Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Zugriff auf ein NAS in einem anderen Netzwerk

Frage Netzwerke

Mitglied: Nukolar

Nukolar (Level 1) - Jetzt verbinden

28.01.2015, aktualisiert 14.02.2015, 1633 Aufrufe, 23 Kommentare

Hallo,

folgendes Problem: es existieren 2 räumlich getrennte Netzwerke:

Netzwerk 1 (192.168.0.0) beginnt beim Speedport, läuft über einen Netgear Router (FWG114p) und verbindet dann Netzwerkdrucker, Desktop-PC, 3 Laptops, einen NAS-Server sowie hin und wieder mal einige Geräte per WLAN.

Netzwerk 2 (192.168.11.0) besteht aus einem Netgear Router (RP614v3) und verbindet 2 PCs, ein SPS-Touchpanel und hin und wieder einige WLAN Geräte

Um die räumliche Trennung zu überbrücken wurde eine WLAN-Bridge mittels zweier TP-Link Router eingerichtet, wodurch das zweite Netzwerk jetzt auch Internetzugang hat. So weit funktioniert alles.

Die Geräte in Netzwerk 1 sind in einer workgroup vereint, auf welche Netzwerk 2 keinen Zugriff hat. Jetzt wäre es aber erforderlich, dass ein PC aus Netzwerk 2 Zugriff auf einen Ordner des NAS in Netzwerk 1 (192.168.0.100) erhält. Allen anderen Geräten in Netzwerk 2 soll aber der Zugriff nicht möglich sein. Ob der PC, welcher dann vom 192.168.11.0 auf das NAS zugreift auch die gesamte workgroup "sehen" kann, ist dabei nicht so wichtig, besser wäre aber wenn nicht.

Ist sowas überhaupt möglich, und wenn ja, wie würde der richtige Weg aussehen?


Gruß, Nukolar

Anbei eine Skizze:

4d8de0c14b6df5d85541c4ba6ddb00b2 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Mitglied: 118534
28.01.2015, aktualisiert 29.01.2015
Hallo,
die PCs müssen in der gleichen Arebitsgruppe oder Domain sein. Sonst geht da nix.
Gruß Marco
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
28.01.2015 um 19:32 Uhr
Hallo MarcoMoock,

ok, das ist kein Problem wenn der PC in der Arbeitsgruppe ist. Aber wie bekomme ich ihn da rein, ich hab ja (noch) keinen Zugriff auf die workgroup, weil die sich im anderen Netzwerk befindet.

Oder wäre eine domain der einfachere Weg? In diesen Dingen kenne ich mich leider noch nicht sonderlich gut aus.
Bitte warten ..
Mitglied: 118534
28.01.2015 um 21:19 Uhr
Hallo,
Du änderst deine Arebitsgruppe unter Computer.
(natürlich die gleiche wie das andere Netzwerk)
Beispiel:
Netwerk 1 hat die Arbeitsgruppeeins
Netzwerk 2 hat die Arebitsgruppe Arbeitsgruppezwei.
Dann gibst du dem PC der in Netzwerk 1 soll die Arebitsgruppe Arebitsgruppeeins.
Startmenü offnen un dann Rechsklick auf Computer. Dann Eigenschaften. Dort kannst du die Arbeitsgruppe ändern. Ne Domain währe natürlich auch ne Möglichkeit.
Marco
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
28.01.2015, aktualisiert um 22:10 Uhr
Ok, so weit is es klar. Wenn ich aber die Arbeitsgruppe zu ändern versuche, findet der PC nur diese eine Arbeitsgruppe aus Netzwerk 2. Er kann der Arbeitsgruppeeins also nicht beitreten

Nochmal zur Konfiguration: der Router aus Netz1 hat DHCP aktiviert, selbst natürlich eine statische IP, und außerdem eine statische Route auf den Router in Netz2 eingetragen.
Vom Lan des Router 1 gehts dann auf den WLAN-Access Point (DHCP disabled), und dann auf den WLAN Bridge Client (auch ohne DHCP). Vom Lan des Clients gehts dann aufs WAN des Routers 2 (DHCP enabled) und von da aus ins LAN Netzwerk2. Router 2 hat entsprechend Router 1 als Gateway eingetragen.

Mit dier Konfiguration kommt man von Netz 2 zwar ins Internet, aber nicht auf Netz 1 respektive auf das NAS in Netz 1. Was muss man ändern, wo liegt der Fehler?
Bitte warten ..
Mitglied: 118534
28.01.2015 um 22:19 Uhr
Hallo,
den Computern gibst du mal allen eine statische IP. Ich glaube die müssen die Gleuche Subnetzmaske haben.
Marco
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
28.01.2015 um 22:28 Uhr
Hallo, ok das versuch ich dann morgen nochmal. Vielen Dank erstmal
Bitte warten ..
Mitglied: 118534
28.01.2015 um 22:28 Uhr
Hallo,
wieso ist die Frage jetzt als Gelöst markiert?
Marco
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
28.01.2015 um 22:32 Uhr
das war ein Versehen meinerseits. Keine Ahnung wie das wieder weg geht...
Bitte warten ..
Mitglied: 118534
28.01.2015 um 22:33 Uhr
Hallo,
kann man als normaler User nicht rückgängig machen. Vieleich lönnen das die Moderatoren.
Marco
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
28.01.2015, aktualisiert um 22:53 Uhr
Das Kardinalsprobem ist das du 2 unterschiedliche IP Netze über eine Bridge verbunden hast ! Das ist generell falsch da die nur auf Layer 2 (Mac Adresse) arbeitet.
Richtig wäre hier aber ein Router der zwischen beiden IP Netzwerken routet. Damit ist die Kopplung dann ein Kinderspiel.
Wie man das richtig macht erklärt dir dieses Forums Tutorial:
http://www.administrator.de/wissen/wlan-zwei-ip-netzwerke-verbinden-152 ...

Generelle Grundlagen zum Routing zwischen 2 Netzwerken erklärt dir dieses Tutorial:
http://www.administrator.de/wissen/routing-2-netzwerkkarten-windows-u-l ...
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
29.01.2015, aktualisiert um 08:27 Uhr
Hallo aqui,

vielen Dank für die links, aber genau diese tuts habe ich mir durchgelesen BEVOR ich die Frage eröffnet habe. Außerdem hab ich noch diverse Lösungswege für ähnliche Fragen durchgelesen, z.b. dieses hier http://www.administrator.de/frage/2-ip-netze-miteinander-verbinden-2146 ...

Ich weiss nicht, ob ich auf dem Schlauch stehe, aber der "Router der zwischen beiden IP Netzwerken routet" ist doch genau mein Netgear RP614v3. Der wäre ja auch vollkommen überflüssig sonst, die Bridge wird ja von den 2 TP-Link Routern gespannt. Die haben übrigen IPs aus dem Netz 1. Also, es kann schon sein dass die Einstellungen am Netgear noch nicht ganz richtig sind, aber es ist meinem Verständnis nach schon so, dass die Netze dem Aufbau nach nicht gebridged sondern geroutet sein müssten!

Was auch noch in Betracht kommt is die Routingtabelle am PC in Netz2. Die schaue ich mir dann gleich noch mal an.


PS: Evtl. stell ich auch mal eine Strukturskizze rein. Sollte dem Verständis zuträglich sein denke ich, oder?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
29.01.2015 um 10:02 Uhr
aber genau diese tuts habe ich mir durchgelesen BEVOR ich die Frage eröffnet habe
Aber dann leider nicht oder ganz falsch umgesetzt !
Wie gesagt es kann NICHT funktionieren wenn du eine Bridge über das WLAN realisierst !! Es muss geroutet werden über den WLAN Link, weil du ja 2 unterschiedliche IP Netze koppelst !!
aber der "Router der zwischen beiden IP Netzwerken routet" ist doch genau mein Netgear RP614v3.
Das ist vermutlich richtig wird aus deiner Erklärung aber nicht ganz verständlich. Es würde der Community erheblich leichter fallen wenn du einen kleine Skizze oder Zeichnung hier posten könntest.
(Über den Original Thread auf "Bearbeiten" klicken, dann Bild mit der Bilder hochladen Funktion hier uploaden und den dann erscheinden Bilder Link mit Rechtsklick und Copy und Paste hier in den Antwort Text bringen !)

Bei den NetGears, sollten diese tatsächlich routen, besteht die Gefahr das dort auf dem WAN Port die NAT Funktion nicht abschlatbar ist.
Damit ist dann die NAT Firewall auf diesen Routern aktiv und du hast KEIN transparentes Routing sondern nur eine Einbahnstrasse. D-h. Zugriffe ins andere Netz sind von einer Seite durch die NAT Firewall dann blockiert !!
Das o.a. Tutorial geht im Kapitel: Wichtige Einstellungen des WAN Ports explizit auf diese Problematik ein !!!
Kann es sein das du daran scheiterst ?
Hast du mal geprüft ob du transparent aus dem jeweils einen Netz von einem Endgerät ein Endgerät im jeweils anderen Netz anpingen kannst ?
Das ist das Minimum was klappen sollte um das einzurichten !
Hast du auch bedacht das du die statischen Routen in den jeweilegen Default Gateways die bei den Endgeräten eingetragen sind (Internet Router) für das jeweils andere Netz zu konfigurieren ??
Ohne das geht es nicht oder du musst diese statischen Routen auf den Endgeräten selber definieren was aber Unsinn ist.
Beim Speedport scheitert das schonmal von Anfang an denn dieser billige Schrottrouter supportet keine statischen Routen ! (Siehe Tutorial !)
Evtl. stell ich auch mal eine Strukturskizze rein. Sollte dem Verständis zuträglich sein denke ich, oder?
Sehr zuträglich
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
29.01.2015 um 11:21 Uhr
Hallo aqui,

also die Skizze hab ich eingefügt. Hoffentlich räumt das jetzt alle Misverständnisse aus. Übrigens habe nicht ich die WLAN Brücke aufgebaut, sondern das Netz war so bereits vorhanden und soll im Prinzip auch so bleiben! Es soll eben nur ein Zugriff von PC 2.1 aufs NAS möglich sein. Die Netzwerke sollen ja garnicht komplett gekoppelt werden! Ein Zugriff von Netzwerk 1 auf Netzwerk 2 ist ebenfalls nicht gefordert, sondern halt nur von PC 2.1 auf das NAS. Alle anderen Endgeräte sollen sich garnicht gegenseitig erreichen können! Deshalb sind sie ja in einem eigenen Netzwerk. Wenn ich wollen würde, dass sich jeder gegenseitig erreichen kann, dann müsste ich ja nur alle Endgeräte ins Netzwerk 1 hängen. Aber DAS will ich ja eben nicht.

Ich hoffe das Problem ist jetzt verständlich?
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
29.01.2015, aktualisiert um 12:19 Uhr
Bei den NetGears, sollten diese tatsächlich routen, besteht die Gefahr das dort auf dem WAN Port die NAT Funktion nicht
abschlatbar ist.
Damit ist dann die NAT Firewall auf diesen Routern aktiv und du hast KEIN transparentes Routing sondern nur eine Einbahnstrasse.
D-h. Zugriffe ins andere Netz sind von einer Seite durch die NAT Firewall dann blockiert !!

Also NAT kann ich im WI des Routers nicht finden, dafür aber RIP-direction. Das steht auf both. Jetzt kann man noch die RIP Version ändern (1, 2b oder 2m) Keine Ahnung ob das etwas damit zu tun hat.

Das o.a. Tutorial geht im Kapitel: Wichtige Einstellungen des WAN Ports explizit auf diese Problematik ein !!!
Kann es sein das du daran scheiterst ?

Wenn ich als Nicht-Profi das Tutorial richtig verstehe, wird doch in diesem Satz genau das beschrieben, was ich haben will:

"Ein Zugriff vom WLAN des Kopplungsnetzes auf das lokale LAN ist so nicht möglich oder kann nur punktuell mit dedizierten Port Forwarding Einträgen gewährleistet werden sofern diese explizit manuell konfiguriert werden."

Ich will also "punktuell mit dediziertem Port-Forwarding Einträgen" den PC 2.1 den Zugriff auf das NAS im lokalen Netzwerk 1 ermöglichen. Ist das so richtig?
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
29.01.2015, aktualisiert um 18:18 Uhr
So, inzwischen habe ich rausgefunden, dass sich NAT bei diesem Router nicht deaktivieren lässt. Was bedeutet das nun konkret? Dass ein Zugriff aufs NAS so nicht möglich ist? Oder kann man diese eine Route nicht statisch routen? Das NAS hat ja ne statische IP, der Router auch, und dem PC kann ich auch eine geben. Ach ja, und der Netgear unterstützt auch statische Routen, nur das NAT lässt sich nicht deaktivieren.
Ist das dann immernoch eine Einbahnstrasse?

Oder wie wäre es wenn ich einen ganz anderen Weg gehe und das NAS als FTP-Server einbinde? geht das dann, wenn man den port 21 forwarded?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
30.01.2015 um 17:55 Uhr
Also NAT kann ich im WI des Routers nicht finden,
Schlecht ! Aber bei den üblen NetGear Gurken war das zu erwarten
dass sich NAT bei diesem Router nicht deaktivieren lässt.
Wie befürchtet
Leider lassen sich beide auch nicht mit einer alternativen Firmware flashen die das Problem im Handumdrehen lösen würde
http://www.dd-wrt.com/site/support/router-database
Was bedeutet das nun konkret? Dass ein Zugriff aufs NAS so nicht möglich ist?
Ja leider ! Die NAT (Adress Translation) Firewall des Routers wird immer den Zugriff blockieren.
Du hast eine Option das du für einen einzigen Rechner über einen Port Forwarding Eintrag den Zugriff aufs NAS öffnen kannst...aber eben nur für einen einzigen Rechner, nicht mehr !
Mit Routing ist da nix zu machen. Sollte dir auch selber klar sein, denn mit Routen kann man keine Firewall überwinden !
Fazit:
Du hast leider das komplett falache Produkt gekauft weil du dich vermutlich wie leider so häufig vorher nicht informiert hast ?!
Hättest du 2 Mikrotik WLAN Router wie diese beschafft:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/Fuer-den-Innenbereich/Mikrotik- ...
hättest du diesen Thread hier niemals eröffnen müssen !
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
30.01.2015 um 22:57 Uhr
Zitat von aqui:

> Also NAT kann ich im WI des Routers nicht finden,
Schlecht ! Aber bei den üblen NetGear Gurken war das zu erwarten
> dass sich NAT bei diesem Router nicht deaktivieren lässt.
Wie befürchtet
Leider lassen sich beide auch nicht mit einer alternativen Firmware flashen die das Problem im Handumdrehen lösen würde

http://www.dd-wrt.com/site/support/router-database

DD-WRT ist mir ein Begriff. Dass es in den meisten Fällen die bessere Firmwäre ist, ebenfalls.

> Was bedeutet das nun konkret? Dass ein Zugriff aufs NAS so nicht möglich ist?
Ja leider ! Die NAT (Adress Translation) Firewall des Routers wird immer den Zugriff blockieren.
Du hast eine Option das du für einen einzigen Rechner über einen Port Forwarding Eintrag den Zugriff aufs NAS
öffnen kannst...aber eben nur für einen einzigen Rechner, nicht mehr !

Ein einziger reicht mir ja. Ich komm nur immernoch nicht drauf, wie ich das so hin bekomme, dass es auch funktioniert. Wahrscheinlich ist es total einfach, und ich beiss mich nachher selbst in den Hintern weil ich nicht selbst drauf gekommen bin, aber egal was ich mir theoretisch ausdenke, funktioniert praktisch nicht.

Der letzte Versuch per FTP einen Zugriff zu ermöglichen war dabei sogar fast schon ein Erfolg. Ich komme von besagtem PC per ftp aufs NAS, und zwar ohne den Umweg über das internet. Im prinzip ist es das, was ich wollte. Aber ich kann den ftp-Zugang nicht als Netzlaufwerk einbinden, sondern nur als Netzwerkresource.
Ich komme also an die geforderten Daten, aber nicht so wie ich es eigentlich gerne hätte. Und mir gehen jetzt wirklichn und ehrlich die Ideen aus

Mit Routing ist da nix zu machen. Sollte dir auch selber klar sein, denn mit Routen kann man keine Firewall überwinden !
Fazit:
Du hast leider das komplett falache Produkt gekauft weil du dich vermutlich wie leider so häufig vorher nicht informiert hast
?!
Hättest du 2 Mikrotik WLAN Router wie diese beschafft:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/Fuer-den-Innenbereich/Mikrotik- ...
hättest du diesen Thread hier niemals eröffnen müssen !

Ich habe nicht EINE Hardware in diesem Netzwerk selbst gekauft. Das Netz ist, wie bereits gesagt, immernoch so wie ich es hardwaremäßig überlassen bekommen habe. Allerdings war ein Zugriff von PC2.1 auf ein NAS (damals allerdings ein anderes Produkt) mit besagter Hardware und in exakt dieser Struktur vor meiner Zeit nachweislich bereits möglich. Wenn ich das nicht wüsste, hätte ich sowieso von vornherein gesagt, dass man sowas überhaupt nicht machen kann... Aber man lernt ja nie aus.

Also, wenn ich das ganze per Port-Forwarding realisieren kann, ist es auch ok. Es sind sogar noch die original Port-Forwarding Eintzräge im Router drin, aber nicht alle sind aktiviert. Unter anderem deshalb, weil die auf einen Fritznox Fon verweisen, welche aber im Netzwerk garnicht mehr vorhanden ist....

Jedenfalls bin ich jetzt zwar nicht wirklich weiter gekommen, aber um einiges schlauer. In dem Sinne, danke für die wertvollen Erkenntnisse.

So, welche ports wären dann konkret zu forwarden?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 31.01.2015, aktualisiert 14.02.2015
Ein einziger reicht mir ja. Ich komm nur immernoch nicht drauf,
Dann musst du das im Router natürlich auch einrichten !!
Wichtig dafür ist natürlich zu wissen mit WELCHEM File Sharing Protokoll du auf das NAS zugreifen willst von diesem einzelnen Rechner denn das bestimmt natürlich die TCP oder UDP Ports die du forwarden musst im Port Forwarding !!
Wenn man das sauber erinrichtet funktioniert das auf Anhieb.
Wahrscheinlich ist es total einfach
Ja, genau das ist es. Ein Kinderspiel. Nimm dir im Zeifel einen Wireshark Sniffer und checke die Protokolle aus die dein Client nutzt.
Der letzte Versuch per FTP einen Zugriff zu ermöglichen war dabei sogar fast schon ein Erfolg.
Das sieht ja schon mal gut aus !
Aber ich kann den ftp-Zugang nicht als Netzlaufwerk einbinden, sondern nur als Netzwerkresource.
Das ist natürlich Quatsch, denn das geht auch wie allgemein bekannt:
http://www.it-assist-schmitz.de/blog/netzwerk/103-ftp-als-netzlaufwerk- ...
http://praxistipps.chip.de/windows-ftp-server-als-laufwerk-einbinden_28 ...
usw. usw.
Normal ist aber das man SMB/CIFS als Sharing Protokoll nutzt dafür nutzt das stimmt.
aber nicht so wie ich es eigentlich gerne hätte
Weil du vermutlich die SMB / CIFS Ports nicht im Port Forwarding hast ?!
Ich habe nicht EINE Hardware in diesem Netzwerk selbst gekauft. Das Netz ist, wie bereits gesagt, immernoch so wie ich es hardwaremäßig überlassen bekommen habe.
Und...?? Wo ist jetzt hier dein Problem ? Du hast di genug technisches Netzwerk Verständnis, das du Kompenenten und deren Funktion im netz aufnehmen kannst und entsprechend verstehst, oder ?
Dann kann man diese Komponenten von der Konfig eben so anpassen das alles passt.
Was nicht passt fliegt raus und wird durch bessere Komponenten ersetzt die die Anforderungen erfüllen die DU brauchst für das Netzwerk und die es einsatzfähig machen. Auch das ist doch simple Logik.
Mit den Mikrotik Komponenten kannst du das quasi einfach, schnell und preiswert auf Portokosten Niveau regeln.
Wo bitte ist also hier der Punkt ? Das oben hört sich nach weinerlicher Ausrede an, sorry !
Gehe also daran und bau das um so das es zuverlässig funktioniert und dabei einfach zu administrieren ist.
Das ist ja bei deinem Mini Popelnetz nichtmal eine Stunde Aufwand um das zu restrukturieren !!
Also, wenn ich das ganze per Port-Forwarding realisieren kann, ist es auch ok.
Eigentlich NEIN. Denn du dokterst an einem schrottigen und katastrphal designtem Netz rum und kurierst Symptome statt mal richtig den ganzen Patienten gesund zu machen.
Der völlig falsche Weg aber das weisst du sicher selber, oder ?
weil die auf einen Fritznox Fon verweisen, welche aber im Netzwerk garnicht mehr vorhanden ist....
Ein weiteres Indiz dafür das der Patient "Netzwerk" grundsätzlich krank und zusätzlich noch verpfuscht ist !! Warum also korrigierst du das nicht und belässt diesen Unsinn der weitere Problem nach sich zieht so ?
So, welche ports wären dann konkret zu forwarden?
Die die dein verwendetes Sharing Protokoll nutzt. Welches das ist sagst du uns ja nicht...aber für solche Fälle haben wir die ja Kristallkugel....
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
14.02.2015, aktualisiert um 21:03 Uhr
Also mal abgesehn davon, dass mir aquis agressionsbehafteten replys nicht wirklich viel gebracht haben, und ausserdem seine Aussage hinsichtlich der FTP-Server-Angelegenheit natürlich absoluter Humbug ist, würde ich mir seine Empfehlung bezüglich Router der Firma mikrotik gerne genauer überlegen. Es geht darum, den Netgear zu ersetzen. Nicht, weil er nicht kann, was ich gerne hätte (wie es aqui immer behauptet) sondern weil sich die Hardware als oldschool geoutet hat, das wlan sich ständig aufhängt, und es generell Probleme gibt, sobald sich Apple-Geräte einloggen.
Worin sich ein Mikrotik-Router also behaupten müsste, wäre: gigabit-fähig (wenn schon neu, dann solls auch gigabit sein), apple-kompatibel, und vor allem soll er sich nicht ständig aufhängen... 8port wäre gut. Muss aber nicht.

Wer kann da Empfehlungen aussprechen? Ach ja, und zu teuer solls auch nicht sein...
Und noch ein kleiner Tip an aqui am Rande: Wenn nach einer Lösung ohne bridging zweier networks gefragt wird, ist bridging NICHT die Lösung. Hirn einschalten hilft da übrigens. Weiterhin ist die Lösung auf die Frage, wie man einem PC den Zugang auf ein NAS im anderen Netzwerk ermöglicht, erst Recht nicht das bridgning des gesamten Netzwerks!!! Hirn einschalten hilft da erst recht...
Und falls du am Verkauf von mikrotik-geräten beteiligt bist (wovon ich ausgehe) ist das stupide Schleichwerbung was du hier betreibst. Die Administratrion sollte das mal prüfen....
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
15.02.2015, aktualisiert um 16:46 Uhr
und ausserdem seine Aussage hinsichtlich der FTP-Server-Angelegenheit natürlich absoluter Humbug ist,
So so...dann würde uns sicher mal deine Sichtweise der Technik und Erklärung interessieren hier ?! Bei konstruktiver Kritik hättest du sie ja sicher geschildert hier aber bei Schwerpunkt Windows Desktop ist das sicher nicht immer einfach ?! Ein Schelm wer Böses dabei denkt !
seine Empfehlung bezüglich Router der Firma mikrotik gerne genauer überlegen
Sollte man so oder so immer, denn das kommt aufs Netzwerk an. Bei einem Popelnetzwerk wie dem oberen ist diese HW aber durchaus verwendbar. NetGear eher nicht....
sondern weil sich die Hardware als oldschool geoutet hat, das wlan sich ständig aufhängt, und es generell Probleme gibt,
Dafür ist NetGear ja auch berühmt berüchtigt wie jederman weiss ! Siehe die zig Leidensthreads hier...
gigabit-fähig (wenn schon neu, dann solls auch gigabit sein), apple-kompatibel, und vor allem soll er sich nicht ständig aufhängen... 8port wäre gut. Muss aber nicht.
Kein Thema:
Die kleine Lösung:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/Fuer-den-Innenbereich/MikroTik- ...
Die mittlere Lösung:
http://varia-store.com/Hardware/MikroTik-Routers/MikroTik-RouterBoard/R ...
Die non MT Alternative um für dich politisch korrekt zu sein:
http://www.administrator.de/wissen/konfiguration-cisco-886va-adsl-vdsl- ...
http://www.administrator.de/wissen/preiswerte-vpn-fähige-firewall- ...
http://www.administrator.de/wissen/wlan-zwei-ip-netzwerke-verbinden-152 ...
usw. usw.
Wenn nach einer Lösung ohne bridging zweier networks gefragt wird, ist bridging NICHT die Lösung.
Wer den Thread richtig liest und technisch versteht erkennt auch sofort das niemals eine Bridging Lösung beschrieben ist ! Bridging ist immer Igitt in so einem Umfeld, jeder Netzwerker weiss das. Deshalb ja auch der Tip mit einem Mikrotik Router !
Das oben mehrfach zitierte Tutorial ist da absolut eindeutig zum Thema Routing:
http://www.administrator.de/wissen/routing-2-netzwerkkarten-windows-u-l ...
Wer nicht lesen kann oder will oder nicht versteht sollte besser Ersteres tun und sich an die eigene Nase fassen, sorry !
Und falls du am Verkauf von mikrotik-geräten beteiligt bis
Nein, ich würde lieber einen Cisco SG300 Switch nehmen, zur Not auch einen HP aber niemals einen netGear oder eine sebstgebastelte oder gekaufte pfSense oder einen Cisco 881 oder noch lieber einen TP-Link 841N mit geflashtem OpenWRT oder aber auch einen ASUS mit geflashtem DD-WRT.
Lancom käme auch in die engere Wahl....hab ich was vergessen ?!
stupide Schleichwerbung was du hier betreibst.
Völliger Schwachsinn und unangebarchter Blödsinn ! Sorry, aber wenn du mal in dich gehst und dir die Clientel hier im Forum ansiehst die trotz des Namens in der Mehrheit keine Adminsitratoren sind sondern knallharte Blödmarkt Käufer, dann weisst du worum es geht, nämlich nur den Preis !
Und da wird dann einer wie du auch fairerweise zugeben müssen das MT dort ungeschlagen ist. OK, wenn man mal vom TP-Link 841 mit OpenWRT absieht.
Aber mit sowas ist der TO seinen Ausführungen zu urteilen vermutlich überfordert.
Kehre also mal vor deiner eigenen Tür !!
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
15.02.2015 um 21:12 Uhr
Zitat von aqui:

So so...dann würde uns sicher mal deine Sichtweise der Technik und Erklärung interessieren hier ?! Bei konstruktiver
Kritik hättest du sie ja sicher geschildert hier aber bei Schwerpunkt Windows Desktop ist das sicher nicht immer einfach ?!
Ein Schelm wer Böses dabei denkt !

Es ist so, wie ich es doch bereits zu anfangs gesagt habe: Wenn man das ganze per FTP verbindet, ist anschließend eine Ressource, aber KEIN Neztlaufwerk. Da hilft es auch nicht, das Gegenteil zu behaupten. Ich habs sowohl mit XP versucht, als auch mit Win 7. Das Ergebnis ist IMMER das selbe...

> seine Empfehlung bezüglich Router der Firma mikrotik gerne genauer überlegen
Sollte man so oder so immer, denn das kommt aufs Netzwerk an. Bei einem Popelnetzwerk wie dem oberen ist diese HW aber durchaus
verwendbar. NetGear eher nicht....

Der Netgear ist halt schon sehr betagt. Mit neueren Geräten also nicht zu vergleichen...

> sondern weil sich die Hardware als oldschool geoutet hat, das wlan sich ständig aufhängt, und es generell Probleme
gibt,
Dafür ist NetGear ja auch berühmt berüchtigt wie jederman weiss ! Siehe die zig Leidensthreads hier...

Das ist doch nicht die Schuld von Netgear, dass dieses Gerät alt ist. Es wurde halt vor langer langer Zeit erworben...

> gigabit-fähig (wenn schon neu, dann solls auch gigabit sein), apple-kompatibel, und vor allem soll er sich nicht
ständig aufhängen... 8port wäre gut. Muss aber nicht.
Kein Thema:
Die kleine Lösung:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/Fuer-den-Innenbereich/MikroTik- ...
Die mittlere Lösung:
http://varia-store.com/Hardware/MikroTik-Routers/MikroTik-RouterBoard/R ...
Die non MT Alternative um für dich politisch korrekt zu sein:
http://www.administrator.de/wissen/konfiguration-cisco-886va-adsl-vdsl- ...
http://www.administrator.de/wissen/preiswerte-vpn-fähige-firewall- ...
http://www.administrator.de/wissen/wlan-zwei-ip-netzwerke-verbinden-152 ...
usw. usw.

Werde ich mir mal genauer ansehen.

> Wenn nach einer Lösung ohne bridging zweier networks gefragt wird, ist bridging NICHT die Lösung.
Wer den Thread richtig liest und technisch versteht erkennt auch sofort das niemals eine Bridging Lösung beschrieben ist !
Bridging ist immer Igitt in so einem Umfeld, jeder Netzwerker weiss das. Deshalb ja auch der Tip mit einem Mikrotik Router !
Das oben mehrfach zitierte Tutorial ist da absolut eindeutig zum Thema Routing:
http://www.administrator.de/wissen/routing-2-netzwerkkarten-windows-u-l ...
Wer nicht lesen kann oder will oder nicht versteht sollte besser Ersteres tun und sich an die eigene Nase fassen, sorry !
> Und falls du am Verkauf von mikrotik-geräten beteiligt bis
Nein, ich würde lieber einen Cisco SG300 Switch nehmen, zur Not auch einen HP aber niemals einen netGear oder eine
sebstgebastelte oder gekaufte pfSense oder einen Cisco 881 oder noch lieber einen TP-Link 841N mit geflashtem OpenWRT oder aber
auch einen ASUS mit geflashtem DD-WRT.
Lancom käme auch in die engere Wahl....hab ich was vergessen ?!
> stupide Schleichwerbung was du hier betreibst.
Völliger Schwachsinn und unangebarchter Blödsinn ! Sorry, aber wenn du mal in dich gehst und dir die Clientel hier im
Forum ansiehst die trotz des Namens in der Mehrheit keine Adminsitratoren sind sondern knallharte Blödmarkt Käufer, dann
weisst du worum es geht, nämlich nur den Preis !
Und da wird dann einer wie du auch fairerweise zugeben müssen das MT dort ungeschlagen ist. OK, wenn man mal vom TP-Link 841
mit OpenWRT absieht.
Aber mit sowas ist der TO seinen Ausführungen zu urteilen vermutlich überfordert.
Kehre also mal vor deiner eigenen Tür !!

Na gut, war ja nicht so gemeint. Ich ärger mich halt drüber, dass in jedem post von dir erst mal sinngemäß "die Hardware ist ###, kauf dir ne neue" kommt, gefolgt von (sinngemäß) "wie man 2 Netzwerke richtig bridget steht im Tutorial". Mag ja sein, dass du da zwischendrin auch noch nützliche Tips versteckst, aber die sind dann halt nicht immer sofort offensichtlich.

Also sorry, und trotzem Danke. Ich werd mich mal weiter mit dem Mikrotik Dingern befassen.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.02.2015, aktualisiert um 09:58 Uhr
Wenn man das ganze per FTP verbindet, ist anschließend eine Ressource, aber KEIN Neztlaufwerk.
Sorry, aber ganz verstehe ich das nicht ? Was meinst du mit Ressource ??
Du hast Recht wenn du einen normalen FTP Client Zugriff machst, dann geht das über ein Stüch Client Software. Aaaaber..
Es gibt auch Software die einen FTP Zugang in ein normales Netzwerk Laufwerk mountet und so darstellt. Das geht nicht mit Winblows Bordmitteln aber es gibt diverse freie Tools die das bewerkstelligen und damit funktioniert das dann fehlerfrei !
Das ist doch nicht die Schuld von Netgear, dass dieses Gerät alt ist
Sicherlich nicht. Es ist auch nicht von der HW abhängig sondern von der Frimware und das die grottig ist von NG ist bekkant. Gut bei den Preisen und mickrigen Featureset darf man auch sicher nicht erwarten das die kontinuierlich gepflegt wird wie bei anderen Herstellern.
"wie man 2 Netzwerke richtig bridget steht im Tutorial".
Sorry aber da musst du dir vorwerfen lassen das du keines dieser Tutorials scheinbar je gelesen geschweige denn verstanden hast.
Es ist nämlich genau die Intention dieser Tutorials eben genau KEIN Bridging zu postulieren sondern einzig und allein ROUTING !
Du bist ausnahmslos der Erste der das scheinbar irgendwie missverstanden hat aus welchem Grund auch immer ?!

Kein verantwortungsvoller Netzwerker koppelt heutzutage 2 Netzwerke mit Bridging !! sondern nimmt dazu immer ein sauberes Routing.
Genau DAS ist das Ziel dieser Tutorials und nichts anderes !!!
Es geht rein um die Erklärung eines sauberen Routings und wie man das richtig aufsetzt. Mit keinem einzigen Wort ist dort das Thema Bridging dort erwähnt. Aus gutem Grund !!
Tue der gesamten Forums Community hier also bitte den Gefallen und lese diese Tutorials gewissenhaft und genau durch und versuche sie auch technisch zu verstehen bzw. frage (ggf. auch gerne per PM) wenn etwas unklar sein sollte !
Für konstruktive Kritik sind wir hier alle offen und nehmen diese immer gerne an !
Nur so kann man solche technisch und sachlich vollkommen falschen Kommentare von dir verhindern !
Diese Tutorials enthalten ALLE, für den der es benötigt, nützliche Tips ! Nenne eine Stelle wo unnützes oder deplaziertes steht, dann entferne ich das umgehend sofern es gerechtfertigt ist !
Befasse dich also nochmal eingehends mit den Tutorials und auch mit den Mikrotiks damit solche Missverständnisse und unreflektierten Kommentare nicht mehr sein müssen !

Es geht hier darum der breiten Masse (Administratoren sind sicher in der Minderzahl) zu helfen und die ist nunmal häufig preisfixiert entgegen Administratoren. Die MTs sind in puncto Preis / Performance unschlagbar, also bleibt sehr wenig Spielraum seriös eine wirkliche Alternative zu benennen. Der große Erfolg dieser produkte spricht da für sich. Nehme analog einen FritzBox wenn um den billigen Consumer Massenmarkt in D geht. Klar gibte es auch da besseres aber für die Masse ist da auch wieder Presi / Performance OK.
NG gehört ganz sicher nicht dazu wenn es um speziellere Anwendungen geht.
Auf der anderen Seite kann man auch immer professionelle HW oder semi professionelle HW nennen, wird dann aber von der anderen Seite der Kostenkritiker angegriffen.
Das ist genau so wenn man über Automarken diskutiert. Da bleibt die technische Sachlichkeit sehr schnell auf der Strecke, weil dort Emotionen einen gehörige Rolle spielen. Paart sich das dann auch noch mit gefährlichem Halbwissen, schlimmer noch technischem Unwissen, hast du das was wir auch hier im Forum täglich sehen.
Aber das ist nunmal so wo Menschen anonymisiert zusammentreffen und das muss man so hinnehmen und damit umgehen. Auch das können nicht viele wie man täglich sieht hier.
Denk mal drüber nach !?
Bitte warten ..
Mitglied: Nukolar
16.02.2015, aktualisiert um 21:48 Uhr
Zitat von aqui:

> Wenn man das ganze per FTP verbindet, ist anschließend eine Ressource, aber KEIN Neztlaufwerk.
Sorry, aber ganz verstehe ich das nicht ? Was meinst du mit Ressource ??
Du hast Recht wenn du einen normalen FTP Client Zugriff machst, dann geht das über ein Stüch Client Software. Aaaaber..
Es gibt auch Software die einen FTP Zugang in ein normales Netzwerk Laufwerk mountet und so darstellt. Das geht nicht mit Winblows
Bordmitteln aber es gibt diverse freie Tools die das bewerkstelligen und damit funktioniert das dann fehlerfrei !

Also unter Win7 sind die Laufwerke ja im Fenster "Computer" sichtbar. FTP-verbundene Server eben nicht. Die tauichen irgendwo beim Netzwerk auf, aber ohne Laufweksfunktionalität.Z.B. Kann ich nicht mehrere Dateien gleichzeitig in ein Programm laden.Bei den (Netzwerk)laufwerken geht das. Unter XP ist es das selbe. Es wird hier sogar symbolisch nicht als Laufwerk dargestellt, sondern als Ordner. Es ist eine englischsprachige XP-Version, und da hieß es eben Ressource. Deswegen Ressource, und nicht Laufwerk.
Wenn es mit Bordmitteln nicht möglich ist, aber per externem Tool, wäre genau DAS die richtige Antwort gewesen, auf welche ich gehofft, und sogar eindringlich danach gefragt habe. Jetzt hätte man auch noch eine Empfehlung hinsichtlich eines geeigneten tools geben können,.oder auch nur einen Tip dahingehend, welches tool Schrott ist. Sicherlich kommt jetzt der Einwand, dass ich doch selber googlen kann... Kann ich. Aber Erfahrtungsberichte sind halt was anderes als google-Sucheinträge. Und ich dachte schon, dass ein Forum zum Erfahrungssaustausch gedacht ist...

> Das ist doch nicht die Schuld von Netgear, dass dieses Gerät alt ist
Sicherlich nicht. Es ist auch nicht von der HW abhängig sondern von der Frimware und das die grottig ist von NG ist bekkant.
Gut bei den Preisen und mickrigen Featureset darf man auch sicher nicht erwarten das die kontinuierlich gepflegt wird wie bei
anderen Herstellern.
> "wie man 2 Netzwerke richtig bridget steht im Tutorial".
Sorry aber da musst du dir vorwerfen lassen das du keines dieser Tutorials scheinbar je gelesen geschweige denn verstanden hast.
Es ist nämlich genau die Intention dieser Tutorials eben genau KEIN Bridging zu postulieren sondern einzig und allein
ROUTING !
Du bist ausnahmslos der Erste der das scheinbar irgendwie missverstanden hat aus welchem Grund auch immer ?!

Ja, ok. Du hast Recht. Ich schmeisse die zwei Begriffe bridging und routing hier durcheinander, mein Fehler. Nicht, weil ich es prinzipiell nicht verstanden hätte, sondern weils halt nicht mein Metier ist. Tatsache ist aber, dass ich halt genau andersrum eben nach dem Bridging gefragt hab, und du auf routing verwiesen hast. Grob gesagt. Meinetwegen ist routing ja auch der richtige Weg, aber das hatten wir doch schon! Ich hab doch den ZWEITEN Netgear als ROUTER zwischen den beiden Netzwerken. Das WLAN-BRIDGING, welches die 2 TP-Links machen, verbindet ja eben NICHT die 2 NETZWERKE, sondern 2 ORTE. Ich denke da kommt die Verwirrung her. Dass es letztlich ums Port-Forwarding geht, ist mir auch klar. Ich weiss nur noch nicht, wie das gehen soll, es sind ja immerhin diverse Geräte zwischen dem NAS und dem PC, welcher Zugriff haben soll.


Kein verantwortungsvoller Netzwerker koppelt heutzutage 2 Netzwerke mit Bridging !! sondern nimmt dazu immer ein sauberes
Routing.

Was hab ich denn jetzt? Bridging, oder Routing? Der Plan is doch oben! Erklär es mir dann doch bitte mal anhand des Strukturplans.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Router & Routing
Zugriff auf Netzwerk ohne public-IP (14)

Frage von tr1plx zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
Kein Zugriff auf Netzwerk-Unterordner - trotz Berechtigung?! (4)

Frage von ordi303 zum Thema Windows Server ...

Netzwerkprotokolle
gelöst VPN-Verbindung von Fritzbox 7490 auf Synology NAS am anderen Anschluss (5)

Frage von ExkoSven zum Thema Netzwerkprotokolle ...

Router & Routing
Externer Zugriff auf NAS mit Glasfasermodem + Fritzbox (1)

Frage von sadi191 zum Thema Router & Routing ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (25)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Windows 7
Verteillösung für IT-Raum benötigt (12)

Frage von TheM-Man zum Thema Windows 7 ...