Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Server auch mit Desktop-OS betreibbar?

Frage Hardware Server-Hardware

Mitglied: 43060

43060 (Level 1)

09.02.2007, aktualisiert 14.02.2007, 6911 Aufrufe, 21 Kommentare

Kann man Server mit Server-Hardware (Midi-Tower) auch mit z.B. Windows XP nutzen?

Hallo liebe Wissenden

Mit meiner Frage ist mir bestimmt einiges Gelächter sicher. Aber es lässt sich leider nicht vermeiden, ich muss das beste draus machen.

Ich habe einen Server von Dell bestellt (PE SC1430 mit Xeon 5110, Intel 5000V, 2GB FB-DDR, S-ATA RAID 1 über SAS 5iR SAS Controller).
Soweit, sogut. Die Anforderungen an den Server bzw. dessen Funktionalität sind jedoch so gering, und die Kosten für Windows Server + Lizenzen so hoch, dass auf dem Server ein normales Desktop-Betriebssystem (Windows XP Pro) zum Einsatz kommen sollte.

Dummerweise wurde weder im Angebot von Dell noch während dem telefonischen Verkaufsgespräch erwähnt, dass das Gerät nur mit einem Server-Betriebssystem betrieben werden kann. Da ich als Geschäftskunde bestellt habe, gibts auch kein Rücktrittsrecht. Jetzt habe ich hier einen Server stehen, den ich so nicht nutzen kann. Eine Anschaffung eines Server-Betriebssystems und der notwendigen Client-Lizenzen steht nicht zur Debatte, da die Anschaffungskosten fast so hoch wie der Server selbst wären. Und das sprengt leider den finanziellen Rahmen.

Deshalb meine Frage: Besteht eine Möglichkeit/Trick, den Server mit einem Desktop-Betriebssystem wie Windows XP Pro zu betreiben? Ich hatte es natürlich auch direkt selbst versucht. XP Pro lies sich zwar nach anfänglichen Problemen mit dem RAID-/SATA-Controller installieren. Doch der Server startet sich beim Versuch, WinXP zu booten ständig neu. Die Treiber für den Controller stehen nur für Windows 2003 Server zur Verfügung. Vielleicht verschluckt sich XP also auch nur wegen dem RAID. Wer weiß Rat?

Schöne Grüße,
Addi
Mitglied: cykes
09.02.2007 um 12:27 Uhr
Hi,

also grundsätzlich kannst Du natürlich auch Windows XP auf einem Server betreiben.
Ob es Sinn macht sei mal dahingestellt, das hängt auch von der Umgebung ab, in der der
Server eingesetzt wird. Wie viele Clients sind denn in dem Netzwerk vorhanden?

Ich vernute mal, dass bei Starten von XP ein Bluescreen "Inaccessible Boot Device" kommt,
da er den Treiber / Controller nicht richtig ansprechen kann und dann gleich neu startet.
Hast Du bei der XP Isntallation den Treiber von Diskette per F6 integriert?

Gruß

cykes
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
09.02.2007 um 12:35 Uhr
Hi,

also einen BlueScreen gibt es zwar nicht. Aber er bootet sich direkt neu. Mein Verdacht liegt wie gesagt auch beim Controller. Beziehungsweise bei dessen Treiber. Die werden nämlich nur für Windows Server 2003 mitgeliefert. Ich verstehe nur nicht, weshalb sich Windows XP dann überhaupt installieren lies. Die Treiber habe ich per F6 beim Setup integriert. Funktionierte aber erst beim zweiten Anlauf.

Die Platten liefen als virtuelles Laufwerk im RAID 1 Verbund. Würde es was bringen, die Sache erstmal ohne RAID zu betreiben als einzelne Platten?

Gruß,
Addi

Edit: Der Server soll in einem kleinen Netzwerk mit 12 Clients zum Einsatz kommen.
Bitte warten ..
Mitglied: cykes
09.02.2007 um 12:44 Uhr
Hi,

vermutlich ist der automatische Neustart bei Fehlermeldung/STOP Fehlern aktiviert,
dann sieht man den Bluescreen meist nicht, obwohl er (ganz kurz) da ist.

Wenn ihr 12 Clients an dem "Server" betreiben wollt, ist XP nicht wirklich die beste Wahl, da bei 10 gleichzeitigen Zugriffen auf den Server Schluß ist.

Die Platten einzeln ohne RAID zu betreiben wäre einen Versuch wert, sehe da aber wenig
Chancen, wenn der 2003 Treiber nicht richtig mit XP zusammenarbeitet.

Gruß

cykes
Bitte warten ..
Mitglied: Kosh
09.02.2007 um 12:46 Uhr
mahlzeit.

1. drücke beim starten von xp mal F8, und im bootmenü wähle dann "Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren"
dann bekommst du den bluescreen und wir können mal schauen wo der hund begraben liegt.

zur info: auf desktopbetriebssysteme wie windows xp pro sind maximal 10 gleichzeitige zugriffe möglich. wenn du also 12 clients hast, und die alle zB auf files zugreifen wollen, schauts schlecht aus.

stellt sich die frage was du mit dem server alles machen willst, musst.

vielleicht tuts ja auch ein windows server 2003 web edition? der kostet nur die hälfte.
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
09.02.2007 um 12:50 Uhr
Hi,

nun wie gesagt, die Anforderungen sind sehr gering. Keine zeitkritischen Anwendungen, keine Datenbank, kein Exchange. Im Grunde wird nur ein Freigabeverzeichnis benötigt über das Protokolldaten abgeglichen werden. Gleichzeitiger Zugriff (also auf die Festplatten des Servers) findet maximal bei 3-5 Clients gleichzeitig statt.

Wenn ich das mal so ganz banal herunter breche, handelt es sich so gesehen nur um einen weiteren Arbeitsplatzrechner der ständig läuft und ein Freigabeverzeichnis für alle hat. Weshalb deshalb gleich Server-Hardware angeschafft wurde, liegt wohl in der Zuverlässigkeit des Servers im Dauerbetrieb. Soll eben schon ein stabiler Betrieb und eine sichere Datenhaltung gewährleistet sein.

Wie auch immer, vielleicht gibts ja beim Hersteller oder irgendwo im Internet passende Treiber. Oder aber notfalls einen neuen SATA-/RAID-Controller anschaffen für den auch XP-Treiber vorhanden sind. Aber lieber wäre mir, das würde mit der vorhandenen Hardware funzen.

Gruß,
Addi
Bitte warten ..
Mitglied: cykes
09.02.2007 um 12:57 Uhr
Eien andere Alternative wäre eventuell Linux mit Samba, falls Du Dich ein bsichn mit Linux
auskennst. Das kostet nix und hat auch keine Beschränkung bezgl. der Zugriffe.
Bitte warten ..
Mitglied: Kosh
09.02.2007 um 12:57 Uhr
ahemm:

also lt. internet gibts wunderbar treiber für windows xp für deinen server zum downloaden:

http://support.euro.dell.com/support/downloads/devices.aspx?c=at&l= ...
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
09.02.2007 um 13:18 Uhr
ahemm:

also lt. internet gibts wunderbar treiber
für windows xp für deinen server
zum downloaden:

http://support.euro.dell.com/support/downloads/devices.aspx?c=at&l= ...


Hättest du die Links dort mal angeklickt, hättest du gesehen, dass es sich nur um Firmware- und BIOS-Updates handelt. Nicht um Treiber. Trotzdem danke.

Gruß,
Björn
Bitte warten ..
Mitglied: Kosh
09.02.2007 um 13:20 Uhr
sry. mein fehler.
Bitte warten ..
Mitglied: geTuemII
09.02.2007 um 13:26 Uhr
Hallo Addi,

was spricht denn gegen einen Kompromiß? Ich würde in dieser Umgebung mal über einen SBS 2003 Standard nachdenken, zumal die Idee mit XP mit den 12 Clients nicht wirklich funktioniert (Begrenzung auf 10 Verbindungen unter XP). mal abgesehen davon, was der SBS alles standardmäßig mitbringt, ist der Preis absolut OK. Du würdest außer dieser Software noch 2 CALs (mit jeweils 5 Lizenzen) für den Clientzugriff benötigen, der SBS bringt selbst 5 CALs mit. In diesen CALs sind übrigens die Exchange-Server-Zugriffslizenzen und die entsprechende Anzahl Lizenzen für Outlook 2003 enthalten.

geTuemII
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
09.02.2007 um 13:40 Uhr
Hallo geTuemII

das mit den Lizenzen war mir schon bewusst. Und auch was das kostet. Mit 1.200 EUR für Server 2003 + zusätzliche 10 Lizenzen wäre ich dabei. Ist aber momentan finanziell nicht drin. Zumal wie gesagt im Grunde auch ne NAS HDD ausreichen würde für die Anforderungen.

Was genau betrifft die Begrenzung der gleichzeitigen Verbindungen? Nur Dateizugriff oder allgemein Verbindungen zum Server? Die User melden sich ja nicht am Server an (Domäne) sondern greifen nur auf ein freigegebenes Verzeichnis zu, und jeder auf andere Dateien.

Gruß,
Addi
Bitte warten ..
Mitglied: geTuemII
09.02.2007 um 14:39 Uhr
Hallo Addi,

das mit den Lizenzen war mir schon bewusst.

offenbar nicht.

Und auch was das kostet. Mit 1.200 EUR für Server 2003 + zusätzliche 10
Lizenzen wäre ich dabei.

Nichtmal ansatzweise: siehe zb. bei Bechtle Dort ist es die Bechtle-Nr. 351111
Ja, die 10 CALs (2 5er Packs) kommen noch dazu.

Was genau betrifft die Begrenzung der gleichzeitigen Verbindungen? Nur Dateizugriff
oder allgemein Verbindungen zum Server?

Verbindungen zum Server.

Die User melden sich ja nicht am Server an (Domäne)

Das würde mich auch sehr wundern....

geTuemII
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
09.02.2007 um 14:51 Uhr
offenbar nicht.

doch

Nichtmal ansatzweise:

Die 1.200 EUR bezogen sich auf Windows Server 2003 INKLUSIVE Lizenzen. Da lag ich also ansatzweise richtig ;)

Verbindungen zum Server.

Dann mal so gefragt: Wann besteht eine Verbindung zu einem "Server" der keine Dienste anbietet außer ein freigegebenes Verzeichnis? Es gibt keine Druckerfreigabe, kein Active Directory, keine Datenbank. Einfach nur ein freigegebenes Verzeichnis in das ab und zu Dateien rein kopiert werden. Was wird da also genau als "Verbindung" gezählt? Automatisch jeder PC der am selben Router im selben Netz hängt?

Gruß,
Addi
Bitte warten ..
Mitglied: Diskilla
09.02.2007 um 15:53 Uhr

> Die User melden sich ja nicht am Server
an (Domäne)

Das würde mich auch sehr
wundern....

geTuemII


Beim Terminalserver melden sich die User an. Nur mal so nebenbei.

Mein Tip an Addi ist der gleiche wie der von cykes.
Probier einfach mal Linux aus. Du musst vielleicht ein zwei Tage zum einarbeiten opfern, aber mit geringem Computerverständnis dürfte dir das nicht schwer fallen.

Greetz Diskilla
Bitte warten ..
Mitglied: geTuemII
09.02.2007 um 16:01 Uhr
@Diskilla:
Beim Terminalserver melden sich die User an. Nur mal so nebenbei.

12 Clients - 1 XP-"Server" ==> Terminalserver?

Meinjanur, geTuemII

PS: In Sachen Linux stimme ich Dir aber vollkommen zu.
Bitte warten ..
Mitglied: klubbingman
10.02.2007 um 00:34 Uhr
Hallo, ein Tipp: Windows NT gibt es für unter 20 Euro bei Ebay...
Läuft praktisch auf allen Server...
Bitte warten ..
Mitglied: ConsoleWriteLine
10.02.2007 um 18:09 Uhr
Wenn du weniger als 10 Clients hast die gleichzeitig auf den Server zugreifen und du keine Gruppen erstellen willst steht XP pro nichts im wege.
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
12.02.2007 um 09:10 Uhr
Danke für eure Antworten. Ich habe nichts gegen Linux. Vor allem für den Serverbetrieb würde ich es Windows vorziehen - wenn, ja wenn ich ein Crack wär. Also ich scheue noch etwas vor Linux. Ich habe zwar schon damit gearbeitet, aber überwiegend nur im Home-Bereich. Sprich klickibunti Ubuntu. Ich würde mir aber nicht anmaßen über irgendwelche Konsolen einen Server einzurichten. Andererseits brauchts ja nur ein freigegebenes Verzeichnis was ja unter Linux auch nicht zu schwer sein dürfte. Welche Distri würdet ihr mir denn empfehlen? Muss es gar Unix sein oder wäre auch etwas mit KDE denkbar? Wie gesagt bin ich mit der Bash/Dash nicht so vertraut, ich zweifle auch daran ob die Einarbeitung ne Sache von zwei Tagen wäre. Schwerwiegender die Frage, wie es mit den Treibern aussieht?

Im Server steckt das hier:
2 Sockel-Board (Hersteller/Bezeichnung ist mir nicht bekannt)
1x Xeon 5110 1.66 GHz
2x 1GB FB 533MHz
SAS 5iR SAS Controller
Broadcom NetXtreme 5721 Gigabit NIC PCIe

Gruß,
Addi
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
13.02.2007 um 09:43 Uhr
Abschließende Bemerkung zum Stand der Dinge: Ich habe einen entsprechenden Controller-Treiber für Windows XP gefunden, läuft bis jetzt einwandfrei. Da nur alle paar Stunden partiell auf den Server zugegriffen wird, wird die Grenze mit max. 10 gleichzeitigen Verbindungen so schnell wohl nicht überschritten werden. Damit sehe ich das Thema als erledigt, ich danke allen für die Beiträge.

Gruß,
Addi
Bitte warten ..
Mitglied: AminJuergen
14.02.2007 um 11:49 Uhr
Hallo,

ich habe das gleiche Problem. Wo hast du den passenden Treiber gefunden? Wäre prima wenn du mir helfen könntest! Danke und

viele Grüsse, Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: 43060
14.02.2007 um 16:26 Uhr
Hallo Jürgen,

den Treiber habe ich von DriverPacks.net. Dort einfach das "DriverPack MassStorage" herunter laden.

Die Treiber sind jedoch für die Nutzung als integrierte Setup-CD (slipstream) ausgelegt. Um die Treiber per Diskette während dem Setup einbinden zu können fehlt die Datei txtsetup.oem. Diese habe ich mir selbst vom Original kopiert und modifiziert. Den Inhalt der Datei findest du dort im Forum.

Aus dem Unterverzeichnis D\M\D\3 sämtliche Dateien sowie die erstellte txtsetup.oem auf eine formatierte Floppy Diskette kopieren und während der Windows-Installation einbinden (F6). Ich kann dir für die selbst erstellte txtsetup.oem natürlich keine Garantie geben, ob es damit auch funktioniert. In meinem Fall hat das Windows Setup etwas gemeckert bzw. wollte die Treiber auf Diskette nicht so recht annehmen. Doch Windows lies sich dann trotzdem installieren und läuft bis jetzt einwandfrei. Trotzdem wie gesagt, Versuch ist auf eigene Gefahr.

Gruß,
Addi
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Microsoft

Lizenzwiederverkauf und seine Tücken

(5)

Erfahrungsbericht von DerWoWusste zum Thema Microsoft ...

Ähnliche Inhalte
Windows Server
Windows Server 2008 R2 Aero-Design auf Remote Desktop geht nicht (3)

Frage von Motherboard33 zum Thema Windows Server ...

RedHat, CentOS, Fedora
gelöst Cent OS 6.8 Server (Hardware) konvertieren VM Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 (6)

Frage von scout71 zum Thema RedHat, CentOS, Fedora ...

Windows Server
Remote Desktop Server 2008 nach 2012 Office Benutzereinstellungen (4)

Frage von Otto1699 zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (18)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (16)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...