Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Windows Server 2008 R2 RDS - Domänenprofil Speicherort

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: Skyemugen

Skyemugen (Level 2) - Jetzt verbinden

12.02.2015 um 10:00 Uhr, 1001 Aufrufe, 5 Kommentare

Hallo zusammen!

Nach vielen vielen Jahren ist bei uns nun doch der technische Umbruch in der Server/Client Struktur angebrochen.

Hintergrund

Die aktuelle (virtualisierte) Konstellation sieht wie folgt aus:
  • Server 2008 R2 Ent. als DC(AD)/File- u. Printserver
  • Server 2008 R2 Ent. als RDS
  • Server 2008 R2 Ent. mit SQL 2012

Die meisten Mitarbeiter werden fortan also statt an lokalen Fatclients in einer Arbeitsgruppe nun via Rangee Thinclients in einer virtualisierten Domäne arbeiten (also nur auf dem RDS), einige Rechner bleiben Fatclients und werden sich auch nur an einer Freigabe auf dem Fileserver anmelden (sprich: kein Domänenmitglied sein [die Praktikanten-PCs haben bspw. nur Win 7 HP]).

Da ich mich bisher nie mit einer Domäne und einem AD auseinandersetzen musste, habe ich also bis zur Live-Schaltung noch viel zu tun.


Frage(n)

Wenn die User nur auf dem RDS arbeiten, wie sollte ich mit den Profilen verfahren?

Servergespeicherte Profile, ja oder nein?

Falls ja: Auf dem RDS bspw. eine Extrapartition oder doch auf dem Fileserver?

Werden nur Eigene Dokumente oder auch Sachen wie AppData in diesen Profilen gespeichert?

Nicht servergespeicherte Profile, nehme ich an, würden auf dem RDS normal unter C:\ (derzeit auf 80GB begrenzt, Programme sollen auf einer Extra-Partition/Festplatte) gespeichert werden?


Gedanken zur Umsetzung

Ich hatte es so angedacht, dass die Profile auf einer Extrapartiton auf dem RDS liegen (um Traffic und Ladezeiten so gering wie möglich zu halten) und ich das Kontigent pro User auf eine bestimmte Größe beschränke (GPO?).
Wie ich diese Profile gezielt noch einmal separat sichere, darüber muss ich mich auch noch schlau machen. Die ges. virt. Struktur wird bereits mit BACULA gesichert (erst auf anderen RAID-Verbund, am Ende auf Band)
Ich würde jedoch gerne euren Rat dazu hören, ggf. andere Vorschläge / Umsetzungen dazu lesen.

Grüße, André

Mitglied: Dani
LÖSUNG 12.02.2015, aktualisiert 13.02.2015
Moin,
Servergespeicherte Profile, ja oder nein?
Ja

Falls ja: Auf dem RDS bspw. eine Extrapartition oder doch auf dem Fileserver?
Am Idealfall auf einem Storage (NAS). Alternativ gerne auf dem Fileserver. Sollte ein weiterer RDS-Host mal dazukommen oder migriert werden, bleiben die EInstellungen weitesgehend erhalten. Was den betroffenen Kollegen Nerven und Zeit spart, denn meisten dauert es 1-2 Tage bis alles wieder so ist wie es war.

Werden nur Eigene Dokumente oder auch Sachen wie AppData in diesen Profilen gespeichert?
Eigentlich alles im Benutzerverzeichnis bis auf Appdata\LocalLow und Appdata\Local sind augeschlossen. Per Gruppenrichtlinien kannst du natürlich noch mehr Verzeichnisse ausschließen.

Ich hatte es so angedacht, dass die Profile auf einer Extrapartiton auf dem RDS liegen (um Traffic und Ladezeiten so gering wie möglich zu halten) und ich das Kontigent pro User auf eine bestimmte Größe beschränke (GPO?).
Wenn die Daten selber auf einem Netzlaufwerk liegen, wirst du kaum einen Leistungsschub merken. Beim ersten Mal muss das Profil natürlich einmal übertragen werden. Danach werden nur noch Änerungen überrtagen. Sind RDS-Host und Fileserver per GBit/s angebunden wird man kaum etwas merken.


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: Skyemugen
12.02.2015 um 11:14 Uhr
Hallo Dani,

danke für deine schnelle Antwort.

Es wird mit absoluter Wahrscheinlichkeit kein weiterer RDS-Host dazukommen, bei 20 Büroleuten und 1 Außenmitarbeiter in der Außenfiliale dürfte es keinen Grund dazu geben.

Zwar sichere ich alle Daten auch, um schnellen Zugriff zu haben, auf ein NAS, dieses ist jedoch nur am 100MBit-Netzwerk angeschlossen.

(Die ges. Infrastruktur ist noch aus dem Jahre 2000, einzig die Server untereinander kommunizieren mit GBit (KTI Switch Serverschrank) und ein Cat 6a Kabel geht auch vom Switch des Serverschrankes an den Netzwerkhauptverteilerknoten im Gebäude (wo auch die Telefonanlage anliegt bzw. eingebaut ist).
Sprich: Alle Endgeräte kommunizieren effektiv nur per 100MBit zum Server [mit Ausnahme der Firewall], was ja aber für Thinclients keinen Flaschenhals darstellen sollte.)

Wie verhält sich das mit dem Basisordner? Wird der bei einem servergespeicherten Profil noch benötigt? (Ich lese überall nur Beispiele mit Eigene Dateien dahin umleiten etc. aber die sind doch dann eh schon auf dem Fileserver, oder nicht?)

Eigentlich sollen die User ja nichts lokal speichern, außer temporäre Daten. Relevante Daten gehören entweder ins zentrale Warenwirtschaftsprogramm oder in die Ablagestruktur des FS.

Appdata\Roaming wird also übernommen? (Dort liegen ja i.d.R. die Firefox & Thunderbird Profile bspw.).

Gruß, André
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
LÖSUNG 12.02.2015, aktualisiert 13.02.2015
Hallo Andre,
Es wird mit absoluter Wahrscheinlichkeit kein weiterer RDS-Host dazukommen
Aber die nächste Migration kommt auf jeden Fall.

Wie verhält sich das mit dem Basisordner?
Wenn du in den Benutzereigenschaften das Remotedesktop-Profil konfigurierst, spielt der Basisordner keine Rolle. Definierst du einen Basisordner aber dein Remotedeskop-Profil, wird automatisch der Basisordner auf dem RDS-Host geladen.

Ich lese überall nur Beispiele mit Eigene Dateien dahin umleiten etc. aber die sind doch dann eh schon auf dem Fileserver, oder nicht?)
Wir haben diese ausgeschlossen und beim Abmelden wird das Profil gelöscht. D.h. alle Speicherungen in Dokumente oder Bilder gehen verloren. Darüber wurden die Benutzer immer wieder hingewiesen und zum Tag 01.01 wurde es ernst. Da lernen die meisten Kollegen ganz schnell...

Appdata\Roaming wird also übernommen?
Dort liegen auch Einstellungen von Windows und Office. Da wäre ich vorsichtig mit ausschließen...


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: Skyemugen
12.02.2015, aktualisiert um 14:31 Uhr
Mahlzeit ;)

Wir haben diese ausgeschlossen und beim Abmelden wird das Profil gelöscht. D.h. alle Speicherungen in Dokumente oder Bilder
gehen verloren. Darüber wurden die Benutzer immer wieder hingewiesen und zum Tag 01.01 wurde es ernst. Da lernen die meisten
Kollegen ganz schnell...
Klingt sinvoll, so gewöhnen sich die User direkt daran, alles sinnvoll abzulegen (zumal wir bisher extra Benutzerverzeichnisse auf unserem Marktplatz haben.
Hatte gar nicht darauf geachtet, dass es ja den Reiter Remotedesktopdienste-Profil gibt, habe nur den Profil Reiter in den Usereigenschaften auf'm DC gesehen *räusper*

Ich liege doch richtig, wenn ich das so verstehe: Das servergespeicherte Profil liegt dann auf dem FS, wird dort geladen, aber auf dem RDS wird zur aktiven Sitzung ein lokales Profil angelegt mit den geladenem Profil vom FS, dass beim Abmelden dann mit dem FS synchronisiert wird.
Bedeutet, ich muss ja noch C:\ vergrößern auf dem RDS, die 80GB waren ja bisher nur für Windows gedacht, nicht für Profile *pfeif*

Edit: Achja, wie viel Speicherplatz gebt ihr euren Usern pro Profil (um mal nen praktikablen Richtwert zu haben und die Partition nicht unterzudimensionieren)?

> Appdata\Roaming wird also übernommen?
Dort liegen auch Einstellungen von Windows und Office. Da wäre ich vorsichtig mit ausschließen...
Ich will die nicht ausschließen, ich wollte sichergehen, dass die dann mit auf den FS synchronisiert werden, damit ich diese vom Freigabeprofilordner des FS noch einmal explizit sichern kann. (wie gesagt: im Appdata/Roaming aka %appdata% liegen ja auch die Profile vom Firefox und Thunderbird standardmäßig)

Gruß, André
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
12.02.2015 um 14:38 Uhr
Bedeutet, ich muss ja noch C:\ vergrößern auf dem RDS, die 80GB waren ja bisher nur für Windows gedacht, nicht für Profile *pfeif*
Ich würde im Schnitt 1GB pro Profil rechnen. Ich weiß nicht was an Programme noch installiert werden. Windows alleine braucht nicht viel...

Edit: Achja, wie viel Speicherplatz gebt ihr euren Usern pro Profil (um mal nen praktikablen Richtwert zu haben und die Partition nicht unterzudimensionieren)?
Im RDS-Umfeld gibt es keinerlei Einschränkungen, da wie gesagt Eigene Dokumente, Bilder, Desktop, etc... aussgeschlossen sind. Da kommt nicht mehr viel zusammen - daher keine Grenzen.


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (14)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

DSL, VDSL
Problem mit variernder Internetgeschwindigkeit (12)

Frage von schaurian zum Thema DSL, VDSL ...