Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

W2k - Auslagerungsdatei fehlt oder ist zu klein, Anmeldung nicht möglich

Mitglied: 13830

13830 (Level 1)

14.09.2005, aktualisiert 12.07.2008, 33045 Aufrufe, 2 Kommentare

Hallo,
dieses Tutorial beschreibt die Lösung des Problems, wenn die Auslagerungsdatei zu klein, bzw. nicht mehr vorhanden ist. Zum besseren Verständnis noch eine kleine Erläuterung; die neue Platte ist eine HDD welche später aus dem System entfernt werden sollte (ich benenne sie mal mit '1'), während die alte Platte ('2') aus dem alten ins neue System eingebunden werden und abschließend auch die einzige Festplatte im System sein sollte.

Das Problem:
Nachdem der Rechner (W2k) hochgefahren wurde und ich mich anmelden wollte, kam die Fehlermeldung, dass die Auslagerungsdatei zu klein oder nicht vorhanden sei. Diese Fehlermeldung konnte ich nur mit 'OK' bestätigen. Leider wurde ich direkt danach wieder zum Anmeldebildschirm zurückgesetzt, sodass ich keine Änderungen im System vornehmen konnte. Auch das booten im abgesicherten Modus hat mir nicht weitergeholfen, sondern ebenfalls denselben Fehler produziert.

Wie kam es zu dem Problem:
Der Rechner eines Users hatte den Geist aufgegeben. Ich habe also einen neuen Rechner eingerichtet und die alte User-Platte(2) mit eingehängt um den alten Datenbestand zu retten. Da die neue Platte(1) allerdings anderweitig benötigt wurde, habe ich mich nach der kompletten Datensicherung dazu entschlossen die Partitionen der neuen Platte(1) auf die alte Platte(2) zu spiegeln. Nachdem dieses geschehen war und ich die neue Platte(1) ausgebaut hatte, kam beim booten mit der alten (gespiegelten) Platte(2) dieses Problem.

Die Problemlösung:
Ich habe das System nochmals mit beiden Platten neu gebootet und die Registry bearbeitet. In dem Pfad

HKEY_LOKAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\Current Version\Winlogon

gibt es einen Schlüssel 'Userinit' mit dem Wert 'C:\WINNT\system32\userinit.exe'. Diesen Wert habe ich nach 'userinit.exe' umbenannt und das System heruntergefahren.

Damit dieser Registry-Eintrag auch auf die alte Platte(2) eingespielt war, habe ich die Systempartition nochmals gespiegelt. Beim nächsten Hochfahren des Rechners (ohne die neue Platte(1)) bekam ich zwar immer noch die Fehlermeldung, aber immerhin konnte ich mich nun auch vernünftig einloggen. Nun habe ich noch mal die Registry bearbeitet und in

HKEY_LOKAL_MACHINE\System\MountedDevices

folgenden Einstellungen verändert. Ich habe alle alten Partitionen gelöscht (das waren bei mir C und D) und die alten Laufwerksbuchstaben der alten Platte(2) verändert (siehe Beispiel).

Vorher:
\DosDevices\C: 1. Partition neue Platte
\DosDevices\D: 2. Partition neue Platte
\DosDevices\E: CD-LW
\DosDevices\F: 1. Partition alte Platte
\DosDevices\G: 2. Partition alte Platte

Zwischenstand:
\DosDevices\E: CD-LW
\DosDevices\F: 1. Partition alte Platte
\DosDevices\G: 2. Partition alte Platte

nachher:
\DosDevices\C: 1. Partition alte Platte
\DosDevices\D: 2. Partition alte Platte
\DosDevices\E: CD-LW

Nun noch einmal Neustarten und das ganze System lief wieder wie es sollte.
Mitglied: fixmbr
27.02.2008 um 14:41 Uhr
"fdisk /mbr gibt es bei Windows 2000 nicht mehr, daher ist dieser Tip nutzlos und sollte besser gelöscht werden."

Schade, daß hier der entscheidende Tip vom nächsten Autor nicht erkannt wurde und abqalifiziert wurde und das
zwei Jahre später. Schließlich hatte der Schreiber mit dem Tip: "fdisk /MBR" extra gesagt von DOS-Diskette booten!!!

Nun hier nocheinmal die eigentliche Information:

Wenn ich von einem laufenden System aus eine Festplatte spiegele, und diese in den Rechner einbaue, dann muß ich
zunächst von einer DOS-Diskette booten und fdisk /MBR eingeben um die Signatur der Festplatte zurückzusetzen.
Anhand dieser Signatur weist nämlich windows2000/XP den LAUFWERKSBUCHSTABEN wieder zu, den die Platte zuletzt
hatte, als sie zuletzt im System gemountet war. Nach einem fdisk /MBR werden die Laufwerksbuchstaben wieder
von der ersten Partition startend mit C,D,E etc. zugewiesen.

Wenn man das nicht weiß, kann man zur Verzeiflung gebracht werden, wieso man von er geklonten, Platte, die
ja identisch zu ihrem Vorbild ist, nicht mehr zu winlogon kommt: Es sind die Registryeinträge, die die Laufwerke
anhand ihrer Signatur (die im MBR steht) mappen. Da die geclonte Platte aber bevor sie geclont werden kann
schon im Orginalsystem bekannt ist (ihre Signatur wird beim Monten in der Registry gespeichert), wird beim
Booten von der geclonten Platte wieder ab einem bestimmten Punkt im Bootprozeß versucht, den Laufwerksbuchstaben,
den die Platte, als sie noch als 2. Platte im System hing, wieder zuzuordnen - also z.B. E: statt C:

Bevor man nun anfängt die Registriy umzupatchen etc. es geht sooooo einfach:

fdisk /MBR

und ALLES wird gut - tut auch nicht weh! Und bitte: Wenn man kA hat dann einfach mal M.... h.....

Euer fixmbr
Bitte warten ..
Mitglied: bernie1
12.07.2008 um 17:51 Uhr
Hallo fixmbr
DU BIST GENIAL.
Habe das Problem GENAU SO gelöst.
DANKE!!!
W2K Prof

Bernie

P.S.: Habe mich zunächst nur angemeldet,
damit ich dir danken kann ))
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Batch & Shell
Kleines Treesize Bash Skript
Tipp von MKLindnerBatch & Shell1 Kommentar

Ich Gebe euch mal ein kleines Bash Skript: Vielleicht Hilft es jemandem Viel Spass damit

Server-Hardware

Welchen Serverschrank brauche ich? - Hier ein kleine Entscheidungshilfe

Anleitung von serverschrank24Server-Hardware9 Kommentare

Welchen Serverschrank brauche ich? - Alles worauf man beim Kauf achten muss Es gibt eine riesige Auswahl an Serverschränken. ...

Batch & Shell

Batch als Dienst bei Systemstart ohne Anmeldung ausführen

Tipp von tralvellerBatch & Shell6 Kommentare

Vorteile: - Anmeldung von Benutzer nicht notwendig - Kann bei Systemstart direkt ausgeführt werden - Keine Aufgabenplanung notwendig - ...

Verschlüsselung & Zertifikate

Die kleine HSTS (HTTP Strict Transport Security) Falle

Erfahrungsbericht von FrankVerschlüsselung & Zertifikate8 Kommentare

Heute Morgen fiel mir auf, das Administrator.de unter dem Firefox und dem Chrome nur noch auf die https Variante ...

Neue Wissensbeiträge
Humor (lol)
(Part num your Hacked phone. +XX XXXXXX5200)
Erfahrungsbericht von Henere vor 10 StundenHumor (lol)

Mein Handy hat aber ne ganz andere Endnummer. Muss ich mir jetzt Sorgen machen ? :-) Vielleicht betrifft es ...

Exchange Server

Letztes Update für Exchange 2016 CU9 war in gewisser Weise destruktiv

Erfahrungsbericht von DerWoWusste vor 11 StundenExchange Server6 Kommentare

Kurzer Erfahrungsbericht zu Exchange2016-KB4340731-x64 Der Exchangeserver hat wie gewöhnlich versucht, es in der Nacht automatisch zu installieren - abgesehen ...

Erkennung und -Abwehr

Neue Sicherheitslücke Foreshadow (L1TF) gefährdet fast alle Intel-Prozessoren

Information von Frank vor 1 TagErkennung und -Abwehr3 Kommentare

Eine neue Sicherheitslücke, genannt Foreshadow (alias L1TF) wurde auf der Usenix Security 18 von einem Team internationaler Experten veröffentlicht. ...

Vmware
VMware Updates gegen L1 Lücke
Information von sabines vor 1 TagVmware

Für die Vmware Produkte vCenter Server, ESXi, Workstation und Fusion stehe Updates bereit um die L1 Lücke zu schließen. ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Domäne einsilbig mit nur einem Namen benannt - sowie AD und MX auf einer VM Kardinalsfehler?
Frage von TomTestWindows Server48 Kommentare

Hallo liebe Freunde gepflegter Probleme, seit kurzem soll ich eine Domäne verwalten die zuvor von einem IT-Dienstleister erstellt und ...

Microsoft
VPN Verbindung kann nicht aufgebaut werden
Frage von AlexderITlerMicrosoft35 Kommentare

Hallo, Ich möchte an einem unserer PCs in unserer Tochterfirma eine VPN zu unserem Netzwerk einrichten. Das schlägt allerdings ...

Windows Server
Windows Server per Web auf Daten zugreifen und verwalten
Frage von matze2090Windows Server16 Kommentare

Hallo, ich würde gerne von außen auf meinem Windows Server zugreifen um auf meine Daten zu verwalten. Meine frage ...

DNS
Gibt es eine Art DNS Proxy?
Frage von icepietDNS16 Kommentare

Hallo Nerds, Ich würde gerne folgendes machen: ts.domain.de:3389 soll auf 1.2.3.4:3389 auflösen ts2.domain.de:3389 soll auf 1.2.3.4:3390 auflösen Gibt es ...