Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Windows Server 2012 Essentials - Wenn Server HP ProLiant N40L nicht läuft hat PC im Netzwerk keinen Internetzugriff

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: puschel-1

puschel-1 (Level 1) - Jetzt verbinden

25.02.2013 um 09:13 Uhr, 6078 Aufrufe, 45 Kommentare, 1 Danke

Hallo Zusammen,

ich bin am Wochenende in die Windows Server Welt (mit 2012 Essentials) eingestiegen.
Ich wollte hauptsächlich ein NAS, bin aber aus Kostengründen auf einen HP Microserver ProLiant N40L umgeschwenkt, auf den ich Windows Server 2012 Essentials installiert habe. Das war schon nicht ganz einfach...
Folgende Topologie habe ich:
FritzBox7390 -> Gigabit-Switch -> Desktop-PC (IP fest)
Vorher war Arbeitsgruppe Workgroup.

Bei der Installation des Servers habe ich als Domäne auch Workgroup eingegeben.
Dann habe ich wohl einen Fehler gemacht, ich habe den Desktop-PC über das Connect-Tool (//IP-des-Server/connect) mit dem Server verbunden. Seither ist alles anders....
Mein Netzwerkdrucker (IP fest zugeiesen) hat nicht mehr funktioniert, den habe ich am Desktop neu eingerichtet.

So, jetzt das Problem, das ich bisher noch nicht lösen konnte.
Wenn ich den Server aus habe (er dient nur als NAS für Filme, Musik, Fotos, Downloadmanager), hat der Desktop-PC keine Internetverbindung mehr. Im Netzwerk intern komme ich per IP noch auf die anderen Netzwerkgeräte, aber nicht mehr nach "draußen".
KJönnt Ihr mir hier bei der Einrichtung des Netzwerks weiterhelfen? Es wäre schön, wenn der Server ncith immer laufen müsste, wenn ich am Desktop surfen möchte...

Danke und Gruß,
Puschel
45 Antworten
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 09:18 Uhr
Zitat von puschel-1:
Moin;
Bei der Installation des Servers habe ich als Domäne auch Workgroup eingegeben.
??
Dann habe ich wohl einen Fehler gemacht, ich habe den Desktop-PC über das Connect-Tool (//IP-des-Server/connect) mit dem
Server verbunden. Seither ist alles anders....
Ja. Habe ich selbst hier gemerkt. Es ist gleich viel heller geworden
So, jetzt das Problem, das ich bisher noch nicht lösen konnte.
Wenn ich den Server aus habe (er dient nur als NAS für Filme, Musik, Fotos, Downloadmanager), hat der Desktop-PC keine
Internetverbindung mehr. Im Netzwerk intern komme ich per IP noch auf die anderen Netzwerkgeräte, aber nicht mehr nach
"draußen".
Dann wird wohl der Server DNS machen ...
Es wäre schön, wenn der Server ncith immer laufen müsste, wenn ich am Desktop surfen möchte...
Dann würde ich auf den Windows-Server verzichten und bspw. freeNAS einsetzen. Alternativ musst Du dem Client halt einen alternativen DNS-Server zuweisen ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
25.02.2013 um 09:56 Uhr
Stell den Laptop als Gateway die Router IP ein und als DNS auch dann hast du wieder Internet !!
Dein Server ist vermutlich auch der DHCP Server.
Sowas weiss jeder kleine IT Azubi im ersten Lehrjahr !
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013 um 10:00 Uhr
Hallo puschel_1,
für Deine Aufgabe ist der Server2012 Essentials eindeutig mit Kanone auf Spatz geschossen. Aber wir machen einfach das beste daraus. Ich gehe davon aus, dass der Server z.Zt konkuriierend zur FritzBox einen DNS ausführt.
Um das jetzt korrekt zu betreiben solltest Du die FritzBox als 2. DNS Server in den Netztwerkeinstellungen
(Netzwerk und Freigabecenter - LAN-Verbindung - Eigenschaften - Internetprotokoll v4 - Eigenschaften
und dort die Adressen deines Servers sowie die der FritzBox angeben.

Der Grund hierfür ist, das z.Zt zuerst der DNS des Servers "gefragt" wird eine Adresse z.B. www.haus.de aufzulösen
in eine IP wenn dieser nicht antwortet weil er nicht Eingeschaltet ist, dann läuft die Anfrage ins leere. Wenn Du als einen alternativen DNS z.b. Deine Fritzbox angibst wird auch diese "gefragt" die Adresse aufzulösen und die Anfrage wird an die DNS Server der Provider weitergeleitet und entsprechend beantwortet.

http://www.its05.de/windows-7/manuell-netzwerk-ip-adresse.php

Weitere Infos zum DNS System
http://de.wikipedia.org/wiki/Domain_Name_System

Sebastian
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
25.02.2013 um 10:17 Uhr
Zitat von Haytech:
Der Grund hierfür ist, das z.Zt zuerst der DNS des Servers "gefragt" wird eine Adresse z.B. www.haus.de aufzulösen in eine IP wenn dieser nicht antwortet weil er nicht Eingeschaltet ist, dann läuft die Anfrage ins leere. Wenn Du als einen alternativen DNS z.b. Deine Fritzbox angibst wird auch diese "gefragt" die Adresse aufzulösen und die Anfrage wird an die DNS Server der Provider weitergeleitet und entsprechend beantwortet.

Etwa unglücklich der TIP, da die DNS-Abfrage erst nach 3x timout auf den 2. DNS Server geschickt wird. Folge: Jede Anfrage dauert mindestens 3 Sekunden, da der erste Server ja nichts taugt.

GRuß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013, aktualisiert um 10:46 Uhr
ihr seid klasse, danke für die schnellen Antworten!
Ist ja echt peinlich... Es war in der Tat nur der DNS-Eintrag. Interessant ist aber, dass meine bisherige Arbeitsgruppe "WORKGROUP" nun "WORKGROUP.local" heißt.
Könnte ich das ggfs wieder rückgängig machen? Ich gehe davion aus, dass das auf Server und Client Seite passieren muss.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass z.B. FreeNAS meinen Anforderungnen genügt hätte, aber ich möchte mich mehr mit dem Thema Windows Server 2012 beschäftigen (auch im Hinblick auf Umstellugn auf Windows 8), da ich mit Linux-basierten Dingen einfach von komplett Null beginnen müsste.
Außerdem habe ich die Lizenz quasi geschenkt bekommen und dann die Gelgenheit beim Schopf gepackt.
In Zukunft soll auch die Client-Sicherung Aufgabe des Server werden, daher ist die Wahl wohl nicht soooo verkehrt.

Edit: und dann gleich noch eine Frage hinterher. Mit welchem Programm kann ich denn eine 1:1 Kopie meiner Server-OS-HDD machen? Ich habe es im W7-Desktop mit Acronis TrueImage 2013 versucht, der bricht mit cryptischer Fehlermeldung ab. Ziel wäre, von einer 3,5"-HDD auf eine 2,5"-HDD umzuziehen und so einen Schacht für eien weiter 3,5"-Datenplatte frei zu bekommen.

Danke und Gruß,
Puschel
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013 um 10:54 Uhr
Moin,
das mit der Workgroup liegt daran, dass der Server 2012 Essentials automatisch eine Domäne einrichtet also Workgroup.local.

Also das mit dem 2. DNS ist nur die schnell wieder ans Internetlösung wie MrNetman richtig erkannt hat.

Für alles andere wird es komplexer:

Domain vs. Workgroup
http://winsupersite.com/article/windows-server/windows-server-2012-esse ...
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
25.02.2013 um 12:16 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
"WORKGROUP" nun "WORKGROUP.local" heißt.
Könnte ich das ggfs wieder rückgängig machen?
Ja, aber nur unter einer Bedingung. Du löst die Domäne auf bzw. stufst deinen DC runter. Ansonsten lautet die Antwort Nein. In einer Domäne ist DNS zwingend auf den DC zu halten weil ein AD ohne DNS nicht lebensfähig bzw. funktionsfähig ist und sonst nur Späne macht. Deine Fritzbox ist kein DNS Server, der macht nur Weiterleitung. Hast du also keinen DNS Server der Domänentauglich ist, bleibt dir nichts anderes übrig als deinen Server der ja auch DNS zu verfügung stellt, laufen zu lassen. Entweder oder - dazwischen gibt es nichts. Du willst die geschenkte Lizenz nutzen, dann must du auch die konsequenzen daraus ertragen. Ein DC ist nicht zum Stromsparen gebaut. Zweitens benötigt eine Domäne einen FQDN. Workroup alleine ist kein FQDN. Workroup.local schon.

Ich gehe davion aus, dass das auf Server und Client Seite passieren muss.
Nein. Eine Domäne wird durch einen DC bereitgestellt und ein Client kann in dieser Domäne aufgenommen werden. Keine Domäne - kein Arbeiten (Zwischengespeicherte Anmeldungen jetzt bewusst unterdrückt).

Mit welchem Programm kann ich denn eine 1:1 Kopie meiner Server-OS-HDD machen?
Wenn das OS auf Server 2003 beruht dann nicht mit Bordmitteln. Dazu wird eine Dritthersteller Lösung benötigt. Server 2003 nutzt noch NTBackup. Ab Server 2008 wird dort auch Imaging gemacht, somit auch dein Server 2012 Essentials kann Images erstellen (nennt sich nur Sicherung). Es gibt kein Server OS was nicht eine eigene Sicherung mitbringt welche nicht funktioniert. Auch dein Server bringt eine Sicherung mit um den Server zu Sichern und, das ist das wichtige, ihn mit dieser Sicherung auch wieder herzustellen und zwar auch auf anderes Blech. Ja, die MS Sicherung kann das. Wenn du allerdings sagst die gefällt mir nicht, nun es bleibt dir frei dir etwas anderes zu Kaufen. Bedenke, du bist im Serverumfeld nicht beim Client. Da gelten höhere anforderungen (Preise).

der bricht mit cryptischer Fehlermeldung ab.
Und falls du in Zukunft hilfe zu deinem Server 2012 Essentials haben möchtest, dann nicht so. Das ist keine Fehlermeldung mit der irgend jemand irgendetwas anfangen kann.

Lies dich in den Grundlahgen eines Server OS sowie Active Directory und seine grundlegenden vorraussetzungen ein. Mit der F1 Taste kannst du da anfangen.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013, aktualisiert um 15:29 Uhr
Vielen Dank euch beiden!
Hmmm, die letzten beiden Posts bringen mich ins Grübeln. Ich werde mir die Artikel Domain vs. Workgroup zu Gemüte führen und dann sehen, wie ich wieder in meine alte Netzwerkstruktur zurück finde. Leider sind das quasi Fachartikel und das in englisch, das ist harte Kost füe Einsteiger.

Im Endeffekt hätte wohl ein Windows 7/8 und eine Netzwerkfreigabe der integrierten Festplatten gereicht, aber ich wollte ja sparen und auf die Server-Lizenz zurück greifen...

Die 1:1 Kopie habe ich hinbekommen, danke für die Tipps!

Edit: OK, ich habe zwei Artikel hinter mir und meine, soweit verstanden zu haben. Leider ist dort nur beschrieben, wie ich VOR dem Verbinden den Beitritt zu der Domain verhindere, das Kind ist aber leider schon in den Brunnen gefallen...
Kann mir jemand heir auf die Sprünge helfen, wie ich wieder meine gute alte Workgroup zurück bekomme und einfach per Netzwerkfreigabe auf die Festplatten im Server (kein Raid oder sonstiges) zugreifen kann? Zum Glück hab ich den Laptop der Frau noch nicht angefasst

Danke euch schon mal im Voraus!
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
25.02.2013 um 15:36 Uhr
Clients kann man lokal wieder aus der Domäne nehmen. Dann müssen eben die Freigaben und PW neu gesetzt werden. Es macht Sinn für die Freigaben einen neuen Nutzer anzulegen. Der muss natürlich auch auf den anderen Clients bekannt sein.
Und zum Verbinden und Lösen kann man ein einfaches Skript mit net use h: \\Server\Freigabe... und net use h: /Delete machen.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013 um 15:49 Uhr
Also am Client im Netzwerk- und Freigabecenter?
User lege ich entsprechend auf allen Clients an, das sollte nicht das Thema werden. Um die Freigaben mache ich mir erst mal auch keine Gedanken, das habe ich vorher auch ganz gut hin bekommen.
Nur wie bekomme ich den Server "in die WORKGROUP" und wie den Client genau da raus?
Sorry, der Start ist echt holprig....
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013, aktualisiert um 16:15 Uhr
Hallo puschel_1,
Du hast es erkannt - einen vorhandenen Domänenserver herabzustufen ist noch härtere kost, und würde ich Dir gar nicht empfehlen wenn es sowiso nur um ein paar GB Nutzdaten geht. Sichere diese auf einer USB HDD oder auf dem Client

Nimm den Client aus der Domäne.

>>so bei eingeschaltenem Server bitte:

Systemsteuerung\System und Sicherheit\System
Einstellungen für Computernamen ...
Button "Einstellungen ändern" Kartei Computername und Button "Ändern" Radiobutton Arbeitsgruppe anklicken hier "Workgroup" eintragen

Die IP wieder von Hand einestellen
Der zugriff auf den Server sollte jetzt trotzdem noch möglich sein
ggf. Wirst Du nach Zugangsdaten gefragt diese sind dann Workgroup\Username - Passwort
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 16:12 Uhr
Moinsens nochmal,

alles nette Ideen... Aber IMHO läuft der Essentials zwingend als DC, wenn man das nicht haben will, ist das schlicht nur eine ungeeignete Plattform.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013, aktualisiert um 16:22 Uhr
Zitat von keine-ahnung:
Moinsens nochmal,

alles nette Ideen... Aber IMHO läuft der Essentials zwingend als DC, wenn man das nicht haben will, ist das schlicht nur eine
ungeeignete Plattform.

LG, Thomas

Moin,
weist Du das genau ?
Wenn er vergleichbar SBS ist dann sollte jeder versuch den ohne ActiveDirectory / Domäne zu betreiben ausbleiben das funktioniert schlicht nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 16:31 Uhr
Bin mir nicht 100%ig sicher, meine aber, das so gelesen zu haben. Google wäre auch hier ein Freund ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013 um 17:56 Uhr
Aus dem Link oben liest sich das nicht so wirklich raus:
http://m.winsupersite.com/article/windowsserver2012/windows-server-2012 ...
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 18:50 Uhr
Doch .

Scheint also zu stimmen ....
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013 um 19:50 Uhr
Zitat von Haytech:
Hallo puschel_1,
Du hast es erkannt - einen vorhandenen Domänenserver herabzustufen ist noch härtere kost, und würde ich Dir gar
nicht empfehlen wenn es sowiso nur um ein paar GB Nutzdaten geht. Sichere diese auf einer USB HDD oder auf dem Client

Nimm den Client aus der Domäne.

>>so bei eingeschaltenem Server bitte:

Systemsteuerung\System und Sicherheit\System
Einstellungen für Computernamen ...
Button "Einstellungen ändern" Kartei Computername und Button "Ändern" Radiobutton Arbeitsgruppe
anklicken hier "Workgroup" eintragen

Die IP wieder von Hand einestellen
Der zugriff auf den Server sollte jetzt trotzdem noch
möglich sein
ggf. Wirst Du nach Zugangsdaten gefragt diese sind dann Workgroup\Username - Passwort



Super, ich danke dir. Am Server also nichts ändern?
Soll ich deen Client unter Geräte im Dashboard nicht auch noch entfernen?
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013 um 19:55 Uhr
Hallo
Ändere am Server nichts das schont die Nerven
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013 um 20:00 Uhr
In Microsoftsprech heisst es:
Skipping the domain sign-in
Microsoft doesn’t support it, but the software giant has actually published instructions on its TechNet web site describing the very simple steps you can take to connect a PC to the server without joining a domain. Basically, before connecting to your Essentials 2012 web site...

Microsoft Supportet den o.g. Fall nicht wie zu erwarten war
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 20:04 Uhr
Moinsens nochmal,

ich habe mir jetzt noch mal fix den Evaluierungsleitfaden gezogen - IMHO wird das AD bei der Installation automatisch eingerichtet und der Server zum DC promoted - insofern eine (fast) konsequente Weiterentwicklung des SBS-Gedankens, nur ohne Exchange und mit weniger Zugriffsmöglichkeiten. Dafür schön teuer ...

Wenn Du also mit Domänen nicht viel am Hut hast und Dein NAS immer mal ausschalten willst - wechsel das Betriebssystem.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Haytech
25.02.2013 um 20:13 Uhr
Wenn Du also mit Domänen nicht viel am Hut hast und Dein NAS immer mal ausschalten willst - wechsel das Betriebssystem.

Das halte ich ehrlich gesagt für unnötig warum sollte er das tun wenn ein Client sich auch ohne Domänenanmeldung mit dem Server verbindet.
Es lässt sich alles so schön per GUI bedienen...
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 20:28 Uhr
Zitat von Haytech:
Das halte ich ehrlich gesagt für unnötig warum sollte er das tun wenn ein Client sich auch ohne Domänenanmeldung
mit dem Server verbindet. Es lässt sich alles so schön per GUI bedienen...
Diese Aussage ist - mit Verlaub - nicht wirklich Nobelpreisverdächtig .

Client nix Domänenmitglied, Client nix erscheinen im Dashboard ...
Und eine Domäne ohne Domänenuser und Domänen-PC ist irgendwie ... naja, sagen wir ... überflüssig.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013 um 21:22 Uhr
Hmmm, da hätt ich mich vorher mal etwas mehr informieren sollen...
Ein W7/8 als OS am N40L wäre wohl zielführender gewesen... Ich werde den Server jetzt mit einer SSD ausstatten und mich dann um Lösungen umsehen, die ihn beim Starten eines Clients hochfahren und dann am besten nach Abmeldun aller Clients wieder runterfahren.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 21:35 Uhr
Schau mal, ob Du noch einen Windows Home Server bekommst, ist für zu Hause eine relativ elegante Lösung. Ansonsten wie gesagt, freeNAS ist sicher auch ok für Deine Zwecke.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.02.2013, aktualisiert 26.02.2013
Zitat von puschel-1:
Ein W7/8 als OS am N40L wäre wohl zielführender gewesen...

Sich vorher Gedanken zu machen wäre zielführender (und nervenschonender) gewesen.

Es gibt genügend out-of-the-box-systeme, die man auf den N40L knallen kann, die das leisten was Du willst. u.a. das schon erwähnte freenas.

Ein Home-Server (den es leider nicht im freien Verkauf gibt) wäre auch eine gute Lösung für Dich, w.ie es Dir Thomas schon vorgeschlagen hat.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
25.02.2013 um 22:06 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
Leider sind das quasi Fachartikel
Hast du uns nicht gesagt du wolltest dich mit Server OSe beschäftigen um diese zu lernen? Siehe dein
aber ich möchte mich mehr mit dem Thema Windows Server 2012 beschäftigen

und das in englisch,
Ok, das ist hart aber erlernbar. Ausserdem hast du doch bestimmt schon von Google Translate gehört, oder?
Und http://www.dict.cc ist auch nicht weit.

sparen und auf die Server-Lizenz zurück greifen...
Ein Server ist eben mehr als nur Durchgangsprüfer. Das ist ein Digitales Speicher Oszilloskop mit Frequenzgenerator, Vielfachmessgerät mit Spiegelskala, Hochleistungsnetzteil Kurzschlussfest mit max. 48 Volt bei 25 Ampere, Wobbelgenerator, Wheatstonesche Messbrücke sowie noch weitere kleinere sachen wie Kapazitätsmessgerät von 1 pF bis zu 1 Farad hin. Ist halt ein Server

Verbinden
Zu einer Domäne muss nicht zwingend bedeuten das der verbindende Client auch ein Domänenmitglied ist (Aufgenommen in einer Domäne)

den Beitritt zu der Domain verhindere
Das Beitreten zur Domänen miuss nicht zwingend sein um Domänen resourcen zu nutzen wie z.B. Freigaben. Ein Domämenclient macht es nur viel viel viel einfacher

das Kind ist aber leider schon in den Brunnen gefallen...
Kommt drauf an was du tatsächlich willst. Ein DC läuft eigentlich immer. Einen DC vom Client aufwecken lassen geht, aber bis der DC endlich seine Dienste alle geordnet hat hat dein Client sich wieder Schlafen gelegt Es dauert halt einen DC zu starten und dein Client wartet nicht solange. Er sagt "finde ich nicht".

wie ich wieder meine gute alte Workgroup zurück bekomme
Nur indem du die Dömäne entfernst. Alles geht dann vom Domänenprofil verloren. Auch am Client. Den vorher aus der Domäne entfernen. Sein altes Profil sollte er wieder finden sofern du es nicht bei der Aufnahme zur Domäne migriert hast.

Zum Glück hab ich den Laptop der Frau noch nicht angefasst
Kann man auch anders sehen. Eine Domäne kann dir dein Leben mit deiner Fraus leichter machen weil du kannst dann Einstellungen vornehmen ohne das Laptop anfassen zu müssen. Das kann aber auch ganz üble Soziale Probleme nach sich ziehen

Und einen Server 2012 Essentials ohne Domäne geht nicht. Übersetze dir mal
But Essentials 2012, like SBS Essentials 2011 before it, includes a very simple domain setup sequence during Setup. That’s a nice feature, sure, but it can’t be skipped: You get an AD domain whether you want on or not. And if you want to take advantage of some of Essentials’ best features—centralized, image-based backups and File History backups, for starters—you need the Connector software. And that means you need to join the domain.
Wenn du wirklich dich server OS 2012 befassen willst, lasse die Domäne und Arbeite dich ein. Es gibt auch reichlich Lektüre im Internet und du kannst fast alle Technischen Begriffe in Deutsch nachlesen. Wikipedia.de und Netzmafia.de helfen da ungemein.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
25.02.2013, aktualisiert um 22:11 Uhr
Der WHS wäre ursprünglich auch das OS meiner Wahl gewesen, bis mir wer ne Lizenz für den Windows Server 2012 Essentials geschenkt hat...
Sind hier die Transferraten auch so gut?
In dem Zuge steige icch auch gleich auf eine SSD um, da der N40L ja leider keinen S3 unterstützt, wäre ein schneller Bootvorgang wünschenswert. Hat jemand eine 60GB SSD für diesen Zweck im Aeinsatz? Der 2012 Essentials mag die ja nicht, soweit ich mich entsinne. Das Kopieren auf einer 120er 2,5"HDD hat er aber mitgemacht. Mal sehen, was der WHS denn so benötigt.
Das Schöne ist, durch den Wechselrahmen oben kann ich mit verschiedenen Systemen experimentieren, alte Platten liegen genug rum und das Beste kommt dann letztendlich auf eine SSD.

Danke und Gruß,
Puschel

Edit: das Profil habe ich in der Tat "migriert", meine ich mich zu erinnern... Geht das auch andersrum wieder zurück in die "lokale Umgebung" des Clients?
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
25.02.2013 um 22:13 Uhr
Zitat von puschel-1:
und das Beste kommt dann letztendlich auf eine SSD.
YEP. Dann ist das Beste auch als erstes flöten ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
25.02.2013 um 22:36 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
Sind hier die Transferraten auch so gut?
Was verstehst du jetzt unter den Begriff Transferraten? Bitte genau erläutern.

In dem Zuge steige icch auch gleich auf eine SSD um
Ein Server 2012 Essentials mit einer SSD? Woh.

wäre ein schneller Bootvorgang wünschenswert
Hier ist jetzt mal gefragt - Was ist ein schneller Bootvorgang (bei einem Server OS)?

Hat jemand eine 60GB SSD für diesen Zweck im Aeinsatz?
Für das Server OS? Nein. Warum auch.

Der 2012 Essentials mag die ja nicht, soweit ich mich entsinne.
Der mag keine SSDs?

Geht das auch andersrum wieder zurück in die "lokale Umgebung" des Clients?
Wie im echten Leben gibt es sachen die machst du nur einmal. Wie z.B. von Junggeselle zum Verheiratet. Zurück gibt es nicht mehr. Danach ist es entweder geschieden oder verwitwert. Also, nein. Wenn du allerdings noch tiefer in die Materie Windowsprofile eintauchen willst (und das ist wirklich keine leichte Kost) dann kanst du ja mal bei User Profile Wizard von ForensIT vorbeischauen. Vielleicht klappt es ja bei dir damit

Gruß,
peter
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
25.02.2013 um 22:49 Uhr
Vielleicht liest der Schenker den Thread mit und feixt sich einen.

So ist das im Leben: Sparen muss man sich leisten können. Hohe Investitionen sind nicht immer raus geschmissenes Geld und ein unbekannter Umweg kann viel Zeit, Energie und damit auch Geld verschwenden.

GRuß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
25.02.2013 um 23:20 Uhr
Hallo Mrnetman,

Zitat von MrNetman:
Sparen muss man sich leisten können.
Der ist gut.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
26.02.2013, aktualisiert um 11:06 Uhr
Ich seh schon... Wenn, dann sollte der Server permanent laufen und dann braucht's keine SSD.
Den WHS bekomm ich schon irgendwo her, dann teste ich den mal. Windows soll's auf jeden Fall werden, da auch einige Windows-Programme drauf laufen sollen.

Mit Transferraten meinte ich Schreib- und Lesegeschwindigkeit über das Netzwerk, da ich meine Videosammlung digitalisiert habe bzw. noch digitalisiere, kommt es vor, dass eine BD50 als iso vom Netzwerkplayer angefordert wird (der transcodiert dann).

Das mit dem Profil ist zwar ärgerlich, aber wenn ich jetzt einfach die Domäne verlasse, merke ich doch den Unterschied (bezogen nur auf das Profil am Client) nicht wirklich, oder? Wenn doch, dann habe ich eine relativ frische 1:1 Kopie des Client-Systems, die ich zurück kopieren kann.
Danach geht's mit dem WHS von vorne los ;)
Gibt's hier eine Stolperfalle, auf die man vorher achten sollte? Zum WHS gibt's ja sehr viel im Netz, das war's beim Server 2012 schon spärlicher.

Danke für eure Hilfe!

Edit: Ich musste feststellen, dass der DNS-Eintrag meiner Fritzbiox leider nicht dauerhaft gespeichert bleibt, kann ich das in einer Richtlinie am Server irgndwo ändern?
Danke!
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
26.02.2013 um 13:21 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
Mit Transferraten meinte ich Schreib- und Lesegeschwindigkeit über das Netzwerk
Das ist nicht nur von der netzwerkkarte abhängig. da spielen auch sachen wie CPU, RAM, HDD Zugriffe (Drehzahl, Anzahl Spindeln, RAID level, Cache, ...), Dateisystem usw. eine große Rolle. Daher ist eine Pauschale Aussage eben nicht möglich. Den reinen Netzwerkverkehr der möglich sein sollte kannst du mit NetIO feststellen. Der Rest ist abhängig von vielen anderen Faktoren die dann ein Gesammtbild ergeben.

merke ich doch den Unterschied (bezogen nur auf das Profil am Client) nicht wirklich, oder?
Mein in jahrelanger Arbeit enstandenes Profil des Domänenbenutzers ist aber schon ganz anders als ein Default Profil eines neuen Workgroup Benutzers Beschäftige dich mal kt dem was ein Profil alles darstellt und enthält. (C:\Dokumente und Einstellungen\NamedesBenutzers im Dt. XP oder C:\users\NamedesBenutzers ab Vista sind jeweils ein Profil und die nthalten unter anderem die NTUser.dat...)

Ich musste feststellen, dass der DNS-Eintrag meiner Fritzbiox leider nicht dauerhaft gespeichert bleibt
Wie sollen wir diese Aussage verstehe? Die macht irgendwie keinen richtigen sinn. Wie? Wo? wobei? Wo nachgeschaut? Wie vergeben? Welcher Eintrag ist gemeint? ...

einer Richtlinie am Server irgndwo ändern?
Du kannst per Gruppenrichtlinie fast alles (98-99 %) in deinem Windows Client einstellen

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
26.02.2013 um 20:44 Uhr
Ich habe bei den DNS-Einstellungen am Client den DNS-Eintrag für die FritzBox ergänzt. Nach einem Neustart ist der allerdings wieder weg.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
26.02.2013 um 20:50 Uhr
Hallo,
Zitat von puschel-1:
Ich habe bei den DNS-Einstellungen am Client
OK. Wie wurde denn die IP, DNS, GW usw. eingestellt? Per DHCP oder manuell?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
26.02.2013 um 21:37 Uhr
Ich habe die Einstellungen alle selbst im Client hinterlegt, also nicht per DHCP. Den DNS-Eintrag ändert der Server wohl immer wieder auf seine IP ab.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
26.02.2013 um 22:35 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
Ich habe die Einstellungen alle selbst im Client hinterlegt, also nicht per DHCP.
Dann sollte es keine Änderung geben.

Den DNS-Eintrag ändert der Server wohl immer wieder auf seine IP ab.
Eindeutig ein Nein. Entwder wird es vom DHCP vorggeben oder nicht (kein DNS definiert) oder es wird per Hand Manuell im OS hinterlegt. Da fummelt dir kein Server ungefragt rein. Sollte es also so sein wie von dir geschildert das der DNS Eintrag sich selbständig verändert ist etwas oberfaul. Und da stellt sich dann auch noch die Frage (Ja, wir wollen immer alles Wissen) auf was sich der DNS Eintrag hin verändert. Ist da ein Muster zu erkennen oder immer der gleiche Fehlerhafte Eintrag oder immer irgendwelche willkürliche Zahlenkombinationen? Wenn immer der gleiche, ist es dann dein Server 2012 Essentials oder immer die FritzBox oder gar ein Externer DNS?

Am besten kommst du der Sache auf der Spur durch das Ausschlußverfahren. Schließe aus was es nicht ist und übrig bleibt der Fehler.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
27.02.2013 um 08:53 Uhr
Also, ich hinterlege bei IPv4 den "Bevorzugten DNS-Server" meine FritzBox, vorher steht da die IP des Servers drin. Die IP des Servers hinterlege ich beim alternativen DNS-Server. Die Reihenfolge deshalb, weil dei FritzBox immer an ist.
So, wenn ich jetzt neu starte, ist bei bevorzugter DNS-Server wieder die IP des Servers drin und der alternative DNS-Server ist leer.

Danke dir für deine Geduld!
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
27.02.2013 um 09:11 Uhr
und was ist mit dem kleinen Häkchen für die manuelle Konfiguration?
Und dem DHCP-Eintrag im ungeliebten Server?
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
27.02.2013 um 09:52 Uhr
Zitat von puschel-1:
Also, ich hinterlege bei IPv4 den "Bevorzugten DNS-Server" meine FritzBox, vorher steht da die IP des Servers drin. Die
IP des Servers hinterlege ich beim alternativen DNS-Server. Die Reihenfolge deshalb, weil dei FritzBox immer an ist.
So, wenn ich jetzt neu starte, ist bei bevorzugter DNS-Server wieder die IP des Servers drin und der alternative DNS-Server ist
leer.

Für mich liest sich das, als ob da doch irgendwie DHCP im Spiel ist.

Schau mal nach, wo üebrall DHCP-Server aktiv sind. Fritz-box, N40L, oder gar ein anderes gerät?

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
27.02.2013 um 10:14 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
So, wenn ich jetzt neu starte
Hmmm. Äußerst ungewöhnlich bzw. nicht nachvollziehbar. Scheint das es bei dir die kleinen Helfer noch gibt die unsichtbar im Hintergrund auf dem Netzwerkkabel lauern und wenn der Rechner aus ist sich dann einschleichen und Änderungen an der Registrierung des OSes vornehmen.
Reden wir von gleichen? Das geht nur wenn es auch auf Atomatisch beziehen steht ansonsten bleiben die Werte erhalten.

2bf38dc20bf1b3f47a66822e75de4498 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Gruß,
Peter

http://www.computerperformance.co.uk/windows_server/dhcp-server-2012.ht ...
http://technet.microsoft.com/en-us/library/jj204618.aspx
http://bennettadelson.wordpress.com/2012/07/25/windows-server-2012-beta ...
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
27.02.2013 um 11:03 Uhr
DHCP habe ich bewusst nur an der FritzBox an, es kann aber gut sein, dass DHCP am N40L mit dem WS2012E standardmäßig an ist, das habe ich nocht nicht kontrolliert. Finde ich das bei den Diensten?

Ich habe es jetzt noch einmal überprüft. IP- und DNS-Einstellungen sind nicht auf "automatisch". Gerade noch einmal neu gestartet und jetzt ist der Eintrag auch so geblieben, wie oben von mir beschrieben. Weiß der Geier, warum das beim ersten Mal nicht geklappt hat... Somit läuft das Ganze mittlerweile echt rund, mein Desktop ist in der Domäne, hier ist die Administration des Servers traumhaft gelöst.
Der Laptop meiner Frau kann auf die Netzwerkfreigaben des N40Ls zugreifen, mehr muss hier nicht sein. Ebenso der Netzwerkplayer und die Satbox (VU+ Duo). Jetzt muss ich nur noch einen Medienserver für den Zugriff vom TV aus einrichten, und ich bin quasi fertig ;)

Vielen Dank für eure Hilfe!
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
27.02.2013 um 11:26 Uhr
Hallo,

Zitat von puschel-1:
Finde ich das bei den Diensten?
Serververwaltung.

Somit läuft das Ganze mittlerweile echt rund
Klasse.

Dann wird es Zeit noch als letztes dein http://www.administrator.de/faq/32 dran zu pappen.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: puschel-1
27.02.2013 um 12:39 Uhr
Danke, hab ich gemacht.
Noch kurz zur Serververwaltung, soll ich unter "Lokaler Server" --> Dienste --> DHCP-Client hier Rechtsklick und den Dienst beenden?
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
27.02.2013, aktualisiert um 12:50 Uhr
Zitat von puschel-1:
Danke, hab ich gemacht.
Noch kurz zur Serververwaltung, soll ich unter "Lokaler Server" --> Dienste --> DHCP-Client hier Rechtsklick und
den Dienst beenden?

und ggf. noch auf Startart manuell (oder deaktiviert) stellen, wenn er nach dem nächsten Reboot ausbleiben soll.

lks
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (33)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...