Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

DNS-Probleme bei Speedport W 700V

Frage Linux Linux Netzwerk

Mitglied: fachinformatiker

fachinformatiker (Level 1) - Jetzt verbinden

17.03.2008, aktualisiert 27.08.2008, 17151 Aufrufe, 11 Kommentare

HI Leute,

ich habe hier zwei Rechner an einem Speedport W 700V hängen. Wenn ich per ifconfig die IPs nachsehe, kann ich auch beide PCs gegenseitig anpingen. Aber die Namensauflösung funktioniert gar nicht. Sogar wenn ich den Namen anzupingen versuche, den mir "hostname" zurückgibt, erhalte ich unknown host.

Dieses Netzwerk läuft mit DHCP, der Router ist DHCP-Server(wenn ich den Router nicht als DHCP-Server nutze, lässt er mich nicht ins Internet, ich weiss nicht, ob da ein Schutz eingebaut ist, aber mit manuellen IPs geht es nicht!). In die resolv.conf wird per DHCP eingetragen:


  1. Generated by dhcpcd for interface eth0
search Speedport_W_700V
nameserver $richtige_ip_des_routers[zu ersetzen, stimmt richtig...]

Es funktioniert übrigens GAR KEIN DNS, siehe hier:
ping Speedport_W_700V
ping: unknown host Speedport_W_700V

Noch nicht einmal der per DHCP eingetragene DNS-Server lässt sich anpingen? Nehme ich seine ip, die da untendrunter steht, geht es wieder, wieso? Das habe ich inzwischen geändert, indem ich den Router in die hosts reingeschrieben habe. Die zwei anderen PCs kann ich aber nicht reinschreiben, da ich wegen DHCP die IPs nicht weiss. Wie kann ich das Problem nicht lösen (die Namen lassen sich trotzdem nicht auflösen, egal ob der eigene oder der andere)

Weiss jemand, warum die Namensauflösung nicht funktioniert? Das DNS zwischen den 2 PCs muss funktionieren, bin für jede Idee dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Mitglied: aqui
17.03.2008 um 17:31 Uhr
Dir sollte klar sein das Namen natürlich nur von Rechnern im Internet aufgelöst werden können niemals aber lokale Namen wenn du nicht auch einen lokalen Name Server hast. Das ist ja logisch, denn ein Internet Nameserver kann natürlich niemals deine lokalen Namen kenner von Rechneren die hinter einer NAT Firewall sitzen.
Das Tool nslookup in der Eingabeaufforderung gestartet hilft dir beim DNS Auflösungsprozess bzw. Check desselben.
Lokale Namen kannst du nur bekannt machen wenn du sie dem Rechner lokal einträgst oder eben einen lokalen DNS verwendest.

Das manuelle Eintragen ist ganz einfach:
Dafür editierst du die Datei lmhosts unter c:\windows\system32\drivers\etc\ und trägst die Namen deines lokalen Netzes dort statisch ein (Name und IP Adresse reicht) solltest du keinen DNS Server haben.
Damit kannst du dann sofort auch lokal mit Namen arbeiten.
Die Datei ist selbsterklärend wenn du sie mit dem Editor öffnest !

Ooops sorry , sehe gerade das das Linux Maschinen sind. Welch Lichtblick in diesem Windows verseuchten Forum
Aber auch da muss natürlich ein Internetzugang mit einer statischen vergebenen IP Adresse auch einwandfrei funktionieren. Es ist natürlich Unsinn das der SP nur mit DHCP Adressen funktioniert.
Vermutlich hast du nur vergessen den IP Stack nach der statischen Umkonfiguration neu zu starten oder einen shutdown -r now zu machen.
Es gilt hier übrigens das gleiche wie oben unter Winblows für die Datei lmhosts nur das diese Datei bei Linux /etc/hosts heisst. Auch da müssen lokale Rechner statisch eingetragen werden, damit eine Namensauflösung funktioniert ohne einen lokalen DNS Server.
Das Tool nslookup hat Linux natürlich auch von sich aus mit an Bord !

In der /etc/resolv.conf steht folgendes:

search meinedomain.local
nameserver 192.168.2.1
nameserver <ip DNS Provider>

"meinedomain.local" musst du natürlich ersetzen mit deiner lokal konfigurierten Domain und die hier verwendete 192.168.2.1 ist die angenommene IP Adresse des SP lokal. Als 2ten DNS empfiehlt es sich dann die DNS IP des Providers zu nehmen sollte der SP mal als DNS Proxy ausfallen ! In der Datei /etc/host.conf sollte ferner folgendes stehen:

order hosts,bind
Bitte warten ..
Mitglied: fachinformatiker
17.03.2008 um 17:35 Uhr
Das manuelle Eintragen ist ganz einfach:
Dafür editierst du die Datei
lmhosts unter
c:\windows\system32\drivers\etc\

Vielen Dank für die Hilfe, aber mal nebenbei...
Ich habe das mit Absicht unter:

Startseite > Betriebssysteme > LINUX & UNIX > Netzwerk

eingetragen, sind alles Linux-PCs.


Kann der Router nicht DNS-Server sein?????
Er hat doch den PCs auch per DHCP mitgeteilt, dass er DNS-Server sei,
was die PCs dann auch brav in die resolv.conf eingetragen haben.
Wieso sagt er, dass er es kann, wenn er es nicht kann?

Es gilt hier übrigens das gleiche wie oben unter Winblows für die Datei lmhosts nur das diese Datei bei Linux /etc/hosts heisst. Auch da müssen lokale Rechner statisch
eingetragen werden, damit eine Namensauflösung funktioniert ohne einen lokalen DNS Server.

Deswegen habe ich ja da den Router selber reingeschrieben, aber
kann der Router nicht DNS-Server machen? Wieso sagt er es
dann per DHCP? Kann ich ihn daran hindern, die resolv.conf per
DHCP zu überschreiben? Weill wenn ich das nicht kann, kann ich
auch keinen anderen DNS-Server hinschreiben...
Bitte warten ..
Mitglied: Yoshi-GP
17.03.2008 um 17:36 Uhr
Sorry, Falscher Beitrag.
Hatte die Kategorie übersehen.

Gruss Jan
Bitte warten ..
Mitglied: fachinformatiker
17.03.2008 um 18:06 Uhr
Das doofe ist, wenn ich auf einem anderen PC einen DNS-Server einsetze, komme ich mit dem NICHT mehr ins Internet, der Router sperrt das irgendwie. Ich hatte zum Testen auch schon einen XP-PC dran, es ist nix zu machen, sobald der PC eine feste IP hat, lässt der Router ihn nicht ins Netz!!!!!!
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.03.2008 um 18:18 Uhr
Das kann nicht sein...wirklich ! Da kann man nur vermuten, das du eine falsches IP Netz verwendest in der statischen Konfig ! Oder den Router nicht richtig konfiguriert hast...sorry ?!
Es ist klar das du IP Adressen aus dem gleichen IP Netz verwenden musst in denen auch der Speedport lokal arbeitet.
Ferner sollten diese Adressen natürlich außerhalb der DHCP Range des SP liegen oder der DHCP Prozess auf dem SP muss sollte deaktiviert sein !
Bitte warten ..
Mitglied: fachinformatiker
17.03.2008 um 18:22 Uhr
Die IP die ich verwende ist in demselben Netz(ja, auch dieselbe Subnetzmaske) und außerhalb der Reichweite des DHCP-Servers, den ich auch schon deaktiviert habe. Ich verstehe das auch nicht, aber dieser Router lässt mich nur durch, wenn ich DHCP mache, ich kann auch DHCP deaktivieren und mir dann statisch dieselbe IP zuweisen, die ich vorher per DHCP bekommen habe, ich komme nicht ins Netz. Ich denke es liegt an dem Router...
Bitte warten ..
Mitglied: fachinformatiker
17.03.2008 um 18:30 Uhr
Das kann nicht sein...wirklich ! Da kann man
nur vermuten, das du eine falsches IP Netz
verwendest in der statischen Konfig ! Oder
den Router nicht richtig konfiguriert
hast...sorry ?!
Es ist klar das du IP Adressen aus dem
gleichen IP Netz verwenden musst in denen
auch der Speedport lokal arbeitet.
Ferner sollten diese Adressen natürlich
außerhalb der DHCP Range des SP
liegen oder der DHCP Prozess auf dem SP muss
sollte deaktiviert sein !

Zu konfigurieren gibt es nicht viel, Firewall geht nur an oder aus (ist natürlich an) und unter Zugangsregeln gibt es keine, auch die Filterregeln habe ich leergelassen, aber ins Internet kommt man bei diesem Scheisskasten nur wenn DHCP aktiviert ist.

Mein Nachbar hat auch diesen Router, da ging es auch nur mit DHCP, die sind mit 3 PCs (alle XP) nicht ins Internet gekommen, erst als die festen IPs in DHCP geändert wurden und die DHCP-Funktion des Routers eingestellt wurde, ging es. Ich glaube echt, dass das Teil da eine Sperre hat(wie und warum auch immer???)

Ich möchte doch nur, dass sich die zwei Namen irgendwie auflösen lassen, egal wie

Kann das dieser doofe Kasten net?

[Edit]Ich wollte es mit neue Firmware versuchen... http://service.t-online.de/c/12/70/41/76/12704176.html
"Die aktuelle Firmware ist vorübergehend nicht verfügbar."

Vlt geht es später, ich hoffe die ist dann besser. [/Edit]
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.03.2008 um 18:44 Uhr
Ja, da ist der 700er leider sehr verufen. Die meisten Threads die hier im Forum sind enden mit dem Satz: Tauschen, denn die Kiste wird meist anstandslos gegen einen 701er getauscht.

Du solltest es gleich richtig machen und komplett die Finger von Speedport Produkten lassen !!!
Bitte warten ..
Mitglied: sysad
17.03.2008 um 19:23 Uhr
Ja, da ist der 700er leider sehr verufen. Die
meisten Threads die hier im Forum sind enden
mit dem Satz: Tauschen, denn die Kiste wird
meist anstandslos gegen einen 701er
getauscht.

Du solltest es gleich richtig machen und
komplett die Finger von Speedport
Produkten lassen !!!


Jein. 501v+701v+901v sind von AVM mit offenem Quellcode. Sind brauchbar.
Bitte warten ..
Mitglied: 27688
18.03.2008 um 15:31 Uhr
HI Leute,

Hallo "Fachinformatiker" - Ist der Name ernst gemeint ???

ich habe hier zwei Rechner an einem
Speedport W 700V hängen. Wenn ich per
ifconfig die IPs nachsehe, kann ich auch
beide PCs gegenseitig anpingen.

erstaunlich was ipconfig so alles kann. man lernt nie aus ;)

Aber die
Namensauflösung funktioniert gar nicht.
Sogar wenn ich den Namen anzupingen versuche,
den mir "hostname" zurückgibt,
erhalte ich unknown host.

welche hostnamen ? der eigene "lokale" hostname oder den Hostnamen einer "entfernten" Maschine ?

Ersteres sollte immer funktionieren. Es sei denn dein Linux ist so voreingestellt das es lieber zuerst einen DNS Server frägt anstatt /etc/hosts.
Das kannst du prüfen in dem du mal in die Datei /etc/nsswitch.conf schaust. dort gibt es eine Zeile "hosts: ". diese sollte etwa so aussehen:

hosts: files dns

also bei der Namensauflösung von "hostnamen" zuerst die eigenen Dateien (files; /etc/hosts) befragen, danach erst den DNS server

des weiteren sollte dein lokaler Hostname bereits durch die Installation automatisch in der /etc/hosts eingetragen worden sein
z.b.
127.0.0.1 localhost deinhostname
und/oder
192.168.x.y deinhostname deinhostname.deinelandomaene



Dieses Netzwerk läuft mit DHCP, der
Router ist DHCP-Server(wenn ich den Router
nicht als DHCP-Server nutze, lässt er
mich nicht ins Internet, ich weiss nicht, ob
da ein Schutz eingebaut ist, aber mit
manuellen IPs geht es nicht!).

ich mache jede Wette das es auch dann geht , man muss es nur richtig machen. übrigens... "er lässt mich nicht ins internet" ist eine unqualifizierte aussage. nur weil bei dir die Namensauflösung nicht funktioniert bedeutet das nicht automatisch das der Router nicht funktioniert. Ein Router leitet IP Pakete weiter. ein Router interessiert sich nicht für Hostnamen wie "meinekiste" oder "www.fookmee.com". wenn du überprüfen willst ob dein Router funktioniert und dich "ins internet lässt" versuche ein "ping 217.72.195.42" anstatt hostnamen (ping web.de). dann wirst du sehen das dein router sehr wahrscheinlich doch funktioniert. nur die Namensauflösung tut nicht. und selbst daran ist nicht dein router schuld


In die
resolv.conf wird per DHCP eingetragen:


  1. Generated by dhcpcd for interface eth0
search Speedport_W_700V
nameserver $richtige_ip_des_routers[zu
ersetzen, stimmt richtig...]

das wird eingetragen weil dein Router (der auch DHCP Server spielt) den DHCP-Clients dies als Zusatzinformation mitgibt. soweit also korrekt wenn man davon ausgeht das dies ein popelrouter für Zuhause ist um schnell und einfach 1-2 PCs ans Internet anzubinden. dafür funktioniert es ohne zutun ja auch gleich.

Was du willst ist hingegen schon "advanced networking" ;))


Es funktioniert übrigens GAR KEIN DNS,

korrekt. is ja auch kein DNS Server da und Hosteinträge hast du ja auch keine gemacht in den /etc/hosts Dateien deiner Linux/Windows boxes.

siehe hier:
ping Speedport_W_700V
ping: unknown host Speedport_W_700V

Noch nicht einmal der per DHCP eingetragene
DNS-Server lässt sich anpingen? Nehme
ich seine ip, die da untendrunter steht, geht
es wieder, wieso?

welcher DNS server ?! du hast keinen . dein Router ist kein DNS Server, auch wenn es zunächst so aussieht. Es handelt sich dabei meist nur um einen DNS FORWARDER. Dieser hat also kein eigenes Wissen... er leitet die DNS Anfragen deiner clienst nur an den DNS Server deines Providers im Internet weiter. Und dieser hat nunmal keine Ahnung von deinen privaten Computern und deren Namen.

Dazu kommt das selbst dieser DNS Forwarder so DUMM ist das er noch nicht mal seinen eigenen Namen kennt.
also funktioniert das auch nicht. soweit also alles ok

Das habe ich inzwischen
geändert, indem ich den Router in die
hosts reingeschrieben habe.

ja, erst jetzt kann das funktionieren. denn jetzt finden deine Linux Kisten den Namen und können diesen Auflösen. Bei 2 Kisten is das damit schnell erledigt.. bei 25 und mehr computern (bei uns ca 550 Computer) wird das ziemlich unbequem!! dann nimmt man einen DNS Server her. woher ? selbst basteln!!! Du hast ja linux! Wie ? >>> www.google.de

Die zwei anderen
PCs kann ich aber nicht reinschreiben, da ich
wegen DHCP die IPs nicht weiss.

korrekt.. /etc/hosts und DHCP-Clients sind keine gute kombination.

Wie kann ich
das Problem nicht lösen (die Namen
lassen sich trotzdem nicht auflösen,
egal ob der eigene oder der andere)

Möglichkeit 1: stelle auf ein manuell konfiguriertes Netzwerk um, trage überall in die /etc/hosts deine hostnamen und ip adressen ein die du in deinem netz verwendest, trage auf allen PCs die IP Adresse deines Routers als DNS und DEFAULT GATEWAY ein. Schalte den DHCP Server deines Routers ab und stelle auch diesen auf eine Feste IP ein. Verwende auf deinen Clients (natürlich) IP Adressen aus dem gleichen IP ADressbereich wie der deines Routers.

Möglichkeit 2: installiere und konfiguriere dir einen eigenen lokalen DNS server und bringe ihm die lokal verwendeten hostnamen bei. MAche diesen des weiteren zu einem DNS FORWARDER/DNS CACHE Server damit er Anfragen deiner Clients welche er selbst nicht beantworten kann (z.b. www.werbinich.de ) an den DNS Servers deines Providers weiterleitet. (alternativ an deinen Router weil der das von selbst selbst macht)


Weiss jemand, warum die Namensauflösung
nicht funktioniert? Das DNS zwischen den 2
PCs muss funktionieren, bin für jede
Idee dankbar.

muss es nicht. denn wo kein DNS da auch keine namensauflösung.

das Problem ist vermutlich mal wieder zwischen Monitor und Stuhl gelagert. Dagegen gibts nur eines...

" RTFM! "

Viel Erfolg!
Bitte warten ..
Mitglied: rdehmel
27.08.2008 um 12:16 Uhr
Zitat von fachinformatiker:
HI Leute,

ich habe hier zwei Rechner an einem Speedport W 700V hängen.
Wenn ich per ifconfig die IPs nachsehe, kann ich auch beide PCs
gegenseitig anpingen. Aber die Namensauflösung funktioniert gar
nicht. Sogar wenn ich den Namen anzupingen versuche, den mir
"hostname" zurückgibt, erhalte ich unknown host.

Dieses Netzwerk läuft mit DHCP, der Router ist DHCP-Server(wenn
ich den Router nicht als DHCP-Server nutze, lässt er mich nicht
ins Internet, ich weiss nicht, ob da ein Schutz eingebaut ist, aber
mit manuellen IPs geht es nicht!). In die resolv.conf wird per DHCP
eingetragen:


  1. Generated by dhcpcd for interface eth0
search Speedport_W_700V
nameserver $richtige_ip_des_routers[zu ersetzen, stimmt richtig...]

Es funktioniert übrigens GAR KEIN DNS, siehe hier:
ping Speedport_W_700V
ping: unknown host Speedport_W_700V

Noch nicht einmal der per DHCP eingetragene DNS-Server lässt
sich anpingen? Nehme ich seine ip, die da untendrunter steht, geht es
wieder, wieso? Das habe ich inzwischen geändert, indem ich den
Router in die hosts reingeschrieben habe. Die zwei anderen PCs kann
ich aber nicht reinschreiben, da ich wegen DHCP die IPs nicht weiss.
Wie kann ich das Problem nicht lösen (die Namen lassen sich
trotzdem nicht auflösen, egal ob der eigene oder der andere)

Weiss jemand, warum die Namensauflösung nicht funktioniert? Das
DNS zwischen den 2 PCs muss funktionieren, bin für jede Idee
dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Ich haben einen Speedport 701 und mehreren PCs (XP/Vista) ohne jede spezielle Konfiguration (default ist DNS) verbunden. Die PC Namen sind anton und berta.
Eingabeaufforderung (DOS-BOX)
>ping www.google.de ist OK
>ping anton geht nicht
>ping berta geht auch nicht
>ping 192.168.2.21 is OK
also offenbar das gleiche Problem!

>ping anton. ist OK
>ping berta. ist OK

Der Punkt nach den Hostnamen weist den DNS Server (offenbar ist im Speedport ein DNS-Server aktiv) an, nichts mehr an den Namen anzuhängen. Normaler weise erweitert ein DNS Server die Namen, die er zur Auflösung vorgelegt bekommt, mit der "default Domaine". Da man im Heimnetz normalerweise keine Domaine betreibt, darf auch nichts angehängt werden.

Bei den Erweiterten TCP/IP Einstellungen - Tab DNS
findet man einen Eintrag:
Diese DNS-Suffixe anhängen
Hier kann man einen . eintragen
Dann funktioniert die Namensauflösung auch mit dem Speedport im Heimnetz.

Bitte um Kommentare, wenn dies keine allgemeingültige Lösung ist.

Gruß
Rüdiger
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows Server
Seltsame DNS-Probleme (4)

Frage von Leo-le zum Thema Windows Server ...

Linux Netzwerk
Linux DNS Probleme (8)

Frage von winlin zum Thema Linux Netzwerk ...

DNS
DNS Probleme bei Amazon (1)

Frage von Micki zum Thema DNS ...

DNS
gelöst DNS Server löst Domänenname nicht auf! (7)

Frage von Mar-west zum Thema DNS ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...