Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Sendestärke bei WLAN Richtfunk kontrollieren

Frage Netzwerke LAN, WAN, Wireless

Mitglied: theoberlin

theoberlin (Level 2) - Jetzt verbinden

07.11.2013 um 18:01 Uhr, 7298 Aufrufe, 11 Kommentare

Hallo Community,

ich habe eine kleine Frage bezüglich einer WLAN Richtfunkstrecke. Diese will ich über 400 Meter realisieren.
Eine 3-Fach MIMO Antenne und ein entsprechernder WLAN Router mit VPN wird an beiden Seiten installiert. Nun ist es ja so, dass in den jeweiligen Frequenbereichen Maximalleistungen existieren 20dbm bei 2,4 ghz ist das glaube ich.

Wenn meine Antenne jetzt schon 15 dbm Verstärkung macht und ich am Router verschiedene Sendestärken einstellen kann. Gibt es dann eine Möglichkeit die reale Sendestärke zu Messen?

Ich möchte die maximale Datenrate erreichen, aber natürlich nicht haushoch erlaubte Maximalwerte überschreiten.

Hat jemand eine idee?

lg
Theo
Mitglied: Pjordorf
07.11.2013, aktualisiert um 18:27 Uhr
Hallo,

Zitat von theoberlin:
Gibt es dann eine Möglichkeit die reale Sendestärke zu Messen?
Ja, die gibt es. Aber dazu brauchst du auch enstrpechende Messgeräte und Messanordnungen. Das ist kein Pappenstiel und erfordert KnowHow sowie Geld (nicht wenig). Ob du das tatsächlci willst? Rhode&Schwarz wäre dann z.B. einer deiner ansprechpartner.

Odre reicht dir eher ein Schätzen ob das was sendet? das kann dir jede WLAN karte (Chip) mit einem OS deiner Wahl. Inwiefern diese angezeigten Werte dann etwas mit den reallen dBm's deiner abstarhlenden Antenne(n) zu tun hat, ist dann etwas anderes. Ungefähr die gleiche Aussage als wenn du den Zeilentrafo im Schwarz/Weiß Fernseher zu nah kommst, dir einen Einfängst und du das dann mit den Schlag des zeilentrafos eines Farbfernseheres vergleichst. Über die Höhe der Spannung sowie die maximale Stromleistung sagt dein lädiertes Ich dann trotzdem nichts aus. (Beim Farbfernseher ist nicht der Schlag des Zeilentrafos das was weh tut, es ist die Kollission mit der Wand hinter dir während du daran runter rutscht)

Ansonsten bleibt dir nur das ausrechnen bzw. schauen welche Dämpfungenh du wo hast. Ob du die 20 dBm EIRP an der Antenne(n) überschreitest sagt es allerdings nicht. Bei dieser Berechnung muss natürlich die Sendeleistung am Chip bekannt sein (was man meistenjs nicht weiß, bzw. kaum ein Hersteller tatsächlich angibt).

Ich möchte die maximale Datenrate erreichen, aber natürlich nicht haushoch erlaubte Maximalwerte überschreiten.
Datenrate <> Sendeleistung. das sind zwei verschiedene paar Schuhe. natürlich hängt die Datenrate auch von der Sendeleistung ab, aber so einfach ist es alles nicht.

Und hast du denn auch drei Antennen für dein hier gefordertes Richtfunk? Mit Rundstahlern erreichst du hier kein Maximum an Datenraten, Es wird gehen, aber mehr schlecht wie recht. Welche APs sind denn da überhaupt in Benutzung und welcher Art sind deine Antennen? Bedenke, WLAN ist eine zweiwege Kommunikation. Das wird nichts wenn dein entfernter Sender dem nahen Empfänger nicht erreichen kann weil das Signal eben nicht mehr da ankommt wo du es gerne hättest. Durch Reflexionen können sich Elekromagnetische Wellen auch komplett eleminieren.

Wie sieht den die Fresnelzone aus bei dir? Zeig uns die mal (díe hast du doch schon ermittelt und dargestellt, oder?)

Hat jemand eine idee?
Mehr Infos was du eigentlich tun willst und wie.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: colinardo
07.11.2013, aktualisiert um 19:10 Uhr
Hallo Theo,
Rechenbeispiel: 
+16,0 dbm  (Sendeleistung WLAN-Gerät) 
 -3,5 db   (Dämpfung Antennenkabel) 
 -2,5 db   (Dämpfung Blitzschutz) 
+10,0 dbi  (Antennengewinn) 
 = 20 dbm  Abstrahlleistung EIRP entspricht 0,1 Watt bzw. 100mW
wenn deine Antenne wie du sagst bereits 15dbi Verstärkung hat dürfte in obiger Rechnung dein WLAN-Router nur mit 11db senden. Habe gerade mal via Telnet auf eine Fritzbox geschaut, und die sendet bei voller Leistung mit 19dbm (TX-Power). Also als Beispiel die FritzBox mit deiner Antenne kombiniert ergebe über 30dbm und das entspräche 1000mW also das 10fache des im 2,4GHz zulässigen Wertes.
Wenn du einen Router z.B. mit DD-WRT dein eigen nennst, kannst du die Sendeleistung in der Shell normalerweise auslesen (iwconfig) / Wert TX-Power.

Vorsicht auch mit den Dezibällen: Alle 3 dB verdoppelt sich die Sendeleistung EIRP. Hat man z.B. im 5GHz-Band bei 30 dBm eine Sendeleistung von 1000 mW, so sind es bei 33 dBm schon 2000 mW. Hier hört dann der Spaß auf, da kennt die BNetzA keine Gnade.

Umrechnen zwischen dbm und mW kannst du z.B. hier

Wenn du auf der sicheren Seite sein willst besorg dir 2 SXT 5HPnD oder GrooveA 52HPn bzw. die anderen Mikrotik verdächtigen, da kannst du die Ausgangsleistung exakt konfigurieren, und hast gleichzeitig was vernünftiges.


Grüße Uwe
Bitte warten ..
Mitglied: theoberlin
07.11.2013, aktualisiert um 19:22 Uhr
Hallo schonmal,

als Antenne hatte ich an beispielsweise diese gedacht:

http://www.wlan-shop24.de/24-GHz-WLAN-Richtantenne-Panel-3x3-MIMO-17dBi

Als Accesspoint hatte ich bisher den Cisco AP541N im Visir, aber da kann man eben die Sendeleistung nur grob einstellen. Da Halt 3 Antennenkabel an die MIMO Antenne und los gehts...

Und als Anwendung...Hochhaus zu Hochhaus ca. 400 Meter mit maximal möglicher Datenrate. Aber immernoch finanzierbar also im 2,4 oder 5 ghz Frequenbereich. Beide Seiten erhlten die gleiche Technik.

Die Fresnelzone wird nicht gestört.

Der Vorgeschlagene Mikrotik macht einen sehr guten Eindruck die gucke ich mir mal genauer an....

Danke schonmal

Theo
Bitte warten ..
Mitglied: colinardo
07.11.2013, aktualisiert um 19:29 Uhr
Bitte beachte auch das je höher die Verstärkung der Antenne ist, die Fresnel-Zone umso schmaler wird, d.h. die Antennen exakt ausgerichtet werden müssen!
Siehe auch

Grüße Uwe
Bitte warten ..
Mitglied: theoberlin
07.11.2013 um 19:36 Uhr
Hallo Uwe,

danke für den Hinweis, ich denke das lässt sich aber bei einer Entfernung von 400 Metern noch ganz gut machen.

Ich denke von der Indoor AP und Richtfunkantennenlösung werde ich absehen und ein Mikrotik Komplettgerät kaufen, welches muss ich mir noch überlegen.

Danke soweit *gelöst*

Lg
Theo
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
07.11.2013, aktualisiert um 19:48 Uhr
Hallo,

OK.

Und gleich 3 mal mitbestellen http://www.wlan-shop24.de/0-6-GHz-WLAN-Blitzschutz-N-Stecker-auf-N-Buch ... sowie http://www.awn.de/Technik/Farben+Antifouling/Reparatur/Sonstiges/Selbst ... um die N-Stecker-Buchsen vor Witterungseinflüsse weitesgehend zu schützen. Auf guter Bltzschutzerdung achten. Auf hochwertige Kabel und je kürzer je besser (kleine Däpfung) sowie gute Stecker - Buchsen (kleine Däpfung - hoher Preis) achten. dann sollte dein Projekt schon klappen. Auf den Biegeradius der verwendeten Kabel achten.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
07.11.2013 um 19:54 Uhr
Hallo,

Zitat von theoberlin:
Beide Seiten erhlten die gleiche Technik.
Sollen beide als Access Point für Clients dienen, als Bridge oder als Router zwischen zwei Netze dienen?
Router bzw. Bridge = 5 GHz.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: theoberlin
08.11.2013 um 08:31 Uhr
Hallo Peter,

beide Geräte fungieren als Router.

Ein AP Hängt in einer extra DMZ und baut in einem seperaten Netz mit VPN die Richtfunkstrecke auf. Andere Seite ist genauso aufgebaut.

Bei den Mikrotik Geräten habe ich nur Bedenken ob ich da auf 300mbit komme (zumindets in der Theorie, praxis sieht klar immer anders aus)

Außerdem werde ich die beiden Geräte wohl doch wieder trennen, habe Bauchschmerzen damit ein LAN Kabel "öffentlich" zu verlegen..Also wird doch nur die Antennen(n) draußen liegen...

lg
Theo
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
11.11.2013, aktualisiert um 16:00 Uhr
Ja das kommst du absolut problemlos wenn die die 5 Ghz Bridge/Router nimmst:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/Fuer-den-Aussenbereich/MikroTik ...
oder noch besser, da mehr HF Reserve:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/MikroTik-Komplettsysteme/MikroT ...

Im 2,4 Ghz Bereich wirst du ganz sicher daran scheitern ! Auch mit der mickrigen Panel Antenne die nicht genügend HF Reserve für so einen Link bietet (Parabol ist sicherer). Bedenke auch das 300 Mbit immer Brutto sind. Realsutisch bekommst du da max. 100-120 Mbit netto raus. Niemals aber im überfüllten 2,4 Ghz Bereich.
Wenn du Link Sicherheit willst und auch entsprechende Reserve und Störungssicherheit führt heute kein Weg an 5 Ghz vorbei…so einfach ist das !
Bitte warten ..
Mitglied: theoberlin
11.11.2013 um 20:17 Uhr
Ich hatte auch die falsche Antenne verlinkt:

http://www.wlan-shop24.de/5-GHz-WLAN-Richtantenne-Panel-3x3-MIMO-17dBi

Das ist die selbe nur als 5ghz Modell.

Die Großen Mikrotik Antennen und Parabolspiegel bringen mir ja nichts da ich massiv die erlaubten Sendeleistungen überschreite. (1,25W)

Oder denkst du eine Antenne mit hoher verstärkung bzw. der Parabolspiegel mit hoher Bündelung ist bei angepasster Sendeleistung besser als bspw. die verlinkte Antenne bei maximal erlaubter Sendeleistung?

lg
Theo
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
11.11.2013 um 21:57 Uhr
Du solltest dich erstmal über WLAN und die entsprechende HW kundig machen !
In allen Mikrotik und Ubiquity usw. APs sind IMMER die Sendeleistungen regelbar, damit man den Link an alle möglichen Streckendämpfungen und Antennensituationen anpassen kann ! Das ist eine Standard HW Voraussetzungen was abgesehen von den beiden genannten Herstellern auch fast alle Billighardware Anbieter haben.
Abgesehen davon kontrolliert kein Mensch ob du die Strahlungsleistung überschritten hast ober nicht. OB das soll jetzt kein Freibrief für die Illegalität sein aber keiner kann verlangen das du mit teurem Equipment genau die Streckendämpfung ausmisst.
Von "massiver" Überschreitung kan also bei popeligen 0,25 W keine Rede sein:
http://www.wlan-skynet.de/docs/rechtliches/sendeleistung.shtml
Diese Argumente von oben sind als unsinnig und unbegründet.
Bei 14cm Antennendurchmesser kann man wahrlich ja auch nicht von "groß" reden. Irgendwas scheinst du hier also gehörig durcheinanderzubringen.
Generell gilt der alte goldene Grundsatz:"Die Antenne ist der beste HF Verstärker" !
Folglich sind also bei Richtverbindungen stark bündelnde Antenne immer zu bevorzugen. Du hast ja eine Punkt zu Punkt Verbindung und willst nicht das unnütz HF sonstwohin strahlt. Die Panelantenne bündelt nicht besonders stark und "verschwendet" so eine Menge HF.
Außerdem bietet die integrierte Antenne eine quasi verlustlose (Dämpfung) Anbindung an den Sender, was du bei deiner Panel Antenne mit Koax Verkabelung nicht hast. Bei 5 Ghz kann 20cm Kabel und Steckerdämpfung schon tödlich sein unter gewissen Umständen.
Kommt man aber auch von selber drauf wenn man mal in Ruhe rational über die Fakten nachdenkt…?!
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Netzwerke
LAN und WLAN je mit gleicher IP (13)

Frage von dauatitsbest zum Thema Netzwerke ...

LAN, WAN, Wireless
Hat On Networks PL500PS WLAN-Funktion? (4)

Frage von Andy1987 zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

LAN, WAN, Wireless
Datenbankverbindung über WLAN? (5)

Frage von flyingKangaroo zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (33)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...