Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

MAC-Tabelle Switch

Frage Netzwerke Netzwerkgrundlagen

Mitglied: teret4242

teret4242 (Level 1) - Jetzt verbinden

30.05.2013, aktualisiert 17:53 Uhr, 3853 Aufrufe, 16 Kommentare

Hallo,

ab welchem Zeitpunkt lernt ein Switch, an welchem Port welche MAC-Adresse hängt?

Reicht es dazu schon, wenn nur das Endgerät an einen Switch-Port angeschlossen wird, oder muss dazu das Endgerät auch irgendwelche Datenpakete verschicken, dass der Switch weiß welche MAC-Adresse dahinter steckt?


Grüße
Mitglied: DerSchorsch
30.05.2013 um 18:12 Uhr
Hallo,

der Switch lernt die MAC-Adresse vom ersten Ethernet-Frame, das das Endgerät abschickt.

Gruß,
Schorsch
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
30.05.2013, aktualisiert um 18:47 Uhr
Ohne Datenpakete wäre der Switch ja dann ein wahrer und wirklicher "Hellseher".
Sowas wäre natürlich Blödsinn. Kommt man aber auch von selber drauf wenn man mal etwas logisch nachdenkt...
Bitte warten ..
Mitglied: teret4242
30.05.2013, aktualisiert um 19:14 Uhr
Zitat von aqui:
Ohne Datenpakete wäre der Switch ja dann ein wahrer und wirklicher "Hellseher".

Ja, das dachte ich bisher auch. Allerdings hab ich grad mal mit dem Cisco Programm "Packet Tracer" ein Switch und einen Rechner erstellt, die ich dann miteinander verbunden habe. Nach dem pysikalischen verbinden war schon in der MAC-Tabelle des Switches die MAC-Adresse des angeschlossenen Rechners hinterlegt, ohne dass ich einen Ping oder ähnliches ausgeführt habe. ???
Bitte warten ..
Mitglied: LordGurke
30.05.2013 um 19:15 Uhr
Noja, die Software soll mehr zeigen, wie das Netzwerksetup aussehen würde und ob das was man sich ausdenkt auch funktionieren könnte.
Du willst in so einer Simulation ja i.d.R. sofort sehen was für Probleme/Fehler auftreten könnten, deshalb zeigt dir der Packet Tracer nicht die Realität sondern die "optimierte" Realität.

Im echten Leben kann der Switch nur lernen, was er mal gesehen hat - also muss er das erste Paket abwarten bis er ein Paket gesehen hat. Oder man trägt die MAC-Adresse statisch am Switchport ein, das macht man aber nur wenn man genau weiß warum man das will.
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
30.05.2013 um 19:21 Uhr
Auf der anderen Seite ist es einem "nur angeschlossenen Gerät" auch wirklich schwierig kein Paket zu verschicken, wo doch schon die Adressanfrage notwendig ist oder irgendeine Broadcastanfrage beantwortbar wäre.
Bitte warten ..
Mitglied: teret4242
30.05.2013, aktualisiert um 19:29 Uhr
Zitat von LordGurke:
Noja, die Software soll mehr zeigen, wie das Netzwerksetup aussehen würde und ob das was man sich ausdenkt auch funktionieren
könnte.
Du willst in so einer Simulation ja i.d.R. sofort sehen was für Probleme/Fehler auftreten könnten, deshalb zeigt dir der
Packet Tracer nicht die Realität sondern die "optimierte" Realität.

Na super, dann ist die Software also für solche Simulationen sinnlos^^

Noch eine andere Frage bezüglich Ethernet:

Wie Broadcast an einem einzelnen Switch funktioniert ist mir klar. Wie sieht das allerdings aus wenne mehrere Switches verbunden sind. Mal angenommen es sind 3 Switches verbunden an denen jeweils Endgeräte angeschlossen sind die von der IP-Konfiguration her in unterschiedliche Subnetze sind. Würde dann der Broadcast von einem Rechner JEDEN Rechner an JEDEM Switch erreichen, auch egal wenn diese in unterschiedlichen Subnetze sind?

Ich schätze mal ja, weil Ethernet und IP unabhängige Protokolle bzw. Layer 2 + 3 sind. Oder irre ich mich da?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
30.05.2013, aktualisiert um 19:32 Uhr
@teret
Na ja zeugt von wenig Netzwerk Kentniss. Lass einen Wireshark laufen an einem "Rechner" dann weisst du wie geschwätzig so einer ist. Speziell einer mit MS Windows OS.
Du musst nicht unbedingt pingen. Der schleudert schon zig Pakete (mit seiner Mac) raus bevor du erst den Boot Schirm siehst !!
Weiss eigentlich auch jeder Azubi im ersten Lehrjahr !
Bitte warten ..
Mitglied: LordGurke
30.05.2013 um 19:40 Uhr
Normal werden die großen Broadcasts (z.B. ARP-Lookups) an die MAC-Adresse FF:FF:FF:FF:FF:FF geschickt, die für jeden Switch als "Schicke es an *ALLE* Ports" hart programmiert ist.
Das heißt, das Paket wird wirklich an JEDEN Netzwerkport² geschickt, auch an allen angeschlossenen weiteren Switchen.
Lediglich Router würden diesen Broadcast bremsen.
Dieser Broadcast ist so konzeptionell notwendig für ARP-Anfragen, denn wenn Rechner A wissen will wie die MAC-Adresse von Rechner B lautet, muss er Rechner B über die ARP-Anfrage erreichen können - egal, wo Rechner B angeschlossen ist.
Bei diesem "Super-Broadcast" ist auch die Subnetz-Zugehörigkeit vollkommen irrelevant.

Das ganze Konzept firmiert unter dem Arbeitstitel "Broadcast-Domäne", da gibt es auf Wikipedia anschauliche Grafiken zu.

Es gibt noch kleinere Broadcasts in/für bestimmte Subnetze, die sind aber relativ selten (weil ein L2-Switch es eh nicht wirklich unterscheiden kann).
Bei IPv6 hat man sich vom Broadcast-Gedanken auch weitesgehend verabschiedet und arbeitet mit Multicast, wo ich als Client erst einer Multicast-Gruppe beitreten muss um die Pakete zu erhalten.


² Einschränkung: Die Ports müssen sich im selben VLAN befinden
Bitte warten ..
Mitglied: teret4242
30.05.2013 um 20:00 Uhr
Vielen Dank LordGurke

Zitat von LordGurke:
Lediglich Router würden diesen Broadcast bremsen.

Warum, bzw. was passiert da, dass die Broadcasts vom Router nicht weitergeleitet werden?

Es gibt noch kleinere Broadcasts in/für bestimmte Subnetze, die sind aber relativ selten (weil ein L2-Switch es eh nicht wirklich unterscheiden kann).

Vielleicht hab ich da grad ein Denkfehler, aber wie soll das funktionieren wenn dafür unterschiedliche Protokolle die auf verschiedenen OSI-Schichten arbeiten eingesetzt werden? Mal angenommen man würde das IP-Protokoll nicht implementieren und die Geräte würden nur per Ethernet auf Schicht 2 kommunizieren...wie würde man dann verschiedene Subnetze unterscheiden wollen?
Bitte warten ..
Mitglied: teret4242
30.05.2013 um 20:07 Uhr
Zitat von aqui:
Weiss eigentlich auch jeder Azubi im ersten Lehrjahr !

Ich hab ja Verständnis dafür, dass es dich vielleicht bei solchen Grundlagen etwas nervt, aber es ist nun mal so, dass jeder klein anfängt ob Lehrling hin oder her. Zumal wenn du die Kompetenz meiner Lehrer beurteilen könntest, dann würdest du vielleicht auch etwas anderst darüber denken.

Wenn das hier nur ein Forum für "Profis" darstellen soll, dann muss ich mich eben an jemand anderen wenden...
Bitte warten ..
Mitglied: clSchak
30.05.2013 um 21:02 Uhr
Hi

das hat nichts mit nerven zu tun, allerdings sind das schon Grundlagen die man bereits nach dem Lesen eines Beitrages zum Thema Ethernet und/oder OSI in Erfahrung bringt. Wenn man sich die wenigen Grundlagen durchliest was keine 10-15 Minuten dauert sind die meisten Fragen die du hier gestellt hast beantwortet.

Und nein dieses Forum ist nicht nur für Profis, nur sind solche Fragen aus den o.g. Gründen immer, sagen wir mal "überflüssig" da selbst ein Blick z.B. auf Wikipedia schneller die Information liefert - und nein es gibt keine dummen Fragen.
Bitte warten ..
Mitglied: LordGurke
30.05.2013 um 21:05 Uhr
Zitat von teret4242:
Warum, bzw. was passiert da, dass die Broadcasts vom Router nicht weitergeleitet werden?

Es ist einfach so spezifiziert, dass ein Router Broadcasts nicht weiterleiten soll
Ein Router arbeitet auf L3 und dient als Trennung zwischen zwei oder mehr Netzen (und damit auch als Trennung zwischen den Broadcast-Domänen).
Du kannst ein Broadcast-Relay einrichten, damit der Router auch das weitertransportiert. Aber das macht man normalerweise auch nur dann wenn man gute Gründe dafür hat.

Zitat von teret4242:
Vielleicht hab ich da grad ein Denkfehler, aber wie soll das funktionieren wenn dafür unterschiedliche Protokolle die auf
verschiedenen OSI-Schichten arbeiten eingesetzt werden? Mal angenommen man würde das IP-Protokoll nicht implementieren und
die Geräte würden nur per Ethernet auf Schicht 2 kommunizieren...wie würde man dann verschiedene Subnetze
unterscheiden wollen?

Eben deshalb schrieb ich ja, dass ein L2-Switch das ohnehin nicht unterschieden bekommt
Das ist nur interessant für Router, die ggf. Broadcasts durch VPNs in andere Netze schicken sollen, aber dem gemeinen L2-Switch ist das vollkommen egal.
Bitte warten ..
Mitglied: DerSchorsch
31.05.2013 um 08:21 Uhr
Hallo,

wenn du dich in die Netzwerkgrundlagen einarbeiten willst, empfehle ich dir dieses Buch
Ist zwar auf englisch und für Cisco, behandelt aber auch sehr ausführlich die Grundlagen der Netzwerktechnik: ISO/DoD-Modelle, Ethernet, Spanning-Tree, IP, Subnetting, VLAN, Routing, Routingprotokolle etc.
Und mit dem Packet Tracer, den du schon hast, kannst du alle Beispiele schön nachbauen.

Das klärt ziemlich ausführlich die Fragen, die du bisher gestellt hast und noch eine ganze Menge mehr, auf die du noch gar nicht gekommen bist...

Gruß,
Schorsch
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
31.05.2013 um 10:00 Uhr
@teret4242
Du hast das aber schon richtig erkannt: Ohne Layer 3 kein Routing in einem Netzwerk !
Es gibt Protokolle die keine L3 Schicht haben und damit nicht routebar sind wie NetBios, Decnet, SNA usw. Die kann man logischerweise nur bridgen auf Basis ihrer Ethernet Mac Adresse.
(Fast) alle anderen Protokolle wie IP, Appletalk, IPX/SPX, Banyan, ISO/OSI usw. usw. haben allesamt eine Schicht 3 und sind somit routebar, denn der L3 dient der eindeutigen Wegefindung im Netz.
Diese Grundlagen sollten eigentlich auch deine Leherer wissen ?!
Bitte warten ..
Mitglied: SlainteMhath
31.05.2013 um 10:05 Uhr
Moin,

das Problem ist das hier im Thread L2 und L3 vermischt werden.

Es gibt Ethernet BCs, die sind rein auf Layer 2 - und werden (können!) nicht von einem Router weitergeleitet werden (Router=Layer 3) - Layer 2 Frames werden mit einer BRIDGE weitergeleitet.
L2 BCs erreich nur die NICs die physikalisch im selben Netzwerk (bzw. VLAN) hängen.

Und dann gibts es IP Broadcasts auf den höheren Layern. Die L3 BCs können u.U. auch von Routern in ein anderes Subnetz weitergegeben werden und sind nicht immer auf ein einzelnenes phys. Netzwerk beschränkt.

Aber wie @aqui schon bemerkt hat: Alles Stoff aus dem ersten Lehrjahr .)

lg,
Slainte
Bitte warten ..
Mitglied: Booyah
31.05.2013, aktualisiert um 11:04 Uhr
Zitat von aqui:
Diese Grundlagen sollten eigentlich auch deine Leherer wissen ?!


Tja, was die wissen SOLLTEN, und was sie eigentlich wissen macht in der Praxis manchmal einen riesigen Spalt auf... Mein Berufsschullehrer hatte damals auf jede erdenkliche Frage dieselbe nichts sagende Anwort: "Kann sein, muss aber nicht" Da weiß man, wie weit es mit den Pappenheimern manchmal her ist! Man muss entschuldigend sagen, dass da auch die ein oder andere Koryphäe rumgesprungen ist, welcher dann allerdings Probleme hatte, sein Knowhow an die faulen Berufsschüler zu vermitteln... ;)
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Wie verhält sich ein Switch bei unbekannter MAC (7)

Frage von maxmax zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Mac OS X
Mac SMB Zugriffsproblem

Frage von Phill93 zum Thema Mac OS X ...

Hyper-V
Windows Server 2012 R2 NIC Teaming mit Lancom Switch

Frage von onkel87 zum Thema Hyper-V ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (27)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (20)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...