Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Verständnisprobem - NAS in mehrere statische VLANs erreichbar machen

Frage Netzwerke Router & Routing

Mitglied: DrGibble

DrGibble (Level 1) - Jetzt verbinden

06.10.2009, aktualisiert 18.10.2012, 11928 Aufrufe, 6 Kommentare

VLAN über routing mit verschiedene Subnetze scheitert dank Realtek NIC. Daher VLAN über bridging mit einem großen Subnetz. Aber habe ich die Konfiguration so richtig verstanden?

Hallo miteinander,

ich habe mein Netzwerk jetzt erfolgreich nach dem folgenden Schaubild eingerichtet mit den 5 VLANs:
  • VLAN10 = Office (192.168.10.0/24 dynamisch über DHCP)
  • VLAN20 = Private (192.168.20.0/24 dynamisch über DHCP)
  • VLAN30 = WLAN (192.168.30.0/24 dynamisch über DHCP)
  • VLAN40 = Printer (192.168.40.40 static)
  • VLAN50 = NAS-Server 192.168.50.50 static)

Die 5 VLANs sind über Routing mit dem Router verbunden

86ace7fbce32bebcf9750b4f7f8ec765-guido_network_final - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Leider musste ich feststellen, dass die verbauten Netzwerkkarten in den Client-PCs von Realtek sind (RTL 8168C(P)/8111C(P) PCI-E Gigabit Ethernet NIC)
Sie beherrschen zwar VLAN nach 802.1Q, aber die dazu benötigte Software (RTL Diagnostic Tool) gibt es für WindowsXP nur inoffiziell als Beta und läuft sehr instabil.

Die Artikel von heise.de, hier aus dem Forum (VLAN Routing über Intel NIC) etc. fallen bei mir vorerst weg da ich keine/verbugte VLANs an den Client-PCs realisieren kann:

Im Wikipedia habe ich folgende, interessante Erklärung gefunden:
Statische VLANs

Ein Port des Switches wird per Konfiguration einem VLAN fest zugeordnet. Damit ist eine Kommunikation des Endgerätes an diesem Port nur noch mit dem zugeordneten VLAN möglich.
Daher nennt man diese Zuordnung auch portbasiert.

Es ist auch möglich einen Port in mehrere VLANs einzubinden. In diesem Fall spricht man von einem Trunk-Port. Auf diese Weise können zum Beispiel Router und Server über einen einzelnen Anschluss
an mehrere VLANs angebunden werden, ohne dass für jedes Teilnetz eine physikalische Netzwerkschnittstelle vorhanden sein muss. Somit kann ein einzelnes Gerät – auch ohne Router – seine Dienste
in mehreren VLANs anbieten, ohne dass die >Stationen der verschiedenen VLANs miteinander kommunizieren können.
Diese VLAN-Trunks dürfen nicht mit den Trunks im Sinne von Link Aggregation verwechselt werden, bei denen mehrere physikalische Übertragungswege zur Durchsatzsteigerung „gebündelt“ werden.
VLAN Frage - Server in 2 vlans erreichbar machen bietet ein Ansatz den ich aber noch nicht ganz verstanden habe.

Also wie ich das verstanden habe:
VLAN über Routing in mehrere Subnetzte scheitert an der schlechten Qualität der RTL-Treiber da ich nur bedingt die Netzwerkkarten der Client-PCs zum VLAN bewegen kann.
Man kann aber auch VLAN über Bridging in einem grossen Subnetz realisieren wo alle zwar den selben Addressbereich haben, sich aber dennoch durch das VLAN & Firewall-Regeln nicht untereinander sehen können. Der NAS-Server und die Netzwerkdrucker werden dann ja nach Bedarf in die einzelnen VLANs mit eingebunden damit die auch dort erreichbar sind.

Dann muss ich in meinem MikroTik Router lediglich die VLANs auf Bridging umstellen, sämtliche einzelnen DHCP-Server für die jeweiligen VLANs wieder rausnehmen und die Zuteilung allein über den Cisco-Switch (tagged/untagged) regeln?

Habe ich das so richtig Verstanden?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Gruß

der Doc
Mitglied: aqui
06.10.2009, aktualisiert 18.10.2012
VLAN Bridging ist kein gutes Design, denn damit ist alles dahin was dir VLAN Routing als Vorteil bietet wie Verringerung der Broadcast Last, Segmentierung, Sicherheit etc.

Dann macht es eher Sinn alles in ein großes LAN mit einem IP Bereich zu schmeissen und mit den Nachteilen eines solchen Banal Designs zu leben.
Besser ist natürlich ein segmentiertes Netzwerk...keine Frage !

Zu deinem Unverständnis zu dem o.a. Thread solltest du dir ggf. dies hier durchlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.1q
Das erklärt was tagged VLAN Links sind ! Dann wird dir der Sinn dieses Threads schnell klar !

Du hast eigentlich 3 Optionen:
1.) Andere technisch bessere LAN Karten als die Realtek zu verwenden (z.B. Intel) Relatek ist immer worst Case, da ein Teil des Paket Assembling- Reassembling von der CPU gemacht wird (deshalb sind die Karten auch so billig !!) und daher der treiber vermutlich instabil ist. Bei Intel und anderen herstellern passiert das in Hardware, im Netzwerk Chip der Karte selber !
Auch aus performancegründen ist Realtek immer die schlechteste Wahl !! Aus Preissicht natürich nicht !

2.) Einen externen VLAN fähigen Router verwenden

3.) Einen Layer 3 Netzwerkswitch zu verwenden

Technisch die beste Lösung ist zweifelsohne die dritte Variante ! Aus Performancesicht und Sicherheitssicht muss man darüber nicht lange diskutieren !
Solche Switches gibt es mittlerweise auch sehr preiswert im Billig- Consumer Segment wie D-Link, NetGear, Linksys, HP und Co.

Wenn du nicht viel Durchsatz brauchst ist die Option 2 die 2te Wahl. Hier kannst du freie Lösungen wie:
http://www.administrator.de/wissen/vlan-installation-und-routing-mit-m0 ...
verwenden oder einen gebrauchten Cisco Router bei eBay ersteigern oder oder...

Die Option 1 ist ja wie die Option 2 zu sehen steht hier aber an 3ter Stelle. Sie erfordert dafür einen laufenden Server oder PC und die entsprechenden Netzwerkkarten wie in diesem Tutorial ja beschrieben.
Generell sollte man so oder so von Realtek Karten in Servern die Finger lassen wie oben bereits bemerkt....aber das ist ein anderes Thema !

Zum Schluss bleibt dir ja immer noch die schlechteste aller Lösungen nämlich dir 5 Netzwerkkarten in deinen Server zu stecken und je ein Bein in deine 5 VLANs zu stecken. Das klappt natürlich auch ist aber unsinnig, da nicht skalierbar !
Bitte warten ..
Mitglied: DrGibble
06.10.2009, aktualisiert 18.10.2012
@aqui

Da hast Du mich wohl etwas falsch verstanden oder ich habe mich nicht richtig ausgedrückt.

Die Hardwarekomponenten habe ich gerade erst neu gekauft (siehe VLAN im gesamten Haus einrichten. Komponenten dafür geeignet?
Der Switch ist Managed Layer2 und als eigenständigen Router verwende ich den RB750 aus dem Hause "MikroTik". Dieser ist VLAN fähig und kann alles was die M0n0wall auch kann und noch ein bischen mehr.

Das Problem was ich habe ist das ich mich mit den Client-PCs nicht in verschiedene Subnetze verbinden kann (VLAN) da die dort verbauten Netzwerkkarten von Realtek zu verbugt sind.

Welchen Lösungsansatz ich jetzt brauche ist die strickte Trennung von Privat-PCs und Office-PCs die aber dennoch auf einen gemeinsamen NAS-Server & Netzwerkdrucker zugreifen müssen.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.10.2009 um 13:01 Uhr
OK, das war dann in der Tat missverstanden...sorry !

Dann ist die Lösung aber so einfach wie banal....
Du musst lediglich das Default Gateway der Clients auf die jeweilige VLAN IP Adresse des Mikrotik Routers einstellen !!
Der routet ja zwischen den VLANs ! Damit ist dann eine Client Kommunikation problemlos möglich.

Clients selber per 802.1q fähiger VLAN Netzwerkkarte tagged in die VLANs zu hängen ist ja vollkommen unsinnig, denn damit konterkariert man ja den Sinn eines VLAN Routers wie dem MikroTIK, der ja letztlich den L3 Switch ersetzt.
Hier siehst du mal ein Beispiel:
http://www.administrator.de/VLAN_einrichten_-_Mehrere_Betriebe_und_Rout ...
Stell dir die "VLAN IP des Switches" nur eben bei dir als VLAN IP deines Mikrotiks vor !
Das Szenario ist das gleiche und damit klappts dann im Handumdrehen...
Bitte warten ..
Mitglied: DrGibble
06.10.2009 um 17:37 Uhr
Danke für den Hinweis. So ganz habe ich das aber noch nicht Verstanden. Irgendwo hapert es an meine Konfiguration.

Der MikroTik RB750 Router hat 5 Ports die man frei konfigurieren kann.
  • ether1 = Dort hängt das reine DSL-Modem dran
  • ether2 = Port zum Switch (IP: 192.168.1.1/24, Network:192.168.1.0, Broadcast:192.168.1.255, DNS/Gateway:192.168.1.1)
    • vlan10-office (IP: 192.168.10.1/24, Network:192.168.10.0, Broadcast:192.168.10.255)
    • vlan20-private (IP: 192.168.20.1/24, Network:192.168.20.0, Broadcast:192.168.20.255) usw...

Am Switch ist der Port 24 der zum MikroTik Router führt und steht in allen VLANs 10-50 auf trunk.
Port 1-6 sei erstmal allein im untagged Modus für das VLAN 10
Port 7-12 dann allein im untagged Modus für das VLAN20.

Muss ich jetzt für jedes VLAN ein eigenes DNS/Gateway:192.168.xx.1 einrichten und das war es?
Oder soll auf dem Windows PC in der Netzwerkkonfiguration dann die Einstellung auf DHCP und Default Gateway = 192.168.1.1 des MikroTik Routers stehen?

Irgendwo habe ich in meiner Logik noch ein dreher drin. Sorry für diese banale Frage aber ich seh gerade den Wald vor lauter Bäume nicht mehr.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
09.10.2009 um 11:08 Uhr
2 mögliche Fehler

1.) Der DNS und Gateway Eintrag ist FALSCH !!
Hier muss das Provider Gateway hin und auch der Provider DNS sofern der MiktoTic kein DNS Proxy macht !!
Diese Daten kommen in der Regel dynamisch via PPPoE und müssen NICHT konfiguriert werden !!

2.) Das Wort "Trunk" für den Port 24 ist gefährlich, denn bei vielen Switches ist das eine Link Aggregation NICHT aber ein Tagging wie du es benötigst !
Prüfe also sehr genau ob mit "Trunk" nicht Link Aggreagtion gemeint ist, denn das wöre vollkommen falsch !!
Was du benötigst ist das der Port 24 tagged in allen VLANs 10 bis 50 ist !!

Die PCs in den VLANs 10 und 20 müssen folgene IPs haben:

Beispiel PC VLAN 10:
IP: 192.168.10.100
Maske: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.10.1
DNS: 192.168.10.1 oder <Provider_DNS> je nachdem ob der MikroTic DNS proxy ist !

Beispiel PC VLAN 20:
IP: 192.168.20.100
Maske: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.20.1
DNS: 192.168.20.1 oder <Provider_DNS> je nachdem ob der MikroTic DNS proxy ist !

Ist der Thread hier ein Doppel mit:
http://www.administrator.de/MikroTik_-_Schaffe_es_nicht_die_VLANs_ans_I ...
Das solltest du dann kennzeichnen oder den Thread hier schliessen !!
Bitte warten ..
Mitglied: DrGibble
09.10.2009, aktualisiert 18.10.2012
Den Port auf tagged zu stellen ist bei einem Cisco-Switch
Zitat aus dem Handbuch:
Trunk. Der Anschluss gehört VLANs an, bei denen alle Anschlüsse getaggt sind (außer bei einem optionalen systemeigenen Einzel-VLAN)

Die Provider DNS wird automatisch geholt und an die internen DNS der einzelnen Netzbereiche weitergereicht. Somit hat jedes VLAn optisch seinen eigenen DNS.

Der Fehler wurde heute Morgen gefunden. Es lag allein an den NAT/MASQ Einstellungen des MikroTik-Routers.
siehe: MikroTik - Schaffe es nicht die VLANs ans Internet zu binden. Wer kennt sich aus

EDIT: Dieser Beitrag wird als gelöst markiert und im o.g. Link fortgeführt da es sich ab jetzt ausschliesslich um RouterOS spezifische Einstellungen handelt.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkgrundlagen
gelöst Heimnetzwerk über Server im Internet und OpenVPN erreichbar machen (16)

Frage von byt0xm zum Thema Netzwerkgrundlagen ...

SAN, NAS, DAS
gelöst Seagate Blackarmor NAS 440 - nicht mehr erreichbar (8)

Frage von Knackbacke zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Windows Netzwerk
Development Server über DNS Server im Netzwerk erreichbar machen (2)

Frage von sbsnewbie zum Thema Windows Netzwerk ...

Apache Server
IP oder Domains im Netzwerk erreichbar machen (2)

Frage von ischbindebaetmaen zum Thema Apache Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (25)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Erkennung und -Abwehr
Spam mit eigener Domain (12)

Frage von NoobOne zum Thema Erkennung und -Abwehr ...