Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Linux Softraid (Raid1) vergrößern durch Festplattentausch am Bespiel eines Synology DS210j Home-NAS

Mitglied: demokrit

demokrit (Level 1) - Jetzt verbinden

14.02.2013 um 14:54 Uhr, 7705 Aufrufe, 5 Kommentare, 2 Danke

Ich stand vor dem Problem, dass das Raid1 meiner Synology Diskstation DS210j mit 1TB langsam nicht mehr in der Lage war, die RAW-Sources meiner Photosammlung zu sichern. Also kurzerhand 2 neue 2TB Platten gekauft und das alte Raid erweitert.
Die DS210j arbeitet mit einem rudimentären Linux und einem Softraid. Daher habe ich die alten Platten aus der DS210j ausgebaut und zusammen mit den beiden neuen in einen normalen PC gesetzt, den ich mit Knoppix 7.0 gebootet hab.

Das gleiche Prinzip sollte auch mit allen anderen Geräten funktionieren, die mit Linux Softraids arbeiten.

WICHTIG: Man muss sich absolut sicher sein, welche Festplatte im Linux unter welcher Zuordnung zu finden ist. Mit 'sudo gparted' kann man sich auch die Partitionierung der Festplatt noch schnell und übersichtlich anzeigen lassen.

Bei mir folgendes Setup:
/dev/sda = alte HDD 1
/dev/sdb = alte HDD 2
/dev/sdc = neue HDD 1
/dev/sdd = neue HDD 2
wenn man nur ein Volume in der DS210j hat, ist dieses in der Partition 3 zu finden. Das Raid läuft als /dev/md2


- um keinen Stress mit den DS eigenen Partitionen zu haben und diese 1:1 auf die neuen Platten zu nehmen und nicht mit meiner Sicherung herumzuspielen, habe ich zuerst per dd einen kompletten Spiegel auf die neuen Platten gezogen. Danach brauchte ich die ursprünglichen Platten gar nicht mehr anfassen:
dd if=/dev/sda of=/dev/sdc
dd if=/dev/sdb of=/dev/sdd
( mit bs=4096 kann man vielleicht die Geschwindigkeit noch etwas erhöhen. Das dd hat bei mir dann mal bis zum nächsten Tag gedauert )

- Das Raid auf den neuen Platten nun im Knoppix aktivieren:
mdadm --examine /dev/sdc3
mdadm --examine /dev/sdd3
mdadm --assemble /dev/md2 /dev/sdc3 /dev/sdd3

- die Partition 2 aushängen:
mdadm -f /dev/sdd3
mdadm -r /dev/sdd3

- mit cfdisk dann die alte Partition löschen (sdd3) und mit dem Type FD und vollem verfügbaren Speicher neu anlegen:
cfdisk /dev/sdd

- die Partition 2 wieder einhängen:
mdadm -a /dev/md2 /dev/sdd3

- warten bis der Sync abgeschlossen ist:
less /proc/mdstat

- jetzt die Partition 1 aushängen:
mdadm -f /dev/sdc3
mdadm -r /dev/sdc3

- mit cfdisk dann auch diese Partition löschen (sdc3) und mit dem Type FD und vollem verfügbaren Speicher neu anlegen:
cfdisk /dev/sdc

- die Partition 1 auch wieder einhängen und warten bis der Sync abgeschlossen ist:
mdadm -a /dev/md2 /dev/sdd3
less /proc/mdstat

- nun die Raid-Partition vergrößern:
mdadm --grow /dev/md2 --size=max
e2fsck -f /dev/md2
resize2fs /dev/md2
e2fsck -f /dev/md2

- Zum Schluss noch Raid überprüfen und einmal mounten um zu sehen, dass der Platz zur Verfügung steht:
less /proc/mdstat
mount /dev/md2 /mnt
df -h

Das war's auch schon. Die neuen Festplatten in die DS210j einbauen und Gerät hochfahren. Alle Konfigurationen und Einstellungen sind immer, nur dass die Freigabe jetzt den doppelten Speicher hat. Geht vielleicht auch schneller, hat aber für mich gut funktioniert.
Mitglied: Lochkartenstanzer
15.02.2013 um 09:52 Uhr
Zitat von demokrit:
dd if=/dev/sda of=/dev/sdc
dd if=/dev/sdb of=/dev/sdd
( mit bs=4096 kann man vielleicht die Geschwindigkeit noch etwas erhöhen. Das dd hat bei mir dann mal bis zum nächsten
Tag gedauert )

Hier empfehle ich bs=1M oder gar mehr. Dadurch daß dann viel mehr Sektoren sequentiell gelesen werden und diese en Block in den Speicher wandern werden die caches der Platten und das DMA besser genutzt, was meist zu einer höhere Geschwinigkeit führt.

Eine Blockgröße von 4k ist da eher kontraproduktiv.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
15.02.2013 um 10:07 Uhr
Moin,

Mir kommt das etwas zu umständlich vor.

ich würde da anders vorgehen:

  • Alle RAIDs stoppen
  • Mit parted -l /fdisk -l die Partitionen anzeigen lassen.
  • mit dd if=/dev/sda of=/dev/sdc bs=1M count=16 die Partitionstabelle umkopieren (und für sdb sdd das gleiche).
  • Wenn die Platten nach dem MBR-Schema partitioniert waren, hat man schon die PArtiotionierung kopiert, ansonsten muß man mit gdisk oder parted die gpt-Partitionstabelle reparieren lassen. (genauer die Backup-tabelle am Plattenende neu anlegen lassen).
  • Danach die Partition auf dem Ziel, die vergrößert werden soll löschen und neu anlegen.
  • Das RAID zusammenbauen mdadm -C /dev/md2 -n2 -l1 --assume-clean /dev/sdc3 /dev/sdd3 . Assume-clean kann benutzt werden, weil da ja noch keine Daten drauf sind und eh erstmal Daten draufkopiert werden.
  • Das alte RAId starten mdadm -A /dev/md7 /dev/sda3 /dev/sdb3
  • Filesystem kopieren dd if=7dev/md7 of=/dev/md2 bs=1M
  • Nun wie oben mit

e2fsck -f /dev/md2
resize2fs /dev/md2
e2fsck -f /dev/md2

  • das Filesystem vergrößern.
  • fertich.

Sollte deutlich schneller gehen als mit obigem Verfahren.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: demokrit
15.02.2013 um 11:21 Uhr
@lks: Das stimmt. Die Methode ist für diesen Fall sicherlich etwas fixer und sollte auch funktionieren.
Dran denken muss man beim Synology aber noch, dass man in diesem Fall auch die Partitionen 1+2 jeweils nochmal explizit mit dd kopiert, da diese das Bootsystem und die ganzen Managementtools mit allen Einstellungen beinhalten.

Ich gebe aber zu, meine Methode erschien mir als die sicherere ;) Die Variante mit dem Ein- und Aushängen kann man z.B. auch in einem normalen Server (und mit anderen Raid-Leveln) anwenden mit einer Minimierung der Downzeiten.

Die bs=1M probiere ich dann mit der nächsten Platte aus. Habe hier noch eine zu klonen ;)
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
15.02.2013, aktualisiert um 15:34 Uhr
Zitat von demokrit:
@lks: Das stimmt. Die Methode ist für diesen Fall sicherlich etwas fixer und sollte auch funktionieren.
Dran denken muss man beim Synology aber noch, dass man in diesem Fall auch die Partitionen 1+2 jeweils nochmal explizit mit dd
kopiert, da diese das Bootsystem und die ganzen Managementtools mit allen Einstellungen beinhalten.

O.K. das habe ich vergessen dazuzuschreiben, sollte aber, wenn man aufgepaßt hat, schnell auffallen, daß diese Partitionen ja auch kopiert werden müsssen.


Ich gebe aber zu, meine Methode erschien mir als die sicherere ;) Die Variante mit dem Ein- und Aushängen kann man z.B. auch
in einem normalen Server (und mit anderen Raid-Leveln) anwenden mit einer Minimierung der Downzeiten.

Wenn man "sicher" und möglichst geringen Downtimes arbeiten will, kann man auch diese Variante bei RAID1 nehmen. Da kann man das "mdadm --grow" gleich nach dem fertigsynchrobnisieren und entfernen der kleine Platten machen, ohne groß mit mit parted/fdsik herumzuspielen, was auch die Gefahr des Datenverlustes beinhaltet.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: demokrit
19.02.2013 um 15:27 Uhr
Die bs=1M probiere ich dann mit der nächsten Platte aus. Habe hier noch eine zu klonen ;)

habe jetzt den dd mit bs=4M getested. Unterschied in der 'Overall-Writespeed': 16MB/s bei dd ohne Blocksize-Angabe, 71MB/s bei dd mit bs=4M. Macht also Sinn. Da allerdings auf dieser Platte ein NTFS-Volume existierte, war danach noch ein 'sudo ntfsfix /dev/sda1' nötig.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Viren und Trojaner

Ransomware übernimmt NAS von Synology und verschlüsselt Nutzerdaten

Information von colinardoViren und Trojaner3 Kommentare

Für alle die eine Synology direkt erreichbar im Internet stehen haben (was man eigentlich nie machen sollte!), sei dringend ...

Windows 10

Windows 10 1607 Systemabbild auf Synology NAS sichern schlägt fehl

Tipp von 132895Windows 101 Kommentar

Im Windows 10 Anniversary Update hat Microsoft die Art und Weise geändert wie es mit dem Synology NAS kommuniziert. ...

SAN, NAS, DAS

Die Gefahr von NAS-Festplattenbundles

Erfahrungsbericht von LordGurkeSAN, NAS, DAS19 Kommentare

Hallo, der eine oder andere wird beim Kauf einer Festplatte sicherlich schonmal über Bundle-Angebote gestolpert sein, bei denen man ...

Windows 10

Anmeldefehler (NAS) bei Systemabbildsicherung

Tipp von KowaKowalskiWindows 103 Kommentare

Hi Leute, Windows 10 bietet (in den Profiversionen) nun auch die Möglichkeit einer Systemabbildsicherung auf Netzlaufwerke. Unter bestimmten Umständen ...

Neue Wissensbeiträge
Windows 7

Windows 7 - Server 2008 R2: Exploit für Total Meltdown verfügbar

Information von kgborn vor 19 StundenWindows 7

Kleine Information für Administratoren, die für die Updates von Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 verantwortlich ...

Sicherheit

Zero Day-Schwachstelle im Internet Explorer - wird von APT bereits ausgenutzt

Information von kgborn vor 1 TagSicherheit

Im Kernel des Internet Explorer scheint es eine Zero Day-Lücke zu geben, die von staatlichen Akteuren (APT) im Rahmen ...

Microsoft
Folder Security Viewer-Lizenzen zu gewinnen
Information von kgborn vor 1 TagMicrosoft

Ich nehme das Thema mal in Absprache mit Frank hier auf, da es für den einen oder anderen Administrator ...

Hardware

Feueralarm killt Festplatten in Rechenzentrum - führt zu größerem Ausfall

Information von kgborn vor 1 TagHardware12 Kommentare

Noch ein kleiner Beitrag für Administratoren, die in Rechenzentren aktiv sind - so als Fingerzeig. Denn es gibt Szenarien, ...

Heiß diskutierte Inhalte
Linux
Linux Server oder Windows Server - lohnt eine Umstellung auf Linux und ebenso basierende SW bei einer langfristigen Planung?
Frage von motus5Linux27 Kommentare

Wir brauchen bei uns einen neuen Server. Dieser wird als Fileserver, Domäne Controller sowie Exchange Server verwendet. Wir versuchen ...

C und C++
Frage1 C Programmierung-Makefile Frage2 PHP-Programmierung HTTP-Fehler 404
Frage von KatalinaC und C++24 Kommentare

Hallo, ich habe 2 Fragen, die nichts miteinander zu tun haben aber mit denen ich mich gerade beschäftige: 1. ...

LAN, WAN, Wireless
Watchguard T15 VPN Einrichtung
gelöst Frage von thomasjayLAN, WAN, Wireless22 Kommentare

Hallo zusammen, wir möchten gerne über unsere Watchguard T15 einen VPN-Tunnel (Mobile VPN with IPSec) einrichten! Als Client nutzen ...

DSL, VDSL
ISP Wechsel auf Vodefone Koax, Gebäudeverkabelung nur per Cat 7
gelöst Frage von wusa88DSL, VDSL18 Kommentare

Hallo Zusammen, ich bin momentan bei Mnet als Glasfaser Kunde und möchte Preis/Leistungs-Technisch zu Kabel Deutschland / Vodafone wechseln. ...