Defaults verpassen. Dann kennt man die Zugangsdaten und kann es konfigurieren. Das Modem muss nicht konfiguriert werden.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 10:21 Uhr
wie finde ich die loop am besten.
vom desktop geht ein kabel zum switch.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 12:05 Uhr
Ich bin der Lösung des Problemes wohl ein Stück näher gekommen.
Der Gigabit Switch scheint gleichzeitig Power over Ethernet zu bieten. Und hier sind
bestimmte Kabel angeschlossen. Wenn ich diese Kabel auch Nutze, um z.b. den Router im Büro
damit anzuschliessen, dann kann ich mit dem PC ins normale Netz,
aber ,
das ist sehr seltsam noch nicht ins Internet.

Heute Morgen hat das Internet einmal kurz geklappt, als ich am Internet-Router einen anderen Port benutzt habe. Aber jetzt hab ich dort alle Ports durch und es bringt gar nichts mehr.

Könnte denn hier noch ein Routing Problem vorliegen,
oder wo soll ich jetzt mit der Fehlersuche anfangen???


Bitte um Tipps!
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
07.09.2012 um 12:23 Uhr
PoE sollte theoretisch kein Problem darstellen, aber.
Es gibt zwei Varianten: Spannung auf 12 und 36 oder Spannung auf 45 und 78. Theoretisch wird geprüft ob ein Endgerät den Strom fordert.
PoE Endegeräte haben dafür einen speziellen Widerstand eingebaut. Aber es ist auch denkbar dass eine lokale Resource aufgrund der hohen Spannung (bis zu 50 Volt) einfach abschaltet um die Hardware zu sichern. Das kann zu Problemen führen.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 12:33 Uhr
Ah ok
ich versthe
aber die Konnstelation ist diese:
Gigabit Switch -> Switch im Büro -> Mein PC
Von meinem PC aus komme ich an andere Geräte die am dem Gigabit Switsch hängen dran,
nur nicht an den Router.

Gigabit Switch -> Router -> Internet
Alle anderen Computer können über den Router ins Internet gehen.
Das stellt kein Probel dar. Nur mit meinem PC komme ich nicht an den Router dran.

Wenn sich ein Gerät komplett abschalten würde, dann währe entweder mein PC jetzt komplett isoliert
oder es würde kein Internet mehr gehen.
Aber so wie es aussieht.

Hmm
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
07.09.2012, aktualisiert um 13:28 Uhr
DNS-Problem?
Virus?
Wireshark wirds zeigen, wie der Verbindungsversuch abläuft.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 12:45 Uhr
Nächster Schritt
ich hab den PC direkt an den Router gehängt
um zu sehen ob der Switsch Schuld ist
aber auch dann kann ich zwar alle Rechner im Netz sehen,
aber nicht ins internet.
Der Router antwortet mir nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 12:56 Uhr
ich schau es mir mal an....
mitwhireshark.

dns problem. dann müsste ich doch ne ip direkt eingeben können und er mir die seite anzeigen,
richtig???
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 13:02 Uhr
Wireshark zeigt mir das
der Rechner mit der ip .59 (also meiner) eine Anfrage an den DNS schickt, also .250
aber von dort keine Antwort kommt.
Er Fragt einmal nach A und dann nach AAA
Aber von dem 250 fliesst keine Antwort zurück.
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
07.09.2012 um 13:30 Uhr
Dann kommst du der Sache doch schon näher.
Ohne DNS kein Internet.
Aber versuch es mal mit der IP.

So einen PC musste ich auch schon mal säubern. Aber bei soviel Müll, habe ich dann die Neuinstallation vorgezogen. Viele viele kostenfrei Programme und Browserleisten .... und Dubiose Installationen.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
07.09.2012 um 13:35 Uhr
Hallo
der PC zeigt auch bei der Eingabe einer IP keine Seite an.
Den Router selbst kann ich anpingen, aber wenn ich die IP eingebe, dann zeigt er nicht
die Weboberfläche.

Der PC an sich ist "sauber", ein frisch installiertes Linux Debian 6.0 System.
Hab das Image grad nochmal zurückgelesen, und er ist wieder auf den STand vom 28.8, wo noch alles lief.
Der PC ist ok.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
09.09.2012, aktualisiert um 16:33 Uhr
WAS zeigt ein ipconfig -all in der Eingabeaufforderung deines Rechners ??
Stimmen diese Adressen mit denen des Netzes überein ?
Boote testweise mal eine Linux Live CD wie z.B. Knoppix
http://www.knopper.net/knoppix/
auf deinem Rechner und checke das Verhalten damit einmal.
Damit kannst du DHCP, DNS Probleme und Viren erstmal sicher ausschliessen. Wenns damit klappt hat dein Winblows ein Problem oder hast du Linux als OS in Verwendung ?
Oft sind das auch Amok laufende überflssige Personal Firewalls oder allzu eifrige Virenscanner die sowas verursachen. Auch das solltest du checken sofern der Knoppix Test fehlerfrei war.
Um Autonegotiation Probleme am Switch auszuschliessen solltest du dem fix auf Speed 100 und fullduplex am Port setzen. Ggf. Auch testweise beim Rechner an dessen NIC. Ebenso die NIC Treiber auf den aktuellsten Stand (ggf. Direkt vom Chiphersteller) aktualisieren um HA Probleme auszuschliessen.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
10.09.2012 um 08:19 Uhr
Hallo
der Rechner ist ein Debian 6 System,
die IP Adresse und DNS sind alle korrekt.
Vorher war wie gesagt ein DSL-Modem mit Firewall angeschlossen. Der Firewall
hatte die IP .250 am Ende.
Bei den Clients war er als DNS und Gateway eingetragen.
Jetzt hat der D-Link Router die .250 am Ende.
Alle Windows Clients können damit sofort tadellos arbeiten.
Nur mein Debian 6 Client erkennt kein Internet mehr.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
10.09.2012 um 10:12 Uhr
Noch ein Nachtrag,
habe grade einen Windows Client neu gestartet
und auch hier gab es Probleme beim Aufrufen von Webseiten,
erst so nach ca. 1Minute klappte es.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
10.09.2012 um 15:05 Uhr
Hallo an alle Administratoren !

brauche immer noch dringend eine Lösung für mein Problem.
Habe immer noch grosse Probleme mit dem Anschluss des D-Link Routers ans Internet.
Habe mich nochmal mit dem System ausgiebig befasst, und folgende Entdeckung gemacht:
Wenn ich im D-Link Router den Firewall abschalte, kann ich mit dem Linux PC problemlos
im Internet surfen. Wenn ich den Firewall einschalte klappt das Internet auf dem Linux Rechner
noch bis zum nächsten Neustart.

Das Problem denke ich liegt in der Art des Internetanschlusses. Wir haben einen Vodafone / Arcor
Business DSL Anschluss. Im Gegensatz zu einer zuhause DSL Verbindung habe ich von
Vodafone folgende DAten bekommen:

IP Adresse
Netzmask
Gateway
erste nutzbare IP Adresse
letzte nutzbare IP Adresse
Boradcast Adresse

Und hervorgehoben einen Routernamen, warum weiss ich nicht.
Wenn ich alles so gut es geht in den DSL Router eintrage steht ja eine Verbindung,
aber mit den bekannten Problemen.

Es muss doch jemanden geben, der schonmal einen vodafone Business DSL Anschluss eingerichtet hat und mir
Hinweise zu den richtigen Werten geben kann ...?
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
10.09.2012 um 15:50 Uhr
Mal etwa Systematik:

Wie viele Clients hast du?
Welche OS sind drauf?
Welche Clients gehen nicht ins Internet, aber ins Netzwerk?
Welche Clients haben gar kene Netzwerkverbindung?
Was zeigt IPconfig / ifconfig bei funktionierenden /nicht funktionierenden Cients?
Wer macht den DHCP?
Gibt es einen zweiten DHCP-Server?
Welcher DHCP-Range ist eingetragen?
Wie groß ist der IP-Range?
Wie viele Geräte sind drin?
Wie viele Geräte waren drin?

Die letzten Posting waren arg inhaltsleer.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
10.09.2012 um 16:01 Uhr
Zitat von MrNetman:
Mal etwa Systematik:

Wie viele Clients hast du?
15
Welche OS sind drauf?
Windowx XP, 7, Debian 6
Welche Clients gehen nicht ins Internet, aber ins Netzwerk?
Debian 6
Welche Clients haben gar kene Netzwerkverbindung?
Netzverbindung haben alle.
Was zeigt IPconfig / ifconfig bei funktionierenden /nicht funktionierenden Cients?
Überall das gleiche. Korrekte IP Adresse, SubnetMask und Gateway
Wer macht den DHCP?
Feste IP Adressen
Gibt es einen zweiten DHCP-Server?
NEIN
Welcher DHCP-Range ist eingetragen?
NEIN
Wie groß ist der IP-Range?
Wie viele Geräte sind drin?
Wie viele Geräte waren drin?

Die letzten Posting waren arg inhaltsleer.

Das Problem ist meines erachtens, das im Internet von Vodafone bereits ein NAT läuft, der uns aus der einen
Adresse die 4 IP Adressen aufspaltet.
WEnn ich im Router den Firewall abschalte klappt der Zugriff mit Linux (Debian) aber die Windows Rechner haben
dann Probleme. Ist der Firewall aktiv können die Windows Rechner ins Netz, aber Linux nicht.

Ich verstehe nicht das es soooo schwierig ist.
Die Ausgangslage ist doch einfach.
Im LAN sind feste IP Adressen vergebeen. Die IP Adresse mit der Endung .250 soll
der D-Link Router sein der die Verbindung ins Internet herstellt.
Aus dem Internet hab ich eine Adresse bekommen, dort ist ein GAteway eingetragen und DNS Server.
Laut Router besteht die Internet Verbindung ja auch und man konnte damit erfolgreich "surfen".
Alle Windows Clients bis auf den mit Linux.
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
10.09.2012 um 16:26 Uhr
Dein, vom Wireshark gemeldeted DNS-Problem...
Hast du das auf dem Debian oder dem Windows gemessen.
Evtl mal beide verglichen?
Router Firewall an und aus kann schlecht ein OS aussperren. Sonst wäre es ein Fall für den Hersteller-Support.
Ich habe auch so etwas schon erlebt. Dann muss man aber wirklich sauber dokumentieren, sonst stehen die auch auf dem Schlauch.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
10.09.2012 um 18:02 Uhr
Hallo
das DNS Problem hab ich auf dem Debian System beobachtet.
Ich denke das es ein generelles Problem mit der festen IP Adresse ist.
Vermutlich stimmt eine Einstellung noch nicht, die Frage ist nur welche...

Deshalb suche ich noch Leute, die einen Ähnlichen Anschluss im Betrieb haben und mir sagne können was im Router einzutragen ist.
Sauber konfiguriert sollte er dann unter Windows und Linux gut laufen.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
11.09.2012 um 11:03 Uhr
Hat noch jemand eine Idee?
Bisher komme ich nicht weiter. Jeder Tipp kann
helfen den Fehler einzukreisen.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
11.09.2012, aktualisiert um 12:40 Uhr
Hast du eine Chance mal einen alternativen Router einzusetzen ?? Also etwas sinnvolleres als gerade D-Link.
Nur mal nebenbei: Du hast eine eigentlich vorbildliche Internet Zugangslösung mit einer dedizierten Firewall und Modem durch ein absolutes Billigsystem für Consumer zuhause ohne jegliche Firewallfunktion am alleruntersten Ende der Preisskala ersetzt, was D-Link ja nunmal ist.
Das in sich ist ja schonmal ein technisch erheblicher Rückschritt. Was erwartest du also...?
Warum du nicht wenigstens beim Design geblieben wärst und eine alternative Firewall wie z.B. diese:
http://www.administrator.de/contentid/149915
mit dem Modem genommen hast um wenigstens das ursprüngliche Design beizubehalten bleibt schleierhaft. Im Firmenumfeld allemal sinnvoller als ein Router für Heimuser.
Man kann hier nur hoffen das du wenigstens das aktuellste Firmware Image auf diese D-Link Gurke geflasht hast ?!
Die Tatsache allerdings das alle Winblows Rechner problemlos damit klarkommen und einzig dein Debian Rechner Zicken macht lässt es doch zweifelhaft erscheinen das irgendwas mit dem Router sein sollte auch wenn er zweifelsohne ein absolutes Billigsystem ist.
Hast du denn wenigstens mal die Option genutzt ein Live Knoppix auf der Debian HW zu booten. Kost nix außer ein paar Cent für die CD zum brennen und sagt dir generell ob du ein Problem im Netz oder nur dieser HW hast.
Einfach mal strategisch vorgehen...
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
11.09.2012, aktualisiert um 15:36 Uhr
Zitat von frindly:
Hallo an alle Administratoren !
Hi auch
Das Problem denke ich liegt in der Art des Internetanschlusses. Wir haben einen Vodafone / Arcor
Business DSL Anschluss. Im Gegensatz zu einer zuhause DSL Verbindung habe ich von
Vodafone folgende DAten bekommen:

IP Adresse
Netzmask
Gateway
erste nutzbare IP Adresse
letzte nutzbare IP Adresse
Boradcast Adresse

Und hervorgehoben einen Routernamen, warum weiss ich nicht.
Wenn ich alles so gut es geht in den DSL Router eintrage steht ja eine Verbindung,
aber mit den bekannten Problemen.

Es muss doch jemanden geben, der schonmal einen vodafone Business DSL Anschluss eingerichtet hat und mir
Hinweise zu den richtigen Werten geben kann ...?

Ich habe schon diverse Vodafone (Arcor) Business DSL-Anschlüsse mit festen IPs eingerichtet.
Du hast ein Modem vor dem Router.
Dann stellst du im Router PPPOE mit deinen Vodafone Zugangsdaten für den Zugang mit fester IP ein.
Die IP-Adresse stellst du auf automatisch (du erhältst deine zugesprochene dadurch), die DNS-Server kannst du auf die von Vodafone stellen, oder andere frei verfügbare.
Ich habe zuletzt gute Erfahrungen mit den DNS-Servern von google (8.8.8.8 und 8.8.4.4) gemacht.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
12.09.2012, aktualisiert um 09:23 Uhr
Zitat von goscho:
> Zitat von frindly:
> ----
> Hallo an alle Administratoren !
Hi auch
> Das Problem denke ich liegt in der Art des Internetanschlusses. Wir haben einen Vodafone / Arcor
> Business DSL Anschluss. Im Gegensatz zu einer zuhause DSL Verbindung habe ich von
> Vodafone folgende DAten bekommen:
>
> IP Adresse
> Netzmask
> Gateway
> erste nutzbare IP Adresse
> letzte nutzbare IP Adresse
> Boradcast Adresse
>
> Und hervorgehoben einen Routernamen, warum weiss ich nicht.
> Wenn ich alles so gut es geht in den DSL Router eintrage steht ja eine Verbindung,
> aber mit den bekannten Problemen.
>
> Es muss doch jemanden geben, der schonmal einen vodafone Business DSL Anschluss eingerichtet hat und mir
> Hinweise zu den richtigen Werten geben kann ...?

Ich habe schon diverse Vodafone (Arcor) Business DSL-Anschlüsse mit festen IPs eingerichtet.
Du hast ein Modem vor dem Router.
Dann stellst du im Router PPPOE mit deinen Vodafone Zugangsdaten für den Zugang mit fester IP ein.
Die IP-Adresse stellst du auf automatisch (du erhältst deine zugesprochene dadurch), die DNS-Server kannst du auf die von
Vodafone stellen, oder andere frei verfügbare.
Ich habe zuletzt gute Erfahrungen mit den DNS-Servern von google (8.8.8.8 und 8.8.4.4) gemacht.

Hallo
ich habe ein Speedtouch der davor hängt, aber das ist doch auch "nur" ein DSL Router.
Im D-Link muss ich "Static IP" eingeben und dafür hab ich keine Zugangsdaten. Nur die IP Adresse und den Gateway sowie
die Netmask vom Anbieter.

Mein Plan ist den Speedtouch durch den D-Link zu ersetzten.

Welcher "Connection Typ" muss ich denn Einstellen?
Ich hab mit 1483 Bridged IP LLC eine Verbindung ins Internet.
Aber ich vermute das es hier Probleme gibt und wenn ich das auf "Routed IP LLC" umstelle,
verliere ich die Verbindung zum Router. Das klappt gar nicht.

Was ist gar nicht verstehe:
Wenn ich den Firewall einschalte am D-Link Router kann ich mit dem Linux Rechner nicht mehr darauf zugreifen,
wenn ich ihn ausschalte schon. Nur dann ist er auch (nach Portscan von aussen) aus dem Internet erreichbar,
was ja nicht so geplant ist.

Die Anleitung zu dem Router findet man hier,
damit ihr mal die Masken seht ...
ftp://ftp.dlink.de/dsl/dsl-2741b/documentation/DSL-2741B_revf1_man_en_ ...
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
12.09.2012 um 10:36 Uhr
So ich habe jetzt den D-Link wieder angeklemmt und die Situation ist so:
Ist der Firewall aktiv kommen nur Windows Rechner ins Internet, der Linux Debian PC nicht,
ist der Firewall aus, klappt es bei allen Rechnern.
Die IP Einstellungen beim Windows und Linux PC sind gleich. Das heisst sowohl Gateway, als auch DNS Einträge.

Worann kann dieser Fehler liegen ???
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
12.09.2012 um 10:37 Uhr
Warum hast du vor dem Router inkl. DSL-Modem noch einen anderen Router (oder doch ein Modem) angeklemmt?

Vebinde doch einfach den DSL-Port des DLink mit deinem DSL-Anschluss und richte diesen dann korrekt ein.
Der Verbindungstyp ist PPPOE.
Wie das in dem DLINK eingestellt wird, weiß ich nicht, wird doch aber zu finden sein.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
12.09.2012 um 10:44 Uhr
Achtung nicht das wir aneinander vorbeireden....
Ich habe jetzt kein Modem angeklemmt, nur den DSL-Router.

Die Zugangsdaten die ich von Vodafone bekommen habe sind keine Zugangsdaten für eine PPPoE Verbindung.
Als einzigste Zugangsdaten habe ich IP Adressen, und den Gateway mit Netmask bekommen.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
13.09.2012 um 08:34 Uhr
Da sich das Problem etwas verlagert hat,
gehe ich jetzt von hier aus:
http://www.administrator.de/contentid/191120
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkgrundlagen
Widerspenstiger PC in einem WIN 10 Netzwerk (6)

Frage von AranankA zum Thema Netzwerkgrundlagen ...

Windows Netzwerk
gelöst WIN7 langames Herunterfahren mit Netzwerk (9)

Frage von Kathaki zum Thema Windows Netzwerk ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...