Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Unschlüssigkeiten bei Backup-Konzept

Frage Sicherheit Backup

Mitglied: Ralph.Siegert

Ralph.Siegert (Level 1) - Jetzt verbinden

26.09.2012, aktualisiert 14:20 Uhr, 2964 Aufrufe, 15 Kommentare

Ich als "frisch gebackener" Fachinformatiker habe die Aufgabe bekommen, ein Backup-Konzept auszuarbeiten. Dabei gibt es noch ein paar Unschlüssigkeiten...

Hallo zusammen,

Wie im Vorwort bereits geschrieben, habe ich die Aufgabe, ein Backupkonzept für einen unserer Kunden zu erstellen, bei dem wir eine neue Serverumgebung planen.

Der zu sichernde Datenbestand beträgt etwa 20-25 TB und besteht überwiegend aus Mediendateien (Bilder, Video, Audio), die Änderungen betragen derzeit pro Tag etwa 40 GB.
Zum Einsatz kommt ein 80-Slot Tape Library mit 2 LTO 5 Drives. Dieses soll direkt per FibreChannel an den Backupserver angebunden werden.

Der Backupplan sieht derzeit folgendes vor:

- Datenvorhaltung: 3 Monate (mit zusätzlichem Langzeitarchiv (halbjährlich?) für archivierte Projekte des Kunden)
- Nach Implementierung erfolgt ein initiales Vollbackup sowie ggf. ein Langzeitarchiv (Monat 3 + Archiv 1. HJ)
- Montag bis Donnerstag erfolgen inkrementelle Backups auf Tagesbändern (Montag-Donnerstag - evtl. mehrmals täglich)
- Freitags erfolgt ein differentielles Backup auf den Freitagsbändern (Freitag 1-4)

Beispielszenario:

Am dritten Donnerstag im Monat haben wir einen Crash.
Man nehme das letzte Vollbackup, das differentielle Backup "Freitag 2", sowie die inkremetellen Backups "Montag bis Mittwoch"

Soweit der Plan.

Jetzt stoße ich da allerdings auf Probleme.

1.:
Wenn Montags bis Donnerstags die inkrementellen Backups und Freitags die differentiellen Backups gefahren werden, welche Daten werden dann am Montag nach dem differentiellen Backup gesichert: Der Stand vom Donnerstag (letztes inkrementelles), oder der Stand vom Freitag (differentiell?)

2.:
Macht diese Backupkonzept so überhaupt Sinn?
Ich habe mich hauptsächlich daran gehalten, so wenig Medien wie möglich zu verwenden. Daher die Idee mit den monatlichen Vollbackups, den wöchentlichen Diff-Backups und den täglichen Inkrement-Backups.


Ich würde mich freuen, ein Feedback und eine Erklärung zu erhalten. Auch über Verbesserungsvorschläge freue ich mich.

Vielen Dank im Voraus!
Ralph Siegert
Mitglied: Mvinogradac
26.09.2012 um 11:31 Uhr
Hi,

wann wird gesichert, meisten nachts.

Das heißt also Montag nachst, z.B. um 10 Uhr, wird das Gesichert was auch am Montag verändert wurde.

Wenn ich deine Frage Richtig verstanden habe.


Viele machen einmal in der Woche ein FullBackup, und einmal vom ganzen Monate.

Also ich finde dein Konzept soweit in Ordnung.
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
26.09.2012 um 11:54 Uhr
Danke für deine Antwort.

Genau da liegt die Frage:
Wenn Donnerstag das letzte inkrementelle Backup lief und Freitag ein differentielles, was wird dann Montag Nacht gesichert?

Änderungen Sa, So und Mo oder Änderungen Fr, Sa, So, Mo ?

Das differentielle Backup jeden Freitag baut ja auf dem letzten VOLL-Backup auf (also Monat)
Das zweite Freitagsbackup sichert dann quasi alles der letzten zwei Wochen.

Nur was passiert am Montag danach?
Welche "letzte Sicherung" liegt für das inkrementelle Backup zu Grunde? -> Stichwort Archivbit?

Viele Grüße
Ralph
Bitte warten ..
Mitglied: Mvinogradac
26.09.2012 um 12:18 Uhr
Montags wird dann alles gesichert was geändert wurde, einschließlich Montag.
Da die Sicherung erst Montags Nachst durchläuft.

Also D.H. Änderung Fr,Sa,So,Mo....
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
26.09.2012 um 13:09 Uhr
Also habe ich im Grunde genommen eine doppelte Sicherung von Freitag, denn:

Das wöchentliche differentielle Backup (welches Samstag Nacht um 3 Uhr läuft) sichert alle Änderungen seit dem letzten Vollbackup, also demnach auch den Freitag!

Zusätzlich werden dann auf dem Montagsband (welches Dienstag Nacht um 3 Uhr läuft) die Änderungen von Sonntag, Samstag und Freitag gesichert, trotz dass diese auf dem jeweiligen Freitagsband sind?

Sorry, da tut sich bei mir ein Brett auf

Viele Grüße
Ralph
Bitte warten ..
Mitglied: Mvinogradac
26.09.2012 um 13:32 Uhr
Sorry habe eine falsche Aussage gemacht.

Das inkrementellen Backup ist eine Zuwachssicherung, somit werden alle Änderung die seit dem letztem Backup getätigt worden gesichert.

Somit werden alle Änderungen seit deinem letzten Backup (Freitag) gesichert (Sa,So,Mo)




Jetzt sind wir auf dem richtigen Weg
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
26.09.2012 um 13:53 Uhr
Ok, das hört sich auf jeden Fall gut an.

Für mich war halt nicht 100% sicher, ob das differentielle Backup aufs Freitagsband für das inkrementelle Backup am folgenden auf das Montagsband eine Grundlage ist, oder ob am Montag auch die Änderungen von Freitag "doppelt" gesichert werden.

Das war die einzige Unklarheit.

Ist halt wichtig zu wissen, denn bei 15 Bändern pro Backup sind das bei wöchentlichem Fullbackup 45, sagen wir aufgerundet 50 Bänder und direkt ca. 2500,-€ mehr.
Bitte warten ..
Mitglied: Mvinogradac
26.09.2012 um 13:56 Uhr
Verstehe ich hoffe das ich dir ein bisschen Helfen konnte
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
26.09.2012, aktualisiert um 14:21 Uhr
Ich danke dir für deine Hilfe.


//EDIT: Doch nicht gelöst:

Die Frage, ob das Konzept so Sinn macht (Kombination von Vollsicherung mit differentiellen UND inkrementellen Sicherungen) ist noch nicht beantwortet!

Was meint Ihr?
Bitte warten ..
Mitglied: schattenhacker
26.09.2012, aktualisiert um 15:31 Uhr
hi,

wenn die Zeit ( nachts ) da ist, ein full backup zu machen, dann tu das.
Ansonsten halt diff. backups.
Bedenke auch, dass eine Vollsicherung ausser Haus sein muss, falls es mal brennt oder ein Einbrecher alles zusammenschlägt.
Die Frage ist ja, mit welchen Stand einer Rücksicherung kann man leben d.h. binnen Stunden wieder weitermachen. Wenn ihr so viele Daten habt, scheint es ein größerer Laden zu sein und wenn alles weg ist, dann sind 2500 EUR echte peanuts.
Ansonsten: Wie lange brauchst Du für ein vollbackup. Kann man das am Wochenende machen ( manche arbeiten ja dann und man kommt nicht an die Daten )?


gruß jo
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
26.09.2012, aktualisiert um 15:51 Uhr
Hallo schattenhacker,

die Vollsicherungen, als auch die diffentiellen Backups werden extern gelagert.

Und ob ich jetzt beim GAU das Monats-Vollbackup + letztes Wochen-Diff + 1-4 Tages-Inkrements zurücksicher, oder nur ein Wochen-Vollbackup + 1-4 Tages-Inkrements macht letztenendes ein Band aus.

Es werden nur die Bänder im Library sein, die auch wirklich im Einsatz sind. Im Ernstfall sind die Tagesbänder dann kaputt. Dort kann man aber nochmals drüber nachdenken, die täglichen Änderungen zusätzlich online wegzusichern.

Grundproblem / Grundfrage bleibt weiterhin:

Ist ein Backup, aufbauend auf monatliche Vollbackups, wöchentliche Diffs UND zusätzlich tägliche Inkrementals möglich, sinnvoll und vor allem SICHER?

Hier nochmals eine Grafik, die die Medienrotation veranschaulicht, vielleicht hilft das ja weiter!
(LEGENDE: ROT=FULL, GELB=DIFF, GRÜN=INKREMENT)

http://imageshack.us/f/585/backupconcept.png/
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
27.09.2012 um 12:17 Uhr
Ich weiss ja nicht wie ihr den Ernstfall so seht aber ich würde mir sorgen machen wenn ich so viele Bänder für eine Wiederherstellung meines Systems brauche.

Ich würde mir Überlegen noch zusätzlich Backup to Disk zu machen um im Ernstfall von einer MSA oser NAS wiederherstellen zu können.

Hätte auch den Vorteil das man Zeitlich abends machen könnte und die Bandsicherung dann Tagsüber vom Backup to Diskordner (NAS,MSA) laufen lassen kann.

Das wäre jedenfalls meine Überlegung.

LG
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
27.09.2012 um 12:44 Uhr
Nunja, so viele Bänder Unterschied sind es ja nicht!

Ein Vollbackup hat 15 Bänder (gerundet).

Ob ich jetzt bei Kombination Voll-Diff-Inkrement 20 Bänder nehme (15 Voll, 1 Diff der Woche, max. 4 Tages-Inkrementelle), oder bei wöchentlichen Voll und täglichen Inkrements 19 Bänder (15 Voll, max 4 Inkrementelle) macht an sich keinen großen Unterschied, oder?

Die Differenz- und Inkrement-Sicherungen hätten noch Platz auf dem Backupserver (5x 1000GB @RAID5 + 1 Hotspare)

Bei der Anbindung (4x Gigabit ins Netzwerk, 8 Gigabit FC ans Library) wird die inkrementelle Sicherung (ca. 30GB am Tag) sowieso nur wenige Minuten dauern, erst recht, wenn man diese 4x täglich macht -> Überschlagen 8GB pro Backup bei ca. 400MB / Sekunde macht etwa 20 Sekunden. Da wäre es auch egal, wenn es 5 Minuten dauert bzw. die Bandbreite reduziert.
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
28.09.2012, aktualisiert um 14:13 Uhr
Hi,

ich melde mich auch mal
Warum denn das alles mischen, das wird in meinen Augen zuviel durcheinander werden.
Entweder inkrementell ODER Differenzial.

Und BEIDE Sicherungen beziehen sich, zumindest bei Backup Exec, immer auf das Vollbackup!!!
D.h. du zieht es immer vom Monatsbackup aus gesehen!


EDIT: Was habe ich denn da geschrieben, QUATSCH!
Ein inkrementelles Backup ist der Unterschied zum letzten Backup.
Das Differentielle zum letzten Vollbackup!


Ich würde am Wochenende immer ein Vollbackup machen, und in der Woche dann Differenzielle.
Bei 80 LTO5s sollte das schon passen.
Dann brauchst du für ein Restore nur 2 Bänder 16 Bänder, 15 Voll und das Diff.
EDIT: ARGGHH Hirnfrost ...


Dein Plan ist ja schön und gut, aber leider fängt nicht jeder Monat mit einem Montag, es gibt Monate mit 5 Freitagen usw ...
Trag das mal lieber in einen Kalender ein, das ist realistischer.

Ach ja, über wieviele Server reden wir denn?
Was machst du wenn der Backupserver stirbt, wie kommst du an die Daten.

VG
Deepsys
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
28.09.2012 um 14:11 Uhr
Hi,

noch ein Tipp:
Ich mache das Monatsbackup immer am ersten Sonntag im Monat, damit habe ich auf jeden Fall alle Daten des letzten Monats drauf. Würde ich das am letzten Sonntag machen, hätten mir im März 2012 ganz 6 Tage gefehlt.

Du hattest geschrieben das die Voll und Diff extern gelagert werden sollen.
Dann macht den Konzept genauso allerdings schon Sinn, denn jeden Tag ein Band extern lagern, naja ist gut für den Dienstleister

Im Grunde genommen gibt es kein richtig oder falsch Backup (OK, gar keines wäre falsch). Es muss auf die Firma passen.
Wenn du z.b. einen zweiten Standort oder Brandabschnitt hast mit dicken Leitungen, reicht es m.M. aus, nur das Monatsband extern zu lagern.

So, und bevor ich noch Quatsch wie da oben schreibe, mache ich Wochenende!

Schönes WE!

VG
Deepsys
Bitte warten ..
Mitglied: Ralph.Siegert
28.09.2012 um 15:30 Uhr
Hallo Deepsys und Danke für deine Antwort.

Der Screenshot diente nur als Orientierung, mir ist durchaus bewusst, dies in einen Kalender einzutragen und das Vollbackup immer am Monatsersten zu machen, ganz gleich welcher Tag es ist.
Das lässt sich ja auch alles beliebig anpassen und konfigurieren in der Backup Software.

Mir ging es hauptsächlich dadrum nachzufragen, ob mein BackupKonzept so überhaupt Sinn macht.

Und es scheint ja so zu funktionieren.

Danke für Eure Unterstützung.

VG
Ralph
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...