Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

WLAN im Neubau (zwei Hallen, ein Verwaltungstrakt)

Frage Netzwerke LAN, WAN, Wireless

Mitglied: TobiTobsen

TobiTobsen (Level 1) - Jetzt verbinden

12.03.2014, aktualisiert 20.03.2014, 6386 Aufrufe, 17 Kommentare, 2 Danke

Hallo zusammen,

wir lassen gerade einen Neubau errichten bestehend aus:
2x große Hallen (1500m²)
1x Verwaltungstrakt (zwei Ebenen mit insgesamt 1500m²)

Es soll möglichst überall WLAN vorhanden sein. Die Kabel liegen dafür schon relativ gut an den Plätzen.

Die Lagerhalle wird eine Höhe von ca. 8,5 Meter haben und oben liegen Kabelpritschen wo ich die APs drauflegen kann. Außerdem wird in einem Bereich ein Hochregallager sein und ein Palettenregal.
Die Fertigungshalle wird nur 6 Meter hoch sein und auch Kabelpritschen haben. Hier werden auch ein kleines Hochregal und Kabeltrommelregal sein.

Ich bin die Tage mal durchgelaufen und habe eine Ausleuchtung mit DECT Centern gemacht. Dabei bin ich auf ca. 10 Sender gekommen. Im WLAN Bereich werden es wohl auch mindestens 10 Sender werden.

Switche (GS748T) und mein WAN Router (SRX5308) sind aktuell von Netgear und werden es auch bleiben. Ich hab keine schlechten Erfahrungen gemacht und die Funktionalitäten reichen vollkommen.

Anforderungen vom Chef:
Überall WLAN Empfang haben um auch für Servicetechniker mal eben einen Internetzugang zu gewähren.
Ansonsten werden nur Laptops, Smartphones eingesetzt werden. Stapler mit WLAN oder WLAN Barcode Scanner wird es aktuell nicht geben. WLAN Telefone schon gleich 3 mal nicht!
Sprich mindestens 2 VLANs (eines für Gäste = Internetzugang, eines für Mitarbeiter = Netzwerkzugang).

Nun die Fragen:
1. Welche Hersteller fallen euch in diesem Bereich ein?
2. Ist eine zentrale Controllerlösung wirklich das Gelbe vom Ei oder gibt es charmante Alternativen?
3. Hat jemand Erfahrung mit Netgear im WLAN Bereich gemacht?

Aktuell würde mich das WLAN Bundle von Netgear reizen. WC7529SKT Ein WLAN Controller WC7520 mit 9x WNDAP360 APs

Ich hab mal Mikrotik aufgeschnappt, aber aktuell keine passenden Informationen gefunden. Können die was?

Vielen Dank für ein paar Hinweise.

Grüße aus Calw,
TobiTobsen
Mitglied: MrNetman
12.03.2014 um 15:26 Uhr
Bei der Größe wirst du ohne Controller nicht auskommen.
Du musst noch ein paar weitere Dinge beschreiben:
Notwendige Datenrate.
Wie viele Benutzer gleichzeitig?
Wie voll werden die Hallen und wie wird das abgeschirmt? Was wird gelagert und wie hoch?
Gibt es im Verwaltungstrakt Besprechungsräume, die eine höhere Benutzerdichte haben?
Hast du neben dem DECT-Survey schon eine Planug mit 2,4 und 5 GHz gemacht?
Wie viele Mitarbeiter nutzen Smartphones und werden mit WLAN online gehen?

Die Funktionalität der Netgear Geräte sollte für deine Zwecke passen. Die n-Option musst du dir aber ansehen. Und lass dir die Ausleuchtung vorher berechnen um zu sehen, ob du mit 9 APs auskommen kannst.

Und wenn du schon ein Gast-WLAN Konzept planen willst, dann solltes du vorher ein saubers VLAN Konzept in deinem Netz laufen haben. Die Controller unterstützen das.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
LÖSUNG 12.03.2014, aktualisiert 20.03.2014
Hallo,

Die Lagerhalle wird eine Höhe von ca. 8,5 Meter haben und oben liegen Kabelpritschen wo ich die APs drauflegen kann.

Schlechte Idee...nicht drauflegen, sondern drunterhängen.
In den Kabel Kanälen liegen typischerweise auch Stromkabel und die Kanäle sind meistens aus Metall.
Da du das WLAN Signal aber unter den Kabelkanälen brauchst solltest du die AP's unten drunter hängen...

Außerdem noch 2 Links zu Tutorials von @aqui

http://www.administrator.de/wissen/sichere-wlan-benutzer-authentifizier ...

http://www.administrator.de/wissen/wlan-oder-lan-gastnetz-einrichten-mi ...

Und zum Thema VLAN noch ein Tutorial

http://www.administrator.de/wissen/vlan-installation-und-routing-mit-m0 ...

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: sk-it83
LÖSUNG 12.03.2014, aktualisiert 20.03.2014
Hi,
und wieder das Thema W-LAN.

Hier schau dir bitte diesen Tread mal an, dort werden einige Hersteller von WLAN Lösungen genannt, die genau auf die gestellten Anforderungen passen:

http://www.administrator.de/link/w-lan-f%C3%BCr-unsere-firma-231086.htm ...

VG
Bitte warten ..
Mitglied: TobiTobsen
12.03.2014 um 16:23 Uhr
Vielen Dank mal für die Antworten. Das sind doch schon mal gute Hinweise gewesen.

@netman: Was hälst du denn von diesen Controllerfreien Lösungen? Zum Beispiel die IAP 93 von Aruba? Taugen die nichts?
Die WLAN Frequenzen habe ich bei der DECT Messung noch gar nicht berücksichtigt. DECT ist aber doch im anderen Bereich (1800 Mhz rum).
Datenrate weiß ich auch nicht so genau. Ich hätte mal 300Mbit getippt. Mehr als 2 Antennen haben doch die wenigsten Laptops oder täusche ich mich da?
Die anderen Fragen muss ich noch abklären. Sind gute Hinweise.

@brammer: Danke für die Tutorials. Habe ich vorhin auch mal gesucht, aber nicht alles gefunden.

@licorit: Danke für die Geduld.
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
LÖSUNG 12.03.2014, aktualisiert 20.03.2014
Was hältst du denn von diesen Controllerfreien Lösungen? Zum Beispiel die IAP 93 von Aruba? Taugen die nichts?
Liest sich wie die automatische Übertragung der Konfiguration. Das hilft und Aruba hat mit die längste Erfahrung, speziell im Produktionsumfeld.
Die WLAN Frequenzen habe ich bei der DECT Messung noch gar nicht berücksichtigt. DECT ist aber doch im anderen Bereich (1800 Mhz rum).
2400 und 5000 GHZ sind etwas kritischer und haben geringere Leistungen und Reichweiten. Dafür ist die Bandbreite höher.
Datenrate weiß ich auch nicht so genau. Ich hätte mal 300Mbit getippt. Mehr als 2 Antennen haben doch die wenigste Laptops oder täusche ich mich da?
Bei Laptops haben auch drei oder mehr Antennen Platz. Ist ja alles hinter dem Display. Aber meist ist nichts verbaut.
300Mbit/s sind Utopie. Nein, ich meine etwas Realistischeres. Im 2,4GHZ Band ist 150Mbit/s brutto das Maximum da man wenigsten vier Kanäle benötigt.
Realistisch ist was sich so typisch im Lager (viel Raum, wenig Daten) abspielt oder eben im Besprechnungsraum (wenig Raum, viele Nutzer, viele Daten), um die beiden Extreme zu nennen. Bei wenig Daten kann man die APs weiter setzen. Bei viel Daten muss man auf die Möglichkeit der gleichzeitigen Anmeldung achten und auf die Datenmenge. Letzteres kann man mit mehreren oder enger gesetzten APs abdecken. Bandbreiten über 20Mbit/s sind realtiv unrealistisch. Das reicht aber auch.

Bin gespannt, wie es weiter geht.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: m-jelinski
LÖSUNG 14.03.2014, aktualisiert 20.03.2014
Schau Dir mal die Controller-Lösung von Ubiquiti an: http://www.ubnt.com/unifi

Dort gibt es eine Software, die in einer virtuellen Maschine oder auf einem Hardware-Server läuft. Diese Software ist kostenlos und verwaltet eine unbegrenzte Anzahl an Ubiquiti APs. Wenn mal mehr Bedarf ist, also einfach einen dazu stecken.

Die APs gibt es in 7 verschiedenen Ausführungen vom UniFi AP mit ausschließlich 2,4 GHz (802.11b/g/n) für ca. 60,- € pro AP, bis zum UniFi AP AC Outdoor mit 2,4 & 5 GHz und 802.11ac im Outdoor-Gehäuse für ca. 350,- €.

Die technischen Eckpunkte:

- bis zu 4 SSID mit jeweils eigener VLAN-ID
- Hotspot-Portal für Gäste-WLAN (inkl. Vouchereinbindung; sogar Paypal wäre möglich)
- die günstigesten APs haben ein propertäres PoE Format, bei dem der Power-Injector bereits mitgeliefert wird, die teureren können auch 802.3af.
- Repeater-Funktionen sind möglich (wenn auch in professionellen Installationen davon abzuraten ist)
- die kostenlose Controller-Software gibt es in einer Linux und einer Windows-Version

Schau es Dir mal an, ich habe schon einige Installationen damit gemacht und bin hochzufrieden (selbst bei den günstigsten APs ist die Ausleuchtung und Stabilität hervorragend)
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
LÖSUNG 14.03.2014, aktualisiert 20.03.2014
Hallo zusammen,

ich würde auch zuerst einmal die Halle und auch die
Büros ausleuchten wollen und dann die benötigten
WLAN APs ausrechnen und zwar irgend etwas von
20 - 25 Geräte pro WLAN AP rechnen.

Zweitens schließe ich mich der Meinung von @brammer
an und würde die WLAN APs unter die Kabelkanäle hängen.

Ganz zum Schluss ist es natürlich nur eine reines
Rechenexempel und was Ihr an Budget habt.

Netgear
Das ist schon eine recht gute Lösung, die man
auch vor allen Dingen bei folgenden benötigten
Eckdaten eines WLAN Netzwerkes ist die WLAN
Controller Lösung von Netegar richtig gut im Rennen
was nicht zum Schluss schon die Verkaufszahlen
aussagen.

- Fast Raoming auf Layer2 & Layer3 Basis
WLAN Telefone, Datenbankzugriffe und alle
anderen Echtzeitanwendungen

- Viele Handscanner am "Mann" oder "Stapler"
Seamless Handover quer durch die ganze Halle
- Im Innenbereich unschlagbar, aber im Outdoorbereich nicht
Wie sieht es denn in Eurer Halle aus, ist die geheizt?
- Man hat auch eine RadiusServer für die eigenen Mitarbeiter
und einen HotSpot für die Gäste, was die Trennung ein wenig
einfacher gestaltet bzw. nicht noch ein Gerät benötigt wird.

Solltet Ihr aufrüsten und/oder Eure Inventur beruht auf einem
Datenbankzugriff was eben auch einer Echtzeitanwendung
gleich kommt, bzw. Ihr viel Besuch habt, ist die richtige WLAN Controllerlösung richtig für Euch, ansonsten würde ich nur
das Gerät zum Verwalten von WLAN APs nehmen wollen.
(WMS5316) Allerdings besteht nur die Möglichkeit bis zu 16
WLAN APs damit verwalten und nicht mehr! Was mir bei Euch
etwas knapp bemessen scheint.
Ich würde auch nur dazu raten folgende WLAN APs zu nutzen
WNDAP660, WNDAP620, WNDAP360, WNDAP350, WNAP320


Zyxel
Kenne ich mich nicht so mit aus aber die haben auch einen
WLAN Controller und wohl auch gute WLAN APs dazu.

Ubiquiti

Schau Dir mal die Controller-Lösung von Ubiquiti an:
http://www.ubnt.com/unifi
Die sind auch recht gut und würden Euch auch reichen wenn
Du mal wieder etwas schreibst und uns auch erzählst was denn
nun genau bei Eurer Inventur läuft.

Man hat dort auch die Möglichkeit Heat Maps oder Floor Plans
zu erstellen was einem die Ausleuchtung und die Überlappung
hilft zu überschauen und auch zu regeln.

Dort gibt es eine Software, die in einer virtuellen Maschine
oder auf einem Hardware-Server läuft.
Ok

Diese Software ist kostenlos und verwaltet eine
unbegrenzte Anzahl an Ubiquiti APs.
Das ist leider nicht an dem, sondern nur
bis 1500 WLAN APs und das ist dann
auch kein alter Server mit nur zwei CPUs
und 32 GB RAM!!! Denn dann will die Software
auch richtige Hardware sehen und so eine Software
würde ich immer auf einen separaten Server dafür setzen.

Hier mal ein Beispiel dazu von Varia-Shop:
VARIA Controller Unit für UBIQUITI UniFi, 19" Green-IT Rack

Wenn mal mehr Bedarf ist, also einfach einen dazu stecken.
Jo würde ich auch so sehen.

Die APs gibt es in 7 verschiedenen Ausführungen vom UniFi AP mit > ausschließlich 2,4 GHz (802.11b/g/n) für ca. 60,- € pro AP, bis zum > UniFi AP AC Outdoor mit 2,4 & 5 GHz und 802.11ac im Outdoor-
Gehäuse für ca. 350,- €.
Die WLAN Aps sind auch recht robust und nicht soooo teuer,
daher kann man auch einen mehr verbauen das kostet dann
nicht so viel.

Es gibt die Software für Mac, Windows und Linux.
Allerdings würde ich gerade für den Outdoorbereich
gerade von Ubiquiti ganz andere WLAN APs nehmen
denn dort spielt Ubiquiti eben auch Trumpf.

Allerdings kann man damit nicht FastRoaming auf Layer2
und Layer3 Basis und ebenso Echtzeitanwendungen
"fahren" und einige dringend benötigte Funktionen sind
bis dato auch noch nicht in die Software integriert.

Das gibt es zur Zeit nur von Netgear und Zyxel im
KMU Umfeld zu zahlbaren Preisen.

MikroTik
Ist in meinen Augen immer nur eine Budget Lösung
obwohl im Innenbereich sicherlich auch gut WLAN APs
zu haben sind und eine Controllerlösung ist gerade vor-
gestellt worden auf einem der letzten MikroTik user Meetings.

Allerdings ist hier auch keine FastRoaming Funktionalität
auf Layer2 & Layer3 Basis zu erwarten.


Ich denke wenn das Geld vorhanden ist und auch eine
spätere eventuelle Aufrüstung anstehen könnte solltet
Ihr bei Euch die Netegar oder Zyxel Lösung in Betracht
ziehen, allerdings wird das mit nur 9 WLAN APs nichts
werden bei der Fläche.

Sollte heute schon bekannt sein dass es nicht dazu kommen
wird würde ich zu der Ubiquiti Lösung greifen wollen.

Gruß
Dobby



P.S.

Bin auch einmal gespannt wie es bei Euch weiter geht
schreib mal etwas dazu was Ihr nun gemacht habt.
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
14.03.2014 um 19:54 Uhr
Moin,
1. Welche Hersteller fallen euch in diesem Bereich ein?
Wir nutzen Ruckus im Unternehmen und sind damit glücklich.

2. Ist eine zentrale Controllerlösung wirklich das Gelbe vom Ei oder gibt es charmante Alternativen?
Bis 10-15 APs kann man sicher diese manuell konfigurieren und warten. Aufwärts würde ich Controller bevorzugen. Denn es werden sicher nicht weniger APs in den nächsten Jahren.

Vorteile:
  • Keine Konfiguration und Passwörter auf dem AP bei Diebstahl
  • Kanal jedes APs wird von Controller entsprechend vorgegeben und mit dem Nachbar-APs abgestimmt. Somit kommen sich die APs nicht in die Quere.
  • Konfiguration wird am Controller vorgenommen und mit einem Knopfdruck ausgerollt.

Nachteile:
  • Bei nur einem Controller -> SPOF. Wenn das WLAN wichtig ist, Controller mehrfach auslegen.

3. Hat jemand Erfahrung mit Netgear im WLAN Bereich gemacht?
Nein.

Switche (GS748T) und mein WAN Router (SRX5308) sind aktuell von Netgear und werden es auch bleiben.
Sollen alle APs an diesen Switch angebunden werden? Bei APs mit IEEE 802.11n rechnen wir mit 100MBit/s am AP. Somit wäre 10 APs am Switch das Maximale ohne Überbuchung.

Ich bin die Tage mal durchgelaufen und habe eine Ausleuchtung mit DECT Centern gemacht. Dabei bin ich auf ca. 10 Sender gekommen. Im WLAN Bereich werden es wohl auch mindestens 10 Sender werden.
Lass dir einen sauberen Ausleuchtungsplan mit den Dämpfungswerten (dBm) an x-beliebigen Positonen in den Hallen erstellen. Ich würde sagen -60dbm ist die Grenze. Alles andere führt später zu Problemen. Schau dir Ekahau HeatMapper an. Wichtig die APs sollten sich überlappen, so dass wenn ein AP ausfällt, die anderen ihre Signalstärke hochfahren und den Ausfall kompensieren.


Grüße,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: TobiTobsen
17.03.2014 um 11:51 Uhr
Hallo @Dobby,

erstmal vielen Dank für ein paar konkrete Empfehlungen und Erfahrungswerte was auch die Hersteller betrifft. Dann hab ich mit Netgear ja doch schon einen relativ guten Partner erwischt. Knackpunkt ist eben der Controller.
Ich lass aktuell die Pläne von Netgear durchplanen und habe aktuell schon sehr viel Lücken. Wobei die großen Hallen das kleinere Übel sind. Da komm ich mit jeweils zwei APs doch ziemlich gut weg. Vielleicht im Lager jedoch 3, wenn ich zwischen den Hochregalreihen (2 Reihen) auch noch WLAN haben möchte.

Schade, dass WLAN nur mit 100mW senden darf. Beim DECT sind sogar 250mW erlaubt. Dann wundert mich die hohe Reichweite auch nicht so stark.
Mein DECT Center funkt übrigens nur im Bereich 1880-1900Mhz. Da sollte doch zum 2,4GHz und 5GHz noch genug Abstand sein.

Im Verwaltungstrakt sieht es leider etwas schlechter aus. Da habe ich zum Beispiel im großen Besprechungszimmer noch gar kein WLAN. Da muss ich wohl in die abgehängte Decke noch ein LAN Kabel ziehen, außer ich versteck den AP unter dem Tisch. Dort sind nämlich nur Bodendosen.
An der einen Wand ist auch ein LAN Steckplatz aber davor kommt ein großer Fernseher und der könnte eventuell auch wieder eine Dämpfung fürs WLAN sein.

Hat der Netgear Controller tatsächlich einen Radius Server integriert? Das wäre schon mal interessant. Denn meinen Windows AD Domänen Controller auch fürs WLAN als Radius zur Verfügung zu stellen widerstrebt mir ein bisschen. Hauptsächlich aus Unkenntnis wegen Sicherheitslücken auf Windowsseite und Controllerseite.

Brauchen wir FastRoaming wirklich? Wenn ich langsam durchs Gebäude laufe sollten irgendwann einfach der stärkere AP die Verbindung übernehmen und gut ist.

Warum geht ihr von einer wachsenden Anzahl von APs aus? Normalerweise setze ich diese einmal an optimalen Punkten und dann verstelle ich nie wieder etwas. :D Im Ernst: So krass dürfte sich die Nutzung doch hoffentlich nicht verändern oder?

@Dani: Bisher sieht mein Switchplan wie folgt aus:
Im Serverraum
2x GS748T -> (davon einer) 1 Glasuplink zur Gegenseite
1x GS728TP -> 1 Glasuplink zur Gegenseite
1x SRX5803 --> Dort die Internetzugänge hin und mindestens das normale VLAN und Gäste VLAN auftrennen fürs Internet

Im Technikraum
1x GS748T -> 1 Glasuplink zur Gegenseite
1x GS728TP -> 1 Glasuplink zur Gegenseite

Ich würde nun alle APs auf den GS728TP anbinden und dann ein Gigabit Uplink zum Router fürs Internet. Außerdem noch mindestens ein Kabel zwischen den GS728TP und GS748T machen auf beiden Seiten. Muss nur schauen, dass das überhaupt geht und kein Ring gibt.

Wenn wir die APs hauptsächlich fürs Internet nutzen wollen finde ich die Überbuchung nicht wirklich tragisch. Da ist das Internet (2x 150Mbit Down / 10Mbit Up) der Flaschenhals. Und wenn es tatsächlich doch mehr wird mach ich eben eine zweite Leitung zum SRX5803 und ordne im das VLAN zu. 2x Gigabit Uplink sollte erstmal reichen oder?

Was wir nun noch genau machen muss noch geklärt werden. Ich warte nun die Ausleuchtung von Netgear ab.
Das Ubiquiti WLAN könnte aber vom Preis her eine saubere Alternative sein. Ich muss da noch die Anforderungen und Wünsche mit meinem Chef genauer klären.

Gruß TobiTobsen
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
17.03.2014, aktualisiert um 12:44 Uhr
Knackpunkt ist eben der Controller.
Der kann aber mittels Lizenzen auf bis zu 50
WLAN APs pro Controller erweitert werden
Das Gerät zur Verwaltung von WLAN APs
nicht damit können nur bis zu 16 WLAN APs
verwaltet werden und gut ist es, sollte dieser
reichen ist es gut wenn nicht kann hier nicht
mehr erweitert werden!

Da komm ich mit jeweils zwei APs doch ziemlich gut weg.
Für 1500 Quadratmeter, nur zwei WLAN APs?
Da ist dann aber irgend etwas anderes falsch!

Schade, dass WLAN nur mit 100mW senden darf.
Beim DECT sind sogar 250mW erlaubt.
Zum Glück ist das so denn sonst würde es uns
gehen wie in den USA das jeder seinen "Kram"
installiert und an einigen Orten schon gar nichts
mehr damit funktioniert weil sich alle gegenseitig
stören und behindern, da haben wir noch Glück!!!

Hat der Netgear Controller tatsächlich einen Radius
Server integriert? Das wäre schon mal interessant.

  • Integrated AAA Server • Local database authentication based on WC7520 internal RADIUS Server

  • Guest Access • Integrated captive portal available for client authentication in a security profile

  • Captive Portal • Configurable portal page, including image files

So kann man das WLAN für die Mitarbeiter mittels Radius Server
schützen und sichern und zusätzlich das WLAN für Besucher
mittels des "Captive Portals" sichern und schützen

Brauchen wir FastRoaming wirklich?
Das kannst nur Du wissen und auch nur Du entscheiden
und nicht wir, eventuell reicht auch das normale Gerät zum
verwalten von WLAN Netzwerken, aber das hat keinen Radius
Server und auch kein Captive Portal!!!

Und es werden auch nur folgende WLAN APs unterstützt:
WNDAP350, WNDAP360, WNAP210, WNAP320 und WG103.

Wenn ich langsam durchs Gebäude laufe sollten irgendwann
einfach der stärkere AP die Verbindung übernehmen und gut ist.
Es kommt nicht darauf alleine an, sondern welche Anwendungen
laufen wenn das "Verbindungen übernehmen" läuft.

Die Hardware von Ubiquiti und auch deren WLAN Controller
würden eventuell auch reichen, dann wird es aber wieder schwer
hinterher noch einmal auf Fast Roaming zu gehen wenn es denn
einmal fällig wird, der Weg ist dann eben dicht!



Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
17.03.2014 um 13:19 Uhr
Zitat von TobiTobsen:
Schade, dass WLAN nur mit 100mW senden darf. Beim DECT sind sogar 250mW erlaubt. Dann wundert mich die hohe Reichweite auch nicht so stark.
Gott sei Dank. Es hat auch mit den Störungen anderer Geräte und mit den physiologischen Auswirkungen zu tun.
Mein DECT Center funkt übrigens nur im Bereich 1880-1900Mhz. Da sollte doch zum 2,4GHz und 5GHz noch genug Abstand sein.
keinerlei Einfluß
Im Verwaltungstrakt sieht es leider etwas schlechter aus. Da habe ich zum Beispiel im großen Besprechungszimmer noch gar kein WLAN. Da muss ich wohl in die abgehängte Decke noch ein LAN Kabel ziehen, außer ich versteck den AP unter dem Tisch. Dort sind nämlich nur Bodendosen.
Der Boden ist für WLAN eine denkbar schlechte Idee, da die Menschen sehr gut abschirmen.
An der einen Wand ist auch ein LAN Steckplatz aber davor kommt ein großer Fernseher und der könnte eventuell auch wieder eine Dämpfung fürs WLAN sein.
Auch wenn der Fernseher möglicherwiese ein Kunststoffgehäuse hat, so gibt es darin für jedes Pixel metallische Strukturen. Das schirmt bestimmt gut.
Brauchen wir FastRoaming wirklich? Wenn ich langsam durchs Gebäude laufe sollten irgendwann einfach der stärkere AP die Verbindung übernehmen und gut ist.
Wenn es bloß so wäre. Die Realität zeigt, dass nur Controllergesteuertes WLAN wie erwartet funktioniert. Also Mobil und Controller sind zusammen notwendig. Bei stationären Applikationen kann man es anders machen.
Was wir nun noch genau machen muss noch geklärt werden. Ich warte nun die Ausleuchtung von Netgear ab.
  • Das ist jetzt keine Ausleuchtung, sondern eine Berechnung anhand von mehr oder weniger aktuellen Plänen ohne die lokalen Gegebenheit je gesehen zu haben. Das klappt leidlich. Was du zu deren Planung nicht erzählt hast, ist wo du deine APs hinsetzen willst, oder wie unauffällig die sein sollen.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: TobiTobsen
17.03.2014 um 14:26 Uhr
Klar ist die Softwareberechnung keine Ausleuchtung. Aber wenn ich zusammen mit dem Techniker schon meine groben Gedanken in die Software gieße haben wir schon einen groben Plan. Da es Betonwände sind muss man eben immer mit viel Verlust rechnen.

Das passt aber schon in etwa. So weiß ich nun wenigstens mal, dass ich im Besprechungsraum auf jeden Fall noch einen AP setzen muss. Einfach, weil dort gar keine Abdeckung (weniger als -60db) gegeben ist. Hätte ich das vor einem halben Jahr noch gewusst, wäre schon ein Kabel in der Decke drin. Ich war einfach mit dem Flur zu optimistisch. ;)

Vermutlich wird es auf eine Netgear Lösung (mit den WNAP360) und dem Controller hinauslaufen. Ich schreib dann in ein paar Tagen oder Wochen nochmal hier was rein.
Bitte warten ..
Mitglied: TobiTobsen
19.03.2014, aktualisiert um 08:34 Uhr
BTW: Laut Datenblatt kann der Ubiquiti Unifi Controller aber bald doch sowas wie Fast Roaming, oder lese ich das falsch?

Zero Handoff Roaming
*†
With Ubiquiti’s Zero Handoff Roaming, mobile
users can roam anywhere and seamlessly maintain
their connections as they switch to the nearest AP.
Zero Handoff Roaming makes multiple APs appear
as a single AP, so it can work with any client and
requires no interaction from the client device.
Currently available in the beta version of the UniFi
Controller v3.

Not currently supported by the UAP-AC or UAP-AC Outdoor

Dann wäre das wieder ein großer Vorteil für die günstige Unifi Lösung und ich kann dann einfach mal das WLAN laufen lassen auch wenn der Server doch mal geschwind abstürzt.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
19.03.2014 um 10:00 Uhr
Hallo nochmal,

BTW: Laut Datenblatt kann der Ubiquiti Unifi Controller aber bald
doch sowas wie Fast Roaming, oder lese ich das falsch?
Das ließt Du richtig aber Du verstehst es falsch, denn das sind
nur Wortspiele der Werbung seitens Ubiquiti!

Nur wenn dort nicht explizit von Fast Roaming oder Layer2 und
Layer3 Basis gesprochen wird ist es auch so!

Zero Handoff Roaming
Ist ein ganz normales "Fast Roaming" und zum Anderen
haben sich da schon ganz andere Leute die Finger verbrannt
wie unter anderem auch Cisco Systems, also eine Softwarelösung
kann kein Fast Roaming auf Layer2 & Layer3 Basis bereitstellen
es sei denn in diesem Bereich ändert sich fundamental etwas, was
ich persönlich aber nicht erwarte.


Dann wäre das wieder ein großer Vorteil für die günstige Unifi Lösung und
ich kann dann einfach mal das WLAN laufen lassen auch wenn der Server
doch mal geschwind abstürzt.
Die Software ist zwar kostenlos, aber erwartet auch einen geeigneten "Unterbau"
also ich denke die rennt nicht wie ein Weltmeister auf einem recht alten Server
in einer VM und kann unter Umständen auch den ganzen Server in Mitleidenschaft
ziehen, ich würde daher die Software immer auf einem extra eigenem "Gerät"
laufen lassen, entweder;
- Varia-Shop Appliance, bei kleinen Installationen
- Apple Mini Server bei kleinen Installationen oder in reinen Apple Netzwerken
- In einer VM aber auf potenter Hardware in mittleren Installationen
- Auf einem eigenen Server bei bei großen Installationen

Das beste ist es sich gleich darüber im klaren zu sein das man
sich etwas anschafft was auch lange hält und bei den Preisen auch
gut und gerne für 10 - 15 Jahre gedacht ist, denn eines ist doch wohl
klar, die WLAN Standards werden sich laufend ändern und von daher
wird man sich so oder so damit abfinden müssen irgend wann einmal
neue WLAN APs zu kaufen, aber der Controller selber kann man einfach
mittels Firmware updaten und gut ist es.

Stell Dir mal die frage was ist wenn, oder besser Deinem Chef!!!!
Denn wenn der jetzt hinter dem Busch hält, dass es irgend wann;
- WLAN Handscanner (von Symbol)
- WLAN Telefone
- WLAN gestützte Datenbankzugriffe
in der Firma geben wird, nur um erst einmal mit einer günstigen
Lösung bei der jetzigen WLAN Einrichtung weg zu kommen,
kann ich Dir gleich prognostizieren, dass Ihr zweimal kaufen werdet.

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: TobiTobsen
20.03.2014 um 16:51 Uhr
Um das Ganze mal abzuschließen:
Ich hatte heute mal mit meinem Chef gesprochen. Wir werden nun einfach mal eine günstige Variante wählen. Das WLAN soll nur fürs Internet genutzt werden können. Sachen für Stapler oder Barcodescanner sind aktuell nicht geplant. Es muss einfach im Besprechungsraum und Empfangsbereich gut funktionieren.

Eure Tipps sind aber trotzdem gut. Zumindest könnte die Unifi Lösung sinnvoll sein um nicht alle APs einzeln konfigurieren zu müssen.
Bitte warten ..
Mitglied: m-jelinski
20.03.2014 um 18:32 Uhr
Das denke ich auch. Installiere einfach eine VM mit Ubuntu, schmeiße die Controller-Software von UBNT drauf, konfiguriere das System, schließe einen AP an und schau Dir das System an. Es ist in meinen Augen die günstigste Möglichkeit ein einfaches aber controllerbasierendes WLAN aufzubauen.

Aus meiner Erfahrung verbraucht die unifi VM auch fast keine Ressourcen (auch wenn andere das weiter oben anders sehen).

Ich freue mich auf Deinen Erfahrungsbericht!
Bitte warten ..
Mitglied: TobiTobsen
25.03.2014 um 12:29 Uhr
Aus Kostengründen und weil unsere Anforderungen nun doch sehr gerin sind werden wir eben nun noch das 2,4 GHz Band benutzen und ein paar von den Tenda W301A nehmen. Die kann ich zwar nicht managen, aber aus Erfahrung mit dem jetzigen WLAN (Linksys WRT320N) dürfte das sicherlich reichen. Außerdem hat der dann schon einen Gigabit PoE Anschluss, was zumindest theoretisch keinen Flaschenhals darstellen sollte.

Alternativ könnte auch das gut sein: Zyxel NWA1123-NI Aber da ist wieder die Frage ob wir wirklich noch 5GHz brauchen. Ich schätze die alte 2,4 GHz Technologie wird noch eine ganze Weile Standard sein. ;)

Bei Unifi wäre dann eher so die Pro Reihe (wegen PoE) sinnvoll gewesen und die kostet dann wieder viel Geld.

Vielen Dank für die Tipps.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
CPU, RAM, Mainboards

Angetestet: PC Engines APU 3a2 im Rack-Gehäuse

(1)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Hat On Networks PL500PS WLAN-Funktion? (4)

Frage von Andy1987 zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

LAN, WAN, Wireless
Datenbankverbindung über WLAN? (5)

Frage von flyingKangaroo zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

LAN, WAN, Wireless
WLAN Management Verteilung (5)

Frage von eyetSolutions zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...

Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (9)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (9)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...

Windows Server
Mailserver auf Windows Server 2012 (9)

Frage von StefanT81 zum Thema Windows Server ...