Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

StorageGehäuse und BackupSoftware

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: KodaCH

KodaCH (Level 1) - Jetzt verbinden

15.09.2012, aktualisiert 22:23 Uhr, 4937 Aufrufe, 12 Kommentare, 1 Danke

Guten Abend

Ich bin noch sehr neu in der Materie, und bin noch mit Trial-Serverversionen am testen.

Nun stellen sich mir drei fragen, und hoffe ihr könnt mir helfen.

1. Nur mal Theoretisch. Es gibt diverse StorageGehäuse. So z.B hier: http://www.brack.ch/default.aspx?tabid=261&stufe=168772 so kann ich ja z.B 24 3.5 SATA Platten für grosse Datenmengen Verwenden. Jedoch verstehe ich nicht, was es dazu noch ausser den HDDs benötigen würde, wie diese am Hauptserver angeschlossen werden und wie die Platten im System angezeigt werden. Laufwerkbuchsteben können es ja nicht sein grad wenn es die 26 übersteigt.

2. Um Backups von den Userprofilen sowie den Serverplatten zu machen benötigt es ja zusatzsoftware. Ggf wäre es auch schön backups in mehreren Zeitversionen zu machen. Was wäre da eine gute Software? Bisher hab ich als Tipp die Acronis Software gefunden. Ggf gibt es was besseres?

3. Wohin sollte ich die sicherungen spielen? Ggf auch auf ein StorageGehäuse? Ich möchte zu den Daten auf dem Server ein Backup haben um die Daten bei einem Crash schnell zu haben. Zusätzlich soll regelmässig eine Sicherung in ein schliessfach. Nehm ich dafür am besten ein Lto band oder gibt es da besser lösungen?

Vielen Dank für alle Tipps.

Gruss KodaCH
Mitglied: kaiand1
16.09.2012 um 05:52 Uhr
Moin
Ja gibt viele Gehäuse zb auch das hier http://geizhals.de/789312
Nun die Platten werden da eher an einen SAS Expander angeschlossen wodurch du mit 1 Port zb 4 Platten nutzten kannst.
Daher brauchst du in den meißten Fällen auch einen Passenden Controller dazu.
Hängt aber auch wieder am Gehäuse ab wieviele da reingehen ect...

Nun Backups kannst du auch mit dem Hauseigenden Backup machen, per Batch aber kommt auch auf deine Server Verion an sowie welches Betriebssystem.

Nun gut ist es schon die Backups auf ein Extra Backup Server zu packen. Da die Server untereinander ja eh mit 1GB, 10GB Verbunden sind ist das Zurückspielen ja auch Schnell erledigt.
Nun du kannst auch auf CD Brennen aber das kommt wieder auf die Datenmenge an.
LTO-5 haben da 1,5 TB pro Band. Aber wenn du nur 20 GB hast zum Sichern....

Vieles hängt aber mehr vom vorhanden System an.
Wie die Userprofile zb.
Hast du 5 User oder 5.000 User?
Sind die im Schnitt 2 MB groß oder 200 MB ??
Wie siehts dazu dann noch mit SIcherung Datenbanken aus und andere Projekte zb?
Wieviel Reserve Planst du dazu ein und wie ist des Absehbar übers Jahr von den Projekten wo neue Daten kommen ect...
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
16.09.2012 um 07:30 Uhr
Hallo,

Ich glaub mir können dir hier mit deinen Fragen Helfen

Zitat von KodaCH:
Nun stellen sich mir drei fragen, und hoffe ihr könnt mir helfen.

1. Nur mal Theoretisch. Es gibt diverse StorageGehäuse. So z.B hier:
http://www.brack.ch/default.aspx?tabid=261&stufe=168772 so kann ich ja z.B 24 3.5 SATA Platten für grosse Datenmengen
Verwenden. Jedoch verstehe ich nicht, was es dazu noch ausser den HDDs benötigen würde, wie diese am Hauptserver
angeschlossen werden und wie die Platten im System angezeigt werden. Laufwerkbuchsteben können es ja nicht sein grad wenn es
die 26 übersteigt.

Hier solltest du dir das Thema Raid mal ansehen
http://de.wikipedia.org/wiki/RAID

Somit kannst du Theoretisch bis zu max 256 Festplatten zu eine Großen zusammenfassen
Bei dem Controller 240 Festplatten
http://www.lsi.com/products/storagecomponents/Pages/MegaRAIDSAS9280-24i ...
Grün
Diese Melden sich dann im Betriebssystem wie eine einzige.

Hier kannst du dir nach größe der Installation auch SAN Systeme ansehen. Aber nur interessant bei vielen Servern.

2. Um Backups von den Userprofilen sowie den Serverplatten zu machen benötigt es ja zusatzsoftware. Ggf wäre es auch
schön backups in mehreren Zeitversionen zu machen. Was wäre da eine gute Software? Bisher hab ich als Tipp die Acronis
Software gefunden. Ggf gibt es was besseres?

Das mit den Zeitversionen würd solltest du dir mal VSS vom Windows Server ansehen, ersetzt aber kein Backup.
Acronis finde ich Persönlich nicht grad als das Überprodukt wird aber von vielen als Allheilmittel gesehen.
Wirklich gut finde ich CA Arcserv oder Symantec Exec. Je nach Umgebung kann man sich aber auch die Internen Sicherungssysteme gut nutzen.

3. Wohin sollte ich die sicherungen spielen? Ggf auch auf ein StorageGehäuse? Ich möchte zu den Daten auf dem Server ein
Backup haben um die Daten bei einem Crash schnell zu haben. Zusätzlich soll regelmässig eine Sicherung in ein
schliessfach. Nehm ich dafür am besten ein Lto band oder gibt es da besser lösungen?

Bei uns wird auf einen Separaten Server gesichert und das dann auf externe Platten kopiert. Bänder sind natürlich auch eine gute Möglichkeit. CD's DVD's und BlueRay's werden Teilweise in Jukboxen für die Langzeitachivierung verwendet. Als Backupmedium für mich nicht so gut geeignet. Sicher aber auch möglich. Hier kommts aber auch auf die Umgebung an.

Alles in allem, wie eh schon geschrieben Möglichkeiten gibt's viele. Ein Universallösung dagegen nicht. Da du aber eigentlich keine Informationen gibst können wir dir nur allgemeine Antworten geben.
Bitte warten ..
Mitglied: KodaCH
16.09.2012 um 08:08 Uhr
Guten Morgen

Vielen Dank für eure Antworten. Leider ging das gestern Abend noch vergessen euch mehr Informationen zu geben

Da der Server erst ende Jahr oder sogar erst im Januar stehen soll es voraussichtlich Windows Server 2012 Standard sein. Da es nur um 5 Benutzer geht, wurde ein Server als DC geplant. (Gerne könnt ihr mich eines besseren belehren ). Die PCs werden aus 3 mal Windows 8 und zweimal Windows 7 bestehen.

Es kann noch sein, dass ein einfacher Webserver laufen soll für eine locale Homepage. Somit müssten einfach noch diese Daten gesichert sein. Ein Exchange ist vorläufig nicht geplant.

Da wir jedoch eine sehr hohe Datenmenge haben (Ca 20 TB), von denen 6 TB gesichert werden sollen haben wir uns für den Server entschieden. Zuerst wurde ein NAS in betracht gezogen. Jedoch haben die zu kleine Prozessoren, so dass die Leistung bei einem Backup zu schnell einbricht.

Vielleicht helfen euch diese Informationen weiter, mir Empfehlungen zu geben wie gesichert werden soll.
Die Fragen weiterhin:
- Welche Software/Methode wäre empfehlenswert
- Wohin soll gesichert werden (Auf einen zweiten Server...)
- Wie soll ich die Externe Sicherung machen? Ich fände externe Festplatten wohl angenehmer als LTO Bänder.
- Was würdet ihr für den Hauptserver empfehlen an Ram und Leistung? Ich habe mir überlegt, dass ich zusätzlich ca 6 SATA 3.5" Platten einbauen kann, wo dann die Benutzerprofile (Die eher klein) sind abgelegt werden, sowie die gemeinsam verwendeten Dateien (Am Anfang eben ca. 6 TB was aber noch wächst)

Für die Datenmenge von 20 TB was auch noch wachsen kann habe ich eben an einem Storagegehäuse überlegt, da mir bisher keine bessere Möglichkeit eingefallen ist. Hier dann wie genannt im RAID Verbund.

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe.

Gruss

KodaCH
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
16.09.2012, aktualisiert um 09:52 Uhr
Hallo,

na 20TB und 6TB Sicherungsvolumen sind doch mal Hausmarken.

Also Grundsätzlich gibt's auch NAS Systeme die genug Leistung bringen.
Den Webserver würd ich jetzt mal vernachlässigen. Da Windows den IIS dabei hat bzw. auch den Hyper-V und du Virtuell Linux als Webserver aufsetzen kannst kein Problem.

Windows 2012 Server, ein kleines AD passt und kein Problem.
Der Server muss an sich auch nicht so üppig ausgestattet werden.
Wichtig aber ein guter Raid Controller. Das Gehäuse währ theoretisch auch egal wie groß. Über einen externen SAS Anschluss kannst du auch externe Schelfs gut anbinden. Läuft dann unter dem Begriff DAS. Das mit den zusätzlichen Platten für Benutzerprofilen finde ich überflüssig. Pack alles auf das eine Raid. Hier gibt's im 2012 Server auch ein paar Erweiterungen die das Raid erstetze. Wie gut das läuft ist ein anderes Thema. Hab's noch nie getestet.

Die Sicherung wird interessant. Vor allem wenn du das außer Haus haben willst. Ich würde hier auf ein "kleines" NAS sichern. Das aber mitzunehmen ist nicht grad so komfortabel.

Edit:
Hab mir gerade die interne 2012er Sicherung kurz angesehen. Sollte für deine Anforderungen meiner Meinung nach reichen.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
16.09.2012 um 10:28 Uhr
Zitat von KodaCH:
Guten Morgen
Guten Morgen,

Es kann noch sein, dass ein einfacher Webserver laufen soll für eine locale Homepage. Somit müssten
einfach noch diese Daten gesichert sein. Ein Exchange ist vorläufig nicht geplant.

Da wir jedoch eine sehr hohe Datenmenge haben (Ca 20 TB), von denen 6 TB gesichert werden sollen haben wir uns für den Server entschieden.
Auch nur mal theoretisch, an welches von den beiden Supermicro Gehäusen die 24 SAS/SATA Festplatten fassen können habt ihr denn gedacht, das wo nur 1 Mainboard rein kommt oder gar das wo zwei Mainboards installiert werden können?

Vielleicht helfen euch diese Informationen weiter, mir Empfehlungen zu geben wie gesichert werden
soll.
Was machen die 5 PC´s oder Workstation denn und was für Server habt Ihr denn noch bei Euch?
Seit ihr ein Architekturbüro, Grafikstudio oder ein 3D Render und Animations Studio, ich frage das nur des wegen, weil eben nicht alle Daten sich gleich gut packen oder komprimieren lassen, mit Hinblick auf
das Backup.

- Welche Software/Methode wäre empfehlenswert
Das kommt auf die Daten an und was sonst noch so von Dir kommt und vor allem um welches Gehäuse es sich handelt!

- Wohin soll gesichert werden (Auf einen zweiten Server...)
Also ich fasse das mal schnell zusammen, so wie ich das bis jetzt verstanden habe, vielleicht ist ja auch bei mir der Denkfehler!

5 Klienten (Windows 7/8)
Ein Server der Dezember/Januar kommen soll und mit Windows Server 2012 Standard als DC aber ohne Exchange

Und nun kommt der Server mit den 24 SAS/SATA Plätzen noch dazu oder ist das schon der Server
von dem wir weiter oben geredet habe?

- Wie soll ich die Externe Sicherung machen? Ich fände externe Festplatten wohl angenehmer als LTO
Bänder.
Bis Du die Preise siehst für die Bänder und die Platten!!!!

- Was würdet ihr für den Hauptserver empfehlen an Ram und Leistung? Ich habe mir überlegt, dass ich
zusätzlich ca 6 SATA 3.5" Platten einbauen kann, wo dann die Benutzerprofile (Die eher klein) sind
abgelegt werden, sowie die gemeinsam verwendeten Dateien (Am Anfang eben ca. 6 TB was aber noch
wächst)
Egal wie aber ich würde bei dieser Konstellation alles in ein 19" Rack mit aktiver Kühlung packen, was
in einem Serverraum untergebracht wird der eine gute Klimaanlage hat.
Ich meine alle Server im 19" Format!!!

Für die Datenmenge von 20 TB was auch noch wachsen kann habe ich eben an einem Storagegehäuse
überlegt, da mir bisher keine bessere Möglichkeit eingefallen ist. Hier dann wie genannt im RAID
Verbund.
Hoffentlich hast Du auch gesehen das dort auch Mainboards, CPU´s und RAM rein müssen!!!!!!

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe.
Kein Thema, aber bitte tue mir auch einen Gefallen und ließ bitte mal folgende zwei Beiträge durch.
Es handelt sich um Beiträge aus dieser Woche (Deine Frage taucht hier ein bis dreimal die Woche auf) und handelt von "Welche Hardware für Server" und "Welches Backup Programm für Unternehmen"
ich weiß das hört sich ein bisschen großkotzig an, aber bitte ließ dort mal die beiden sehr, sehr, sehr langen Textpassagen von mir, denn wenn ich das hier immer nur per "copy und past" verteile ist das ganze doch auch nicht das richtige.



So nun noch was in eigener Sache:

Bitte sei doch mal so gut und liste das mit Eurer Hardware noch mal kurz auf und zwar
einfach untereinander so wie ich das oben kurz gemacht habe.

Hast Du Dir schon mal überlegt, das Ihr zum externen sichern entweder eine RDX oder LTO Libary anschaffen müsst? Oder wer wechselt dann des Nachts die Bänder oder RDX Medien? ich meine wir reden hier von 20 TB das ist jetzt auch nicht mehr an der Größe der Firma zu bemessen sonder eher an dem Datenbestand.

Also bevor Du Dich hier verzettelst wäre wohl auch der Gedanke ein Systemhaus einzuschalten nicht verkehrt!!!!!

Gruss
KodaCH
Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
16.09.2012 um 21:24 Uhr
Hallo,

Zitat von KodaCH:
Da wir jedoch eine sehr hohe Datenmenge haben (Ca 20 TB),
Da würde mir jetzt Shadowprotect von Storagecraft einfallen. Da gehen 20 TB innnerhalb von 5 Minuten wieder Online falls die Hardware mal abraucht (Setzt natürlich entsprechendes Datensicherungskonzept vorraus).

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: KodaCH
17.09.2012, aktualisiert um 13:13 Uhr
Hallo

Vielen Dank für alle Antworten.

Was vielleicht noch zu erwähnen wäre ist, dass der Server nur Teilzeit laufen würde. Wir benötigen den Ablageort ca 4 Stunden pro Tag. Es ist auch nicht klar, ob ein Server die beste lösung ist, oder ob ein Windows 7 PC mit Freigabe und mehreren NAS die bessere Variante ist. Am Server ist halt auch der DC sehr verlockend, so dass sich Windows nur anmelden kann wenn der Server da ist. Bei WLAN Verbindungen von den Laptops kam es trotz net use vor, dass Windows die Laufwerke nicht sofort lesen konnte und so die Programme fehler gebracht haben das der Speicherort nicht gefunden werden kann. Hardware exisitert noch gar keine. Bisher ist der Server auf einem recht aktuellen PC, da die Erfahrung noch nicht so vorhanden ist und ich mich noch am Einlesen und am Ausprobieren bin.

Zitat
Auch nur mal theoretisch, an welches von den beiden Supermicro Gehäusen die 24 SAS/SATA Festplatten fassen können habt
ihr denn gedacht, das wo nur 1 Mainboard rein kommt oder gar das wo zwei Mainboards installiert werden können?
Das ist noch gar nicht bekannt. Da die Platten nicht permanent benötigt werden, und es ja so nur für den "Kleineinsatz" gilt, wäre es auch schön wenn es nicht in extreme Preise ausartet.

Zitat
Was machen die 5 PC´s oder Workstation denn und was für Server habt Ihr denn noch bei Euch?
Seit ihr ein Architekturbüro, Grafikstudio oder ein 3D Render und Animations Studio, ich frage das nur des wegen, weil > eben nicht alle Daten sich gleich gut packen oder komprimieren lassen, mit Hinblick auf
das Backup.
Es handelt sich einerseits um normale Office Dateien, dann läuft ein sehr kleines ERP, und vorallem geht es um Fotos im RAW Format. Die PCs greiffen entsprechend übers netzwerk auf diese Bilder zu und bearbeiten Sie an den einzelnen Arbeitsstationen. Da es auch bisher nur ein Versuch ist haben wir noch keine Hardware gekauft.

Zitat
Hoffentlich hast Du auch gesehen das dort auch Mainboards, CPU´s und RAM rein müssen!!!!!!
Dies war mir so leider nicht bewusst. Vielen Dank. Ggf wäre auch die Lösung mit einem SAN etwas.

Zitat
Kein Thema, aber bitte tue mir auch einen Gefallen und ließ bitte mal folgende zwei Beiträge durch.
Es handelt sich um Beiträge aus dieser Woche (Deine Frage taucht hier ein bis dreimal die Woche auf) und handelt
von "Welche Hardware für Server" und "Welches Backup Programm für Unternehmen"
ich weiß das hört sich ein bisschen großkotzig an, aber bitte ließ dort mal die beiden sehr, sehr, sehr langen >
Textpassagen von mir, denn wenn ich das hier immer nur per "copy und past" verteile ist das ganze doch auch nicht das > richtige.
Das hat nichts mit "Grosskotzig" zu tun. Für mich als Anfänger helfen solche Hinweise auf Beiträge immer sehr weiter. Es hat vorallem auch interessante aspekte drin.

Zitat
Hast Du Dir schon mal überlegt, das Ihr zum externen sichern entweder eine RDX oder LTO Libary anschaffen müsst? Oder > wer wechselt dann des Nachts die Bänder oder RDX Medien? ich meine wir reden hier von 20 TB das ist jetzt auch nicht
mehr an der Größe der Firma zu bemessen sonder eher an dem Datenbestand.
Wie gesagt würde das nicht mal permanent laufen. Daher sind wir auch nicht sicher ob wir mit dem Server am besten bedient sind.

Die Überlegung war auch schon folgende:
1 Windows 7 PC, auf dem die Dateifreigabe für die einzelnen PCs drauf ist, sowie eine Freigabe wo alle Fotos drauf sind (Die Fotos werden in einer Bibliothek abgelegt, so dass die Grundfotos immer gleich bleiben. Dann ein 12bay NAS z.B. Synology 2413+ für die Daten die nicht gesichert werden müssen da diese an einem zweiten Standpunkt (die beiden Standpunkte sind nicht und müssen nicht verbunden sein). Dann ein 2-4bay NAS z.B. Synology 412+, auf das der Windows 7 PC die Sicherung direkt drauf läd hier z.B. mit Acronis, da die Lizenz dafür bereits vorhanden wäre. So hätte ich alle Daten auf dem Windows 7 PC, falls der PC ein Crash hat habe ich alle Daten aktuell mit mehreren Versionen von einem Monat auf dem NAS, und könnte dann noch z.B. Monatlich mit Anfangs 2-3 Externen Festplatten eine Sicherung machen die in ein Schliessfach ausser haus kommt.

Ich denke die zweite Möglichkeit wäre sicher die Günstigste. Aber ob Sie in die Zukunft gesehen auch die beste ist??.

Nochmals Danke an alle die Helfen.

Gruss

KodaCH
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
17.09.2012 um 14:03 Uhr
Hallo KodaCH ,

naja so gesehen ist ja eigentlich nichts verloren, da Du zum Einen so schlau warst vorher die
Erkundigungen ein zu holen und zum Zweiten wenigstens ehrlich bist was Deine Fähigkeiten angehen!
Das soll und muss eben einfach auch einmal anerkannt werden, es löst aber leider nicht Dein Problem.

Die Email Anbindung kann über den Business Account von der T-Com locker laufen und da habt Ihr auch glaube ich bis zu 10 Email Adressen und die Homepage kann dort auch gleich gehostet werden.
Dann bist Du schon und vor allem Dein Kumpel diese ganze Sache los und es läuft trotzdem alles wie am Schnürrchen!!!!

So nun zur eigentlichen Sache, es so einfach wie Möglich zu gestalten, aber eben auch so sicher wie nur irgend möglich und das passt halt nicht immer.

- Ein Gerät, egal was es nun wird sollte die gesamte Kapazität von den 20 TB halten können
- Dem Unternehmensumfeld gerecht werden, also ein flüssiges arbeiten ermöglichen
- Sich einfach sichern und erweitern lassen (HDD´s & Funktionen)
- Eine performante Anbindung an Euer Netzwerk haben
- Nicht aus PC Hardware bestehen!

Eine NAS Lösung ist auch interessant, aber bitte nicht die Backup Lösung vergessen!
Und dort sehe ich den permanenten Fehler, ihr habt ein gewissen Budget vor Augen was dem ganzen
Projekt entweder nicht gerecht wird oder Ihr baut Euch da dann nur irgendwo einen schmalen Flaschenhals
rein und beides ist wirklich kontra produktiv, aber um so ein Netzwerk geht es doch im Effekt um ein Produktivnetzwerk!

Schlanke Beispiele, die alles abdecken sogar zeitgesteuert runter fahren, gibt es unzählige doch die Kosten in der Regel eben auch Ihr Geld. z.B.

2 x QNAP TS-1079 + Festplatten
1 x Imation RDX A8 + RDX Medien
Lancom, Draytek VPN Router oder eine pdSense Lösung mit Alix oder Soekris Hardware

Da können die Daten synchronisiert redundant liegen, wenn sie so wichtig sind und das eine NAS wird
dann eben gesichert! Nur guck Dir auch mal die Preise bitte an.

Und alle Deine Probleme sind gelöst, nur eben nicht mit PC oder Consumer Hardware und nicht für das kleine Geld!

Das kannst Du locker als Fileserver für 5 Mitarbeiter nehmen und hast noch dicke Platz nach oben und der ist auch erweiterbar in den Punkten Funktionen, Netzwerkadapter, WLAN und Festplatten!

Aber last but not least, würde ich Dir zum Schluss doch eher raten Dir professionelle Hilfe oder zumindest mal mehrere Angebote ein zu holen, denn eins sollte doch klar sein wenn da was schief geht sind die Daten eben futsch und genau das möchtest Du doch vermeiden oder?

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: KodaCH
17.09.2012, aktualisiert um 19:10 Uhr
Guten Abend Dobby und nochmals vielen Dank für deine Antwort.

Denkst du ein Server wäre "oversized" oder eher unnötig für meine Bedürfnisse? E-Mail ist gar kein Problem, und die Homepage läuft so oder so nur Intern mit Informationen. Von aussen hat keiner Zugriff. Daher ist es nicht mein problem.

QNAP halte ich ehrlich gesagt nicht viel, da ich bereits mit zwei probleme hatte, und ein kleines einfach nicht fähig ist sauber die Verbindung zu halten wenn ich mal mehr als 2 GB verschieben möchte. Diese probleme hatte ich bisher mit Synology nicht.

Aber es kann sein das ich einfach zu wenig das Finanzielle sehe und zu wenig rechne.
Für die NAS Lösung, habe ich ca 1600 CHF für ein 12bay NAS gerechnet auf dem die Daten liegen die nicht gesichert werden, 1000 für den Windows 7 PC mit Acronis (Wobei dafür vorläufig einer vorhanden wäre) und ca. 800 CHF für ein 4bay NAS auf dem dann die Firmendaten liegen. Dazu käme ja noch eine Lösung für die Backups die vorläufig erst mal nur 6 TB betragen. Hier war auch die Idee Externe HD oder SATA Platten an eSATA anschliessen. Aber für das Auswärtsbackup ist noch kein richtiger Plan vorhanden. Da wäre ggf das rdx a8 eine idee wobei mir das doch oversized vorkommt

Beim Server habe ich mit ca 900 CHF OS gerechnet, für die Serverhardware 1300 - 2000 CHF. Dann bräuchte ich ja noch ein SAN oder Storagegehäuse und Zubehör um sicher ca. 12 x 3 TB SATA Platten einzubauen (SATA Platten habe ich noch etwas an WD Caviar Red und Black hier). Hier habe ich aber noch keine richtigen Preise gefunden. Dazu noch ein 4bay oder 12bay nas auf das ich einfach die gemachten Sicherungen vom Server schiebe.

Auch hier ist die Lösung für das externe Backup noch nicht dabei. Habe ich mich da so verkalkuliert?

EDIT: Was spricht denn gegen LTO? Diese sind ja doch um einiges günstiger als RDX

Gruss

KodaCH
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
17.09.2012 um 20:16 Uhr
Hallo,

Also SAN kannst du mal gleich streichen. Da dürftest du grob mal so um die 15000 für 20TB rechnen.

Hab letzte Woche mal Preise für eine Erweiterung meiner EMC gekriegt.
Eine 2TB Enterprise Platte ca 550€ ein externes Shelf das du aneignen Server stecken Kannst per SAS Anschluss ca. 1500€.

Das WD Zeug ist meiner Meinung nach auf Dauer nicht gut.

Das mit den 4 Stunden Pro Tag laufen wuerd ich mir auch überlegen. Das macht meiner Meinung nach Mahr kaputt als es dir Bringt. So Festplatten haben schon gern ihre Bertriebstemperatur.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
17.09.2012 um 21:10 Uhr
Zitat von KodaCH:
Guten Abend Dobby und nochmals vielen Dank für deine Antwort.
Hallo,

Wir können das ganze ja einmal von hinten auf rollen! Was ist wenn die Daten weg sind, unwiederbringlich meine ich?

Was kostet eine Stunde, ein Tag oder mehrere Tage ohne PC´s, Server und die 20 TB Daten?

Sagen wir einfach der Blitz hat eingeschlagen, klar die Versicherung sagt Euch hier habt Ihr das Geld,
dann kannst Du zwar die Hardware wieder kaufen, aber Deine Daten sind weg und sie bleiben es!

Wie schöne wäre es da nicht alle Daten in einem Tresor zu haben egal ob auf RDX, Band oder Platte.
Alles muss gesichert werden PC´s, Server und natürlich auch das oder die NAS!

Denkst du ein Server wäre "oversized" oder eher unnötig für meine Bedürfnisse?
Ich denke ein Server ist ein Server und kein PC mit Windows 7 und Freigaben!
Ich denke des weiteren es gibt auch gebrauchte Server zu kaufen, aber eben Server und nicht
PC Technik aus dem Consumer Bereich, egal ob der Server nun 4 oder 8 Stunden läuft!

Aber es kann sein das ich einfach zu wenig das Finanzielle sehe und zu wenig rechne.
Glaube ich nicht, Du rechnest ja wie ein Weltmeister, aber irgend etwas hat mich weiter oben eben
zu der Annahme kommen lassen, dass bei Euch bei ca. 2500 - 3000 € Schluss ist, und nicht dort wo alles
versorgt ist und an alles gedacht wurde!

EDIT: Was spricht denn gegen LTO? Diese sind ja doch um einiges günstiger als RDX.
Nichts, absolut gar nichts, aber so ein Gerät kostet irgend etwas zwischen 1000 und 2000 € pro Gerät,
wenn man 3 TB Pro Gerät sichern möchte. Und 6 TB musst Du ja sichern, erst einmal so zum Anfang hast Du
weiter oben geschrieben. Also ab 6 TB aufwärts wird dann wieder ein Gerät fällig.

Da Du weiter an dem Windows 7 mit Freigaben fest hältst und das eben nicht mein Ding ist, klinke ich mich dann mal an dieser Stelle aus.

Gruss
KodaCH

Gruß und viel Glück und Erfolg
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: KodaCH
17.09.2012, aktualisiert um 21:16 Uhr
Guten Abend

Vielen Dank. Dann ist SAN wirklich nichts. Ein Storagegehäuse kostet ca 2000 CHF für 16-24 SATA 3.5" Platten. Was Kostet da noch das Zubehör inkl. RAID um an einem Server anzuschliessen? Sorry kenne die Fehäuse gar nicht und weiss somit nicht wie die aufgebaut sind.

Wenn es "gesünder" ist, kann man es sich natürlich auch überlegen die Geräte laufen zu lassen. Anders wäre es mit lieber, aber wenn es besser ist dann ist klar was ich machen würde.

Ps. Was spricht denn deiner Meinung nach gegen die WD. Hatte solche schon im
NAS dauerbetrieb auf 3 Jahre mit wenig Neustarts und war eigentlich immer zufrieden.

Edit:
@Dobby: ich habe nie gesagt das ich da festhalte. Ich sagte den Preis welchen ich für diese Technik rechnete und was ich für ein Server Rechnete. Die schmerzgrenze hätte ich eigentlich gerne bei ca 4000-5000CHF Damit alles funktioniert, und zuhause die Daten auf ein zweites Gerät kommen. Die Sicherung für den Tresor ist da nicht miteingerechnet.
Gruss

KodaCH
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Hyper-V
Backupsoftware für Hyper V (4)

Frage von Preacher0102 zum Thema Hyper-V ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (18)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...