Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

EU-Parlament: Demnächst haften Plattformen für Handlungen und Urheberrechtsverletzungen ihrer Nutzer

Mitglied: Frank

Frank (Level 5) - Jetzt verbinden

12.09.2018, aktualisiert 13.09.2018, 645 Aufrufe, 15 Kommentare, 1 Danke

Tja, sehr schlechte Nachrichten für Betreiber von freien Internet-Plattformen. Das EU-Parlament hat mit 438 zu 226 Stimmern (39 Enthaltungen) für den Entwurf der kritisierten EU-Urheberrechtsreform gestimmt. Nachdem das Parlament den Entwurf im Juli 2018 noch zurückgewiesen hatte, war die Abstimmung im zweiten Anlauf mit ein paar Verschlimmbesserung erfolgreich. Der CDU-Politiker Axel Voss hat es wirklich geschafft, die von Verbänden und Wissenschaftlern (inkl. dem Erfinder des Internets Tim Berners-Lee) kritisierte und unnötige EU-Urheberrechtsreform durchzusetzen. Bisher war es so, das Betreiber erst dann haften, wenn sie von einem Verstoß informiert wurden und nicht handeln (Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht, etc.).

Sichtweise

Dummerweise reduzieren Axel Voss und weitere 437 Politiker das Internet auf ein paar Dienste. Aus ihrer Sicht gibt es wohl nur noch Facebook, Twitter, Instagram und Google die relevant sind. Für diese Firmen mag die neue EU-Urheberrechtsreform sicher auf die ein oder andere Weise sinnvoll sein, dass sie damit aber auch alle anderen Dienste im Internet wie z.B. Foren oder Blogs zu einer Prüfpflicht auf Inhalte und Medien zwingen, ist ihnen entweder egal (Hauptsache die Verlagen bekommen Geld von Google und Co.) oder sie sehen es als Kollateralschaden an. Ich tendiere zu Punkt eins.

Warum ist die neue EU-Urheberrechtsreform nicht gerade Ideal für Foren und Blogs?

Hier ein paar Auszüge aus dem Entwurf: "Betreiber oder Diensteanbieter, die auch nutzergenerierte Inhalte öffentlich zugänglich machen, haften für die Handlungen ihrer Mitglieder sowie damit möglicherweise verknüpfte Urheberrechtsverletzungen. Die bestehenden Haftungsprivilegien aus der E-Commerce-Richtlinie sollen so nicht mehr für diese Diensteanbieter gelten. Die Betreiber müssen künftig "faire" Lizenzen mit Rechteinhabern aushandeln, um Klagen wegen Copyright-Verstößen etwa aus der Musik- oder Filmindustrie zu vermeiden".

Das Existenzrecht eines Uploadfilter ist damit besiegelt.

Aber auch im Europaweiten Leistungsschutzrecht hat sich was getan. Bei Verlinkungen sind "einzelne Worte" etwa eines Zeitungsberichts erlaubt. Dies bedeutet aber im Umkehrschluss, dass eine ganze Überschrift in z.B. Trefferlisten von Suchmaschinen und wahrscheinlich auch in Blogs und Foren nicht mehr angezeigt werden dürfte.

Wie schützt man sich also vor nutzergenerierte Inhalte?

Bei einem Blog könnte man die Kommentarfunktion ausschalten. Bei einem Forum, tja gute Frage?? Ein Forum besteht hauptsächlich aus nutzergenerierte Inhalte. Man könnte evtl. Bilder und Videoupload abschalten (dummerweise unterliegen aber auch Texte dem Urheberrecht), auf Twitter oder Facebook (bäh) umziehen (die können sich Uploadfilter leisten) oder halt das Forum einstellen. Foren sind sowieso nur ein Ort wo sich Menschen unkontrolliert austauschen. Genau das Gegenteil also von kontrollierten Inhalten aus den Verlagen.

Der Vorschlag zur neuen EU-Urheberrechtsreform macht auch Ausnahmen, so kann Wikipedia weiter existieren (warum auch immer), da man die Welt wohl nicht gänzlich erschrecken will. Legitime private und nicht-kommerzielle Nutzungen von Presseartikeln durch einzelne Nutzer ist natürlich auch weiterhin erlaubt. Dabei darf man aber nicht vergessen, sobald man ein Adsense Banner einbaut ist man nicht mehr "privat" und sofort in der kommerzielle Nutzungen.

Ein eigener Uploadfilter?

Wie soll man also zukünftig "faire" Lizenzen mit Rechteinhabern aushandeln? Gibt es eine Liste von allen Verlagen in Europa, mit allen Rechteinhabern? Mit allen Werken? Wer hat oder baut so einen Filter, wer kann es sich das leisten? Wie sollt das technisch überhaupt gehen? Was wird er kosten? Darauf geht der Entwurf natürlich nicht ein. Ein reales Beispiel: Googles aktueller "Content-ID" Filter für YouTube hat mal eben 60 Millionen Euro in der Entwicklung gekostet und funktioniert selbst heute noch nicht einwandfrei. Die monatlichen Kosten für einen Uploadfilter schätzt man auf 900 bis 50000 Euro. Je nach Anzahl der Abfragen. Na alles klar?

Wie kann etwas frei sein, das erst durch Filter muss?

Noch ist es "nur" ein Gesetzentwurf, aber ich denke mit der positiven Abstimmung des EU-Parlament von heute (12.09.2018) hat es auch die letzte Hürde genommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es kommen wird. Update: Das neue Urheberrecht soll noch vor der EU-Wahl in zehn Monaten beschlossen werden.

Aus meiner Sicht stirbt damit leider auch der Gedanke des freien Internets. Wie kann etwas frei sein, das erst durch Filter muss? Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis diese Filter die mächtigsten Werkzeuge im europäische Internet sein werden. Sie werden über die Informationen die wir Bürger sehen, entscheiden. Beobachten wir mal, wer sie betreiben wird. Vielleicht kann ja China mit der Software und Technik aushelfen?

"Nutzergenerierte Inhalte" vs "Inhalte durch Redaktionen"

Das europäische Internet wird zugunsten von Monetarisierung durch Presseverlage zerstückelt und zensiert. Alles was "Social-Media" bedeutet ist den Verlagen bzw. ihren Politikern ein Dorn im Auge und wird heftig bekämpft. "Nutzergenerierte Inhalte" vs "Inhalte durch Redaktionen" darauf läuft es wohl hinaus. Aktuell sieht es so aus, als hätten sich die Verlage mit ihrer Auffassung vom freien Internet durchgesetzt.

Der Entwurf geht jetzt in eine abschließende Trilog- Verhandlungen mit dem EU-Rat ein, der die Regierungen der Mitgliedsstaaten vertritt. Ich persönlich hoffe das der öffentliche Protest noch zunehmen wird, so das man doch noch einmal über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter nachdenkt und sie entfernt. Wenn kurz vor den Europawahlen die finale Abstimmung über das Verhandlungsergebnis ansteht, könnte das gesamte Gesetz doch noch gekippt werden. Die Hoffnung stirbt halt zum Schluss.

Dummerweise versteht der "normale" User das Thema im Detail nicht. Die Masse wird die Filter als "positiv" bewerten.

#ripinternet #savetheinternet

Gruß
Frank

Hier noch ein paar Links dazu:

Mitglied: ashnod
12.09.2018 um 16:49 Uhr
Moin ...

dann fang mal an als ersten Schritt die Avatare zu prüfen ....

Ansonsten sehe ich das genauso fatal ...

VG
Bitte warten ..
Mitglied: Frank
12.09.2018, aktualisiert um 16:58 Uhr
@ashnod,

wenn du mir mal eben zeigst, wie ich 93000 Mitglieder und ihre Bilder dazu auf Urheberrecht prüfen kann, mache ich das natürlich sofort. Die Liste müsste dann alle gemeldeten Rechteinhaber mit ihren Werken (Texte, Bilder, Video, Sound, Musik, etc.) in Europa enthalten. Wenn ich dann alle Verstöße gelöscht habe, haben wir wahrscheinlich keine User oder Avatarbilder mehr.

Gruß
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: ashnod
12.09.2018, aktualisiert um 17:05 Uhr
Ist doof, sieht nicht schön aus ... ich würde diese Funktionalität vorerst abschalten oder Alternativ eine begrenzte Anzahl zu Verfügung stellen die vorher geprüft wurde. Hatte die zweifelhafte Ehre ein Forum betreuen zu dürfen und das hatte ich vor vielen Jahren schon so gemacht.

Ist mir aber auch leicht gefallen .... den rechten Sinn habe ich ohnehin nie verstanden
Bitte warten ..
Mitglied: Frank
12.09.2018, aktualisiert um 18:24 Uhr
@ashnod

Das Problem ist: Wogegen soll ich denn prüfen. Es gibt nach meinem aktuellen Kenntnisstand keine globale und freie Datenbank, gegen das ich die Urheberrechte prüfen kann. Wir reden über Europa und nicht nur Deutschland. Diese Datenbank müsste dann gigantisch groß und sehr schnell sein, damit das funktioniert. Sie müsste dazu noch täglich aktualisiert werden. Das wird es noch lange nicht geben. Woher soll ich denn wissen, ob z.B. Microsoft sein Logo für Avatare, etc. frei gibt. Jede Firma kann das frei bestimmen, wie und was man mit ihren Rechten machen darf. Sie können es verbieten oder freigeben.

Das alles müsste erst global erfasst werden, damit ein Uploadfilter überhaupt funktioniert.

So etwas kann nur ein Gigant wie z.B. Google oder Apple - und die werden das bestimmt nicht für lau oder kostenlos freigeben. Hinzu kommt noch, dass auch Uploadfilter nicht frei von Fehlern sein werden und Beiträge dabei verschwinden, die eigentlich in Ordnung waren oder sind. KIs und Maschinen bestimmen in Zukunft was gefiltert wird. Hört sich doch toll an.

Gruß
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: ashnod
12.09.2018 um 18:25 Uhr
Nanu? ... von den üblichen Bilddiensten die weitgehend zuverlässige copyright-Informationen liefern.

Die Informationen in den Meta-Daten speichern.

Macht genügend Arbeit ... sonst halt keine Avatare ...
Bitte warten ..
Mitglied: kgborn
12.09.2018, aktualisiert um 18:30 Uhr
Frank: Auch wenn ich in der Sache bei dir bin, zu deinem 'Der Vorschlag zur neuen EU-Urheberrechtsreform macht auch Ausnahmen, so kann Wikipedia weiter existieren (warum auch immer), da man die Welt wohl nicht gänzlich erschrecken will. Legitime private und nicht-kommerzielle Nutzungen von Presseartikeln durch einzelne Nutzer ist natürlich auch weiterhin erlaubt. Dabei darf man aber nicht vergessen, sobald man ein Adsense Banner einbaut ist man nicht mehr "privat" und sofort in der kommerzielle Nutzungen.' sollte man anmerken, dass in der jetzt beschlossenen Fassung Mikro- und Kleinstunternehmen explizit ausgenommen werden.

Bin hier auf den Hinweis gestoßen und habe dann den englischsprachigen Beschluss angesehen.

Quelle: Angenommener Vorschlag - der Server ist aktuell überlastet - ich hatte mir den englischen Text vor einer Stunde am Smartphone angesehen.

Wir müssen schlicht sehen, was Herr Voss am Ende des Tages aushandelt. Und das muss dann wieder vom EU-Parlament abgesegnet werden. 2019 kommen eh neue Hürden auf uns zu (ePrivacy-Verordnung). Schön ist das trotzdem alles nicht. Als Blogger werde ich dann auf die Verlinkungen diverser Medien verzichten (dort wird eh häufig DPA-Material durchgeschleust).

Ergänzung: Das Dokument hat nun doch noch geladen - hier einige Zitate (SME steht für small & medium enterprises)

Seite 4: Special focus
should also be given to ensuring that the
burden on SMEs remains appropriate and
that automated blocking of content is
avoided.

Seite 5:

(4 a) ‘online content sharing service
provider’ means a provider of an
information society service one of the
main purposes of which is to store and
give access to the public to a significant
amount of copyright protected works or
other protected subject-matter uploaded
by its users, which the service optimises
and promotes for profit making purposes.

Microenterprises and small-sized
enterprises
within the meaning of Title I
of the Annex to Commission
Recommendation 2003/361/EC and
services acting in a non-commercial
purpose capacity such as online
encyclopaedia, and providers of online
services where the content is uploaded
with the authorisation of all right holders
concerned, such as educational or
scientific repositories, shall not be
considered online content sharing service
providers within the meaning of this
Directive. Providers of cloud services for
individual use which do not provide direct
access to the public, open source software
developing platforms, and online market
places whose main activity is online retail
of physical goods, should not be
considered online content sharing service
providers within the meaning of this
Directive;
Bitte warten ..
Mitglied: Frank
12.09.2018, aktualisiert 13.09.2018
Hallo Günter,

das ist schon richtig. Es gibt innerhalb der Kleinstunternehmen (KMU) 3 Klassen.

  • Mittleres Unternehmen, die weniger als 250 Personen beschäftigen und die entweder einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. EUR erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf höchstens 43 Mio. EUR beläuft.
  • Kleines Unternehmen als ein Unternehmen definiert, das weniger als 50 Personen beschäftigt und dessen Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz 10 Mio. EUR nicht übersteigt.
  • Kleinstunternehmen als ein Unternehmen definiert, das weniger als 10 Personen beschäftigt und dessen Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz 2 Mio. EUR nicht überschreitet.

Ganz grob gibt es dazu noch zwei Arten von Unternehmenstypen "eigenständiges Unternehmen und "Partnerunternehmen" (25 % oder mehr des Kapitals oder der Stimmrechte des nachgeschalteten Unternehmens).

"Mittleres Unternehmen" fallen bei der neuen EU-Urheberrechtsreform aber raus. Ausnahmen gibt es nur für "kleine Unternehmen" und "Kleinstunternehmen". Wenn ich es richtig verstanden haben, liegt die Grenze damit bei max. 50 Angestellte und max. 10 Mio Euro Umsatz. Dazu noch das Problem mit den Partnerunternehmen, wenn man Beteiligungen über 25% hat. Für viele Startups sind das wirklich sehr schlechte Nachrichten.

Auch kann ich mir nicht wirklich vorstellen, das später nur die großen Dienste Upload-Filter berücksichtigen müssen, währen die kleinen Dienste alles Veröffentlichen dürfen - und das ganz ohne Filter? Das wäre ein klarer Wettbewerbsvorteil, der sicherlich Probleme beim Wettbewerbsrecht mit sich bringt. Schauen wir mal, wie es sich entwickelt. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker schlug direkt nach der Abstimmung eine neue Richtlinie zur Terrorbekämpfung vor, die den Weg zu Upload-Filterpflichten gegen „terroristische Inhalte“ ebnet. Ich denke das wird die Richtung sein. Einmal da, werden wir Filter nicht mehr los und sie werden ausgeweitet.

Sollte ich mich da irren, kann es natürlich auch ein Aufleben der Foren und Blogs sein.

@ashnod
Nanu? ... von den üblichen Bilddiensten die weitgehend zuverlässige copyright-Informationen liefern.
Schön wäre es, aber das funktioniert leider nicht wirklich. Die haben nur eine sehr kleine Sicht auf die Rechteinhabern - und frei sind sie auch nicht. Mit Sicht auf EU-Ebene kannst du das komplett vergessen. Außerdem ist das Problem globaler als nur die Avatare. Was ist z.B. mit den Bildern die zu den Beiträgen oder Kommentaren hochgeladen werden. Auch die müssen geprüft werden. Klar ich kann Profilbilder und alle anderen entfernen, dazu noch die Links etc. Dann sähe das hier aber ziemlich leer aus.

Gruß
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: VGem-e
13.09.2018 um 16:39 Uhr
Servus,

@Frank:

Und irgendwann kommt noch MS oder ein anderer Softwarehersteller und macht Urheberrechte an irgendwelchen Fehlermeldungen geltend, die von Kollegen zur Sachverhaltsdarstellung hochgeladen wurden??
Weil, die Fehlermeldung (oder eine Updatemeldung u.ä.) kommt ja nicht aus dem Nichts und musste auch mal programmiert werden (Ironie aus).

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: KowaKowalski
13.09.2018 um 22:36 Uhr
Hi Leute, hi Frank,

also ich lese immer wieder:
Von der Haftungsverschärfung betroffen sein sollen nun recht explizit Plattformen wie der Google-Konzern mit YouTube sowie Facebook, Instagram und Twitter. Denn es sollen nur solche Plattformen erfasst sein, die Inhalte sortieren und bewerben.

Für Admo.de sehe ich da erstmal (noch) gar keine Gefahr/Probleme.



grüße
Kowa
Bitte warten ..
Mitglied: Frank
14.09.2018, aktualisiert um 02:57 Uhr
Hi Kowa,

Für Admo.de sehe ich da erstmal (noch) gar keine Gefahr/Probleme.

klar so wird es aktuell verkauft. Stichwort "Fuß in der Tür". Es hängt aber von der Firmengröße und nicht der Portalgröße ab. D.h. Umsatz und Anzahl der Mitarbeiter (siehe mein Kommentar oben). Mit admo.de falle ich da nicht rein, mit anderen Projekten schon und dann zählt die Firma und nicht nur das Portal.

Aber wenn wir ehrlich sind, wissen wir bereits jetzt, dass die Filter für alle kommen werden. Wäre es nicht merkwürdig, wenn nur die großen Portale filtern und die kleinen uneingeschränkt alles darstellen oder verlinken dürfen? Da muss ich sofort an das Wettbewerbsrecht denken.

Wenn wir das Übel dieser Zensur und den Monetarisierungsversuch der Presseverlage nicht an der Wurzel greifen, haben wir ganz schnell unsere Freiheit im Netz verloren. Dann wird überall gefiltert und zensiert. Auch Verlinkungen wird es in der bisherigen Form durch das neue Leistungsschutzrecht nicht mehr geben. Bei dem ganzen Thema geht es nur ums Geld, der Schaden am Netz, der Weiterentwicklung und der Gesellschaft wird einfach in Kauf genommen. Das kann es doch nicht sein.

Daher dürfen wir auf keinen Fall in eine Position wie "Wird schon werden, betrifft mich jetzt nicht" vertreten.

Später sind es die Inhalte der User, die gefiltert werden, es betrifft Euch also genauso wie uns Betreiber.

Gruß
Frank
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
17.09.2018 um 01:00 Uhr
Hallo Frank!
Danke für den informativen Artikel.

Das dürfte wieder ein Paradebeispiel für die Macht des Lobbyismus sein.
Hier wäre eine gut recherchierte Hintergrundreportage über die Abläufe in Brüssel sicher sehr aufschlussreich.
(Welche Informationen werden den Abgeordneten von wem vorgelegt, wie sind die Abläufe und Beschlüsse in den Fraktionen, wie antworten Abgeordnete auf Hintergrundfragen, die ihren Wissenstand herauskitzeln etc.)
Hat m.W. noch niemand von der 4. Gewalt gemacht, kann ich aber auch verpasst haben.
Meist kommts ja erst, wenn man sich fragt, warum das Kind eigentlich im Brunnen liegt. (Siehe. z.B. aktuell Genua oder Diesel)

Letztlich werden hier wieder elementare Grundrechte auf dem Altar des Geldes geopfert. Natürlich nur als Kollateralschaden, denn dass man die Welt nicht zwangsläufig durch die Brille des "Kapitals" sehen muss, sondern auch andere Perspektiven durchaus Sinn machen, wird wieder immer häufiger (ja, das nimmt zu) vergessen. Warum das Recht auf Kunstfreiheit ("Memes") dem Recht auf kommerzielle Verwertung fremder, aber für einen Verwerter lizensierter Inhalte geopfert werden muss könnte man ja fragen. Wenn in harmlosen Foren Avatare (Oh je, Disney - ich habe aber noch nen Piratenschaf in Petto, wenn's ernst wird) zum unkalkulierbaren Risiko werden und ein Link eines Users sofort strafrechtlich relevant ist...
Was muss denn noch passieren?

Hier werden seit einigen Jahren auf Betreiben einzelner gut aufgestellter Konzerne Bagatellen kriminalsiert, da ein "freies" Internet deren "Ölquelle", nämlich das Portemonnaie des Verbrauchers, zum Versiegen zu bringen droht.

Skurrile Beispiele gefällig?
- Mein damals 9-jähriger Sohn ist auf "Popcorntime" reingefallen. 1 Film komplett geladen, 2 angefangen. 2 Abmahnungen. Gefordert 1800 Euro.
Habe sicherheitshalber zur Abwehr die renommierteste Kanzlei beauftragt. Die Anwaltskosten von 800 Euro muss ich bezahlen. Nie wieder was von den Münchener Abmahnern gehört. Verjährt bald.

- Bekannter hatte einen Imbiss. Als er aufgehört hat, hatte er seinen "Coca-Cola-Kühlschrank" bei Ebay angeboten. (Der hiess wirklich so, kein Hersteller erkennbar, ausser Coca Cola) Resultat: Durch eine von Coca Cola beauftragte Kanzlei Abmahnung bekommen. Unerlaubtes verwenden des Markennamens. Ebay drohte mit Sperrung seines Kontos. Verlief dann im Sande.

- Ich lade aus dem Netz einen Song der mir gefällt. Per Filesharing im schlimmsten Fall. Höchst illegal. Dann verwende ich ihn für eine Radiosendung. Damit wird er legal, denn das Radio (NKL) zahlt eine Pauschale. Jemand hört zu und nimmt ihn auf. Legal. Alles gut. Aber dann schiebt der ihn in seinen Share oder lädt ihn irgendwo hoch. Huch, wieder illegal. Derselbe Song, bei digitaler Übertragung evtl dasselbe File. Interessant. Irgendwie nicht ganz schlüssig.

Wenn das so weitergeht, werden wir in 10-20 Jahren im Darknet landen weil wir das Netz (sic!) vernetzen wollten und einen Piratendonald als Avatar mögen und verteidigen. Das "Internet" ist (war) in seiner Struktur "egalitär" "anitiautoritär" und "antikapitalistisch", denn es ermöglicht (e) aufgrund seiner Historie freien und gleichen Zugang zu Information und Austausch. Das ist denen, die die Information und die Trivialkultur kontrollierten und die dann ihre Milliarden schwinden sahen natürlich unangenehm. (Ich empfehle, das Thema CIA und Einfluss auf die Presse zu recherchieren)

Und es geht hier nicht um "Kapitalverbrechen" sondern um vermeintliche Verbrechen an vermeintlichen ewig währenden Rechten des Kapitals. Stellte man die Verbrechen des Kapitals an den Rechten der Bürger dem gegenüber, wäre das wohl nur mal eine verdiente (sic!) Retourkutsche einer neuen Technologie an einer alten Macht. (Gefährliches Terrain heutzutage, ich weiss das wohl...)

Nun wird wieder einmal mit vordergründig völlig legitimen Interessen (der arme Künstler, Autor bekommt kein Geld) wieder ein kleines Stückchen Freiheit abgeschraubt.

Warum haftet diese vermaledeite Post nicht für die Inhalte, die in ihr Vertriebsnetz eingespeist werden? Achso, damals gab es ein "Briefgeheimnis". Ui und das gib es noch.
Warum haftet die Stadt Frankfurt nicht für skandierte Parolen auf ihren Strassen? Achso: Wir können das leichter überwachen und kontrollieren, sonst gäbe es wohl kein Demonstrationsrecht mehr?
Warum ist Megaupload tot, aber Youtube prosperiert? Wer kooperiert, wer sagte, "Ihr könnt mich mal?"
Was wollen denn die Leute, welche die Dienste nutzen? Böses und verbotenes? Oder schnellen und bequemen Zugang zu kulturellen Inhalten?
"Legalize it, and I will advertise it" (Peter Tosh)

Man kann durch Kriminalisierung auch die Kriminalität befördern. ("Prohibition" "Marihuana")

Aber was rege ich mich auf, "Everybody knows" (L. Cohen) https://www.youtube.com/watch?v=T4rf7bAApM4
Solange ich das noch verlinken darf. Aber Youtube gehört ja den "guten". Das geht schon. Monopole sind solange für die Politik bequem, bis die Monopole die Politik machen.

Zum Abschluss einer meiner liebsten:

Der Kabarettist Georg Schramm zitiert seit vielen Jahren sinngemäss nach meinem Gedächtnis den erfolgreichsten Investor aller Zeiten, Warren Buffet, so:

Gefragt, was die größte Herausforderung unserer Zeit ist, antwortet Buffet: Das fragen sie noch? Es ist der Kampf arm gegen reich. Und es steht ausser Frage, dass die Reichen diesen Kampf gewinnen werden.


Das musste jetzt raus. Gute Nacht!
Buc

Und wer bald Landtagswahl hat: Geht wählen!
Bitte warten ..
Mitglied: ashnod
17.09.2018 um 07:54 Uhr
Moin ...


Zitat von the-buccaneer:
Das musste jetzt raus. Gute Nacht!
Buc

Ein Punkt fehlt bei deinem Schuldbekenntnis noch .... durch deinen Adblocker liest du nicht die weltbeste Zeitung "Blöd"

und genau sowas ... führt zu sowas

VG
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
17.09.2018 um 15:21 Uhr
wie jetzt?
Sag nicht, die Blödzeitung hat sich da positiv hervorgetan...
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
17.09.2018 um 15:38 Uhr
Zitat von the-buccaneer:

wie jetzt?
Sag nicht, die Blödzeitung hat sich da positiv hervorgetan...

Ja, Wenn man Addblocker benutzt, verhindert sie zuverlässig, daß man sie aus versehen liest.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
17.09.2018 um 15:39 Uhr
Zitat von the-buccaneer:

Und wer bald Landtagswahl hat: Geht wählen!

Aber wählt das richtige!

lks
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Internet

Baut Europa eine Zensurinfrastruktur auf? Der Rechtsausschuss des EU-Parlament stimmt für Upload-Filter, Leistungsschutzrecht und gegen KI-Forschung

Information von FrankInternet44 Kommentare

Eine sehr schlechte Entscheidungen für die Zukunft Europas ist gefallen: Der Rechtsausschuss im EU-Parlament stimmte heute morgen in einer ...

Internet

EU-DSGVO: WHOIS soll weniger Informationen liefern

Information von sabinesInternet4 Kommentare

Wegen der europäische Datenschutzgrundverordnung stehen die Prozesse um die Registrierung von Domains auf dem Prüfstand. Sollte die Forderungen umgesetzt ...

Windows 10

Windows 10 demnächst als Abo (laut Bild alias T-Online)

Information von LochkartenstanzerWindows 109 Kommentare

Offensichtlich kommt demnächst MS mit einem kostenpflichtigen Abo-Modell für windows 10, das zwar zunächst für Firmen gedacht ist, aber ...

Entwicklung

Geplante EU-Copyright-Richtlinie gefährdet Entwicklung von Open-Source-Software

Information von kaiand1Entwicklung

Heise-> Geplante EU-Copyright-Richtlinie gefährdet Entwicklung von Open-Source-Software Da Fragt man sich doch wie die auf so etwas kommen was ...

Neue Wissensbeiträge
E-Mail
Email-Apps und Verhalten bei Pop3
Erfahrungsbericht von kfranzk vor 9 StundenE-Mail3 Kommentare

Hallo Freunde, da mir mein diesbezüglicher Faden als gelöst markiert wurde, muss ich hier neu aufsetzen. Ich arbeite bewusst ...

Hyper-V

Optimiertes Ubuntu per Microsoft Hyper-V-Schnellerstellung verfügbar

Anleitung von Frank vor 11 StundenHyper-V

Für Microsofts Virtualisierungssoftware Hyper-V ist ab sofort auch ein optimiertes Ubuntu 18.04.1 LTS verfügbar. In der "Hyper-V-Schnellerstellung" App, die ...

Sicherheits-Tools

Trend Micro WorryFree Business Security (WFBS) 10 - neuer Patch 1470 verfügbar

Tipp von VGem-e vor 14 StundenSicherheits-Tools1 Kommentar

Servus, mal sehen, ob mit Patch 1470, zu finden unter dann die angeblich fehlerhafte Funktion, die unter W10 im ...

Server-Hardware

Lösung für Ersatz eines defekter Raid-Controllers

Anleitung von wellknown vor 1 TagServer-Hardware3 Kommentare

Hallo, da ich nichts gefunden habe und selbst eine Lösung brauchte, hier eine kleine Anleitung für alle die vor ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Mit der alten Domäneprofil anmelden ohne Server
gelöst Frage von SyosseWindows Server37 Kommentare

Hallo Jungs Folgendes Szenario: Ich habe bei einem sehr kleinen Unternehmen (2Personen) den Server migriert, soweit hat alles geklappt. ...

Sicherheits-Tools
Virenprogramm lässt Programme nicht starten
Frage von SurferGirlSicherheits-Tools23 Kommentare

Hallo, ich bin neu hier, ich hoffe ich habe die richtige Rubrik gewählt. Falls nicht, tut es mir leid. ...

Windows Server
Kann DNS-Einträge nicht finden
gelöst Frage von BPeterWindows Server19 Kommentare

Hallo, wenn ich folgenden Befehl absetze, bekomme ich eine Liste zurück mit allen Einträgen der DNS-Zone. Wenn ich aber ...

Windows Server
SQL Server Instanz (Eplan) auf WIN 2008 RC2 Server frisst RAM ohne Limit
Frage von derinderinderinWindows Server17 Kommentare

Hallo Zusammen, Wir haben hier einen Windows 2008 RC2 Server. Darauf läuft ein SQL Server Express 2014 Version 12.0.4232.0. ...