Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Windows Server 2008 sbs 2011 - netbios tcp ip und Protokoll ausschalten

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: Zoom78

Zoom78 (Level 1) - Jetzt verbinden

22.01.2012, aktualisiert 20:03 Uhr, 11650 Aufrufe, 7 Kommentare

kurze Hilfe benötigt

Hallo, ich habe nur ganz kurz 2 Fragen.

Erstens - ich will netbios tcp/ip ausschalten und finde die richtige Einstellung nicht

Zweitens - ich habe einen Fehler in der Protokollierung entdeckt, der lt. MS ignoriert werden sollte.

Beim Starten der Sitzung "WBCommandletInBuiltTracing" ist der folgende Fehler aufgetreten:

0xC0000035

Protokollname: Microsoft-Windows-Kernel-EventTracing/Admin

Ereignis-ID: 2


Ich möchte gerne daher das mein Log diesen Fehler ignoriert und nicht protokolliert doch auch hier finde ich keinen Schalter dafür.
Mitglied: kn0rki
23.01.2012 um 01:25 Uhr
Hallo,


Erstens - ich will netbios tcp/ip ausschalten und finde die richtige Einstellung nicht.
Wenn ich mich nicht irre im TCP/IPv4 der Netzewerkkarte -> Eigenschaften -> Erweitert -> WINS -> NetBIOSüber TCP/IP deaktivieren
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
23.01.2012 um 15:51 Uhr
Thx, war genau dort wo du beschrieben hattest. Ich habs vorher übersehen, irgendwie dachte ich es wäre eine Registerkarte in den Einstellungen der NIC.

Doch die zweite Frage ist noch offen - wie kann man Fehlermeldungen aus dem Log zum Teil ignorieren lassen?
Bitte warten ..
Mitglied: knuddel256
13.01.2014 um 14:22 Uhr
Hi Zoom78,

versuch es mal so:

Start -> Verwaltung -> Leistungsüberwachung -> Knoten Sammlungssätze erweitern -> Ereignisablaufverfolgungssitzungen -> im rechten Fenster Rechtsklick auf WBCommandletInBuiltTracing -> Beenden

Der Eintrag wird nach dem Schließen und erneuten Öffnen der Leistungsüberwachung verschwunden sein, tauchte bei mir aber nach ca. 20 Min. wieder auf.
Wenn im Eventlog dann zur jeweils halben Stunden kein Eintrag mehr auftaucht, dann sollte es behoben sein.

Gruss Arno
Bitte warten ..
Mitglied: Rainbow68
17.01.2014 um 16:25 Uhr
Hallo Arno,

Deine Antwort kommt zwar erst nach zwei Jahren, aber mir hat sie soeben geholfen. Vielen Dank.
Führt aber das Beenden der Leistungsüberwachung nicht dazu, dass andere Ereignisse von dieser Komponente nicht mehr gemeldet werden?
Möglicherweise bleiben dadurch kritische Fehler unbemerkt, oder liege ich da falsch.

Grüße
Roman
Bitte warten ..
Mitglied: knuddel256
17.01.2014 um 17:58 Uhr
Hallo Roman,

das freut mich, wenn auch nach der langen Zeit noch jemandem geholfen wurde. Wenn man "WBCommandletInBuiltTracing" beendet, dann startet das Biest nach kurzer Zeit wieder von selbst. Aber komischerweise ist dann mit den Fehlern Ruhe, bis man einen Server-Neustart durchführt oder die SBS-Console öffnet. Beim Öffnen der SBS-Console habe ich binnen Sekunden wieder 4x den Kernel-Event-Tracing-Fehler im Log. Es ist zu Haare ausraufen.

Ich bin zwar NUR der Hobby-Admin in einem kleinen Unternehmen, das 2 SBS (1x 2008 / 1x2011) betreibt, aber mein Bestreben ist eigentlich, angezeigten Fehlern weitgehend auf den Grund zu gehen und diese zu beseitigen.

Laut MS kann der Fehler ja ignoriert werden. Hmmm....Herr Doktor, ich habe seit Wochen so ein Stechen in der linken Brust -> Ach, sie leben ja noch, also können Sie das getrost ignorieren. Nicht wirklich eine befriedigende Aussage.

Bei der Fehlermeldung steht ja auch ein Benutzerkonto dabei. Wird bei dir da auch ein Domänenadminkonto angegeben? Was ich bis jetzt feststellen konnte:
Nach dem Beenden von "WBCommandletInBuiltTracing" in der Leistungsüberwachung ist erst mal Ruhe mit Fehlern. Die Geschichte startet dann zwar wieder automatisch, aber ohne Fehler. Starte ich die SBS-Console, erscheint sofort 4 x der Fehler. Das Ganze hat wohl irgendwas mit der Ablaufverfolgung des Windows-Backup zu tun (<- Vermutung). Die SBS-Console fragt ja beim Öffnen den Backup-Status ab.

Ob durch das Beenden kritische Fehler unentdeckt bleiben, kann ich dir nicht sagen. Dies wäre aber dann vermutlich auf WindowsBackup-Fehler begrenzt.

Du kannst dir auch mal das hier anschauen. Offensichtlich hat das SBS-Team etwas entwickelt, mit dem man zu ignorierende Fehler ausblenden kann:

http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2012/01/16/managing-event-alerts ...

Gruß
Arno
Bitte warten ..
Mitglied: Rainbow68
18.01.2014 um 09:54 Uhr
Hallo Arno,

was Du hier beschreibst, kann ich 1:1 bestätigen. Ich habe WBCommandletInBuiltTracing beendet und die Fehlermeldungen waren weg. Nach dem Starten der SBS-Konsole war der Fehler wieder da und dann eben jedes Mal, wenn der Status abgefragt wurde. Man kann das ja auch mit "Jetzt aktualisieren" manuell starten.

Mit der Beseitigung der Fehler sehe ich es genau so. Ich möchte in der Konsole viermal OK mit grünem Haken sehen, dann ist alles gut. Aber in diesem Fall führt anscheinend die Überprüfung selbst zum Fehler. Das erinnert mich irgendwie an Quantenmechanik - die Messung verändert das Ergebnis.

Unter Benutzer steht der aktuell angemeldete, wenn keine Anmeldung aktiv war, habe ich SYSTEM dort stehen.

Auf jeden Fall habe ich den "SBSAlertCleanup" jetzt einmal installiert. Ich poste das Ergebnis später. Bis jetzt, nach über einer halben Stunde Wartezeit, wird der Fehler noch nicht in der Liste der auszublendenten angezeigt.

Grüße
Roman
Bitte warten ..
Mitglied: knuddel256
13.03.2014 um 10:27 Uhr
Ich hab hier einfach mal meinen Post aus einem anderen Forum eingefügt:

Hallo zusammen,
auch bei uns tritt dieser Fehler auf. Ich konnte es ein wenig eingrenzen. Auslösend ist bei uns die SBS-Console. Ich lasse die Konsole nicht mehr automatisch bei der Anmeldung starten. Der Fehler tritt dann nicht im Eventlog auf. Sobald ich die Konsole manuell starte, erscheint der Fehler 4 x und wiederholt sich alle 3 Minuten 4 x .
In der Leistungsüberwachung -> Sammlungssätze -> Ereignisablaufverfolgungssitzungen steht WBCommandletInBuiltTracing auf "wird ausgeführt".
Auch das Umbenennen der "WBCommandlet.etl im Verzeichnis C:\Windows\Logs\WindowsServerBackup hat nichts gebracht. Das System erstellt beim Start von "WBCommandletInBuiltTracing" eine neue Datei und der Fehler erscheint wieder alle 3 Minuten 4 mal.
Beendet man diese Ablaufverfolgung "WBCommandletInBuiltTracing" bei weiterhin geöffneter SBS-Console und geöffneter Leistungsüberwachung, dann ist Ruhe im Eventlog. Startet man nun die Sitzung bei weiterhin geöffneter SBS-Konsole manuell in der Leistungsüberwachung, ist eigenartigerweise KEIN Fehler mehr im Eventlog!
Schließt man nun die SBS-Konsole und öffnet diese wieder, dann tritt der Fehler wieder 4 x alle 3 Minuten in der Ereignisanzeige auf. Durch Beenden und Neustarten der Sitzung in der Leistungsüberwachung ist wieder Ruhe bis zum Neustart der SBS-Konsole.
Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee, wie man dieses laut Microsoft zu ignorierende, aber nervige Problem lösen kann? Hat vielleicht die SBS-Console keine Startberechtigung für "WBCommandletInBuiltTracing" oder beendet sich die Sitzung nicht und die SBS-Console kann dann nicht starten was schön läuft?
Gruß Arno
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...