Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Virtualisierung auf Desktop-Rechner - Host und Konsole lokal

Frage Virtualisierung

Mitglied: Lousek

Lousek (Level 2) - Jetzt verbinden

29.10.2009 um 09:17 Uhr, 5032 Aufrufe, 2 Kommentare

Guten Morgen Forum

Ich hätte da eine Frage die mich schon seit einiger Zeit interessiert.
Langsam kenne ich mich ein bisschen aus wenn es um Virtualisierung geht, im Geschäft laufen ESX-Server, zu Hause ein ESXi, auf dem Laptop läuft ein VMWare Server2 für die Schule und XenServer, Oracle VM und Sun VirtualBox sind auch schon ausprobiert worden. Und meine Linux-Kentnisse steigen auch langsam (bin am lernen fürs LPIC102-Zertifikat) =)

Produkte wie ESX(i) und XenServer sind ja wirklich nur fürs Rechenzentrum gedacht und haben auf einem Client nichts zu suchen. Vorteil dieser beiden Produkte ist, dass nur ein abgespecktes und angepasstes Linux darunter läuft, das selbst fast keine Ressourcen frisst und das effizient virtualisieren kann.

Auf den Desktop-Rechnern kommen wohl eher Produkte wie VMWare Server / Workstation, Sun VirtualBox oder Microsoft Virtual PC zum Einsatz. Vorteil: Einfach zum Konfigurieren, Nachteil: Wird je nachdem schon bei 2 VMs eng mit der Performance, ein Host-OS muss darunter laufen, was Performance kostet.

Was ich mir vorstelle:
Auf dem Client-Rechner läuft ein abgespecktes Linux, nicht mehr als das notwendige. Zusätzlich läuft eine perfomante grafische Oberfläche. Diese grafische Oberfläche hat nichts andere zu tun, als die Desktop der VM anzuzeigen. Wie wenn man beim z.B. Ubuntu die verschiedenen Arbeitsflächen hat ... einfach dass die Desktops auf den VMs angezeigt werden. Zudem soll auch Grafikunterstützung möglich sein, bei den Desktop-Rechnern ist ja meistens eine anständige Grafikkarte drin. Dafür müssen keine Dinge wie Management übers Netzwerk, Cluster, Failover usw. möglich sein. Kurz: Das ganze soll eine LOKALE perfomante Virtualisierungsumgebung für Windows & Linux VMs sein.

Irgend jemand so etwas bekannt (oder wie man evt. so etwas basteln könnte, wenn man die Grafikunterstützung mal weglässt)?

Gruss & Danke
Lousek
Mitglied: ratzla
29.10.2009 um 10:42 Uhr
Schau dir mal den kostenlose XEN Server an. Der macht genau das was Du beschreibst - aber als Desktopsystem hab ich das auch nich nicht gesehen.

Das Problem liegt aber nicht unbedingt am Host System (zumindest nicht unter Linux). Ein ordentliches OS braucht im Hintergrund nicht so viele Resourcen, zumindest wenn man nicht Berge von schnickschnack am laufen hat.
Leider brauchst Du eine Grafikkonsole wenn Du das am Desktop betreiben willst. Ich würde hier als Basis ein aktuelles Linux (64Bit) nehmen und mit VMWare Server probieren. Bei mir zuhause läuft das einigermaßen Performant (leider mit einem viel zu alten Rechner, daher habe ich nur immer 1-2 VM's am laufen)

Es ist korrekt dass Du da relativ schnell an Grenzen stößt. Das hat aber primär zwei Gründe:
1. Zuwenig Speicher. Meines Wissen hat derzeit nur der esx Server ein ausgefeiltes Speichermanagement was an dieser Stelle eine Speicherüberbuchung zulässt, und den gerade nicht verwendeten Speicher anderen VM's überlässt. XEN Server soll demächst da nachziehen)
2. I/O (insbesondere Disk I/O) - SATA ist hier einfach spürbar langsamer als SAS (insbesondere das NCQ hält oft nicht was es verspricht. Aber auch die anderen bussysteme sind auf Servern einfach schneller.

Auf einen Dual Quadcore mit 8 GB RAM laufen schon auch mehr als 2 VM's - Mit einem alten Pentium und nur 1 GB Hauptspeicher schauts natürlich übler aus.

Gerade bei der Virtualisierung spürt man die Power eines Servers....
Ich denke um ein ordentliches Serverboard mit richtig viel Speicher wirst Du kaum herumkommen. Und wenn Du dann soweit bist kannst du auch den ESXi (kostenlos) benutzen.
Bitte warten ..
Mitglied: Lousek
29.10.2009 um 11:15 Uhr
XEN-Server habe ich ausprobiert ... läuft auch auf Desktop-Rechner wirklich einigermassen performant ...aber eben leider fürs RZ und nicht für Client-Rechner gedacht ...

Bei mir läuft ein ESXi auf einem ML110 G5 ... Performance ist für 1A (für meine Verhältnisse ;) ) ... 50 - 80MB lesen vom E200-RAID-Controller (durch die VM) ... die 8 VMs sind eigentlich ausser dem Memory keine grosse Belastung für den Server (mehrheitlich Linux)

Mich würde auch noch ein System interessieren, dass nicht dazu gedacht ist, Server zu virtualisieren, sondern Desktops zu virtualisieren (sprich z.B. Win XP und Ubuntu + GUI). Wo dann auch die Grafikunterstützung ein interessanter Punkt wäre ...

Gruss
Lousek

Edit: Was natürlich möglich wäre: Ein Ubuntu oder Debian oder was, wo nur dass absolute Minimum an GUI installiert wird + VMWare Server, wo dann beim aufstarten automatisch z.B. auf der einen Arbeitsfläche ein XDMCP-Weiterleitung auf eine Linux-VM gemacht wird und auf der anderen Arbeitsfläche ein Terminal-Server-Client im Fullscreen auf eine Windows-VM geöffnet wird ... aber ist dann eher ein "Work-Around" ... ohne Grafik-Unterstützung & CO
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Virtualisierung
Desktop Virtualisierung mit ? ? ?
Frage von LaBombaVirtualisierung9 Kommentare

Hallo Admin Kollegen, ich habe ein Problem und hoffe auch eure Unterstützung. Ich bin seit ca. zwei Monaten in ...

Vmware
Virtualisierung über 2 Hosts
gelöst Frage von erdmeloneVmware11 Kommentare

Hallo zusammen, einmal vorweg: Nein, ich möchte keine detallierte Antwort sondern nur Denkanstöße. Und zwar habe ich derzeit einen ...

Vmware
Virtualisierung von 5+ Desktop-Arbeitsplätzen
Frage von TucTucVmware8 Kommentare

Hallo Zusammen, ich würde gerne 5 Desktop-Arbeitsplätze (später Erweiterung auf 8-10), die derzeit auf 5 verschiedenen Desktop-Rechnern laufen, auf ...

Virtualisierung
Erfahrungen mit Desktop Virtualisierung
Frage von meiser-pVirtualisierung12 Kommentare

Hallo Zusammen, bei uns in der IT besteht der Gedanke auf Desktop Virtualisierung zu migrieren. Leider sind wir uns ...

Neue Wissensbeiträge
DSL, VDSL

ALL-BM200VDSL2V - Neues VDSL-Modem mit Vectoring von Allnet

Information von Lochkartenstanzer vor 48 MinutenDSL, VDSL

Moin, Falls jemand eine Alternative zu dem draytek sucht: Gruß lks

Windows 10

Microsoft bestätigt DMA-Policy-Problem in Win10 v1709

Information von DerWoWusste vor 59 MinutenWindows 10

Wer sein Gerät mit der DMA-Policy absichert, bekommt evtl. Hardwareprobleme in v1709 von Win10. Warum? Weil v1709 endlich "richtig" ...

Verschlüsselung & Zertifikate

Die Hölle friert ein weiteres Stück zu: Microsoft integriert OpenSSH in Windows

Information von ticuta1 vor 4 StundenVerschlüsselung & Zertifikate

Interessant Die Hölle friert ein weiteres Stück zu: Microsoft integriert OpenSSH in Windows SSH-Kommando in CMD.exe und PowerShell

Apple

IOS 11.2.1 stopft HomeKit-Remote-Lücke

Tipp von BassFishFox vor 1 TagApple

Das Update für iPhone, iPad und Apple TV soll die Fernsteuerung von Smart-Home-Geräten wieder in vollem Umfang ermöglichen. Apple ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
RODC kann nicht aus Domäne entfernt werden
Frage von NilsvLehnWindows Server19 Kommentare

HAllo, ich arbeite in einem Universitätsnetzwerk mit 3 Standorten. Die Standorte haben alle ein ESXi Cluster und auf diesen ...

Hardware
Kein Bild mit nur einer bestimmten Grafikkarten - Mainboard Konfiguration
gelöst Frage von bestelittHardware18 Kommentare

Hallo zusammen, ich hatte schon einmal eine ähnliche Frage gestellt. Damals hatte ich genau das gleiche Problem. Allerdings lies ...

Netzwerkmanagement
Mehrere Netzwerkadapter in einem PC zu einem Switch zusammenfügen
Frage von prodriveNetzwerkmanagement17 Kommentare

Hallo zusammen Vorweg, ich konnte schon einige IT-Probleme mit Hilfe dieses Forums lösen. Wirklich klasse hier! Doch für das ...

Hardware
Links klick bei Maus funktioniert nicht
gelöst Frage von Pablu23Hardware16 Kommentare

Hallo erstmal. Ich habe ein Problem mit meiner relativ alten maus jedoch denke ich nicht das es an der ...