Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Rechner schaltet sich beim Start wieder aus

Frage Hardware

Mitglied: frindly

frindly (Level 1) - Jetzt verbinden

05.09.2011, aktualisiert 18.10.2012, 5836 Aufrufe, 10 Kommentare

Hallo,
ich habe ein Problem mit meinem PC.
Es handelt sich um ein Abit Board NF-M2SV
und einer Athlon64X2-5000+ CPU.
Verbaut sind 1 GB Ram.

Der PC hatte schon seit eingier Zeit Startschwierigkeiten,
aber jetzt wird es massiv. Ich brauche 4,5 Versuche bis er mal läuft.
Meistens schaltet er sich 2,3 Sek. nach dem Einschalten ab
oder während er bootet (Debian 6.0 ist installiert).
Nach einigen Versuchen startet er dann hoch und läuft auch weiter.

Ich habe einen Blick auf das Mainboard geworfen und gesehen das
die Kondensatoren neben der CPU dicker wie normal sind. Ich kenne das Problem von früher
(habe mal in der PC-Technik gearbeitet).
Daher viel mein Verdacht sofort auf das Mainboard.
Es ist jetzt 3 Jahre alt und im Internet finden sich einige Berichte über Probleme
mit diesem Board und den Kondensatoren. (Ich ging davon aus, das die Probleme zwar 2001 aufgetreten
sind, aber mitlerweile bei den Boardherstellern aus der Welt sind).

Ich habe den PC zum dem Fachgeschäft gebracht wo ich ihn gekauft habe und
der Typ hat nach einen Blick mit einem Prüfgerät herausgefunden das das Netzteil seiner Meinung nach Schuld ist.
Er hat ein neues 500 Watt Netzteil geholt und danach bootete der Rechner einige male.
Nun hab ich es aber noch nicht tauschen lassen, weil ich nicht 100% davon überzeugt bin.

Das Netzteil habe ich jetzt mal testweise geöffnet und dort sind alles ok aus (auch die Kondensatoren).
Mit einem Multimeter habe ich die 5V Schiene beobachtet und kann keine Abweichung feststellen.

Testweise habe ich mal eine andere Platte angschlossen und dort das gleiche Verhalten beobachtet.

Nun meine Frage.... Netzteil oder Mainboard?
Was haltet ihr für wahrscheinlicher?
Mitglied: kaiand1
05.09.2011 um 21:34 Uhr
Moin
Nun das beste ist immer Teile mit einen anderen PC tauschen und gucken.
Da die Kondensatoren bei deinen Board aufgebläht sind wird dies sicherlich der Übeltäter sein. (Falls nicht wird es nciht mehr lange dauern bis es das ist)
Durch das andere Netzteil wo der PC lief kann sein das dieses die Spannung Stabiler ausgibt als dein Netzteil wodurch die Kondensatoren auf deinen Bord weniger belastet werden.
Nun die Hersteller Sparen ja auch immer mehr an einigen Stellen und da wird dann halt mal ein anderes Bauteil genommen weil es 3 Cent Billiger ist. (Bei 1 Million Boards sind das schonmal 30.000€ und der Kunde soll ja auch mal was neues Kaufen...)

Es kann natürlich auch was anderes sein. Bei den Kondensatoren sieht man es halt eher bei anderen Bauteilen nur durchs Ausbauen und Messen.
Mit deinen Multimeter kannst du nicht genau Messen. Bei den einfachen Digitalen werden zb kleine Einbrüche gar nicht wargenommen.
Und es muss nicht die 5V Spannung sein kann auch die 3,3V sein oder die -5V. Das Board möchte ja paar Spannungen haben.
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
05.09.2011 um 21:39 Uhr
Ich habe leider nichts zum tauschen hier.
ICh versuche mal ein anderes älteres Netzteil. Aber das ist nur ne Notlösung.
Ich will auch nicht den ganzen Rechner neu zusammenbauen...
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
05.09.2011 um 21:46 Uhr
Ich habe jetzt ein älteres ATX Netzteil mit von einem P4 angeschlossen,
das hat zwar eine kürzere Leiste für den Mainboard anschluss,
aber zum Test sollte es allemal reichen.
Und ... das Netzteil ist sicher ok und der PC zeigt das gleiche
Verhalten.
Einschalten, knack aus.
Nochmal einschalten.... anfangen zu booten. Knack aus.

Damit hat sich das PC Fachgeschäft geirrt und ich recht behalten.
Die Hauptplatine wird es sein.
Oder sehe ich das falsch?
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
05.09.2011 um 22:00 Uhr
Zitat von frindly:
Ich habe jetzt ein älteres ATX Netzteil mit von einem P4 angeschlossen,
das hat zwar eine kürzere Leiste für den Mainboard anschluss,
aber zum Test sollte es allemal reichen.

Das reicht eben nicht. Du solltest Dir entweder eienn Netzteiltester zulegen oder einanderes Netztreil ggf. Kannst Du ja mit dem Händler vereinbaren, daß er das Netztreil zurückknimmt, wenn es das problem nicht löst.

So oder so, Du wirst üebr kurz oder lang nicht drumherumkommen auch das Mainboard zu ersetzen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: MiniStrator
05.09.2011 um 22:15 Uhr
Hi,

ich würde mir die paar Elkos kaufen (Pfennigartikel oder heißt das jetzt Centartikel?) und diese erst mal ersetzen. Mit nem Lötkolben kannst du ja sicher umgehen und machst höchstens 2-3 Euro kaputt, wenn sie es dann doch nicht waren.
Sind ja keine SMD-Bauteile...

Gruß
MiniStrator
Bitte warten ..
Mitglied: Addl123
05.09.2011 um 22:25 Uhr
ich würde mal im Laden fragen, wie die Toleranzgrenzen denn bei Netzteilen sind. Antwort mit Google vergleichen -> dann weißt du, obes so sein kann.
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
05.09.2011, aktualisiert 18.10.2012
Moin,

Zitat von frindly:
Ich habe jetzt ein älteres ATX Netzteil mit von einem P4 angeschlossen,
das hat zwar eine kürzere Leiste für den Mainboard anschluss,
aber ...
aber?
Zitat von frindly:
(habe mal in der PC-Technik gearbeitet).
Nun hab ich es aber noch nicht tauschen lassen, weil ich nicht 100% davon überzeugt bin.
Was haltet ihr für wahrscheinlicher?

Damit hat sich das PC Fachgeschäft geirrt und ich recht behalten.
Die Hauptplatine wird es sein.
Oder sehe ich das falsch?

So wird es sein, du hast ja schliesslich laut eigenen Aussagen mal in der Technik gearbeitet.

btw: was war denn hiermit?
Bitte warten ..
Mitglied: frindly
05.09.2011 um 23:13 Uhr
Ich werde mir ein neues Mainboard bestellen
und dies einbauen.
Das Ergebnis werde ich hier dann reinschreiben!
Bitte warten ..
Mitglied: chris083
06.09.2011 um 09:54 Uhr
Moin
Wenn du schon reingeschaut hast und feststellst das die Elcos nahe der CPU am aufblähen sind,
denke ich mal das es am Mainboard liegt.

Würde versuchs weise mal ein ähnliches Board einbauen und schaen was passiert.
Bitte warten ..
Mitglied: Phalanx82
06.09.2011 um 16:39 Uhr
Hallo,

@TO: Tu DIR und den Lesern hier BITTE einen Gefallen:

Schraub auf Keinen Fall ein Netzteil auf und fummel da dran rum, wenn du Keine
ausgebildete Fachkraft im Elektrik / Elektronik Bereich bist. Damit kommst Du in
Teufelsküche u.U.

Erstens ist es massivst gefährlich an Netzteilen herum zu basteln, erst Recht wenn
diese nicht sicher entladen sind. Du risikierst dabei ggf. Dein Leben!

Zweitens, wenn etwas später passiert mit einem solchen vormals geöffneten Netzteils,
z.B. Bude brennt ab oder sonst was und die Versicherung bekommt raus, das es von
diesem Netzteil ausging und das dieses zuvor von einem nicht Fachmann geöffnet wurde,
dann bist du gelinde ausgerückt am Ars...

Drittens: Braucht man kein Netzteil aufmachen um die Spannungs Schienen zu messen, wozu werden die
über Molex Stecker bitte rausgeführt?!?

Viertens: Aufgeblähte Kondensatoren -> Board Tausch oder als geübter Elekroniker -> auslöten und neue rein.
(Auch hier gilt ähnliches wie o.g. bezüglich Versicherung...).


Also bitte, bitte, beherzige meinen Rat und fummel niemals mehr an einem Netzteil herum!
Ein Menschenleben ist mehr wert als ein 40€ Netzteil oder 40K€ wenn die Bude abbrennt.


Mit freundlichen Grüßen.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Windows 7
Windows 7 rechner fährt nicht mehr hoch - bluescreen (10)

Frage von jensgebken zum Thema Windows 7 ...

Windows 10
Nach Start kein Netzwerk (11)

Frage von MegaGiga zum Thema Windows 10 ...

Windows 10
Windows 10 Start-Probleme - Hilfe (9)

Frage von clragon zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (18)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...