Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Erstellen einer Windows XP Unattended DVD

Anleitung Microsoft Windows XP

Mitglied: moesch123

moesch123 (Level 2) - Jetzt verbinden

11.10.2008, aktualisiert 03.08.2010, 41538 Aufrufe, 9 Kommentare, 1 Danke

1. Was ist eine Unattended DVD?

Anhand einer Unattended DVD kann man eine vollautomatische Installation von Windows XP erhalten. Man wird sehen das man sich auch andere Programme (z.B. Adobe Reader) einbinden lassen. Durch diese vollautomatische Installation lässt sich eine menge Zeit sparen, da man keine Eingaben bei der Installation tätigen muss, sondern alles vordefiniert ist.


2. Was wird zur Installation benötigt?

- Eine Windows XP Professional CD
- Windows SP2
- Die Software die eingebunden werden soll
- Ca. 2-4 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte
- Brennsoftware (mit der man eine Boot fähige DVD brennen kann)
- Grundkenntnisse in Batchprogrammierung
- Zeit ?


3. Anleitung Schritt für Schritt

3.1 Legen Sie die Windows XP CD in Ihr CD-Laufwerk ein und kopieren Sie den kompletten Inhalt in einen neuen Ordner „Windows Unattended DVD“ auf Ihre Festplatte.


3.2 Legen Sie folgende Pfade an:

C:\Windows Unattended DVD\$OEM$\$1\install
C:\Windows Unattended DVD\$OEM$\$$

Das Laufwerk C: ist in diesem Fall der Laufwerksbuchstabe für die Festplatte.

In den Ordner „Install“ werden später die Programme untergebracht die wir nach der Installation von Windows auch automatisch installieren wollen.
Zu diesen Programmen gehören:

- Adobe Reader 7
- DWG Viewer
- Excel Viewer
- FilZip
- Irfan View
- Lotus Notes
- Powerpoin Viewer
- Visio Viewer
- VNC
- Word Viewer


3.3 Konfigurationsdatei WINNT.SIF

Beim Starten des Windwos XP Setups von der CD sucht die Setup-Routine immer automatisch nach der Datei WINNT.SIF. Die Datei kann sich auf der CD im Verzeichnis I386 oder auf einer Diskette befinden. Wird sie an einer der beiden Stellen gefunden, wird automatisch das Setup im unbeaufsichtigten Modus gestartet.

Dies heißt für uns, dass wir so eine WINNT.SIF erstellen müssen. Dies kann man mit dem normalen Editor tun, da es sich um eine gewöhnliche Textdatei handelt.
Zur Unterstützung gibt es aber auch verschiedene Programme mit denen sich diese einfacher erstellen lässt.

Als Vorlage kann man die UNATTENDED.TXT nehmen die nun auf der Festplatte unter:

C:\Windows Unattended DVD\I386\UATTENDED.TXT

liegt.

Die unterschiedlichen Parameter und eine Musterlösung werden unter Punkt 3.4 beschrieben und gezeigt.


3.4 Erklärung von verschiedenen Parametern und eine Muster WINNT.SIF

Auch wenn man die Datei mit einem Programm erstellt, ist es wichtig zu wissen wie die WINNT.SIF aufgebaut ist, damit man sie evt. noch anpassen und verbessern kann.


[Data]

AutoPartition=1 oder 0
Wenn dieser Wert auf „1“ steht, wird das Betriebssystem auf der ersten Partition installiert auf der sich genügend Speicherplatz befindet. Bei „0“ wird man zur manuellen Eingabe aufgefordert.


MsDosInitiated=“0“ oder „1“
Wen dieser Wert auf „0“ gesetzt ist, wird von CD installiert. Bei „1“ wird das System von bootfähigen Disketten gestartet.


UseWholeDisk=Yes
Die Partition wird auf die gesamte Größe der Festplatte vergrößert.


UnattendedInstall=“Yes“
Mit „Yes“ wird die unbeaufsichtigte Installation aktiviert.


[Unattended]

UnattendedMode=FullUnattended
Wenn diese Option auf „FullUnattended“ steht, wird eine vollständig unbeausichtigte Installation ausgeführt, welche die Datei WINNT.SIF nutzt, um alle Setupfragen zu beantworten. Andere Werte können in der REF.CHM Datei nachgelesen werden.


OemSkipEula=Yes oder No
Mit dieser Einstellung auf „Yes“ wird die Abfrage über die Annahme der EULA übersprungen.


OemPreinstall=No oder Yes
Die Option ist standardmäßig auf „No“ gesetzt, kann aber auf „Yes“ gesetzt werden. Wenn Extras wie Programme, Sicherheitspatches etc. aus den $OEM$\$1 Ordnern installiert werden sollen, muss der Wert auf „Yes“ stehen.


TargetPath=\WINDOWS
Diese Einstellung definiert den Pfad, in den Windows installiert werden soll.


Repartition=No
Gibt an, ob die gesamte Festplatte repartioniert und mit dem NTSF Dateisystem komplett formatiert werden soll.


UnattendedSchwitch=“no“
Definiert, ob die Windows Willkommensnachricht und das Mini-Setup übersprungen werden soll.
WICHTIG: Wenn „Yes“ gewählt wird, werden die Registrierungstweaks, die auf HKEY_CURRENT_USER basieren, nur auf das Standard-Administratorenkonto übertragen. Es muss also „No“ gewählt werden, sodass beim Windows Willkommensbildschirm ein Benutzernamen eingegeben werden kann. Dies hat natürlich den Nachteil, dass das Setup nicht vollständig automatisiert abläuft.
Wer also Wert auf eine vollständig unbeaufsichtigte Installation legt, der MUSS hier „Yes“ verwenden, bzw. die Zeile ganz weg lassen.


WaitForReboot=“No“
Bestimmt, ob das Setup 15 Sekunden wartet, nachdem der GUI-Mode Setup fertig ist.


OemPnPDriversPath=“Drivers\Sound;Drivers\INF\“
An dieser Stelle wird angegeben, an welchen Stellen das Setup nach zusätzlichen Treibern suchen soll. (Es wird später noch drauf eingegangen)


DriverSigningPolicy=Ignore
Dieser Befehl bewirkt, dass die WHQL Zertifizierungsabfrage für Treiber übersprungen wird, sodass auch unsignierte Treiber unbeaufsichtigt installiert werden können.



[GuiUnattended]

AdminPassword=Test oder *
Diese Option definiert das Password für das Administratorenkonto von Windows XP. Diese Option auf * zu setzten bedeutet, dass kein Password eingestellt wird. WICHTIG: Das Password steht im Klartext in der WINNT.SIF und kann anschließend noch eingesehen werden.


EncryptedAdminPassword=Yes or No
Diese Einstellung zeigt dem Setup an, ob das Administratorenkennwort verschlüsselt ist oder nicht. Falls kein Administratorenpasswort angegeben wurde, sollte diese Einstellung auf „No“ stehen. Der Setup-Assistent wird das Passwort noch mal in der WINNT.SIF Antwortdatei verschlüsseln, wenn „Yes“ gewählt wird.


OEMSkipRegional=0 oder 1
Diese Option zeigt, wenn der Wert auf „0“ gesetzt wurde, die Länder- und Sprachenstellungen an. Bei dem Wert „1“ wird dieser Dialog übersprungen.


TimeZone=110
An dieser Stelle wird die Zeitzone über einen Zahlencode angegeben. Die Zahl „110“ ist z.B. der Wert für Westeuropäische Standardzeitzone (GMT+01:00), in der auch Deutschland liegt. Eine komplette Liste der Zahlencodes kann in der Hilfsdatei RRF.CHM nachgeschlagen werden.


OemSkipWelcome=0 oder 1
Dieser Wert sollte auf „0“ stehen, wenn die Option „OemPreinstall“ von weiter oben auf „No“ steht. Sollte „OEMPreinstall“ auf „Yes“ stehen, muss der Wert „1“ sein. Wenn nicht, wird es den OEM Prozess aufhalten!
Auf „0“ gesetzt, wird dem Setup befohlen den Willkommensbildschirm, während des GUI-mode Setups, zu überspringen. (Vorsicht: Damit ist nicht die „Willkommen bei Windows“ Nachricht gemeint, wo man den Benutzernamen für ein neues Benutzerkonto angeben kann.)



[Display]

BitsPerPel=32
Dieser Wert setzt die Farbtiefe auf ein bestimmten Wert (in Bits). Die möglichen Einstellungen sind: 32, 24,16 und 8.


Xresolution=1024
Das ist die Bildschirmauflösung, mit der Windows standardmäßig hochfahren wird. Der X-Wert in der Auflösung.


Yresolution=768
Das ist die Bildschirmauflösung, mit der Windows standardmäßig hochfahren wird. Der Y-Wert in der Auflösung.


Vrefresh=85
Hier wird die Bildwiederholungsrate eingestellt.
Bitte die zulässige Höchst-Wiederholungsrate des Monitors nicht überschreiten, weil andernfalls der Monitor Schaden nehmen könnte.



[User Data]

ProduktID=xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx
An dieser Stelle wird der Produktschlüssel definiert, der verwendet werden soll.


FullName=“Name“
Hier wird der perönliche Name angegeben, der dann später unter „Registriert von:“ in den Windows XP Systemeinstellungen angezeigt wird.


OrgName=“Name der Firma“
Hier wird der Name der Firma angegeben, der dann später auch unter „Registriet von:“ in den Windows XP Systemeinstellungen angezeigt wird.


ComputerName=Gib einen Namen ein
An dieser Stelle wird der Hostname des Computers eingeben, welcher dann auf dem System und im Netzwerk angezeigt wird. Er wird unter Computername in den Windows XP Systemeinstellungen sichtbar sein.


[TapiLocation]

CountryCode=49
Hier wird der Code des Herkunftslandes bestimmt. Für Deutschland ist dieser Code 49, genau wie bei der Landesvorwahl beim Telefon.

Dialing=Tone
Modem-Benutzer geben hier an, welche Art von Verbindung ihr Modem unterstützt. Möglich ist „Tone“ für Tonwahl und „Pulse“ für Impulswahl.

AreaCode=0711
Die eigene Ortsvorwahl

LongDistanceAccess=“0“
Vorwahl für Amtsgespräche


[RegionalSettings]

LanguageGroup=1
Diese Option definiert die regionale Ländergruppe.
„1“ entspricht „Western Europe and United States“.
Mehr Informationen befinden sich in der REF.CHM-Datei aus den Deployment Tools.

Language=00000407
Hier wird die Sprache festgelegt.
Deutsch(Standard):0407, Deutsch (Schweiz):0807, Deutsch (Österreich):0c07, Englisch (USA): 0409, Englisch (GB): 0809.
Mehr Informationen befinden sich in der REF.CHM-Datei aus den Deployment Tools.


[Identification]

JoinWorkgroup=WORKGROUP
JoinDomain=Domäne
DomainAdmin=Administrator
DomainAdminPassword=passwort
Hier kann die Arbeitsgruppe angegeben werden, in der sich der Rechner später im Netzwerk befindet. Alternativ natürlich auch die Daten für die Domäne.


[Networking]

InstallDefaultComponents=Yes oder No
Dieser Optionspunkt sagt dem Setup, ob er die Standard- Netzwerkkomponenten installieren soll oder nicht


[Components]

OEAccess=off
Verhindert die Installation von Outlook Express

msmsgs=off
Verhindert die Installation des Windows Messengers.

msnexplr=off
Verhindert die Installation des MSN Explorers.

freecell=off
hearts=off
minesweeper=off
pinball=off
solitaire=off
spider=off
Verhindert die Installation der einzelnen Spiele

zonegames=off
Verhindert die Installation der MSN Zone Spiele.


[Shell]

DefaultStartPanalOff=Yes
Aktiviert das klassische Startmenü

DefaultThemesOff=Yes
Dieser Befehl fordert Windows XP dazu auf, das klassische Design zu benutzen.


[GuiRunOnce]

%systemdrive%\install\RegistryImport.bat
%systemdrive%\install\hotfixes.bat
%systemdrive%\install\anwendungen.bat

Im Bereich “GuiRunOnce” werden die Pfade zu den Batchdateien angegeben, die ausgeführt werden wenn das Setup fertig ist, aber noch bevor die Taskleiste und das Startmenü geladen werden.
Die Befehle werden ausgeführt, wenn sich der Administrator (oder auch andere Benutzer) eingeloggt hat.


MUSTER einer WINNT.SIF

01.
[Data] 
02.
	AutoPartition=0 
03.
	MsDosInitiated="0" 
04.
	UnattendedInstall="Yes" 
05.
 
06.
[Unattended] 
07.
	OemPreinstall=Yes 
08.
	DriverSigningPolicy=Ignore 
09.
	NonDriverSigningPolicy=Ignore 
10.
	FileSystem=* 
11.
	UnattendMode=DefaultHide 
12.
	OemSkipEula=Yes 
13.
	AutoActivate=Yes 
14.
	TargetPath=\WINDOWS 
15.
	Repartition=No 
16.
	WaitForReboot="No" 
17.
	UnattendSwitch=Yes 
18.
	Hibernation=No 
19.
 
20.
[GuiUnattended] 
21.
	AdminPassword=* 
22.
	OEMSkipRegional=1 
23.
	TimeZone=110 
24.
	OemSkipWelcome=1 
25.
 
26.
[UserData] 
27.
	FullName="Name " 
28.
	OrgName="Fa. Name" 
29.
 
30.
[Display] 
31.
	BitsPerPel=24 
32.
	Xresolution=1024 
33.
	YResolution=768 
34.
 
35.
[TipiLocation] 
36.
	CountryCode=49 
37.
	Dialing=Tone 
38.
	AreaCode=55555 
39.
	LongDistanceAccess="0" 
40.
 
41.
[RegionalSettings] 
42.
	LanguageGroup=1 
43.
	Language=00000407 
44.
 
45.
[Components] 
46.
	freecell=off 
47.
	hearts=off 
48.
	minesweeper=off 
49.
	pinball=off 
50.
	solitaire=off 
51.
	spider=off 
52.
	zonegames=off 
53.
	OEAccess=off 
54.
 
55.
[Identification] 
56.
	JoinWorkgroup=TEST 
57.
 
58.
[Networking] 
59.
	InstallDefaultComponents=Yes 
60.
 
61.
[GuiRunOnce] 
62.
	%systemdrive%\install\Programminstall.bat
3.5 Einbinden von Programmen

Nun müssen die Programme die unter Schritt 3.2 schon genannt wurden mit eingebunden werden.
- erstellen Sie pro Programm unter C:\Windows Unattended DVD\$OEM$\$1 einen Ordner mit dem Namen dessen Programm
- verschieben Sie alle, zur Installation Notwendigen Dateien der Programme in die jeweiligen Ordner

Jetzt werden die Programme mit der Hilfe einer bat-Datei in die Windowsinstallation eingebunden.
- öffnen Sie ein neues Textdokument
- gehen Sie auf „Datei-Speichern unter“, ändern Sie die Endung .txt in .bat um und bestätigen Sie die Dialogfelder.
- Gehen Sie zurück in die Eingabe

Hier werden jetzt die Programmpfade wie folgt hinterlegt.

Musterdatei:

01.
ECHO. 
02.
ECHO Installation von Acrobat Reader 7.0 
03.
ECHO Bitte warten... 
04.
start /wait %systemdrive%\install\Acrobat Reader 7\AdbeRdr707_de_DE.exe /S /v/qn 
05.
ECHO. 
06.
ECHO Installation von Excel Viewer 
07.
ECHO Bitte warten... 
08.
start /wait %systemdrive%\install\Excel Viewer\ELVIEWER.EXE /q 
09.
ECHO. 
10.
ECHO Installation von FilZip 
11.
ECHO Bitte warten... 
12.
start /wait %systemdrive%\install\FilZip\fz305.exe /silent 
13.
ECHO. 
14.
ECHO Installation von Irfan View 
15.
ECHO Bitte warten... 
16.
start /wait %systemdrive%\install\IrfanViewer\iview400.exe Irfanview /silent /folder="c:\Programme\irfanview" /desktop=1 /thumbs=1 /group=1 /allusers=0 /assoc=1 
17.
ECHO. 
18.
ECHO Installation von PowerPoint Viewer 
19.
ECHO Bitte warten... 
20.
start /wait %systemdrive%\install\PPViewer\ppviewer2003.exe /q 
21.
ECHO. 
22.
ECHO Installation von Visio Viewer 
23.
ECHO Bitte warten... 
24.
start /wait %systemdrive%\install\Visio Viewer\vviewer.exe /q 
25.
ECHO. 
26.
ECHO Installation von VNC Server 
27.
ECHO Bitte warten... 
28.
start /wait %systemdrive%\install\VNC\tightvnc-1.2.9-setup.exe /silent 
29.
ECHO. 
30.
ECHO Installation von Word Viewer 
31.
ECHO Bitte warten... 
32.
start /wait %systemdrive%\install\Word Viewer\WDVIEWER.exe /q 
33.
ECHO. 
34.
ECHO Installation von DWG Viewer 
35.
ECHO Bitte warten... 
36.
start /wait %systemdrive%\install\DWG Viewer\SetupDWGTrueView2007_DEU.exe 
37.
ECHO. 
38.
ECHO Installation von Lotus Notes 
39.
ECHO Bitte warten... 
40.
start /wait %systemdrive%\install\Lotus\Domino 6.55\Client-DominoAdmin-DominoDesigner\setup.exe /s /f1 %systemdrive%\install\Lotus\Domino 6.55\Client-DominoAdmin-DominoDesigner\setup.iss 
41.
ECHO. 
42.
ECHO Installation von DWG Viewer 
43.
ECHO Bitte warten... 
44.
MSIEXEC /i "%systemdrive%\$OEM$\$1\install\DWG Viewer\DWGVIEWR.msi" /passive /norestart 
45.
EXIT
WICHTIG: Es reicht nicht aus einfach die Pfade zu den .exe-Dateien zu hinterlegen. Weil jede Installation von diesen unterschiedlichen Programmen auch wieder auf Eingaben wartet. z.B. dem zustimmen des Lizenzvertrages oder ähnliches.

Deshalb ist es wichtig bestimmte Parameter zu hinterlegen. z.B.

start /wait %systemdrive%\install\Visio Viewer\vviewer.exe /q

Diese Parameter werden von den Programmieren hinterlegt, und können aufgerufen werden.
Eine gute Übersicht welche Parameter für welches Programm (sind immer unterschiedlich) gelten, finden sie hier:

http://www.german-nlite.de/guide=ug-schaltertabelle

Es handelt sich um eine Tabelle mit vielen unterschiedlichen Programmen, in der auch Parameter aufgelistet sind.

Das gleiche passiert übrigens beim einbinden von Hotfixes. Wobei man hier eine extra .bat-Datei schreiben sollte damit man eine saubere Übersicht hat.

Was man am Ende natürlich nicht vergessen diese .bat-Dateien in der WINNT.SIF unter „GuiRunOnce“ einzubinden. s. Muster der WINNT.SIF


Die neuerstellte bat-Datei legen wir unter C:\Windows Unattended DVD\$OEM$\$1\install
ab.

Nun gibt es auch wieder Programme die eine bestimmte Konfiguration voraussetzt. Hierzu gehören die Lotus Notes und Office Installation.

Damit diese auch vollautomatisch ablaufen kann, empfehle ich das Programm AutoIT. Mit diesem Programm ist es möglich, Skripte zu schreiben, mit denen man einen bestimmten Ablauf festlegen kann.

In diesem Skript werden die setup Dateien der Installation aufgerufen, und anhand des Skripts abgearbeitet.

Anschließend werden nun nicht mehr die eigentlichen .exe Dateien in der Installations .bat aufgerufen sondern die von uns erstellten .exe Dateien, in dem auch die Installationsabläufe vorhanden sind.


3.6 Die DVD ist nun bereit zum brennen

Tipp: zum Testen der Einstellungen verwenden Sie erst eine DVD-RW damit Sie nicht unnötig DVD Rohlinge verschwenden.

Nehmen Sie ein Brennprogramm, in diesen Fall wird Nero Burning Rom verwendet.

- Starten Sie das Programm
- Wählen Sie DVD-Rom [Boot] aus (s. Screenshot)

3cae09ea7a282042bf018f3e9848d084-bild1 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

- die Imagedatei liegt im den Sie erstellt haben. Also in C:\Windows Unattended DVD\boot.bin
- Nehmen Sie die Restlichen Einstellungen wie gezeigt vor

33f153958ae77512547c572028dbe5b1-bild2 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

- Nehmen Sie anhand der ISO-Grafik alle Einstellungen vor.

e77ae8e5e7001adadb0b6928aabef401-bild3 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

- Geben Sie bitte den DVD Namen ein
- Klicken Sie auf den Button „Neu“
- Fügen Sie alle Daten aus C:\Windows Unattended DVD hinzu

0dcab62ae1bfc408a4fa8628d1ab5d11-bild4 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

- brennen Sie die DVD


DIE UNATTENDED DVD IST JETZT ERSTELLT

Quellen:

Parameter zur Automatisierten Programminstallation
http://www.german-nlite.de/guide=ug-schaltertabelle

Eine weitere detaillierte Dokumentation zur Erstellung einer Unattended DVD
http://www.winpage.info/PDF/XP_unattended.pdf



4. Testen der Unattended DVD

- besorgen Sie sich einen Rechner der zurzeit nicht benötigt wird und drucken Sie die WINNT.SIF einmal aus.
- legen Sie die DVD ein und starten Sie den Rechner von DVD
- beobachten Sie die Installation und notieren an welchen Stellen Sie noch Eingaben per Hand machen müssen, und kontrollieren Sie ob die Installation mit den Eingaben in der WINNT.SIF übereinstimmen.
- Wenn die Installation abgeschlossen ist, kontrollieren Sie anhand der WINNT.SIF ob die Einstellungen übereinstimmen
- Wurden alle Programme sauber installiert?

ACHTUNG: Es können schon Fehler durch Rechtschreibfehler in der WINNT.SIF aufgetreten sein.


Herzlichen Glückwunsch, Sie haben Ihre erste Unattended DVD erstellt
Mitglied: wiesi200
11.10.2008 um 18:10 Uhr
Und faule Leute verwenden gleich NLite
Bitte warten ..
Mitglied: moesch123
11.10.2008 um 18:29 Uhr
Jap, wäre ne Möglichkeit, aber wir sind ja nicht alle Faul

Ich finde das auch mal ganz interessant zu sehen wie man sowas von Hand erstellt.
Bitte warten ..
Mitglied: education
11.10.2008 um 18:36 Uhr
oder nutzen WinFuture xp-Iso-Builder.

da man ja eine DVD nutzt bindet man auch gleich die treiber für s-ata, divere netzwerkkartentreiber, vga treiber usw ein.

für multi boot:
Multi-Boot-DVD
Bitte warten ..
Mitglied: bastla
11.10.2008 um 19:30 Uhr
Hallo moesch123!

War der Hinweis
ACHTUNG: Es können schon Fehler durch Rechtschreibfehler in der WINNT.SIF aufgetreten sein.
eine Aufforderung, die Schreibweise "DefaultStartPanalOff" zu entdecken?

Grüße
bastla
Bitte warten ..
Mitglied: gjhammes
20.10.2008 um 11:42 Uhr
Wahnsinn, Wahnsinn, was sich da der "Administrator in Ausbildung" für eine Arbeit gemacht hat . Wahrscheinlich gleich als sein Gesellenstück oder? Aber durchaus anerkennenswert. Da ich mich mit meinen nun fast 74 Lebensjahren, noch an 1. C/PM- und 2. MS/DOS-Zeiten erinnere, sagt mir das alles was er da geschrieben hat, auch noch etwas. Aber seit etlichen Ausgaben gibt es diese Routinen auch fast vollautomatisch auf den CD-, bzw., DVD-Beilagen der PC-Welt und com!-magazin und auf diversen anderen Webseiten. Sehr einfach zu installieren und durchzuziehen, ohne die Gefahr von Schreibfehlern, die unter Umständen mühsam gesucht und beseitigt werden müssen. Aber, ich wiederhole mich, eine exellente Arbeit, die Level-2 da abgeliefert hat (eine Empfehlung an ihn persönlich! Solche langen Texte sollte man korrekturlesen, um die diversen Schreibfehler auszumerzen). Mit freundlichen Grüßen., GJHammes
Bitte warten ..
Mitglied: Muscho
24.10.2008 um 12:24 Uhr
Ich finde es auch interessant, sowas mal von Hand auszuführen und nicht immer auf andere Programme zurück zugreifen.

Gute Arbeit
Bitte warten ..
Mitglied: moesch123
25.10.2008 um 18:54 Uhr
Nein, es war zwar ein größeres Projekt innerhalb meiner Ausbildung, aber für mein Abschlussprojekt habe ich noch kein Thema gewählt.

Nochmal für die Leute die meinen das alles mit Programmen einfacher geht. Natürlich haben diese grundsätzlich recht, aber ich habe damals auch mit einem Programm angefangen. Aber mein Chef wollte immer mehr und mehr, so das ich irgendwann mit dem Programm nicht mehr weitergekommen bin. Das heißt es haben sich immer heufiger Fehler eingeschlichen.

Die Lösung: Ihr seht sie oben.

Fazit: Programme schön und gut, wenn Fehler auftreten, kann euch meine Anleitung helfen die Fehler zu finden und zu beheben. Denn ein Programm arbeitet nach etwa dem gleichen Prinzip.

Ich freu mich natürlich über die Leute, die diese Arbeit anerkennen und würdigen. Wer tut das nicht .

Gruß

Moesch
Bitte warten ..
Mitglied: gjhammes
25.10.2008 um 19:28 Uhr
Na ja, moesch, es war ja nun nicht so, dass ich mit lob gespart hätte oder? habe mir nur
erlaubt zu bemerken, dass es dafür standardisierte programme gibt und wiederhole meine
anmerkung aus meiner ersten antwort: "korrektur lesen". ohne oberlehrer sein zu wollen und
trotzdem ich selber 2 kinder habe, die vor ca. 20-25 jahren ihr gesamtschulabitur machten,
meinen augen tun rechtschreib- und kommatafehler immer noch weh . trotzdem mir meine
kinder seinerzeit versicherten, dass da heutzutage kein großer wert mehr drauf gelegt wird. ich
glaube es nicht! lieber gruß trotzdem, gjhammes
Bitte warten ..
Mitglied: bussi
16.07.2009 um 09:04 Uhr
Hallo,

Hinweis zur Visio-Viewer-Installation:
die beschriebene Installation läuft so nicht komplett silent. Bekommt man aber hin:

1) Vviewer.exe in ein extra Verzeichnis entpacken. Es werden folgende Dateien erstellt:

ose.exe
setup.exe
setup.ini
vv1031.cab
vviewer.msi
vviewer.xml

2) Silent-Installation mit folgenden Parametern starten:

Vviewer.msi /qn /m vviewer accepteula=1 associate=1

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Windows XP
gelöst WPA2 unter Windows XP SP1 nutzen? (10)

Frage von bestelitt zum Thema Windows XP ...

Windows XP
Kann man noch neue Notebooks für Windows XP kaufen ? (9)

Frage von DieterJansen zum Thema Windows XP ...

Windows Netzwerk
SMBv2 in Windows 7 - Windows XP - Windows Server 2003 Domäne deaktivieren (4)

Frage von Mario.Steinberg zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows XP
gelöst Windows XP SP 3 System Clonen (19)

Frage von zeroblue2005 zum Thema Windows XP ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (33)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...