Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Probleme nach Migration von 2003 Stamdard nach 2011 SBS

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: Ruediger010

Ruediger010 (Level 1) - Jetzt verbinden

22.09.2013 um 01:54 Uhr, 3882 Aufrufe, 12 Kommentare

Guten Abend liebe Forengemeinde!



Ich habe von einem alten NT4-SBS-Server nun meine Domain mit Umweg über 2000-Server / 2003 Server Standard migriert.

Der neue Server läuft soweit auch. Allerdings habe ich ein paar Probleme und würde mich sehr freuen, wenn mir jemand ein paar Tipps geben kann.



Die Installation des 2011 SBS mit Antwortfile lief durch.



Auf dem SBS funktioniert aber das Tool zum Abschluß der Migration nicht, da der Quellserver ja kein 2003 SBS war.



Ich habe die FSMO auf den 2011 übertragen.

Wie ist denn nun die weitere Vorgehensweise?

Einfach dcpromo /forceremoval auf dem 2003 ausführen?


Mein Netz hat den IP-Bereich 10.5.232.x

DNS meldet aber einen Fehler, dass irgendwo ein ungültiger Eintrag mit Reverse DNS mit 192.168.178.200 im AD steht.

Ich konnte bei DNS aber nirgends solch einen Eintrag finden.
Hat jemand einen Tipp für mich? Soll ich mit ADSI nachbearbeiten oder gibts eine andere Möglichkeit, herauszufinden, wo das ein falscher
Eintrag gesetzt ist?

Ein nslookup bringt unbekannt, allergings wird hier die IPv6 ausgegeben.
Komischerweise brachte ein deaktivieren des IPv6 Protokolls keine Besserung.

Hat dafür jemand einen Tipp für mich?


Bezüglich Abschluß der Migration:
Muss ich den 2011 mit dcpromo noch hochstufen oder was wäre da noch zu tun?
Eigentlich soll es ja der alleinige PDC sein, nur verweisen alle Anleitungen am Ende auf das Migrations-Abschluß-Tool im 2011 SBS,
aber das funktioniert wie gesagt nicht.


Auch steht im DNS des 2011 noch der alte 2003 Server parallel mit allen Einträgen mit drin.
Einfach rausnehmen? Immerhin wird der ja nicht mehr benötigt und wird abgeschaltet.


Die Ereignisanzeige hat mir Fehler bei der Erstsynchronisation angezeigt.

Wahrscheinlich habe ich den 2003 zu schnell beendet (es handelt sich um eine VM).

Kann ich diese Synchronisation nochmals wiederholen oder reicht das Übertragen der FSMO?

Ich habe im Moment das Gefühl, dass sich zwei PDCs beißen, denke aber, ich habe noch irgendwelche abschließenden Arbeiten
nicht durchgeführt und habe deshalb Bedenken, den 2003 runterzustufen.

Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.


Liebe Grüße

Rüdiger
Mitglied: 16568
22.09.2013 um 07:48 Uhr
Hallo Rüdiger,

alles in Deinem Beitrag spricht dafür, daß Du besser an ein Systemhaus mit Ahnung abgibst...

PDC -> O M G
(wir sind nichtmehr auf NT)


Lonesome Walker
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
22.09.2013 um 08:53 Uhr
Zitat von 16568:
Hallo Rüdiger,

alles in Deinem Beitrag spricht dafür, daß Du besser an ein Systemhaus mit Ahnung abgibst...

PDC -> O M G
(wir sind nichtmehr auf NT)


Lonesome Walker

Guten Morgen Lonesome Walker und herzlichen Dank für Deinen konstruktiven Beitrag zu diesem Thema.

Mein MCSE 2000/2003 mag zwar schon etwas her sein und sicherlich ist der Krams nicht meine Hauptaufgabe,
aber ein PDC ist sicher noch genauso ein Primary Domain Controller wie vor 15-20 Jahren auch.
Außerdem verstehe ich nicht ganz, warum man sich in einem Forum immer irgendwelche Sprüche anhören/durchlesen muss.
Bisher war ich der Meinung, ein Forum wäre für Fragen da.

Hat mich eh genug Zeit gekostet, von nem alten NT 4 SBS die Domain zu migrieren, da es schon viele Jahre her ist, einen NT Server in der Hand gehabt
zu haben. Und ja, ist meine 1. Migration, war bisher nie nötig. Ich hätte auch lieber neu eingerichtet. Nur läuft hier eben wegen einer speziellen Software noch ein NT
in einer VM und der muss auch erhalten bleiben, da die alte Software nur unter NT läuft. Nur die Domäne muss eben umziehen.

Außerdem finde ich meine Fragen jetzt nicht so dumm.
Immerhin ist ein SBS normal nach der Installation immer der 1. Domaincontroller. Keine Ahnung aber, wie es nach einer Migration aussieht, da er da ja im
Arbeitsstationsmodus startet. Mag für die meisten hier einleuchtend sein, da sie sich täglich mit solchen Themen befassen, für mich eben nicht und da es anscheinend
so einleuchtend ist, hat sich eben wohl keiner die Mühe gemacht, da mal was drüber zu schreiben.

Und alle Migrationshandbücher schreiben, man soll zum Abschluß dieses SBS Tool starten, leider läuft das eben nur, wenn man von einem SBS migriert.

Ich habe keinerlei Exchange Konten oder sonstiges zu migrieren, mir geht es nur um die reinen Domaindaten (Benutzer, Computer).

Es wäre nett, wenn mir, auch wenn ich jetzt kein extra Systemhaus beauftrage, trotzdem jemand qualifiziertes zu dem Thema was sagen kann, da ich ja offensichtlich
etwas Nachhilfe benötige. Ich nehme hier sicher keinem Systemhaus Arbeit weg, da der Kunde es eh nicht von einem Systemhaus machen lassen würde sondern dann eben den alten Server parallel weiterbetreiben würde.

Ciao, Rüdiger
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
22.09.2013 um 10:54 Uhr
Zitat von Ruediger010:
aber ein PDC ist sicher noch genauso ein Primary Domain Controller wie vor 15-20 Jahren auch.

Indeed? Siehste, noch ein Grund mehr, DRINGENDST den Ball an ein lokales Systemhaus abzugeben.

Außerdem verstehe ich nicht ganz, warum man sich in einem Forum immer irgendwelche Sprüche anhören/durchlesen
muss.

Weil es IMMER IRGENDWELCHE Hobbyadmins gibt, die ein Firmennetz auch mal kaputtmachen, so wie Du.

Bisher war ich der Meinung, ein Forum wäre für Fragen da.

Ja, richtig, aber der Fragesteller muß sich im Klaren sein, daß er mit einer Frage automatisch auch seinen Wissensstand und sein Niveau preisgibt.
Inklusive Antworten dazu, die ihm vielleicht nicht schmecken, aber der Realität entsprechen (oder zumindest nahe kommen...).

Außerdem finde ich meine Fragen jetzt nicht so dumm.

Ja, siehste... ich finde sie ja auch nicht dumm, nur sehe ich hier eine latente Gefahr für Deinen Kunden, die von Dir ausgeht.
Wegen Unwissen, und der ständigen Gier nach: "das muß ich machen!!; ich faß ja auch freiwillig keine Exchange-Server an, sondern bleibe lieber bei meinem Postfix-Gelumpe... heißt nicht, ich kann nix mit Exchange anfangen, nur bin ich mit Postfix schneller an meinem Ziel als mit einem Exchange, und wenn der Kunde aber Exchange braucht, dann sage ich, er braucht einen anderen Dienstleister.
Das zeugt von wahrer Kompetenz.

Und alle Migrationshandbücher schreiben, man soll zum Abschluß dieses SBS Tool starten, leider läuft das eben nur,
wenn man von einem SBS migriert.

Ja, und warum haste dann nicht auf einen SBS 2003 migriert?
Kein Installationsmedium zur Hand?
Siehste, ein professionell agierendes Systemhaus hat das schon.

Ich habe keinerlei Exchange Konten oder sonstiges zu migrieren, mir geht es nur um die reinen Domaindaten (Benutzer, Computer).

Ja, aber wo ist dann das Problem?

etwas Nachhilfe benötige. Ich nehme hier sicher keinem Systemhaus Arbeit weg, da der Kunde es eh nicht von einem Systemhaus
machen lassen würde sondern dann eben den alten Server parallel weiterbetreiben würde.

Ist doch klasse, dann soll er das machen!
Spätestens, wenn das Ding dann die Grätsche macht, wird er feststellen, daß man als Kunde in der IT nichts verloren hat.
Und Banken lassen mittlerweile die betriebsinterne EDV auch ins Rating für Kredite einfließen.
Ist dann halt ein sturer Kunde weniger auf dem Markt.

Sorry, aber ich verstehe dieses ganze Gehampel nicht.
Entweder man hat das nötige Kleingeld, um sich passende Hard-/Software für seine Betriebsprozesse leisten zu können, oder man geht einfach sterben.
(früher war ich da auch anderer Ansicht, aber mit der Zeit kommt auch die Erfahrung und die daraus resultierende Einsicht...)

Gleiches gilt auch für Dich: Weiterbildung oder Spezialisierung auf alte Netzwerktechnik, die auch irgendwann ausstirbt.


Lonesome Walker
(der noch immer seinen Kopf über PDC schüttelt...)
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
22.09.2013 um 12:00 Uhr
> aber ein PDC ist sicher noch genauso ein Primary Domain Controller wie vor 15-20 Jahren auch.

Indeed? Siehste, noch ein Grund mehr, DRINGENDST den Ball an ein lokales Systemhaus abzugeben.

OK, oh Du Weisheit letzter Schluß, dann erleuchte mich unwissenden kleinen Wurm doch einmal und sage mir, wie man
den 1. bzw. Hauptdomänencontroller einer Organisation dann denn nennt.


> Außerdem verstehe ich nicht ganz, warum man sich in einem Forum immer irgendwelche Sprüche
anhören/durchlesen
> muss.

Weil es IMMER IRGENDWELCHE Hobbyadmins gibt, die ein Firmennetz auch mal kaputtmachen, so wie Du.

Bisher hab ich noch jedes Netz zum laufen bekommen.
Aber mit dem Hobbyadmin hast Du sicher sehr Recht.
Wir sind ein Software-Systemhaus, es ist eigentlich nicht meine Aufgabe aber der Kunde wollte es unbedingt und wurde auf die Risiken hingewiesen.
Es geht ja nix kaputt dadurch.
Und ich sag Dir was: Ich hab Spaß an meiner Arbeit. Ich hab die Aufgabe gern übernommen, obwohl ich nicht so ganz dafür qualifiziert bin.
Warum? Weil es den Horizont erweitert, mal wieder was neues zu machen.
Und zumindest die Grundlagen sind mir ja bekannt.
Ich frage hier nur, weil ich mir unsicher über die richtige Vorgehensweise bin und weil ich lieber erst frage als hinterher.


Ja, richtig, aber der Fragesteller muß sich im Klaren sein, daß er mit einer Frage automatisch auch seinen
Wissensstand und sein Niveau preisgibt.
Inklusive Antworten dazu, die ihm vielleicht nicht schmecken, aber der Realität entsprechen (oder zumindest nahe kommen...).


Nunja, dann solltest Du Dir aber auch darüber im Klaren sein: Auch ein Antwortgeber beweist mit der Qualität seiner Antworten sein Niveau.
Was ist das hier eigentlich? Fragesteller und andere "Neulinge" sollen ,möglichst aus dem Forum ferngehalten werden und werden dann mit Sarkasmus und DIR konfrontiert, um sie zu entmutigen, Fragen zu stellen?
Bist Du hier die allgemeine "Forenvogelscheuche"?

> Außerdem finde ich meine Fragen jetzt nicht so dumm.

Ja, siehste... ich finde sie ja auch nicht dumm, nur sehe ich hier eine latente Gefahr für Deinen Kunden, die von Dir
ausgeht.
Wegen Unwissen, und der ständigen Gier nach: "das muß ich machen!!; ich faß ja auch freiwillig keine
Exchange-Server an, sondern bleibe lieber bei meinem Postfix-Gelumpe... heißt nicht, ich kann nix mit Exchange anfangen, nur
bin ich mit Postfix schneller an meinem Ziel als mit einem Exchange, und wenn der Kunde aber Exchange braucht, dann sage ich, er
braucht einen anderen Dienstleister.
Das zeugt von wahrer Kompetenz.

Ich finde nicht, dass es Dir zusteht, darüber zu urteilen.
Ich will jetzt keine Vermutungen anstellen aber wahrscheinlich bist Du aus irgendeinem unorganisierten ehemaligen Systemhaus, welches nicht an der Gier von Hobbyadmins kaputt gegangen ist - obwohl er das meint - sondern an eher anders gelagerten strukturellen Schwächen und lässt nun Deinen Frust an Leuten wie mir aus.

> Und alle Migrationshandbücher schreiben, man soll zum Abschluß dieses SBS Tool starten, leider läuft das eben
nur,
> wenn man von einem SBS migriert.

Ja, und warum haste dann nicht auf einen SBS 2003 migriert?
Kein Installationsmedium zur Hand?
Siehste, ein professionell agierendes Systemhaus hat das schon.


Oh, ich hab mehr als genug Installationsmedien des SBS 2003 zur Hand.
Nur extra einen 2003 SBS einzurichten, obwohl keinerlei Exchange Konten vorhanden sind oder benötigt werden, schien mir mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Und da alle möglichen Foren behaupten, es gäbe auch kein Problem von einem 2003 Standard zu migrieren, schien mir dies die bessere Alternative.

Sorry, aber ich verstehe dieses ganze Gehampel nicht.
Entweder man hat das nötige Kleingeld, um sich passende Hard-/Software für seine Betriebsprozesse leisten zu
können, oder man geht einfach sterben.
(früher war ich da auch anderer Ansicht, aber mit der Zeit kommt auch die Erfahrung und die daraus resultierende
Einsicht...)

Gleiches gilt auch für Dich: Weiterbildung oder Spezialisierung auf alte Netzwerktechnik, die auch irgendwann ausstirbt.


Lonesome Walker
(der noch immer seinen Kopf über PDC schüttelt...)

Sorry aber ich habe den Eindruck, dass Du hier etwas "großkotzig" daherkommst.
Ich finde, für 10 Exchange Arbeitsplätze einen SBS durchaus ausreichend, vor allem, wenn der Exchange nichtmal groß produktiv genutzt werden muss sondern eher als Host für die GFI-Faxmakerfunktion dient, da der Kunde lieber via GFI als via Tobit faxen möchte.

Aber eigentlich hatte ich hier auf qualifiziertere Antworten gehofft und nicht darauf, meine Zeit mit dem Forenclown verschwenden zu müssen.

Ciao und schönen Sonntag trotzdem
Und geh lieber wählen als hier im Forum andere belehren zu wollen

Rüdiger
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
22.09.2013 um 13:14 Uhr
Zitat von Ruediger010:
Aber eigentlich hatte ich hier auf qualifiziertere Antworten gehofft und nicht darauf, meine Zeit mit dem Forenclown verschwenden
zu müssen.
Hmmh, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Also noch nach dem SBS ... BTW: LSW ist hier eigentlich nicht als Forenclown bekannt ...
Und geh lieber wählen als hier im Forum andere belehren zu wollen
Dies ist keine Belehrung?

Wenn man sowas macht, spielt man das nicht am Produktivsystem. Du kannst hier ja säuseln, was immer Du willst, aber Du spielst mit Deinem Kunden, der vermutlich glaubt, das Du weisst, was Du machst.

Na trotzdem, lesen macht schön (und hält vom Wählen ab - auch nicht unwichtig).

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
22.09.2013 um 16:26 Uhr
Hallo Thomas,

herzlichen Dank für Deine Antwort.
Zumindest wurde im Link im Endeffekt dieselbe Frage gestellt, die sich mir auch stellt:
Was macht das Migration Tool und kann man die entsprechenden Aufgaben von Hand ausführen.
Eine Antwort darauf habe ich dort nicht wirklich gefunden und warum der Fragesteller die FSMO wieder zurückübertragen wollte,
hab ich auch nicht ganz verstanden.

Zumindest hat Deine Antwort wesentlich mehr geholfen als die Kommentare von LSW.

Was ansonsten das Produktivsystem betrifft: Erstens habe ich Sicherungen. Es kann also nicht wirklich was dabei kaputt gehen.
Zweitens bereite ich diese Migration ja in VMs ersteinmal vor, um bereits im Vorfeld mögliche Probleme zu erkennen und mit der ganzen Verfahrensweise vertraut zu werden.
Und zu guter Letzt ist es eigentlich nicht meine Aufgabe. Ich führe normalerweise Programmschulungen für eine spezielle Nischensoftware durch. Nur: Der Kunde wünscht nunmal Hard- und Software aus einer Hand, da er schon schlechte Erfahrungen damit gemacht hat, dass es bei Problemen so aussieht, das die Hardware es auf die Software schiebt, die Software schiebt zurück und der Kunde, der es eigentlich nicht wirklich beurteilen kann, sitzt als der Dumme zwischendrin.
Der Kunde weis also Bescheid, das ich das noch nie gemacht habe, es ist ihm aber egal.

Ciao, Rüdiger
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
23.09.2013 um 08:18 Uhr
Zitat von Ruediger010:
OK, oh Du Weisheit letzter Schluß, dann erleuchte mich unwissenden kleinen Wurm doch einmal und sage mir, wie man
den 1. bzw. Hauptdomänencontroller einer Organisation dann denn nennt.

1. würde ich es nicht wagen, jemand gänzlich Unbekannten als Wurm zu titulieren.
Unwissend ja, aber nicht Wurm :P

2. es gibt nur noch DC's. Guckst Du hier klick
Du siehst, die Zeiten ändern sich, und es kommt mit jedem Release zwar nur Stück für Stück was dazu, aber seit dem PDC hat sich dann insgesamt doch etwas mehr verändert.

Wir sind ein Software-Systemhaus, es ist eigentlich nicht meine Aufgabe aber der Kunde wollte es unbedingt und wurde auf die
Risiken hingewiesen.

Toll.

Es geht ja nix kaputt dadurch.

Echt?
Es ist ja immer wieder toll, die Würmer aus der Nase zu ziehen...
Hast Du davor was von Spiel-Umgebung geschrieben?

Ich frage hier nur, weil ich mir unsicher über die richtige Vorgehensweise bin und weil ich lieber erst frage als hinterher.

Stimmt, da hast Du den meisten Anderen hier was voraus.

Bist Du hier die allgemeine "Forenvogelscheuche"?

DER war gut.

Oh, ich hab mehr als genug Installationsmedien des SBS 2003 zur Hand.
Nur extra einen 2003 SBS einzurichten, obwohl keinerlei Exchange Konten vorhanden sind oder benötigt werden, schien mir mit
Kanonen auf Spatzen zu schießen. Und da alle möglichen Foren behaupten, es gäbe auch kein Problem von einem 2003
Standard zu migrieren, schien mir dies die bessere Alternative.

Das ist ja das Tolle an Foren: hier kann jeder irgendwelchen Mist abladen, und die Nächsten, die auf der Suche nach Hilfe sind, sehen dann den großen Haufen, der leider nur stinkt, aber nicht zur Problemlösung beiträgt...

Sorry aber ich habe den Eindruck, dass Du hier etwas "großkotzig" daherkommst.
Ich finde, für 10 Exchange Arbeitsplätze einen SBS durchaus ausreichend, vor allem, wenn der Exchange nichtmal
groß produktiv genutzt werden muss sondern eher als Host für die GFI-Faxmakerfunktion dient, da der Kunde lieber via
GFI als via Tobit faxen möchte.

Habe ich irgendwas dagegen geschrieben, daß Du KEINEN SBS nutzen sollst?

Aber eigentlich hatte ich hier auf qualifiziertere Antworten gehofft und nicht darauf, meine Zeit mit dem Forenclown verschwenden
zu müssen.

Okay, migriere den NT auf 2000 dann auf 2003. Alles SBS, bis hierhin sollten keine Probleme auftauchen, da alle noch 32 Bit sind.
Von 2003 auf 2008 wünsche ich Dir Glück, daß Dir hier keine Probleme ins Haus stehen, denn hier findet kein Inplace-Upgrade mehr statt.
Solltest Du hier Probleme bekommen, Technet first: klick
Vom 2008er auf den 2011er sollte es hingegen wieder reibungsloser laufen; bei Problemen auf diesem Upgrade-Pfad gerne hier wieder im Thread...
(und ja, ich mag den SBS, auch wenn er manchmal zickig wie eine Diva ist... besonders zu einem sauberen Error-Log wird es ein langer Weg...)

Ciao und schönen Sonntag trotzdem
Und geh lieber wählen als hier im Forum andere belehren zu wollen

:P Ich nicht, ich bin nicht von hier


Lonesome Walker
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
23.09.2013 um 09:37 Uhr
Guten Morgen und Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, zu antworten (und diesmal nicht arrogant).

Zitat von 16568:

1. würde ich es nicht wagen, jemand gänzlich Unbekannten als Wurm zu titulieren.
Unwissend ja, aber nicht Wurm :P

Siehst Du, genau das ist doch der Sinn solch eines Forums.
Ich weis, das ich unwissend bin und möchte meinen Wissensstand erweitern.

2. es gibt nur noch DC's. Guckst Du hier klick
Du siehst, die Zeiten ändern sich, und es kommt mit jedem Release zwar nur Stück für Stück was dazu, aber seit
dem PDC hat sich dann insgesamt doch etwas mehr verändert.

Leider hab ich meine Microsoft Press Bücher des MCSE 2003 gerade nicht zur Hand.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass auch hier noch von einem PDC gespochen wird, obwohl wir bereits Active Directory haben.
Natürlich nicht in der in NT verwendeten PDC/BDC-Struktur, aber irgendwie muss der erste Domaincontroller der Organisation ja
genannt werden und wenn ich diese Bezeichnung verwende, dann doch nur um (in meiner Struktur) den Inhaber aller Rollen zu bezeichnen.
Immerhin habe ich hier sogar noch zwei NT-Server (ein wirklicher BDC und ein Standalone Terminalserver), die als virtuelle Maschinen weiterlaufen müssen, um ein Uraltprogramm zur Verfügung zu stellen, welches noch benötigt wird.


Echt?
Es ist ja immer wieder toll, die Würmer aus der Nase zu ziehen...
Hast Du davor was von Spiel-Umgebung geschrieben?

Moment mal. Ich habe hier eine Frage aufgrund eines Problems, auf das ich gestoßen bin. Das ist doch das wesentliche.
Ob das Problem nun in einer Spielumgebung stattfindet oder wo auch immer ändert doch nichts am Problem und an der Frage dazu oder an möglichen Lösungen zu diesem Problem. Ich sehe also nicht, dass das Wissen der Art der Umgebung irgendwie der Problemlösung dient.
Ich habe jeden Migrationsschritt in einer VM durchgeführt und jedes Mal die VM gesichert.
Ich habe zB auch ADMT ausprobiert und festgestellt, dass ich lieber ein Inplace Upgrade durchführe, da ADMT immer einen neuen Domänennamen
benötigt, ich den alten aber beibehalten will, ohne groß was daran rumzuschrauben.
Ich bin nunmal jemand, der lieber am praktischen Beispiel lernt als nur aus Büchern.

Das ist ja das Tolle an Foren: hier kann jeder irgendwelchen Mist abladen, und die Nächsten, die auf der Suche nach Hilfe
sind, sehen dann den großen Haufen, der leider nur stinkt, aber nicht zur Problemlösung beiträgt...

Tja nun, deshalb frage ich ja hier, um rauszufinden, ob das eine gute Möglichkeit ist, da ich mich eben auch nicht auf alles verlasse, was in Foren steht und die Möglichkeit habe, es auszuprobieren.

Okay, migriere den NT auf 2000 dann auf 2003. Alles SBS, bis hierhin sollten keine Probleme auftauchen, da alle noch 32 Bit sind.

Ich habe eben den alten NT SBS via NT BDC / hochstufen auf PDC auf 2000 Standard (also nicht SBS) migriert, danach auf 2003 Standard.
Soweit lief auch alles problemlos, bis auf die mangelnden SCSI-Treiber der VMWare 9 für höhere Betriebssysteme.
Wer dem Kunden damals warum einen NT SBS verkauft hat, kann ich mir auch nicht erklären, da die weder Exchange noch sonst irgendwelche Funktionen des SBS genutzt haben außer vielleicht den User Manager der SBS Konsole.

Von 2003 auf 2008 wünsche ich Dir Glück, daß Dir hier keine Probleme ins Haus stehen, denn hier findet kein
Inplace-Upgrade mehr statt.

Über den Punkt bin ich ja längst hinaus. Ich habe via Migration Mode von 2003 direkt auf den 2011 migriert, nachdem ich die mit MBSA gefundenen
Probleme bereinigt habe. Der Server läuft auch und bisher konnte ich keine größeren Probleme feststellen. Ich hab dem 2011 SBS alle Rollen übertragen, er ist auch Rolleninhaber, das hab ich soweit mit adprep und ADSI überprüft.

Nur die weitere Vorgehensweise zum Abschalten des alten 2003 DC war mir etwas unklar, da das SBS Tool des 2011 ja nicht mag, da ich nicht von einem SBS migriert habe. Da ich ja in einer Testumgebung bin, habe ich den 2003 nun einfach abgeschaltet, alle DNS Einträge zu dem 2003 entfernt und mit ADSI alle Einträge zum alten Server überprüft, ggf. geändert und alle zum alten Server rausgenommen.
Abstürze hatte ich bisher keine. Ich bekomme einen DNS Fehler angezeigt, der anscheinend von einer Änderung der IP-Adresse meiner lokalen Netzwerkkarte herrührt, da ich die Netzwerkkarte der VM im Brigde Modus betreibe, um Updates via Internet durchführen zu können und mein DSL Router in einem ganz anderen Adressbereich liegt als das Netzwerk des Kunden. Allerdings finde ich weder via DNS noch via ADSI einen entsprechenden Eintrag mit dieser IP Adresse und das verwundert mich etwas.

Auch bekomme ich noch eine LDAP Warnung über einen ungültigen Eintrag, anscheined will der SBS 2011 noch mit dem alten 2003 abgleichen. Ich habe aber weder via DNS noch via ADSI einen entsprechenden Eintrag gefunden.
Zu diesen beiden Problemen suche ich noch eine Lösung.

Achja, und der alte NT4 Terminalserver macht auch noch Probleme beim anmelden: Er findet angeblich die Domain nicht und wird mit einem lokalen Profil gestartet.
Inkompartibilität mit der neuen Domäne? Oder was könnte es sonst sein? Der 2011 ist als DNS Server auf dem NT eingetragen, einen DNS Eintrag für den NT hab ich auf dem 2011 angelegt, er ist auch als Computer bei AD Benutzer und Computer eingetragen.

Ciao, Rüdiger
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
23.09.2013, aktualisiert um 13:08 Uhr
Hallo Rüdiger,

Zitat von Ruediger010:
Ich habe eben den alten NT SBS via NT BDC / hochstufen auf PDC auf 2000 Standard (also nicht SBS) migriert, danach auf 2003
Standard.
Soweit lief auch alles problemlos, bis auf die mangelnden SCSI-Treiber der VMWare 9 für höhere Betriebssysteme.
Wer dem Kunden damals warum einen NT SBS verkauft hat, kann ich mir auch nicht erklären, da die weder Exchange noch sonst
irgendwelche Funktionen des SBS genutzt haben außer vielleicht den User Manager der SBS Konsole.

Mach das bitte auf den SBS...!

Über den Punkt bin ich ja längst hinaus. Ich habe via Migration Mode von 2003 direkt auf den 2011 migriert, nachdem ich
die mit MBSA gefundenen
Probleme bereinigt habe. Der Server läuft auch und bisher konnte ich keine größeren Probleme feststellen. Ich hab
dem 2011 SBS alle Rollen übertragen, er ist auch Rolleninhaber, das hab ich soweit mit adprep und ADSI überprüft.

Und warum machst Du das dann nicht so, wie ich Dir geschrieben habe?
Von 2003 auf SBS 2008?

Auch bekomme ich noch eine LDAP Warnung über einen ungültigen Eintrag, anscheined will der SBS 2011 noch mit dem alten
2003 abgleichen. Ich habe aber weder via DNS noch via ADSI einen entsprechenden Eintrag gefunden.
Zu diesen beiden Problemen suche ich noch eine Lösung.

Warum virtualisierst Du nicht richtig?
ALLE Server Deiner Umgebung mit p2v, daraus ein Team bilden, virtuelles Netz abgekoppelt vom realen Netz.

Achja, und der alte NT4 Terminalserver macht auch noch Probleme beim anmelden: Er findet angeblich die Domain nicht und wird mit
einem lokalen Profil gestartet.

Wenn Du alles richtig virtualisiert hast sollte das klappen; Du darfst nur nicht vergessen, daß das alte NT-Geraffel bei den neuen Produkten zwar mitgeschleift, jedoch nicht mehr supported wird... (was im Übrigen auch Deine nächste Frage beantwortet).
Vielleicht trifft das hier auch bei Dir zu: klick

Inkompartibilität mit der neuen Domäne? Oder was könnte es sonst sein? Der 2011 ist als DNS Server auf dem NT
eingetragen, einen DNS Eintrag für den NT hab ich auf dem 2011 angelegt, er ist auch als Computer bei AD Benutzer und
Computer eingetragen.

Ja, und auch das hier berücksichtigt? klick


Lonesome Walker
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
23.09.2013 um 22:57 Uhr
Guten Abend und vielen Dank für Deine Antwort.


Und warum machst Du das dann nicht so, wie ich Dir geschrieben habe?
Von 2003 auf SBS 2008?

Weil ichs längst fertig hatte, bevor ich hier auch nur ein Wort geschrieben habe
Meine ursprüngliche Fragestellung war ja die, welche abschließenden Aufgaben noch zu tätigen sind, wenn der 2011 steht und der 2003 abgeschaltet werden soll,
da ichs nicht automatisch machen kann, weil das SBS-Abschlußtool auf dem 2011er ja nur dann funktioniert, wenn man von einem SBS migriert hat.


> Warum virtualisierst Du nicht richtig?
ALLE Server Deiner Umgebung mit p2v, daraus ein Team bilden, virtuelles Netz abgekoppelt vom realen Netz.

Weil VMWare für mich genauso Neuland ist und ich mich in das Thema erst einmal einlesen muss.
Bisher hab ich meine Testumgebungen entweder via VirtualPC oder auf alte Weise mit ein paar alten Arbeitsstationen zur Verfügung gehabt.
VM geht aber wesentlich schneller.

Wenn Du alles richtig virtualisiert hast sollte das klappen; Du darfst nur nicht vergessen, daß das alte NT-Geraffel bei den
neuen Produkten zwar mitgeschleift, jedoch nicht mehr supported wird... (was im Übrigen auch Deine nächste Frage
beantwortet).
Vielleicht trifft das hier auch bei Dir zu: klick

Ja, scheint wohl so. Der WinS war es zumindest nicht nur, ich muss mir wohl wirklich mal ne LMHost-Datei erzeugen und das in Ruhe austesten.

Ja, und auch das hier berücksichtigt? [http://www.faq-o-matic.net/2003/03/15/kann-ich-nt4-im-active-directory-betreiben/
klick]

Ja, hab ich berücksichtigt.
Der alte BDC läuft auch problemlos weiter. Nur der StandAlone macht hier Probleme.
Ins AD aufnehmen bedeutet hier ja sicherlich, via DNS und als Computerkonto eintragen oder wäre da noch mehr zu tun?

Was mir eher Sorgen bereitet, ist, dass mein 2011 immer noch den alten 2003 DC haben will und die eigenen FSMO-Rollen als ungültig einstuft.
Ich erhalten immer noch diesbezügliche Fehlermeldungen in den Ereignisanzeigen.

"Dieser Server ist der Besitzer der folgenden FSMO-Rolle, die jedoch nicht als gültig eingestuft wird. Für die Partition, die das FSMO enthält, wurde dieser Server seit dem letzten Neustart nicht erfolgreich mit einem beliebigen Partner repliziert. Replikationsfehler verhindern die Verifizierung dieser Rolle.
Vorgänge, die eine Kontaktaufnahme mit dem FSMO-Betriebsmaster erfordern, sind nicht erfolgreich, solange dieser Zustand nicht behoben wird.
FSMO-Rolle: DC=khsvec,DC=local "

Ich habe nun mit ntdsutil transfer explizit die Rollen nochmals neu zugewiesen.
Obs geholfen hat, werd ich nach einem Neustart wissen

Ciao und schönen Abend
Rüdiger
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
24.09.2013 um 08:41 Uhr
Guten Morgen,

ich habs nochmal überprüft, ich erhalte immer noch meine Fehlermeldungen, trotz neuzuweisen der Rollen.

Einnal Active Directory Webservice:
Auf diesem Computer wird nun die angegebene Verzeichnisinstanz gehostet, doch konnte diese von Active Directory-Webdiensten nicht bedient werden. Von Active Directory-Webdiensten wird in regelmäßigen Abständen erneut versucht, den Vorgang auszuführen.

Einmal NtFrs

Es konnte keine Bindung mit dem Domänencontroller hergestellt werden. Der Vorgang wird beim nächsten Abrufzyklus wiederholt.

Danach nochmal der NtFrs
Der Dateireplikationsdienst verhindert nicht mehr die Heraufstufung des Computers "Serverneu" zum Domänencontroller. Der Systemdatenträger wurde erfolgreich initialisiert. Der Anmeldedienst wurde benachrichtigt, dass der Systemdatenträger jetzt als SYSVOL freigegeben werden kann.

Die Überprüfung mit net share hab ich durchgeführt, sysvol ist auch da.

Dann DNS:
Der DNS-Server wartet darauf, dass von den Active Directory-Domänendiensten angezeigt wird, dass die Erstsynchronisierung des Verzeichnisses durchgeführt wurde. Der DNS-Serverdienst kann erst nach der Erstsynchronisierung gestartet werden, da wichtige DNS-Daten möglicherweise noch nicht auf diesen Domänencontroller repliziert wurden. Sofern die im Ereignisprotokoll der Active Directory-Domänendienste protokollierten Ereignisse deutlich machen, dass Probleme bei der DNS-Namensauflösung vorliegen, sollte ggf. die IP-Adresse eines weiteren DNS-Servers für diese Domäne der DNS-Serverliste in den Internetprotokolleigenschaften dieses Computers hinzugefügt werden. Dieses Ereignis wird alle zwei Minuten protokolliert, bis von den Active Directory-Domänendiensten angezeigt wird, dass die Erstsynchronisierung durchgeführt wurde.

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Mit was will denn der replizieren? Ich habe keinerlei Bezüge zu "Serveralt" finden können.
dcdiag sucht auch noch "Serveralt", kann aber in DNS keine IP für diesen Server finden.

Gibts ne Möglichkeit, meinem "Serverneu" beizubringen, dass er nicht replizieren soll sondern der einzige ist?

Ciao, Rüdiger
Bitte warten ..
Mitglied: Ruediger010
27.09.2013 um 07:24 Uhr
Guten Morgen allerseits,

nachdem ich zwei Tage unterwegs war, konnte ich mich heute nochmals des Problems annehmen.

Ich bin nach folgender Arbeitsanleitung von MS gegangen: klick

Vorher hatte ich die FSMO Rollen übernommen.

Nun habe ich aber nach jedem Neustart des Server in DNS (Server\Foreward LookupZone\Domäne\_msdcs\dc\_sites\Standardname-des-ersten-Standorts) immer wieder Einträge des alten Servers, von dem aus ich migriert habe.
Diese Einträge werden nach jedem Start neu erzeugt, auch wenn ich sie wieder entferne.
Hat jemand eine Idee, woraus diese erzeugt werden?
Im ADSI konnte ich nichts finden.

Hat jemand eine Idee, woraus sich dieser Eintrag erzeugt?
Denselben Eintrag erzeugt er auch unter Domains.

Liebe Grüße
Rüdiger
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Windows Server
gelöst Probleme bei SBS 2011 Migration (6)

Frage von MaxZander1982 zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Probleme bei der Deinstallation eines Exchange auf einem SBS 2011 (19)

Frage von manuel1985 zum Thema Exchange Server ...

Windows Server
gelöst Migration von SBS 2011 auf Win2012R2 wird neuer DNS Server nicht erkannt (11)

Frage von tomeknfr zum Thema Windows Server ...

Windows Server
gelöst SBS 2011 Migration zu Windows 2012 R2 inkl. Exchange Migration (40)

Frage von Odde23 zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...