Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

System immer langsamer

Frage Microsoft

Mitglied: RobertB

RobertB (Level 1) - Jetzt verbinden

13.02.2012 um 16:20 Uhr, 4600 Aufrufe, 17 Kommentare

Hallo allen Lesern !

Es würde mich freuen, wenn mir jemand zu meinem XP pro Sp3 einen Tipp geben könnte, da das System kaum noch läuft. Also, erst wurde das System ( QuadCore 4x 2,4 GHz mit 4GB Ram und zwei SATAII Platten ) rein subjektiv in den letzten 14 Tagen immer langsamer. Doch mittlerweile leakt das System gewaltig.
Ein Online Virenscan, wie auch der Einsatz einer Rescue-CD blieben ohne Befund.

Habe in den letzten 10 Tagen keine neuen Programme installiert.
Treiberkonflikte sind/waren keine zu erkennen, keine Einträge im Ereignisprotokoll.
Einträge im Geräte-Manager inkl. ausgeblendeter Geräte und Nicht-PnP-Treiber überprüft.
Dienste-Konfiguration überprüft und auch nichts auffälliges feststellen können.
Im Bios Standard-Einstellungen Best-Performance hergesellt usw.

Mittlerweile dauert das Hochfahren im abgesicherten Modus genauso lang, wie das normale hochfahren,
6-12 Min. Bin mit meinem Latein langsam am Ende.
Auffällig ist, das im Task-Manager der Leeraufprozess fast immer bei 99% steht, aber unter dem Reiter Systemleistung teilweise Leistungsspitzen der einzenen CPU-Kerne festzustellen sind. Das geschieht schon, wenn ich den Task-Manager (gesamt) in einen anderen Bereich auf dem Monitor verschiebe. Die CPU-Auslastung eines Kerns schnellt dann schon mal auf 25% hoch und der ganze Bildschirmaufbau ruckelt, was früher nicht gegeben war.

Autoruns und der Process-Explorer der Syinternals Tools haben auch keine weiteren Aufschlüsse ergeben.


Schaue jedem Hinweis und Tipp interessiert entgegen.
Gruß Robert
Mitglied: aqui
13.02.2012 um 16:32 Uhr
Start --> Ausführen msconfig mal gestartet und alle überflüssigen Start Prozesse und Programme rausgeschmissen die unter "Systemstart" stehen ?
Desgleichen überflüssige Dienste unter "Dienste" ??
Außer dem Virenscanner kann da alles weg im Startup !
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
13.02.2012 um 16:35 Uhr
Jepp, nutze diesbezüglich WinPatrol zwecks Monitoring, nichts auffälliges.
Habe auch schon ein Image vom Anfang Februar zurückgespielt, aber leider auch keine Besserung.

Nachtrag:
Hab jetzt mal ein Diagnosestart via Msconfig gemacht, muss aber warten bis das System herunter und wieder hoch gefahren ist.
Bitte warten ..
Mitglied: 104128
13.02.2012 um 16:53 Uhr
Hallo Robert!

Lad dir doch mal "Chrystal Disk" runter und schau, was die Festplatte sagt.

Außerdem würde ich ggf. mal die Temperaturen des CPUs und des Boards im Auge behalten.
Ist eine extra Grafikkarte vorhanden oder onBoard? Wenn extra Karte, dort auch mal die Temperaturen überprüfen.

Ein ähnliches Problem hatte ich schon einmal bei einem Kunden, bei dem wir dann festgestellt hatten, dass der CPU Lüfter an einer Seite 5 mm in der Luft stand und so den CPU nicht kühlen konnte.
Das System hat sich zwar immer komplett weggehangen, wurde vorher aber auch immer sehr langsam.

Gruß, Marc
Bitte warten ..
Mitglied: vossi31
13.02.2012 um 16:56 Uhr
Hallo RobertB,

deine Beobachtungen im Taskmanager sind glaube ich normal.

Versuchst du beim Starten evtl. Netzlaufwerke oder Drucker zu verbinden, die nicht verfügbar sind?
Deine Aussage, dass es im abgesicherten Modus auch lange dauert spricht allerdings dagegen.

Festplatte ok? Mal prüfen mit hdtune oder so.

Henning
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
13.02.2012 um 17:03 Uhr
So, erstmal zur Info. Diagnose mit MsConfig erbrachte leider auch keine neuen Erkenntnisse.

Hi thebrains, muss erst wieder das System neu booten nach dem Diagnosestart mit MsConfig, habe Chrystal Disk Info auf dem Rechner. Werde sobald als möglich neue Informationen hier aufführen.
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
13.02.2012 um 17:09 Uhr
Hi vossi, auch wenn die Beobachtungen im Task-Manager evtl. der Normalität entsprechen, ist das Ruckeln beim verschieben des Task-Managers nicht normal.

Habe jetzt mittlerweile mit "Chrystel Disk Info" gute Ergebnisse zu den Festplatten, sowie mit GPU-Z auch mal die Grafikkarte gescheckt und keine negativen Angaben festmachen können. Langsam fällt mir nichts mehr ein, Euch ?
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
13.02.2012 um 18:34 Uhr
Weitere Infos:
Habe in den Tiefen des Gerätemanagers eine Entdeckung machen können aus der ich nicht ganz schlau werde:

Unter IDE ATA/ATAPI-Controller
Bei Gerätetyp steht überall "Automatische Erkennung" und bei Übertragungsmodus "DMA, wenn verfügbar"

(Erster Eintrag) Primärer IDE-Kanal Gerät 0 Aktueller Übertragungsmodus ist "UDMA-2"
(Erster Eintrag) Primärer IDE-Kanal Gerät 1 Aktueller Übertragungsmodus ist "UDMA-2"
-----
(Zweiter Eintrag) Primärer IDE-Kanal Gerät 0 Aktueller Übertragungsmodus ist PIO-Modus"
(Zweiter Eintrag) Primärer IDE-Kanal Gerät 1 Aktueller Übertragungsmodus ist "Nicht anwendbar"

(Erster Eintrag) Sekundärer IDE-Kanal Gerät 0 Aktueller Übertragungsmodus ist "Nicht anwendbar"
(Erster Eintrag) Sekundärer IDE-Kanal Gerät 1 Aktueller Übertragungsmodus ist "Nicht anwendbar"
-----
(Zweiter Eintrag) Sekundärer IDE-Kanal Gerät 0 Aktueller Übertragungsmodus ist "UDMA-6"
(Zweiter Eintrag) Sekundärer IDE-Kanal Gerät 1 Aktueller Übertragungsmodus ist "Nicht anwendbar"

Kann es sein, dass das System hier etwas durcheinander bringt ?
Bitte warten ..
Mitglied: 104128
13.02.2012 um 18:40 Uhr
Ich finde es seltsam, dass der primäre IDE-Kanal Gerät 0 auf UDMA-2 läuft, da dies eher für CD-ROM Laufwerke verwendet wird.

Wie alt sind denn die Festplatten? Wie ist die Hardware angeschlossen? Master? Slave?

Wieviele Laufwerke sind generell angeschlossen (Festplatten, CD-ROM, Brenner,...)?


### EDIT ###
Vielleicht solltest du auch mal den Arbeitsspeicher mit memtest86 prüfen, ob dieser ggf. fehlerhaft ist.
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
13.02.2012 um 18:49 Uhr
DVD-Laudwerke lt. Bios als IDE-1 und IDE-2
SATAII-1 lt. Bios in UDMA-6
SATAII-2 lt. Bios in UDMA-6
Platte-1 ist ca 5 Jahre alt und Platte-2 ca. 6 Jahre

angeschlossen also 1 DVD, 1 DVD-Brenner zwei SATAII Platten
Bitte warten ..
Mitglied: 104128
13.02.2012 um 18:51 Uhr
Alles klar, Festplatten sind aus dem Schneider

Das hörte sich danach an, als wenn die Platten an IDE laufen...

Mir würde jetzt noch der Arbeitsspeicher einfallen, dass der ggf. nen Knacks hat.
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
13.02.2012 um 18:58 Uhr
Lade mir mal die Hiren's BootCD wegen memtest, denn es macht wohl wenig Sinn, auf dem System etwas installieren zu wollen.
Melde mich wenn ich Neuigkeien zu vermelden habe.

Gruß Robert
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
14.02.2012 um 06:56 Uhr
Guten Morgen @ll,

der Einsatz von memtest86+ hat den einwandfreien Zustand / Funktionieren des Speichers bestätigt. Da mir noch keine Anhaltspunkte vorliegen, warum das System immer langsamer wird, habe ich folgendes gemacht:

Mit CoreTemp die Auslastung und Temperatur der einzelnen CPU-Kerne (ge)monitort und zeitgleich mit ChrystelDiskInfo die Platten (ge)monitort, und das beim Kopieren einer ca. 3GB großen Datei vom logischen Laufwerk F:\ nach E:\ der ersten Platte.
Die CPU Auslastung lag lt. Systemleistung des Task-Managers durchschnittlich bei 25% Prozent, Höchstwert 30 %

Auffällig war nur die Anzeige im CoreTemp die besagte, dass fast ausschließlich der erste Kern der CPU genutzt wurde mit durchschnittlich 85-95% Prozent. Der dritte Kern ist auch hin und wieder mit beansprucht wurden. Die Kerne 2 und 4 jedoch nur sehr selten und nie über 10% Prozent.
Kopiervorgang habe ich nach ca. 45 Minuten abgebrochen.

Das Kopieren von einem logischen Laufwerk auf ein anderes auf der zweiten Platte funktionierte Anfangs (ca. 1 Mnute) einwandfrei.
Systemauslastung nur bei 2-5%, Kopierfortschritt lag schon bei ca. 50% als die Systemauslastung wieder auf ca. 25% anstieg und kein Kopierfortschritt mehr erkennbar gewesen ist.

Bei weiteren Versuchen von Platte 1 nach Platte 2 zu kopieren sind die Anwendungen CoreTemp und ChrystelDiskInfo dann leider abgestürzt.
Obwohl keine weiteren auffälligen Prozesse aktiv waren, blieb die Systemauslastung lt. Task-Manager bei 25 bis 29% Prozent, weshalb ich mittels Process-Explorer versucht habe festzustellen, woher die recht hohe Systemauslastung resultierte, doch leider ohne Erfolg.
Auch das Beenden einiger Prozesse brachte keine Änderungen.
Ein einmaliges Ab-und Anmelden hatte auch keine Auswirkungen auf die Systemlestung, deren Anzeige im Task-Manager immer noch konstant zwischen 25 und 29% Prozent lag. :confused

Erst ein Neustart des Systems brachte die Systemauslastung wieder in die Normalzone zurück.


Einen weiteren Versuch eine Datei auf der ersten Platte zu kopieren habe ich gleich wieder abgebrochen, da die Systemauslastung wieder bei konstant 25% lag und kein Kopierfortschritt erkennbar gewesen ist.
Auf der zweiten Platte geht die Systemauslastung erst bei ca. 50% des Kopiervorgangs auf die 25%, wobei auch dannkein Kopierfortschritt mehr erkennbar ist.

Hat jemand noch eine Idee ?
Bitte warten ..
Mitglied: 104128
14.02.2012 um 09:47 Uhr
Hi Robert!

Wäre ich jetzt vor Ort beim Kunden, wüsste ich in dem Moment nicht weiter und würde nach dem Ausschlussverfahren agieren:

Einzelne Platten abklemmen, Laufwerke abklemen, Speicheriegel tauschen,...

Wenn alles nichts hilft, könnte man noch auf dem SATA-Controller bzw. auf das Mainboard tippen - ggf. hat das nen Knacks weg...
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
14.02.2012 um 12:56 Uhr
Hi thebrains,

Nach einem Fehler beim Trennen eines angeschlossenen USB-Sticks, habe ich alle Geräte die unter "USB-Controller" im Gerätemanager standen gelöscht. System neu gestartet und meine Kopierversuche gestartet, die auf der zweiten Festplatte auf einmal normal funktionierten. Habe das dann auch noch mit den Standard-Volume Treiber praktiziert, aber Fehlanzeige.
Da ich über viele Konflikte mit Acronis True Image gelesen habe, habe ich jetzt Acronis inkl. Secure-Zone etc. deinstalliert.
Kopieren auf der zweiten Platte funktioniert einwandfrei :was geht denn jetzt ???

Da gerade aktualisiert, habe ich mir den neuesen McAfee Stinger heruntergeladen und das System nochmals gescannt. Ohne Befund.

Nun werde ich das von Dir erwähnte Ausschlussverfahren wohl umsetzen müssen, werde aber vorab weitesgehend meine Daten sichern müssen um die zweite Platte als Standard bzw. als Boot-Lw verwenden zu können. Wenn ich all die notwendigen Schritte umgesett habe, werde ich mich erneut melden.

Bis denne Robert
Bitte warten ..
Mitglied: cardisch
14.02.2012 um 13:19 Uhr
Mahlzeit,

neben dem (für mich) immer noch nicht ausgeschlossenen HDD-Fehler (5 und 6 Jahre alte Platten haben in der Regel einen Schlag weg) könnten aber auch Temeraturprobleme anliegen.
Mal die Temps im BIOS auslesen/unter Windows und gucken, was sich in diesem Feld tut
BTW: Geben die Platten merkwürdige Geräusche von sich ?!

Gruß

Carsten
Bitte warten ..
Mitglied: RobertB
15.02.2012 um 10:57 Uhr
Servus Carsten,

hätten die Platten merkwürdige Geräusche von sich gegeben, hätte ich ja einen Anhaltspunkt gehabt. Auch die Angaben im Bios hatte ich schon gecheckt, ohne Befund.

Nun bin ich trotzdem einen Schritt weiter. Nach diversen Fehlschlägen ist es mit gelungen ein neu erstelltes Image des Boot-Laufwerkes auf die zweite Platte aufzuspielen und den Rechner damit zu starten. Aktuell sichere ich u.a. auch mittels Brennen von Cd/Dvd einige Daten, was einwandfrei funktioniert.

Die vormals erste Platte ist derzeit nicht angeschlossen. Nach Abschluss meiner Datensicherung habe ich einige zwischenzeitlich bzw. vorab deaktivierte Dienste wieder aktiviert und ... das System läuft.
Werde das System 1 bis 2 Tage testen (inkl. Stresstest) und mir dann wohl eine neue Festplatte kaufen dürfen, denn Fehler des Controllers schließe ich zu 99,9% erstmal aus.

Aber abschließend noch ein Hinweis. Egal welches Progrämmchen oder Tool ich genutzt habe um die Smart-Daten, Temperaturen etc. der Platten auszulesen, keines konnte wirkliche Hinweise liefern. Sobald ich eine neue Platte besorgt und die recht umfangreichen Daten überspielt habe (VMs, weitere Images etc.) werde ich die jetzige und anscheinend lädierte Platte entsprechenden Benchmarks bzw. Stresstests unterziehen, denn bisher kann ich mir das Verhalten des Systems nicht wirklich und komplett erklären.

Gruß Robert
Bitte warten ..
Mitglied: cardisch
16.02.2012 um 10:59 Uhr
Hallo Robert,

die Erfahrung sagt halt, dass HDD´s heute nicht mehr alt werden (cih denke so ab dem 5 Jahr kann man fast schon vorsichtshalber OHNE Befund wechseln).
Weiterhin werden Platten im Laufe ihrer Lebenszeit generell langsamer (allerdings schleichend, ähnlich einem alterneden Stossdämpfer beim Auto).
Und ich persönlich würde selbst meinem Liblingsdiagnoseprogrammen (DFT unter DOS und Acronis Drive Monitor und Windows) höchstens 95% Trefferchance einräumen.

Ergo: Bei dem alter der Platten nicht ärgern, höchstens, dass sie zu einer Hochpreisphase kaputt gegangen sind

Gruß

Carsten
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Microsoft Office
gelöst Visio 2003 auf aktuellem System (6)

Frage von ratzla zum Thema Microsoft Office ...

Monitoring
System Monitoring für Windows, Linux (5)

Frage von manuelw zum Thema Monitoring ...

Server-Hardware
Lenovo Server System X 3650 M5 Festplatten (9)

Frage von Hendrik2586 zum Thema Server-Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...