Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Arbeitspeicher wird fast nicht erkannt

Frage Microsoft

Mitglied: Belearas

Belearas (Level 1) - Jetzt verbinden

03.12.2008, aktualisiert 14:25 Uhr, 4434 Aufrufe, 12 Kommentare

Guten Morgen Foren Muffeln

Bei uns haben am Montag 3 neue Techniker angefangen.. wir haben ihnen Je einen HP XW4600 gekauft...

dazu noch 4GB RAM aufgerüstet.. Natürlich war mir klar, Windows zeigt "nur" max. 3GB an, und somit
hab ich nacher auch nicht nachkontrolliert ob dies wenigstens der Fall ist...

Nun ja, es werden bei einen 3,25GhZ angezeigt (ist ja schonmal richtig gut)
bei den anderen beiden (1:1 selbe installation und windows version) werden nur
2,15(ca)GhZ angezeigt... Da mich die neuen Mitarbeiten darauf aufmerksam gemacht haben, wollte
ich der sache nachgehen, im BIOS werden sie erkannt, also dieses Thema /closed
Muss/sollte also "nur" ein Anzeigefehler sein, oder Windows quetscht dann was...

Frage ist wie ich dann min. die volle 3GhZ bekommen kann?! software update eines Windows treibers?!

Danke gleich für eure Mühen!

Lg

Bele aka Martin
Mitglied: oohlala
03.12.2008 um 08:33 Uhr
du schreibst was von Ghz... ?
meinst sicher doch Gigabyte, oder?

und windows 32 bit unterstützt nur 3,25 gb (gigabyte) maximal.
Bitte warten ..
Mitglied: Belearas
03.12.2008 um 08:47 Uhr
ahje Gb ja.. bin erst aufgestanden :/ sry..

3,25GB wäre auch die zahl die ich gerne sehen würde, aber bei 2 von 3 werden nur 2,50GB angezeigt, das
bringt mich etwas zum grübeln..
Bitte warten ..
Mitglied: oohlala
03.12.2008 um 08:53 Uhr
und bei allen exakt die selbe Hardwareconfig? und bei allen den gleich RAM nachgekauft?

wenn so ist, dann tippe ich auf defekten RAM.
Bitte warten ..
Mitglied: Belearas
03.12.2008 um 08:59 Uhr
die 3 rechner sind gekommen und wurden alle gleich aufgesetzt. RAM riegel ebenfalls die selben.

Das der RAM defekt wäre kann ich mir nicht vorstellen, warum sollte das dann 2x sein bei 2 pc´s???

sind ja je 4x1GB Drinnen, wenn einer davon defekt wäre kähme ich auf 3GB, die auch dann voll angezeigt werden müssen,
das hieße dann laut dir wenn sie defekt sind das 1 1/2 ram defekt sind, kann ich mir nicht vorstellen....
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
03.12.2008 um 10:31 Uhr
Ich Tippe eher auf BIOS Einstellungen.
Memory Remapping, AGP Aperture Size (sofern noch vorhanden) etc.
Weil Windows zeigt den nutzbaren RAM an. Wenn durch irgendwelche Karten, z.B. Grafikkarten, oder BIOS Einstellungen RAM überlagert wird, in nicht erreichbare Adressbereiche verlagert wird, fängt 32bit Windows halt nichts mehr damit an.
Hat mit Defekten in den RAM Modulen nichts zu tun.
Aber zum Feststellen, was Windows an RAM Modulen erkennt hilft auch folgendes Skript:
01.
On Error Resume Next 
02.
 
03.
Const wbemFlagReturnImmediately = &h10 
04.
Const wbemFlagForwardOnly = &h20 
05.
 
06.
   Set objWMIService = GetObject("winmgmts:\\.\root\CIMV2") 
07.
   Set colItems = objWMIService.ExecQuery("SELECT * FROM Win32_MemoryDevice", "WQL", _ 
08.
                                          wbemFlagReturnImmediately + wbemFlagForwardOnly) 
09.
 
10.
   For Each objItem In colItems 
11.
      WScript.Echo "DeviceID: " & objItem.DeviceID 
12.
      WScript.Echo "StartingAddress: " & objItem.StartingAddress 
13.
      WScript.Echo "EndingAddress: " & objItem.EndingAddress 
14.
      WScript.Echo 
15.
   Next
Bei mir (2x1GB Module) sieht das Ergebnis dann so aus:
DeviceID: Memory Device 0
StartingAddress: 0
EndingAddress: 1048575

DeviceID: Memory Device 1
StartingAddress: 1048576
EndingAddress: 2097151

Da sollte man erkennen, was Windows logisch erkennt + den Adressbereich.

Für die physikalische Sicht:
01.
On Error Resume Next 
02.
 
03.
Const wbemFlagReturnImmediately = &h10 
04.
Const wbemFlagForwardOnly = &h20 
05.
 
06.
   Set objWMIService = GetObject("winmgmts:\\.\root\CIMV2") 
07.
   Set colItems = objWMIService.ExecQuery("SELECT * FROM Win32_PhysicalMemory", "WQL", _ 
08.
                                          wbemFlagReturnImmediately + wbemFlagForwardOnly) 
09.
 
10.
   For Each objItem In colItems 
11.
      WScript.Echo "BankLabel: " & objItem.BankLabel 
12.
      WScript.Echo "Capacity: " & objItem.Capacity 
13.
      WScript.Echo "DeviceLocator: " & objItem.DeviceLocator 
14.
      WScript.Echo 
15.
   Next
Ergebnis:

BankLabel: BANK0
Capacity: 1073741824
DeviceLocator: DIMM0

BankLabel: BANK1
Capacity: 1073741824
DeviceLocator: DIMM1
Bitte warten ..
Mitglied: Belearas
03.12.2008 um 10:49 Uhr
keine ahnung was du meinst... sry
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
03.12.2008 um 11:05 Uhr
Hallo Andreas,

ich hab die Skripte ausprobiert, bei mir laufen sie, vielleich kann ich sie mal brauchen, vielen Dank.

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Belearas
03.12.2008 um 11:23 Uhr
Zitat von AndreasHoster:

Bei mir (2x1GB Module) sieht das Ergebnis dann so aus:
DeviceID: Memory Device 0
StartingAddress: 0
EndingAddress: 1048575

DeviceID: Memory Device 1
StartingAddress: 1048576
EndingAddress: 2097151

Da sollte man erkennen, was Windows logisch erkennt + den
Adressbereich.




Ergebnis:

BankLabel: BANK0
Capacity: 1073741824
DeviceLocator: DIMM0

BankLabel: BANK1
Capacity: 1073741824
DeviceLocator: DIMM1



ich weis nicht wo ich daraus lesen soll das du 2x1GB ram drinnen hast, sodass ich erkennen kann bei mir das ich 4x1gb ram habe..
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
03.12.2008 um 11:48 Uhr
Hallo nochmal,

was zeigen die Skripte denn bei Dir an?

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Belearas
03.12.2008 um 11:56 Uhr
wie erstelle ich die?

bin mit dem skripten hinter dem mond, hatte ich gelernt aber is schon einige jahre her..

*liebguck*
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
03.12.2008 um 12:03 Uhr
Erläuterung zum Verdecken von Speicherbereichen:
32bit-Windows hat einen Adressraum von 32Bit was einen maximal adressierbaren Speicherbereich von 4 GB ergibt.
In diesem Bereich liegt aber nicht nur das RAM, sondern auch z.B. das RAM einer Grafikkarte. Wenn die jetzt zum System sagt, sie braucht einen Adressbereich von 512MB, dann kann Windows nur noch 3,5GB normalen RAM adressieren. Wenn dann noch andere Steckkarten Adressbereiche reservieren wirds noch weniger. Wenn das BIOS da recht großzügig reserviert, könnten es auch eventuelll nur noch 2,5 GB sein, die für RAM übrigbleiben.

Aber jetzt zu den Ergebnissen der Skripte (die übrigens als .vbs speichern und mit cscript Skriptname.vbs starten):
Logisch:Windows erkennt 2 Memory Devices, einmal Adressbereich 0 bis 1048575 und einmal von 1048576 bis 2097151.
Sind jedesmal 1048576 Speicherblöcke a 1 KB (das es in KB ist hatte ich vergessen zu Schreiben), was in GB umgerechnet 1GB ist.

Beim physischen sieht man das 2 Module mit Kapazität von jeweils 1073741824 Bytes drin sind, was in GB ebenfalls 1 GB sind.

Hier kann es durchaus Abweichungen geben, je nach Aufbau der Module und BIOS Schaltung (Dual Channel etc.) können auch 2 GB Module physisch als 2x1GB logisch erscheinen und umgekehrt.
Die Gesamtkapazität sollte aber identisch bleiben.

Einfach mal Skripte ausführen, Ergebnis posten, dann sehen wir weiter.
Bitte warten ..
Mitglied: Belearas
03.12.2008 um 14:25 Uhr
hardwaretechnisch bin ich bestens informiert.. aber danke trodzdem für die erklärung..

mit vbs habe ich jahrelang gearbeitet, kay kay das wollt ich eig. wissen mehr nicht :O

thank you, ich schau dann gleich mal..
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Festplatten, SSD, Raid
PCIe SSD wird nicht erkannt (6)

Frage von miichiii9 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

UMTS, EDGE & GPRS
Dell 7450 Micro SIM wird nicht erkannt (7)

Frage von istike2 zum Thema UMTS, EDGE & GPRS ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (33)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...