Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Quereinstieg EDV Abteilung Großkonzern

Frage Weiterbildung Ausbildung

Mitglied: nachtfuchs

nachtfuchs (Level 1) - Jetzt verbinden

21.08.2010 um 13:05 Uhr, 6848 Aufrufe, 15 Kommentare

Hallo,
ich arbeite in einem großen Konzern in einer kaufmännischen Abteilung. Da ich eine strke IT-Affinität habe, mache ich mir gedanken ob oder wie ein interner Wechsel in eine EDV Abteilung möglich wäre. Es gibt bei uns 3.000 Mitarbeiter an einem Standort und die EDV Abteilung ist entsprechend groß. Es gibt eigene Bereiche für Systeme, Exchange, Hardware usw. Mein Chef würde das vielleicht bedauern aber mich unterstützen (gibt hier keine negativen Aspekte auch wenn es so zwischen den Zeilen klingt). Ich frage mich nur, wir kann ich mir für die EDV Abteilung interessant machen? Ich finde in den Stellenausschreibungen leider keine Stellen von denen bisauf Programmierer.
Ich interessiere mich aber eher für Bereiche wie z. B.

Exchance und Windows-Server Wartung/Administration, AD, GPO, Exchange, Berechtigungen
Softwareinstallation (endweder via Massenzuweisung, Einzelplatzinstallationen etc.), Hardware erweitern/ersetzen,
Fehlersuche/Support via Fernsteuerung,
PC einrichten / Laptops einrichten mit WLAN
Evtl. Backup
Internetsicherheit
Druckersteuerung

Usw. also für "echte" Administratoren so die Grundlagen würde ich sagen. Ich habe das auch alles schonmal in einer kleinen Firma gemacht nur habe ich da immer gemerkt das ich an meine Grenzen komme und immer eine externe Firma fragen musste. Ich habe in dem Bereich nix gelernt, habe mein Wissen nur durch rumprobieren und habe schon viel erlebt, mein erster PC war ein 80486 mit grünem Monitor, da habe ich schon die Startdateien frisiert

Ansonsten komme ich eher aus dem Controlling bereich, arbeite mit den EDV Systemen, kann Access-Datenbanken entwickeln, SQL und VBA Codes schreiben,
habe komplexe EDV Systeme eingeführt, war SAP Keyuser, Batchdateien, Scripte, habe privat schon von Windows 3.1 bis Windows 7 alles installiert, konfiguriert, "rumgespielt", hatte auf der Arbeit Windows NT und Windows XP mit Adminrechten bzw. hatte das Admin Kennwort, war viel über Fernsteuerung auf dem Server etc. also mehr als Basis ist da und Interesse auch.

Bevor ich aber die Personalabteilung offiziell Frage, wollte ich mal hier fragen was ihr meint was erforderlich wäre? Gibt es ein gutes Fernstudium was alles ein bischen abdeckt? Meine bishceige Berufserfahrung in dem Bereich könnte ich mit einem Arbeitszeugnis "belegen", aber sicherlich wird das den Konzern nicht reichen.

Danke für Tips!
Mitglied: maretz
21.08.2010 um 14:39 Uhr
die wichtigste frage fehlt mir noch: Wie alt bist du? Denn generell würdest du entweder der quereinsteiger sein. Das bedeutet aber auch das du natürlich nen Risiko eingehst das du plötzlich derjenige bist der zuerst gehen muss. Oder du müsstest eine Ausbildung/Fortbildung machen um eben nen entsprechenden Schein zu haben. Denn ob du es nun gern hörst oder nicht - in D zählt nunmal oft der Schein mehr als das was du wirklich kannst... Und das Problem an der Sache: Mit 40 ne Umschulung/Fortbildung zu machen ist oftmals problematischer als wenn du 20-25 bist...
Bitte warten ..
Mitglied: nursoeiner
21.08.2010 um 15:05 Uhr
Hallo,

also in einem großen Konzern mit dementsprechend vielen Anwendern wirst du vermutlich sowieso im 1st level support eingesetzt ? Ab einer gewissen Grösse der IT Abteilung setzt man auf Spezialisten. Soll heißen, ein Exchange "Mann" wird vermutlich nicht Hardware beim Benutzer tauschen usw. ! Es ist ein großer Unterschied ob du als Spezialist für einen Bereich eingesetzt wirst
oder generell für IT zuständig bist. Ich hatte einen Kollegen aus der Buchhaltung der Excel Profi war aber ich hätte den nie zu uns in die IT Abteilung geholt !

Was ist übrigens so schlecht im Controlling ? Die Bezahlung ist heutzutage sicher nicht der Grund ! Interesse an IT macht noch lange keinen Profi und der Kampf gegen junge Schulabgänger
die sowieso gutes IT Basiswissen mitbringen wird nicht einfacher. Ehrlich gesagt bin ich etwas verwundert und auch fast betroffen das alle meinen Sie wären IT Profis ? Frage mich warum Personen
jahrelange Erfahrung/Ausbildung haben und jeder 2te Computerbild Leser glaubt diese dann ersetzen zu können ? Ich würde mir nie Anmuten zu sagen ich kenne mich mit dem Buchhaltungsprogramm aus und würde ganz einfach mal gerne in die Buchhaltungsabteilung wechseln ?

Ich denke, bleib bei dem Job den du machst und kannst ! Außer es nervt dich dort dermaßen das du weg willst, dann würde ich abe rnicht innerhalb des Konzerns wechseln sodern ne neue Firma
suchen. Innerhalb des Konzern bist und bleibst du immer der Controller !!!

lg
Bitte warten ..
Mitglied: nachtfuchs
21.08.2010 um 15:33 Uhr
Also ich bin Ende 20; eine Umschulung mit AG-Wechsel würde für mich eher nicht in Frage kommen.
Aber ein Fernstudium mit Abteilungswechsel wäre ja risikolos - die Frage ist halt wie sinnvoll. Ich könnte da auch in der Personalabteilung anfragen aber wollte erstmal hier horchen.
Ich möchte nicht nur aus einfachem Interesse in den EDV Bereich wechseln, und das ich nur irgendwelche Klatschzeitschriften lese und meine ich wäre besser als alle Profis, habe ich nie geschrieben. Ich habe schon - wie geschrieben - in einer umfangreichen IT Struktur als einzigster Administrator gearbeitet habe und mich da erfolgreich durchgekämpft. Ich hatte eine externe Firma die ich immer fragen konnte, die raus kam und von denen ich auch viel gelernt habe. Dennoch habe ich in meiner langjährigen Berufserfahrung viele Techniker und Admins kennengelernt und habe immer an ein paar Kleinigkeiten gemerkt, dass die eben doch nicht soviel können/wissen, oft hatte ich dann die entscheidenden Lösungswege/ideen oder habe mir bei deren Fehlersuche nur an den Kopf gepackt. In der neuen Firma bleibe ich sicher nicht immer der Controller, sowas sagte man früher mal zu Azubis, ist heutzutage aber nicht mehr so. Ich weiß natürlich das die Konkurenz hart ist denn das, was ich auf dem Papier im betriebswirtschaftlichen Bereichen nachweisen kann, können viele andere gleichaltrigen im IT Bereich nachweisen, wenn auch nicht von gleicher Qualität. Mehr Sinn würde es dann machen über eine Programmierausbildung in einen Bereich zu kommen wo mir das BWL Wissen bzw. viel wichtiger die Erfahrung hilft, aber das möchte ich nicht so gerne. Mir geht es hier rein um die angesprochenen Themen. Hoffe ich konnte das ein bischen zurecht rücken
Bitte warten ..
Mitglied: nursoeiner
21.08.2010 um 15:49 Uhr
Ok, danke vorerst mal für die Info ! Ja, den Mutigen gehört die Welt sagt man. Versuche es, ich bin zwar nach wie vor der Meinung das innerhalb der Firma ein Wechsel nicht ganz so elegant ist aber deine Entscheidung. Wie gut ist denn dein Draht zur IT Abteilung ? Vielleicht wäre es geschickter wenn die den Kontakt über die Personalabteilung machen ?? Dann hast du zumindest die Sicherheit das die IT Abteilung zustimmt bevor du im Personalmanagement anfragst ?
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
21.08.2010 um 16:41 Uhr
Moin,

fasse das nicht als Kritik auf. Sondern einfach als Hinweis das du eben gegen Leute antrittst die Mitte/Ende 20 sind aber dafür nen Dipl. in der Tasche haben bzw. Leute mit Anfang 20 mit ner Ausbildung als FI.

Und natürlich ist es in der Programmierung sinnvoll wenn man auch andere Bereiche kennt. Allerdings ist das nur EIN (kleiner) vorteil. Denn: In der Programmierung bekommst du üblicherweise vorgebene Aufgaben die du dann umsetzen musst. Was anderes wäre die SW-Entwicklung. DA wäre das dann eher Sinnvoll - hier entwickelst du Software was aber nicht zwingend sagt das du die auch wirklich selbst programmierst. Das kann, muss aber nicht einhergehen. Nur hast du da das Problem das du erstmal einiges an Programmier-Erfahrung benötigst (es bringt nichts wenn man nen tollen SW-Entwickler hat der sich nur unsinnige Dinge ausdenkt ohne zu wissen wie lang die Realisierung dauert!). Gleichzeitig brauchst du da aber ggf. auch einiges an Hardware-Kenntnissen und an Kenntnissen über die Sprachen selbst. Mache dir da bitte nichts vor - es reicht heute eher nicht wenn man eine Programmiersprache kennt. Da kommt man schnell auf 10+ Sprachen - damit man mal überhaupt Sinnvoll entscheiden kann welche Sprache man einsetzt. Ich sag mal ganz einfach: Um beim Windows-Start z.B. eine Aktion auszuführen kann ich zwar sicher auch nen Programm schreiben - aber es geht auch per simpler Batch-Datei... Ausserdem sollte man noch etwas über Rechner-Architekturen usw. Wissen. Es kann durchaus Sinn machen eine SW in einer Sprache zu entwickelt die sehr HW-Nah ist und dafür sehr schnell läuft - oder eben etwas was auf jedem Schrott-Rechner läuft aber dafür nicht so schnell ist...

Von daher: Klar kann ich sagen das die Entwicklung usw. sicher nen intressanter Job ist. ABER: Du musst eben sicher sein das du das auch willst. Und nur mit nem Fernstudium o.ä. ist das da lange nicht getan.

Ich würde daher einfach mal bei euren EDV-Kollegen nachfragen ob da überhaupt intresse besteht und was die so fordern. DIE können dir das genau sagen - eure Anforderungen an EDV-Leute werden ganz anders als meine sein. Dann kannst du dir ja mal in ruhe überlegen ob du das willst oder nicht - und falls ja dann musst du dich halt auf einigen Stress vorbereiten... Denn der Punkt das dir deine Ausbildung wirklich hilft liegt dann noch in weiter Ferne - zuerst bist du eben der Affe vom Dienst der sich auf dem Azubi-Level rumschlagen muss... Und dabei darf dir ein Punkt auch nicht abhanden kommen: Du musst damit klarkommen das dir jemand mit 20 mal locker sagt was du wie zu tun hast... Und das wird dich dann dauerhaft begleiten - denn auch mit nem Fern-Lehrgang wird dir in 10 Jahren der frisch ausgelernte sehr schnell sagen können was du zu tun hast. Denn die Aufstiegschancen sind mit ner Ausbildung / nem richtigen Dipl. natürlich höher.
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
21.08.2010 um 19:24 Uhr
Hi !

Also auch wenn man den "Schein" (wie es maretz nennt) hätte, wird die Firma ein grosses Interesse daran haben, den "Neuen" sofort einsetzen zu können. Und da kommt das Stichwort "Erfahrung" hinzu. Es ist nämlich ein grosser Unterschied ob man daheim am WHS herumbastelt, in einer fünf Mann Klitsche einen SBS betreut oder ob man in einer grossen Firma viele Server betreut, da muss man, aus der Erfahrung heraus, ruhig und gelassen agieren, sonst macht man Fehler, die ganz böse enden können. Von daher würde ich als absolutes Minimum eine Ausbildung mit Praktikum empfehlen, denn wenn man in der Firma auf die Server losgelassen wird und beim ersten Problem in Panik gerät oder auf Grund von fehlendem Basiswissen nur Murx macht (was als Einsteiger/Umsteiger eher der Normalfall wäre, auch wenn man sich selbst für den absoluten Guru hält) wird die Firma wohl kaum ein Admingehalt bezahlen und man ist schneller wieder "draussen" als einem lieb ist...

Ich denke für den sofortigen Einsatz in der Firma, ist die Erfahrung wichtiger als der "Schein", der meist nur die Eintrittskarte ist! Wenn Du dir persönlich sicher bist, kannst Du es wagen, aber ein Risiko ist dabei sicherlich vorhanden!

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
21.08.2010 um 20:31 Uhr
Moin,
Zitat von nachtfuchs:
Exchance und Windows-Server Wartung/Administration, AD, GPO, Exchange, Berechtigungen
Um das zu "können" - muß man wirklich 1.4 Meter MS Press Bücher einen MSCA/E Schein und Erfahrung en Masse haben - wirklich.
Softwareinstallation (endweder via Massenzuweisung, Einzelplatzinstallationen etc.), Hardware erweitern/ersetzen,
Das ist nur die halbe Miete - du mußt erstmal lange Testreihen laufen lassen, ob die installation wirklich immer durchläuft, ob irgendwelche Abhängigkeiten vorliegen usw.
Fehlersuche/Support via Fernsteuerung,
Der wohl tryckyste Part am Job - den nicht jeder "Fehler" ist auf Anhieb reproduzierbar
PC einrichten / Laptops einrichten mit WLAN
Das macht heute eigenttlich auch keiner mehr (wirklich) denn heute macht man das "silent" - ausser testreihen also nix "tolles" oder auch einen PC einrichten ist Softwareinstallation.
Evtl. Backup
Auch das - kann jeder Admin
Internetsicherheit
Ob8 - Der Teil ist sehr gefährlich - wenn du in den anderen Bereichen mal 3 monaten "schläfst" und dich nicht weiterbildest, macht das nicht viel - in dem Bereich bist du nach 3 Monaten "abwesenheit" schon fast draussen.
Druckersteuerung
Darunter verstehe ich jetzt nix, was einen 1/4 Arbeitsplatz ausmachen könnte...
Ansonsten komme ich eher aus dem Controlling bereich, arbeite mit den EDV Systemen, kann Access-Datenbanken entwickeln, SQL und
VBA Codes schreiben,

Du ehrlich bleib doch da - denn ein Johnny Controlletti, der auch etwas PC kann ist in einer Firma eher sinnig als andersherum.

Danke für Tips!
Frag mal deine IT Jungs, was die nach Hause tragen und "wann" deren Arbeitszeit ist - du wirst dich wundern, wie einfach du als Johhny C mehr Kohle nach Hause kriegst, als ein 1st 2nd Supporter.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: n.o.b.o.d.y
21.08.2010 um 22:10 Uhr
Hallo,

was ich mich frage ist, warum du gleich in die Perso laufen willst. Hast Du mal Kontakt zur IT-Abteilung gesucht um zu sondieren, ob und wo sinnvoll gebraucht werden könntest?
Ich kenne welche, die sind "schleichend migriert" die waren z.B. bei speziellen Anwendungen erst einmal Keyuser für ihre Abteilung, dann haben sie immer mehr die IT bei der Einführung von neuen Modulen unterstützt. Irgendwann stand der IT-Leiter in der Abteilung und hat die "abgeworben".
Vielleicht ist das ein Weg für dich.
Ich selber bin auch Quereinsteiger, aber das ist auch schon was her.Heute, wo es die FiSis gibt ist das sicher fast nicht mehr möglich.
Bitte warten ..
Mitglied: 2hard4you
21.08.2010 um 23:13 Uhr
Moin,

ich hab einfach mal Timos Anmerkungen als Basis genommen...

Zitat von 60730:
Moin,
> Zitat von nachtfuchs:
> ----
> Exchance und Windows-Server Wartung/Administration, AD, GPO, Exchange, Berechtigungen
Um das zu "können" - muß man wirklich 1.4 Meter MS Press Bücher einen MSCA/E Schein und Erfahrung en
Masse haben - wirklich.

der Schein ist nicht ganz so wichtig, das Wissen aber schon - laß Dich doch bei nem Gespräch mit nem IT-Leiter einfach mal grillen - der fragt, Du antwortest

> Softwareinstallation (endweder via Massenzuweisung, Einzelplatzinstallationen etc.), Hardware erweitern/ersetzen,
Das ist nur die halbe Miete - du mußt erstmal lange Testreihen laufen lassen, ob die installation wirklich immer
durchläuft, ob irgendwelche Abhängigkeiten vorliegen usw.

das wiederum ist ne ganz andere Schiene, das machen in Großkonzernen Paketierer - der Admin verteilt die fertigen Pakete nur und steckt die Haue ein

> Fehlersuche/Support via Fernsteuerung,
Der wohl tryckyste Part am Job - den nicht jeder "Fehler" ist auf Anhieb reproduzierbar

klassischer 1st Level Support - Helpdeskniveau (nichts gegen die ) - braucht man als 2nd Level (also als Admin) weniger

> PC einrichten / Laptops einrichten mit WLAN
Das macht heute eigenttlich auch keiner mehr (wirklich) denn heute macht man das "silent" - ausser testreihen also nix
"tolles" oder auch einen PC einrichten ist Softwareinstallation.

Tätigkeit des Fieldservice - wenns mal nicht unattended klappt

> Evtl. Backup
Auch das - kann jeder Admin

als Admin auf jeden Fall Backup - Protokolle lesen, wo was nicht geklappt hat (jeden Tag) und dann ggf. Jobs nachstarten, bzw. Strategie verbessern - und dann die Restoretickets bearbeiten (ja, sie haben grad Ihr Projekt gelöscht - Moment, ich ziehe es wieder aus der Schattenkopie)

> Internetsicherheit
Ob8 - Der Teil ist sehr gefährlich - wenn du in den anderen Bereichen mal 3 monaten "schläfst" und dich nicht
weiterbildest, macht das nicht viel - in dem Bereich bist du nach 3 Monaten "abwesenheit" schon fast draussen.

sehr heißes Pferd, wenn Du das reiten willst, solltest Du nicht grad der Neue in der IT sein ^^

> Druckersteuerung
Darunter verstehe ich jetzt nix, was einen 1/4 Arbeitsplatz ausmachen könnte...

aber hallo - Drucker wird einmal eingerichtet - und den Rest macht Helpdesk und / oder Fieldservice...

> Ansonsten komme ich eher aus dem Controlling bereich, arbeite mit den EDV Systemen, kann Access-Datenbanken entwickeln, SQL
und
> VBA Codes schreiben,

Du ehrlich bleib doch da - denn ein Johnny Controlletti, der auch etwas PC kann ist in einer Firma eher sinnig als andersherum.

> Danke für Tips!
Frag mal deine IT Jungs, was die nach Hause tragen und "wann" deren Arbeitszeit ist - du wirst dich wundern, wie einfach
du als Johhny C mehr Kohle nach Hause kriegst, als ein 1st 2nd Supporter.

Gruß

Gruß

24
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
22.08.2010 um 08:27 Uhr
[quote]
der Schein ist nicht ganz so wichtig, das Wissen aber schon - laß Dich doch bei nem Gespräch mit nem IT-Leiter einfach mal grillen - der fragt, Du antwortest
[/quote]

Bei einem Unternehmen in so einer Größenordnung wirst du nur ohne Schein eher nicht dazu kommen dein Wissen zu zeigen! Oder glaubst du wirklich das der IT-Leiter da mal sagt: "Ok, geh mal am Exchange und stell da was ein...." und dann guckt ob du das wirklich kannst?

Und ganz nebenbei ist solch ein Schein wenigstens etwas was man in der Tasche hat - damit man eben nicht von jedem Azubi erst hören darf was man zu tun hat und was nicht...
Bitte warten ..
Mitglied: nachtfuchs
16.01.2011 um 19:24 Uhr
Ich komme immer wieder auf diese Gedanken zurück. Das Problem ist halt das in dem IT Bereich meine Stärken und Interessen liegen. Würdet ihr denn sagen das der Weg über Fachinformatiker oder Zertifizierungen gehen muss? Es gibt ja auch Fernstudiengänge Netzwerkadministrator oder PC-Betreuuer (will jetzt hier keine Links setzen). Das klingt für mich ganz interessant. Ist sowas Blödsinn oder kann nicht schaden?
Bitte warten ..
Mitglied: 2hard4you
16.01.2011 um 19:54 Uhr
Zitat von maretz:
[quote]
der Schein ist nicht ganz so wichtig, das Wissen aber schon - laß Dich doch bei nem Gespräch mit nem IT-Leiter einfach
mal grillen - der fragt, Du antwortest
[/quote]

Bei einem Unternehmen in so einer Größenordnung wirst du nur ohne Schein eher nicht dazu kommen dein Wissen zu zeigen!
Oder glaubst du wirklich das der IT-Leiter da mal sagt: "Ok, geh mal am Exchange und stell da was ein...." und dann
guckt ob du das wirklich kannst?


Moin Maretz,

ich bin so als Freiberufler in ne Festanstellung bei nem Großkonzern reingerutscht - hab nur paar Referenzprojekte und Ansprechpartner genannt und gut war..

Gruß

24
Bitte warten ..
Mitglied: nachtfuchs
17.01.2011 um 20:31 Uhr
Nochmal alternativ von dem ganzen "nebenberuflichen" und "internen Wechsel" weg. Durch das Theme Referenzen kam ich auf die IT Firma mit der ich damals sehr intensiv zusammengearbeitet habe (ich kenne dort 10 Leute von Vorstand über Vertrieb, Kundenservice, Techniker und alle mögen mich) und ich war auf der Homepage und die bilden aus. Ich habe zwar kein Fachabi, aber im Gegensatz zu Jugendlichen mit Fachabi einige andere Kompetenzen. Wäre eine Ausbildung zum Fachinformatiker (SI) mit 30 noch sinnvoll? Oder Zug abgefahren?
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
17.01.2011 um 21:03 Uhr
naja - 30 is natürlich schon spät. Aber nen bekannter hat die Ausbildung auch mit ich glaub 25 oder 27 gemacht - und im job drin... Du darfst nur eines nich vergessen: das ist für dich härter als für die Kiddys - du bist es nicht gewohnt da noch wieder so rumzusitzen in der Schule u. dem Lehrer zuzuhören...

Aber ich persönlich glaube das der Schein in D immernoch eine große Rolle spielt! Wenn ich sehe wie das Verhältnis "Bewerbungen" zu "Anzahl Einladungen zum Gespräch" bei Leuten mit Schein und bei leuten ohne Schein aussieht dann ist das doch recht hart
Bitte warten ..
Mitglied: n.o.b.o.d.y
18.01.2011 um 06:34 Uhr
Moin,

wenn Du es dir zutraust, noch mal richtig die Schulbank zu drücken, dann überlege, ob du nicht eine duale Ausbildung machen kannst.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkmanagement
Domäne und abgrenzung einer abteilung subnetting vlan segmentierung (12)

Frage von nightwishler zum Thema Netzwerkmanagement ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...