Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Welche Software für einen Debian (Linux) Internet-Server?

Mitglied: netstorm

netstorm (Level 1) - Jetzt verbinden

23.01.2006, aktualisiert 08.07.2008, 26890 Aufrufe, 5 Kommentare

Dies ist kein Tutorial im klassischen Sinne. Es soll viel eher eine Entscheidungshilfe für Personen sein, die ihren eigenen Internetserver ins Netz bringen wollen. Behandelt wird Web, Mail, FTP und DNS. Dies soll jedoch keine Anleitung zur Installation der entsprechenden Dienste sein.

Seit langem darüber nachgedacht und die Anschaffung gescheut, ist es nun endlich soweit: Der eigene Server. Der soll jetzt ins Internet. Da stellt sich zunächst die Frage: Welche Dienste soll der Server überhaupt bereitstellen? Dazu ein paar kurze Fragen, die dabei helfensollen, nicht vielleicht doch was unnötiges zu installieren oder gar zu wenig:

1) Soll auf dem Server mindestens eine Website gehostet werden?
2) Werden mehrere Domains auf dem Server gehostet (z.B. für Kunden)?
3) Stellt der Provider ihnen nur einen oder gar keinen DNS-Server zur Verfügung um ihre Domains dort einzutragen?
4) Möchten Sie, daß Kunden ihre Website selbst aktualisieren können?
5) Soll der Server eMails für mehrere Personen empfangen und die eMail sollen (z.B. über POP) abgerufen werden können?
6) Sollen über den Server eMails versendet werden (SMTP)?

Analyse:
1 und/oder 2 mit ja beantwortet: Sie brauchen einen Webserver
3 mit ja beantwortet: Sie benötigen einen DNS-Server
4 mit ja beantwortet: Sie benötigen einen FTP-Server
5 und/oder 6 mit ja beantwortet: Sie brauchen einen eMail-Server


Web-Server:
Als Webserver hat sich unter Linux inzwischen der Apache durchgesetzt. Es gibt zwar noch andere, aber Apache hat die größte Community und ist für Anfänger wohl am einfachsten zu installieren. Empfehlen würde ich den Apache2 (apt-get install apache2). Hierbei ist zu beachten, daß eventuelle Module nachinstalliert werden müssen. Will man z.B. PHP-Funktionalität haben, dann muß man noch die libapache2-mod-php installieren. http://www.apache.org

FTP-Server:
Im FTP-Bereich haben sich inzwischen zwei einen Namen gemacht: wu-ftpd und proftpd
Der wu-ftpd ist recht leicht zu konfigurieren und deckt die üblichen Bedürfnisse ab. Ich selbst habe einst auf proftpd umgestellt, da bei diesem FTP-Server Benutzer in ein Verzeichnis eingesperrt werden können. Das ist dann sinnvoll, wenn ich mehrere Kunden auf einem Server habe, ich aber vermeiden will, daß diese außerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches "rumschnüffeln". Meine Empfehlung: proftpd

DNS-Server:
Um eine Domain beim Denic registrieren zu können, muß die Domain mindestens in zwei Nameserver eingetragen werden. Oft hat man nicht das Glück, daß der Provider zwei Nameserver kostenlos zur Verfügung stellt. Allerdings kann man meißt einen mitbenutzen. In dem Fall, kann man entweder irgenjemanden damit beauftragen die Domain in seinen DNS aufzunehmen (meißt gegen Bezahlung) oder man setzt einen eigenen auf. Hat man jedoch keinen DNS von Providerseite zur Verfügung und man müßte eh einen "dazumieten" ist es eher ratsam gleich zwei zu mieten, da das bei vielen DNS-Anbietern keine massiven oder garkeine Mehrkosten nach sich zieht.
Will man nun doch einen eigenen, steht man vor der Auswahlfrage. Recht verbreitet ist BIND. Dieser ist sehr einfach zu konfigurieren, hat aber in der letzten Zeit deutliche Sicherheitsmängel aufgewiesen. Eine Möglichkeit das ganze sicherer (jedoch meiner Meinung nach nicht wirklich sicher) zumachen ist, BIND in ein chroot-Jail zu stecken.
Legt man mehr Wert auf Sicherheit, sollte man sich jedoch etwas anderem zuwenden. Hier sticht seit einiger Zeit eine Software von Daniel J. Bernstein hervor. Nämlich djbdns oder liebevoll tinydns genannt (http://www.djbdns.de/). Dabei obliegt tinydns keiner Monolithischen Struktur, sondern ist vielmehr eine Sammlung verschiedener Programme, die zusammenarbeiten. Dadurch bekommt man eine deutlich schnellere Lösung als das "fette" BIND. Meine Empfehlung: tinydns

eMail-Server:
An eMail-Servern scheiden sich die Geister. Inzwischen gibt es etliche Mail-Server, die auch alle mehr oder weniger gut sind. Ich möchte an dieser Stelle nur auf drei Stück näher eingehen:

1) Sendmail: Sendmail war einst der weitverbreitetste Mail-Server. Dabei ist Sendmail schon fast eine eigene Programmiersprache. Monolithisch angelegt, kann man mit sendmail so ziehmlich alles machen, was man will. Man kann sogar einen Taschenrechner programmieren, der seine Aufgaben per eMail bekommt und die Lösungen per eMail an den Absender zurück sendet. Das ist zwar nett, aber schießt deutlich über das Ziel hinaus und macht die eigentliche Konfiguration eher zur Qual. Durch die monolithische Struktur ist Sendmail auch eher Ressourcenfresser. Ich nutze es auf einigen Servern noch immer, aber aufgrund in der letzten Zeit auch öfters auftretender Sicherheitslöcher, wird es wohl bald von meinen Servern verschwunden sein

2) Postfix: Postfix ist ein einfach zu konfigurierender Mail-Server, der auch etliche Schnittstellen zur Außenwelt zur Verfügung stellt. Z.B. die recht leichte Anbindung an amavis (Virenscan-Engine) oder spamassassin. Es ist bei weitem Modularer aufgebaut und von der Konfiguration her eher für Einsteiger geeignet als sendmail.

3) QMail: Qmail ist ebenfalls eine Entwicklung von Daniel J. Bernstein. Auch bei diesem Softwarepaket hat er wert gelegt auf Schnelligkeit, Ressourcenschonung und vor allem Sicherheit. Er geht sogar so weit, daß er sagt, wer Sicherheitslöcher in der Software findet, bekommt derjenige 500$. Dieses Angebot besteht seit 1997 und wurde bisher noch nicht in Anspruch genommen. Nachzulesen unter http://cr.yp.to/qmail/guarantee.html

Meine Empfehlung: Für Einsteiger Postfix. Für Sicherheitsbewußte QMail. Natürlich können auch Anfänger QMail installieren. Von Sendmail würde ich allerdings die Finger lassen.

HINWEIS: Bei allen Lösungen muß man darauf achten, daß man nicht letztlich als Open-Relay endet. Das bedeutet, daß jeder eMails über den Server verschicken kann. Dann wird man sehr schnell zur Spam-Schleuder. Verhindern kann man das durch "Authorizing SMTP" oder durch "POP before SMTP".


Sonstige Software:
Was sollte man sich noch im Hinterkopf behalten. Also man kann die meißten Ports auf einem Server auch ohne Firewall abdichten. Es ist jedoch anzuraten eine Firewall zu installieren. Unter Linux bieten sich hier IPTables an. Man sollte jedoch darauf achten, daß man sich nicht selbst aussperrt. Steht der Server nämlich schon im Datacenter und man hat plötzlich keinen SSH-Zugang mehr, dann hat man meist ein Kilometerschweres Problem.

Je nachdem welche Zugangsarten man anbieten möchte, sollte noch ein POP3-Daemon oder IMAP-Daemon installiert werden. Gerade im IMAP bereich gibt es aber verschiedene Standards, die dieses Tutorial sprengen würden. Was auf jeden Fall auf den Server drauf muß: SSH. Denn ohne das ist eine Fernadministration unmöglich.

CIAO Thorsten
Mitglied: masterG
02.05.2007 um 14:24 Uhr
Für Webserver Anfänger ist LAMPP(XAMPP) besser!!!!
masterG
Bitte warten ..
Mitglied: wewert
21.02.2008 um 17:08 Uhr
Für Webserver Anfänger ist
LAMPP(XAMPP) besser!!!!

von Apache Friends (den Autoren von XAMPP!!)
http://www.apachefriends.org/de/xampp-windows.html u.a.:
" XAMPP [ist] nicht für den Produktionseinsatz gedacht"
Bitte warten ..
Mitglied: carg
08.07.2008 um 12:23 Uhr
Hi,

pureftpd (www.pureftpd.org)
SOllte man wu-ftp wohl vorziehen - hat virtuelle user wenn man mag etc. etc.
Schnell und sehr stabil (hier im einzatz mit ca. 5000 usern bei knapp 2tb daten)

Gruß

ps.: sendmail ist doch immer schön - wers mal verstanden hat gibt das nicht mehr her
Bitte warten ..
Mitglied: Bobulus
01.02.2009 um 14:44 Uhr
Ich hätte eine Frage:

jeder user kann doch über ftp connecten, wie kann ich einstellen das der user nur in EINEN bestimmten Ordner kucken kann.
Bitte warten ..
Mitglied: carg
01.02.2009 um 16:33 Uhr
pureftp server?
Falls ja
soll jeder in SEINEN ordner schauen können -> chroot ist das stichwort.
Sollen alle user in genau EINEN ordner schauen können -> http://download.pureftpd.org/pub/pure-ftpd/doc/README.Virtual-Users
public folder ... google bitte selbst

gruß
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Linux

Kali Linux und Debian im Windows App Store

Information von BassFishFoxLinux3 Kommentare

Ein paar Tage aelter, dennoch interessant zu wissen. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Linux-Distributionen Ubuntu, Fedora und openSUSE ...

Linux Tools

Netdata: Open Source Monitoring und Überwachung für Linux Server

Erfahrungsbericht von FrankLinux Tools15 Kommentare

Wer auf Basis von Open Source ein sehr leistungsfähiges und professionelles Monitoring inkl. Überwachung für seine Server sucht, sollte ...

Linux

Linux: ulimit ohne linux-pam und limits.conf setzen

Tipp von FrankLinux

Ich weiß, die Überschrift hört sich ziemlich schräg an. Das Thema betrifft vor allem virtuelle Umgebungen mit KVM Containern. ...

Router & Routing

VPN zwischen Linux und einer Fritzbox mit dem Gnome Network Manager aufbauen (Fedora, Debian, Ubuntu, Mint, etc.)

Anleitung von win-dozerRouter & Routing

Hallo zusammen, ich möchte euch hier kurz und bündig eine Anleitung liefern wir ihr eine VPN Verbindung zwischen Linux ...

Neue Wissensbeiträge
Sicherheit
Adminrechte dank Bug in Intel HD Graphics Treiber
Information von DerWoWusste vor 2 StundenSicherheit

->Intel HD graphics 4200 und neuer (4400, 4600 520,530,620, 630,) sind auf jeden Fall betroffen und bereinigte Treiber sind ...

Router & Routing

Endlich: Reines Kabel-TV Modem in D erhältlich !

Information von aqui vor 2 TagenRouter & Routing9 Kommentare

Mit dem Technicolor TC4400-EU Modem sind nun auch Breitband Router ohne integriertes Modem oder Firewalls wie z.B. die pfSense ...

Netzwerkgrundlagen
The Illustrated TLS Connection
Information von Lochkartenstanzer vor 3 TagenNetzwerkgrundlagen1 Kommentar

Moin, Unter findet man eine gelungene Erläuterung von TLS. Fördert sehr das verständnis darüber, was da passiert. lks

Windows 10

Zuverlässiger Remove-AppxProvisionedPackage Ausführen in W10-1803

Tipp von NetzwerkDude vor 5 TagenWindows 104 Kommentare

Moin, Remove-AppxProvisionedPackage hat in 1709 recht zuverlässig funktioniert, in 1803 ist es leider so das es gerne mail failed ...

Heiß diskutierte Inhalte
Netzwerkprotokolle
OpenVPN auf dem Client Verständnisfrage
gelöst Frage von bk900042Netzwerkprotokolle23 Kommentare

Hallo Community, möchte OpenVPN benutzen, um mich über VPN per RDP zu einem Server zu verbinden und auch GIT ...

Windows Server
AD User wird immer wieder gesperrt
Frage von YellowcakeWindows Server18 Kommentare

Hey ich habe einen User (ein GL User - Natürlich was denn sonst) der immer wieder gesperrt wird. Ich ...

Netzwerkmanagement
Netzwerklaufwerk verbinden nicht möglich
gelöst Frage von SteiniMNetzwerkmanagement13 Kommentare

Hallo Leute, ich bin neu hier und brauche eure Hilfe. Danke schon mal im Voraus. Ich habe folgendes Problem: ...

Switche und Hubs
OpenSource oder Freeware zur Verwaltung von Switchen
gelöst Frage von JonskezSwitche und Hubs12 Kommentare

Hallo, gibt eine kostenlose Verwaltungssoftware für Switche (überwiegend HP/Aruba)? Es sollte möglich sein, aus der Ferne z.B. die Firmware ...