Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Umgangsformen usw...

Frage Off Topic Administrator.de Feedback

Mitglied: maretz

maretz (Level 3) - Jetzt verbinden

26.09.2009, aktualisiert 18.10.2012, 16387 Aufrufe, 26 Kommentare, 5 Danke

Dieser Beitrag bezieht sich auf das Posting von "gnarff" "Umgangsformen im Bereich IT-Sicherheit und Recht" (man verzeihe mir bitte die Änderung der Schreibweise - ich habe etwas gegen Rumbrüllen) zu finden unter http://www.administrator.de/index.php?content=125853 . Leider ist es dort nicht möglich auf diese Aussage zu Antworten - aber generell kann man ja hoffentlich auch über Aussagen von den Mod's hier disktuieren...

Also - ich denke nicht das ich zur Elite bei der EDV gehöre - obwohl ich durchaus glaube das ich in einigen Bereichen schon zumindest recht gut mithalten kann. Aber dieser Beitrag von Gnarff hat mich ehrlich gesagt fast umgehauen.

a) {Quote}
aus gegebenen Anlass moechte ich Alle darum bitten in Zukunft es zu unterlassen Benutzer herunterzumachen und Ihnen Dumm- oder gar Faulheit zu unterstellen, nur weil sie Ihre Fragen ungeschickt gestellt hatten. Nicht alle Menschen vermoegen es, sich tadellos auszudruecken.
{/Quote}

Ich möchte mal die Gegenfrage stellen. Was soll man von jemanden denken der schon im Eröffnungsposting schreibt "Ich hatte keine Zeit zum Suchen"? Weiterhin denke ich das doch der Grundsatz gelten sollte das ich meine Frage mit ebensoviel Mühe formuliere wie ich von der Person auf der anderen Seite des Bildschirms für die Antwort erwarte, oder? Wenn ich also hier eine Frage reinstelle „Leute, wie kann ich meinen PC verbessern?“ – wie würdest DU diese Frage bewerten? Als mühevoll den evtl. Lesern die Arbeit erleichtert – weil ja sämtliche Systemdaten schon gleich mitgegeben werden? Als hilfreich für andere die ebenfalls diese Frage haben (weil die ja so schön sehen können ob es für deren Problem auch die Lösung sein könnte?)? Von grundlegenden Dingen (ab und zu mal nen Wort auch groß schreiben, halbwegs sinnvolle Rechtsschreibung,…) möchte ich mal gar nicht reden…
b) {Quote}
Wer meint zu einer Elite zu gehoeren, nur weil er mehr weiss als Andere oder sich besser auszudruecken versteht, dem rufe ich in Erinnerung dass zum Elitebewusstsein auch die Elitefaehigkeit gehoert und die geht bekanntlich Hand in Hand mit der Sozialkompetenz.
{/Quote}
Das hat weniger etwas mit dem Glauben zu tun das man zur Elite gehört – sondern damit das man erwartet das der Fragesteller sich wenigstens ETWAS Mühe gibt!

c) {Quote}
Ich moechte hier kein "geflame" mehr sehen oder nicht zielfuehrende Diskussionen erleben; sondern Qualitaet und fachlich kompetentes Verhalten.

Wenn eine Frage unzureichend oder unverstaendlich gestellt wurde, so kann man nachfragen. Wem das zuviel Aufwand ist, der ist herzlich eingeladen sich einem anderen Thread zuzuwenden oder sich ganz der Stimme zu enthalten.
Desweiteren moechte ich zum wiederholten Male darauf hinweisen, es zu unterlassen in den Kommentaren auf Google hinzuweisen oder auf die Verwendung der Suchmaschine.
{/Quote}
Ganz ehrlich – ich weiss hier grade nicht so wirklich was man dazu noch sagen soll. Du möchtest „Qualität“ und „fachlich kompetentes Verhalten“ sehen? Gut – dazu wäre es nötig das du die entsprechenden Fragen findest. Wenn wir aber darauf eingehen was du sagst – nämlich immer schön brav Antworten, lieb nachfragen und am Ende uns ggf. noch bedanken das wir helfen durften – hast du mal überlegt wie die Fragen hier aussehen? Wenn jede Frage die hier wirklich „rein gerotzt“ wird nur lieb beantwortet wird – dann wird die Person sich auch in Zukunft denken „Lieber 2 Min die Frage tippen – als 5 Minuten selbst denken“.
Deiner Meinung nach ist es also die Aufgabe der Person die ANTWORTET hier erstmal nach allen möglichen Rand-Bedingungen zu fragen? Super Idee – die ersten 10 Postings sind also dann ab jetzt Ping-Pong-Postings wie z.B.
F:„Wie mache ich meinen Rechner schneller?“
A: „Welche Hardware hast du?“
F: „CPU xyz MHz, abc GB RAM, 200 TB HDD“
A: „Und was willst du damit machen?“
….
Sorry, aber ist DAS der Sinn dieses Forums? Hier findet man Fragen zu allen möglichen Themenbereichen (egal ob nun Gamer-Kram, Programmierung, Netzwerk usw.) – und du möchtest allen Ernstes das solche Fragen dann nur noch lieb beantwortet werden? Ich würde davon ausgehen das du dann innerhalb von wenigen Wochen hier das Problem hast das du die wirklich intressanten Fragen zwischen dem ganzen Müll nicht mehr finden wirst – und somit die Leute die ein Problem haben welches NICHT nach 5 Min Google gelöst ist vergeblich auf eine Antwort warten…
Ebenfalls frage ich mich was ich jemanden unterstellen soll wenn er Fragen stellt die man 1:1 bei Google so wiederfindet? Mir ist bewußt das dieses Forum auch unter "benutzer.de" zu finden ist -und ich habe auch keine Probleme damit wenn jemand eine verhältnismäßig simple Frage stellt. Aber wenn die Frage schon x Mal bei den verschiedenen Foren beantwortet wurde (oder auch hier) dann sollte man doch auch den Fragesteller drauf hinweisen, oder? Auch DAS ist eine Hilfe – sowohl für den Fragesteller (der wird ggf. in Zukunft erstmal selbst 5 Min. die Brain.exe nutzen bevor er hier fragt – und somit sein Problem erheblich schneller gelöst haben) wie auch für alle anderen Fragesteller (da deren Fragen ggf. etwas länger auf der ersten Seite sichtbar bleiben – und somit von mehr Leuten gelesen werden!). Rate mal warum auch jemand auf die Idee gekommen ist „Let me google that for you“ zu machen – um jemanden mit der Nase drauf zu stoßen das er grade eine simple Arbeit an jemand anders gegeben hätte.
Ausserdem überlege mal das die meisten die hier viel Posten vermutlich auch noch nen anderen Job haben (und ggf. sogar in der EDV tätig sind). In der Zeit in dem ich die Lösung aus Google ziehe (und das ist oftmals in weniger als 1 Min dort gefunden) könnte man jemand anders mit einem Problem was nicht so oft vorkommt ebenfalls helfen. Andersrum sieht ein Forum indem 3/4 der Beiträge unbeantwortet sind auch zimlich schwach aus, oder?

d) {Quote}
Wir befiinden uns hier im Bereich IT-Sicherheit und Recht und nicht in der Sektion Erziehungsspiele

Ich werde auch in Zukunft ueber die Einhaltung dieser Vorgaben wachen, Benutzer die dem zuwiderhandeln oeffentlich verwarnen und ggf. Ihre Kommentare oder gleich den ganzen Thread loeschen.
{/Quote}
Ähm – hier hast du dir m. E. grad selbst ins Knie geschossen. Wie würdest du denn deine „öffentliche Verwarnung“ nennen – wenn die NICHT in die Sektion Erziehungsspiele kommen soll? Ganz davon abgesehen ist es immer zimlich schwach wenn man als Admin keine anderen Möglichkeiten als eine Drohung findet – und „Verwarnung“ direkt in den Thread zu Posten ist mit Sicherheit auch kein Zeichen für gute Fähigkeiten! Nur als kleiner Hinweis – es mag ja in der Geschichtsstunde an dir vorbeigegangen sein: Der Pranger wurde in den meisten Ländern schon seid einigen Jahren abgeschafft… Oder erhöht das etwa die Qualität eines Beitrages wenn da drin steht das dem Mod die Antworten von X, Y und Z nicht gefallen haben und diese jetzt als Verwarnt gelten? (Damals im Kindergarten – da mussten die sich dann auch 10 Min in die Ecke stellen… Möchtest du Zugang zu meiner Webcam damit du das auch überprüfen kannst?)

Jetzt mal meine rein persönliche Meinung zu deinem Posting (bitte nicht gleich verwarnen, ich bin nicht dafür verantwortlich was du verstehst oder denkst… ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe und sage!):
Die Leute die hier viel schreiben und auch oftmals helfen kommen bei Fragen die einfach nur so dahergerotzt sind auch schnell mal auf die Idee denjenigen die Antwort in selber Qualität zurück zu rotzen (ich schließe mich da explizit ein!). Und es ist nicht das „unvermögen“ sich tadellos auszudrücken was die Fragesteller bewegt – sondern einfach die Tatsache das es einfacher ist seine Frage zu stellen als 2 Min selbst zu denken. Denn man kann einen Unterschied feststellen ob sich jemand MÜHE bei der Fragestellung gibt aber wirklich aus Unwissen Daten vergisst – oder ob jemand sich keine Mühe gibt sondern der Meinung ist das der königliche Arschabwischer bitte für die Allgemeinheit zuständig sein soll. Jeder der hier Postet macht dieses freiwillig und kostenlos (bei manchen Fragestellungen auch umsonst!). Dieses stellt für jeden ein Freizeitvergnügen da – und für jeden Fragesteller die Möglichkeit an Wissen von Leuten zu gelangen die dieses sich selbst mit hohem Zeitaufwand angeeignet haben. Mit deinem „Aufruf“ forderst du jetzt also das ab jetzt die Fragesteller sich keine Mühe mehr geben müssen – weil „El Moderator“ (Sorry, hier musste ich grad an Dipl. Ing. H Birnwachs denken – Motorradfahrer wissen ggf. wer das ist) sonst mit der bösen Admin-Keule schwingt. Ich bin der Meinung dass – wenn du das wirklich durchziehst – es eher lächerlich wirkt und die Qualität dieses Forums arg sinken wird. Oder glaubst du das die Leute die bisher viel gepostet haben nach so einer Aktion das ganze noch ernst nehmen können? Ich für meinen Teil muss sagen das ich in dem Moment lieber die Mitgliedschaft hier beenden würde als mich für jeden Kommentar rechtfertigen zu müssen… Und ich glaube nicht das hier die Leute die viel Posten ab jetzt gerne den Arschabwischer für jeden Deppen spielen wollen – und sich dabei dann auch bei der Zehnten Frage wie man sein Windows neu installiert (und weil man grad keine Zeit hatte die Suchfunktion nicht genutzt wurde) noch Mühe geben werden…

In diesem Sinne,

Mike (kein el Moderator…)
Mitglied: Cubic83
26.09.2009 um 09:50 Uhr
Hallo Maretz,

ich bin nicht dieser Meinung. Ich bin der Meinung dass die Qualität des Forums erheblich sinkt wenn man in jedem Thread nur verweise auf google wiedergibt und den TO zusammensch***t. Es ist ja so dass die Beiträge bei google erscheinen und was soll ein potentieller "Kunde" (potentielles Mitglied) denn denken, wenn er das Forum über google findet und nur diese Art von Antworten liest.

Ich persöhnlich habe kein Problem ein Anfängerproblem zu diskutieren. Wenn mir eine Frage "zu blöd" ist, dann gehe ich zur nächsten über. Die wirklich dahingerotzten Fragen werden eh von Biber kompostiert. Ich sehe ein Forum nicht als minderwertig an wenn bei einer "wie pimpe ich meinen PC" zig ordentliche Antworten stehen.

Wenn jemand eine wichtige Angabe vergessen hat, dann sollte er höfflich darauf angesprochen werden. Dann hat er die Möglichkeit zu antworten oder es sein zu lassen. Kommt keine Antwort mehr vom TO dann wird die Frage kompostiert. Es ist das Mindeste seine eigenen Fragen zu verfolgen.

Ich halte sehr viel vom Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe". Es gibt aber leider sehr viele Leute die Google nicht richtig benutzen können. Man merkt dass die Leute google einfach mit den falschen Suchparametern füttern und so kein Ergebniss erzielen. Diese Leute sind aber nicht blöd, bekloppt oder wollen nur den Popo abgewischt bekommen. Popoabwischerei ist für mich wenn jemand wie du schreibts keine Zeit zum suchen hat, oder wenn jemand auf ein Problem trift als erstes die administrator Seite öffnet und seine Frage postet anstatt selbst zu suchen. Diese Beiträge erkennt man aber schnell und diese sollten dann auch gelöscht werden.


Also kurzum: Ich finde die beleidigende, aggressive Art und Weise wie hier die Nutzer behandelt werden nicht mehr in Ordnung und begrüsse die Vorgehensweise. Ich gehe mal davon aus, dass Gnarrf das jetzt nicht im Alleingang entschieden hat und dass die anderen Mods dem zustimmen. Weil so macht es keinen Spass mehr - und eine Community ist das auch nicht wenn man fürchten muss für vergessene Angaben gleich beleidigt zu werden.

PS: Meine Antwort ist nicht gegen dich gerichtet! Ich finde deine Einträge immer sehr interessant und kompetent. Vielmehr möchte ich meine Meinung bezüglich der Thematik ausdrücken.

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: geTuemII
26.09.2009 um 10:16 Uhr
Hallo Maretz,

im Gegensatz zu Cubic bin ich deiner Meinung. Auch ich habe Probleme mit TOs, die offenbar nicht willens und/oder imstande sind, eine Suchmaschine (wlche auch immer) zu nutzen.

Ich meine, man kann durchaus aus den Fragen erkennen, ob jemand aus Faulheit nicht sucht oder so im Stress ist, daß er momentan nicht anders kann. Wenn zb. der Server streikt und die User alle 30sec anrufen, dann kann ich auch einen solchen Hilferuf verstehen. Und einen TO, der sich bemüht, erkennt man IMHO auch, wenn er in Panik ist. Er wird nämlich alle notwenigen Infos schon im ersten Post liefern, schließlich möchte er ja möglichst schnell zu einer Lösung kommen.

Wenn aber jemand uns hier nur beschäftigen will, übergehe ich die Frage, auch wenn ich helfen könnte. Dafür ist mir meine Zeit dann echt zu schade. Daß andere das anders sehen, ist ihr gutes Recht und sollt IMHO auch nicht unterbunden werden.

Übrigens finde ich gnarffs Wortwahl in diesem Beitrag doch recht aggressiv und kann mich schon deshalb nicht damit einverstanden erklären.

geTuemII

BTW: Den Herrn Inschenör kennen übrigens nicht nur Motorradfahrer, sondern auch jeder, der (nach deinem Hinweis) Google bedienen kann. Der ist ja köstlich
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
26.09.2009 um 10:22 Uhr
Moin,

erstmal: Ich habe auch kein Problem wenn jemand nicht meiner Meinung ist - immerhin ist ein Forum ja dafür da das man diskutiert. Und ich bin gerne bereit meine Ansichten jederzeit zu überdenken .

Also - ich bin der Auffassung das man schon am Posting grob erkennen kann ob derjenige einfach die falschen Suchbegriffe genommen hat (das kann passieren - und dafür habe ich auch verständnis!) oder ob jemand gar nicht gesucht hat bzw. sich nicht die Mühe macht! Und im letzten Fall bin ich ehrlich - da habe ich auch kein Problem damit jemanden auf den Kopf zu zusagen das ich diese Art ### finde! (Beispiele die mir "Ad-Hoc" aus der letzten Zeit einfallen wären

a) die Suche nach dem Aufzeichnungsprogramm -> gleich im Post 1 steht drin das man sich wg. Zeitmangels keine Zeit zum Suchen hat. Bedeutet aber doch gleichzeitig das dem TO offentsichtlich die eigene Zeit wertvoller erscheint als die derjenigen die Antworten - denn die Zeit die er bei der Suche gespart hat müssen diese Leute aufwenden. -> Resultat ist das man durchaus mal den Kopf gewaschen bekommt!

b) Einrichtung der Webcam: Hier wurde gefragt ob nicht jemand aus dem Forum per TeamViewer die Webcam des TO's einrichten könnte. Bedeutet: Leute, löst bitte mein Problem für mich (umsonst!). Das diese Hilfe niemanden der bei der Suche auf den Thread stößt hilft ist dann egal. Resultat: Klare Ansage...

c) div. Fragen nach Problemen bei denen der TO nichtmal das OS verrät. Normalerweise ist meine erste Reaktion ein freundliches "Ich hab meine Glaskugel vergessen,....". Die nächste Antwort entscheidet dann ganz stark über die weiteren Antworten: Erkennt der TO seinen Fehler und liefert jetzt die Daten nach -> kein Thema. Muss man aber weiterhin alle Informationen aus der Nase ziehen: Klare Ansage das der TO sein Problem gelöst haben will - und nicht ich.

d) div. Fragen die bei Google zig-Fach gelöst wurden: Hinweis auf Google - ggf. mit den richtigen Suchbegriffen. Es hilft dem TO dann nämlich nicht wenn man sein Problem löst -> sondern es hilft mehr dann zu zeigen wie man Google richtig nutzt!

Alle Fragen die nicht in das Raster oben passen werden idR. auch nach besten Wissen beantwortet. - auch ganz ohne böse Worte o.ä. Ich möchte das mal mit meinem "realen" Leben vergleichen. Ich bin Abt.-Leiter der EDV bei einem mittelgroßen Unternehmen. Wenn hier die Kollegen mal Fragen - kein Problem (auch wenn es Fragen um Private EDV-Dinge sind). Hier mache ich das ähnlich: Hat einer zuhause ein Problem und fragt dann ist meine erste Antwort auch idR. das meine Glaskugel grad nicht sagt was da überhaupt für nen Rechner steht. Kommt dann immernoch nichts brauchbares - dann kann ich das Gespräch nur abbrechen da ich keine Zeit/Lust zum Raten habe. Weiterhin kann es bei einigen Fragen sogar fatal sein wenn man Antwortet OHNE die genauen Umstände zu kennen. Wenn jemand fragt wie man z.B. nen RAM-Baustein ausbaut dann kann das entweder jemand sein der zuhause nur bisher nie mit der Hardware in Berührung kam. Es kann aber auch nen Schüler sein der die Schul-PCs etwas erleichtern will... Hier muss man aber dann erst 5x nachfragen damit man überhaupt entscheidet: Gebe ich die Hilfe oder nicht? Aktuelles Beispiel hier: Jemand fragt wie er aus nem PHP-Script nen Freemailer machen kann. Dabei steht der Quellcode so im Post das man den nicht vernünftig lesen kann (DAS fällt auch nem Anfänger auf - und mal nen Return reinwerfen sollte kein Thema sein, oder?). Hier kann man jetzt dessen Script nehmen und das eben umschreiben - für jemanden mit grundlegenden PHP-Kenntnissen ne Sache von Sekunden. OHNE jedoch die genauen Umstände zu kennen wie das Script genutzt wird kann das entweder für Spam-Versendung genutzt werden, die (gewollten) Mails würden nicht ankommen usw. -> also gibt man absichtlich nur eine sehr ungenaue Hilfe und ggf. den Hinweis auf google (bzw. hier php.net/selfhtml). Denn während die Person sich da nen bisserl umsieht wird ggf. auch einfach deutlich welches Risiko besteht.

Dasselbe gilt natürlich auch für Linux-Fragen (es ist kaum fassbar wie unbeschwert die Leute bei Linux einfach mal Befehle eingeben - nur weils im Forum jemand gesagt hat!). Hier verweise ich idR. auch eher auf die Man-Pages als die genauen Befehle zu geben. Hintergrund: Beim LESEN der Manpage (Hilfeseite) wird der Fragesteller hoffentlich selbst rausfinden was der Befehl alles macht und ggf. was der kaputt macht. Auch hier ist diese Hilfe m.E. wichtiger - damit der TO bei der nächsten Frage nicht die erstbeste Antwort einfach so abtippt... Es könnte auch ein " rm -rf /* " sein - schlecht wenn man das als Root eingibt nur weil es in nem Forum stand...

Ebenfalls da aus einem aktuellen Thread: Die Frage nach Büchern zu SQL. Klar - ich kann dir auf Anhieb genügend Bücher zum Thema SQL geben - Datenbanken war damals ein Teil meines Studiums und ist bis heute noch eines meiner Lieblingsgebiete in der EDV! Im Thread stellt sich dann raus das derjenige wirklich bei 0 anfängt (das allein ist nicht schlimm - das hat jeder). Nur sollte es hier um eine Produktiv-DB gehen - und nur mit Bücherwissen gebe ich eine Garantie das man das ding sprengen wird. Hier kann man keine netten Worte geben - hier hilft nur nen ganz hartes: "LDAP" (Lass das andere probieren). Klar kann ich hier recht gute Bücher (die für Anfänger aber praktisch unverständlich sind) empfehlen - oder Bücher für Anfänger (die aber dann normal die übliche Kunden-Datenbank mit 1-3 Tabellen enthalten - was jedoch zimlich praxisfern ist). Resultat wird sein: Die Person liest solche Bücher und glaubt jetzt nen DB-Admin zu sein. Kurz später wird selbe Person beim Arbeitsamt stehen - weil die Datenbank gesprengt wurde und der Chef das alles andere als lustig fand. Also auch hier der Verweis auf Google - ct Gehaltscheck und die Aufforderung mal darüber nachzudenken warum nen DB-Admin deutlich mehr als nen "Std.-Admin" verdient.

Ich habe auch generell kein Problem damit wenn nen Mod meint das mein Beitrag beleidigend wäre das er mich drauf anspricht. Ich kann üblicherweise auch recht gut begründen warum ich etwas so schreibe wie ich es tue. Allerdings habe ich ein Problem damit wenn ein Mod meint dieses "öffentlich anprangern" zu müssen - und noch viel mehr Probleme habe ich damit wenn meine Beiträge von anderen verändert/zensiert werden (insbesondere ohne rücksprache). Allerdings bin ich eben der Meinung das es oftmals hilfreicher ist auch mal die Hilfe zu verweigern (z.B. auch wenn jemand auf nem Firmen-Gerät SW installieren will). Denn wenn die Person diese Hilfe sonst so durchführt und dafür dann die Quittung bekommt (z.B. Firmen-Rechner der plötzlich nicht mehr arbeitet - weil der User den Proxy schön mit unserer Hilfe umgangen hat und sich nen Virus auf den Rechner gezogen hat) hilft es keinem...

Gruß

Mike
Bitte warten ..
Mitglied: Cubic83
26.09.2009 um 11:15 Uhr
Was soll man da noch sagen, ausser: FULL ACK!

So wie Du deine Antworten formulierst finde ich auch ok. Das Hinweisen auf das Fehlen von Infos darf ja auch ruhig mit einem gewissen Humor verbunden sein. Da wird ja auch niemand beleidigt. Ich spreche ganz konkret von den Antworten von gewissen Personen wie greypeter. Ich finde das unter aller Sau wie der mit Leuten umgeht. Ich arbeite in einer Schule mit über 1000 Leuten. Davon 200 Lehrern und 800 Schülern. Wenn ich dort solche Antworten geben würde dürfte ich ganz schnell zum Chef. Und trotzdem bringe ich es fertig den Leuten nett und freundlich mitzuteilen, dass sie den Bogen überspannt haben.

Man merkt auch irgendwie wer mit Menschen arbeitet und wer zwar ein Crack ist, aber dafür irgendwie in einem Keller arbeitet. Und ich würde fast behaupten dass die Leute die hier den Esel raushängen lassen, diejenigen sind, die kein Wort rausbringen würden, wenn sie dir direkt gegenüber stehen würden.

Vielleicht sollte man hier zusätzlich zu den Forenregeln noch eine Art Richtlinien rausgeben, eine Art von Verhaltenskodex. Ich habe sonst auch keine Ahnung wie man das noch anders regeln könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
26.09.2009 um 11:47 Uhr
Naja - ein grober Verhaltenskodex existiert schon länger als die Foren im Internet ;)

http://www.afaik.de/usenet/faq/fragen/fragen-1.php3

http://www.schule.afaik.de/netiquette/netiquette.txt

Sind zwar eher auf das Usenet ausgerichtet, passen aber auch sehr gut zu einem Forum...
Bitte warten ..
Mitglied: Cubic83
26.09.2009 um 12:06 Uhr
Dachte dabei eher an einen Kodex für die Antwortenden. Die Netiquette wird ja schon einigermassen durch die Forumsregeln behandelt. Aber wie gesagt, ich habe da keine konkreten Ideen. Das ist aber auch nicht ganz einfach für die Betreiber. Meistens regelt sich das von alleine durch die Community. Bin gespannt ob noch andere Anregungen oder Ideen zu diesem Thread ergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: 68702
26.09.2009 um 12:37 Uhr
Ich muss greypeter auch in Schutz nehmen.
Wenn jemand zum fuenften Mal eine Frage hinrotzt, wie:

Wie mach ich meinen PC schneller ?

dann kann man denjenigen ruhig mal mit dem Zaunpfahl winken.
Bitte warten ..
Mitglied: Arch-Stanton
26.09.2009 um 15:54 Uhr
Ich stimme Maretz voll und ganz zu!

Ich bin gerne bereit, jedem zu helfen und auf "dahingerotzte" Fragen geduldig zu antworten, wenn es bei jeder gelösten Frage einen Euro in die Kaffeekasse gibt.
Da dieses Forum aber eine Ansammlung von Freiwilligen ist, die sich hier wertvolle Tipps absaugen (gerne und immer wieder, so auch ich) und ihr Wissen auch wieder einbringen, halte ich es für durchaus legitim, wenn man nicht jeden Fragesteller himmelhochjauchzend trotz seiner oft undurchdringlichen Fragestellung begrüßt und seine Frage umgehend und umfassend beantwortet.
Von einem gut bezahlten Support erwarte ich, daß er geduldig sämtliche Facetten eines Problems analysiert und immer freundlich bleibt. Hier in diesem Forum sollte aber eine einfache Regel gelten: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus."

Man zeige mir mal ein Forum, in dem keine Frage unbeantwortet bleibt. Ich kenne nur ein einziges.

Gruß, Armin
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
26.09.2009, aktualisiert 18.10.2012
Hi !

Maretz bringt es auf den Punkt!

Zum Thema Elite möchte ich noch was anmerken. Wer meine Kommentare kennt, weiss genau dass mich Eliten nicht interessieren. Bin ich der Meinung, ein Fragesteller gibt sich keine Mühe, dann interessiert es mich nicht die Bohne, ob er nun Softwareentwickler oder Anfänger ist. Ausgerechnet das Stichwort "Elite" hier zu lesen, gibt mir doch sehr zu denken was in manchen Köpfen so vorgeht.

Wer ist denn auf den Namen Administrator für das Forum gekommen? Wollte man sich nicht doch vielleicht ein wenig von den anderen Foren abgrenzen um den Charakter des Professionellen hervorzuheben? Wäre nicht die Domain Benutzer ausreichend gewesen? Aber auch von einem Benutzer sollte man wenigstens erwarten können, einen Computer von einem TV-Gerät unterscheiden zu können oder einen einfachen Wikipedia Artikel nach dem vierten Lesen verstehen zu können, denn bei einer Frage zu einem Schreibblock (z.B. welche Papierart) an den Papierhändler um die Ecke, setzt der doch eigentlich auch voraus, dass der Benutzer wenigstens die Grundkenntnisse für dem Umgang mit diesem Hilfsmittels erlernt hat ...

Ausserdem habe ich den Eindruck, es wird momentan hier mit zweierlei Masz gemessen. Da macht man einen Admin-Kollegen freundlich aber bestimmt darauf aufmerksam, er möge sich doch bitte etwas mehr mit dem Thema Sicherheit im Firmennetzwerk beschäftigen, weil eben nicht nur seine eigene Ehre im Spiel ist, sondern es auch ein wenig um Datenschutz der Mitarbeiter geht und er das wohl übersehen hat, wird man gleich der besagten "Elite" zugeschrieben.

Werden hier aber persönliche Beleidigungen (z.B. mit Körperflüssigkeiten auf dem Frühstückbrot) ausgetragen, wundert mich dann schon, dass sowas wohl offenbar nicht gegen die Forenregeln verstosst und weder einer Korrektur (das böse Wort mit Z lasse ich bewusst weg ) noch einer Verwarnung bedarf.....Komisch...

Übrigens, wie man evt. verbale Entgleisungen und Regelverstösse auch handhaben kann, zeigt ein von mir sehr geschätzter MOD mit Selbstironie und Wortwitz auf hohem Niveau. Und das sage ich nicht, weil ich lange Jahre mit einem Bremer befreundet war (nach schwerer Krankheit leider verstorben) sondern, weil er so manche Woge hier mit seinen Kommentaren entschärft hat, also seinen Job gut macht und sich so mancher seiner Kollegen eine Scheibe davon abschneiden könnte.

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: Cubic83
26.09.2009 um 18:22 Uhr
Ich finde man sollte sich nicht auf Gnarffs Äusserung einschiessen. Wenn der Lehrer auf den Tisch haut sind es immer die braven Kinder die es sich zu herzen nehmen und die unartigen interessiert es nicht ;)
Bitte warten ..
Mitglied: gnarff
26.09.2009 um 21:17 Uhr
Hallo Allerseits,

sehr schone Diskussion; erlaubt mir, dass ich mich auch einmal zum Thema einbringe.

Ich bin mir voellig bewusst, dass Saetze in GROSSBUCHSTABEN als ein Schreien angesehen werden; in vorliegendem Fall trifft das allerdings nicht zu. Beitragsueberschriften lassen sich nicht formatieren, der Schriftsatz nicht aendern, waere mir dies moeglich gewesen, dann haette ich 16 punkt, Bold gewaehlt.
Ich wollte dass dieser Beitrag unbedingt zur Kenntnis genommen wird und wie es aussieht habe ich ja mein Ziel erreicht.
Waere meine Absicht die gewesen, alle Anzuschreien, dann haette ich den Inhalt ebenfalls in Grossbuchstaben gesetzt. Natuerlich stehe ich jedem das Recht zu so schlecht von mir zu denken, wie er es fuer sein Lebensglueck als notwendig erachtet.
Mein Beitrag, maretz, war nicht an das gesamte Forum gerichtet, denn ich bin nicht Editor, sonder galt ausschliesslich fuer den Bereich IT-Sicherheit, wo ich Moderator bin.

Mein Ton, getuemII, war nicht aggressiv sondern straight forward. Ich hatte schon mehrmals im Bereich IT-Sicherheit und Recht indirekt auf die schlechten Umgangsformen hingewiesen und es hatte nicht gefruchtet.
Der Benutzer maddoc hatte mich auf auf das Verhalten des Benutzers greypeter im Thread Wie finde ich heraus, wer letzte Nacht auf meinem Server war? aufmerksam gemacht.
Da auch er sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte, hatte ich mir erlaubt alle Beteiligten zu verwarnen; also auch Ihn.

Interessanterweise hat sich maddoc in einer darauf folgenden Nachricht an mich, weder an den Pranger gestellt noch sonst irgendwie beleidigt gefuehlt; sondern mir Recht gegeben und sich dafuer bedankt, dass endlich mal was in Richtung Umgangsformen unternommen wird.
Was lernen wir daraus?
Zum Beispiel lernen wir daraus, dass es sehr wohl Benutzer gibt, die sich nicht jeden Schuh anziehen, den man Ihnen hinwirft; sonder die der [Selbst] - Reflexion noch faehig sind.

Nur weil ich hier mein Fachwissen kostenlos zur Verfuegung stelle, bedeutet das nicht, dass ich weniger professionell handele als ich es taete, wenn ich einem Kunden gegenueberstuende.
Dabei kann ich mich frei entscheiden, ob ich den Auftrag eines Kunden annehme oder nicht.
Wenn ich mich allerdings entscheide einen Auftrag anzunehmen, dann bediene ich Ihn mit dem groesstmoeglichen Mass an Kompetenz und Liebenswuerdigkeit - selbst dann noch, wenn die Fragen noch so daemlich sind, schlecht formuliert oder unzureichend dokumentiert und spare mir Kommentare zu der Qualitaet der zu bearbeitenden Frage.

Fragesteller ob Ihrer Fragenqualitaet in Kommentaren zu massregeln oder gar wie im fraglichem Beispiel deswegen gar zu beleidigen ist keine Art und darueberhinaus der Beantwortung der Frage nicht zutraeglich.
Wer meint dem Fragesteller mit erhobenem Zeigefinger kommen zu muessen, der kann das auf dem Wege einer PN machen und dabei beachten, dass die Forenrichtlinien auch beim Austausch von PNs gelten.
Allerdings moechte ich meinen, dass der Energieaufwand einem Benutzer in einem Kommentar zu erklaeren, dass seine Frage ungeschickt gestellt wurde oder Ihm Faulheit zu bescheinigen, der Gleiche - wenn nicht geringer- ist als wenn ich noch einmal nachfrage WAS genau er wissen will.
Aber das ist Geschmackssache...

Von einem Thread im Bereich IT-Sicherheit, erwarte ich dass Fragen fachlich korrekt behandelt werden, Diskussionen zielfuehrend sind und gemeinsam mit dem Fragesteller Loesungen erarbeitet werden.
Alles andere gehoert da nicht herein.

Nicht jeder ist, wie ich schon ausfuehrte, in der Lage sich praezise und verstaendlich auszudruecken; selbst dann nicht obwohl es sich um seine Muttersprache handelt und diese Tatsache macht auch nicht vor der Grammatik halt, wie uns einige Threads beredt Auskunft geben.
Das kann ein Bildungsproblem sein; muss es aber nicht.

Es kann genauso gut sein, dass der Fragesteller keinen fachlichen Bezug zum Thema hat oder findet, oder gar derart im Dunklen tappt, dass er es nicht vermag eine Frage zielgerichtet zu stellen.
Letzteres Beispiel ist uebrigends kein Exklusivphaenomen der sog. DAUs oder gar der Homeuser, sondern kann man auch auch bei IT-Managern, Admins und Informatikern im Allgemeinen feststellen.

Ich stimme euch durchaus zu, dass es Threads gibt, die man am Besten gleich im Vorfeld loescht; aber das ist zumindest im Bereich IT-Security ein verschwindend geringer Prozentsatz.
Warum ich Fragen so ausfuehrlich und fachlich korekt wie moeglich zu beantworten versuche, selbst dann wenn man dem Fragesteller ein gewisssen Mass an Faulheit unterstellen koennte, liegt daran dass alle Threads indiziert werden und somit ueber die Suchfunktion im Forum selbst oder die allfaelligen Suchmaschinenanbieter im Internet gefunden werden koennen und damit kann ich nun nahtlos darauf eingehen, welches mein Selbstanspruch und die Rechtfertigung fuer meine Anwesenheit im Forum ist:

Ich moechte mein Fachwissen, welches ich in nunmehr 23 Berufsjahren als IT-Security Professional erworben habe, mit Anderen teilen, es vermitteln, Loesungen gemeinsam erarbeiten oder Loesungswege aufzeigen und nicht zuletzt das Bewusstsein fuer IT-Sicherheit schulen.
Hierbei sehe ich nicht nur den Thread, wie er sich mir just in diesem Augenblick praesentiert, sondern ich denke auch daran, dass es ungezaehlte Nicht-Forumsmitglieder gibt, die u.U. vor dem gleichen Problem stehen, die Suchmaschine bedienen und sich dann davon versprechen unter den angebotenen Ergebnissen einen Loesungsweg aufgezeigt zu bekommen oder Wissen vermittelt und nicht einen Thread vorzufinden mit ellenlangem Geflame und User-Beleidigungen.

Das Angebot in diesem Forum ist ohne Frage kostenlos, nichtsdestotrotz duerfen wir nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Wirtschaftsunternehmen handelt, von dessen Gedeihen und Verderben u.U. auch Arbeitsplaetze abhaengig sind. Ein Forum steht und faellt mit seiner Reputation, Mitbenutzer schlecht und respektlos zu behandeln, sowie Threads mit Beleidigungen zu verhunzen ist der Reputation abtraeglich.

Wenn ich reklamiere, keine Links zu geben, die auf Google zu verweisen, dann deswegen, weil Google mehr als genug Publicity hat. Wenn Google auf administrator.de werben moechte, dann steht es der Marketingabteilung frei an Frank heranzutreten und die gewuenschte Werbung positionieren zu lassen.

Ich denke, wer sich Muehe und Zeit aufgewandt hat Google mit dem Searchstring zu fuettern, der noetig war um eine Frage beantworten zu koennen, der bricht sich auch kein Bein ab, wenn er den korrekten Link der zur Antwort fuehrt postet anstatt mit erhobene Zeigefinger anzumerken "Google ist dein Freund" und einen Link zum Index anzubieten.

Fuer die erhobenen Zeigefinger und Kompostierungen sind die Editoren und Moderatoren zustaendig, Ihr Aufgabenspektrum ist in den Forenrichtlinien, sh. Vorbehalt, Moderatoren, Verstoesse/Massnahmen klar definiert.

Jeder, der in einem Forum etwas postet steht dafuer mit seinem Namen, unhabhanegig davon, ob Er/Sie damit nun gegen die Regeln verstossen hat oder nicht.
Die Guerilla-Taktik "Zuschlagen und Wegrennen" kommt hier nicht zur Anwendung.
Wer hier oeffentlich gegen die Regeln verstoesst, wird auch oeffentlich und namentlich zur Ordnung gerufen - das ist ein folgerichtiger und logisch abzuleitender Prozess, der nichts mit einem negativ belegtem "Anprangern" zu tun hat.
Wer gegen Regeln oder Gesetze verstoesst, wird zur Rechenschaft gezogen, dass ist in jeder Kultur so - sei es einer Mikro - oder Makrokultur

Der Pranger ist uebrigends nicht abgeschafft worden, sondern die Inquisition, unter der mehr Menschen hingeschlachtet wurden als unter dem N a z i - Regime.

Der Pranger, um darauf noch einzugehen, der einst ein auf dem Markt- oder Kirchvorplatz einer Gemeinde befindlicher Holzpfahl war, an dem Missetaeter angekettet oeffentlich vorgefuehrt wurden existiert weiterhin; allerdings in einer subtilen und weitaus moderneren Form, heutzutage bedient man sich der Medien und erreicht damit den gleichen Effekt - ohne dabei zwingend gegen die Menschenrechte zu verstossen.

Es gibt viele Formen von Gewalt; gegen Glaubensgemeinschaften oder gar Rassen, gegen Kinder und Frauen - um nur einige Beispiele zu nennen. Um Gewalt auszuueben ist es dabei gar nicht notwendig jemanden physisch anzugreifen, Gewalt beschraenkt sich nicht nur auf den physischen Aspekt; oft tun Worte mehr weh als Schlaege.

Jemanden zu beleidigen repraesentiert ab einem gewissen Grade die Form der verbalen, psychologischen Gewalt ; wer das noetig hat, denke ich, ist in einem anderen Forum besser aufgehoben.

Allen ein schoenes Wochenende...

Saludos
gnarff
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
27.09.2009 um 08:10 Uhr
Moin,

klar darf jeder in die Diskussion einsteigen – das sollte ja grade der Zweck dieses Threads sein ;)
Vorweg: Ich danke dann dem Frank (ich glaub der hat das hier geschrieben, oder?) dafür das er eine Titel-Formatierung nicht eingebaut hat. Ich freue mich jetzt schon wieder auf die „Merry-Christmas-Mails“ aus Fern-Ost – und ich glaube das Forum kommt nicht so gut wenn alles blinkt, leuchtet und unterschiedlich geschrieben ist

Das dein Beitrag nicht an das gesamte Forum gerichtet ist halte ich so für falsch. Sofern ich das richtig weiß gelten die Foren-Regeln hier für alle Bereiche des Forums. Und ich hoffe doch mal das die Mods hier sich untereinander auch abstimmen – oder läuft das hier „frei nach Laune“ in jedem Bereich? Und daher muß ich doch davon ausgehen das deine „Richtlinie“ generell für alle Bereiche hier Gültigkeit haben soll, oder?

Was den Ton angeht: Die Grenze zwischen „Straigt forward“ und Aggressiv (oder auch Beleidigend) ist nahezu fließend, oder? Du forderst hier die Leute auf das die ab sofort dem TO keine Faulheit/Dummheit unterstellen wenn wiedermal die Hälfte der Informationen fehlt – ich würde auch das „Straight forward“ nennen. Wenn hier mal wieder nen Kiddy fragt wie man in der Schule/der Firma den Proxy umgehen kann – dann KANN ich nur Dummheit unterstellen. Zum Vergleich: Ich bin selbst Motorradfahrer (aktuell Yamaha YZF1000). Gehe bitte mal in ein Forum rein und frage nach wie du das Motorrad vom Nachbarn kaputtmachen kannst weil der immer so laut fährt. Oder gehe mal auf ein Motorrad-Treffen und spiele dort Domino mit den Motorrädern -> die Reaktion wird dich ebenfalls ziemlich Straight forward erreichen. Und hier fragen irgendwelche „Personen“ danach wie man die Sicherungs-Maßnahmen eines Admins umgehen kann – in einem Forum voller Admins…

Deinen Vergleich mit dem Kunden finde ich ganz gut. Denn: Wenn ich einen Auftrag annehme (in meinem Fall zwar eher den Auftrag von Kollegen – was für mich aber mal das gleiche ist) dann versuche ich natürlich auch diesen so freundlich wie möglich auszuführen. Was machst du wenn du einem Kunden nen PC verkaufst (ich gehe mal vom Ladengeschäft aus) und der fragt dich dann ob du ihm den PC auch bitte gleich noch zum Auto tragen kannst bzw. zuhause auch gleich aufstellst? Und selbstverständlich tippst du ihm auch noch die Briefe o. whatever? Ich glaube nicht. Leider ist es jedoch so das hier die Leute genau das teilweise erwarten. Man verweist auf eine Man-Page (in der genau die Schalter die die Person sucht beschrieben sind) oder auf eine Webseite wo das Problem gelöst ist – und was kommt gerne mal zurück? „Ich kann kein Englisch, kann mir das jemand übersetzen“. Und genau DA beginnt für mich das was ich oben mit „rufe den königlichen Arschabwischer“ (ich danke den Machern von „Prinz von Zamunda“ für diese Idee!) bezeichne! Und genau da endet für mich auch der Punkt mit der Freundlichkeit – genauso wie du dem Kunden sagst das er seine Word-Dokumente bitte selber schreiben muss sage ich der Person das die bitte den Kopf mal einschalten muss und Englisch lernen muss!
Dasselbe gilt aber auch wenn dir nen Kunde nen PC bringt und sagt „mach ma heile“. Bist du dann wirklich so freundlich und lächelst, nimmst den PC und reparierst den? Nun – ich gehe auch bei meinen Kollegen dann hin und fordere erstmal die Information was denn daran kaputt ist. Und – so die wirklich sich so melden würden – ich würde denen ebenfalls unmißverständlich auf den Weg geben das es nicht schadet einen gewissen Stil auch mir gegenüber einzuhalten (und glaub mir, diese Ansprache war schon einige Male nötig – und bei den Personen auch immer angekommen!). Aber gut – du reparierst den PC des Kunden. Und da du keinerlei Anhaltspunkt hast was überhaupt damit ist dauert es etwas länger. Jetzt stellst du also die Zeit in Rechnung – und der Kunde ist sauer? Wohl kaum, du wirst also erstmal den Kunden fragen was denn genau mit der Kiste ist. Und was machst du wenn dann schon die ersten Kommentare wie „Hab ich keine Ahnung, nu lös endlich das Problem“ o.ä. kommen? In einem Forum wird dies aber leider öfters passieren – oder das die Leute sich eben beschweren wenn man denen nicht hilft und die zu deren EDV-Abteilung schickt…

Du möchtest das man dem Fragesteller eine PN schickt und dem da sagt das er da praktisch Müll im Forum entsorgt hat – aber gleichzeitig möchtest DU die Leute öffentlich verwarnen? Sorry, sehe nur ich hier nen Wiederspruch? Ich kenne das eher umgekehrt: Für etwas was ich öffentlich geschrieben habe bekomme ich ne Nachricht das die Aussage so nicht ok war (und im Thread steht dann ggf. noch drin das der Mod dem User ne Nachricht geschickt hat und das Thema somit erledigt ist). Denn: Was ist denn bitte deine Verwarnung – wenn nicht der „erhobene Zeigefinger“?

[quote]
Von einem Thread im Bereich IT-Sicherheit, erwarte ich dass Fragen fachlich korrekt behandelt werden, Diskussionen zielfuehrend sind und gemeinsam mit dem Fragesteller Loesungen erarbeitet werden.
Alles andere gehoert da nicht herein.
[/quote]
Da gebe ich dir sogar recht – wobei das auch für JEDEN Bereich gilt der nicht schon „offtopic“ heisst. Nur: Eine Verwarnung gehört dann da ebensowenig rein. Und damit sich eine „fachlich korrekte“ Diskussion entwickelt usw. muss man vom Fragesteller ebenfalls ein gewisses Niveau erwarten können, oder? Du wirst sicherlich auch nicht in den nächsten Kindergarten gehen wollen und mit denen die Weltwirtschaftskriese durchdiskutieren… Auch hier gilt: Wenn eine Frage nur so ins Forum gerotzt wird („nu kümmert euch mal drum rauszufinden was ich will…“) dann kann man da einfach nicht viel machen. Und ich bin immer noch der Überzeugung das man es erkennt ob jemand sich Mühe gibt – aber nicht die Fähigkeit hat das genau auszudrücken – oder ob die Person sich einfach keine Mühe geben will… Denn: Selbst wenn ich vollkommen im Dunkeln tappe (was definitiv auch bei mir vorkommt) dann versuche ich trotzdem die Informationen mitzugeben bei denen ich GLAUBE das die helfen könnten. Das dann da was fehlt oder das ggf. sogar vollkommen unnütze Dinge sind – ok, das kann passieren. Aber: Man merkt dann zumindest das ich mir Gedanken gemacht habe und wird normalerweise mir eher freundlich sagen was man weiter benötigt! Und mehr wird auch keiner Verlangen (wenn ich die Lösung für das jeweilige Problem wüsste bräuchte ich gar keine Infos mitgeben – da der Thread dann nie erstellt werden würde!)

Zum Thema Suchmaschinen: Auch da stimme ich dir zu. Natürlich möchte ich auch das jemand der die Suchmaschine bedient eine Lösung findet. Hier fällt mir nur eines auf: Du möchtest das hier die Verweise auf google aufhören -> wenn aber dieses Vorgehen sich durchsetzt: Wie soll dann jemand per SuFu auf den Thread stoßen – wenn man doch lieber gleich seine Frage ins Forum schiebt? Das aber nur am Rande … Viel wichtiger ist: Wie soll jemand der die Suchfunktion genutzt hat bei einigen Threads bitte wissen ob das überhaupt für sein Problem gültig ist? WENN du hier schon eine so konsequente Haltung einnehmen möchtest dann müsstest du Threads bei denen (wiedermal) die Hälfte der minimal-Infos fehlt erstmal sperren/löschen/entsorgen – und dem Fragesteller auferlegen diesen nochmal mit der RICHTIGEN Fragestellung zu erstellen. NUR dann kannst du nämlich hoffen das jemand über Google & Co. rausfindet ob es für seine Probleme die richtige Frage ist. Denn wenn du selbst bei Google suchst – liest du dir erstmal 20 Beiträge eines Forums durch indenen nur nachgefragt wird? Bei mir ist spätestens beim 3ten mal Nachfragen das große X angesagt…

[quote]
Wenn ich reklamiere, keine Links zu geben, die auf Google zu verweisen, dann deswegen, weil Google mehr als genug Publicity hat. Wenn Google auf administrator.de werben moechte, dann steht es der Marketingabteilung frei an Frank heranzutreten und die gewuenschte Werbung positionieren zu lassen.
[/quote]

Ähm – sorry, aber das „Wirtschaftsunternehmen“ hier ist mir zimlich egal. Ich dachte ehrlich gesagt immer das dieses Forum Leuten mit Fragen/Problemen helfen soll. Und dabei ist es oftmals nunmal so das eine Suchmaschine wie Google (mit den richtigen Worten gefüttert) mehr Lösungsvorschläge gibt als die Leute es hier können! Ebenfalls steht es doch diesem „Wirtschaftsunternehmen“ dann frei an Frank ranzutreten und darum zu bitten das er eine Web-Suche wie die von google hier einbaut (mal eben selbst entwickeln… komm scho ;) ). Aber ganz ehrlich: Wenn DAS der Hintergrund für dich ist das man nicht auf Google verweisen mag – dann kann ich das nur ignorieren!

[quote]
Ich denke, wer sich Muehe und Zeit aufgewandt hat Google mit dem Searchstring zu fuettern, der noetig war um eine Frage beantworten zu koennen, der bricht sich auch kein Bein ab, wenn er den korrekten Link der zur Antwort fuehrt postet anstatt mit erhobene Zeigefinger anzumerken "Google ist dein Freund" und einen Link zum Index anzubieten.
[/quote]

Nur das Google für einige Probleme gleich mal nen paar 1000 Links auswirft – und der Fragesteller dann genau sagen was was für DESSEN Problem jetzt der passende Treffer war. Und ganz ehrlich: Hier hängt es für mich davon ab wieviel Mühe sich der Fragesteller gemacht hat – dadurch entscheidet sich wieviel Mühe ich beim Antworten gebe. Macht der sich viel Mühe dann gibt es auch mal die direkten Links inkl. der Suchbegriffe die ich bei Google verwendet habe. Kann ich die Frage jedoch 1:1 so in Google eingeben wie der TO sie gestellt hat -> dann gibt’s nur den Verweis auf die index-Seite!

Und ganz ehrlich: Mit deiner Aussage oben – Google kann ja hier Werbung plazieren – möchte ich dich folgendes Fragen: Nehmen wir an die Lösung ist auf www.abc.def -> dann müsste ich den Seiteninhalt hier ja auch 1:1 so reinschreiben – denn ansonsten könnte abc.def ja auch hier Werbung schalten…

[quote]
Jeder, der in einem Forum etwas postet steht dafuer mit seinem Namen, unhabhanegig davon, ob Er/Sie damit nun gegen die Regeln verstossen hat oder nicht.
Die Guerilla-Taktik "Zuschlagen und Wegrennen" kommt hier nicht zur Anwendung.
[/quote]
Stimmt – ich bin für das Verantwortlich was ich Schreibe und sage – NICHT jedoch für das was du verstehst oder dir dabei denkst! In sofern ist auch deine Schlußfolgerung – das „namentliche zur Ordnung rufen“ falsch – die logische und folgerichtige Konsequenz wäre das du mit mir Kontakt aufnimmst und mir sagst was du an diesem Posting zu bemängeln hast. DANN kann ich das entweder entsprechend abändern – ODER meine Aussage begründen so das auch du die nachvollziehen kannst. Denn du ziehst als Beispiel die Gesetze einer jeden Kultur ran – und die meisten Kulturen die ich kenne geben JEDEM bei dem die meinen das der was falsch gemacht haben die Möglichkeit dieses zu erklären.
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
27.09.2009 um 13:55 Uhr
Moin alle,

ich freue mich sehr über die eines Erwachsenen-Forums würdige Diskussion.
Und bedaure sehr den Anlass dafür,der nun leider auch dazu geführt hat, dass greypeter das Forum verlassen hat.

Ich möchte nur zu zwei Aspekten Statements abgeben:

1) Zu maretz Halbfrage:
Sofern ich das richtig weiß gelten die Foren-Regeln hier für alle Bereiche des Forums.
Ja. Ausdrücklich. Wir haben sogar in den Forenrichtlinien explizit berücksichtigt, dass gerade MODs sich an die Regeln halten müssen und das von ihnen eine gewisse Vorbildfunktion erwartet wird. Entsprechend werden MODs, die sich daneben benehmen ebenso "sanktioniert" (von verwarnt bis gefeuert).
Und ich hoffe doch mal das die Mods hier sich untereinander auch abstimmen – oder läuft das hier „frei nach Laune“ in jedem Bereich? Und daher muß ich doch davon ausgehen das deine „Richtlinie“ generell für alle Bereiche hier Gültigkeit haben soll, oder?
Jeder Bereichsmoderator soll und sollte in seinen Bereich die Einhaltung der Forenregln durchsetzen. Durch Einschreiten/Zur-Ordnung-rufen in Beiträgen, die aus dem Ruder laufen, durch "Als-gelöscht-Markieren" von unangemessenen Kommentaren oder durch entsprechende PNs an die betroffenen Member.

gnarff hat -wie geschrieben- eine "Verwarnungs-PN" an die drei o.g. geschickt und Dani und mich ebenfalls per PN über diese "erste Verwarnung" informiert.
[Ja, noch professioneller wäre eine elektronisch gepflegte Online-Tabelle mit "Verwarndatum, VerwarnterUser, VerwarnenderMod, LinkZumFlame" und einer automatischen Löschung der Verwarnung nach 2 Wochen oder automatischer Eskalation nach 3 Verwarnungen. Haben wir aber nicht. Wir sind doch keine Profi-Programmierer hier.]

2) Zu dem "an den Pranger stellen"
Mit dem "als gelöscht markieren" und einer Verwarn-PN hätte die ganze leidige Geschichte ebendas sein können (also Geschichte).

Da aber greypeter sich "an den Pranger gestellt" und zu Unrecht gemassregelt fühlte ist es weiter eskaliert mit dem bekannten und sicherlich so nicht gewollten Ergebnis.

Ich kann es gar nicht oft genug beschwören: Bitte trennt doch zwischen der Kritik an einem Kommentar und dem Angriff auf einen User.

Wenn ich -was ich gelegentlich mache- einen Beitrag schreddere, dann weil der Beitrag ....hmm...nicht erhaltenswert... ist. Weil unverschämt, daneben, Werbung, Dreistigkeit, offensichtliche Unbelehrbarkeit, ausschließliche Selbstdarstellung oder lizenz/strafrechtlich relevante Sachverhalte.

Da wir alle wissen, das andererseits jeder mal einen schlechten Tag haben kann habe ich damals die Einrichtung des "Papierkorbs" angeregt.
Auch da werden Beiträge "an den Pranger gestellt". Auch ich habe PNs von aufgebrachten Membern bekommen, die sich "an den Pranger gestellt" fühlten durch eine Kompostierung ihres Beitrags.

Aber ja hey - nach zwei Wochen ist der Beitrag weg... und dann auch vergessen und gut Is'.

Anders ist auch keine "Verwarnung" gemeint.
Nehmt ihr euch es denn ähnlich zu Herzen, wenn ihr seit 10 Jahren pro Jahr 20000km unfallfrei fahrt und trotzdem durch einen Strafzettel wegen Falschparkens "an den Pranger gestellt" werdet.??
Natürlich ist das eine "Verwarnung", natürlich ist das ärgerlich, aber es eine Verwarnung wegen Falschparkens und nicht, weil euch eine Politesse für doof, faul oder dreist hält.

Meint ihr, die Moderatoren/Editoren wissen NICHT, dass User wie in diesem Fall greypeter Hunderte von hilfreichen Kommentaren geschrieben haben?

Ein Knöllchen gibt es trotzdem - aber doch kein so persönlich gemeintes.

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Mitglied: gnarff
27.09.2009 um 18:49 Uhr
Zitat von maretz:
[...]
glaube das Forum kommt nicht so gut wenn alles blinkt, leuchtet und
unterschiedlich geschrieben ist
Die Ueberschrift sollte nicht blinken, lediglich in groesseren Lettern erscheinen...
Das dein Beitrag nicht an das gesamte Forum gerichtet ist halte ich
so für falsch. Sofern ich das richtig weiß gelten die
Foren-Regeln hier für alle Bereiche des Forums. Und ich hoffe
doch mal das die Mods hier sich untereinander auch abstimmen –
oder läuft das hier „frei nach Laune“ in jedem
Bereich? Und daher muß ich doch davon ausgehen das deine
„Richtlinie“ generell für alle Bereiche hier
Gültigkeit haben soll, oder?
Mein Beitrag war deswegen nicht an das gesamte Forum gerichtet, weil ich Moderator bin und nicht Editor.
Der Beitrag fordert die Benutzer des IT-Sicherheitsbereiches auf, die Forenregeln einzuhalten.
Was den Ton angeht: Die Grenze zwischen „Straigt forward“
und Aggressiv (oder auch Beleidigend) ist nahezu fließend, oder?
Es wurde niemend beleidigt, alles andere ist Erbsenzaehlerei
Deinen Vergleich mit dem Kunden finde ich ganz gut. Denn: [...]
Sehr gut, dann belasse es doch auch dabei.
Wenn Du den Auftrag annimmst, kann es Dir passieren, dass Du an Stellen wischen darfst die Du bisher noch garnicht in Betracht gezogen hast. Aber Du hast den Auftrag leider angenommen - also wisch auch.
Wenn Dir die Idee missfaellt wo auch immer wischen zu muessen, dann nimm den Auftrag nicht an und ignoriere ihn.
Das Prinzip laesst sich 1:1 auf einen Thread umsetzten.
Du möchtest das man dem Fragesteller eine PN schickt und dem da
sagt das er da praktisch Müll im Forum entsorgt hat – aber
gleichzeitig möchtest DU die Leute öffentlich verwarnen?
Falsch verstanden!
Ich moechte, dass sich die Benutzer an die Regeln halten.
Es ist mir bis dato kein Thread bekannt, wo ein Benutzer gefragt hat " Bin ich faul oder dumm - und wenn ja; wie dumm und faul bin ich".
Wenn ein Benutzer meint einen Anderen ob seiner Faulheit oder angeblichen Dummheit massregeln zu muessen, dann kann er das auf dem Wege einer PN machen und dabei immer beachten, dass die Forenrichtlinien auch im PN verkehr gelten.
Sorry, sehe nur ich hier nen Wiederspruch? Ich kenne das eher
umgekehrt: Für etwas was ich öffentlich geschrieben habe
bekomme ich ne Nachricht das die Aussage so nicht ok war (und im
Thread steht dann ggf. noch drin das der Mod dem User ne Nachricht
geschickt hat und das Thema somit erledigt ist). Denn: Was ist denn
bitte deine Verwarnung – wenn nicht der „erhobene
Zeigefinger“?

In den Forenrichtlinien steht geschrieben, dass Verwarnungen via PN erteilt werden; das handhabe ich ebenso.
Wenn ein mrtux einen anderen Benutzer als Hohlbirne bezeichnet, dann wuerde er von mir die Verwarnung via PN zugestellt bekommen - so er dies in meinem Moderationsbereich tut.
Alles hat aber seine Grenzen, und bei mir faengt die ab der Guertellinie an.
Wer meint Benutzer demuetigen oder grob beleidigen zu muessen, oder an Demuetigungen und dergleichen mitzuwirken, und das ueber mehrere Kommentare hinweg, der wird von mir - so wie im fraglichen Thread geschehen oeffentlich verwarnt.
Von einem Thread im Bereich IT-Sicherheit, erwarte ich dass Fragen
fachlich korrekt behandelt werden, Diskussionen zielfuehrend sind und
gemeinsam mit dem Fragesteller Loesungen erarbeitet werden.
Alles andere gehoert da nicht herein.
[/quote]
Da gebe ich dir sogar recht – wobei das auch für JEDEN
Bereich gilt der nicht schon „offtopic“ heisst. Nur: Eine
Verwarnung gehört dann da ebensowenig rein.

Natuerlich gehoert die Verwarnung da rein, genauso wie Aufrufe zur zielfuehrenden Diskussion zurueckzukehren oder Loeschungen von Kommentaren.
Zum Thema Suchmaschinen: Auch da stimme ich dir zu. Natürlich
möchte ich auch das jemand der die Suchmaschine bedient eine
Lösung findet. Hier fällt mir nur eines auf: Du
möchtest das hier die Verweise auf google aufhören ->
Ganz Recht; und nicht nur deswegen weil Google keine Werbung noetig hat, sondern auch deswegen weil mir kein Thread bekannt geworden ist, in dem gefragt wurde "Welchen Suchstring muss ich bei Google eingegen, um zur Loesung meines Problems zu gelangen?"
Ähm – sorry, aber das „Wirtschaftsunternehmen“
hier ist mir zimlich egal. Ich dachte ehrlich gesagt immer das dieses
Forum Leuten mit Fragen/Problemen helfen soll.
Sehr interessante Einstellung. Vielleicht moechtest Du noch einmal darueber nachdenken. Als EDV-Leiter duerftest Du ja in der Lage sein, zu kalkulieren wieviel zeitlicher , technischer und finanzieller Aufwand noetig ist um ein solches Forum zu betreiben - und dabei nicht die Personalkosten vernachlaessigen...
[...]
Nur das Google für einige Probleme gleich mal nen paar 1000
Links auswirft – und der Fragesteller dann genau sagen was was
für DESSEN Problem jetzt der passende Treffer war. Und ganz
ehrlich: Hier hängt es für mich davon ab wieviel Mühe
sich der Fragesteller gemacht hat – dadurch entscheidet sich
wieviel Mühe ich beim Antworten gebe.
Wenn Du meinst, dass ein Fragesteller sich nicht genug Muehe gemacht hat, beim Fragenstellen, dann ingnoriere doch einfach die Frage; es steht doch niemand mit der Schrotschiesse hinter Dir und zwingt Dich...
Jeder, der in einem Forum etwas postet steht dafuer mit seinem Namen,
unhabhanegig davon, ob Er/Sie damit nun gegen die Regeln verstossen
hat oder nicht.
Die Guerilla-Taktik "Zuschlagen und Wegrennen" kommt hier
nicht zur Anwendung.
[/quote]
Stimmt – ich bin für das Verantwortlich was ich Schreibe
und sage – NICHT jedoch für das was du verstehst oder dir
dabei denkst!
Ich bin der deutschen Sprache maechtig, es geht nicht darum was ich verstehe oder denke, sondern um das, was ich lese und an Eindeutigkeit keinen Raum fuer Zweifel gleichwelcher Art laesst.
In sofern ist auch deine Schlußfolgerung –
das „namentliche zur Ordnung rufen“ falsch – die
logische und folgerichtige Konsequenz wäre das du mit mir Kontakt
aufnimmst und mir sagst was du an diesem Posting zu bemängeln
hast.
Ich denke ich habe darauf bereits weiter oben eindeutig geantwortet.
– und die meisten Kulturen die ich kenne geben JEDEM bei dem die
meinen das der was falsch gemacht haben die Möglichkeit dieses zu
erklären.
Was moechtest z.B. Du mir oder der Gemeinschaft denn erklaeren, wenn Du einen Benutzer eindeutig so grob beleidigt hast, dass Du von mir oeffentlich verwarnt wurdest? Das Du einen schlechten Tag gehabt hattest?

Die Diskussion sollte nicht die Ueberschrift "Umgangsformen usw." tragen, sondern "Hilfe, ich werde gezwungen meine Mitmenschen im Forum mit Respekt zu behandlen - was kann ich dagegen tun?"
Traurig eigentlich...

Saludos
gnarff
Bitte warten ..
Mitglied: DerWoWusste
27.09.2009 um 22:10 Uhr
Moin.
Ich möchte auch einen Kommentar abgeben, aber in Anbetracht der arg strapazierten Mausräder der Mitlesenden nur einen halbwegs kompakten und ohne Zitate
Kommunikation mit Unbekannten ist zwar alltäglich, aber (gerade in geschriebener Form) nicht einfach. Es wird in Foren nicht nur zum Austausch von Fachwissen kommen und es wird Konflikte und Beschimpfungen immer geben. Welcher Ton sich in einem Forum einschleift , ist meiner Meinung nach durch die Moderatoren beeinflussbar und das ist auch gut so.

Welche Frage sich Leute, die Probleme mit gestellten Fragen haben, stellen sollten, ist doch "warum geht mich diese Frage etwas an?". Wenn ich mich zu einem Beirag verirre (und häufig kann man die Qualität der Frage doch schon an der Aussagekraft des Titels mühelos einstufen), der mir nicht schmeckt, weil
-Infos fehlen, oder mehrdeutig sind
-der Stil, die Rechtschreibung oder der Ton mir nicht passen
-sie mich nicht interessiert oder sie vom Niveau meinen Vorstellungen nicht entspricht
-ich gar das Gefühl bekomme, da fragt jemand, der nicht etwa Hilfe sucht, sondern Leute, die die Arbeit für ihn machen
dann kann ich versuchen, dies zu verändern, indem ich
-die Frage nicht mit einer Antwort "belohne"
-dem Fragesteller Hilfsbereitschaft zeige unter der Voraussetzung, dass er mir passend entgegenkommt

Signalisiert man lediglich mehr oder minder unfreundlich "die Frage passt mir nicht", dann weiß ich nicht, welchen Zweck der Jenige verfolgt. Sollte der Zweck sein, das Niveau des Forums "hoch" zu halten, dann kann das nur in die Hose gehen. Es gibt immer jemanden, der noch mehr weiß, als Du oder ich und vielleicht meine Fragen oder Antworten auch als niveaulos ansieht.

Letzte Frage: Welchen Grund könnte es noch geben, einen Fragenden zu dissen? Vielleicht
-suche ich ein erbauliches Streitgespräch
-möchte ich Überlegenheit zur Schau stellen und mich produzieren
-freue ich mich darauf, den Autor zusammen mit anderen anzuzählen und so neue Freunde zu finden
-ist es einfach meine Art

Zusammengenommen erkenne ich bei vielen solchen Runterputzern wirklich rein gar kein Ziel, welches ich für vertretbar halte - aber das ist die Entscheidung der Betreiber, wie damit umgegangen wird. Ich würde mir wünschen, dass deutlich schneller eingeschritten wird, wenn die Mehrzahl der Antworten und Folgekommentare eines Beitrags keine Hilfsbereitschaft anzeigen.

Als Beispiel für ein für meine Begriffe exzellent geführtes Forum möchte ich Experts Exchange nennen. Die Quote der Beiträge, wo es zu unschönen (wenn auch vollkommen menschlichen) Konflikten kommt, liegt dort schätzungsweise bei einem Zehntel von hier und da sind weiß Gott nicht nur Experten/Profis unterwegs, bzw. (Ferris Bueller lässt grüßen) welche, wo die Frage "Profi...in was?" naheliegt.

Schönen Gruß
DWW
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
28.09.2009 um 02:33 Uhr
Hi !

Mein Ton, getuemII, war nicht aggressiv sondern straight forward. Ich

Aha...Interessante Interpretation.

Da auch er sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte, hatte ich mir

Sage es doch wie es richtig war: Er ist auf den Zug von Greypeter mit aufgesprungen und es kam zu einem "schönen" Hin und Her an Beschimpfungen. Also ich finde es schon seltsam, Verwarnungen auszusprechen auf Grund eines Hinweises von einem der Kontrahenten. Ausserdem war es als MOD nicht sehr klug von Dir, dich von Greypeter provozieren zu lassen und quasi auch noch mit auf den Zug zu springen....

@maddoc: Wäre es von nicht klüger gewesen, deine eigenen Kommentare nochmals zu überdenken und sie etwas zu entschärfen, so wie ich das z.B. schon mehrmals getan habe, anstatt zu einem MOD zu rennen? Man kann die einzelnen Kommentare auch nachträglich noch ändern, muss man sich denn unbedingt auch noch über den Streitkollegen beschweren, wenn man selbst nicht zurückstecken kann oder will?

Was lernen wir daraus?

Ich lerne daraus: Ein MOD kann schnell mal zwischen die Fronten zweier Streithähne gelangen. Und meiner Meinung nach sind kluge Worte der Versöhnung und Schlichtung hilfreicher als Verwarnungen!

taete, wenn ich einem Kunden gegenueberstuende.

Wenn ich mit dem Wissen, was hier schon manchmal zur Schau gestellt wurde, vor meinem Kunden stehen würde, dann gute Nacht

Dabei kann ich mich frei entscheiden, ob ich den Auftrag eines Kunden
annehme oder nicht.

Dann solltest Du wirklich dankbar für deinen Job sein.

daemlich sind, schlecht formuliert oder unzureichend dokumentiert und
spare mir Kommentare zu der Qualitaet der zu bearbeitenden Frage.

Ein Kunde der mich bezahlt, darf mich jederzeit mit dämlichen Fragen bombardieren, davon lebe ich! Von daher ist das ein eher unpassender und unglücklicher Vergleich....

Fragesteller ob Ihrer Fragenqualitaet in Kommentaren zu massregeln
oder gar wie im fraglichem Beispiel deswegen gar zu beleidigen ist

Meintest Du die Art von Qualität, die ich gerade in der "Ich habe meine Win98 Seriennummer verschlampt, was kann ich tun?"-Frage gelesen habe? Kannst Du mir mal verraten, wie man darauf eine qualitativ hochwertige Antwort geben soll? Wer so eine Frage über eine Suchmaschine findet, bekommt gleich den "richtigen" Eindruck.

gemeinsam mit dem Fragesteller Loesungen erarbeitet werden.
Alles andere gehoert da nicht herein.

Es gehört auch hinein, dem Fragesteller zu erklären, dass sein Handeln nicht nur Konsequenzen für ihn haben könnte, sondern auch für diejenigen, die beruflicherweise dazu gezwungen sind die IT-Anlage zu verwenden, die er gerade betreut. Datenschutzpannen, ob nun gewollt oder aus Inkompetenz, hatten wir die nicht genug in der jüngeren Vergangenheit? Leider haben die Mitarbeiter einer Firma meist keine Möglichkeit den Umgang mit ihren Daten zu überprüfen, weil ihnen das nötige Fachwissen fehlt. Es liegt an uns Admins was wir aus der IT machen. Der erste Schritt in den Überwachungsstaat wurde schon getan, ob nun von den Behörden oder in den Firmen. Daher verbitte ich es mir, Kollegen (oder mir) hier im Forum den Mund zu verbieten, wenn er (oder ich) auf Missstände in der Datensicherheit oder des Datenschutzes, auf Grund der Äusserungen eines anderen Admins, darauf aufmerksam machen will! Auch wenn das etwas "straight forward" geschieht, wie ich das manchmal tue!

Ein weiteres Beispiel: Es frag hier jemand ob er eine RAID-Platte formatieren muss, bevor er sie in den RAID-Verbund aufnimmt. Ich hake "straight forward" nach und es zeigt sich, dass er noch Azubi ist, keinerlei Erfahrung hat und auch keine Ahnung wie ein RAID eigentlich arbeitet. Also wenn man in so einem Fall das Kind nicht beim Namen nennen darf, dann verstehe ich nicht für was dieses Forum überhaupt steht. Da gibt es also in einer Firma eine Person, die für die Server zuständig ist. Diese Person drückt dem Azubi eine Platte in die Hand nach dem Motto "Stopf die mal in den Server, ich hab grad keine Zeit!". Reden wir nicht in der Öffentlichkeit ständig von Bildung oder Ausbildung? Abgesehen von der Verantwortung für die Daten, wenn da was schief geht, traut sich der besagte Azubi so schnell nicht mehr an ein RAID ran. Sorry aber da komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. Von wem wird der Azubi heruntergeputzt? Von mir? Doch eher von seinem Vorgesetzten! Den Azubi mit seiner Unwissenheit gegen die Wand fahren zu lassen ist doch keine Ausbildung, das ist Mobbing!

IT-Managern, Admins und Informatikern im Allgemeinen feststellen.

und ich mich oft fragen muss, wie die Leute in die besagten Positionen gekommen sind....

und nicht zuletzt das Bewusstsein fuer IT-Sicherheit schulen.

Was der Grund ist, warum ich manchmal auch "straight forward" (wie Du es nennst) bin. Um eben die Leute für das Thema sensibel zu machen, wenn schon keinerlei Eigeninitiative (aus was für Gründen auch immer) erkennbar ist. Das hat nix mit herunterputzen zu tun, eher was mit wachrütteln.

Werbung positionieren zu lassen.

Soo schlecht geht es denen schon? Blöde Finanzkrise aber auch...

der zur Antwort fuehrt postet anstatt mit erhobene Zeigefinger
anzumerken "Google ist dein Freund" und einen Link zum Index
anzubieten.

Aber wenn in einem Monat xmal die gleiche Frage auftaucht, sollte man den User freundlich und bestimmt darauf aufmerksam machen dürfen, denn auch das hat was mit der Qualität zu tun....

Inquisition, unter der mehr Menschen hingeschlachtet wurden als unter

Dann ist ja gut, dass wir Papst sind.

heutzutage bedient man sich der Medien und erreicht damit den gleichen

Und wie würdest Du das Internet nennen? Wurde sicherlich noch nie zweckentfremdet, oder?

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: gnarff
28.09.2009 um 03:01 Uhr
Zitat von DerWoWusste:
Zusammengenommen erkenne ich bei vielen solchen Runterputzern
wirklich rein gar kein Ziel, welches ich für vertretbar halte -
aber das ist die Entscheidung der Betreiber, wie damit umgegangen
wird. Ich würde mir wünschen, dass deutlich schneller
eingeschritten wird, wenn die Mehrzahl der Antworten und
Folgekommentare eines Beitrags keine Hilfsbereitschaft anzeigen.

Exzellent, DWW, das hast Du sehr gut auf den Punkt gebracht.
Ich wuerde mir auch wuenschen schneller einschreiten zu koennen, ich habe aber neben meiner Moderatorentaetigkeit eine Firma zu fuehren was mir eine 7Tage Woche mit durchschnittlich 15 Arbeitsstunden pro Tag beschert, einen 6 jaehrigen Sohn allein zu erziehen; wenn ich dann noch einen groesseren Auftrag abzuarbeiten habe, dann kann es schon einmal vorkommen, dass ich ein paar Wochen abwesend bin.

Experts Exchange ist ein gutes Beispiel, genauso wie vllt. Securityfocus. Wer sich dort - so wie hier - daneben benimmt bekommt von Erin und allen Anderen gehoerig eins auf den Deckel.

@mrtux
Dass maddoc mich benachrichtigt hat, war genau der richtige Weg.

saludos
gnarff
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
28.09.2009 um 07:24 Uhr
Moin,

erstmal sorry, das ich die Quote-Blöcke nicht verwende… Aber ich hab da seid Jahren meine Angewohnheit mit dem [quote] usw. ;)

[quote]
Ganz Recht; und nicht nur deswegen weil Google keine Werbung noetig hat, sondern auch deswegen weil mir kein Thread bekannt geworden ist, in dem gefragt wurde "Welchen Suchstring muss ich bei Google eingegen, um zur Loesung meines Problems zu gelangen?"
[/quote]

Stimmt – mir auch nicht. Mir sind aber haufenweise Threads bekannt indem es mit einer einfachen Google-Suche zur Lösung führt. Bevor ich also da Anfange und die ganzen Links manuell rüberkopiere – wo ist das Problem mit einem Verweise wie „Siehe Google -> Java Drucken Mehrseitig“ (wäre das was mir bei einem meiner Probleme hier auch geholfen hat). Wo ist der Vorteil wenn ich da hingehe und die ersten 20, 50 oder 10.000 Links einfach hier in den Thread kopiere? Ausser das die Links ggf. in 4 Wochen oder nem Jahr schon nicht mehr gültig sind -> die Google-Suchwörter aber trotzdem gültig bleiben?

[quote]
Sehr interessante Einstellung. Vielleicht moechtest Du noch einmal darueber nachdenken. Als EDV-Leiter duerftest Du ja in der Lage sein, zu kalkulieren wieviel zeitlicher , technischer und finanzieller Aufwand noetig ist um ein solches Forum zu betreiben - und dabei nicht die Personalkosten vernachlaessigen...
[/quote]

Das solche Server was kosten ist mir bekannt. Aber: Dafür wird auch Werbung eingeblendet – und im Endeffekt ist die Finanzierung auch nicht meine Sache. „Meine“ Sache wäre es aber wenn jemand eine Frage stellt dem eine möglichst gute Hilfe zu geben, oder? Und grade hier kann ein Link zur Suchmaschine mehr bewirken als 2-3 Links.

[quote]
Wenn Du meinst, dass ein Fragesteller sich nicht genug Muehe gemacht hat, beim Fragenstellen, dann ingnoriere doch einfach die Frage; es steht doch niemand mit der Schrotschiesse hinter Dir und zwingt Dich...
[/quote]
Stimmt – und was passiert dann? Dann hast du hier viele lustige Fragen die unbeantwortet bleiben (ich gehe mal davon aus das du dieses nicht an mich persönlich sondern generell für alle gültig meinst). Oder würdest du als Mod dann hingehen und die nötigen Infos ziehst? Und ich sag mal so – du kannst dir ja meine Beiträge mal durchlesen – du wirst (denke ich) merken das ich relativ lange versuche es (mit mehr oder weniger Sarkasmus manchmal – das sei zugegeben) irgendwie noch hinzubiegen.

[quote]
Ich bin der deutschen Sprache maechtig, es geht nicht darum was ich verstehe oder denke, sondern um das, was ich lese und an Eindeutigkeit keinen Raum fuer Zweifel gleichwelcher Art laesst.
[/quote]
Und woher weisst du was eindeutig ist? Wenn ich hier meinem Kollegen sage das der nen Depp ist -> du würdest das wohl eindeutig als Beleidigung auffassen. Der Kollege kennt das und weiss wie es gemeint ist. Leider hast du bei einer Text-Form IMMER den Nachteil das du nicht erkennst was der dahinter wirklich meint (ich würde meinem Kollegen auch kein Depp an den Kopf werfen wenn ich dabei eh sauer bin usw. -> sondern das kommt dann in einem Freundlichem Ton weil der irgendwas vergessen hat).

[quote]
Was moechtest z.B. Du mir oder der Gemeinschaft denn erklaeren, wenn Du einen Benutzer eindeutig so grob beleidigt hast, dass Du von mir oeffentlich verwarnt wurdest? Das Du einen schlechten Tag gehabt hattest?

Die Diskussion sollte nicht die Ueberschrift "Umgangsformen usw." tragen, sondern "Hilfe, ich werde gezwungen meine Mitmenschen im Forum mit Respekt zu behandlen - was kann ich dagegen tun?"
[/quote]
Also ich denke hier muss man einfach unterscheiden. Ich möchte auch gar nichts dagegen sagen das man eine Verwarnung bekommt wenn man hier Leute eindeutig beleidigt. Es ist aber ein Unterschied ob man jemanden mit Depp, Idiot oder ### bezeichnet – oder ob man dem z.B. Faulheit unterstellt weil der nichtmal grundlegende Dinge mitgibt o.ä.

Und nein – ich glaube nicht das die Überschrift falsch gewählt wurde. Denn mir braucht keiner beizubringen wie ich Leute behandeln muss (auch wenn ich da sicher nicht fehlerfrei bin so glaube ich das ich da schon ganz gut mithalten kann).

Ganz davon abgesehen: Diese Überschrift ist nur zustande gekommen da du in deinem Posting keine Diskussion mehr zugelassen hast - obwohl es (wie man hier sieht) da durchaus noch verschiedene Meinungen zu gibt. Aber solange die Leute Diskutieren (und ich glaube du siehst das hier keine Beleidigung kommt - da man sich auf einem Level bewegt wo das nicht nötig ist) ist das m.E. der bessere Weg als einfach ein "Statement vom Moderator" in den Raum zu werfen....
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
28.09.2009 um 07:36 Uhr
Moin,

ok, ich denke das möchte ich mal aufbrechen. Keine Frage - einige Kommentare von GreyPeter usw. fand auch ich schon unpassend.

Ich möchte auch mal ganz klar sagen das für mich ein großer Unterschied darin besteht jemanden zu beleidigen (dafür gibt es auch von mir kaum verständnis) - oder es mit ein wenig Ironie & Sarkasmus (meine geliebte fehlende Glaskugel usw.) zu beantworten. Nur: Auch die fehlende Glaskugel ist für sich genommen nicht hilfreich -> da dem TO kaum geholfen wird.

Dazu kommen dann die "Sonderfälle" - in denen jemand offentsichtlich fragt wie er ein Netz hacken kann, wie er in Systeme eindringen kann usw. Und ganz ehrlich: Hier hilft imo. nur das "runterputzen" wie du es so schön sagst - da ich ganz klar der Meinung bin das man auf solche Personen sehr gut verzichten kann. Denn grade in einem Forum bei dem ein großer Teil der Leute mit der Betreuung von EDV-Systemen (ob nun eigene Firma, Kunden-Systeme oder whatever ist egal) beschäftigt sind glaube ich das die meisten es verstehen können wenn man solchen Spass-Kiddys gleich den Wind von vorne gibt. Wobei ich das sogar an der Stelle für eine Hilfe halte -> denn wenn irgendein solches Kiddy sowas bei mir in der Firma ausprobiert und ich das merke dann gibts auch Wind von Vorn... Nur beim Forum kann man den Browser schliessen und sich still und heimlich in seine Ecke verziehen -> bei einem Gespräch wegen einer solchen Sache mit mir wird es eine solche Ecke nicht geben... Und da kann es schon helfen wenn diese Kiddys gleich ganz klar merken: "Ups, es gibt Leute die halten mich nicht für Cool und die finden es auch nicht Lustig"....
Bitte warten ..
Mitglied: gnarff
29.09.2009 um 00:00 Uhr
Die Spaesse der Spasskiddies nennt man auch Erlangungsangriff, hierbei interessiert es den Spassmacher herzlich wenig wieviel Schaden dabei angerichtet wird oder ob der Admin das nun nicht Cool findet; das einzige was bei einem Erlangungsangriff interessiert ist ihn erfolgreich durchzufuehren und so Anerkennung in der Szene oder innerhalb der Freundeskreises zu erlangen.

Indem man sich aufregt, spielt man ihnen lediglich in die Haende - sonst hat es keinen Effekt; ausser das Du Dich danach ein vllt. wenig erleichtert fuehlst.

Ich habe im Laufe der Jahre viele der sog. Skriptkiddies kennengelernt und festgestellt, dass eigentlich wirkliches Interesse an IT-Sicherheit besteht aber es nicht vermocht wurde, dieses Interesse auch wirklich zum Guten in die Tat umzusetzen; zumeist wegen zu niedrigem Bildungsabschluss oder fehlender Anleitung.

Leider ist es so, dass fast nur die "Boesen" in den Medien ihren Hype bekommen. Niemand interessiert sich fuer die Meldung, dass Auditor XY mit Erfolg ein paar Schwachstellen in einem Netzwerk gefunden hat; wohl aber tritt sofort der Aha-Effekt auf beiden Seiten ein, wenn vermeldet wird, dass "Hacker" XY mit Erfolg in ein Netzerk einbrechen und ordentlich Schaden anrichten konnte. Dadurch werden Negativ-Vorbilder geschaffen.

Ich versuche ein Runterputzen grundsaetzlich zu vermeiden. Wenn ich den Eindruck habe, das Hopfen und Malz noch nicht verloren sind, bevorzuge ich es den Dialog mit dem "Spassmacher " zu suchen.
Wo ich das fuer hoffnungslos halte, loesche ich wortlos.

Wie immer Du Dich auch entscheidest in einer solchen Situation zu reagieren; halte Dich bitte an die Forenrichtlinien und schicke mir eine PN, damit ich fraglichen Thread loeschen kann.

Saludos

gnarff
Bitte warten ..
Mitglied: jhinrichs
29.09.2009 um 08:13 Uhr
Hallo zusammen,
wenn alle etwas sagen, will ich auch:
Im Wesentlichen stimme ich maretz zu, insbesondere was die Art und Weise angeht, wie eine Frage gestellt wird. Also, ob sich der TO bei der Formulierung die Mühe gegeben hat, die er bei der Antwort erwartet, das betrifft natürlich neben formalen Dingen wie Lesbarkeit auch ggf. eine eigene Rechereche vorher, wie es ja auch in den Forenregeln erwartet wird.
Bezüglich des Inhaltes der Frage bin ich der Auffassung, dass es eigentlich keine dummen Fragen gibt (naja, "Ich möchte ein eigenes Windows bauen und Microsoft Konkurrenz machen" ist vielleicht eine Ausnahme ), so dass ich auch bei einer "dummen" Frage - so sie denn liebevoll gestellt wird - gerne helfe.
Ich kann aber auch die Reaktion auf greypeter verstehen - wenn jemand offensichtlich nur Kommentare abgibt, um zu "stänkern", ohne dann im weiteren zu helfen und weiterhin Fragen als "nicht anspruchsvoll" bewertet, ohne das in einem Kommentar zu begründen (dass das der besagte User war, kann ich zwar nur vermuten, aber es gibt einen zeitlichen Zusammenhang), hat das nicht mehr viel mit einem anständigen Umgang zu tun.
Insgesamt finde ich aber das Niveau und die Art, ironisierend oder humorvoll Kritik an einer Fragestellung zu formulieren - gerade auch von denen, die sich in diesem Thread hier äußern - vorbildlich. Es ist schon ein Unterschied, ob man einen let-me-google-that-for-you-Link verschickt, der ja ziemlich witzig ist, oder einen Fragesteller persönlich beschimpft, er sei zu faul.
Viele Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: 68702
29.09.2009 um 11:43 Uhr
Zusammenfassend lässt sich sagen:
Niemand sollte beschimpft oder beleidigt werden, wie die Forenregeln schon sagen.
Ebenso sollte sich ein Fragesteller bemühen, seine Frage verständlich zu stellen, ohne dass man ihm jede Kleinigkeit aus der Nase ziehen muss.

Wenn ich eine Frage 10 Mal lesen muss um sie zu verstehen, weil sie in einem grausigen Stil geschrieben ist, verliere ich gleich die Lust zu helfen.
Man kann sich ja auch die Mühe machen, die gestellte Frage nochmal durchzulesen, um evtl. Rechtschreibfehler zu korrigieren.

greypeter hat sich bei Usern immer das Profil der User angesehen und danach entschieden wie er auf die Frage reagiert. In einem Fall war es schon das fünte Mal in Folge, das ein User ohne Begrüssung, mit einer furchtbaren Rechtschreibung eine Frage hingerotzt hat. Dann verstehe ich einen Wink mit dem Zaunpfahl.
Zitat: Tach, sagt der Bauer wenn er in den Stall kommt.
Was nicht bedeutet dass greypeter denjenigen als Bauern beschimpft oder beleidigt. Soviel Humor sollte man schon aufbringen können.
Natürlich gibt es Leute die schneller eingeschnappt sind als andere und es bleibt einem ja überlassen, ob man auf eine Frage antwortet oder nicht.
Warum sollte man niemandem Faulheit unterstellen dürfen ?
Da ist ja nicht beleidigendes dran.
EDIT:
Neuestes Beispiel:
http://www.administrator.de/BIOS_UPDATE_%28Flash%29.html
Beim 26sten Post kommt dann die Info, das HDDSheriff installiert wurde und das eigentlich das Problem ist. Danke das genügt.
Bitte warten ..
Mitglied: jhinrichs
29.09.2009 um 13:42 Uhr
Hallo,
das kann schon sein, dass sich jemand die vorherigen Beiträge ansieht und sich dann entscheidet. Die Frage ist nur: warum sollte man das tun, wenn man sich sowieso nur ärgert - oder geht es darum, seine aggressiven Impulse an ungefährlicher Stelle ausagieren zu können?
Mir ist es dann die Mühe nicht wert, mich überhaupt zu einer Frage zu äußern - außer ich glaube, im Kern doch eine interessante Fragestellung zu erkennen oder habe die Hoffnung auf einen Thread, der letztlich von unserem Biber zu Recht in die Rubrik Humor verschoben wird, inklusive Getränken, Snacks und netter Gesellschaft. Dann sollten die Kommentare aber nicht aggressiv, sondern ironisch-humorvoll sein
Bitte warten ..
Mitglied: 68702
23.10.2009 um 23:37 Uhr
Hiermit teile ich euch mit dass ich mich in diesem Forum abmelden werde.
Seit langem (seit diesem Thread und schon davor) quäle ich mich mit diesem Gedanken, aber wollte nicht vorschnell handeln.
Doch nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass NIEMAND an den Pranger gestellt werden sollte, ob öffentl. oder nicht.
Wenn in dem neuesten TOP-Thema andere Meinung als Dünnschiss bezeichnet wird, nur weil andere nicht die gleiche Meinung haben, tut es mir für euch Leid.
Aber andere werden als Acher bezeichnet, weil sie einen Kommentar ablassen, der mal unangebracht ist, anstatt sie höflich und diplomtisch auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen.

Ich möchte mich trotzdem bei allen bedanken, die mir bei Fragen beiseite gestanden haben, ihr habt mir oft weitergeholfen...

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
24.10.2009 um 00:17 Uhr
Hi fred0815,
schade das zu Hören...aber vllt. verschlägst dich mal wieder zu uns. Bist auf jeden Fall wieder Willkommen.

Was den Beitrag an geht, der User hat von mir entsprechend Post bekommen und der Kommentar wurde angepasst.
Solche Dinge wie du beschreibst, sollten am Besten gleich an einen Moderator gemeldet werden - einfach eine kurze PN mit Link. Denn so kann schnell und effektiv die User darauf angesprochen werden und Maßnahmen getroffen werden.
Die Meldefunktion ist bereits in Bearbeitung...


Grüße,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: fakeraol
30.11.2009 um 22:32 Uhr
ich hab jetzt ca. die hälfte der antworten hier gelesen (scrollbar bis mitte der seite).
das ist hier erst mein zweiter post im forum, ich habe aber erfahrung aus dem selfhtml-forum, in dem es ähnliche probleme gab.
dein argument, dass für die suchenden eine lösungsorientierte antwort auch auch "hingerotzte" fragen (aus faulheit, oder eben der von dir beschriebenen unfähigkeit) den wert des ganzen forums anhebt, habe ich so noch nicht durchdacht und finde, dass es ein weiteres wichtiges argument ist.
ich denke, wenn man vermutet, dass der TO schwierigkeiten mit dem finden der richtigen suchbegriffe hat, kann man ihn durchaus darauf hinweisen, wie man die lösung für ihn gefunden hat. auch das ist wissensvermittlung.
ich gebe zu, ih hab es auch erst so gesehen, nachdem die mods im selfhtml-forum ihre argumente gebracht haben:
wenn man sich von der art der fragestellung eines teilnehmers herabgewürdigt fühlt (er bemüht sich nicht, die nötigen infor zur verfügung zu stellen, etc.), dann hat man die wahl, sich jetzt schriftlich darüber aufzuregen, oder seine zeit besser damit zu nutzen, dass man den tab schliesst, und sich einem angenehmeren fragesteller zuwendet.
entweder haben andere mehr gelassenheit, ihm zu antworten, oder er wird sich vielleicht durch die ausbleibende hilfe getrieben fühlen, doch noch etwas mehr infos zur verfügung zu stellen.
auf jeden fall kommen so weniger irrelevante suchergebnisse bei tante googel zustande, der herzkasper wartet noch etwas länger, und die hilfebilanz des forums verbessert sich.

ALSO: nicht "meckern", rechts oben auf das "X" und da was schreiben, wo man gern helfen mag.

just my 2 cents.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...

Microsoft Office
Keine Updates für Office 2016 (13)

Frage von Motte990 zum Thema Microsoft Office ...

Grafikkarten & Monitore
Tonprobleme bei Fernseher mit angeschlossenem Laptop über HDMI (11)

Frage von Y3shix zum Thema Grafikkarten & Monitore ...