Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Suche Grundlagen zur Netzwerktechnik bzw. Servertechnik

Frage Weiterbildung

Mitglied: sockel7

sockel7 (Level 1) - Jetzt verbinden

14.12.2012 um 11:05 Uhr, 4766 Aufrufe, 23 Kommentare

Kurz zu meiner Person.
Ich Arbeite seit ca. 20 Jahren im PC / EDV Bereich.
Habe viele Arbeitsplätze gehabt und verloren.
Nun bin ich seit etwa 2 Jahren in einer Firma als Netzwerkadmin / Systemadmin angestellt.
Gelernt habe ich diesen Job nie, alles "learning by doing" ich komme soweit zurecht.
Hoffentlich kommen nicht wieder so Sprüche das Leute wie ich anderen Fachkräften die Arbeit wegnehmen würde.
Ich wurde angesprochen, deswegen habe ich den Job.
Ich betreue 5 Windows Server ca. 60 Clients mit der anhängenden Hardware Drucker Scanner usw.

Hallo Leute,

Ich bin auf der Suche nach Büchern oder einer netten Diskussionsrunde mit Admins die in etwa der gleichen Situation sind wie ich.
Ich würde gerne etwas lernen über die Grundlagen des Aufbaus eines Servers.
Oder auch wie man richtig eine Firma EDV Technisch in Betrieb nimmt.
Rechte und Pflichten eines Admins
Was darf man machen und was nicht.
Gibt es Gesetze zum Aufbau eines Servers ? wie z.B. Feuerlöscher oder Backups, Datenschutz usw.
Gibt es Din Normen oder sowas die man beachten muss beim Aufbau eines Servers
Wie sollte man am besten einen Server (Software) einrichten.
Die Freigaben für die User, Software die benutzt werden soll usw.
Drucker freigaben usw. Gruppenrichtlinien...

Wenn jemand sich darüber unterhalten möchte mach ich gerne mit.
Oder vielleicht kennt ja jemand ein Tolles Buch welches nicht ein Studium voraussetzt.

Mich interessiert auch wie Ihr eure Server so eingerichtet habt.
Vielleicht schildert ja jemand mal seinen Arbeitsplatz und ich schließe mich dann an.

Ich würde mich freuen

Gruß
Mitglied: keine-ahnung
14.12.2012 um 11:22 Uhr
Hi,

Bücher zu Windowsservern findest Du recht annehmbare hier. Gerne auch gebraucht in der Bucht ...

Ansonsten würden Deine Fragen den Rahmen eines Forums sprengen. Wenn Du konkrete Fragen hast, dann frag.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Ravers
14.12.2012 um 11:23 Uhr
Hi,

zunächst fragst du nicht nach einem Buch sondern eher nach einer Bücherei.
Alles wird kein Buch nur annähernd beschrieben. Weiterhin gibt es auch keine goldene Regel, wie ein Server auszusehen hat. Wird hier gerne Diskutiert (brauch man einen oder 2 Domänencontroller etc. etc.), virtualisieren ja/nein.
Selbst nach einer kompletten Ausbildung nach 3,5 Jahren kann man deine o.g. Fragen nicht beantworten.

In unserer Gegend (Emsland) treffen sich regelmäßig einige Administratoren zum Austausch.- wird von der Stadt gemanaged. Ist ganz Nett, man sieht dann mal wie anderen Firmen gewisse Fragestellungen abhandeln.

Es kommt immer drauf an, in welcher Umgebung du arbeitest - Windowslastig (Domäne) dann mal Bücher zum Thema GPO anschauen.
EMail über Exchange? Exchange-Buch. Aber es gibt viele gute Alternativen.

Wie sieht der Arbeitsplatz aus: VOLL.
Ohne Scherz - seid 20 Jahren dabei - dann kannst du wahrschienlich einigen (ausgebildeten) Admins hier noch was zeigen.

Eigenstudium je nach Anforderung ist als Admin selbstverständlich. Aber alles in einem Abzuhandeln wäre too much.

greetz
ravers
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
14.12.2012 um 11:37 Uhr
Hallo Keine-Ahnung und Ravers,

Danke erstmal für die Antworten.

Ich habe mich glaube ich missverständlich ausgedrückt.
20 Jahre nicht als Admin sondern eher 18 Jahre ca. EDV Dienstleister (Reparaturen und Neuinstallation von Windows Rechnern)
Nichts was einen Geistig anstrengen würde. Ich habe mir die Probleme der Kunden (MM) Angehört und meistens eh den Rechner recovert. Sowas in der Richtung habe ich sehr lange gemacht. Ab und zu mal was interessantes aber alles in allem ein schei... Job. Erst vor ca. 2 Jahren kam ich dann aus einer Notlage der Firma an diesen Job.

Aktuell habe ich so keine Probleme aber ich bin mir nicht sicher ob ich ebend alles so Richtig aufgebaut habe.

Leider arbeite ich in dieser Firma ganz allein, deswegen kann ich mich auch nicht mit anderen austauschen oder beratschlagen.
Bitte warten ..
Mitglied: Ravers
14.12.2012 um 11:53 Uhr
Hi,

alleine bin ich auch, daher bin ich auch ganz froh über dieses Admin-treffen hier im Kreis.
Auch wenn spezielle Fragen dort nicht gut aufgehoben sind. Dafür ist ein Forum, wie z.B. dieses recht hilfreich und gibt neue Denkanstöße.

Schon aus rechtlicher Sicht würde ich es mal durch ein Systemhaus checken lassen und Verbesserungsvorschläge machen lassen. Wer sie wann macht kann man dann noch sehen. Weiterhin werden grobe Schnitzer schnell erkannt (z.B. openRelay beim Mailserver etc.)
So bist du dann auf einer sichereren Seite. Auch deinem Chef kannst du es gut verkaufen, den diese Wissen idR. auch, das das Thema nicht ganz leicht ist; Und das ein Unternehmen ohne IT kaum noch funktioniert.

greetz
ravers
Bitte warten ..
Mitglied: Arch-Stanton
14.12.2012 um 12:06 Uhr
geht mir genau so... Es hilft, wenn Du ab und zu die Möglichkeit hättest, einem Spezialisten über die Schulter zu schauen, wenn Ihr Euch, z.B.für die Installation eines Exchange-Servers, fremde Hilfe holt. Wenn Du anhand der eigenhändigen Installation lernen möchtest, läufst Du Gefahr, viel Schaden anzurichten, da Produktivdaten keine Spielwiese sind.
Hier im Forum kann man immer sachbezogene Fragen stellen, allerdings gibt es oftmals etwas vor den Latz, wenn etwa erkennbar ist, daß die Frage nur aus Faulheit gestellt wurde und erkennbar ist, daß der Fragesteller nicht mal den Versuch gemacht hat, sich anhand der Lesetips vorzubereiten.
Ich beschäftige mich derzeit vermehrt mit Hyper-V, würde hier aber niemals eine Frage à la "wie installiere ich einen virt. Server" stellen, vor allem nich am Freitag...

Gruß, Arch Stanton
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
14.12.2012 um 12:06 Uhr
Hallo Ravers,

Hier kommen wir dann zum Punkt "Kosten".
Das wird nix.
Meine Chef´s interessieren sich einen feuchten Aufnehmer für IT.
Sie sagen immer solange sich keiner Beschwert und alles läuft, brauchen wir auch nicht reagieren.
Ich habe auch schon darum gebeten, das ich mal an Weiterbildungen teilnehme... hahaha

von 4 Häusern habe ich gerade mal in 1 eine Profi Firewall aber auch nur weil hier die Buchhaltung sitzt.
Alle anderen Server hängen einfach so im Internet rum...gerade mal Avira Proff ist installiert.
Aber jeder kann machen und laden was er will.

Du schreibst, schon aus "rechtlicher Sicht" was meinst du damit. Gibt es da ein Gesetzt oder Regel ?
Ich denke die meinst Spamschleuder oder ?
Was würde das denn etwa kosten das Systemhaus das checken zu lassen ?
500 oder 5000 oder mehr.

Das Thema Geld ist hier sehr schwierig. Ich muss sogar für 15€ Sachen nachfragen....

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
14.12.2012, aktualisiert um 12:28 Uhr
Hallo Arch-Stanton,

Einfache Fragen wollte ich ja auch nicht stellen.
mich würde einfach interessieren wie andere so arbeiten in diesem Bereich.
PS : Ich habe Citrix Xen Server laufen und darin dann SBS2011 Essentials.
Und einen Ubuntu Server als VPN Server
Aber natürlich die Kostenlose Variante !

Ich spiele aber mit dem Gedanken auf Proxmox zu wechseln ist OS... teste ich gerade auf meinem Privaten Rechner zuhause.


Du erwähntest Exchange Server. Da würde mich interessieren ab wann der sich lohnt und wann nicht.
Aber nicht weil im Handbuch steht wir empfehlen.... sondern aus der Erfahrung der anderen Admins.

Ich habe hier in der Verwaltung 8 User an festen PC´s (Arbeitsplätzen)
Als Server den SBS2011 Essentials. Da wüsste ich nun nicht ob sich da lohnt oder nicht.
Ich würde mal auf nein Tippen.

Mich würde auch interessieren, habt ihr anderen Admins alle Testserver ? auf denen Ihr rumfummeln könnt ?
Ich habe sowas nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
14.12.2012 um 12:46 Uhr
Moin nochmal,

Du wolltest ein paar vor den Bug geschossen haben, sei es drum:

Wie Du mit einem SBS essentials 60 Clients versorgst, bleibt Dei sahniges Geheimnis .

Zur Frage wann sich ein Exchange lohnt: ist hier schon x-mal diskutiert wurden --> Suchfunktion benutzen. Kurzfazit: kann bei zwei Leuten Sinn machen, kann bei 20 Leuten reusgeschmissenes Geld sein. Kommt halt drauf an ...

Apropos rausgeschmissene Kohle: SBS essentials zählt in Deiner Umgebung für mich schon mal dazu ...

Also: wenn Du konkrete Fragen hast, stelle konkrete Fragen, sonst ufert das ins Bodenlose aus.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
14.12.2012 um 12:56 Uhr
Hallo keine-ahnung,

Siehst du, da haben wir es ja schon.
Du schreibst das sei rausgeschmissenes Geld. Warum ?
Kostet 350€ etwa. Ist das zuviel ? oder Übertrieben ?
incl. 25 User Cals

Der SBS2011 Essentials ist übrigens nur für bisher 8 Leute in den anderen Häusern laufen 2008r2 und 2003 als Server.

Aber warum ist der rausgeschmissenes Geld ?

Ich sehe ja auch ein das mein Gedanke über sowas zu diskutieren evtl. den Rahmen sprengt.
Deswegen werde ich mich auf einzelne spezifische Fragen beschränken.

Ich dachte halt nur ich könnte mich hier ein wenig mit anderen austauschen wie sie ihren Job so erledigen.
und mit welchen mitteln und wegen.

Aber gut, ich werde mir darüber nochmal Gedanken machen und evtl. konkrete Fragen anbringen über die man dann diskutieren kann.

gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Hitman4021
14.12.2012 um 13:21 Uhr
Hallo,

Zitat von sockel7:
Leider arbeite ich in dieser Firma ganz allein, deswegen kann ich mich auch nicht mit anderen austauschen oder beratschlagen.
Ich auch.

>Du schreibst, schon aus "rechtlicher Sicht" was meinst du damit. Gibt es da ein Gesetzt oder Regel ?
Nein aber du bist für deine Server verantwortlich und kannst theoretisch auch dafür zur Verantwortung gezogen werden.


Du erwähntest Exchange Server. Da würde mich interessieren ab wann der sich lohnt und wann nicht.
Das hängt von der Arbeitsweise deiner User ab. Es gibt Firmen wo es kein Rolle spielt mit vielen Mitarbeitern und kleine Firmen die ohne gar nicht könnten.

Siehst du, da haben wir es ja schon.
Du schreibst das sei rausgeschmissenes Geld. Warum ?
Was willst du in einer Firma wo Server2008r2 und Server 2003 laufen mit dem Essentials? Was macht den das Teil?

Kostet 350€ etwa. Ist das zuviel ? oder Übertrieben ?
incl. 25 User Cals
Und wieviel kostet ein sinvolles Server OS? ;)

von 4 Häusern habe ich gerade mal in 1 eine Profi Firewall aber auch nur weil hier die Buchhaltung sitzt.
Alle anderen Server hängen einfach so im Internet rum...gerade mal Avira Proff ist installiert.
Das finde ich Fahrlässig alle Server ohne Firewall direkt ins Internet zu stecken.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
14.12.2012, aktualisiert um 13:44 Uhr
Hallo Hitman4021,

Ja das mit den Servern finde ich auch Fahrlässig, ist aber nicht meine Entscheidung. Mit Lizenzen usw. sind die ja rel. teuer. Da macht mein Chef dann wieder dicht. Er hält das dann wieder nicht für nötg, wo er ja voll die Ahnung hat.
Aber gut so könnte man auch sagen das ich damit aus dem Schneider bin. Ich habe diese Entscheidung ja nicht getroffen.

die Server 2 X 2008r2 und der 2003 wurden von meinem Vorgänger installiert. Als ich dann das 4te Haus aufgebaut habe, dachte ich sbs2011 Essentials 25cals alles prima kann mir ja nix passieren mit der Menge an Cals.

Ist das schlecht die zu mischen ?. Untereinander sind die nicht verbunden. Jedes Haus steht für sich allein da.

Was findest du denn was ein Sinnvolles OS ist ?

Der SBS2011 stellt gerade mal die Datenbank für Lexware zur Verfügung und den ADDC DNS DHCP Dateiserver und den Printserver zur Verfügung.
Bitte warten ..
Mitglied: Hitman4021
14.12.2012 um 13:50 Uhr
Hallo,

Zitat von sockel7:
Hallo Hitman4021,

Ja das mit den Servern finde ich auch Fahrlässig, ist aber nicht meine Entscheidung. Mit Lizenzen usw. sind die ja rel.
teuer. Da macht mein Chef dann wieder dicht. Er hält das dann wieder nicht für nötg, wo er ja voll die Ahnung hat.
Aber gut so könnte man auch sagen das ich damit aus dem Schneider bin. Ich habe diese Entscheidung ja nicht getroffen.
Ich würde es ganz einfach nicht machen. Es ist auch dein Job ihn zu beraten und darüber aufzuklären ob etwas fahrlässing ist oder nicht. Und wenn er echt nicht Einsichtig ist kann man noch immer sagen das es nicht möglich ist.
Und bevor ich die Server direkt ins Internet stelle nehm ich mir irgendeine alte Hardware mit Linux drauf als Firewall oder ein IPCop. Besser wie nichts und kostet auch nichts.

die Server 2 X 2008r2 und der 2003 wurden von meinem Vorgänger installiert. Als ich dann das 4te Haus aufgebaut habe, dachte
ich sbs2011 Essentials 25cals alles prima kann mir ja nix passieren mit der Menge an Cals.
Ist das schlecht die zu mischen ?. Untereinander sind die nicht verbunden. Jedes Haus steht für sich allein da.
Ich hätte diese warscheinlich sowieso verbunden. Sonst ist alles extra zu verwalten.

Was findest du denn was ein Sinnvolles OS ist ?
Kommt auf den Einsatzzweck an. Es gibt für alles das richtige.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
14.12.2012, aktualisiert um 13:58 Uhr
Zitat von sockel7:
Ja das mit den Servern finde ich auch Fahrlässig, ist aber nicht meine Entscheidung.
Lass Dir das schriftlich geben!
Ist das schlecht die zu mischen ?.
Das ist bei der Menge an Clients/Usern schlicht unmöglich. Der Essentials toleriert keine Zugriffslizenzen > 25.
Untereinander sind die nicht verbunden. Jedes Haus steht für sich allein da.
Das geht natürlich, und macht stramme Waden. Beugt auch Thrombosen vor!
Was findest du denn was ein Sinnvolles OS ist ?
Das ist nicht die Frage. Wenn die Buden zu einer Firma gehören - ein AD, ein Mailserver.
Der SBS2011 stellt gerade mal die Datenbank für Lexware zur Verfügung und den ADDC DNS DHCP Dateiserver und den
Printserver zur Verfügung.
Wäre grenzwertig, aber machbar: ein SBS Standard mit den entsprechenden CALs auf einer (sehr) potenten Hardeware. Die noch vorhandenen Serverbüchsen sollten dann die Dienste übernehmen, die auf dem SBS nicht zwingend laufen müssen (also SQL, Druckserver, Fileserver, Schönwetterserver etc.pp).

Wenn Ihr in absehbarer Zeit über 70 User kommt, dann separaten Exchange und den Essentials rausgeschmissen.

Kostet aber alles Geld.

So, ich bin draussen aus dem thread ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Ravers
14.12.2012 um 14:16 Uhr
Zitat von keine-ahnung:
> Zitat von sockel7:
> ----
> Ja das mit den Servern finde ich auch Fahrlässig, ist aber nicht meine Entscheidung.
Lass Dir das schriftlich geben!


Genauso ist es, und ich kann dir versprechen, das er es nicht unterschreiben wird. Danach wird gehandelt.
So hab ich es auch gemacht.
Immer wieder OK OK OK, weil ist ja der Chef, und wenn er davon nix hören will, auch OK.
Nachdem ich alles notiert habe und ihm das einfach mal zum unterschreiben hingelegt haben - ab da an durfte ich sämtliche Systemhäuser beauftragen. Evtl. Unterschied - Geld ist hier vorhanden - aber genauso wie bei dir - keiner Beschwert sich, also ist alles i.O.. Wir handeln erst wenn`s in die Hose gegangen ist. Fortbildungen bekomme ich auch nahezu keine (nur 1-Tag InHouse), weil dann bin ich ja nicht da. Geld ist eher weniger das Thema.

Eigentlich gehts der Mehrheit hier so.

Aber was soll`s: Nun ist erstmal Wochenende

Wünsche ein schönes ... !

greetz
ravers
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
14.12.2012, aktualisiert um 14:47 Uhr
Hallo,

Zitat von sockel7:
Hier kommen wir dann zum Punkt "Kosten".
Das ist nicht nur bei dir so

Meine Chef´s interessieren sich einen feuchten Aufnehmer für IT.
Nur dann wenn Daten gestohlen sind und bei den Mitberwerbern auftauchen oder die nicht mehr ihren Wetterbericht wo ihr Boot liegt aufm Eierfon haben

Sie sagen immer solange sich keiner Beschwert und alles läuft, brauchen wir auch nicht reagieren.
Das solltest du aber nach 20 Jahren schon argumtieren können.

Ich habe auch schon darum gebeten,
Naja, bitten solltest du auch nicht. Einer Bitte kann immer abgesagt werden.

das ich mal an Weiterbildungen teilnehme... hahaha
Nunja, als es denen wie du sagst schlecht ging (Notfall) hast du denen ja gesagt du kannst das alles als man dich ansprach ob du nicht gewillt seist die IT dort als alleinunterhalter zu übernehmen ....

Alle anderen Server hängen einfach so im Internet rum
das zu ändern sollte nun doch kein Problem sein, wirklich nicht. Selbst ein älterer Rechner mit 2 Netzwerkkarten kann als Firewall fungieren. Selbst ein Desktop kann auch Hyxper-V oder ESXi usw. Dort kannst du auch eine Firewall aufsetzen als VM usw. Möglichkeiten gibt es tatsächlich genug. Und bei deinen 5 Server und 60 Clients ist bestimmt etwas passendes dabei. Und auch Firewalls gibt es kostenlos. Sogar eine (Profi) von Sophos (ehemals Astaro). Die UTM 9 gibt es auch für Firmenkunden in der Basisversion Kostenlos als Software (selbst Installieren) oder VM Image (Feritg Installiert) zum herunterladen. Die dann konfiguriert und schon ist dieses problem kein problem mehr. VPN usw. ist alles da machbar und auch Sophos Endpoint protection wird dort Kostenlos mit eingebunden.

Also deine Aussage kann so nicht stehen bleiben das die Firma daran schuld sei. Hier ist es Aufgabe des Admins (du) dich darum zu kümmern. Und da es mehr als eine Kostenlose Alternative gibt auch für Gewerbetreibende, ist dein Problem eher selbstgemacht weil du dich nicht auf der Suche gemacht hast oder vielleicht sogar gesagt hast "Linux kann ich nicht". Das mit Linux kann man Lernen. Und selbst wenn es 9 Monate gedauert hätte bis du die Firewall verstanden hättest und Einrichten konntest, wären deine Clients jetzt schon seit 1 Jahr und 3 Monate geschützt!

Aber jeder kann machen und laden was er will.
Mit einer Sophos UTM (Kostenlos) nicht mehr. http://www.sophos.com/de-de/products/free-tools/sophos-utm-essential-fi ...

Ich denke die meinst Spamschleuder oder ?
Eher das was du denkst was bei euch nöglich ist, oder? Du weisst doch welche Dienste ihr anbietet und wie es bei euch eingerichtet ist. dann kannst auch nur du abschätzen welche möglichkeiten eines angriffs etc. gegeben sind. Ein Systemhaus kann nur das prüfen was du geprüft haben willst. Wenn du allerdings keine Ahnung von deinen Router(n) und dessen derzeitige Konfigurationen hast wird es natürlich schwer. Aber du bist der Admin. Du solltest es wissen oder nachlesen können.

Das Thema Geld ist hier sehr schwierig. Ich muss sogar für 15€ Sachen nachfragen....
Das muss nichts schlechtes sein wenn man fragen muss bevor man fremdes Geld ausgibt

Aber zurück zu deinem
sondern eher 18 Jahre ca. EDV Dienstleister
War das als Selbstständiger oder Angestellter eines IT Unternehmens?

mir die Probleme der Kunden (MM) Angehört
Und? Auch Lösung selbst daraus abgeleitet oder erarbeiet oder nur im Sinne von "Lass ihn mal reden" und du hast auf durchzug geschaltet?

Ab und zu mal was interessantes aber alles in allem ein schei... Job
Also warst du Froh als du den Job in der IT nicht mehr hattest, oder? Und jetzt bist du der System Administrator eines ganzen Unternehmens? Aber so richtiog passt dir das dann auch nicht, gerade mit der Verantwortung, oder?

Und zu deinem SBS 2011 Essentials:
>>Windows Small Business Server 2011 Essentials ist der ideale erste Server für kleinere Unternehmen mit bis zu 25 PC-Arbeitsplätzen.

Das solltest du dir mal duerchlesen und Verstehen und dann Anwenden wie das mit deine 60 Clients dann gebacjken bekommst. Der Preis ist nicht immer der Entscheidende Faktor. Das sollten dir die letzten 18 Jahre vor deinem jetzigen Job schon gezeigt haben, oder?

Und wenn du dann noch Schreibst der SBS ist nur für 8 Clients, wie sind dann die anderen 52 Clienst angebunden? Workgroup? Denn eine Vetrauensstellung kann kein SBS dieser Welt.

Irgendiwe kommt es mir vor das du nicht wirklich bei der Sache bist und jetzt nicht Schuld sein willst das es nicht so läuft wie du es dir vor 2 Jahren vorghestellt hast, oder? Sich wissen anzueignen ist heute mit dem Internet doch wirklcih nicht das problem. Du kannst dich sogar selbst zum Chirugen ausbilden wenn du Interesse daran hast (natürlich darfst du keinem mit deinem Wissen helfen, aber du kannst wenn du willst, es Lernen). Und auch die Infos für einen Admin sind im WWW doch tausendfach zu finden. Srklbst die lexika mit den fremden Wörten udn deren Erklärungen gibt es zu finden. Und fremdsprachen kann das WWW auch. Wo ist da dein Problem in den letzte 2 Jahren?

Es gehört auch zu den Aufggaben eines System Administrator die Entscheidungsträger eines Unternehmens (fast immer direkt die Geschäftsleitungen weil die EDV dorthin berichtet) die Vor- und Nachteile einer Lösung darzulegen. Die Kosten ist nur ein Aspekt. Selbst eine USV muss Argumentiert werden genauso wie ein CNC Maschne ihre Berechtigung haben muss. EDV ist Werkzeug. Und Werkzeuge kann man haben, muss man aber nicht. Überdenke dein Position und Aufgaben.

Er hält das dann wieder nicht für nötg, wo er ja voll die Ahnung hat
Ja mei, wer ist denn jetzt der IT Profi beu euch im Hause?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: VGem-e
14.12.2012 um 19:49 Uhr
Servus,

ich selbst bin ebenfalls Quereinsteiger.

Als damals vor mehr als 20 Jahren von SINIX auf Server 2000/NT umgesattelt wurde, war ich ganz plötzlich per Handstreich/Bestimmung der ehem. Geschäftsführung Admin, da ich mich schon damals privat mit Windows 3.11 (ach, alte DOS-Zeiten mit 8.3-Schema) beschäftigt hatte und der Kollege da aussen vor war mangels Routine.

Dann immer wieder Weiterbildungen besonders bei der IHK am Feierabend bzw. Wochenende, da ja werktags unabkömmlich.

Wobei, Servermigrationen nur durch kompetente Systemhäuser!

Gruß
VGem-e
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
17.12.2012 um 08:40 Uhr
Moin,

@Pjordorf. Du hast die Firewall Lösung UTM 9 con Sophos erwähnt,
Ich habe diese mal geladen und installiert. In Virtualbox
Scheint aber so als währe das nur eine Trail Version und nach 30 Tagen ist mit den wichtigsten Dingen schluß.
Oder habe ich da was falsch interpretiert ?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
17.12.2012 um 13:22 Uhr
Hallo,

Zitat von sockel7:
Oder habe ich da was falsch interpretiert ?
Vermutlich ja. Es gibt natürlich auch eine Trial, aber das ist nicht die Kostenlose Variante Gehst du nach http://www.sophos.com/de-DE/products/unified.aspx und dort nach Kostenlose UTM Produkte, da nach Sophos UTM Essentail Firewall (Firma mit nur den Basic Funktionen) oder Sophos UTM Home Edition (Privat mit fast allen Funktionen). Dann dich noch Registrieren damit du auch den Lizenzschlüßel für die jeweilige Version bekommst (E-Mail). Das ist dann keine Trial. Du kannst dich dann an deine neues MyAstaro Konto anmelden und dort deine Lizenzen auch sehen und auch wenn gewünscht erweitern. Wenn du beide Lizenzentypen (Firma und Privat) fürs gleiche Konto gemacht hast sind auch beide im gleichen MyAstaro Konto aufgeführt.

Du kannst aber dein Sophos Vertreter ansprechen und dir eine Lizenz für die Kostenlose Varianten anstelle der Trial geben lassen.

Innerhalb der UTM einfach den Lizenzschlüßel austauschen und du solltest die jeweiligen Funktionen dann gesperrt / freigegeben haben. Neustart ist nicht nötig.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
17.12.2012 um 15:00 Uhr
Hallo Pjodorf,

Ich werde mir das später nochmal genauer anschauen. Am Wochenende hatte ich leider keine Zeit mehr mich intensiver damit zu beschäftigen. Aber das werde ich mal nachholen. WEIL... das was ich bisher gesehen habe sieht sehr gut aus.
Allerdings brauche ich wohl einen recht gut bestückten PC dafür.
Der einzinste Rechner den ich über habe ist ein "Flepo Alpha AMD Geode LX800 500MHZ 512MB"
Da weis ich nicht ob die Firewall darauf laufen wird.

Mit den Lizenzen schau ich mir dann nochmal genauer an.

Aber danke für den Tipp.

gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
17.12.2012 um 15:11 Uhr
Hallo,

Zitat von sockel7:
Da weis ich nicht ob die Firewall darauf laufen wird.
Die Firewall (Linux) wird darauf wohl laufen. Fragt sich was du an der Firewall einstellst, was dies dann an Rechnenleistung, HHD usw benötigt. Die Konfiguration ist entscheidend was dei CPU und HDD zu machen hat

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
17.12.2012 um 15:30 Uhr
Hallo,

Bisher habe ich nur den IPCop ans laufen bekommen.
Alle anderen wie pfsense / ipfire / Endian sind an der Grafikkarte gescheitert.
es kommen dann nur senkrechte grüne Streifen (anderes Tema)
Spam * Mail * Webfilter sollten schon laufen damit die Mitarbeiter nicht auf den ab 18 Seiten rumsurfen usw.
Morgen werde ich mal in ein Haus fahren und versuche auf den Flepo die Sophos zu installieren.
Mal schauen was passiert.

Wenn ich mich morgen nicht mehr melde, haben die mich gelyncht. (Weil : 1 Tag ohne I-net geht garnich)

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: sockel7
17.12.2012 um 15:35 Uhr
@VGem-e


Dann immer wieder Weiterbildungen besonders bei der IHK am Feierabend bzw. Wochenende, da ja werktags unabkömmlich.

Was genau konntest du denn dort machen und wie lange hat das immer so gedauert und wer hat das bezahlt ?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: VGem-e
18.12.2012, aktualisiert um 10:36 Uhr
Hallo,

bis Herbst 2011 waren dies immer wieder spezifische Themen, z.B. nach Migration für Server 2003 bzw. später für Server 2008 sowie für Anwendungsverfahren (Aufbaukurse Word, Excel...), entweder 2x während der Woche nach Feierabend bzw. samstags.

Ab Herbst 2011 - Frühjahr 2012 Weiterbildung als IT-Administrator IHK, ebenfalls freitagabends bzw. samstags, hier war (endlich) auch mal intensiverer Umgang mit Linux ein Thema.

Zunächst bezahlt habe ich die Kurse selbst, danach natürlich Geltendmachung im Rahmen der Steuererklärungen sowie nach dem letzten Kurs auch eine 4-stellige Anerkennungsprämie des AG.

Gruß
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Router & Routing
Suche einen Dual oder Multi Wan Router (26)

Frage von Roland30 zum Thema Router & Routing ...

Outlook & Mail
Suche Outlook 2016 Exchange (2)

Frage von schnullerking zum Thema Outlook & Mail ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (33)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...