Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Speedport W723V Keine DNS Auflösung im Netz

Frage Netzwerke DNS

Mitglied: twiceface

twiceface (Level 1) - Jetzt verbinden

19.07.2013 um 09:12 Uhr, 9272 Aufrufe, 21 Kommentare

Guten Tag,

Ich habe im März einen Telekomanschluss geschaltet bekommen und bin ganz zufrieden damit.

Jedoch ist die mitgelieferte Hardware Speedport W723V irgendwie Buggy.
Ich habe ein kleines Domainnetzwerk welches mit der alten Fritzbox immer einwandfrei funktionierte. (leider hat die FB aber nicht diesen RAM integriert)

Folgendes Szenario:

Speedportkonfig:
IP 192.168.1.1
WLAN: Deaktiviert
DHCP: Deaktiviert
DynDNS: Aktiviert-> funktioniert


Serverconfig:
IP 192.168.1.5
ist DNS Server mit Zeigereintrag und Weiterleitungen auf Speedport

Problem:
Eine ganz normale Namensauflösung im Netz ist nicht möglich:

nslookup domain.local geht nicht
nslookup auf anderen Servername geht ebenfalls nicht

Zugriff auf eine Freigabe via \\Servername geht ebenfalls nicht

pingen über IP Adressen geht
Es kommen auch alle Rechner ins Internet

Nun kam ich auf die Idee den Speedport einfach vom Netzwerk zu trennen und dann zu testen.
UND siehe da: ALLES geht (außer Internet, kann ja auch nicht)

Kann mit bitte jemand helfen und mir sagen was das Problem mit der Kiste ist?

Danke für die Aufmerksamkeit

Mit freundlichen Grüßen

twiceface
Mitglied: aqui
19.07.2013, aktualisiert um 09:33 Uhr
  • Der Speedport ist auf die aktuellste Firmware upgedatet ?
  • Hast du mal mit einem Sniffer (Wireshark) geprüft ob der Server korrekt DNS Anfragen an den Speedport bzw. dessen LAN IP weiterleitet ?
Bitte warten ..
Mitglied: twiceface
19.07.2013 um 09:37 Uhr
Danke für deine Antwort,

Ja, die Firmware ist aktuell auf Version 1.28.000 ... wurde mir so schon zugeschickt.
Es scheint als würden die Anfragen vom Speedport "abgelehnt".

Mit der alten Fritzbox SL WLAN war das absolut kein Thema, da ging alles...
Bitte warten ..
Mitglied: Arbeitstier207
19.07.2013 um 09:41 Uhr
Hi twiceface,

könntest du noch genauere Infos geben wie deine Lookupzone und deine Pointer konfiguriert sind?
Was ist denn bei deinen Clients eingestellt als primärer und sekundärer DNS?

Das du pingen kannst ist klar. Aber da ja anscheinend deine Rechner alle ins Internet kommen, habe ich die Vermutung, dass als primärer DNS der Speedport konfiguriert ist. Und da der ja erreicht wird, wird der sekundäre gar nicht abgefragt, egal ob der primäre die Antwort kennt oder nicht.

Sollte das wirklich so sein, dann setz den Server auf Primär und richte für das Internet eine Weiterleitung ein.

Grüße....
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
19.07.2013 um 10:15 Uhr
Und was bitte hat DYNDNS mit deinem lokalen Netzwerk zu tun. Und wie prüfst du das?
Was ist Zeigereintrag und Weiterleitung auf Speedport.

Ich würde ja nicht zwei DNS-Server in einem Netz hintereinander setzen. Der Forwarding Pointer sollte eher auf einen externen DNS zeigen und das Gateway, dass der DHCP mit dem DNS auf deinem Server ausliefert sollte der Speedport sein. Sonst hat, braucht der keine Funktion.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: twiceface
19.07.2013 um 10:18 Uhr
@ Arbeitstier207

Hoi,
der bei den Clients eingetragene DNS ist der Server und nicht der Speedport.
Sie bekommen auch nur den primären DNS (Server)
Der Pointer ist ebenfalls in der reverse lookupzone eingerichtet und zeigt auf den Server.
Weiterleitungen habe ich natürlich an den Speedport geleitet.

Ich habe nix anderes gemacht als die Fritzbox SL WLAN gegen den Speedport getauscht... seit dem habe ich erst diese Probleme.
Bin mir sehr sicher das es nich am Netz liegt, da alles VOR dem Tausch funktionierte.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
19.07.2013 um 10:39 Uhr
Warum hast du denn überhaupt den Speedport Schrott genommen und bist nicht bei der FB geblieben ?? Das ist völlig unverständlich.
So oder so müssen aber lokale Namensauflösungen fehlerfrei laufen, denn damit hat die Weiterleitung nichts zu tun !
Erst wenn du Internet Doamin Namen aufrufst greift diese. Loklae Namen müssen mit nslookup sauber aufgelöst werden !
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
19.07.2013 um 10:45 Uhr
Warum hast du denn überhaupt den Speedport Schrott genommen und bist nicht bei der FB geblieben ?? Das ist völlig unverständlich.
Jo das ist es in der Tat, und vor allen Dingen hat es ja vorher auch noch funktioniert!


Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: twiceface
19.07.2013 um 10:48 Uhr
naja... genommen hab ich den weil die Fritzbox diesen RAM nicht besitzt und somit nur ein Datendurchsatz von 2456KB möglich ist, der Speedport hat diesen RAM und mach so einen Durchsatz von 3569KB. (Bin hier also Internetmäßig ziemlich bescheiden dran)

Das Problem kam mir auch komisch vor.
ABER trenne ich den Speedport vom Netzwerk und mache dann meine Namensauflösung, funktioniert das alles SUPER.
Kann es sein das sich evtl die beiden DNS Server bekriegen?
Bei dem Speedport sind 2 DNS Einträge die ich nicht bearbeiten kann(denke das es die DNS Server der Telekom sind).

Ich begreif das auch nicht.
An dem Speedport kann man ja auch nix einstellen...
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
19.07.2013 um 11:07 Uhr
Hallo,

naja... genommen hab ich den weil die Fritzbox diesen RAM nicht besitzt und somit nur ein Datendurchsatz von 2456KB möglich ist, der Speedport hat diesen RAM und mach so einen Durchsatz von 3569KB. (Bin hier also Internetmäßig ziemlich bescheiden dran)
??? Ich habe hier eine 6000 DSL Leitung und kann davon nur 3500 nutzen und bekomme mit meiner Fritz!Box 7170
bei einem Download 372 - 378 KBit/s, (extra getestet nur für Dich) also ich weiß jetzt nicht wirklich was Du mit "diesen RAM" meinst, aber ich denke Du hast Dich da in was verrannt oder einem Irrtum aufgesessen.

Im Bezug auf DHCP und DNS Einträge ist der RAM schon wichtig denn dort werden genau diese Einträge gespeichert
um sie dann "cachen" zu können, also mehr RAM = mehr DHCP und DNS Einträge die gespeichert werden können.
Aber mit der reinen Downloadgeschwindigkeit hat das nun mal nicht richtig etwas zu tun.

Ist nur meine Meinung also mit der Fritz!Box bist Du eigentlich immer gut beraten, wenn keine Ansprüche bestehen
die von dieser nicht abgedeckt werden, wie zum Beispiel einen echten Hardware basierenden DMZ Port,
mehrere VPN Möglichkeiten, VLAN Unterstützung,.....

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
19.07.2013, aktualisiert um 11:37 Uhr
Zitat von Dobby:

??? Ich habe hier eine 6000 DSL Leitung und kann davon nur 3500 nutzen und bekomme mit meiner Fritz!Box 7170
bei einem Download 372 - 378 KBit/s, (extra getestet nur für Dich) also ich weiß jetzt nicht wirklich was Du mit
"diesen RAM" meinst, aber ich denke Du hast Dich da in was verrannt oder einem Irrtum aufgesessen.

Moin,

jetzt hackt doch bitte nicht auf dem TO herum.

Er mußte seinen alten Router ersetzen, weil der angeblich kein RAM kann. RAM ist eine Krücke der Telekom, um den Kunden mehr "Leistung" zu geben, ohne an Ihrer infrastruktur zu schrauben.

@TO:


Schieß Dir bei ebay & co für unter 50 € eine Fritzbox 7170, die auch den Rate Adaptive Mode kann und gut ist. Gib den Speedport-Schrott zurück.

lks

PS: Auch die Fritzbox ist für Produktiveinsatz in Firmen nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, dürfte Dich aber billiger kommen, als dich mit dem Speedport herumzuärgern.

Nachtrag: hast Du auf Deiner alten fritzbox einen Firmware-Update versucht? Normalerweise könenn die modernen Firmwares der Fritzboxen den RAM..

Nachtrag2: Du könntest dir natürlich auch für 20-30€ ein aktuelles DSL-Modem holen (z.B. ALL0333CJ) und mit Deienr alten Fritzbox nutzen,
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
19.07.2013, aktualisiert um 17:53 Uhr
Was bitte sehr ist "RAM" (Router aus Müll, passt ja für den Speedport...) in einem Router und WAS hat das mit dem Durchsatz des Routers zu tun ??? Gar nix !
In diesem Thread hier geht wohl gehörig was schief... Oder du hast den Sinn und Unsinn von Paket Forwarding nicht verstanden...?!
Jeder x-belibige Router mit integriertem DSL Modem hat den Rate Adaptive Mode, das schreibt der Standard schon so vor....auch die FB.
Der Speedport DNS ist nur ein Proxy DNS und wird NICHT benutzt wenn die Clients ihn nicht als DNS benutzen.
Warum kann man über den Speedport nix einstellen ? Auch das ist Unsinn. Alles was man einstellen kann siehst du wenn du mal aufs GUI gehst.
Fazit: Vergiss den Speedport Müll und beschaff dir einen "richtigen" Breitband Router !
Den Speedport kann man davor maximal mit der PPPoE Passthrough Option als dummes DSL Modem benutzen. Dafür ist er gut genug !
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
19.07.2013 um 19:48 Uhr
Zitat von aqui:
Jeder x-belibige Router mit integriertem DSL Modem hat den Rate Adaptive Mode, das schreibt der Standard schon so vor....auch die
FB.

Die Telekom hat mit RAM erst ab ca. 2007 angefangen, iirc. Router/Modems die vorher auf dem Markt waren, haben das nicht unbedingt beherrscht., bzw. mußten durch Firmware-Update dazu gebracht werden. die Fritzbox SL WLAN dürfet alt genug sein, daß sie das erst durch eine Firmware-Update beherrscht, wenn überhaupt. Das dürfte der Grund für den Tausch sein auch wenn der Speedport der Griff ins Klo war.

Der Speedport DNS ist nur ein Proxy DNS und wird NICHT benutzt wenn die Clients ihn nicht als DNS benutzen.

o.k. Ich hätte den TZO drauf hinweisen sollen, daß er den Speedport-DNS eigentlich ganz außen vor lassen sollte. Warum der unbedingt mitspielen soll, verrät der TO leider nicht.

Warum kann man über den Speedport nix einstellen ? Auch das ist Unsinn. Alles was man einstellen kann siehst du wenn du mal
aufs GUI gehst.
Fazit: Vergiss den Speedport Müll und beschaff dir einen "richtigen" Breitband Router !

Ebend. Und falls es doch "billig" sein muß, tut es eien aktuelle Frirtzbox von ebay.

Den Speedport kann man davor maximal mit der PPPoE Passthrough Option als dummes DSL Modem benutzen. Dafür ist er gut genug

Genau.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
19.07.2013 um 21:24 Uhr
N'Abend.

Hier schlägt die "Navigationshilfe" der Telekom zu.
Selbige sorgt dafür, dass vom Router/externen DNS-Server nicht auflösbare DNS-Anfrage _NICHT!_ mit einem Fehler beantwortet und an den internen Server durchgereicht werden, siehe z.B. hier:
http://www.heise.de/netze/meldung/Telekom-leitet-DNS-Fehlermeldungen-um ...

Schalt den Mist im Kundencenter ab, dann sollte es funktionieren.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
19.07.2013 um 21:39 Uhr
Zitat von jsysde:
Hier schlägt die "Navigationshilfe" der Telekom zu.

Dann hätte sie bei der Fritzbox auch zuschlagen müssen.

Selbige sorgt dafür, dass vom Router/externen DNS-Server nicht auflösbare DNS-Anfrage _NICHT!_ mit einem Fehler
beantwortet und an den internen Server durchgereicht werden, siehe z.B. hier:
http://www.heise.de/netze/meldung/Telekom-leitet-DNS-Fehlermeldungen-um ...

Einer der der größte Murkse den die gemacht haben. Ist das erste, was ich bei Kunden abstelle (wenn ich denen ncht gar einen "anderen" Nameserver verpasse. Bei den Telekomikern habe ich nämlich den Verdacht, daß die DNS-Anfragen manipulieren (zusärtzlich zu der Navigationshilfe). Etwas handfestes habe ich da aber bisher nicht.

Schalt den Mist im Kundencenter ab, dann sollte es funktionieren.

Oder gar keine telekom-nameserver verwenden.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
19.07.2013 um 21:42 Uhr
Dann hätte sie bei der Fritzbox auch zuschlagen müssen.
Da kann man die Werte aber selber vorgeben und diese "Funktion" abschalten habe extra noch einmal nachgeschaut.


Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
19.07.2013, aktualisiert um 21:51 Uhr
N'Abend.

Zitat von Lochkartenstanzer:
Dann hätte sie bei der Fritzbox auch zuschlagen müssen.
Nö. Sofern es keine FB mit Magenta-Branding war, eben genau nicht.

Einer der der größte Murkse den die gemacht haben.
FULL ACK!

Oder gar keine telekom-nameserver verwenden.
Sofern er an den Speedport überhaupt richtig rankommt (TR-069 und so) und selbst dann lassen sich im Speedport afaik nur mit viel Gefummel die Telekom-DNS-Server "austauschen".

Cheers,
jsysde

EDIT:
Ich meine, es ist ja schon mehr als auffällig: Speedport raus aus dem Netz und die lokale DNS-Auflösung klappt. Viel mehr "Beweise", wer hier der Übeltäter ist, brauch ich nicht, zumal ich genau dieses Szenario schon x-mal so vorgefunden und genau durch Abschalten der Navigationshilfe gelöst habe. Aber, wie immer gilt auch hier: Versuch macht kluch.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
19.07.2013 um 23:23 Uhr
Zitat von jsysde:
> Oder gar keine telekom-nameserver verwenden.
Sofern er an den Speedport überhaupt richtig rankommt (TR-069 und so) und selbst dann lassen sich im Speedport afaik nur mit
viel Gefummel die Telekom-DNS-Server "austauschen".

Ob und was der Speedport da macht ist völlig uninteressant, solange man den nicht als Nameserver oder forwarder irgendwo einträgt.

Also einfach den lokalen NS betreiben und dort als forwarder einen genehmen nameserver z.B. 8.8.8.8 eintragen, sofern man mit NSA^wgoogle keien Probleme hat. Anonsten kann man übrigens auch einen eigenen Nameserver betreiben.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: twiceface
22.07.2013 um 07:38 Uhr
Guten Morgen allerseits,

danke für die vielen Antworten. Ich werd das mit der Navigationshilfe mal testen. Hab am Wochenende nen neuen Router bestellt, dann is das Problem bald gelöst.

nochmal vielen Dank an Euch.

Mit freundlichen Grüßen
twice
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
22.07.2013 um 09:02 Uhr
Hab am Wochenende nen neuen Router bestellt, dann is das Problem bald gelöst.
Verrätst Du und auch welchen?

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: twiceface
22.07.2013 um 09:07 Uhr
den Du mir vorgeschlagen hast: Fritz!Box 7170
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
22.07.2013 um 14:23 Uhr
Bitte dann auch
http://www.administrator.de/faq/32
nicht vergessen !
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Netzwerkprotokolle
gelöst Router protkoll mit Speedport W723V (16)

Frage von cylabs zum Thema Netzwerkprotokolle ...

Windows Netzwerk
OpenVPN- DNS Auflösung klappt teilweise nicht (6)

Frage von mario87 zum Thema Windows Netzwerk ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (18)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...