Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Arch - Ein extrem schnelles und sehr flexibles Linux

Tipp Linux

Mitglied: mrtux

mrtux (Level 4) - Jetzt verbinden

08.11.2012, aktualisiert 05.12.2012, 10572 Aufrufe, 3 Kommentare, 3 Danke

Ich habe nun schon ein paar Erfahrungen mit Arch Linux sammeln können und kann es jedem fortgeschrittenen Linux Nutzer, ob nun als Server oder Desktop, nur empfehlen.

Wer ein schnelles und sehr flexibles Linux sucht, sollte sich unbedingt mal Arch Linux anschauen. Hier eine kleine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile von Arch Linux.

Vorteile:


Schnell
Schon alleine die Bootzeiten sind hervorragend. Bootzeiten von unter 5 Sekunden (bis zum grafischen Login) sind auch auf nicht mehr ganz so aktueller Hardware möglich. Nein, ich habe keine SSD

Flexibel
Arch verfügt quasi über keinerlei Konfig-Tools. Für Puristen und Kontrollfreaks (wie ich) ist das ideal. Es gibt nur einen Paketmanager namens Pacman mit dem das System mittels eines Einzeilers aktuell gehalten werden kann.

Einfach
Arch verfolgt das KISS Prinzip, d.h. alles so klar und einfach wie möglich umzusetzen, was die Systemkonfiguration eben einfach und leicht überschaubar gestaltet.

Aktuell
Arch ist ein "rolling Release" d.h. es werden immer die Pakete aktualisiert. Ein Neuinstallation ist also nicht erforderlich. Auch der Kernel befindet sich immer auf dem aktuellen Stand (zum Zeitpunkt des Verfassens ist das Version 3.6.6., also der aktuelle Stable). Die Paketaktualisierungen erfolgen also immer sehr zeitnah zu den Veröffentlichungen der Entwickler selbst.

Bestens dokumentiert
Arch Linux ist hervorragend dokumentiert. Das Arch Wiki ist quasi immer auf dem aktuellen Stand. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich damit mal ein Problem nicht lösen konnte.

Build System
Arch verfügt über ein einzigartiges Build System, mit dem aus jedem Quellpaket (tar.gz) ein Binary-Paket erzeugt werden kann, welches mit dem Paketmanager problemlos installiert werden kann. Das Build System arbeitet so flexibel, dass man auf einer Box mehrere Pakete für unterschiedliche Plattformen erzeugen kann und das ohne "root" zu sein.

Nachteile


Komplexität
Arch richtet sich nicht an den Anfänger. Man sollte auf jeden Fall schon einiges an Erfahrung mit Linux haben und zumindest fit in den Basics sein.

Fluktuation
Da es sich bei Arch um rolling Release handelt, unterliegt es vielen Änderungen. Im Klartext bedeutet das, es ändert sich immer wieder etwas am Aufbau und an der Konfiguration. Selbst Pfade (auch Systempfade) werden manchmal geändert.

Händische Konfig
Bei manchen Änderungen ist ein manuelles eingreifen erforderlich. Der Paketmanager ist zwar sehr gut und flexibel aber bei krassen Änderungen muss man manchmal an die Konfigurationsdateien selbst Hand anlegen. Die Änderungen sind aber meist auf der Homepage dokumentiert. Momentan war gerade die Umstellung von SysVinit auf systemd, was ebenfalls etwas Handarbeit erforderte aber die Bootzeit nochmal ordentlich verkürzte.


Fazit:

Gerade für Puristen oder begeisterte Freaks ist Arch Linux allemal einen Blick wert.


Schlussanmerkung:
Diese Aufstellung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist aus dem Stand heraus getippt. Wer noch weitere Vor- bzw. Nachteile aufzeigen möchte oder Kritik daran hat, kann diese gerne mittels eines Kommentars anbringen. Gerne auch kann meine Auflistung als Vorbild genutzt werden um andere Linux Distributionen hier kurz vorzustellen.

mrtux
Mitglied: hmarkus
01.03.2013 um 23:05 Uhr
mrtux, gerade bin ich zufällig über Deinen Artikel gestolpert

Schön, dass hier bei administrator.de mal was konstruktives über Linux-Distributionen geschrieben wird. Daher danke für diesen Artikel.

Mit Arch hab ich keine so tollen Erfahrungen. Bis vor ca. eineinhalb Jahren habe ich es benutzt, neben Slackware und Gentoo. Leider hatte ich durch das Rolling Release häufiger das Problem, dass nach einem Update(versuch) das System nicht mehr lief und erstmal Reparaturen erforderte. Damit ist es für mich für eine Produktivumgebung nicht einsetzbar. Ehrlich gesagt ist Gentoo stabiler als Arch, allerdings ist Gentoo insgesamt zeitintensiver als Arch, weil alles auf dem System erstmal kompiliert wird.

Von der Konfiguration her ist Arch schön einfach (im Sinne von "transparent und durchschaubar") gehalten. Das ist hilfreich wenn man einen tieferen Einstieg in Linux sucht.
Das Archwiki ist mit das Beste an Dokumentation was für Linux verfügbar ist, es hilft auch bei Fragen zu anderen Distributionen.

Als einziges Linuxsystem, wenn man darauf angewiesen ist, dass es läuft, ist es eher nicht geeignet.

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
13.05.2013, aktualisiert um 13:20 Uhr
Hi Markus!

Zitat von hmarkus:
mrtux, gerade bin ich zufällig über Deinen Artikel gestolpert

Und ich zufällig über deinen Kommentar

Leider hatte ich durch das Rolling Release häufiger das Problem, dass nach einem Update(versuch) das System nicht mehr lief

Das ist ganz klar richtig und das hatte ich natürlich auch schon. Aber ich konnte solche Probleme meist in relativ kurzer Zeit lösen und ein System was gar nicht mehr bootete, hatte ich seit ich Arch verwende nur einmal und da habe ich nicht aufgepasst. Und selbst diesen Fall konnte ich in wenigen Minuten (unter 10 Minuten) lösen, da eben die Infos (z.B. Howtos) zu Arch im Netz meist auch um Welten aktueller sind als bei SuSE, Debian oder Ubuntu. Grössere Umstellungen sind exzellent dokumentiert und man sollte auf jeden Fall die Releasnotes der Maintainer lesen bevor man ein grösseres Update startet. So betrachtet kann ich deine Einwände dann nicht bestätigen. Ich hatte mit Debian und dessen Abkömmlingen immer viel mehr Probleme, weil Pakete dieser Distributionen der aktuellen Softwareentwicklung meist doch recht weit hinterher hinken als das bei Arch ist und es nicht so stabil sein soll, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen, im Gegenteil ich wundere mich eigentlich immer wieder, wie bedächtig und mit welcher Sorgfalt die Maintainer bei Arch vorgehen. Gerade auf ganz aktueller Hardware ist es auf Grund seiner Aktualität, meiner Erfahrung nach, sehr stabil. Und ja ich lasse auch Produktivserver (und Desktops) damit laufen. Mein komplettes Büro (Server und Desktops) läuft hier seit mind. 4 Jahren mit Arch und ich bin sehr zufrieden. Gut zugegeben, für ein Rechenzentrum mit hunderten von zumeist auch gleichen Servern, die eine Uptime von 99,999999% unbedingt haben MÜSSEN, ist Arch nicht die richtige Wahl, kein Thema. Eine Zeitlang hatte ich hier als Desktop ein LMDE, also ein Linux Mint Debian Edition (ebenfalls ein Rolling Release) und hatte sehr viele Probleme damit, weil die Pakete selbst dort im Vergleich zu Arch immer noch extrem altbacken waren. Ich musste immer wiedermal Pakete aus Quellen bauen oder Backports einsetzen. Auf sowas kann ich seit Arch komplett verzichten ausser ein bestimmtes Paket gibt es in den Repos von Arch gar nicht, was auch immer wiedermal vorkommt aber dafür gibt es ja das ABS und das AUR.

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
13.05.2013 um 13:53 Uhr
Hallo mrtux,

ich hab Arch natürlich auch immer wieder schnell ans Laufen bekommen. Es ist ja relativ einfach gehalten, zumindest verglichen mit Ubuntu und Konsorten.

Vielleicht hätte ich in meinem obigen Kommentar schreiben sollen, dass ich im täglichen Einsatz Slackware benutze, auf allen Rechnern. Und wenn man einmal Slackware hat, dann bleibt man dabei (ich jetzt seit über 19 Jahren und ich kenne auch niemanden der von Slackware zu etwas anderem gewechselt wäre )

Die angeblich so Benutzerfreundlichen Distributionen wie Ubuntu oder Mint u.ä. sind für die Produktivumgebung nicht stabil genug. Bei denen kommt als Problem noch hinzu, dass man Fehler nicht finden kann weil man niemals so tief ins System hineinschauen kann wie z.B. bei Arch.

Dass Arch für sehr aktuelle Hardware bestens geeignet ist, jedenfalls besser als die meisten anderen Distributionen, glaube ich gerne. Das entspricht auch meiner Erfahrung.

Es wäre schön, wenn neue Linuxuser nicht auf die Versprechungen der ach so benutzerfreundlichen oder anfängerfreundlichen Distributionen hereinfallen würden, sondern sich daran machen würden Linux zu lernen und dazu eine der Distributionen benutzen, die sich ernsthaft von Windows unterscheiden.

Markus
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Microsoft
Extrem lange Bootzeit einiger Server (9)

Frage von Shnuuu zum Thema Microsoft ...

Viren und Trojaner
gelöst WHM cPanel Anti Virensoftware für Linux ? (2)

Frage von xpstress zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Konfiguration Linux VM in IIS-Manager (10)

Frage von HansWerner1 zum Thema Windows Netzwerk ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...