Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Windows Server 2008 R2 Auslegung

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: hada1982

hada1982 (Level 1) - Jetzt verbinden

25.04.2011, aktualisiert 26.04.2011, 4150 Aufrufe, 4 Kommentare

Ich darf mit vollster Freude das Firmennetzwerk upgraden.. Derzeit ist ein 7 Jahre alter Dell Kübel, der so belastet wird durch alle Dienste das er nach 5h steht, im Einsatz.

Derzeit läuft: Zeiterfassung Software, Xerox Druckerspooler, Active Directory, Domänen Controller, mehrere Softwarelizenzserver und der Dateiserver drauf,
soweit ich es gesehen hab befindet sich sogar das Betriebssystem und die Firmendaten auf der selben Platte..

Da auch ein Leistungsfähiges CRM (BMD) zum Einsatz kommen soll und wir aber keine Racks einsetzen können viel das Augenmerk mal auf den Dell T710 mit Bandlaufwerk und 2x Raid 1.

Was mein Problem nun darstellt:
was ich nun wie auf einer Hyper-V Umgebung aufspielen darf kann oder wie auch immer..

Meine Gedanken:

Dell T710, 2x 3,6Ghz Xeon, ca. 40 Gb Ram (Kosten 25.000 inklusive Cals für 50 Mitarbeiter)

Local: nur Windows Server 2008 R2 + Hyper-V + DNS + Active Directory + Domänen Controller

1VM. Dateiserver
2VM. CRM Software (BMD) + MS SQL Server
3VM. Diverse Software wie Zeiterfassung, Lizenzserver Corel Draw oder ähnliches und Druckerspooler

Geht das denn alles überhaupt oder muss ich dafür mehrere Server einplanen?

Ist dann ein Backup per VHD Dateien auf Windows Server 2003 möglich auch wenn die Netzwerkkarten anders auslegegt sind?

Oder ist es besser 2 Kleinere Server die dann auf ein SAN zugreifen?


Vielleicht könnt ihr mir etwas helfen.. denke mal ch hab dafür so ca. 20.000 - 30.000 Euro Budget (ohne SQL und CRM)
Mitglied: horst98
26.04.2011 um 08:47 Uhr
Hi,

aus meiner Sicht optimierst Du an der falschen Stelle. Wenn aktuell ein 7 Jahre alter 'Kübel' die Last gerade so schafft, dann ist ein 2*3,6GHz Server mit 40GB hoffnungslos überdimensioniert. Auch wenn ein CRM dazu kommt.

Wenn Du allein von 40 GB RAM auf 20 GB zurück gehst und statt 2 CPUs nur eine mit 2,8 GHz nimmst (aber QuadCore), dann sollte die Kiste trotzdem fliegen und Du sparst Dir die Hälfte an Geld. Wenn 50 Leute auf dem Server herumharken, dann kommt den Platten eine heftige wenn nicht die heftigste Bedeutung zu. Hier solltest Du überlegen, ob Du nicht die CRM-Datenbank auf ein SSD RAID1 legen kannst (Server-SSDs erforderlich) und das Fileserving über ein RAID10 und Cache Controller abbilden kannst. Dann gewinnst Du an Speed, was Du mit der zweiten CPU nie erreichen kannst.

Es macht immer am meisten Sinn, wenn man am langsamsten Teil (den Platten) zuerst optimiert.

Als zweites würde ich versuchen, das Netz komplett auf Gbit-LAN umzustellen. Und natürlich multiple Gbit-LAN-Karten im Server einsetzen. Was hilft die schnellste CPU, wenn Du die Daten nicht aufs Netz bekommst?
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
26.04.2011 um 09:34 Uhr
Hi,

Ihr wollt eigentlich nur ein in die Jahre gekommendes System durch aktuelle Hardware ersetzen und gleichzeitig noch weitere Software anschaffen. Virtualisierung ist bei Euch lediglich ein Ansatz, die Dienste sauber voneinander zu trennen. So habe ich Dich jedenfalls verstanden. Aus meiner Sicht könntest Du alles in einem Betriebssystem laufen lassen - so viel ist es ja nicht. Mindestens der Dateiserver ist ja eine in Windows Server 2008 schon vorhandene Funktion. Wenn Du trennen willst, dann vielleicht so:

- Windows Server 2008 R2 als PDC mit AD und DNS + Fileserver + evtl. Druckerspooler
- Windows Server 200X mit der ganzen anderen Software wie Zeiterfassung, CRM

Virtualisierung ist eine schöne Sache, muss aber beherrscht werden. Die Gefahr besteht, dass Du Dir langsame Systeme baust. Lohnt sich der Aufwand bei Euch wirklich oder sind 1-2 physische Systeme nicht doch besser? Zur Hardware und insbesondere den Festplatten hat horst98 schon etwas gesagt.

Grüße,
tonabnehmer
Bitte warten ..
Mitglied: hada1982
26.04.2011 um 09:46 Uhr
Ja das ist ein guter Ansatz.. mehr als die ca. 120 Mb/sec. kriegt man was ich gelesen hab sowieso nicht hin.. Die Switche werden schon alle durch GBit fähige ersetzt.
Das hab ich dann schon mal richtig gemacht..*gg*

Ist es dann sinnvoll da wir ja eine Dell Monokultur sind, neben den kleineren Server eine NAS (DELL NX200) zu bestellen um die Daten dort abzulegen?

Was ich leider auch nicht weis ist wie sehr sich da Hyper-V auszahlt oder auch nicht..

Weil wenn DHCP+DNS+AD+Domänen Controller+Dateiserver+CRM(BMD)+Druckerspooler+MS SQL+WSUS alles auf einen Windows Server 2008R2
rennt ob das dann nicht besser wäre das etwas aufzuteilen.
Bitte warten ..
Mitglied: hada1982
26.04.2011 um 09:53 Uhr
Das mit den Platten ist denk ich wirklich der bessere Weg. Wir haben auch eine Bilddatenbank wo BIlder 30-120 MB gross sein können. Da würde sich das mit den Platten mehr als anbieten und die CPU Power zu reduzieren.
Wenn ich dann aber weiter an die Backuplösung denke wäre es ja sinnvoll ein NAS einzurichten oder? Wo Windows Server Storage läuft. Damit ich alles auf einmal sichern kann.

Den alten 2003 Server würde ich dann als BackupServer für den neuen nehmen. Würde der 2008 Server hardwaretechnisch mal ausfallen könnte ich ja mit den
VHD Backup den alten 2003 in Betrieb nehmen und die Firmendaten würden dann sowieso auf den NAS liegen..

Danke schon mal für die ganzen Antworten..
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...