Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Linux Lan-Server

Frage Linux Linux Netzwerk

Mitglied: LM

LM (Level 1) - Jetzt verbinden

05.08.2006, aktualisiert 07.08.2006, 6253 Aufrufe, 32 Kommentare

Hallo,
Ich werde ein Internetcafe aufmachen und wollte das gerne ueber einen Server(vieleicht Linux) laufen lassen, und der gedanke war das ich einen server habe wenig andere hardware und die Leute gehen an einen Monitor mit tastatur und maus und der server sozusagen simuliert einen Pc fuer die.
Nur ich habe keine Linux erfahrung, keine serverkenntnisse und sonst kenn ich mich nur mit meinem Pc zuhause aus.

Die frage die ich hier stellen wollte ist, wie einfach/schwer ist es soetwas Software-technisch einzurichten?
schonmal danke fuer die hilfe...
32 Antworten
Mitglied: thekingofqueens
05.08.2006 um 13:51 Uhr
Du hast das doch schon einmal gepostet oder? Und darauf habe ich schon geantwortet. Aber wenn du einen Terminal Betrieb willst an dem sich die Leute auskennen und nicht erschrecken weil sie nicht wissen was das da auf dem Bildschirm ist, dann nehm lieber Windows.
Bitte warten ..
Mitglied: rc-computer
05.08.2006 um 14:55 Uhr
war doppelt
Bitte warten ..
Mitglied: rc-computer
05.08.2006 um 14:56 Uhr
Hi,

ich empfehle dir einen Server mit endian, oder ipcop. Da ist eine Firewall, ein Spamschutz, ein Proxy und ein Virenscanner dabei. Alles was du brauchst.
Vor allem der Proxy... mit einem Grossen Cache kannst du einiges an Bandbreite ins Internet sparen.
Traust du dir zu den Server (was benutzerfreundlich ist) selber aufzustellen, kostet es dich nur die Hardware. Die Version mit Support und garantiert stabilen System kostet dich was. Ich gehe hierbei von Endian aus.

Die Clients sollten billig und einfach sein, also greif zu THinCLients. Sehr gute Erfahrung machten wir mit ThinCLients von Neoware. In der billigsten und minimalsten Ausstattung kosten die Dinger im Durschnitt 300 Euro http://www.neoware.com/thin-clients/compare.html
Dort kannst du ein Firefox als Browser einstellen, und das ist alles was auf dem Desktop zu sehen ist. Das Ding kann keiner (Softwaretechnisch) kapputmachen, und ist Hardware gesehen sehr ausfallsicher (ausser wenn es extrem heiss wird, dann steigen die manchmal aus). Die ThinCLients brauchen keine Installation, sprich du brauchst um einen neuen Client aufzustellen gerade mal ein Zeitaufwand von fuenf Minuten. Betriebssystem ist Linux.

Mit freundlichen Gruessen
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 15:39 Uhr
Echte Ahnung scheinst du nicht mitzubringen - eher null Plan.
Darum habe ich zufällig genau das richtige parat, womit du schnell und effizient an dein Ziel kommst, und auch zukünftig wenig Ärger haben willst.

Vergiss die Terminal-Linux Lösung. Das kriegst du doch in 10 Jahren nicht professionell hin.
Ausserdem wirst du ständig Ärger mit den user-Rechnern, mit dem Server bzw. mit ALLEM haben. Du willst jedoch eine STRESSFREIE unkomplizierte Lösung für DICH und deine GÄSTE.

Hol dir 10 gleiche PCs. Installiere Windows XP drauf. Bau in jeden der PCs eine Hardware PCWächter-Karte ein von http://www.dr-kaiser2.de/pc-waechter.0.html

Das bedeutet - die User kommen meist sofort damit klar, alles funktioniert problemlos, und wenn ein user mal was verstellt oder einen virus einfängt oder sogar DIE GANZE PLATTE FORMATIERT - wenn du den Rechner neu startest, ist alles wieder wie neu.
Zauberei? Nein - das ist Dr. Kaiser. Ich kenne Internet Cafes die das einsetzen.
Ich weiss garnicht, wie man ein Internetcafe ohne betreiben kann....
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 15:40 Uhr
doppelpost - wiso kann man keine posts löschen? doof bisschen...
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
05.08.2006 um 15:53 Uhr
ich kann da Duno nur zustimmen. Wenn du keine Ahnung in den Bereich hast, lass die Finger von einem TS. Da ist die Lösung mit den Clients deutlich besser. Vor allem ist nicht gleich alles ausser Betrieb wenn der Server mal ausfällt.

Für einen Terminalserver in der Größe solltest du mit einer aktuellen 2 Prozessor Maschine, mit 3-4 GB RAM rechnen und SCSI/SAS Platten rechnen. Eine passende Maschine wird so um die 2500 Euro kosten.
Bitte warten ..
Mitglied: thekingofqueens
05.08.2006 um 17:02 Uhr
Für reinen Terminal Betrieb kannst du auch Skolelinux http://www.skolelinux.de/ oder Linux Terminal Server Project http://ltsp.org/ für einen bestehenden Linux Server einsetzen. Skolelinux ist zwar eigentlich für Schulen gedacht aber der Terminal Betrieb ist einfach zu konfigurieren und funktioniert auch auf älterer Hardware.
Bitte warten ..
Mitglied: Torsten72
05.08.2006 um 17:19 Uhr
Echte Ahnung scheinst du nicht mitzubringen -
eher null Plan.

Vergiss die Terminal-Linux Lösung. Das
kriegst du doch in 10 Jahren nicht
professionell hin.

soso, der fachmann spricht, vielleicht bekommst du das nicht hin...

STRESSFREIE unkomplizierte Lösung
für DICH und deine GÄSTE.
Hol dir 10 gleiche PCs. Installiere Windows
XP drauf

das sind so schmerzen... es geht hier um ein internetkaffee, da wollen die leute serven und nicht rechner an und aus spielen, außerdem muss für xp 10x lizenzgebühren bezahlt werden und die hardware muss auch entsprechend sein, um die ganzen sinnlosen dienste und die tubbioberfläche zu fahren; lösung hier: bei ebay gucken und ne 10 pc um die 500mhz holen und jeweils nen linux drauf spielen, rechte definieren, fertisch

kann man nehmen, muss man aber nicht, der rechner muss nur richtig konfiguriert werden... s.h. rechtemanagement


Das bedeutet - die User kommen meist sofort klar
mit was, mit firefox - der läuft auf linux auch - auf den rest haben sie ja sowieso keinen zugriff


damit klar, alles funktioniert problemlos,
da wir hier über windwos reden, ist das der witz schlechthin...


und wenn ein user mal was verstellt oder
einen virus einfängt oder sogar DIE
GANZE PLATTE FORMATIERT -

diese probleme treten nur bei windowsrechnern auf, weil man dort standartmäßig rootrechte hat und sich die dienste selbst starten und beenden und wei die "firewall"sich selbst "konfiguriert"...

wenn du den
Rechner neu startest, ist alles wieder wie
neu.

ist bei linux nicht notwendig, dort kann man dir recht sehr differenziet einstellen und sich darauf verlassen, das die einstellungen so bleiben und nicht durch systemwillkür verändert werden...

einen server wirst du dann auch nicht brauchen, solltest du einen proxy einrichten wollen, nimm einen 500mhz pc mit 40gb hdd und ipcop und 2 netzwerkkarten

ich verwende auch noch hier und da xp aber es gibt bereiche da ist es schlicht ungeeignet...


gruß t
Bitte warten ..
Mitglied: rc-computer
05.08.2006 um 18:50 Uhr
Echte Ahnung scheinst du nicht mitzubringen -
eher null Plan.
Darum habe ich zufällig genau das
richtige parat, womit du schnell und
effizient an dein Ziel kommst, und auch
zukünftig wenig Ärger haben
willst.

Vergiss die Terminal-Linux Lösung. Das
kriegst du doch in 10 Jahren nicht
professionell hin.
Ausserdem wirst du ständig Ärger
mit den user-Rechnern, mit dem Server bzw.
mit ALLEM haben. Du willst jedoch eine
STRESSFREIE unkomplizierte Lösung
für DICH und deine GÄSTE.

Hol dir 10 gleiche PCs. Installiere Windows
XP drauf. Bau in jeden der PCs eine Hardware
PCWächter-Karte ein von
http://www.dr-kaiser2.de/pc-waechter.0.html

Das bedeutet - die User kommen meist sofort
damit klar, alles funktioniert problemlos,
und wenn ein user mal was verstellt oder
einen virus einfängt oder sogar DIE
GANZE PLATTE FORMATIERT - wenn du den
Rechner neu startest, ist alles wieder wie
neu.
Zauberei? Nein - das ist Dr. Kaiser. Ich
kenne Internet Cafes die das einsetzen.
Ich weiss garnicht, wie man ein Internetcafe
ohne betreiben kann....

Ich kann deine Meinung nicht ganz teilen.

1. Die Windows Kisten sind teuer (lizens, hohe Anforderung)
2. Es muss _nur_ ein Internet Browser laufen, dafuer reicht Linux allemal.
3. Extra PCI-Waechter Karten kaufen nur damit man bei Windows nichts veraendern kann? Sowas kann man in Schulen einsetzen, aber nicht in einem _Internet Cafe_ wo _nur_ gesurft wird.

Also, den beitragsstarter empfehle ich nochmals ein preiswerte Loesung, und das sind nun mal ThinCLients, mit vorkonfigurierten OS und absoluter Benutzerfreundlich. Man kann die Teile sogar so konfigurieren das die beim einschalten sofort den Browser starten, und von dort aus nicht mehr raus kommen.
Austricksen kann man die auch nicht, wie z.b. dateien mit .sh erweiterung ausfuehren.
Und das alles fuer ca. 300 Euro, heisst Hardware und installierten/vorkonfigurierten OS. Die Dinger sind so klein wenn man 10 davon stapelt erreichen die die hoehe einens normalen PCs.

Wenn du so ein Angebot vorlegst bei einen Kunden lieber duno, so wirst du niemals dein Service / Dienstleistung an den Mann bringen koennen. Die zeigen dir einen Vogel wenn die die Angebote von anderen Anbietern verglichen haben.

Genau wie Torsten72 empfehle ich IPCOP als Server mit Proxy Addin (wenn das nicht schon dabei ist)

Mit freundlichen Gruessen
- Johannes Matjeschk
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:02 Uhr
Ohh, Dr. Thorsten72 - verschone uns (bzw. mich) bitte mit der "Windows ist doch eh ###" und "Mit Linux wird alles gut"-Nummer.

Dass der Threaderöffner mit einer Thinclient/Linuxterminallösung VÖLLIG überfordert ist - um das zu erkennen braucht man keine Unternehmensberatung.
Mit Windows Client hat er bereits Erfahrung - und die meisten seiner Gäste werden sie auch haben. Die einmaligen Kosten in Windows Lizenzen kann er absetzen. Wenn er sich die paar Lizenzen nicht leisten kann, braucht er den Laden garnicht erst aufzumachen.

Dass mit Linux alles glattläuft ist einfach ein Treppenwitz. Im Desktop Bereich wohlgemerkt.
Wenn unser Internet-Cafe-Eröffner nen Profi engagiert, der seine Rechner u. den Terminal Rechner auf Unix/Linux Basis klarmacht, dann kann er für die Kohle auch gleich paar Windows Lizenzen kaufen. Einen installieren, clonen, ausdermops.

Doch schon klar - du bist einfach der "Checker".



Andererseits - lasset uns sachlich bleiben. (Ich werde mich auch bemühen).
Du hast schon recht - für reines Surfen reicht ein Browser.

Mit der Rechteverwaltung kann man mit halbwegs Linux Ahnung den User schon dahingehend einschränken dass er nix am System verdrehen kann. (useradd, chmod, chown usw) Im Grunde nur x-window und firefox drauf und gut ist....
Sobald der Browser irgendwas können soll was er vielleicht nicht kann (bestimmte Videodateien abspielen >>> codecs fehlen oder JAVA Probleme, Chatprogramme, Internet-Telefonie usw) wird der Internet-Cafe Betreiber jedoch Hand anlegen müssen.
Gut - das muss er bei Windows auch, doch da kann ers wenigstens selber machen da er es gewohnt ist.

Doch spinnen wir den Gedanken weiter - es soll ja Leute geben, die wollen im Inernet Cafe nicht nur surfen - nein die wollen auch gängige Onlinegames zocken oder mit bestimmten gewohnten Chatclients mit der übergewichtigen Verlobten in Wladiwostok chatten! Oh Schreck! Was nun?
Jaja, für jedes Windowsprogramm gibt es ein entsprechendes von Nerds zwar mit Begeisterung und Hingabe gebasteltes, jedoch leider oftmals nicht wie erwartet funktionierendes Pendant - ich weiss. Und der Betreiber des Inet-Cafes hat so viel Spass daran sich damit zu beschäftigen obs denn überhaupt läuft (und nachts wenn das Internetcafe geschlossen hat) im Quellcode rumzufroschen (den er nebenbei lesen gelernt hat) um seinen Gästen am nächsten Tag eine 1zu1 Kopie des yahoo messengers präsentieren zu können, damit sie ne Cola mehr trinken...
Dieses ständig hingekakkte Argument "...bei Linux is der Quellcode offen, da kannste die Programme drehen wie du sie brauchst - das geht bei Windows nicht..." ist einfach kakke. Faktisch richtig - doch Hand aufs Herz - wieviel % aller PC User weltweit können Quellcode lesen geschweigedenn ihn verschlimmbessern? 0.000000000001%?? Doch ich schweife ab...


Ich selber würds wahrscheinlich auch mit Linux machen - allerdings ohne Terminalserver.
Einfach paar Rechner über nen Switch an nen DSL Router mit 16Mbit - und ausdiemaus.
Zusatzfeatures wie online Games gibz einfach nicht.
Das alles was Windows besser kann als Linux braucht man im Internet Cafe wohl tatsächlich nicht. Und so muss man sich auch um Viren keine Gedanken machen.


Die Dr.Kaiser Geschichte ist dennoch genial für Windows Rechner, die man per Neustart in einen definierten Zustand zurückversetzen möchte - beispielsweise in ner Kneipe, im Hotel oder Internet-Cafe.
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:03 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:04 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:05 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:06 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:08 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:09 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:10 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:11 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:13 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:14 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:15 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 20:16 Uhr
Anmerkung an die Red.

Wäre kein Fehler, wenn ihr hier ne Sperre einbauen würdet, um solche schwachmatischen unbeabsichtigten Mehrfachposts technisch zu verhindern.


Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
05.08.2006 um 22:40 Uhr
ich glaube ich muß da doch noch was zu schreiben.

Zur Hardware:
Ich liebe TS und finde sie einfach genial. Nebenbei bemerkt ich administriere auch seit einigen Jahren eine Citrix Farm mit jetzt über 30 Servern.
Trotz allem, in diesem Fall halte ich den einsatz eines TS für nicht so sinnig. Mit einem Server alleine brauch man nicht an den Start zu gehen, denn wenn der mal ausfällt steht alles . Dementsprechend müssen es schon 2 sein und die werden dann ne Ecke kosten. Dazu kommt, das die Administration eines TS doch deutlich schwerer ist.


Die angesprochen Thin Clients mit Webbrowser, sind ja ne nette Idee, aber zum richtigen surfen nicht zu gebrauchen. Der Browser bei diesen Geräten ist einfach zu sehr abgespeckt. Das haben Test, die wir gerade hinter uns haben eindeutig gezeigt. Auch preislich sind sie nicht soo atraktiv. s.u. Der Vorteil von ihnen liegt vor allem im geringen Administrationsaufwand. In Verbindung mit einer TS Lösung wären sie ideal. Sonst ist die Idee Schwachfug (ums deutlich zu sagen).


Ebay Rechner mit 500 MHz. Sorry, aber das ist keine professionelle Lösung. Die Rechner müssen laufen und im falle eines Defekts schnell wieder hersgestellt sein. Das ist mit so Kisten einfach nicht zu leisten. Da gehören neue PSc mit Garantie hin, wo ich auch sicher an Ersatzteile komme.

Mein letztes Angebot für eine neue Kiste mit Athlon und XP lag bei 399€. Das sollte man aber billiger bekommen, wenn man mehrere kauft und bei den Lizenzen auf Open geht. Da wird die XP Lizenz unter 100€ kosten. Wenn der Administrator dann Windows kennt und nicht Linux, haben sich die Lizenzkosten sicher schnell gerechnet. Zeit ist Geld und Kisten die nicht laufen werden dafür sorgen, daß Kunden nicht wieder kommen. Ist ein solides Linux Know How da kann ich mir das XP aber sicher auch sparen. Die von Duno angesprochenen Kundenwünsche würde ich dabei aber im Auge behalten.

Wächterkarten, wie duno sie empfiehlt halte ich für äussert sinnvoll. Der Admin, der meint er könnte seine Kisten einmalig so dicht machen, daß keiner mehr damit was anstellen kann ist meiner Meinung nach größenwahnsinnig. Es ist auf jeden Fall eine regelmäßige KOntrolle der Kisten notwenig und auch Sicherheitsupdates müssen drauf. Fährt der Rechner immer wieder in einen definierten Zustand hoch entschärft sich das Thema massiv.

BTW: wer sagt das es für Linux keine Viren gibt? Die Zeiten sind schon lange vorbei!


Ipcop als Firewall?
Egal ob Windows oder Linix Verfechter, alle vernünftigen Admins die ich kenne bevorzugen da ganz klar eine Hardwarefirewall, wenns wirklich sicher sein soll.


sodele, das warem meine 2c
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
05.08.2006 um 22:51 Uhr
Ich bin auch wahrlich kein Linux Gegner.
Allerdings sehe ich ja im Geschäft, wieviel man investieren muss, um "kostenlose" linux Dienste mit Active Directory Konzept zu verquicken. Klar geht alles "irgendwie" zu machen - doch wollen wir Bastlerlösungen, oder was richtiges, was man tausenden von Usern auch langfristig zumuten kann? Das ist nur theoretisch kostenlos.
Einheitliche integrierte Lösungen von einem Hersteller sind da langfristig die stressfreiere, stabilere Sache.

Doch mit dem thread hat das nun nix mehr zu tun... ;
Bitte warten ..
Mitglied: Torsten72
06.08.2006 um 00:14 Uhr
hi,

Ebay Rechner mit 500 MHz. Sorry, aber das
ist keine professionelle Lösung. Die

es geht hier um ein internetcaffee

Rechner müssen laufen und im falle
eines Defekts schnell wieder hersgestellt
sein. Das ist mit so Kisten einfach nicht zu
leisten. Da gehören neue PSc mit
Garantie hin, wo ich auch sicher an
Ersatzteile komme.

so ein rechner muss nicht repariert werden, da kann ein elfter pc ( 30 euro) stehen, in den muss nur die hdd eingebaut werden (zumindest bei linux)

Mein letztes Angebot für eine neue
Kiste mit Athlon und XP lag bei 399€. Das
sollte man aber billiger bekommen, wenn man
mehrere kauft und bei den Lizenzen auf Open
geht. Da wird die XP Lizenz unter 100€

sind schon mal 500 euro x 10 = 5000 euro, höhere stromkosten nicht gerechnet, bei den 500ern mit linux bist du komplett nicht mal bei 500euro...

kosten. Wenn der Administrator dann Windows
kennt und nicht Linux, haben sich die

und wenn es andersrum ist...

Wächterkarten, wie duno sie empfiehlt
halte ich für äussert sinnvoll.

ja, 80 euro x 10 = 800 euro, wie gesagt, wir reden über ein internetcaffee

Der Admin, der meint er könnte seine
Kisten einmalig so dicht machen, daß
keiner mehr damit was anstellen kann ist
meiner Meinung nach
größenwahnsinnig.

ganz bestimmt trifft sich der caos computer club im internetcaffee... das dort lieschen müller einen linuxrechner platt macht, halte ich für ein gerücht, wir reden über die sicherheitsanforderungen für ein ein internetcaffee

jeden Fall eine regelmäßige
KOntrolle der Kisten notwenig und auch
Sicherheitsupdates müssen drauf.

wenn man bei linux einen dienst deinstalliert, dann ist der auch wirklich weg... das ist letztendlich der beste schutz und updates gehen auch automatisch

BTW: wer sagt das es für Linux keine
Viren gibt? Die Zeiten sind schon lange
vorbei!

hat niemand behauptet, nur bei linux servt niemand mit adminrechten, zumindest nicht aus versehen

Ipcop als Firewall?

erst damit beschäftigen, dann qualifizierte meinung abgeben

Egal ob Windows oder Linix Verfechter, alle
vernünftigen Admins die ich kenne
bevorzugen da ganz klar eine
Hardwarefirewall, wenns wirklich sicher sein

soso "vernünftiger admin" und "wirklich sicher" - sprache ist ein filter, das ist bekannt...
kannst du dir vorstellen, das auf deiner sogenannten "hardwarefirewall" eine software läuft??? ipcop erfüllt diese anforderungen, erst recht für ein internetcaffee...

es spricht nichts gegen windows in einem internetkaffee außer:
-der höhere preis der software
-der höhere preis preis der hardware, damit verbunden der höhere stromverbrauch
-der höhere preis für folgekosten insgesamt
-die mangelnde sicherheit gegenüber linux bei der installation durch unbedarfte
-der höhere administrationsaufwand bei verschiedener hardware
-vermeidbare abhängigkeiten
-u.v.m.

wir reden hier über ein internetcaffee und nicht über fort knox

ich habe auch noch xp im einsatz - aber mit den immer besser werdenenden oos, ooO, openexchange und samba und gutenprint gibt es immer weniger gründe, das zu benutzen...

wer sich heute als computerneuling zuerst mit windows beschäftigt, der setzt mittel und langfristig aufs falsche pferd.. der drops ist gelutscht


gruß t
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
06.08.2006 um 00:57 Uhr
@Torsten

also wenn ich sehe wie oft du schreibst "nur ein Internetcaffee", dann kann ich deine Einstellung nachvollziehen und dann passt das schon was du so schreibst.

Das Thema Windows vs Linux spar ich mir an dieser Stelle.
Bitte warten ..
Mitglied: Torsten72
06.08.2006 um 01:36 Uhr
hi,

und alle gehen jetzt ins körbchen und sind friedlich... und täumen vom großen computerhimmel mit kleinen fensterchen und kleinen pinguinen die sich vertragen...
gute nacht
Bitte warten ..
Mitglied: Supaman
06.08.2006 um 09:56 Uhr
so ein internet cafe hat erstmal einen zweck: geld zu verdienen. nur email & surfen anzubieten dürfte kein besonders erfolgreiches geschäftsmodell sein. für onlinegames, messenger etc kommt man um windows (leider) nicht drumherum, und wenns nur für die gewohnte umgebung des durchschnittsusers ist.

für das thema einschränkung der rechte, systemstabilität und systemwiederherstellung gibts viele ansatzmöglichkeiten.
Bitte warten ..
Mitglied: rc-computer
06.08.2006 um 18:35 Uhr
so ein internet cafe hat erstmal einen zweck:
geld zu verdienen. nur email & surfen
anzubieten dürfte kein besonders
erfolgreiches geschäftsmodell sein.
für onlinegames,
Stimmt. Aber Woran liegt es, an den Herstellern, die nicht auf "Cross Site Platforming Compatibel" bauen. Obwohl ich schon "World of Warcraft" auf Wine laufen hab sehen (ohne weitere Einstellungen)

messenger etc kommt
Kennst Gaim? Das hat jedes Protokoll in einem Programm!

man um windows (leider) nicht drumherum, und
wenns nur für die gewohnte umgebung des
durchschnittsusers ist.
Gnome, KDE etc... koennen auch so angepasst werden das sie den Stil von Windows haben. Ausserdem dauert es nicht lange bis man die noetige Schritte findet um einen Browser aufzurufen der mit Doppelklick auf dem Desktop zu starten ist.

für das thema einschränkung der
rechte, systemstabilität und
systemwiederherstellung gibts viele
ansatzmöglichkeiten.
Jap

---
Im Endeffekt gibt es nur ein Manko bei Internetcafe und Linux. Es ist nicht moeglich ohne zusaetzliche kommerzielle Software Onlinegame zu installier/spielen.
Das wird ein ewiges Problem bleiben, bis die Hersteller endlich mal umdenken.

Linux entwickelt sich staendig weiter, und bleibt bei seinem Konzept. Es gibt fuer jede Verwendung die passende Distributionen. Der Pinguin ist kein Objekt wo man nur mit etlichen waelzen von dicken Schinken eine Internetverbindungen aufbauen kann.

Mit freundlichen Gruessen
- Johannes Matjeschk
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
06.08.2006 um 19:53 Uhr
Aber Woran liegt es, an den
Herstellern, die nicht auf "Cross Site
Platforming Compatibel" bauen. >

Stimmt. Die Hersteller sind ja nicht Idealisten oder Ideologen, sondern die wollen Geld verdienen. Wiso soll man also Hirnschmal in eine Plattform investieren, die kaum einer nutzt? Zu viel Risiko.

> messenger etc kommt
Kennst Gaim? Das hat jedes Protokoll in
einem Programm!

Habe ein ähnliches Produkt mal ausprobiert - das fühlt sich meistens leider nach Beta Stadium an...

Der Pinguin ist kein Objekt wo man nur mit
etlichen waelzen von dicken Schinken eine
Internetverbindungen aufbauen kann.

Würd ich nicht unterschreiben. Mit YAST etc kann man schon klarkommen - ähnlich leicht oder schwer wie per Systemsteuerung...Netzwerkverbindungen.
Dass per Kommandozeile die IPconfig und Gateway in den Dateien /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 und /etc/sysconfig/network gespeichert werden ist jedoch nicht gerade Allgemeinwissen.
Bitte warten ..
Mitglied: LM
06.08.2006 um 22:18 Uhr
Danke bis jetzt fuer die vie;len tips und evt. loesungen....

jetzt nur noch mal ein paar infos ueber diesen plan des Servers, damit man mich verstehen kann...

Ich bin zzt. dabei mir linux anzusehen habe hier ein pc gekauft und linux ist in meiner testphase... und ist nicht schlecht und nicht sooooo schwierig zu benutzen GAIM ist super alles in einem und alles ok....aber Windows ist bekannter und ich weiss nicht wie die kunden auf linux reagieren wuerden....

Ich habe mich auch mit Thin Clients auseinander gestzt aber ich habe hier einige sachen nicht richtig verstanden, weil ich dachte das mein "Server" mit thinclients verbunden ist und die funktionieren wie normale pcs nur das alles auf meinem server lauft...

weil meine kunden muessen ggf. auf word etwas schreiben koennen und spiele muessen wenigstens leichte spiele moeglich sein vom typ gratis-download....


und dann noch ein kleines detail....mein internetcafe wird in brazilien sein also kurz gesagt sind die anforderungen gering an meine pcs....

ich dachte an einen server eigendlich so das ich den so configuriere das alle einen pc haben(wobei ich nicht an ueberpower-pcs gedacht habe sondern wirklich atari-classe nicht A-Classe) und sonst noch das der pc sich selbst sauber macht oder einfach so das die user nicht genug rechte haben als das sie etwas kaputt machen koennen was machbar ist in windows aber auch gut machbar in linux(vieleicht besser)

ich habe Thinclients in ebay gesehen fuer 30€ und ich dachte thinclients sind sozusagen festplatten mit ner netzwerkkarte, nur letzendlich (wie viele erkannt haben) habe ich keine serververwaltungskenntnisse.....UND reich bin ich auch nicht....nur zu info

nochmals danke fuer die antworten bis jetzt....
Bitte warten ..
Mitglied: 27119
07.08.2006 um 12:35 Uhr
Dann wende dich am besten an Thorsten72.
Der kennt sich nach eigenen Aussagen prima aus und hilft dir sicher bei der Konfiguration.
Wie er sagt ist mit Linux alles easy, alles funktioniert und ist mit verbundenen Augen und ohne Ahnung konfigurierbar.
Viel Erfolg.
Meine Meinung hab ich ja ausgiebig erläutert.

Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (18)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...