Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Backdoor Nibu L

Frage Sicherheit Viren und Trojaner

Mitglied: 15512

15512 (Level 1)

31.07.2005, aktualisiert 02.08.2005, 9260 Aufrufe, 7 Kommentare

Problem mit der Beseitigung

Habe mir offensichtlich Backdoor.Nibu.L eingefangen. Er verhindert den Zugriff auf die Seiten der Virenfirmen; Hilfe also so nicht möglich. Spybot bricht unmittelbar nach Start ab.
Gestern habe ich die befallenen Dateien mit norton systemworks neueste version noch gefunden ( dvpd.dll, prntsvra.dll, winldra.exe ), heute findet norton nichts mehr.
Auch im Explorer keine der Dateien zu finden, in der Registry aber unter
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run den folgenden
Eintrag "load32" = "%System%\winldra.exe" gefunden.
Norton Systemwork-Einstellungen ( Sicherheitsüberprüfungen Auto-Protect und EMail-Überprüfung ) sind ausgeschaltet worden ( nicht durch mich ) und lassen sich nicht mehr aktivieren.
Hat jeman eine Idee, wie es weitergehen könnte
Mitglied: n.o.b.o.d.y
31.07.2005 um 16:55 Uhr
Moin,

kannste von einer Knoppix-CD o.ä. booten? Dann könntest Du die schädlichen Dateien löschen, denn die schreibst Du ja, kennst Du.

cu
Ralf
Bitte warten ..
Mitglied: BartSimpson
31.07.2005 um 17:27 Uhr
windows auf eine 2. Partrion/platte installieren und dann das 1. befallenden säubern
Bitte warten ..
Mitglied: 10545
01.08.2005 um 08:44 Uhr
Nimm Dir mal Deine HOST-Datei vor (\\windows\system32\driver\etc\hosts [kein extender!]

Dort hat Nibu.L alle Hersteller-Adressen "umgebogen"!
Versuche im abgesichtern Mode die Datei zu säubern und lege dann einen Schreibschutz auf die Datei!

Vor einem möglichen Säuberungsprozess musst Du auch die "Systemwiederherstellung" (Arbeitsplatz/Eigenschaften/...) ausschalten.

Möglicherweise kannst Du nun zumindest die entsprechenden Seiten wieder aufrufen.

Anbei die Anweisung von Symantec, da Du die Seite ja nicht aufrufen kannst:
(Verkleinerte Schrift zur "sparsamen Darstellung" => Copy&Paste in Dein Notepad).
<font size=1>
The following instructions pertain to all current and recent Symantec antivirus products, including the Symantec AntiVirus and Norton AntiVirus product lines.

Disable System Restore (Windows Me/XP).
Update the virus definitions.
Run a full system scan and delete all the files detected.
Delete any values added to the registry.

For specific details on each of these steps, read the following instructions.

1. To disable System Restore (Windows Me/XP)
If you are running Windows Me or Windows XP, we recommend that you temporarily turn off System Restore. Windows Me/XP uses this feature, which is enabled by default, to restore the files on your computer in case they become damaged. If a virus, worm, or Trojan infects a computer, System Restore may back up the virus, worm, or Trojan on the computer.

Windows prevents outside programs, including antivirus programs, from modifying System Restore. Therefore, antivirus programs or tools cannot remove threats in the System Restore folder. As a result, System Restore has the potential of restoring an infected file on your computer, even after you have cleaned the infected files from all the other locations.

Also, a virus scan may detect a threat in the System Restore folder even though you have removed the threat.

For instructions on how to turn off System Restore, read your Windows documentation, or one of the following articles:
How to disable or enable Windows Me System Restore
How to turn off or turn on Windows XP System Restore

Note: When you are completely finished with the removal procedure and are satisfied that the threat has been removed, reenable System Restore by following the instructions in the aforementioned documents.

For additional information, and an alternative to disabling Windows Me System Restore, see the Microsoft Knowledge Base article: Antivirus Tools Cannot Clean Infected Files in the _Restore Folder (Article ID: Q263455).

2. To update the virus definitions
Symantec Security Response fully tests all the virus definitions for quality assurance before they are posted to our servers. There are two ways to obtain the most recent virus definitions:
Running LiveUpdate, which is the easiest way to obtain virus definitions: These virus definitions are posted to the LiveUpdate servers once each week (usually on Wednesdays), unless there is a major virus outbreak. To determine whether definitions for this threat are available by LiveUpdate, refer to Virus Definitions (LiveUpdate).
Downloading the definitions using the Intelligent Updater: The Intelligent Updater virus definitions are posted daily. You should download the definitions from the Symantec Security Response Web site and manually install them. To determine whether definitions for this threat are available by the Intelligent Updater, refer to Virus Definitions (Intelligent Updater).

The latest Intelligent Updater virus definitions can be obtained here: Intelligent Updater virus definitions. For detailed instructions read the document: How to update virus definition files using the Intelligent Updater.


3. To scan for and delete the infected files
Start your Symantec antivirus program and make sure that it is configured to scan all the files.
For Norton AntiVirus consumer products: Read the document: How to configure Norton AntiVirus to scan all files.
For Symantec AntiVirus Enterprise products: Read the document: How to verify that a Symantec Corporate antivirus product is set to scan all files.
Run a full system scan.
If any files are detected, click Delete.

Important: If you are unable to start your Symantec antivirus product or the product reports that it cannot delete a detected file, you may need to stop the risk from running in order to remove it. To do this, run the scan in Safe mode. For instructions, read the document, How to start the computer in Safe Mode. Once you have restarted in Safe mode, run the scan again.

After the files are deleted, restart the computer in Normal mode and proceed with the next section.

Warning messages may be displayed when the computer is restarted, since the threat may not be fully removed at this point. You can ignore these messages and click OK. These messages will not appear when the computer is restarted after the removal instructions have been fully completed. The messages displayed may be similar to the following:

Title: [File path]
Message body: Windows cannot find [file name]. Make sure you typed the name correctly, and then try again. To search for a file, click the Start button, and then click Search.


4. To delete the value from the registry
Important: Symantec strongly recommends that you back up the registry before making any changes to it. Incorrect changes to the registry can result in permanent data loss or corrupted files. Modify the specified subkeys only. For instructions refer to the document: How to make a backup of the Windows registry.

Click Start > Run.
Type regedit
Click OK.

Note: If the registry editor fails to open the threat may have modified the registry to prevent access to the registry editor. Security Response has developed a tool to resolve this problem. Download and run this tool, and then continue with the removal.


Navigate to the subkey:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run


In the right pane, delete the value:

"load32" = "%System%\winldra.exe"


Navigate to and delete the subkey:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\SARS


Exit the Registry Editor.</font>
Wenn das geklappt hat, dann hoffen, dass der Anti-Virus wieder läuft ==> Scan!

Gruß, Rene
Bitte warten ..
Mitglied: 15512
01.08.2005 um 20:15 Uhr
Hallo vom NIBU.L-Geschädigten
Erstmal danke für die Tips; Knoppix konnte ich nicht besorgen, neue Installation von XP war die letzte Lösung, die ich machen wollte. Habe deshalb die Sache mit den professionellen Virenvernichtern gewagt, allerdings Verbindungsaufnahnme auf einem anderen Rechner.
Hier gleich eine interessante Anmerkung: der Wurm befällt nicht alle Rechner in einem Homenetzwerk sondern nur den, der sich ihn bei der Mail eingefangen hat.
Ich konnte deshalb von einem anderen Rechner die neue AV-Version herunterladen, hat mir aber nicht weitergeholfen, weil die infizierten Dateien plötzlich nicht mehr da waren ( warum auch immer !!?? ).
Einen Eintrag in der Registry ( Schlüssel in meiner ersten Mitteilung ) konnte ich nicht löschen, weil sich plötzlich ein "resident" meldete, der das Löschen nachhaltig verhinderte. Nach längerem Suchen fand ich heraus, dass in der letzten Spybot-Version 1.4 ein neues Feature "TeaTiming" eingebaut ist, das die Registry überwacht und Löschung verhindert; war auch nicht einfach zu finden, dieses Ding abzuschalten.
Habe dann eine interessante Seite bei SOPHOS gefunden, die sich mit Entfernung von Trojanern beschäftigt und dort eine prima Handlungsanweisung gefunden, die allerdings händisch auf der DOS-Ebene ausgeführt werden muss; gottseidank kenne ich noch einige DOS-Befehle wie cd.. oder dir; wer die nicht mehr kennt, hat verloren.
Na gut, der Trojaner ist weg ( keine Meldung mehr ), Norton System Works muss neu installiert werden ( Auto-Protect und EMail-Überwachung lassen sich nicht aktivi(e)ren ) und ein "schönes" Wochenende mit dem Kampf Wurm/Ich ist für mich erfolgreich beendet!!
Was dieses Biest an irgendwelche Blödies übermittelt hat, weiss ich natürlich nicht, aber wenn solche Typen ihren zweifellos vorhandenen Grips in positiven Ideen umsetzen würden, wäre schon viel gewonnen.
Eine Nachfrage habe ich noch: Warum soll ich eigentlich als erste Maßnahme die Wiederherstellungspunkte ausschalten ? Wäre es nicht einfacher, einen vor dem Wurmbefalldatum vorhandenen Punkt zu aktivieren und damit schnell ein lauffähiges System zu erreichen?
Warte auf Antwort
gz
Bitte warten ..
Mitglied: BartSimpson
01.08.2005 um 20:31 Uhr
Damit der wurm/Virus nicht gesichrt wird. Und man den später aus versehen wieder herstellt
Bitte warten ..
Mitglied: 15512
01.08.2005 um 22:04 Uhr
aber wie ist das den, wenn ich einen Wiederherstellungspunkt wähle, der ganz sicher
v o r der Infizierung liegt ?
Bitte warten ..
Mitglied: n.o.b.o.d.y
02.08.2005 um 13:04 Uhr
Moin,

bei dem Wiederherstellungszeug von M$ handelt es sich nicht wie bei einer "richtigen" Datensicherung um ein Vollbackup, was beim Rücksichern die Systemplattepartition dann wieder voll herstellt, sondern M$ sichert nur die Registry und einige wichtige Systemdateien. Es kann dann also sein, das der Virus beim Wiederherrstellen _nicht_ mit überschrieben wird. Somit ist das Ganze nicht sicher genug um garantiert den Schweinkram loszuwerden!

Grüzzi!
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Sicherheits-Tools
Hidden 'backdoor' in Dell security software gives hackers full access

Link von ticuta1 zum Thema Sicherheits-Tools ...

Erkennung und -Abwehr
This is what a root debug backdoor in a Linux kernel looks like - The Register

Link von Lochkartenstanzer zum Thema Erkennung und -Abwehr ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...

Exchange Server
DNS Einstellung - zwei feste IPs für Mailserver (15)

Frage von ivan0s zum Thema Exchange Server ...