Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Cat 7 Kabel Erdkabel - Potenzialfrage

Frage Netzwerke LAN, WAN, Wireless

Mitglied: WoaznSigi

WoaznSigi (Level 1) - Jetzt verbinden

14.12.2009, aktualisiert 14:26 Uhr, 16474 Aufrufe, 23 Kommentare

zu überbrückende Länge : 60 Meter
Kabel Cat 7 Verlegekabel von Dose zu Dose
in Leerrohr verlegt

Hallo Zusammen,
ich habe eine Frage zum Potenzialausgleich:
Ich will zwei Cat 7 Kabel von einem Haus zum anderen verlegen.
1x Kabel für Netzwerk
1x Kabel für 3 Analoganschlüsse (3x Doppelader)

Ich hab in anderen Beiträgen bzw. anderen Foren schon gelesen, dass es hier zu gefährlichen Potenzialunteschieden kommen kann.
Ist das denn wirklich der Fall? Wird das nicht durch die Schirmung vermieden bzw. wird es besser wenn man die schirmung nicht auflegt?

Ich hab mal irgendwo gelesen, dass es besser ist, die Schirmung nur auf einer Seite der Dose aufzulegen. Welchen Hintergrund hat das, bzw. ist das in diesem Zusammenhang sinvoll?
Mitglied: SilenZer
14.12.2009 um 14:30 Uhr
Was für ein Cat 7 Kabel verlegest du denn da? FTP, SFTP, STP oder eine Pimf leitung?
Bitte warten ..
Mitglied: WoaznSigi
14.12.2009 um 14:34 Uhr
ich hätte pimf verlegt. ich würde halt das verlegen, was besser ist.

muss es unbedingt ein erdkabel sein? ist ja druch die tiefe im boden eh frost sicher und durch leerrohr trocken.
Bitte warten ..
Mitglied: TsukiSan
14.12.2009 um 14:39 Uhr
Hallo WoaznSigi

Schirmung und Potenzialausgleich sind 2 Paar Schuhe.
Der Schirm dient unter anderem dafür, dass "Störungen" von außen nicht die schwachen Signale im "Inneren"
stören oder aber, dass "Oberwellen" - bei Nutzung von Frequenzumrichtern zum Beispiel - und deren resultierenden
Ableitströme nicht über "Dinge" abfließen, wo es nicht erwünscht ist.
Potenzialausgleich schafft eine Art "Gleichgewicht" zwischen zwei elektrisch -lass es mich mal so nennen heute! - unterschiedlichen, potentiellen "Spannungsgefügen".

60m zwischen einem Haus und dem anderen - das ist schon was. Vermutlich bekommen aber beide Häuser ihre Spannungsverteilung von ein und demselben Trafo.
CAT 7 Kable bestehen aus einzeln abgeschirmten Einzeladern, die von einem gemeinsamen Schrim umgeben sind. Liegt daran, weil die 600MHz bis 1000Mhz übertragen. Die Kabel sind so gestrickt, dass du eigentlich nichts zusätzlich "erden" musst. Du könntest dadurch nur sogenannte "Brummschleifen" bekommen.

Wie sehen denn die Verbraucher aus, die du damit verbinden möchtest?

Gruss
Tsuki
Bitte warten ..
Mitglied: WoaznSigi
14.12.2009 um 14:43 Uhr
Das eine Kabel soll einem Router mit einem Switch verbinden.
Das andere soll 2 analoge Telefone und 1 Fax an eine Telefonanlage anbinden.
Bitte warten ..
Mitglied: SilenZer
14.12.2009 um 14:44 Uhr
Also ich weiß, dass an den Fussballstadien die für die WM mit Polizei IP-Kameras ausgestattet wurden, einfaches Verlegekabel benutzt wurde, welches in Flexibelen leerrohren geschützt wurde. Fakt ist: Potenzialausgleich und Schirmung haben nichts mit einander zu tun. Die Schirmung dient ledigliech dazu, dass deine Datensignale nicht von Magnetfeldern gestört werden, welche z.b. von benachbarten energiekabeln verursacht werden. Potenzialausgleich brauchst du nur bei verlegten Energieleitungen.
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
14.12.2009 um 14:44 Uhr
Hallo,

wenn möglich nimm eine Glasfaserleitung.
Du gehst damit kein risiko.
Ein Glasfaser Kabel zwei passende Medienkonverter und gut ist.

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: TsukiSan
14.12.2009 um 14:46 Uhr
wenn diese alle schutzisoliert sind, dann verbinde den Schirm des Cat 7 Kables nicht an einer Seite. Wenn aber eines davon den PE - weil das Gehäuse zum Beispiel metallisch ist - nach "innen" führt, dann versuche den Schirm an nur einer Seite aufzulegen, am besten auf der Seite, wo die wenigsten Verbraucher liegen.
Bitte warten ..
Mitglied: WoaznSigi
14.12.2009 um 14:47 Uhr
Aber da hab ich probleme mit den analogleitungen. die kann ich doch nicht über glasfaser laufen lassen?


kannst du mir mal einen typ von so medienkonvertern sagen?
Bitte warten ..
Mitglied: TsukiSan
14.12.2009 um 14:47 Uhr
dass ist natürlich die bessere Variante!!!!
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
14.12.2009 um 14:49 Uhr
Hallo,


Potenzialausgleich brauchst du nur bei verlegten Energieleitungen.


das ist so falsch!
Ich habe zwischen zwei Häusern mit eigener Stromverosrgung Kupferkabel auf 2 Cisco Switche liege gehabt..
Ständig gab es Verbindungsabbrüche. Ein Austausch des Kupfer Kabel mit einem Glasfaser Kabel und seitdem ist ruhe!

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
14.12.2009 um 14:51 Uhr
Hallo,

kommt darauf an...


Zitat von WoaznSigi:
Aber da hab ich probleme mit den analogleitungen. die kann ich doch nicht über glasfaser laufen lassen?


kannst du mir mal einen typ von so medienkonvertern sagen?

Als Trunk Verbindung zwischen zwei Geräten bekommst du alle süber die Leitung.
Was an HArdware hast du den?

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: DrAlcome
14.12.2009 um 14:51 Uhr
Hallo!

Wir haben eine Zweigstelle wo zwei Gebäudeteile per LWL verbunden sind. Da haben wir einen (bzw. 2) Konverter von LevelOne installiert, die laufen seit nunmehr fast 2 Jahren problemlos.
EDIT: Kosten auch nicht die Welt - vielleicht die elegantere Alternative für dein Vorhaben.
Bitte warten ..
Mitglied: WoaznSigi
14.12.2009 um 14:54 Uhr
Zitat von brammer:
Hallo,

kommt darauf an...


> Zitat von WoaznSigi:
> ----
> Aber da hab ich probleme mit den analogleitungen. die kann ich doch nicht über glasfaser laufen lassen?
>
>
> kannst du mir mal einen typ von so medienkonvertern sagen?

Als Trunk Verbindung zwischen zwei Geräten bekommst du alle süber die Leitung.
Was an HArdware hast du den?

Hardware kann ich noch nicht sagen:
warscheinlich Telefon:
- Telefonanlage Auerswald 2204
- schnurloses Telefon von Siemens (analog)
- schnurgebundenes Telefon von Siemens (analog)
- Router warscheinlich von AVM
- Switch von Netgear
Bitte warten ..
Mitglied: teflon
14.12.2009 um 15:09 Uhr
Hallo,

wenn es irgend geht, so sollte man Kupferverbindungen zwischen zwei Gebäuden vermeiden.

Um auf die Fragen zu antworten, ja es kann zu gefährlichen Potentialunterschieden kommen.
Dies wird nicht durch die Schirmung vermieden. Wird auch nicht besser wenn die Schirmung nicht aufgelegt wird.

Die Schirmung nur auf einer Seite aufzulegen hat nach meiner Erfahrung den Hintergrund den Potentialunterschied nicht über den Schirm zu leiten bzw. Kurzschlüsse (am Endgerät) nicht über den Schirm auf eine Netzwerkkomponente zu leiten.

Alles ist immer im Zusammenhang zu sehen. Erdung des/der Gebäude, Netzwerkschränke, Steckdosen und Endgeräte etc.

Kein einfaches Thema und Spezialisten in diesem Bereich nicht wirklich breit gestreut.

Empfehlung: LWL, zwei ordentliche Komponente am Ende dann VLAN und VoIP statt Kupfer.


Gruß
Teflon
Bitte warten ..
Mitglied: TsukiSan
14.12.2009 um 15:15 Uhr
Zitat von teflon:

Die Schirmung nur auf einer Seite aufzulegen hat nach meiner Erfahrung den Hintergrund den Potentialunterschied nicht über
den Schirm zu leiten bzw. Kurzschlüsse (am Endgerät) nicht über den Schirm auf eine Netzwerkkomponente zu leiten.

so isses. Und genau, wie du weiter bemerkt hast, ist das Schirmungs- und Erdungsthema so eine Sache, wo selbst Gelehrte sich nicht richtig drüber auslassen.
Erfahrung zeigt da oft mehr

Gruß
Tsuki
Bitte warten ..
Mitglied: teflon
14.12.2009 um 15:47 Uhr
Sorry!

Brauchte zum schreiben von meinem Beitrag sehr lange, weil etwas dazwischen kam.
Wollte Dir nicht einfach nachquatschen Tsuki.

Gruß
Teflon
Bitte warten ..
Mitglied: exchange
14.12.2009 um 16:33 Uhr
Hallo,
ich kann mich nur Anschließen, nimm LWL auch wenn es etwas teuerer ist.

Als Nebeneffekt haste dann auch Ruhe wenn im anderen Haus der Blitz reinknallt.

Die Telefone kannst Du mit Konvertern dann auch über das LWL Kabel schicken. Kostet halt alles nur was. Wenn es denn unbediengt sein muss und Du kein Geld dafür hast, dann mach wenigstens ethernet via lwl und die Telefone kannste mit Blitzschutzmodulen ausrüsten.

Gruß
Heiko
Bitte warten ..
Mitglied: schritttmacher
21.12.2009 um 15:51 Uhr
Hallo,

ich kann nur Erdkabel empfehlen, trotz Leerrohr oder ähnliches ist ein Standardkabel nur für Innhouse-Verlegung zulässig. Leerrohre sind kein grundsätzlicher Schutz gegen Wasser. Durch Temperaturunterschiede kann sich Kondenswasser im Rohr bilden was den Mantel des Kabel angreifen kann.
Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Kabel seine Funktion verliert. Alles was in der Erde verlegt wird ob Telefon, Netzwerk, oder Glasfaser sollte immer ein Erdkabel sein.

Dies lässt sich nur vermeiden, wenn das Rohr ausreichend groß, auf beiden Seiten offen in den jeweiligen Räumen ist, somit kann eine Zirkulation erfolgen.

Als Telekommunikationsleitung: z.B. A-2Y(L)2Y 10x2x0,8 nach VDE 0816
Bitte warten ..
Mitglied: Wingman991
21.12.2009 um 18:42 Uhr
Also, für die Datenverkabelung solltest du wie hier schon mehrfach erwähnt wirklich LWL in Rohr verlegen. Dieses dann mittels LWL-Kupfer-Konvertern umsetzen. Das funktioniert auch. Ich habe das schon 50x gebaut.

Für die Telefone solltest du genau wie es schritttmacher schreibt A-2Y(L)2Y 10x2x0,8 nach VDE 0816 verwenden.

So wird es auch funktionieren!!!

Die Telefone auch auch LWL umzusetzen ist Quatsch. Das kostet nur unnötig und du baust neue Fehlerquellen ein. Mit welchem Gerät soll das denn funktionieren? Bitte nicht posten ohne den Hintergrund zu kennen!

Zum Potentialausgleich kann ich folgendes sagen:

Beide Gebäude sind über den Potentialausgleich jeweils mit dem Erdreich verbunden. Eine direkte Kabelverbindung gibt es nicht. Folglich ist nur das Erdreich die "leitende" Verbindung.
Jetzt bringst du den Schrim beider Enden des Datenkabels auf diesen Potentialausgleich der beiden Gebäude. Somit hast du eine wirklich leitende Verbindung gebaut. Über diese wird immer ein gewisser Strom fließen! Kupfer leitet besser als Erdreich. Da aber der Querschnitt des Schirmgeflechts so klein ist wird es immer schlimmer. Das ist nur zu vermeiden, indem man einen ausreichenden Querschnitt an Potentialausgleichsleitung zwischen den Gebäuden verlegt. Und da reden wir über mindestens 16 Quadrat (teuer). Wenn man es über LWL löst gibt es keine Probleme da die Übertragung potentialfrei über Optokoppler im LWL-Konverter funktioniert.
Für die Telefone ist es uninterressant. Da sollte man über einen Überspannungsschutz nachdenken. Ich habe ausreichend Telefone und Anlagen eben wegen solcher Unzulänglichkeiten (ÜSS) diesen Sommer getauscht.

Auf diese Aussagen gebe ich dir eine Funktionsgarantie!!
Bitte warten ..
Mitglied: subnetworker
21.12.2009 um 21:58 Uhr
Hallo Silenzer!
Potentialausgleich und Schirmung haben mehr als durchaus was miteinander zu tun!!!
Deshalb fürs backbone Glasfaser um Potentialverschleppungen zu vermeiden!

Grüße Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: subnetworker
22.12.2009 um 00:06 Uhr
Hallo!
2 Gebäude mit einer Datenleitung leitend zu verbinden....au weia, und Schirm auf einer Seite offen ....macht man in der MSR Technik . Der Schirm liegt ja in der Regel auf Null-Potential. Aber lange Rede ...
Nimm eine vorkonfektionierte Glasfaserstrecke mit sogenannter Einzughilfe, entprechende Schnittstelle im Switch dazu und fertig.
Für die Telekommunikation, wenn ich das richtig gelesen habe ein entsprechendes Erdkabel, auf beiden Seiten mit entsprechenden Überspannungsschutzkomponenten versehen.

oder wenn in der TK Anlage möglich ne Lan Schnittstelle rein und ein paar IP Phones dran.

Wenn die Strecke tatsächlich eine freie Strecke im Erdreich ist dann wäre da bei nahem Blitzeinschlag mit 1KV pro Meter Leitung zu rechnen, was die Leitung an sich nicht tragen kann.....aber da geht was kaputt.
Ferner wäre bei Schirm nur auf einer Seite aufgelegt die nicht aufgelegte Seite ja ggf. Spannungsführend, nahes Ende - fernes Ende, und ein Potentialausgleich zwischen den Gebäuden bauen -neben ausßerhalb des Sternpunktes- nein Danke.


Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: Wingman991
22.12.2009 um 08:10 Uhr
Zitat von subnetworker:
und ein Potentialausgleich zwischen den Gebäuden bauen -neben ausßerhalb des Sternpunktes- nein Danke.



So muss es aber gebaut werden, wenn er denn Kupfer legen will! Ich komme aus dem Elektro-Sektor und weis was ich sage. Das offene Ende der Datenleitung wäre bei fehlendem Poti zw. den Gebäuden spannungsführend, soweit vollkomen richtig. Das könnte man mit einem Multimeter messen. Es würde ein Ausgleichsstrom, zwischen dem offenen Schirm und dem Poti auf dem er nicht angeschlossen wäre, fließen.
Stell dir ein 50 Geschossiges Hochhaus vor. Das entstehen gewaltige Potentialunterschiede zwischen den Etagen wo Datenverteiler (10.-20.-30.-40. Etage) hängen. Das ist Potentialausgleich extrem wichtig.
Bitte warten ..
Mitglied: WoaznSigi
23.04.2010 um 22:40 Uhr
habe jetzt aus kostengründen und wegen analoger telefonie 2 cat 7 erdkabel verlegt. mal schaun was passiert. werde dann berichten
vielen dank für eure hilfe
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkgrundlagen
gelöst Netzwerk: welches Kabel (9)

Frage von mayho33 zum Thema Netzwerkgrundlagen ...

Hardware
gelöst Patch-Kabel Beratung (18)

Frage von danaDT zum Thema Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...