Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Sata-HDD via USB an Laptop läßt sich nicht ansprechen

Frage Hardware

Mitglied: knollix

knollix (Level 1) - Jetzt verbinden

21.05.2010 um 20:38 Uhr, 3730 Aufrufe, 13 Kommentare

Guten Abend;
hab hier ein Problem ....

Ich bin zur Zeit auf Kur mit nem Laptop und mein Freundin hat mir von zuhause meine Musiksammlung nachgeschickt.
Diese befindet sich auf einer Sata-Hdd. Zuhause hatte ich sie an einem Asrock-Board am SATAport.
Vor kurzem hatte ich mir schon ein externes USB-Gehäuse für SATA-HDDs besorgt und habe das am Mac schon getestet.
Da wird die Platte ohne Probleme erkannt und Zugriff ist möglich.
Jetzt hier am Laptop zickt das ganze, das USB-Gerät wird von Windows korrekt erkannt, die darin befindliche Platte auch.
Aber die DAtenträgerverwaltung ist nicht in der Lage, einen #Laufwerksbuchstaben zu vergeben, weil die entsprechende Platte zwar untern in der grafischen Darstellung angezeigt wird, als dynamisch und als Fremdsystem.
Bisherige Erfahrungen mit externen IDE-Platten waren an diesem Lap positiv, macnchmal mußte man nur einen andere LW-Buchstab einstelln, sonst problemlos.
Jetzt und hier bietet mir das System nur die Formatierung "Konvertierung in Basisdatenträger" an?!
Das kanns ja wohl nicht sein, denn dadurch gehen ja die Daten verloren.
Wie komm ich nu an meine Musike?
Mitglied: SamvanRatt
21.05.2010 um 21:53 Uhr
Hi
dynamische Datenträger (VVM) sind nur mit Serverversionen oder Win7 Pro lesbar. Bei Workstations gibt es einen Patch um die überhaupt zu erzeugen zu können (aus einer WKS wird dann ein Serversystem vorgegaukelt). MacOSX interessiert sich nur dafür das NTFS drauf ist (wie alle Linux/BSD Systeme); Windows macht da aber einen großen Unterschied.
Das einfachste wäre dein akt. System mit dem c't Patch für RAID auszustatten (ist ein wenig handarbeit) oder ein Serversystem/Win7 zum zwischenspeichern (vorher mußt du im Volumenmanager die HD importieren damit sie nutzbar ist) und dann Basisdatenträger und wieder zurückjagen.
Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: JimK
21.05.2010 um 22:04 Uhr
Hi knollix,

was auch möglich ist, dass deine Festplatte nicht genügend Strom bekommt. So erginn es mir mal. Wenn du so ein Kabel mit zwei USB Steckern hast, dann schließe auch mal den zweiten Stecker mit am Notebook an oder versuch ein anderes Kabel. Bei mir hat es damals geholfen.

LG JimK
Bitte warten ..
Mitglied: knollix
21.05.2010 um 22:09 Uhr
Zitat von JimK:
Hi knollix,

was auch möglich ist, dass deine Festplatte nicht genügend Strom bekommt. So erginn es mir mal. Wenn du so ein Kabel mit
zwei USB Steckern hast, dann schließe auch mal den zweiten Stecker mit am Notebook an oder versuch ein anderes Kabel. Bei
mir hat es damals geholfen.

LG JimK
Nee, das Gehäuse hat ein eignes Netzteil, 2terUSB-Stecker also zwecklos.
Bitte warten ..
Mitglied: knollix
21.05.2010 um 22:20 Uhr
Zitat von SamvanRatt:
Hi
dynamische Datenträger (VVM) sind nur mit Serverversionen oder Win7 Pro lesbar. Bei Workstations gibt es einen Patch um die
überhaupt zu erzeugen zu können (aus einer WKS wird dann ein Serversystem vorgegaukelt). MacOSX interessiert sich nur
dafür das NTFS drauf ist (wie alle Linux/BSD Systeme); Windows macht da aber einen großen Unterschied.
Das einfachste wäre dein akt. System mit dem c't Patch für RAID auszustatten (ist ein wenig handarbeit) oder ein
Serversystem/Win7 zum zwischenspeichern (vorher mußt du im Volumenmanager die HD importieren damit sie nutzbar ist) und dann
Basisdatenträger und wieder zurückjagen.
Gruß
Sam
Hört sich ja alles janz doll an, aber scheint nicht wirklich meine Lösung zu sein.
Denn das ganze ist hier bischen schwierig und anscheinend auch bischen Oversize.
An diesem Lap hab ich auch schon Sata-HDDs mit diesem PEARL- SATA ->IDE->USB drangehabt.
Ebenso auch normale IDE-HDDs in stinknormalen USB-Boxen.
Warum sollte also eine SATA Platte son Geschiss machen, die waren in keinem Server oder Hochleistungsgamer.
Am Asus meiner 'Freundin funktioniern die Platten einfach so per Sata-Kabel intern als auch extern ohne das man da irgendwelche Patches einspielen müßte.
Versteh das jetzt nich falsch; ich will DEin Wissen nicht madig machen, aber auf dem Asus meiern Freundin ist die gleiche Win-Version wie auf meinem Lap hier: XP-Home mit Servicepack 3.
Deswegen versteh ich nicht, warum ich hier am Lap sooo einen Aufstand machen muß.
Gruß
Ralf
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
21.05.2010 um 22:31 Uhr
Zitat: Am Asus meiner 'Freundin funktioniern die Platten einfach so per Sata-Kabel intern als auch extern ohne das man da irgendwelche Patches einspielen müßte.
Wenn sie den Patch drauf hat, dann kann sie Serverfunktionen im WinXP ausführen, unter anderem eben Dynamische Server HDs erzeugen, welche du dann eben nicht lesen kannst so wie du es beschreibst.. Mit dem SATA/PATA Adapter hat das nichts zu tun, sondern ist nur eine einfache HD Signaturfrage. Mit den üblichen Imageprogrammen kannst du auch keine Serverinstallationen clonen, obwohl sich da nur ein paar Bits im Filesystem anders sind.
Da du sie sehen kannst und auch als fremde Datenträger siehst ist es kein HW Problem sondern ein Software Problem; such mal nach VVM da gab es in den letzten Monaten schon öfters anfragen/Probleme dazu. Habe durch meine Arbeit an Servern öfters solche Fälle hier (Datenrettung), daher konnte ich die letzten 10 Jahre damit viel Spaß einfangen
Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: knollix
21.05.2010 um 22:38 Uhr
Hallo Sam, kannste mal was genaueres als nur "VVM" nenne, Tante Google findet da nur Verkehrsverbund Main oder Viehvermittlung

Ja,und ein Raid wollte ich hier nicht wirklich aufbauen, da ich ja auch nur ein Case für SATAs hab.
Ja, und da noch was: die Platten wurden vor dem Einsetzen in das AsrockRaid in einem anderen System als stinknormale NTFS-HDD formatiert, weil mein Asrock-Board sich da bischen schwer tat.
Auch das Raid auf dem Asrock ist nicht wirklich ein Raid; Die Platten sind einzeln ansprechbar, weil das auf dem Board nur so ging, ansonsten sind sie Sataports darauf nicht ansprechbar.
Vielleicht erinnerst Du Dich: das ist das gleiche Board, wo ich vor kurzem schon mal Problem mit hatte, die anscheinend mit dem Netzteil zusammen hingen. Hab inzwischen auch schon ein wirklich scheißteures Servernetzteil, so ein 80+ eingebaut. Aber auch damit ergab sich da gleiche Problem, daß die Kiste immer wieder neu bootete, wenn man ein CD einlegte.
Wenn ich hier aus der Kur zurückbin, kommt das Board weg.
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
21.05.2010 um 23:08 Uhr
Ich dachte mit VVM hier im Forum; VVM ist kurz für Veritas Volume Manager; das ist die Firma die für MS 1998 die Dynamischen Datenträger als Nachfolger der MS eigenen RAID Lösung erarbeitet hat. Mittlerweile heißt das (Zukaufprodukt mit dem man beachtenswert viel neues machen kann) Symantec Storage Foundation. DynDisks sind voraussetzung für RAID Funktionen sind aber auch so nutzbar ohne SoftRAID; wenn man mit so einem gepatchten (habe selbst so eins um ServerHDs zu lesen) XP System hat, werden die DynDisks automatisch zu ServerHDs und damit bei anderen nicht so einfach lesbar. Am einfachsten kann man das am Erstellungsort nachprüfen, wenn nämlich die Datenträgerverwaltung viel mehr (ausgegraute) Optionen anbietet.
An das Board kann ich mich nur so nebenher erinnern; poste hier zu gut 20 Posts jeden Tag und dann noch meine 40 Fälle in meiner Arbeit...
Sofern das NT gewechselt wurde (keine Ahnung ob ich dazu geraten habe) bleiben nur wenige Optionen; MB Versagen ist in meiner Praxis etwa zu 80% der Fall. Um genaue Analysen zu machen, muß man nahezu jedes Bauteil als Ersatz haben, ein Grund für meinen riesigen Lagerraum. ein 80+ NT kommt bei guter Nutzung meist in 1-2Jahren (Eingesparter Strom) auf das Geld wieder. Habe derzeit 87+ NTs im Test. Gerade bei den 900W triple VGA Monstern rechnet sich das schnell wenn man die Teile länger als 6h Pro Tag im Betrieb hat.
Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: knollix
21.05.2010 um 23:28 Uhr
Aha....
Na gut, hab nebenbei mal den CT-Patch gegoggelt und runtergeladen.
Dann hb ich bemerkt, das da nur von W2K und XP Pro die rede ist, also Home wird sich dieser Variante wohl verschliessen.
aber beim suchen bin ich auf folgendes gestoßen:
Augenscheinlich sollten solche Raid-Platten nur dort zu lesen sein, wo si erzeugt wurden....
Dem widerspricht ja schon, daß ich die Platten auf einem MSI-Board formatiert habe um dann ins AM2NF3-VSTA zu hängen.
Und was mich auch irritert; auf dem PC meienr Freundin ist dieser Patch garantiert nicht drauf! Sie macht sowas nicht, wenn-dann hätt ichdas installieren müssen.
Und trotzdem läufts dort.
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
22.05.2010 um 11:19 Uhr
Hi
das hat nichts mit der physischen Unterbau zu tun, das ist sogar ein großer Vorteil des VVM das es keine Gerätespezifischen Adapter fest legt oder davon abhängt (damit ist auch möglich ein iSCSI LUN mit einer USB HD als RAID1 zu verschalten). Wichtig ist nur das es lesbar ist; sofern es eine normale DynHD ist kann sie in einem anderen Rechner normal importiert werden, das hast du aber nicht zur Auswahl, ergo Server Edition (sofern du einen Rechner mit Win7 Pro hast kannst du sie dort auch einlesen und wieder zurückschieben via Basisdatenträger). Ob das an deinem XP Home liegt kann ich nicht beurteilen (kam mir nie in die Quere), aber beim XP Pro läuft das so.
Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: Hatata
27.05.2010 um 15:41 Uhr
Schau mal in die Datenträgerverwaltung ob der Hdd nicht einfach kein Laufwerksbuchstaben zugeordnet ist.
( Systemsteuerung-verwaltung-Datenträgerverwaltung)
Wenn der Platte kein Buchstaben zugeordnet ist, einfach ein Rechtsklick auf die Entsprechende HDD in der Datenträgerverwaltung und ( ich glaub die Funktion heißt ) Laufwerksbuchstaben zuordnen ( oder so ähnlich )

Mfg
Bitte warten ..
Mitglied: knollix
27.05.2010 um 16:37 Uhr
In der Datenträgerverwaltung hab ich schon reichlich rumgerührt.
!Es läßt sich keine Buchstabe zuweisen! Lediglich eine Umformatierung inclusive Datenverlust bietet Win XP-Home an.
Damit ist mir nicht gedient.
Schau Dir mal die vorherigen Beiträge zB von SamVanRatt an, dann weißte , was ich auch schon versucht hab.

Zitat von SamVanRatt
"Wichtig ist nur das es lesbar ist; sofern es eine normale DynHD ist kann sie in einem anderen Rechner normal importiert werden, das hast du aber nicht zur Auswahl, ergo Server Edition"

Merkwürdigerweise wurde die Platte in ihrem ursprünglichen PC(XP-Pro) als dynamische Laufwerke bezeichnet, trotzdem sind sie hier auf dem Lap mit XP-Home nicht gelesen...
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
27.05.2010 um 17:00 Uhr
Hi
wir haben ja schon darüber geschrieben; die DynDat sind nur eine Schlußfolgerung weil es eben nicht geht; genau sagen kann man das mit Ghost/PQDI oder anderen Tools welche die genaue HD Kennung auslesen; das ändert aber nichts an deren Behebung; es hat wohl auch seinen Grund wieso ich so einen Fuhrpark habe nur um allen Kunden nachzukommen...
Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: knollix
27.05.2010 um 21:24 Uhr
Naja, ich werd wohl hier in der Reha nicht an die Daten herankommen.
DEnn auch mit diesen Recoverys und sonstigen Tools klappts schon deswegen nicht, weil die Sata-HDD 500GB hat , ich hier aber nur eine 120er Platte im Lap habe.
Also Neese!
Aber ich danke Euch allen für 'Tipps und Ratschläge
Gruß
Ralf
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows 10
Windows 10 von externer USB-HDD installieren (4)

Frage von cableguy007 zum Thema Windows 10 ...

Windows Installation
gelöst USB bootet nicht auf ASUS Laptop (16)

Frage von Todybear zum Thema Windows Installation ...

Peripheriegeräte
gelöst USB Festplatte verliert Laufwerksbuchstabe (9)

Frage von cese4321 zum Thema Peripheriegeräte ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...