Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Winmail (Nachfolger von Outlook) verschiedene Benutzer

Frage Microsoft Outlook & Mail

Mitglied: gerry56

gerry56 (Level 1) - Jetzt verbinden

22.04.2013 um 13:02 Uhr, 3305 Aufrufe, 10 Kommentare

Es geht darum, eine E-Mail-Datenbank für verschieden Benutzer, wobei jeder Benutzer andere E-Mail-Konten besitzt.

Die genaue Problemstellung:
Windows-7.
Auf dem Computer gibt es 5 Benutzer mit verschiedenen Rechten.
So, wie es bei Microsoft Outlook, und auch früher bei Outlook Express möglich war, sollte es hier konfiguriert werden.
Eine Datenbankdatei mit allen E-Mails (Eingang, Ausgang, Vorlagen usw.)
Das habe ich geschafft.
Registryschlüssel HKU\Software\Microsoft\Windows Mail\Store Root auf "D:\Daten\Mail" geändert

Jeder Benutzer kann alle empfangenen und gesendeten (die eigenen und die fremden) E-Mails lesen - SO SOLL ES SEIN.

Das Problem ist, daß nun jeder Benutzer alle E-Mail-Konten zur Verfügung hat.
Es sollte aber sein, daß jeder Benutzer NUR SEINE EIGENE E-Mail-Adresse zum versenden von E-Mails zur Verfügung hat.

Kennt jemand eine Lösung?

Gerry
Mitglied: certifiedit.net
22.04.2013 um 23:00 Uhr
1. Der Nachfolger von Outlook ist Outlook.
2. 5 Benutzer an einem PC? Hört sich ein wenig nach gefrimel an. Sekundär irgendwie Lizenztechnisch verwerflich.
3. @ Die eigentliche Frage: Exchange ovgl. Alles andere ist unmanagebar und provoziert quasi ein Desaster.
Bitte warten ..
Mitglied: gerry56
23.04.2013 um 12:21 Uhr
Hallo certifiedit

Zu 1.) Stimmt, ich habe es in der Überschrift schlecht geschrieben, jedoch aus dem Text geht eindeutig hervor, daß Outlook Express als Vorgänger, und WinMail (WindowsMail) als Problemprogramm gemeint war.

Zu 2.) Wo ist das Problem bei 5 Benutzern?
2.1.) Jeder hat nicht so viel Geld, daß er 1 PC für sich, einen für die Frau und 1 für das Kind kauft.
2.2.) Oft ist es auch ein Platzproblem, um 1 PC für sich, einen für die Frau und 1 für das Kind aufstellen zu können.
2.3.) Zur Aufklärung.
Benutzer 1 ist der normalerweise versteckte, "Echte Administrator", der nur in besonderen Fällen verwendet wird.
Benutzer 2 ist der Hauptbenutzer mit "Administratorrechten", der nur für Systemänderungen benutzt wird.
Benutzer 3 ist der Hauptbenutzer mit "NORMALEN RECHTEN" für den normalen Computerbetrieb.
Daher sind einmal 3 Benutzer im Prinzip für ein und dieselbe Person.
Benutzer 4 = Frau.
Benutzer 5 = Kind.
2.4.) Weshalb soll das Lizenztechnisch verwerflich sein?
MS unterstützt die Vorgangsweise mit verschiedenen Benutzern, und außerdem bleibt es immer noch 1 PC.
Es kann IMMER NUR EINE PERSON AUF EINEM GERÄT ARBEITEN, UND DIESES GERÄT IST IMMER DAS GLEICHE GERÄT,
DAHER GIBT ES KEINE LIZENZPROBLEME.

3.) Nochmals das Problem
Bei MS Outlook 2000 und 2003 (aus dem Office-Paket) konnte die E-Maildatenbank "Outlook.pst" von verschiedenen Benutzern verwendet werden.
Menü "Extras", Menüpunkt "Optionen", Reiter "E-Mail-Setup", Schaltfläche "Datendateien".
So konnte eine bestehende E-Maildatenbank bei einem neuen Benutzer eingebunden werden.
Die eigenen E-Mailadressen wurden EXTRA eingefügt (und wurden auch extra abgespeichert).
Daher hatte jeder Benutzer EIGENE E-Mail-ABSENDEADRESSEN und konnte trotzdem alle gesendeten und alle empfangenen E-Mails aller Benutzer lesen.

Beim in Windows integrierten Mailprogramm "Outlook Express" (bis Win-XP) konnte in Menü "Extras", Menüpunkt "Optionen", Reiter "Wartung", Schaltfläche "Speicherordner" auch EIN GEMEINSAMER SPEICHERPLATZ für die E-Mails ausgewählt werden.
Auch in diesem Programm wurden die eigenen E-Mail-Adressen zum Senden EXTRA GESPEICHERT.

Nur im NEUEN, WINDOWS-INTERNEN E-MAILPROGRAMM "WinMail / WindowsMail", das in Win-Vista integriert war, und in Win-7 versteckt ist, FUNKTIONIERT DAS NICHT.
Es können von einem Benutzer alle Verzeichnisse (Ordner) von “C:\Benutzer\BENUTZERNAME\AppData\Local\Microsoft\Windows Mail” nach “C:\Daten\Windows Mail” kopiert werden, und danach bei ALLEN BENUTZERN die Verzeichnisse / Ordner von “C:\Benutzer\BENUTZERNAME\AppData\Local\Microsoft\Windows Mail” gelöscht werden.
Danach muß nur mehr BEI JEDEM BENUTZER der Registryeintrag "Store Root" im Schlüssel "HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows Mail" auf “C:\Daten\Windows Mail” geändert werden.
ERST DANACH DARF WinMail gestartet werden.
Jetzt können auch in WinMail ALLE BENUTZER ALLE gesendeten und alle empfangenen E-Mails aller Benutzer lesen.

JEDOCH HABEN AUCH ALLE BENUTZER ZUGRIFF AUF ALLE E-Mail-Adressen, da die E-Mail-Absendeadressen im Verzeichnis „C:\Daten\Windows Mail\Local Folders“ gespeichert sind.
Für jeden E-Mailaccount gibt es eine eigene Datei mit dem Dateinamen „account{xxxxxxxx}.oeaccount“

Als NOTLÖSUNG habe ich mittels "Eigenschaften", Reiter "Sicherheit" die Zugriffsrechte auf diese Dateien dementsprechend je Benutzer gesperrt.
Dies ist deshalb eine Notlösung, da bei einem Benutzerwechsel, Plattenwechsel oder Betriebssystemwechsel diese Einstellung wieder neu gemacht werden muß.

Gerry
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
23.04.2013 um 12:49 Uhr
Um das neu machen wirst du bei OS, User oder Plattenwechsel nicht herumkommen, da das, wie man schon anhand deiner Frickelei bemerken kann nicht einfach zugreifbar ist. Sprich: Bei entspr. Wechseln wird auch die Registry auf Null gesetzt. Wenn du das umgehen willst musst du wohl auf Outlook (Voll) oder entspr. 3. Programme gehen. So wird das nicht funktionieren. Ist aber auch nicht dazu gedacht.

Abgesehen macht es rein logisch betrachtet keinen Sinn, wenn alle Emails in einem Pott ankommen, dann aber über drei Mailadressen versendet werden.
Bitte warten ..
Mitglied: gerry56
23.04.2013 um 15:38 Uhr
An certifiedit

Es ist zwar nett, daß Du dich meldest, jedoch hat keine einzige deiner Nachrichten einen Problemlösungsansatz beinhaltet.
Deine Antworten beinhalten nur Kritik, daß so etwas nicht sinnvoll ist, und daß deiner Meinung nach zu viele Benutzer am PC sind usw.

Wie viele Benutzer auf einem PC installiert sind, und wie viele Benutzer auf ein und dieselbe Datenbank zugreifen können, liegt einzig und allein im Ermessen des PC-Besitzers.
Genauso verhält es sich auch, ob etwas Sinn macht oder nicht. Etwas das für A sinnvoll ist, kann für B blödsinn sein.

Daher warte ich noch immer auf Lösungsansätze

Gerry
Bitte warten ..
Mitglied: fnord2000
23.04.2013 um 16:20 Uhr
Zitat von gerry56:
An certifiedit
Wie viele Benutzer auf einem PC installiert sind, und wie viele Benutzer auf ein und dieselbe Datenbank zugreifen können,
liegt einzig und allein im Ermessen des PC-Besitzers.
Genauso verhält es sich auch, ob etwas Sinn macht oder nicht. Etwas das für A sinnvoll ist, kann für B
blödsinn sein.

Sicher definiert jeder für sich, was sinnvoll ist und was nicht, aber wenn du eine ausgefallene Konfiguration hast, deren Sinnhaftigkeit eben niemand anderes nachvollziehen kann, dann wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit eben auch keine passenden Lösungen erhalten.

Ich finde es zum Beispiel auch recht merkwürdig, dass jedes Familienmitglied auf die Mails der jeweils anderen Zugriff haben soll. Post/Briefgeheimnis gilt auch für E-Mails und innerhalb von Familien.


Daher warte ich noch immer auf Lösungsansätze

So wie ich das sehe hast du doch bereits eine Lösung. Auch wenn du diese als "Notlösung" bezeichnest ist sie meiner Meinung nach die passendste zu deinem Problem, welches als solches ja schon recht ausgefallen ist.


Ansonsten blieben natürlich noch ein paar andere Alternativen, die dir wahrscheinlich weniger gefallen, wie Mailclient wechseln oder IMAP-Server mit entsprechenden Shared-Folders einsetzen.
Bitte warten ..
Mitglied: gerry56
23.04.2013 um 16:39 Uhr
Ja, du hast Recht, ich habe eine Notlösung gefunden, die funktioniert.
Nur, ich hoffte eben, daß es eine schönere Lösung (z.B. über die Registry) gibt.

Betreffend Post/Briefgeheimnis.

Beispiel 1.)
Vater, Mutter und minderjähriges Kind teilen sich 1 PC.
Das Kind bekommt Internetzugang mit E-Mail-Adresse und der Auflage, daß die Eltern jederzeit den E-Mailverkehr sehen können. Genauso wie Eltern den Freundeskreis kennen wollen, gibt es Eltern, die auch wissen wollen, mit wem die Kinder im Internet Kontakt haben.
Daher 1 E-Mail-Datenbank.

Beispiel 2.)
Kleinbetrieb unter 10 Mitarbeitern
Die E-Mails haben alle mit dem Betrieb zu tun, daher soll jeder Mitarbeiter den Posteingang sehen können.
Der Empfänger, bzw. der Chef sollen aber sehen, wer der Absender der E-Mailantwort, bzw. der Absender der E-Mailanfrage war.
Daher 1 E-Mail-Datenbank und trotzdem je Benutzer 1 eigene E-Mail-Adresse.

Aus diesen Gründen finde ich diese Vorgangsweise gar nicht so ungewöhnlich und auch nicht abwegig

Gerry
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
23.04.2013 um 19:11 Uhr
Beispiel 1: Zu deinem Fall: Eine Email => Problem gelöst.

Beispiel 2: Wenn nur eine Emailadresse vorhanden => Kein Problem.
Falls mehr als eine Emailadresse (oder persönliche) fällt dies schon unter das Briefgeheimnis, wenn man es genau nimmt - OK, Kleinbetrieb. Aber falls ist die Firma dran und du deinen Job los. Bei einer Firma, selbst bei einer unter 10 MA wird man kaum mit nur einem PC Arbeitsplatz auskommen - vorausgesetzt, dass mehr als einer am PC arbeiten. Dann benötigt man i.d.r auch einen entsprechenden Server, wobei das Berechtigungs etc Problem bereits gelöst ist. Deine Notlösung ist gefrickel, das wird so bleiben. Für eine entsprechend bessere Lösung ist das integrierte Windowsmail nicht gedacht. Wie du erkannt hast.

An der Stimmigkeit der Lösung bleiben mir nach wie vor Zweifel
Bitte warten ..
Mitglied: gerry56
24.04.2013 um 21:33 Uhr
Beispiel 2: Wenn nur eine Emailadresse vorhanden => Kein Problem.
Falls mehr als eine Emailadresse (oder persönliche) fällt dies schon unter das Briefgeheimnis, wenn man es genau nimmt -
OK, Kleinbetrieb. Aber falls ist die Firma dran und du deinen Job los. Bei einer Firma, selbst bei einer unter 10 MA wird man kaum
mit nur einem PC Arbeitsplatz auskommen - vorausgesetzt, dass mehr als einer am PC arbeiten. Dann benötigt man i.d.r auch
einen entsprechenden Server, wobei das Berechtigungs etc Problem bereits gelöst ist. Deine Notlösung ist gefrickel, das
wird so bleiben. Für eine entsprechend bessere Lösung ist das integrierte Windowsmail nicht gedacht. Wie du erkannt
hast.


Daß in diesem Fall nur Firmenmailadressen in der Maildatenbank sein dürfen, ist klar.
Ich selbst habe mal in einem kleinen Büro gearbeitet, wo es insgesamt 3 Personen gab (Chefin, Sekräterin und ich).
Das Büro hatte nur 1 E-Mail-Empfangsadresse mit 3 Alias-Adressen (Hauptadresse für Büro, und für jede Person 1 Aliasadresse).
So konnte jeder mit seiner Aliasadresse antworten, und die Chefin wußte, wer die Anfrage beantwortet hat.
Natürlich wußte jeder, daß jeder den Geschäfts-E-Mail-Verkehr nachvollziehen und einsehen kann.

Mit diesen beiden Beispielen wollte ich erklären, daß es Konstellationen gibt, die für manche unlogisch / unfaßbar sind, wobei genau diese Problemstellung für andere ganz normal und logisch sind.
Es kommt eben immer auf die Situation des Betrachters an.

Gerry
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
24.04.2013 um 22:03 Uhr
Wurde da dann auch mit "Winmail" experimentiert?
Bitte warten ..
Mitglied: gerry56
24.04.2013 um 22:18 Uhr
Nein, das ist schon einige Jahre her.
War noch im vorigen Jahrtausend.
Das ging damals ganz einfach mit dem in Windows ME integrierten Outlook Express.

Gerry
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Ähnliche Inhalte
Outlook & Mail
Synchronisierungsprobleme Outlook 2010. 8 Benutzer mit einem Postfach (5)

Frage von danieluk15 zum Thema Outlook & Mail ...

Outlook & Mail
Outlook verbindet sich nicht mit dem richtigen Benutzer (5)

Frage von seppmairhubr zum Thema Outlook & Mail ...

Exchange Server
Exchange 2010 und Outlook 2016 - Problem bei einem Benutzer (1)

Frage von float-left zum Thema Exchange Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (15)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...