Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Systempartition vergrößern SBS 2003 Dell PERC 4

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: vBurak

vBurak (Level 1) - Jetzt verbinden

01.03.2012, aktualisiert 18.10.2012, 8001 Aufrufe, 32 Kommentare

Hallo,

ich muss bei einem Dell Server mit PERC 4 RAID SCSI RAID Controller die Systempartition unter Windows Small Business Server 2003 erweitern. Die Festplatte ist glaub 250GB groß (habs nicht mehr ganz im Kopf). C:\ ist leider nur 25GB groß und der Rest geht an E:\. Es gibt noch ein zweites Volume D:\ das ist aber uninteressant (eigene Festplatten). Also sind es insgesamt 4 Festplatten mit 2x RAID1.

Nun ja, beim SBS2003 kann man nicht direkt verkleinern und auch nicht erweitern. Zumindenst nicht während Systempartition aktiv ist.

Ich habe nun an folgendes gedacht:

1. Sicherung durchführen. Entweder mittels eine Server Sicheurngssoftware wie Acronis wobei da vllt. die Festplatten nicht erkannt werden, oder mittels dd unter Knoppix Live CD die ganze Festplatte kopieren. Was wäre da besser? Natürlich sollte die Rückspielung bei einem Fehlschlag nicht so schwer sein =/.

2. Mittels GParted Live CD (was anscheinend viele Dell Perc Raid Controller von Haus aus unterstützt) den Startpunkt der Partition etwas nach rechts verschieben so das am Anfang halt noch Speicherplatz frei ist. Diesen dann C: zuweisen und neustarten.

Normalerweise sollte das ja so klappen? Ich hab etwas im Internet geguckt und bin in einem Forum gestoßen das man die C: nach dem vergrößern + neustart nochmal um ca. 100MB verkleinern soll damit Windows dies auch erkennt. Ich frag mich zwar warum, aber ok - 100MB sind ja nicht die Welt.

Danke für die Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen
Burak
32 Antworten
Mitglied: Pjordorf
01.03.2012 um 20:05 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
1. Sicherung durchführen.
OK.

Entweder mittels eine Server Sicheurngssoftware wie Acronis
Acronis ist ein Imaging aber kein Datensicherungsprogramm. Wichtig ist ob das erstellte Image dann problemlos auf andere Platten/Partitionsgrößen zurückgespielt werden kann. Beim Image aber den Stecker für Netzwerk ziehen.

oder mittels dd unter Knoppix Live CD die ganze Festplatte kopieren. Was wäre da besser?
Das womit du dich bei so etwas am besten auskennst und du dir zutraust die Schritte erfolgreich hin zu bekommen.

sollte die Rückspielung bei einem Fehlschlag nicht so schwer sein =/.
Kommt auf deine Sicherung an und ob diese mit geänderte Partitionsgrößen.....

2. Mittels GParted Live CD
Solltest du hier nicht vorher klären wie und durch wen die Partitionen / Volumes erzeugt werden? Wenn es durch dein RAID Controller ist wird dir dein GParted nicht viel helfen. Da wirst du dann alles im RAID Controller (BIOS) machen müssen. Stellt dir aber der RAID Controller nur Platten (JBOD) durch das Mainboard BIOS zur verfügung (warum hast du dann einen RAID ....?) dann GParted oder Diskpart oder BootIT Baremetal oder ....

Welcher Weg also für dich und deinen Fesplattenpartitionierungsfähigkeiten sowie deine uns unbekankte Festplattenkonfiguration der beste, sinnvollste und funktionerende ist kannst somit nur du korrekt beantworten da nur du die gegebenen Konfigurationen ermitteln kannst.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
01.03.2012 um 20:36 Uhr
Hallo,

danke erstmal für die Antwort.

Ich denke das was ich mir am meisten zutraue und wo ich bisher, sag ich mal, die meiste Erfahrung habe ist schon der sichere weg. Acronis hab ich schon mehrmals genutzt, dd wollte ich nun mal verwenden. (Hatte das aber schonmal vor auszuprobieren an nem PC.) Ich denk aber dann gehe ich auf Acronis und mach ein Image der Festplatte. Warum soll aber der Netzwerkstecker gezogen werden?

Bezüglich Festplatten Konfiguration:

Wie meinst du "wie und durch wen erzeugt" ? Ich hatte den ganzen Server auch nicht ganz in Sicht. Konnte nur herauslesen aus Gerätemanager das es ein Perc 4 RAID Controller ist. Ich nehm an das 4 Festplatten an den angeschlossen sind und da jeweils 2x RAID 1 laufen (zumindenst wurde mir das gesagt, auch in der Datenträgerverwaltung ist einmal eine 250GB Festplatte + eine 500GB Festplatte). Das erste RAID 1 ist halt für System + die Partition E: (enthält irgendwie nur 8GB Daten aber wiederrum ein Ordner namens exchsrv (ich nehm an Exchange Datenbanken + Log Files)) und das zweite RAID 1 für die Daten.

Das mit RAID 1 hab ich im letzten Satz ganz oben eigentlich erwähnt :p, aber vllt ist es ja untergegangen ^^.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
01.03.2012 um 21:04 Uhr
Hi,

und hüstel ... liefert Dell keine Konfigurationssoftware für den Controller mit? Mit Annehmen ist immer so eine Sache ... eventuell nimmt der Controller etwas anderes an? Und was für ein Acronis willst Du einsetzen?

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
01.03.2012 um 21:06 Uhr
Aus welchem Grund brauch ich denn eine Konfigurationssoftware für den Controller? Ich will doch nichts neues aufbauen oo. Das es 4 Platten sind sieht man am Gehäuse. Kann mir auch kaum vorstellen das zwei davon irgendwo am Mainboard angestellt sind.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
01.03.2012 um 21:48 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
(Hatte das aber schonmal vor auszuprobieren an nem PC.)
Dafür ist ein laufender produktiver SBS dann ganau das richtige Testobjekt, oder?

Ich denk aber dann gehe ich auf Acronis und mach ein Image der Festplatte.
Welche Version? Ist die installiert oder startest du die von CD?

Warum soll aber der Netzwerkstecker gezogen werden?
weil je nachdem mit was du da was machst du sonst keine konsitente Exchange datenbank bekommst wenn während des Imaging noch daten einlaufen etc. Du weist schon das Acronis verschiende Versionen und ausprägungen seiner Software hat, oder? Und du weist auch das eine exchange Datenbank es dir sehr übel nimmt wenn diese nicht mehr Konsistent ist (Die SQL Datenbanken (welche auf einem SBS immer existieren) aber auch), oder? Und was wenn doch noch jemand irgendwo was ändert während du Teile davon wegsichern weg imagen willst? Deshalb auch, Acronis ist keine Datensicherung sondern ein Programm um Abbilder zu erzeugen.

Wie meinst du "wie und durch wen erzeugt" ?
Durch Windows?
Durch den RAID Controller?

Ich hatte den ganzen Server auch nicht ganz in Sicht.
Wie mit einem verbeulten Auto. Das wird schon werden. Ist nur Blech. Was soll den schon noch anderes dran sein?

Ich nehm an das 4 Festplatten an den angeschlossen sind
Und wenn nicht?

und da jeweils 2x RAID 1 laufen (zumindenst wurde mir das gesagt
Und wenn das eine Falschaussage ist?

auch in der Datenträgerverwaltung ist einmal eine 250GB + eine 500GB Festplatte
Das was Windows dort anzeigt ist nicht unbedingt das was dort auch Physikalisch angeschlossen ist. Wie welche Platte und welches Volume (Partition) angeschlossen ist hier entscheidend. Und ja, das kann auch ausgelesen werden und ist leicht erkennbar ob es sich um echtes RAID handelt oder nicht.

Daten aber wiederrum ein Ordner namens exchsrv (ich nehm an Exchange Datenbanken + Log Files)) und das zweite RAID 1 für die Daten.
Du nimmst an?!? Eines der wichtigsten Speicherorte und du nimmst an? Und dann willst du Volumes verändern und leider geht es nicht bei laufendem SBS (Server 2003)?

Das mit RAID 1 hab ich im letzten Satz ganz oben eigentlich erwähnt :p, aber vllt ist es ja untergegangen ^^.
Nein, das ist nicht untergegangen. Das sagt aber doch über die Art der Konfiguration nur einen Teil aus. RAID 1 = 2 Platten werden gespiegelt. Das sagt über deren Volumes 0 (null) aus. Es sagt auch nichts darüber aus wer die Volumes aufgebaut hat und wo diese definiert sind.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
01.03.2012 um 22:03 Uhr
Irgendwie sollte man in diesem Forum vorsichtig sein was man schreibt. Ich versthe nicht ganz warum versucht wird jeder noch so kleinster Satz oder Anmerkung auseinander zu nehmen...es verunsichert und man hat gar keine Lust mehr darüber zu diskutieren.

> Zitat von vBurak:
> (Hatte das aber schonmal vor auszuprobieren an nem PC.)
Dafür ist ein laufender produktiver SBS dann ganau das richtige Testobjekt, oder?

Ich hab PC geschrieben, damit meinte ich nicht den laufenden Server.


> Ich denk aber dann gehe ich auf Acronis und mach ein Image der Festplatte.
Welche Version? Ist die installiert oder startest du die von CD?

Ich starte das natürlich von der CD. Im laufenden Zustand alles sichern um damit einen Totalausfall wieder herzustellen wäre mir viel zu riskant. Da sollten die Verzeichnisdienste so wie die Transaktionssysteme schon beendet sein.


> Warum soll aber der Netzwerkstecker gezogen werden?
weil je nachdem mit was du da was machst du sonst keine konsitente Exchange datenbank bekommst wenn während des Imaging noch
daten einlaufen etc. Du weist schon das Acronis verschiende Versionen und ausprägungen seiner Software hat, oder? Und du
weist auch das eine exchange Datenbank es dir sehr übel nimmt wenn diese nicht mehr Konsistent ist (Die SQL Datenbanken
(welche auf einem SBS immer existieren) aber auch), oder? Und was wenn doch noch jemand irgendwo was ändert während du
Teile davon wegsichern weg imagen willst? Deshalb auch, Acronis ist keine Datensicherung sondern ein Programm um Abbilder
zu erzeugen.

Ich sichere ein Abbild im nicht laufenden Zustand von Windows. Wenn ich das Backup wieder einspiele wäre das nichts anderes (jetzt mal von replizierten DCs abgesehen) als wenn der Server 2 Stunden offline wäre?


> Wie meinst du "wie und durch wen erzeugt" ?
Durch Windows?
Durch den RAID Controller?

Durch den RAID Controller.


> Ich hatte den ganzen Server auch nicht ganz in Sicht.
Wie mit einem verbeulten Auto. Das wird schon werden. Ist nur Blech. Was soll den schon noch anderes dran sein?

Ich überspring das jetzt einfach mal.


> Ich nehm an das 4 Festplatten an den angeschlossen sind
Und wenn nicht?

Es sind vier Festplatten.


> und da jeweils 2x RAID 1 laufen (zumindenst wurde mir das gesagt
Und wenn das eine Falschaussage ist?

Kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaub so doof ist Dell nicht und baut 4 Platten und lässt zwei davon über onboard RAID laufen.


> auch in der Datenträgerverwaltung ist einmal eine 250GB + eine 500GB Festplatte
Das was Windows dort anzeigt ist nicht unbedingt das was dort auch Physikalisch angeschlossen ist. Wie welche Platte und welches
Volume (Partition) angeschlossen ist hier entscheidend. Und ja, das kann auch ausgelesen werden und ist leicht erkennbar ob es
sich um echtes RAID handelt oder nicht.

Ich habe zwei Datenträger angezeigt bekommen. Da es vier Festplatten ist schließe ich darauf hinaus das zwei RAID 1 laufen. Der erste Datenträger hat drei Partitionen. Eine für Systemwiederherstellung, die Windows Partition und eine dritte wo die Exchange Datenbanken wohl drauf sind.


> Daten aber wiederrum ein Ordner namens exchsrv (ich nehm an Exchange Datenbanken + Log Files)) und das zweite RAID 1 für
die Daten.
Du nimmst an?!? Eines der wichtigsten Speicherorte und du nimmst an? Und dann willst du Volumes verändern und leider
geht es nicht bei laufendem SBS (Server 2003)
?

Ja ich nehm an da ich bisher noch nie ein Exchange Server genutzt/installiert habe. Da der Ordner so heißt, der Unterordner ebenfalls und eine tolle Google Recherche ergab das wohl da Exchange Datenbanken + Log Files gespeichert sind und die sag ich mal ansprechend groß waren wird es das wohl sein?


> Das mit RAID 1 hab ich im letzten Satz ganz oben eigentlich erwähnt :p, aber vllt ist es ja untergegangen ^^.
Nein, das ist nicht untergegangen. Das sagt aber doch über die Art der Konfiguration nur einen Teil aus. RAID 1 = 2
Platten werden gespiegelt. Das sagt über deren Volumes 0 (null) aus. Es sagt auch nichts darüber aus wer die Volumes
aufgebaut hat und wo diese definiert sind.


Ich habe den Server nicht aufgebaut. Ich hab den heute auch das erste mal gesehen. Mir wurde der momentane Stand erklärt und hab es mir auch angeschaut. Vielleicht nicht haargenau aber so das, zumindenst für mich, die wichtigsten Punkte erkennbar sind.

Aber ich frag trotzdem: Was genau wäre denn noch wichtig nachzugucken z.B. über das RAID? Ein andere RAID Konfiguration ist ja wohl nicht möglich. Das eine Platte Hotspare ist und die Daten Platte einzeln läuft wäre wohl ziemlich bescheuert. Das zwei Platten onboard laufen ebenfalls. Sinnvollste Möglichkeit + Anmerkung vom Kunde das es gespiegelt ist > 2x RAID 1.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
01.03.2012 um 22:04 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
Aus welchem Grund brauch ich denn eine Konfigurationssoftware für den Controller?
Damit sagst du folgendes für uns hier aus:
Von einem DELL Server habe ich nicht viel Plan.
Von einem echten RAID System habe ich nicht viel Plan.
Ahnung wollte ich nicht Schreiben denn ein Server (auch kein SBS) läuft nur aufgrund von Ahnungen.

Ich will doch nichts neues aufbauen oo.
Nein. Du willst etwas bestehendes was du aber nicht kennst und oder verstehst ändern. Das ist ohne Fachwissen grob fahrlässiges handeln. Hast du deinem Kunden oder deinem Chef das auch gesagt das du RAID nichts verstehst und das deshalb eine große wahrscheinlichkeit besteht das sein SBS danach gar nicht mehr läuft? Weil auch was eine echte Datensicherung und deren auswirkung auf Exchange usw. ist, davon hast du auch nicht unbedingt die nötigen Fachkenntnisse und kannst also somit auch nichts tun wenn deine vorgehensweise eben nicht zum Ziel sondern zum Versagen führt.

Das es 4 Platten sind sieht man am Gehäuse.
Jetzt weiß ich endlich wie ein RAID erkannt wird. Der ist gut.

Kann mir auch kaum vorstellen das zwei davon irgendwo am Mainboard angestellt sind.
Warum denn nicht? Du kannst dir ja noch nicht mal vorstellen wie eine echter RAID Controller was macht um einem OS (Server 2003) eine Platte vorzugaukeln dies es so tatsächlich gar nicht gibt. Vorstellbar ist alles.

Deshalb, solange du nicht weist wer (Perc 4 RAID oder was?) wo (Im Perc BIOS oder wo) was (Volumes, Startlaufwerke, RAID level) gemacht hat (und ja, Windows kann das auch und das verwendete Mainboard des DELL Servers kann bestimmt auch noch was davon) ist ein Zielführende Antwort nicht möglich. Solltest du also nicht verstehen / wissen wovon wir hier jetzt reden dann lass einen Fachmann das machen und schau ihm über die Schulter.

Sollte ich allerdings deine Antworten und Kommentare komplett falsch verstanden haben dann bin ich gerne bereit meine Antworten zu korrigieren.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
01.03.2012 um 22:34 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
Ich hab PC geschrieben, damit meinte ich nicht den laufenden Server.
Deshalb ja auch der Smiley hinten dran

Ich starte das natürlich von der CD.
Warum erwähnst du es dann nirgendwo? Das mit den Gedankenlesen ist immer sio anstrengend.

Ich sichere ein Abbild im nicht laufenden Zustand von Windows.
Das hast du oben schon nachträglich geklärt.

Wenn ich das Backup wieder einspiele wäre das nichts anderes
Naja mit Windows NT Backup auf einen Server 2003 (somit auch ein SBS 2003) spielst du schon alles in einem laufenden Server OS wieder ein. Und andere Backuplösungen teilweise ähnlch. Aber ietr liegt eben der Unterschied zwischen einem Backup (Datensicherung) und einem Image (Abbild).

Durch den RAID Controller.
Warum nicht gleich so.

> > Ich nehm an das 4 Festplatten an den angeschlossen sind
> Und wenn nicht?
Es sind vier Festplatten.
Es geht hier um dein ich nehme an

Kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaub so doof ist Dell nicht und baut 4 Platten und lässt zwei davon über onboard RAID laufen.
Und wer sagt dir das der Kunde wo das system jetzt läuft nichts daran geändert hat? Und wie soll DELL über ein laufendes nicht unter deren Kontrolle stehendes System da eine 100 prozentige Aussage treffen können? Was ausgeliefert oder bestellt wurde ist doch hier jetzt völlig belanglos. Und wenn DELL für das System zustänfig ist inkl. Wartung, Konfiguration usw. wirst du wohl kaum da dran rum basteln dürfen, oder?

Ich habe zwei Datenträger angezeigt bekommen. Da es vier Festplatten
Und wer sagt denn das auch alle Vier angeschlossen sind? Damit ist dann wieder ein sowohl als auch möglich.

ist schließe ich darauf hinaus das zwei RAID 1
Aber es ganau zu wissen wäre schon deutlich besser und aussagekräftiger. Das lässt dann keine Alternativen mehr. Du nimmst hier immer nur an. Genommen von http://de.wiktionary.org/wiki/Annahme
Prämisse, Voraussetzung: der Glaube an einen nicht erwiesenen oder nicht beweisbaren Sachverhalt, eine Hypothese oder Axiome

Ja ich nehm an da ich bisher noch nie ein Exchange Server genutzt/installiert habe.
OK.

Ich habe den Server nicht aufgebaut.
Hat auch keiner behauptet noch angenommen.

Vielleicht nicht haargenau aber so das, zumindenst für mich, die wichtigsten Punkte erkennbar
Aber wie willst du die wichtigsten Punkte erkennen können wenn du von der Materie RAID und / oder DELL Server Hardware und deren Konfiguration keine entsprechende Fachkenntnisse hast? Sorry, aber genau so kommt es von dir hier an.

Ein andere RAID Konfiguration ist ja wohl nicht möglich.
RAID5 mit Hotspare und nach aussen werden 2 Platte dargestellt ist schon denkbar. RAID 6 mit ... auch denkbar. Oder ein RAID 1 0 oder ein 0 1 usw auch denkbar. Es kommt darauf an wie das im RAID Controller eingerichtet wurde und was dieser RAID Controller anzubieten hat. Aber wenn es tatsächlich im RAID Controller festgelegt wurde wirst du dort die Volumes neu erstellen müssen. Ein ändern der größe wird wohl so sonst nicht gehen. Und definitiv nicht über dein GParted ausser dein GParted kann den Perc 4 kontrollieren und Konfigurieren.

Nur Fakten schaffen dir klarheit und legen die vorgehensweise dann auch fest.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
01.03.2012 um 23:49 Uhr
Hallo,

ich hab das mit den verschiedenen Volumen pro Array ganz außer betracht gelassen und vergessen. Deswegen war mir nicht direkt klar das es nicht zwingend ein RAID 1 sein muss, sry.

Wenn das so ist, was ich mal nicht hoffe, wird das wohl doch komplexer als ich es angenommen habe. Aber wenn das der Fall wäre, müsste man eine Sicherung machen, RAID auflösen, RAID wieder erstellen und wieder zurück spielen?

Danke,

Burak
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 00:08 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
Wenn das so ist, was ich mal nicht hoffe, wird das wohl doch komplexer als ich es angenommen habe.
Das kann durchaus sein.

müsste man eine Sicherung machen, RAID auflösen, RAID wieder erstellen und wieder zurück spielen?
Genau. Um eine korrekte Datensicherung auf externes Medium kommst du nicht drum rum. das ist Pflicht. Und zwar von alles.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
02.03.2012 um 16:51 Uhr
Hallo,

ich bin gerade das etwas zu testen. Leider kann cih das nur in einer VM ausprobieren und hab somit kein RAID am laufen vorallem nicht mit einem Dell PERC Controller.

Allerdings werde ich anscheinend das Problem haben das Acronis Boot CD die Festplatten bzw. den Controller nicht erkennt.

Ich setze bei solchen Sachen halt meistens immer auf Abbilder von den Partitionen / Festplatten. Was kann man da sonst machen?
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
02.03.2012 um 17:30 Uhr
Deswegen habe ich Dich (u.a.) gefragt, welches Acronis-Produkt Du einsetzt. Für die professionellen Varianten gibt es dafür die universal restore - Option.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
02.03.2012 um 17:43 Uhr
Hallo,

tut mir leid - das hab ich übersehen. Ich hatte vor Acronis True Image Eecho Server einzusetzen als Boot CD. Der bietet aber kein Universal Restore an.

Mir ist spontan (vielleicht eine doofe) Idee eingefallen: Anscheinend kann man die Datenbanken vom Exchange Server, ich sag mal einfach, auf ein anderen Speicherort verschieben. Wäre es vllt. ratsam die Datenbänke + Log Files zu verschieben, E:\ Partition zu löschen, C: über Wiederherstellungskonsole zu erweitern, E:\ wieder zu erstellen und ggf. zurück zu schieben?

Ich hab irgendwie das Gefühl das die Open-Source bzw. UNIX Programme besser, einfacher und auch hardware unterstützender arbeiten...zumindenst GParted soll inzwischen alle möglichen SCSI Treiber sowie auch Dell PERC Controller Unterstützung haben.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 17:57 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
Leider kann cih das nur in einer VM ausprobieren und hab somit kein RAID am laufen vorallem nicht mit einem Dell PERC Controller.
Du erwartest doch nicht wirklich das ein VM System dir einen Virtuellen Perc 4 von DELL mit all seinem Funktionen zur verfügung stelllt? Komm schon, das ist ein Scherz von dir, oder? Hier kannst du schlecht es in einer VM testen. Du hast ganz andere Hardware Grundlagen welche auch ganz anders reagieren.

Allerdings werde ich anscheinend das Problem haben das Acronis Boot CD die Festplatten bzw. den Controller nicht erkennt.
das kann ich dir nicht sagen. Es ängt davon ab was dein Perc 4 dir zur verfügung stellt. Wenn der seine Volumes dir über dein Rechner BIOS als normale HDDS anbietet, dann kann auch dein Acronis ohen zustätzliche Treiber, ja sogar ein MS-DOS kann es dann, auf die datenträger zugreifen. Es hängt alles von deiner RAID Konfiguration ab.

Ich setze bei solchen Sachen halt meistens immer auf Abbilder von den Partitionen / Festplatten.
Abbilder sind zur Datenübertragung wie hier wo Volumes geändert werden auch vollkommen in Ordnung. Abbilder sind aber keine Datensicherung.. Die brauchts du zusätzlich. Es fragt sich aber auch wie die Abbilder dann mit geänderten Platten klarkommen wenn diese Sektorbasierend arbeiten, weil bei geänderte Volumes (Größe etc) wird ein verschieben / neu ausrichten / umrechnen nötig sein. manche können es ganz gut, andere versagen mal. Auch ein GParted kann Images kopieren und Einfügen. http://wiki.ubuntuusers.de/GParted Ich nutze meistens etwas von http://www.terabyteunlimited.com/index.htm weil ich dort eine Partition in einer datei auf einer anderen Platte ablegen kann um diese dann wieder in auf einer neuen Platte als Partition ablegen kann. Grössenapassung kann hinterher erfolgen. Ichn nutze das aber schon seit gute 6-8 Jahren so (nein, es ist auf keinem einzigen Rechner installiert. Nutze es immer über CD/USB-Stick etc. mit einer lebenslangen Version). Du musst entscheiden was du willst und wie du dann vorgehen willst hängt dann von den gegebenheiten der Ausgangslage ab. Nur du kannst sehen was dein Perc 4 dir anbietet.

Was kann man da sonst machen?
Am betreffenden SBS sich mal die Konfiguration des Perc 4 genau ansehen und versuchen zu verstehen was dort gemacht wurde damit es dann folgenderweise genutzt werden kann. Und ja, es gibt auch von DELL Software dazu. Du hast doch wohl nicht nur die Frage von keine-ahnung beantwortet ohne dir mittlerweile die möglichkeiten und Vorraussetzungen sowie mitgelieferte sowie über Internet beziehbare Software und aktualisierungen anzusehen bzw. bei DELL heruntergeldane, oder? Hier insbesondere die Konfigurationssoftwre für den DELL Perc 4 (damit kannst du dann auch im laufenden Server Betrieb (hier dein SBS 2008 2003) dir alles ansehen (und auch ändern!).

Und natürlich solltest du schon Wissen was der Unterschied zwischen einer per Rechner BIOS zur Verfügung gestelltes Volume (Festplatte), ein Volume zur verfügung gestellt per RAID BIOS ans MB BIOS und einem Volume nur per RAID Treiber zur Verfügung gestellt ist. Das sind die Grundlagen eines Server. Und damit nicht genug, ein RAID ist schneller aufgelöst als dir lieb ist wenn du was falsch machst in dessen Konfiguration. Und diese fehler können dann oft noch wieder behoben werden ohne Datenverlust, aber dazu ist dann wirklich echtes fachwissen gefragt. RAID hat also auch seine Vorteile.

Gruß,
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 18:24 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
Mir ist ( eine doofe) Idee eingefallen:
Genau so ist es. Deine Exchange Datenbak ist schon auf E. Um die zu Verschieben wirst du die Exchange Installation anfassen müssen. Das ist immer letzte Option bevor nichts mehr geht!. Als lass das.

arbeiten...zumindenst
Das ist doch nur eine Frage der eingebunden Treiber. Da sind doch fast alle offen.

GParted soll inzwischen alle möglichen SCSI Treiber sowie auch Dell PERC Controller Unterstützung haben.
Kann GParted deine RAID Konfiguration ändern? Denk mal scharf nach? ich versuche es mal etwas anders: Die Festplattegößen werden direkt durch den RAID Controller festgelegt. Du siehst nur das Ergebniss davon. Ergo musst du die Größenänderung ZUERST im RAID Controller ändern. Das kann auch dein GParted als Imageanwendung nicht. Und bei RAID reden wir dann über Volumes. Ein Volume (dein Laufwerk C: als Beispiel) kann sich sogar über mehrere einzelne ausgesuchten Festplatte eines RAID Verbunds verteilen. Dein GParted wird wie alle andere auch nur eine Fesplatte (Volume) sehen. das die Physikalisch sich über 6 Platten verteilt weiuß nur einer. DER RAID CONTROLLER.

Und wenn du an einem RAID Verbund Volumes änderst, geht es oft mit Datenverlust einher. Hier wo du aufgrund mangelnder Hardware (keine weiteren Physikalsch vorhandene zusätzliche Festplatten zur Online Erweiterung der Volumes hast (Ja, auch das geht: ONLINE!)) nicht Online das Volume welches als Laufwerk C: dienen soll erweitern kannst kommst du ohne ein auflösen der Volumes nicht umhin. Auflösen eines Volumes = Daten sind weg.

Das letzte was wir dir hier jetzt noch Anbieten können ist. Lass einen von uns da dran, Zahle die meine Rechnung (Ich bin Selbstständig) und Schreibe deinem Kunden eine höhere Rechnung oder sage deinem Boss wie gut du warst.

Eine Schulung über Festplatten, BIOS, RAID, Volumes, Datensicherung, Imaging etc. können und sollten (hier haben wir es schon fast wieder getan) wir hier nicht durchführen. Dies ist ein Forum für Admins die ein (1) Problem(chen) haben. Sorry, aber das musste jetzt sein.

Datensicherung machen (nein, kein Image)
Rechner neu starten
Image von den Platten auf einer / meherere andere Platten (vorzugsweise onboard oder eSATA da deutlch schneller als USB) erstellen. Dazu braucht es nichts besonderes.
Im RAID Controller die Volumes neu definieren (Achtung: Startvolume etc nicht vergessen und auch die Reihenfolgen etc. achten)
Images auf die neuen Volumes zurückspielen. Grössen anpassen (Resize der NTFS Partitionen, ich glaube nicht das du dort GPT vorfindest)
Prüfen ob Boot etc. alles korrekt ist.
SBS wieder hochfahren. Warten bis das OS Server 2008 2003 alle Festplattenparameter geprüft hat und Neustart wird empfohlen dies auch meldet. Laufwerke prüfen ob alles OK.
SBS neu durchstarten
Rechnung Schreiben
Feierabend.
Das ist die kurzversion.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
02.03.2012 um 18:41 Uhr
Hi nochmal,

das waren ganz sicher harte Leviten von Peter ... aber so ganz unrecht hat er nicht.

Wenn Du tatsächlich auf diese Art und Weise ein fremdes System anfassen willst ... lass es möglichst bleiben! Und ich bin kein IT-Gelehrter oder -Freiberufler, habe also mithin keine Motivation, Dir meine Arbeit oder sonst irgendetwas zu verticken. Wenn auf dem System sicherungsrelevante Daten und Mails gehostet sind - lass die Hände von dem Server und jemanden anderes ran. Order arbeite Dich in die Problematik RAID und auch in die Serverspeicher des SBS ein, sonst geht das Ding schneller in die Hose, als Du GParted auch nur sagen kannst.

Wenn Du es wirklich selber machen willst, halte Dich an das procedere, was Peter genannt hat - zuallererst die Konfig-Software für den RAID-Controller bei Dell besorgen und dann step by step ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
02.03.2012 um 19:06 Uhr
Hallo,


> Zitat von vBurak:
> Mir ist ( eine doofe) Idee eingefallen:
Genau so ist es. Deine Exchange Datenbak ist schon auf E. Um die zu Verschieben wirst du die Exchange Installation anfassen
müssen. Das ist immer letzte Option bevor nichts mehr geht!. Als lass das.


http://support.microsoft.com/kb/821915/de

Microsoft wird ja wohl sowas nicht zum Spaß anbieten? Natürlich ist es riskant die Exchange Installation anzufassen aber Verschieben der Datenbanken hat ja wohl den Grund das der Speicherplatz irgendwo alle geworden ist oder die Festplatten nicht die zu brauchende Geschwindigkeit anbieten. Ob ein RAID alles himscheißt oder ein Fehler beim verschieben passiert kommt aufs selbe raus - Sicherung zurückspielen.

> arbeiten...zumindenst
Das ist doch nur eine Frage der eingebunden Treiber. Da sind doch fast alle offen.

Ja aber wenn mir keine Option bleibt Treiber einzubinden sind mir die Hände gebunden.


> GParted soll inzwischen alle möglichen SCSI Treiber sowie auch Dell PERC Controller Unterstützung haben.
Kann GParted deine RAID Konfiguration ändern? Denk mal scharf nach? ich versuche es mal etwas anders: Die
Festplattegößen werden direkt durch den RAID Controller festgelegt. Du siehst nur das Ergebniss davon. Ergo musst du
die Größenänderung ZUERST im RAID Controller ändern. Das kann auch dein GParted als Imageanwendung nicht.
Und bei RAID reden wir dann über Volumes. Ein Volume (dein Laufwerk C: als Beispiel) kann sich sogar über mehrere
einzelne ausgesuchten Festplatte eines RAID Verbunds verteilen. Dein GParted wird wie alle andere auch nur eine Fesplatte (Volume)
sehen. das die Physikalisch sich über 6 Platten verteilt weiuß nur einer. DER RAID CONTROLLER.

Langsam geht es mir auf die Nerven. Ich bin nicht dumm. Ich hoffe halt im Moment das es nur ein VOLUMEN ist was die C:\ und E:\ Partition enthält die angefasst werden und die beiden Partitionen nicht einzeln ein Volume im RAID enthalten.


Und wenn du an einem RAID Verbund Volumes änderst, geht es oft mit Datenverlust einher. Hier wo du aufgrund mangelnder
Hardware (keine weiteren Physikalsch vorhandene zusätzliche Festplatten zur Online Erweiterung der Volumes hast (Ja, auch das
geht: ONLINE!)) nicht Online das Volume welches als Laufwerk C: dienen soll erweitern kannst kommst du ohne ein auflösen der
Volumes nicht umhin. Auflösen eines Volumes = Daten sind weg.

Was kann ich dafür das keine Festplatten mehr vorhanden sind? Das sowas Online geht kann ich mir vorstellen - selbst RAM kann man hot pluggen - da werden popelige Festplatten + Erweiterung kein Problem sein?


Das letzte was wir dir hier jetzt noch Anbieten können ist. Lass einen von uns da dran, Zahle die meine Rechnung (Ich bin
Selbstständig) und Schreibe deinem Kunden eine höhere Rechnung oder sage deinem Boss wie gut du warst.


Eine Schulung über Festplatten, BIOS, RAID, Volumes, Datensicherung, Imaging etc. können und sollten (hier haben wir es
schon fast wieder getan) wir hier nicht durchführen. Dies ist ein Forum für Admins die ein (1) Problem(chen) haben.
Sorry, aber das musste jetzt sein.

Schön, ich bin auch kein Administrator. Wie und warum ich dann sowas mache werde ich hier nicht sagen. Ich studier Informatik und interessiere mich halt noch teilweise für solche Server-Konfiguration was bei uns NATÜRLICH NICHT dran kommt - dafür gibt es Ausbildung.


Datensicherung machen (nein, kein Image)
Rechner neu starten
Image von den Platten auf einer / meherere andere Platten (vorzugsweise onboard oder eSATA da deutlch schneller als USB)
erstellen. Dazu braucht es nichts besonderes.
Im RAID Controller die Volumes neu definieren (Achtung: Startvolume etc nicht vergessen und auch die Reihenfolgen etc. achten)
Images auf die neuen Volumes zurückspielen. Grössen anpassen (Resize der NTFS Partitionen, ich glaube nicht das du dort
GPT vorfindest)
Prüfen ob Boot etc. alles korrekt ist.
SBS wieder hochfahren. Warten bis das OS server 2008 alle Festplattenparameter geprüft hat und Neustart wird empfohlen dies
auch meldet. Laufwerke prüfen ob alles OK.
SBS neu durchstarten
Rechnung Schreiben
Feierabend.
Das ist die kurzversion.

Ajo, das hab ich doch oben in "meiner" Kurversion geschrieben ;)? Ich häng aber wie gesagt am Image erstellen da anscheinend Acronis keine Treiber einbinden kann und eine andere Software für 500 Euro ich nicht kaufen werde. Für mich ist halt im Moment eher dd dann die Wahl. Und als Datensicherung wohl NTBackup.


> Zitat von vBurak:
> Leider kann cih das nur in einer VM ausprobieren und hab somit kein RAID am laufen vorallem nicht mit einem Dell PERC
Controller.
Du erwartest doch nicht wirklich das ein VM System dir einen Virtuellen Perc 4 von DELL mit all seinem Funktionen zur
verfügung stelllt? Komm schon, das ist ein Scherz von dir, oder? Hier kannst du schlecht es in einer VM testen. Du hast ganz
andere Hardware Grundlagen welche auch ganz anders reagieren.

Das hab ich auch nicht erwartet. Aber bitte - wenn ich gerade mal paar hunderte Euros habe kauf ich ein Dell Server und probier es damit ^^.


> Allerdings werde ich anscheinend das Problem haben das Acronis Boot CD die Festplatten bzw. den Controller nicht erkennt.
das kann ich dir nicht sagen. Es ängt davon ab was dein Perc 4 dir zur verfügung stellt. Wenn der seine Volumes dir
über dein Rechner BIOS als normale HDDS anbietet, dann kann auch dein Acronis ohen zustätzliche Treiber, ja sogar ein
MS-DOS kann es dann, auf die datenträger zugreifen. Es hängt alles von deiner RAID Konfiguration ab.

Versteh ich nicht - die Geräte haben doch alle spezielle Treiber damit ich überhaupt auf Festplatten zugreife - was spielt das für eine Rolle inwiefern RAID mir das anbietet?

Ich nutze meistens etwas von
http://www.terabyteunlimited.com/index.htm weil ich dort eine Partition in einer datei auf einer anderen Platte ablegen kann um
diese dann wieder in auf einer neuen Platte als Partition ablegen kann. Grössenapassung kann hinterher erfolgen. Ichn nutze
das aber schon seit gute 6-8 Jahren so (nein, es ist auf keinem einzigen Rechner installiert. Nutze es immer über
CD/USB-Stick etc. mit einer lebenslangen Version). Du musst entscheiden was du willst und wie du dann vorgehen willst hängt
dann von den gegebenheiten der Ausgangslage ab. Nur du kannst sehen was dein Perc 4 dir anbietet.

Ich habe vorhin mal dd ausprobiert und konnte mit

dd if=/dev/sda of=/mnt/sdb/partition_image.img bs=1M

eine ganze Festplatte in eine Image Datei kopieren. Hab es gerade mal ausprobiert, funktioniert prima. Ich will das aber jetzt gar nicht anpreisen oder sonst was, aber das war das an das ich ganz am Anfang als Alternative zu Acronis gedacht habe.

Muss man aber bei der Software von Terabyteunlimited keine Treiber hinzufügen damit er überhaupt die Volumen erkennt?


Und natürlich solltest du schon Wissen was der Unterschied zwischen einer per Rechner BIOS zur Verfügung gestelltes
Volume (Festplatte), ein Volume zur verfügung gestellt per RAID BIOS ans MB BIOS und einem Volume nur per RAID Treiber zur
Verfügung gestellt ist. Das sind die Grundlagen eines Server. Und damit nicht genug, ein RAID ist schneller aufgelöst
als dir lieb ist wenn du was falsch machst in dessen Konfiguration. Und diese fehler können dann oft noch wieder behoben
werden ohne Datenverlust, aber dazu ist dann wirklich echtes fachwissen gefragt. RAID hat also auch seine Vorteile.

Da muss cih ehrlich sein - das der RAID BIOS an das Mainboard BIOS Volumen bereitstellt die ohne Treiber vom Controller fungieren kannte ich persönlich nicht. Ich nehm an meine vorherige Frage zu der Software hebt sich dann an dieser Stelle auch wieder auf.

Mit freundlichen Grüßen,
Burak
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
02.03.2012 um 19:15 Uhr
Hab das Gefühl das alle denken GParted ist mein Wunderwerkzeug ^^. Nein, aber welche andere Software bietet mir denn soviele Dateisystemunterstützung + kostenfrei + anscheinend sehr gute Hardware Support an?

Ich glaub ja das Peter nicht ganz unrecht hat. Aber es hört sich so nach "Meine Meinung ist richtig und deine ist falsch" an. Das nervt mich ein bisschen...

Es soll auch nicht falsch verstanden werde das ich jetzt glecih hingehe CD reinwerfe und alles einfach los starte. Wenn dann würd ich das, wie Peter gesagt hat, nochmal durchgehen und genau gucken wie es konfiguriert ist.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 21:06 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
Microsoft wird ja wohl sowas nicht zum Spaß anbieten?
Sorry, mein Fehler. Ich hatte da etwas anderes im Kopf und war da dann in die falsche Richtung gerannt. Sorry.

Ja aber wenn mir keine Option bleibt Treiber einzubinden sind mir die Hände gebunden.
Um ein Image (Abbild) einer Festplattenpartition zu erstellen braucht es kein laufendses OS, somit keine Treiber dafür. Wenn ich ein Linux starte dann will ich nur auf die angebunden Platten (Devices) zugreifen können. Wenn diese über BIOS Funktionen mir bereit gestellt werden, braucht es auch da keine zusätzlichen Treiber. Wenn es besondere Treiber weil besondere Hardware ist, braucht jedes Linux entsprechende Treiber. Wenn neuste Hardware mit alten Linux braucht es dann auch wieder treiber usw. Das gleiche gilt auch für andere OSe. Ob du jetzt also GParted oder BootIT Baremetal oder Acronis nimmst ist eigentlich vollkommen wurscht. Acronis hat lange mit AHCI gekämpft wobei das auch keiner verstehen konnte. BootIT hat ein eigenes OS entwickelt und auch die konnten als AHCI rauskam nicht direkt am ersten Tag damit umgehen. Die frage ist wie lange so etwas dauert. Auch eine Windows XP SP3 DVD (Original) kann ohne zusätzlichen Treiber kein AHCI. Windows 7 dagegen liebt es geradezu. Ich brauche aber um ein Image zu erstellen kein Windows als OS. Ich für mich habe mit BootIT gute Erfahrungen sammeln und umsetzen können. GParted kommt allerdings wenn nötig auch zum Einsatz. Womit du es umsetzen willst bleibt dir überlassen. Wenn dein Acronis es kann dann ist doch gut. Und bedenke, es gab schon RAID da existierte Acronis noch gar nicht. Auch bei einem Novell Server OS ELS II oder 386 SFT III oder 3.12 oder OS/2 usw. gab es schon möglichkeiten Volumes (auch von einem RAID kommend) zu verändern Du kannst sogar deinen SBS 2008 2003 (NTFS mit Server 2008 2003) mit Abbildprogramme verschieben die von Server 2008 2003 noch was gehört haben. Es ist doch die Frage wie diese die Volumes betrachten und ob die mit der Dateistruktur (NTFS und MFT etc) sowie Plattenparameter etc. klarkommen. Das enthaltende OS innerhalb einer Partition ist nur um ein Abbild zu erstellen doch vollkommen ega (Gut, je mehr das Prg davon kennt um so einfacher ist alles)

Ich bin nicht dumm.
Das wird hier auch keiner behaupten.

Ich hoffe halt im Moment
Siehst du. Da haben wir es wieder In der IT /zumindest hier nicht) gibt es keine Hoffnung Hier bei deinem Vorhaben ist der entscheidende Fakt "Was hat dein Perc 4 gemacht". Alles andere kommt nach feststellen dieser Tatsache. Dein Perc 4 bietet dir mehr als eine Möglichkeit Volumes abzubilden. Welche genau? Das ist doch die ganze Zeit hier die Frage und die legt unter anderem deine weitere tatsächliche Verwendung entsprechender Werkzeuge und vorgehensweisen fest.

Was kann ich dafür das keine Festplatten mehr vorhanden sind?
Das hat dir keiner als Vorwurf gemacht, auch ich nicht.

Schön, ich bin auch kein Administrator.
OK

Wie und warum ich dann sowas mache werde ich hier nicht sagen.
Wir verpfeifen dich nicht ans Finanzamt

Ich studier Informatik
Ich habs befürchtet Aber dann solltest du doch mehr über Festplatten, Volumes Partitionen, MBR, GPT, BIOS, RAID Wissen als ich und mir das alles erklären müssen


dafür gibt es Ausbildung.
Ach so. Du bist Azubi

Ajo, das hab ich doch oben in "meiner" Kurversion geschrieben ;)?
Jepp.

anscheinend Acronis keine Treiber einbinden kann
Falsch. Aber was jetzt kommt weißt du bestimmt schon Du kannst dir eine eigene Boot CD von Acronis erstellen wo alle Treiber die verwenden möchtest sofern für Linux xxx verfügbar sind einbinden kannst. Das sollte ja auch mit dem AHCI damals laaaange zeit gemacht werden. War mir Persönlich nicht der Aufwand Wert da andere PROGRAMME es schon laaaange gelöst hatten.

und eine andere Software für 500 Euro ich nicht kaufen werde.
Da stimme ich dir voll zu. BootIT Baremetal mit allem kostet 49 USD und glaube für 1 technishen lifetime USD 69.

Für mich ist halt im Moment eher dd dann die Wahl.
Auch das geht.

Und als Datensicherung wohl NTBackup.
Nein. Du hats einen SBS 2008 welcher auf einem server 2008 Basiert. da gibt es das NTBackup nur noch zum Lesen. Da ist schon die erste Varinate der Server 2008R2 / Win7 datensicherung (Blockbasierend = Image) enthalten. Nutze den Sicherungsasisstenten des SBS um den SBS korrekt (Exchjange Protokolle usw.) zu sichern. SBS = Immer die Asisstenten verwenden (Nein, das ist ernst gemeint) Richtig. NTBackup ist hier dein Freund. Nutze dazu aber den Asisstenten für die Datensicherung des SBS. Der kann das sehr gut. bei einem SBS zuerst immer den Asisstenten verwenden.

Das hab ich auch nicht erwartet. Aber bitte - wenn ich gerade mal paar hunderte Euros habe kauf ich ein Dell Server und probier es damit ^^.
Ist doch nicht nötig. Dir steht doch einer mit einem SBS 2008 2003 zur verfügung Gemient war doch das du in keiner Virtualisierung einen RAID Controller nachbilden kannst. Und das ist doch dein Problemkind

Versteh ich nicht
?!?

die Geräte haben doch alle spezielle Treiber damit ich überhaupt auf Festplatten zugreife
Es kommt doch darauf an WIE du auf die Geräte zugreifen willst. Ein DOS Programm greift doch ganz anders auf Hardware zu wie ein linux kernel. Ein Windows 95 wiederum ganz anders wie ein Windows 7 und ein Bootit mit seiner eigenentwicklung eines OS wiederum ganz anders. Und wenn ich erst ein OS hochfahren muss um dann ein Image von denselben machen zu können (natürlich sehr bequem im laufenden Betrieb und vielversprechende werbung gibt es darüber ja auch) da ziehe ich dann die (richtige) Datensicherung des OS anstelle eines Image vor. Und wenn ich also kein OS was ich Abbilden will starten brauche, stellt sich die Treiber Frage doch in ganz anderem Kontext, oder?

spielt das für eine Rolle inwiefern RAID mir das anbietet?
Weil es RAID Systeme gibt die die Volumes nicht per BIOS anbieten sondern erst über entsprechende Treiber eingebunden werden können. (Siehe beispiel die DOS Partition mit seiner Autoexec.ncf zum starten der Server.exe welches dann erst mit entsprechende Treiber dir eine Novell Partition erst ermöglichte. Die Novell Partition war aber trotzdem von der MS-DOS Partition nicht zu sehen oder zugänglich.

Du hast es schon ehrlich gemeint mit "Ich Studiere Informatik" weil Studieren ist doch auf einer Uni oder FH oder habe ich das falsch Interpretiert?

Muss man aber bei der Software von Terabyteunlimited keine Treiber hinzufügen damit er überhaupt die Volumen erkennt?
Bis jetzt ist mir im Windows Umfeld (Server) noch keine Platte (Volume) unter gekommen auf welche ich nicht zugreifen konnte. Du kannst dir das für 4 Wochen zum testen runterladen. Du erstellst dir eine BOOT CD oder Stick und benutzt das dann. Unter Windows: makedisk.exe mit erhöhten Rechten aufrufen - next - Bootit Bare Metal - next - I accept the agreement - next - Image for DOS (GUI) auswählen - next - Mouse enabled (Achtung: USB Mäuse sowie USB Tastaturen können ein problem werden Mausersatz = tasetnkombination) - next - VESA Video - next - 800*600 - 64k Colors - next - Partition Work - Nichts auswählen - next - USB Controller Hang Fix und USB Device Hang Fix auswählen - next - Align Partitions at 2 KiB auswählen - next - next - bei CD direkt brennen oder als USB dann (evtl.) Partition wählen und dir eine Bootbare CD oder Bottbaren USB Stick erstellen lassen. Das ganze ist knapp 3 MB klein. Schon kannst du mit den Partitionsarbeiten loslegen. Eine Installation auf dem SBS ist NICHT nötig, ausser du möchtest mit BootIT mehr als 4 Primäre Partition Verwalten können (der Partitionsmanager muss Installiert werden: aber das willst du nicht). Fertisch. Im SBS Blech rein und starten. Dann solltest du schon auf die Volumes drauf zugreifen können und Volumes Kopieren und Verkleinern/ Vergrößern - BCD bearbeiten usw. können. Alternatibe andere Platte ziehen können. Alternativ das Work with partitions schliessen und dann Disk Imaging unten Links aufrufen. Da können Partitionen dann auch kopiert (in einer Datei auf einer anderen Platte geschrieben) und alles andere gemacht werden.

kannte ich persönlich nicht.
Jaja. Ein Informatik Studium ist lang und .....

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
02.03.2012 um 21:32 Uhr
Mei,

jetzt schlägt aber das Testosteron durch, Leute. Ich habe auch mal studiert, wenn auch nur Medizin ... Leider viel zu lange her.

@vBurak: schau mal, ob Du Dir das trial von Acronis B&R 11 SBS ziehst. In der Vollversion ist da universal restore mit dabei, beim Trial musst Du mal gucken. Das erspart Dir aber nicht, die Einrichtung des Perc zu ergründen.

@Peter: es geht hier nic,ht um den SBS2k8, sondern 2k3.

Gut's Nächtle miteinander ... Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 21:41 Uhr
Hallo,

Hast du eine Sekretärin die alles andere neben dein SBS Voliume zu klein Problem für dich erledgt?

Zitat von vBurak:
Hab das Gefühl das alle denken GParted ist mein Wunderwerkzeug ^^
Nutze was immer du am besten kennst und womit du am besten klar kommst.

Nein, aber welche andere Software bietet mir denn soviele Dateisystemunterstützung
Vie wiele unterschiedliche Dateisystem brauchst du denn? Und vor allem Exotischen Dateisysteme willst du laufend bearbeiten?

kostenfrei
Kostenfrei hat immer Grenzen. Wer mehr will muss entweder (jetzt kommts) "Mehr Studieren" oder halt für sein nichtwisen dann jemand wissenden Bezahlen"

anscheinend sehr gute Hardware Support an?
Und das dann natürlich Kostenfrei:-? ja, ich weiß wie du es meinst. Aber diese Phrase solltest du dir in deinem zukünftigen IT leben schon mal abschminken. In 20 Jahren kannst du das auch nicht mehr hören Im Firmenumfeld ist eine Datensicherung kein Image. Somit braucht auch ein SBS 2008 2003 keine Image Software. der techniker der an den Volumes was ändern will dagegen kommt um ein Image Programm nicht drum rum wenn er nicht alls nur über teilweise langsame datensicherungen machen will. Für eine Techniker ist daher z.B. Acronis einfach das falsche Produkt und auch deutlich zu teuer. Natürlich ist der Preis von Acronis am Leistungsumfamg zu messen und daher ..... Es gibt Alternativen. Welche Alternativen zu einem passen kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Natürlich gibt es jeder menge Software welche bei weitem nicht hält was die Werbung verspricht, aber es gibt ja auch noch jede menge ungläubige und unwissende und an Wunder glaubende ITler

Aber es hört sich so nach "Meine Meinung ist richtig und deine ist falsch" an.
Bei dem Fachlichen was dein RAID betrifft wird es ja wohl auch leider zutreffen.Hau mir meine Fehler um die (deine) Ohren. ich liebe es

Das nervt mich ein bisschen...
Das kann ich mir sehr gut vorstellen und das Gefühl kenne ich sehr genau

Es soll auch nicht falsch verstanden werde
Ich denke wir können hier alle sehr gut auch zwischen den Zeilen Lesen und habe auch mal unwissend angefangen. Und böse werden wir schon lange nicht mehr

und genau gucken wie es konfiguriert ist.
Kennst du diese Fernsehserie wo da ein Hundeflüsterer sich immer über Sätze wie "Ja brav ist er, Barv gemacht. Das hast du aber fein gemacht. Brav" genauso aufregt?

Sag uns was dein Perc 4 eingerichtet hat (Evtl. Per Konfigurationssoftware direkt im OS einsehbar und dann auch leicht Fotografierbar). Dann sehen wir weiter. Wenn du jetzt am Wochende Zeit hast, den SBS mal runterfahren und mit einem Prg deiner (nicht meiner) Wahl mal schauen wie weit du kommen könntest (Bootit wäre mein Werkzeug).

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 21:46 Uhr
Hi keine#ahnung,

Zitat von keine-ahnung:
Leute. Ich habe auch mal studiert, wenn auch nur Medizin ... Leider viel zu lange her.
Ich schreibe doch die ganze Zeit über schon mit einem Lächeln im Gesicht.

@Peter: es geht hier nic,ht um den SBS2k8, sondern 2k3.
Ups. Wie komme ich dazu hier von einem SBS 2008 zu reden. Der ist doch in einer anderen Baustelle hier Sorry, änder ich ab.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
02.03.2012 um 21:48 Uhr
Hallo,


> Zitat von vBurak:
> Microsoft wird ja wohl sowas nicht zum Spaß anbieten?
Sorry, mein Fehler. Ich hatte da etwas anderes im Kopf und war da dann in die falsche Richtung gerannt. Sorry.

Kein Problem!

Wenn diese über BIOS Funktionen mir bereit gestellt werden, braucht es auch da keine zusätzlichen Treiber. Wenn es besondere Treiber weil
besondere Hardware ist, braucht jedes Linux entsprechende Treiber. Wenn neuste Hardware mit alten Linux braucht es dann auch
wieder treiber usw.

Ja, ich dachte halt oder eher ist es mir bisher nur so aufgefallen das ich jedesmal für die RAID Controller Treiber brauche um die Festplatten überhaupt anzeigen zu lassen. Deswegen hab ich so oft darauf herumgeritten das ich Treiber reinladen muss und sowas.

Auch bei einem Novell Server OS ELS II oder 386 SFT III oder 3.12 oder OS/2 usw. gab es schon möglichkeiten Volumes
(auch von einem RAID kommend) zu verändern

OS/2 sagt mir was für das andere bin ich wohl zu jung .

Dein Perc 4 bietet dir mehr als eine Möglichkeit Volumes abzubilden. Welche genau? Das ist doch die ganze Zeit hier die Frage und die
legt unter anderem deine weitere tatsächliche Verwendung entsprechender Werkzeuge und vorgehensweisen fest.

Ja, hast Recht..


> Ich studier Informatik
Ich habs befürchtet Aber dann solltest du doch mehr über Festplatten, Volumes Partitionen, MBR, GPT, BIOS, RAID
Wissen als ich und mir das alles erklären müssen

Hehe, wäre cool wenn ich da mehr oder ich sag ma die Grundlagen "korrekt" behersche ;). Wie Festplatten funktionieren, wie sie ungefähr über das Betriebssytem und den Algorithmus die Daten holen und was RAID eigentlich macht wird erklärt - Rest muss man wohl selbst nachlesen, kann ich aber auch verstehen. Muss aber sagen Informatik Studium geht sehr eher in die UNIX Welt als Windows. Und MBR ist ja eher bei Windows eingesetzt.


> dafür gibt es Ausbildung.
Ach so. Du bist Azubi

Wie kommste aus dem Satz darauf :D?

War mir Persönlich nicht der Aufwand Wert da andere PROGRAMME es schon laaaange
gelöst hatten.

Kann ich mir vorstellen. ich bin auch kein super großer Fan von Acronis. Wenn ich manchmal im Forum mir die Probleme durchlese denke ich die bieten eine Beta Version als Vollversion an...Die Programme die es schon lange gelöst haben, sind z.B. das was du verwendest?


> und eine andere Software für 500 Euro ich nicht kaufen werde.
Da stimme ich dir voll zu. BootIT Baremetal mit allem kostet 49 USD und glaube für 1 technishen lifetime USD 69.

Schau ich mir mal an, danke!


> Und als Datensicherung wohl NTBackup.
Nein. Du hats einen SBS 2008 welcher auf einem server 2008 Basiert. da gibt es das NTBackup nur noch zum Lesen. Da ist schon die
erste Varinate der Server 2008R2 / Win7 datensicherung (Blockbasierend = Image) enthalten. Nutze den Sicherungsasisstenten des
SBS um den SBS korrekt (Exchjange Protokolle usw.) zu sichern. SBS = Immer die Asisstenten verwenden (Nein, das ist ernst
gemeint)

Ich hab aber noch den SBS 2003? Der hat noch NTBackup, oder nicht? Zumindenst hab ich beim Server 2008 immer eine System State Sicherung gemacht die mir alles wichtige von Windows sichert (abgesehen der persönlichen Daten). Hat SBS 2003 einen extra Sicherungsassistent der sozusagen NTBackup anbietet?

Gemient war doch das du in keiner
Virtualisierung einen RAID Controller nachbilden kannst. Und das ist doch dein Problemkind

Ich weis ja. Ich hab mir auch die ganze Zeit gedacht, es macht ja gar kein Sinn wenn nun alles gut abläuft da es doch sowieso mit dem RAID Controller anders ablaufen kann bzw. wird.

Und wenn ich also kein OS was ich Abbilden will starten brauche, stellt sich die Treiber Frage doch in ganz anderem Kontext, oder?

Hmm, ich meinte es halt so das man die Treiber benötigt um die Festplatten sehen zu können über den RAID Controller (wenn das notwendig ist!)


> spielt das für eine Rolle inwiefern RAID mir das anbietet?
Weil es RAID Systeme gibt die die Volumes nicht per BIOS anbieten sondern erst über entsprechende Treiber eingebunden werden
können.

Genau das meinte ich!


Du hast es schon ehrlich gemeint mit "Ich Studiere Informatik" weil Studieren ist doch auf einer Uni oder FH oder
habe ich das falsch Interpretiert?

Ja, ich studier an der Hochschule RheinMain ;).


Ich dank vielmals für die Mühe die du gemacht hast mir das zu erklären und dich damit rumzunerven ;).
Gruß,
Burak
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012 um 23:01 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
das ich jedesmal für die RAID Controller Treiber brauche
Da musst du aber doch ganz genau unterscheiden welcher Treiber welchem Zweck dient. RAID mit Volume oder Festplatte gleichzusetzen ist ja nicht möglich. Da musst du dir klar sein was du von einem RAID bekommst und was der eventuell nötige Treiber bewirken soll. Ein RAID welches eine Platte (JBOD) einfach so ans BIOS des Rechners durchreicht kann doch ganz anders behandelt werden als eine Volume (Teil einer Platte) welches über Treiber X dir eine Partition (Volume) oder sogar eine Disk mit Dateisystem XYZ zur verfügung stellt. Dann kommt es doch noch auf das verwendete OS drauf an was dieses schon von Haus aus kann usw. Was es alles gibt? Schau mal hier http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_file_systems

OS/2 sagt mir was für das andere bin ich wohl zu jung .
Novell ELS http://en.wikipedia.org/wiki/Novell_NetWare#NetWare_ELS_.2F_NetWare_Lit ...
SFT http://en.wikipedia.org/wiki/System_Fault_Tolerance
und Novell SFT II/II bei Novell 286... http://en.wikipedia.org/wiki/Novell_NetWare#NetWare_286_2.x

Rest muss man wohl selbst nachlesen
So ist es (das Leben)

sehr eher in die UNIX Welt als Windows.
Was auch ganz bestimmt noch nie oder auch in Zukunft falsch ist. Kann ich nur gutheißen.

Und MBR ist ja eher bei Windows eingesetzt.
Wobei es hier um Grundlagen und Funktionen eines RAID Verbunds geht. Da hat das verwendet OS und somit das zu verwendende Dateisystem noch nichts mit zu tun. Somit ist es hier noch egal ob hier von einem MBR oder GPT oder EXT3 oder sonstwas System die rede ist. Das kommt doch erst wenn du weist was der RAID Verbund macht und wie er was zur Verfügung stellt. Erst dann kannst dir gedanken mache wie dann an die Platten/Volumes/Partitionen und hier nun ein neuer Begriff LUNs dran kommst. Und erst jetzt fragt sich doch jeder um welch ein Dateisystem handelt es sich denn ab jetzt.

Wie kommste aus dem Satz darauf :D?
Na kann einfach. Du hast doch selbst folgendes
- dafür gibt es Ausbildung
gesagt. Verzeih die kleinen Spitzfindigkeiten hier im Forum. Sei nicht so Ernst Du wirst an soetwas denken wenn du mal jemanden sagst der ein Problem am PC hat "Machen Sie mal bitte das Fenster zu" und du dann einen Stuhl rücken hörst, Schritte auf dem Parkett wahrnimmst, ein Quietschen und dann das schließen eines Fenster hörst, wieder Schritte hörst und wie dir dann gesagt wird "Herr xxx, das Fenster ist jetzt zu!". Passiert ca. 1994 mit Open Acces von SPI unter Windows for Workgroups 3.11 in einem Novell Netware 3.12 Netz. Und das bei einer Entfernung zum kunden von über 800 km und Fernwartung per Carbon Copy & co und einem 9600er Modem

Ich hab aber noch den SBS 2003? Der hat noch NTBackup, oder nicht?
Habe ich schon überall korrigiert. Hatte noch eijne andere Baustelle hier im Kopf wo es um einen SBS 2008 geht. Sorry.

Server 2008 immer eine System State Sicherung gemacht die mir alles wichtige von Windows sichert
Das ist aber nicht alles was du brauchst. Um das AD konsistent zu halten brauchst du weitaus mehr. Der Systemstate ist nur dein AD.und Regestry.

Hat SBS 2003 einen extra Sicherungsassistent der sozusagen NTBackup anbietet?
Bis jetzt hat noch jeder SBS seine Asisstenten gehabt und es wird sich in Zukunft auch wohl nicht ändern. Beim SBS 2003 ist es die Serververwaltungskonsole welche dir eigentlich sofort ins Gesicht springen sollte. Wenn die nicht drauf ist oder geht....Dann hast du schon die nächste Baustelle Serverwaltungskonsole - linkes Menü - Sicherung ist dein Favorit. Du kannst anschließend per NTBackup den Auswahljob C:\Programme\Microsoft Windows Small Business Server\Backup\Small Business Backup Script.bks bearbeiten und abändern (Nicht per Editor) und nicht gewollte Datenplatten / Ordner etc. rausnehmen. Laufwerk C: immer komplett Sichern.

(wenn das notwendig ist!)
Eben(t). Wenn ist hier das gesuchte Kriterium

Ja, ich studier an der Hochschule RheinMain ;).
Nerin. es ist wirklich nicht nötig das du (und auch andere) dich hier irgendwie Rechtfertigen musst. Das ist auch alles nicht persönlich böse sondern eher Fachlich & Beruflich gemeint. Ich bin auch nicht nachtragend, hab halt nur manchmal ein gutes Gedächtniss

Und das jemand Studiert oder Studiert hat (Hi keine#ahnung) ist immer denjenigem hoch anzurechen und sollte auch niemals abwertend gemeint sein. Aber kleine späßchen sind doch immer erlaubt, oder?

dich damit rumzunerven
Wenns das wäre würde ich bestimmt nicht Antworten,... Obwohl....

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
02.03.2012, aktualisiert 18.10.2012
Hi,

Zitat von vBurak:
Die Festplatte ist glaub (habs nicht mehr ganz im Kopf). C:\ ist leider nur 25GB groß und der
Hats du dich hier mit http://www.administrator.de/forum/sbs-2008-systempartition-voll-181298. ... abgesprochen?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
03.03.2012 um 11:14 Uhr
Hallo,

ich hab noch ein paar kleine Fragen, aber dann sollte das eigentlich alles gewesen sein bzw. meine Frage am Anfang hat sich nun mehrmals beantwortet ;).

@#keine-ahnung

Zitat von keine-ahnung:
@vBurak: schau mal, ob Du Dir das trial von Acronis B&R 11 SBS ziehst. In der Vollversion ist da universal restore mit dabei,
beim Trial musst Du mal gucken. Das erspart Dir aber nicht, die Einrichtung des Perc zu ergründen.


Den B&R Trial hab ich auch noch auf dem PC als Setup. Nur wird glaub ohne Testlizenz die Boot-CD nicht nutzbar sein - so kenn ich das zuminednst noch aus dem alten Acronis bei er Erstellung der Boot CD.

@Peter

Den Thread habe ich auch gefunden, im großen und ganzen selbes Problem und wohl selbe Lösung...

Zitat von Pjordorf:^^
Im Firmenumfeld ist eine Datensicherung kein Image.

Okay, ich zweifel nicht daran mich würde aber der Grund interessieren . Wenn ich ein Abbild sagen wir von einer Datenfestplatte (lassen wir mal Systemfestplatte außer betracht) mache inkl. VSS dann garantiert er mir doch einen konsistenten Zustand vom Anfang des Backups bis zum Ende des Backups? Also das Abbild ist ja sozusagen der Snapshot in dem Moment? Inwiefern würde eine richtige Datensicherung das anders machen?
Das Image schlecht sind bei replizierten Domain Controller habe ich gelesen. Das hab ich im Blog von Yusuf Dikmenoglu gelesen.

RAID mit Volume oder Festplatte gleichzusetzen
ist ja nicht möglich. Da musst du dir klar sein was du von einem RAID bekommst und was der eventuell nötige Treiber
bewirken soll. Ein RAID welches eine Platte (JBOD) einfach so ans BIOS des Rechners durchreicht kann doch ganz anders behandelt
werden als eine Volume (Teil einer Platte) welches über Treiber X dir eine Partition (Volume)....

Wenn ich das jetzt richtig verstehe kann man RAID Volumes direkt an das Mainboard BIOS übergeben wodurch man keine Treiber braucht. Das kann aber nicht jeder Controller? Wo tritt denn sowas vor oder ist das irgendwie speziell? Ich hab das halt wie gesagt noch nie gesehen und das würd mich schonmal gerne interessieren..


> sehr eher in die UNIX Welt als Windows.
Was auch ganz bestimmt noch nie oder auch in Zukunft falsch ist. Kann ich nur gutheißen.

Ist glaub auch interessanter !

Du wirst an soetwas denken wenn du mal jemanden sagst der ein Problem am PC hat "Machen Sie mal bitte das Fenster zu" und du dann einen Stuhl rücken
hörst, Schritte auf dem Parkett wahrnimmst, ein Quietschen und dann das schließen eines Fenster hörst, wieder
Schritte hörst und wie dir dann gesagt wird "Herr xxx, das Fenster ist jetzt zu!".

:D :D

Das ist aber nicht alles was du brauchst. Um das AD konsistent zu halten brauchst du weitaus mehr. Der Systemstate ist nur dein AD.und Regestry.

Ich les hier im Forum öfters das man zumindenst nur für den Domain Controller eine System-State Sicherung braucht? Was wird denn noch benötigt?

Danke!!
Gruß,
Burak
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
05.03.2012 um 18:01 Uhr
Hallo,

es gibt Neuigkeiten ;). Also der Server ist ein PowerEdge 2800 mit 5x SATA WD2502ABYS Festplatten und einem Dell Perc 6/i RAID Controller. Ich konnte nur über den Dell System Manager reinschauen wie es konfiguriert ist und hab mich wohl doch ziemlich geirrt ;). Es läuft ein RAID 1 auf zwei Festplatten als Datenträger 0 mit einer Größe von 250GB (ein einziges Volume!) und einmal ein RAID 5 mit drei Festplatten als Datenträger 1 mit einer Größe von 500GB.

Das bedeutet nun, ich erstelle per NTBackup eine Datensicherung vom Server, starte diesen neu mit einem Backup Programm wie Acronis und sichere den ersten Datenträger. Anschließend starte ich z.B. GParted und verkleinere/vergrößere die Partitionen vom Volumen (es handelt sich ja nur um ein Volumen mit zwei Partitionen) und reboote. Nun wird Chkdsk starten, ausführen, anschließend Server nochmal neustarten und Feierabend ;)?

Ich konnte halt leider nicht einsehen ob der RAID Controller die Volumes sozusagen an das BIOS übergibt oder man spezielle Treiber braucht. Im Geräte Manager sind bei Laufwerken zwei "Dell Perc 6/i SCSI Disk Device" vorhanden.

Gruß,
Burak
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
05.03.2012 um 22:23 Uhr
Hallo,

Zitat von vBurak:
5x SATA WD2502ABYS Festplatten und einem Dell Perc 6/i RAID Controller.
Du siehst wie eine falsche Annahme dich in eine ganze Falsche Richtung bringen kann.

Erstelle per NTBackup eine Datensicherung vom Server
Bei diesen Arbeiten an einem Server immer ''Pflicht**.

Acronis und sichere den ersten Datenträger.
Si. (Falls er gebraucht wird)

Anschließend starte ich z.B. GParted und verkleinere/vergrößere die Partitionen vom Volumen
Auch richtig. Und das dürfte jetzt sogar ohne Datenverlust möglich sein. Sicherung und Image sind nur für den fall der Fälle.

Nun wird Chkdsk starten,
Nein, nicht zwingend. CHKDSK startet nur wenn af den Datenträger etwas nicht sauber ist. Wenn der SBS vor den Änderungen sauber heruntergefahren ist, GParted seine Arbeit auch sauber beendet (was angenommen werden darf) und keine Fehler beim überprüfen meldet, startet dein SBS schon suaber durch. erst dann wird der Server 2003 feststellen das seine bekannten Datenträger (Seriennummer ist ja geblieben) nicht mehr die eingetragenenen Größen haben und dieses in der Registrierung anpassen. Deshalb biettet er dann auch einen Neustart an. Dierser ist aber nicht zwingend. Nochmals alles prüfen und dann

anschließend Server nochmal neustarten und Feierabend ;)?
Genau so ist es. Und dann kannst du sagen "Ich liebe es wenn ein Plan funktionier"

Ich konnte halt leider nicht einsehen ob der RAID Controller die Volumes sozusagen an das BIOS übergibt oder man spezielle
Treiber braucht.
Beim Booten dir mal die Meldungen des RAID in tuhe anschauen wenn er die Platten etc meldet. (Pause Taste sollte gehen...)

Im Geräte Manager sind bei Laufwerken zwei "Dell Perc 6/i SCSI Disk Device" vorhanden.
Deutet also auf durchgereichte Laufwerke hin (was ja auch gewünscht ist) und SCSI ist ber RAID Controller der Standard.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
05.03.2012 um 22:29 Uhr
Somit werde ich keine spezielle Treiber benötigen, da er die Laufwerke durchreicht?

Was mich bisschen wundert - das sind SATA Festplatten, warum sagt er "SCSI Disk Device" ? Der Controller sollte laut Dell Produkt Seite SAS/SATA sein.

Vielen Dank ;),

Gruß,
Burak
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
05.03.2012 um 23:04 Uhr
Hi,

Zitat von vBurak:
Den Thread habe ich auch gefunden, im großen und ganzen selbes Problem und wohl selbe Lösung...^^
Ich wollte dich auf die sehr stark ännelnden Fragen hinweisen.-) (und da kam das mit den SBS 2008 von mir her)

Wenn ich ein Abbild sagen wir von einer Datenfestplatte (lassen wir mal Systemfestplatte außer betracht) mache inkl. VSS dann garantiert er mir doch einen
konsistenten Zustand vom Anfang des Backups bis zum Ende des Backups?
Aber der Stand hat sich auf den Datenträger schon dagegen geändert. Exchange und VSS (gerade bei deinen SBS 2003) kann kein VSS, da wird gestreamt. (Habe ich letztens hier im Forum auch noch lernen müssen)

Inwiefern würde eine richtige Datensicherung das anders machen?
Ein Datensicherung für bestimmte Produkte weiß auch genau was wie gemacht werden mus um eine Datenkonsitenz zu gewährleiten. Das kann natürlich auch ein Snapshot gewährleisten wenn.... Und bei diesem wenn gibt es noch massig bedarf. Nicht alles was VSS ist, ist auch anschließend verwendbar. Ein Programm was behauptet und auch dafür gemacht wurde einen Exchange 2003 zu Sichern, kann das auch. Ein Snapshot kann das nicht zwingend und du kannst es nicht erkennen bevor der Gau eintritt und du plötzlich da stehts. Ein grund mit bei warum etliche Programme manchmal einfach nicht genau angeben was die denn jetzt tatsächlich können. Ein Snapshot von einem Heruntergefahrenen OS ist schon seit Jahren kein Problem. Aber eben im Laufenden Betrieb ist nicht so einfach. Es liergt alos mehr im Detail und nicht alles was auf einer Verpackung drauf steht hält was diese verspricht. Ein Datensicherungsprogramm für eine Clusterlösung wird diese dann aber garantiert können. Snapshots zu bestehenden Datensicherung können aber auch ganz nützlich sein. Nur, es ist wie mit einer Lebensversciherung. Sollten andere in den Genuß deiner Lebensversicherung kommen hast du was falsch gemacht und wenn ncht, dann hast du umsonst .... Es istv woe mit einer Datensicherung. wenn alles richtig läuft, wirst du diese nie brauchen, aber wenn.....

Das Image schlecht sind bei replizierten Domain Controller habe ich gelesen. Das hab ich im Blog vo Yusuf Dikmenoglu gelesen.
Ohne jetzt im sehr umfangreichen Blog vom Yusuf http://blog.dikmenoglu.de/ nach zu lesen, ein Hinweis auf welchen Eintrag du dich überhaupt beziehst ist wirklich sehr hilfreich, vermute ich das du da etwas über das erstellen und Verwenden von DC Images gelesen hast. Das erstellen eines Server Image um daraus weitere Server zu erstellen welche dann DCs im gleichen netz werden ist doch kein Problem. Ein Image eins DC zu ziehen und damit weitere DC zu erstellen ist tödlich. Und einfach das zurückspielen eines Image eines DC von Zeitpunkt xx in einem Netz mit weiteren DC (welche natürlich replizieren) ist genauso töricht ohne entsprechendes know how und zwang. Natürlich gibt es auch da Lösungsansätze aber das einfach mit "Von einem DC ein Image zu erstellen ist keine gute Idee" abzutun ist auch wieder nicht ganz richtig. Die zusammenhänge und ausgangslagen sind doch hier gänzlich anders und sollte deshalb auch nicht verglichen werden. Du wirst noch lernen müssen die unterschiedlichen Details zu erkennen auch wenn 2 Admins sich über einen server 2003 in Firma A und mehrere Server 2003 in Firma B unterhalten. Du weißt doch, der Teufel steckt im Detail.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe kann man RAID Volumes direkt an das Mainboard BIOS übergeben wodurch man keine Treiber braucht.
Ja.

Das kann aber nicht jeder Controller?
Ja.

Wo tritt denn sowas vor oder ist das irgendwie speziell?
Das hängt vom Controller und dessen möglichkeiten und dessen einrichtung ab. Du kannst ein und dengleichen Controller mit der gleichen Anzahl Platten unterschiedlichst für jeder Firma anders konfigurieren. (Kannst, musst du aber nicht)

Ich hab das halt wie gesagt noch nie gesehen und das würd mich schonmal gerne interessieren..
Dazu einfach dir verschiedene (etliche) RAID Controller verschiedener Hersteller und ganz viele Platten kaufen und alle Kombinationsmöglichkeiten mal durchgehen. Dann ist aber bestimmt schon Weihnachten bevor du alles durch hast)

Ist glaub auch interessanter !
Wieso? Ist das Bit beim Unix/Linux anders als bei Windows?)

:D :D
Warte es ab. Auch dir wird so etwas oder ähnliches noch passieren. Da kommt dann deine Annahmen wieder ins Spiel

Ich les hier im Forum öfters das man zumindenst nur für den Domain Controller eine System-State Sicherung braucht? Was wird denn noch benötigt?
Na was wohl? Die Datensicherung. Ansonsten reden wir von einem Disaster Recovery. Und ein Disaster wollen wir eigentlich nicht. Aber ein Systemstate zusätzlich zu haben kann auch ein Firmennetz wieder retten. Lese dich da mal in Disaster Recovery und Systemstate ein.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
05.03.2012 um 23:26 Uhr
Hallo,

Wenn du eine Schulung / lehrgang brauchst dann sollten wir das woanders auslagern. Deine Suchmaschine müsste dioch schon glühen bei all den Atworten die dir da Angeboten werden. Nicht falsch verstehen, aber es ist hier schon sehr sehr weit ausgeufert und weg vom eigentlichen dilema Und da ich mich immer gerne erinerre: Als Student solltest du wissen wie du an Wissen kommst

Zitat von vBurak:
Somit werde ich keine spezielle Treiber benötigen, da er die Laufwerke durchreicht?
Nun, nicht fragen. Tun und sehen was passiert (das nennt sich schlicht ausprobieren oder bei heutigen Studenten ist es dann ein breit angelegter Feldversuch). Diesen letzten Schritt kann dir auch wieder keiner abnehmen. Ich werde aber im gegensatz dir dir aus einer Annahme keine definitive Aussage treffen ob es denn jetzt bei dir genau so ist. Wahrscheinlich....

Warum und wieso habe ich schon gewusst das diese Frage kommt

Was mich bisschen wundert - das sind SATA Festplatten,
Und?

warum sagt er "SCSI Disk Device" ?
Weil es RAID Controller ist. Und lange bevor es das heutige zeugs gab, da gab es schon SCSI. Un d irgendwie ist davon immer noch etwas über geblieben weil technisch gessehen.... Aber das find doch mal selbst raus warum SCSI und Devices und LUNs auch heute noch eine bestimmte Rolle Spielen...

Der Controller sollte laut Dell Produkt Seite SAS/SATA sein.
Jetzt sag nicht das dein RAID Controller kaputt ist Es würde mich sehr bedenklich stimmen wenn mir ein RAID (echter) Controller kein SCSI anbieten würde. Und nun noch etwas zum nachdenken. Ein NAS beitet mir sogar an definierte Volumes per iSCSI anzubinden. Und, für was steht denn SAS bei deinem RAID Controller? Serial Attached SCSI. http://en.wikipedia.org/wiki/Serial_attached_SCSI

Die Wikipedia oder die Seiten von 3Ware, LSI usw. brauch ich dir ja nicht zu nennen. Da kannst du sehr viel nachlesen (ja, es ist sehr umfangreich). Es geht hier um Grundlage der EDV
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
06.03.2012 um 18:05 Uhr
Hallo,

danke nochmal für die zwei Antworten zu meinen Post. Du hast schon Recht, hab sehr weit hier ausgeholt und sind wohl sehr vom Thema abgekommen. Dann bedank ich mich nochmal für all die Antworten und werd weiteres entweder Googlen oder im Buch nach lesen ;).

Zu SCSI: Das es wohl noch besteht liegt an Serial Attached SCSI und iSCSI sowie FibreChannel was in der Schicht 4 auch SCSI Kommandos nutzt. Ich hätte jetzt aber halt gedacht wenn es sowieso ein SAS/SATA Controller ist das die Geräte dann dementsprechend SAS/SATA Disk Device heißen, aber was solls.

Achso, die Seiten wegen von Yusufs Blog: http://blog.dikmenoglu.de/Images+Als+Sicherung.aspx und http://blog.dikmenoglu.de/Die+NOGOs+Und+Empfehlungen+Zu+Virtuellen+DCs. ... .

Gruß,
Burak
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (17)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (14)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...