Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Windows 7 PC aus Domäne (Server 2003) in eine Arbeitsgruppe wechseln

Frage Microsoft Windows Netzwerk

Mitglied: DrMartinus

DrMartinus (Level 1) - Jetzt verbinden

26.03.2014 um 17:24 Uhr, 3016 Aufrufe, 14 Kommentare, 2 Danke

Hallo,
wir wollen unseren alten Windows Server 2003 abschaffen und durch ein NAS ersetzen, da das Netzwerk inzwischen so sehr geschrumpft ist, dass sich die Unterhaltung und Wartung eines kompletten Servers nicht mehr rechnet. Wir haben XP-Pro und Windows 7 Rechner im Netzwerk.
Die PCs sollen in eine Arbeitsgruppe überführt werden, wofür dann lokale Nutzer mit identischen Namen eingerichtet werden. Nun kriege ich aber die Benutzerprofile nicht schadlos aus der Domäne raus. Ganz wichtig ist für einen Nutzer die Weiterverwendung von Outlook, und natürlich sollen auch die Einstellungen für Office usw. lokal weiterbestehen.

Die Anbindung an das NAS erfolgt durch eine Arbeitsgruppe, die freigegebenen Verzeichnisse können auch ohne Probleme verbunden werden. Ein Kopieren der Daten aus dem Verzeichnis, in dem das Benutzerprofil abgelegt ist, in das lokale users (Benutzer) Verzeichnis genügt offenbar nicht.

Gibt es dafür irgendwo eine Schritt-für-Schritt Anleitung? Ich habe schon eifrig gesucht, aber habe nur Teilinformationen gefunden, die mich nicht wirklich weiter gebracht haben.

Danke im Voraus!
Mitglied: Lochkartenstanzer
26.03.2014 um 17:29 Uhr
Moin,

Ganz einfach:

  • Lokalen User anlegen
  • Als lokaler User einmal anmelden und dann Kiste durchstarten
  • Als (Domain-)Administrator anmelden und in den Eingenschften die benutzerprofile umkopieren lassen, dabei nicht vergessen, den eigentümer richtig zu setzen.
  • Als lokaler user anmelden uns sich freuen.

lks

PS: Wichtig. wenn größere datenmengen im Profilordner sind, soltle diese vorher herausbewegt und nach(!)dem umkopieren in den neuen profilordner verschoben werden. Ansonsten dauert da umkopieren ziemlich lange.

PPS: Man könnte auch einfach Easy-transfer benutzen, aber das kopiert nicht alle einstellungen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
26.03.2014 um 18:00 Uhr
Hallo,

Zitat von DrMartinus:
Ein Kopieren der Daten aus dem Verzeichnis, in dem das Benutzerprofil abgelegt ist
Wenns richtig gemacht wird, klappt es schon. Neben den genannten kannst du auch einen von den Klassikern https://www.forensit.com/downloads.html nehmen.

Gruß,
Peterf
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
26.03.2014, aktualisiert um 18:25 Uhr
Zitat von DrMartinus:

Die Anbindung an das NAS erfolgt durch eine Arbeitsgruppe, die freigegebenen Verzeichnisse können auch ohne Probleme
verbunden werden. Ein Kopieren der Daten aus dem Verzeichnis, in dem das Benutzerprofil abgelegt ist, in das lokale users
(Benutzer) Verzeichnis genügt offenbar nicht.

Prinzipiell kann man das auch mit einfachem kopieren machen,. Die c't hat da auch schon was darüber geschrieben. Der Artikel befaßt sich zwar mit dem Umzug von XP auf Win7/8, aber prinzipiell gelten die dort gemachten Aussagen auch für das umziehen von einem Profil ins andere.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DrMartinus
27.03.2014, aktualisiert um 05:55 Uhr
Danke für die schnelle Antwort! Ich habe da aber noch ein paar klärende Fragen:
@ Lochkartenstanzer:
"Als (Domain-)Administrator anmelden": auf dem Client PC oder auf dem Server? Wenn auf dem Client-PC, wie komme ich da an die Eigenschaften des Users? Und, ob auf dem Server oder Client: wie kann ich da den Eigentümer richtig setzen?
Mein letzter Versuch hatte da wohl im Wesentlichen zwei Fehler: ich hatte mich als lokaler admin angemeldet und dementsprechend auch nicht den Eigentümer richtig gesetzt. Das Benutzerprofil hatte ich vom Serververzeichnis auf "lokales Verzeichnis" gesetzt, und dann als admin (lokal) die Daten aus dem Verzeichnis kopiert. Dabei ging mir Outlook 2013 verloren, d.h. die Einstellungen wurden nicht transferiert, ebenso fehlten alle Einstellungen, die im übrigen Office 2013 gesetzt worden waren - der Start der Anwendungen forderte eine Neueinrichtung. Die Outlook.pst-Datei ist im Profilordner abgelegt.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
27.03.2014 um 06:20 Uhr
Zitat von DrMartinus:

Danke für die schnelle Antwort! Ich habe da aber noch ein paar klärende Fragen:
@ Lochkartenstanzer:
"Als (Domain-)Administrator anmelden": auf dem Client PC oder auf dem Server?

Auf dem PC natürlich.

Wenn auf dem Client-PC, wie komme ich da
an die Eigenschaften des Users?

Brauchst Du nicht. Du gehst auf die Eingenschaften vom Computer (unter Win 7 Erweiterte Eigenschaften) auf Reiter Erweitert (iirc) und klickst Dich zu den Benutzerprofilen durch.

Und, ob auf dem Server oder Client: wie kann ich da den Eigentümer richtig setzen?

Da ist in dem Dialog, der beim Kopieren kommt eine Option mit drin.

Mein letzter Versuch hatte da wohl im Wesentlichen zwei Fehler: ich hatte mich als lokaler admin angemeldet und dementsprechend
auch nicht den Eigentümer richtig gesetzt. Das Benutzerprofil hatte ich vom Serververzeichnis auf "lokales
Verzeichnis" gesetzt, und dann als admin (lokal) die Daten aus dem Verzeichnis kopiert.

Das ist auch korrekt. Nur kommst Du als lokaler Admin nicht ohne weiteres die Uerprofile umkopieren.

Dabei ging mir Outlook 2013 verloren,
d.h. die Einstellungen wurden nicht transferiert, ebenso fehlten alle Einstellungen, die im übrigen Office 2013 gesetzt
worden waren - der Start der Anwendungen forderte eine Neueinrichtung. Die Outlook.pst-Datei ist im Profilordner abgelegt.

Die kann man normalerweise umkopieren. Der neue benutzer rmuß dann den Besitz übernehmen (ggf. muß der Admin passende rechte setzen, daß der Benutzer den Besitz übernehmen kann.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DrMartinus
27.03.2014 um 19:17 Uhr
Also, ich habe es heute mit einem forensit-Tool versucht (TransWiz), was auch die meisten Einstellungen sauber rübergebracht hat. Nur eins nicht: Outlook. Irgendwie begreife ich es noch nicht richig. Ich habe unzählige Webseiten durchgeschaut, aber ich habe nur ein unbefriedigendes Ergebnis erzielt:

Wenn sich der user lokal einloggt, sind alle Mails sichtbar, aber es wird beim Versuch, zu senden oder zu empfangen, gemeldet, dass er keine Berechtigung habe. Alle Dateien sind ohne Schreibschutz.
Wenn sich der user an der Domäne anmeldet, fehlen abgelegte Mails, dafür geht das Senden und Empfangen von Mails ohne Probleme. Was kann da jetzt falsch sein?
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
27.03.2014 um 19:44 Uhr
Hallo,

Zitat von DrMartinus:
ich habe nur ein unbefriedigendes Ergebnis erzielt:
Welches Ergebnis, das wissen wir aber nicht, gell.

Was kann da jetzt falsch sein?
Uns vergessen zu sagen was genau wie wo womit und wann in welcher Reihenfolge gemacht wurde um deinen Jetzt Zustand zu erreichen.

Wenn es nur um Outlook geht, mal versucht die PST (oder ist gar ein Exchange im Einsatz?), die ja bei dir zur zusätzlichen Erschwerniss auf ein "Server" Lauwerk liegt (was vermutlich jegliches Kopieren oder verschieben deinerPprofile arg behindert bzw. unmöglich macht) vorher zu Exportieren, und anschließend in ein sauberes leeres Outlook welches Senden und empfangen kann dann zu Importieren?

Ansonsten mal hier nachfragen ob du es bekommen kannst http://www.administrator.de/wissen/benutzerprofile-verschieben-die-bequ ...

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: DrMartinus
31.03.2014 um 17:46 Uhr
Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Da ich auf Passworte und Ähnliches warten musste, konnte ich erst heute wieder Neue Infos erlangen.
Export und Import der Dateien ist leider nicht mehr möglich, da der alte Zustand nicht mehr hergestellt werden kann.
Ich habe jetzt folgende Situation:
Ein user hat 4 verschiedene IMAP-Konten, die alle richtig konfiguriert sind. Das Abholen der Mails mit Outlook 2013 geht ohne Probleme, nur das Versenden geht nicht. Das trifft auch auf alle vier Konten zu. Ich habe bereits die Anleitung zur Einrichtung eines neuen Profils auf Microsofts Support-Seite umzusetzen versucht (http://support.microsoft.com/kb/2659085), aber wenn es darum geht, die existierenden Dateien wieder einzubinden, meldet mir das System, dass es sich bei den Dateien nicht um Outlook-Dateien handelt. Dabei werden diese Dateien im Explorer als Outlook-Dateien bezeichnet.
Da es sich um IMAP-Konten handelt, haben die Dateien die Endung "ost", aber das dürfte da ja eigentlich keine Rolle spielen.
Ich habe alle Berechtigungen überprüft, da dürfte es keine Probleme geben, denn der user hat "Vollzugriff" auf die vier relevanten Dateien.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
31.03.2014 um 23:25 Uhr
Hallo,

Zitat von DrMartinus:
Export und Import der Dateien ist leider nicht mehr möglich
Dann mach eben alles neu

Das Abholen
IMAP und Mails abholen? Dient IMAP nicht dazu diesen eben zu unterbinden, sprich die E-Mails auf einen Server vorrätig zu halten? OK. Der Anwender hat also seine per IMAP angebundenen Konten auf den Server geleert und dazu sein Mails etc. auf seinen eigen PC kopieren lassen. OK. Server hat dann nichts mehr.

Probleme, nur das Versenden geht nicht
Also ist das Konto nicht richtig eingebunden, oder?

eines neuen Profils auf Microsofts Support-Seite umzusetzen versucht
Nur versucht oder auch tatsächlich erfolgreich ein Konto eingerichtet?

die existierenden Dateien wieder einzubinden
Was bei Outlook schon immer eine endlos erscheinende frickelei ist und war... Welche tatsächlichen Rechte werden denn bei dir angewendet (0x8004010F: Auf die Outlook-Datendatei kann nicht zugegriffen werden.)?

Dabei werden diese Dateien im Explorer als Outlook-Dateien bezeichnet.
Ist das nicht eine Blauäugige Sichtweise von dir dies so zu sehen nur weil eine Dateiendung deinem OS sagt das es sich womöglich um Outlook Dateien handeln könnte? Ich habe sogar reine Textdateien die so gesehen auch Outlook Dateien sein sollen, aber dort stehen Werte drin die ein 3 Achsen Messaufbau liefert und rein gar nichts mit Outlook oder gar Office zu tun hat. Erst wenn du dich vergewissert hast das Outlook tatsächlich mit den Dateiinhalt etwas anfangen kann hast du gewissheit das es sich um Outlook Dateien handelt . Weiterhin kommt hinzu das Outlook Dateien nicht mal eben so zu Öffnen sind wie Word oder Excel. Meistens muss erst Outlook geöffnet werden um dann innerhalb Outlook zu sagen "Nun nimm diese Datei und ....."
.
Da es sich um IMAP-Konten handelt, haben die Dateien die Endung "ost",
Aber da muss ja nicht akkes drin sein, siehe IMAP und Nur auf diesen Computer...

aber das dürfte da ja eigentlich keine Rolle spielen.
Sorry für deine unbedarftheit und blauäugigkeit. Wenn tatsächlich beide Dateieen, nämlich .OST und .PST den gleichen Inhalt haben würden, warum gibt es dann zwei Dateiendungen und warum können die Dateien dann nicht untereinander mal einfach ausgetauscht werden?

PST = Persönliche Ordner bei POP und IMAP für das entsprechende Konto mit allem drin was der benutzer hat
OST = Offline Kopie eines Serverkontos eines Exchangeservers oder eben auch IMAP, insbesondere seine Elemente vom Typ """Nur auf diesen Computer"""

Und nein, eine OST mal eben einbinden ist nicht. Bei einer PST sträubt sich Outlook meistens schon und lässt gerne Elemente verschwinden oder unberücksichtigt oder oder oder. Daher immer ein neues Outlook Profil und in diesem dann die alte PST Importieren. Dabei wird die sogar aufgeräumt etc. Dauert zwar, ist aber immer zu 100% sauber. Und auch deine IMAP OST sollte gesichert werden (Export in einer PST....) um eben wenn mal die OST weg ist noch seine lokalen IMAP Elemente zu haben bzw. wieder dran zu kommen.

"Vollzugriff" auf die vier relevanten Dateien.
Geprüft das die Rechte tatsächlich passen?

Und mal zu Lesen:
http://www.msoutlook.info/question/370
http://www.msoutlook.info/question/754
http://www.slipstick.com/outlook/2013/imap-accounts-outlook-2013/
http://office.microsoft.com/en-us/outlook-help/introduction-to-outlook- ...
http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1225310

Du bist nicht allein
http://superuser.com/questions/566560/how-do-i-import-recover-repair-an ...

Und solange das Konto zu der vorhandenen OST Datei nicht existiert, kannst du diese OST nicht verwenden. Und ein Konto ist nicht nur sein Name, sondern die dazugehörige Benutzer GUID usw. Und da der Rechner neu gemacht wurde, ist eben auch der Benutzer zu 100% ein neuer, ausser es war ein Domänenbenutzer (was ich aber erst testen müsste) ....

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: DrMartinus
06.04.2014 um 18:36 Uhr
Ich habe es inzwischen mit Hilfe der zahlreichen Beiträge geschafft, die Daten auf das NAS zu übertragen bzw. auf den Clients zur Verfügung zu stellen - je nach Notwendigkeit. Es ist (fast) nichts verloren gegangen. Aber als ich heute mal testweise den Server (Windows 2003) abschaltete, stellte ich fest, dass die Clients danach keinen Zugriff mehr auf die NAS und auf's Internet haben. Sobald der Server wieder läuft, geht auch der Zugriff auf's NAS und ins Internet wieder.

Woran kann das liegen? Alle PCs sind aus der Domäne raus und in einer Arbeitsgruppe, in der auch die NAS ist. Aber irgendwo scheint der Server dann doch noch die Kontrolle behalten zu wollen. Die Verbindungen werden über einen Hub hergestellt, in den auch der Router für die Internet-Verbindung und das NAS eingestöpselt ist. Deswegen vermute ich lokale Einstellungen auf den Clients, habe aber noch nichts gefunden. Mir fiel nur auf, dass unter LAN-Verbindung der Netzwerkname steht, der auch vorher bestand. Nur sehe ich keine Möglichkeit, das zu ändern.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
06.04.2014 um 18:41 Uhr
Zitat von DrMartinus:

Aber als ich heute mal
testweise den Server (Windows 2003) abschaltete, stellte ich fest, dass die Clients danach keinen Zugriff mehr auf die NAS und
auf's Internet haben. Sobald der Server wieder läuft, geht auch der Zugriff auf's NAS und ins Internet wieder.

Woran kann das liegen?

DHCP, WINS, DNS, etc auch umgestellt?

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DrMartinus
06.04.2014 um 19:16 Uhr
Wo kann ich das denn machen?
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
06.04.2014 um 21:11 Uhr
Zitat von DrMartinus:

Wo kann ich das denn machen?

entweder Du richtest einen neuen DHCP-Server ein, der die Daten an die Clients verteilt oder Du stellst in den netzwerkeinstellungen der Clients statische werte ein. letzteres ist aber sehr aufwendig Daher würde ich ersteres empfehlen. geeignete Kandidaten für DHCP/DNS wären der Router oder das NAS.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: juppeck
08.08.2014 um 20:52 Uhr
Ist schon ziemlich krass was man für Szenarien und deren Beschreibung zu lesen bekommt. In Anbetracht solcher Migrationen
und dessen Aufwand den er bedeutet kommt mir die Erklärung schon zweifelhaft vor. Eine NAS solo soll einfacher sein, als die Wartung eines stinkeinfachen Windows-Servers - also mir kommen Zweifel an der Begründung. Eine NAS ist eigentlich für nichts wirklich zu gebrauchen. Entweder ein echtes Storage mit Speichernetzwerk oder einen Server mit einen Haufen Platten via SAS oder FC.
Bei nur 2 Workstation in einem Netzwerk rechtfertigt sich weder das Eine noch das Andere wirklich. Sicherheit bietet ein NAS jedenfalls nicht - wie auch - denn jeder darf alles. Wer einen Domänen-Controller als Applikationsserver einsetzt, sollte sich nicht wundern. Man kann alles machen, aber man macht nicht alles was man kann.
Userprofile zu migrieren ist nun wirklich kein Problem, was auch für Outlooks Datendateien gilt. Einige Problem sind immer und immer wieder die Rechte der Dateien und die lassen sich sogar bei noch funktionsfähigem Domain-Controller sehr gut migrieren. Externe Tools habe ich bisher nie dafür gebraucht - ganz im Gegenteil - die haben oft mehr Schaden angerichtet als Arbeit gespart. Der Server 2003 (klingt nach Small Business Server) verlangt eigentlich gar keine große Wartung. Ich habe den Verdacht dass es eigentlich darum geht, den Server nicht gegen einen 2012R2 abzulösen, da es den "Dem Herrgott sein Dank" SBS nicht mehr gibt und somit einige Rollen anders gelöst werden müssen. Backup der Daten sei nur ein Beispiel, da es keine Medienverwaltung in 2012 gibt. Dafür gibt es aber eine Menge mehr Rollen und Funktionalitäten die das Netzwerk sehr kostengünstig und wartungsarm betreibbar macht. Eine NAS die preiswertwerter ist als einen Server 2012 auf einem HP-ML350 oder so, taugt nicht mehr als eine Sammlung USB-Sticks. Auf so eine Plattform würde ich mich niemals einlassen - schon gar nicht wenn es um eine Praxis geht, die oft mit nur wenigen Plätzen daher kommt.
Na wie auch immer - viel Spass mit der NAS.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(1)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows Netzwerk
SMBv2 in Windows 7 - Windows XP - Windows Server 2003 Domäne deaktivieren (4)

Frage von Mario.Steinberg zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Netzwerk
Windows Server 2003 SBS Netzwerk durch neuen Server Ersetzen (9)

Frage von MultiStorm zum Thema Windows Netzwerk ...

Exchange Server
gelöst Microsoft Excange Server 2007 auf Windows Server 2003 Installieren? (9)

Frage von Herbrich19 zum Thema Exchange Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...