Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Thin Clients Software und Hardware: Technology Deutschland

Link Linux Linux Netzwerk

Mitglied: horatius

horatius (Level 1) - Jetzt verbinden

25.03.2013 um 17:17 Uhr, 2703 Aufrufe

Linux Thin Clients: schlanke Firmware, geringe Kosten


Linux hat sich weltweit als Thin Client-Betriebssystem etabliert und ist bei vielen Anwendern beliebter als Windows Embedded Standard. Warum?

Hohe Effizienz, hohe Sicherheit, geringe Kosten

Ein Linux Thin Client besitzt ein sehr schlankes Betriebssystem, das sich auch bei schmalen Bandbreiten effizient über das Netzwerk aktualisieren lässt. Ebenfalls praktisch: es gibt so gut wie keine Malware, die dem Linux Thin Client etwas anhaben kann. Folglich ist keine lokale Anti-Viren-Software von Nöten. Darüber hinaus ist der Linux Thin Client nicht mit Lizenzkosten für das Betriebssystem behaftet.

Linux Thin Clients von IGEL

Der kleine Footprint von Linux Thin Client Betriebssystemen wie zum Beispiel IGEL Linux wirkt sich auch kostengünstig auf die Thin Client-Hardware aus, da weniger Speicher für das schlanke Thin Client-OS erforderlich ist. Demgegenüber steht aber eine hohe Anpassbarkeit für kundenspezifische Lösungen, zum Beispiel durch eine Custom Partition auf dem Firmware-Speicher und ein durchgängiges Remote-Management, das beispielsweise IGEL durch seine führende und im Lieferumfang der Linux Thin Clients Software Universal Management Suite (UMS) realisiert.

Hoher Standardisierungsgrad

Linux Thin Clients wie die Universal Desktop LX Modelle von IGEL weisen mittlerweile einen sehr hohen Standardisierungsgrad auf und bieten so eine hohe Zukunftssicherheit. So ist jeder Linux Thin Client von IGEL von verschiedenen Anbietern wie Citrix, VMware und Microsoft für deren Bereitstellungslösungen zertifiziert. Die Geräte sind folglich mit den Logos bzw. Zertifikaten „Citrix ready“, „HDX Ready“ oder VMware Ready versehen. Dank seiner hohen Software-Kompetenz weisen Linux Thin Clients von IGEL sogar das Microsoft RemoteFX-Logo auf. Der deutsche Marktführer hat nämlich eigens einen RemoteFX Client für IGEL Linux Thin Clients entwickelt und dieser wurde von Microsoft zertifiziert.

Linux Thin Client ist nicht gleich Linux Thin Client
Doch nicht alle Hersteller setzen auf Offenheit. Einige Anbieter vertreiben ein proprietäres Linux. Der Nachteil: Anders als bei IGEL Linux Thin Clients müssen Original-Treiber und Software-Clients grundsätzlich erst angepasst oder neu programmiert werden. Mehr Flexibilität und Zukunftssicherheit versprechen Lösungen auf Basis einer Open Source-Distribution, wie die von IGEL, die auf Ubuntu Linux basiert. Auf diese Weise erhalten Kunden vollen Zugriff auf die Original-Linux-Treiber der jeweiligen Anbieter, wie zum Beispiel Smartcard-Reader.

Fazit
IGEL Linux Thin Clients vereinen die von Linux bekannte Effizienz und Sicherheit mit großem Standardisierungspotential und einer hohen Einsatzflexibilität.

Link: https://www.igel.com/de/produkte/software/universal-desktop-betriebssyst ...
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Virtualisierung
OpenSource Desktop-Virtualisierung für Thin-Clients (7)

Frage von Fenris14 zum Thema Virtualisierung ...

Batch & Shell
gelöst Software auf Clients per Skript de-installieren (10)

Frage von ArnoNymous zum Thema Batch & Shell ...

CPU, RAM, Mainboards
IGEL Thin Client bootet nicht mehr von Kompaktflashkarte (4)

Frage von Motherboard33 zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Monitoring
gelöst Suche Netzwork Monitoring Software (3)

Frage von SpecialFighter108 zum Thema Monitoring ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Installation
Eine etwas (wirklich) speziellere Frage: Windows 10-Installation über (11)

Frage von DerFurrer zum Thema Windows Installation ...

Linux
gelöst Boot failed: not a bootable disk (10)

Frage von Fleckmen zum Thema Linux ...

Windows Server
Probleme mit Client Software Zugriff auf Windows Server 2012 (8)

Frage von it-kolli zum Thema Windows Server ...

Multimedia & Zubehör
gelöst Iphone 6 prob (8)

Frage von jensgebken zum Thema Multimedia & Zubehör ...