Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Portweiterleitung in ein anderes Subnetz funktioniert nicht

Frage Netzwerke Router & Routing

Mitglied: Neburl

Neburl (Level 1) - Jetzt verbinden

06.07.2013, aktualisiert 21:41 Uhr, 5899 Aufrufe, 5 Kommentare

Hallo

Ich möchte auf meinen Server einen Team Speak 3 Server erreichbar machen.

Ich benutze einen Hitron CVE-30360 (von Kabel Deutschland) und einen D-Link Dir 615 und ein Switch.
Auf den Hitron läuft die Standard Firmware, auf den D-Link DD-WRT v24sp2(11/21/10)
Der Hitron ist mein Modem/Router, der mit dem Internet verbunden ist.
Dahinter ist der D-Link geschaltet und dahinter der Switch. Verbunden habe ich den D-Link mit dem Hitron über den WAN Anschluss.

Hitron (LAN) - > D-Link (WAN) |(LAN)-> Switch-> Alle Clients


Hier meine genauen Einstellungen:

Hitron

WAN
WAN Einstellungen können in der Firmware nicht grafisch getroffen werden.

LAN
LAN: 192.168.0.1
SUB: 255.255.255.0
LAN-DHCP: AUS
Portweiterleitung:
Öffentlich wie Privater Port
(UDP): 9987
(TCP): 30033
(TCP): 10011
IP-Adresse: 192.168.0.2

D-Link

WAN
WAN: Statische IP: 192.168.0.2
SUB: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.0.1
DNS: 192.168.0.1
STP: AN (was das genau bezweckt habe ich noch nicht ganz begriffen )

LAN
LAN: 192.168.1.1
SUB: 255.255.255.0
LAN –DHCP: AN

NAT/QoS
Von Netz/ Öffentlich wie Privater Port/ Nach Netz
192.168.0.1/ (UDP): 9987/ 192.168.1.x
192.168.0.1/ (TCP): 30033/ 192.168.1.x
192.168.0.1/ (TCP): 10011/ 192.168.1.x


Auf dem Server habe ich alle drei Protokolle in der Firewall Eingehend wie Ausgehend Zugelassen.
Im LAN komme ich Problemlos auf den TS3 Server drauf!
Wo ist mein Fehler?

Wenn ich den Switch direkt an den Hitron anschließe funktioniert es, es muss wohl an den Einstellungen im D-Link liegen.

Bitte um Hilfe

Gruß Christian
Mitglied: aqui
06.07.2013 um 23:09 Uhr
Zuerst zum Theam STP....
Damit du denn mal weisst was das bezweckt solltest du das hier lesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spanning_Tree_Protocol

Wenn der Hitron als NAT Router arbeitet dann benötigst du 2 Port Forwarding Einträge. Leider bist du hier recht upräzise bzw. oberflächlich und bezeichnest den Hitron als Modem/Router ?!
Ja was ist er denn nun bei dir ?? Ein Modem oder ein Router...??
Wenn er als Router arbeitet dann hat er die Provider Zugangsdaten, wenn nur als Modem hat der D-Link sie !
Hier solltest du also etwas genauer sein damit wir hier nicht raten müssen...
Vermutlich arbeitet er als Router und damit hast du dann eine (eigentlich sinnlose) Router Kaskade wie sie hier in der Alternative 2 beschrieben ist:
http://www.administrator.de/wissen/kopplung-von-2-routern-am-dsl-port-4 ...
Hier benötigst du dann pro geforwardetem Port 2 Port Forwarding Regeln, einmal auf dem Hitron und einmal auf dem D-Link !
Gesetzt also den Fall du willst TCP 80 (HTTP) forwarden forwardet...
a.) der Hitron eingehend TCP 80 auf die WAN IP des D.Link (deshalb sollte die D-Link WAN IP statisch sein !)
b.) der Dlink dann eingehend TCP 80 auf die lokale IP des Servers im loaken Netz.
Dann klappt das auch wunderbar !
Solte der Hitron als simples Kabelmodem arbeiten, also nur "durchschleifen" benötigst du logischerweise nur eine einzige Port Forwarding Regel auf dem D-Link !
Bitte warten ..
Mitglied: Neburl
07.07.2013, aktualisiert um 22:14 Uhr
Huhu,
Danke für deine Antwort!

Der Hitron CVE-30360 ist Router und Modem zugleich.
Denn das Signal von KD ist doch ein Analoges und muss in ein Digitales Signal umgewandelt werden.
Und da das Gerät auch in der Lage ist IP-Adressen zu verteilen – ist es auch ein Router.
Hoffe das habe ich soweit richtig verstanden?!

Zwecks Diensten wie: QoS, Bandwidth.
Und genaueren W-LAN Einstellungen Wollte ich gern eine Fähige Firmware wie DD-WRT. Da sich die Firmware aber leider nicht auf den Hitron draufspielen lässt, musste ein Fähiger Router her. Daher der zweite Router.

In wie fern meinst du 2 Port Forwarding Einträge?
Bzw. was sollte ich genau auf dem Hitron noch zweimal freigeben?

(UDP): 9987
(TCP): 30033
(TCP): 10011

Die Ports habe ich ja bereits Eingehend wie Ausgehend geöffnet und auf meinen zweiten Router verwiesen. Und im zweiten Router habe ich ebenfalls die drei Ports Ein. Wie Aus. Geöffnet und habe auf meine Server Adresse verwiesen.

Und genauso wie du es mit TCP 80 (http) beschrieben hattest, genauso sind doch meine Einstellungen auch gesetzt ?!

Ja und da der Hitron ja kein simples Kabelmodem ist muss ich ja auf jeden Fall Port Forwarding machen.

Gruß Christian
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
08.07.2013 um 12:53 Uhr
Die Frage ist ob du den Hitron nur als reines Modem benutzt oder als Router ???
Dazu sagst du ja leider nix
Vermutlich rennt er aber als Router und macht dann auch NAT (NAT Firewall) wenn am LAN Port ein privates RFC 1918 IP Netz konfiguriert ist ?!
https://de.wikipedia.org/wiki/Private_IP-Adresse#Adressbereiche
Genau das ist vermutlich bei dir der Fall...?

Wenn dem so ist wie oben beschrieben und du dann am Hitron LAN Port den WAN Port des 2ten Routers angeschlossen hast und an dessen LAN Port dein lokales Netz hast du ja eine Router Kaskade wie hier beschrieben in der "Alternative 2":
http://www.administrator.de/wissen/kopplung-von-2-routern-am-dsl-port-4 ...
Dann machst du 2 mal NAT sofern du auf dem DD-WRT Router nicht den Router Betrieb eingestellt hast sondern im "Gateway" Modus arbeitest !
Ist das der Fall dann musst du logischerweise 2 mal Port Forwarding machen, da du ja 2 mal NAT machst !!

Sinnvoller ist es aber den DD-WRT Router in den Router Modus statt "Gateway" zu versetzen. Damit ist dann NAT ausgeschaltet und du routest transparent !!
Das wiederum erfordert dann aber zwingend eine statische Route auf dem Hitron !!
Fehlt diese gibts keine Connectivity !
Dieses Tutorial erklärt dir das ganz genau:
http://www.administrator.de/contentid/152698
im Kapitel "Wichtige Einstellungen WAN Port" !!
Ignoriere das WLAN, denn es gilt auch analog für den WAN/Internet Port des DD-WRT !!

Die Frage ist jetzt WAS für eine Design du genau umgesetzt hast ??
1.) Doppel NAT mit 2 Routern
2.) Einfach NAT (Hitron) mit statischer Route aus DD-WRT
Wenn du Design 2 genommen hast lauert der Teufel im Detail.
Generell sind Provider Router ziemlicher Schrott da sowas das Billigste vom Billigsten ist. Klar, denn Provider wollen dein Geld und dir normal nix schenken folglich darf deren Hardware nix kosten mit den daraus folgenden Nachteilen.
Diese Router sind of recht dumm, sprich haben einen sehr reduzierten Featureset. Port Forwardings akzeptieren sie dann meist nur auf IPs aus ihrem lokalen Netzwerk.
Da du das in einem gerouteten Szenario (2. von oben) aber auf die Endgeräte IP einstellen musst im Netzwerk hinter dem DD-WRT kann es sein das der das aus "Dummheit" schlicht ignoriert.
Leider oft der Fall beim Provider Billigschrott.
Das musst du probieren !
Sollte das der Fall sein kannst du nur das 2mal NAT Szenario versuchen.

Am besten wäre es wenn du das Modem nur als reines Modem laufen lassen kannst, die Provider IP also dann direkt am DD-WRT dran hast OHNE einen NAT Router davor !
Das wäre technisch gesehen das Optimum.
Bitte warten ..
Mitglied: Neburl
16.07.2013 um 09:53 Uhr
Huhu,

Sry für die Verzögerung,

Ich dachte das Gerät läuft immer als Modem & Router, da ich keine Einstellungen bezüglich des Betriebsmodus machen kann.
Also woran bitte mache ich fest, dass er nur als Router läuft oder nur als Modem?

Szenario 1. Habe ich demnach umgesetzt.
Genau, er läuft im Gateway Modus!
Entschuldige aber, ich mache doch 2 Mal Port Forwarding?!
Eine Portweiterleitung im Hitron auf den D-Link und im D-Link habe ich die Weiterleitung auf das Endgerät.

Also das setzen einer Statischen Route auf dem Hitron in das andere Subnetz verweigert er.
Wenn du das mit Statischer Route setzen meinst?

„Am besten wäre es wenn du das Modem nur als reines Modem laufen lassen kannst, die Provider IP also dann direkt am DD-WRT dran hast OHNE einen NAT Router davor !
Das wäre technisch gesehen das Optimum.“

Jop, das wollte und würde ich auch gern machen, nur wie ich das genau anstelle weiß ich nicht.

Okay also Einfach NAT (Hitron) mit statischer Route auf DD-WRT verweigert er!
Wenn das mit Doppelt NAT nun so auch nicht Funktioniert, werde ich wohl auf den D-Link verzichten müssen.
oder habe ich ein Fehler in der Übersicht? bei der Einstellung für das doppelt NAT ?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.07.2013 um 10:22 Uhr
Huhu...
Wenn er als reines Modem rennt, dann routet er logischerweise nicht und auch das NAT ist nicht existent. Beim Kabel TV sieht man das daran das bei Modembetrieb das daran angeschlossenen Endgerät eine öffentliche Provider IP direkt aus dem Internet bekommt.
Arbeitet er als Router mit integriertem Modem ist immer eine NAT Firewall aktiv und am lokalen Ethernet ist (meistens) ein DHCP Server aktiv und es wird dort eine private IP verwendet die im Internet nicht geroutet wird:
10er, 172.16-32er, oder 192.168er Netze:
https://de.wikipedia.org/wiki/Private_IP-Adresse

Es ist aber so das der billige Schrott den Provider ihren Endkunden aufs Auge drücken oder zur Benutzung aufzwingen eine Vielzahl dieser Optionen nicht haben !
Warum auch, man will ja den Endteilnehmer gängeln und kontrollieren, da stört Wahlfreiheit nur...logisch !
In sofern ist es gut möglich das die Hitron Gurke nur sehr eingeschränkte Optionen supportet.

Mit der Portweiterleitung ist richtig. Wenn beide als Router arbeiten und die eine Router Kaskade hast wie hier in der "Alternative 2" beschrieben:
http://www.administrator.de/wissen/kopplung-von-2-routern-am-dsl-port-4 ...
Machst du 2 mal Port Forwarding, das ist korrekt !
Du müsstest dann einmal an Router 1 auf die WAN IP von Router 2 (D-Link) forwarden.
(Klug ist es hier dem D-Link eine feste statische IP zu geben ausserhalb der DHCP Range von Router 1.)
Und dann ein 2tes Mal an Router 2 auf die Endgeräte IP im lokalen Netz an Router 2.
Hier ist natürlich eine statische Route an Router 1 Blödsinn, denn beide Router machen NAT. Gaukeln also immer vor das der Traffic aus dem lokalen LAN kommt.
Statisch routen an Router 1 müsste man nur wenn Router 2 in der Kaskade KEIN NAT macht also im Router Modus arbeitet ! Klar denn nun taucht dort ein Paket aus dem lokalen Netz an Router 2 auch direkt mit seiner Absender IP auf ohne NAT !

Wenn du die Hitron Gurke nicht als reines Modem konfigurieren kannst sondern der nur immer zwangsweise als NAT Router arbeitet hast du keine Chance ! Wie auch...
Dann musst du immer 2 mal Port Forwarding machen. Außer....
Du hast DD-WRT auf dem D-Link !
Dann kannst du hier transparent routen (Router Modus) und dir das NAT dort sinnvollerweise ersparen !
Das wiederum bedingt dann aber die Konfiguration der statischen Route an Router 1, da der ja nun wissen muss wo er IP Adressen aus dem lokalen LAN von Router 2 hinrouten muss !!
Lies die das Tutorial hier mal genau durch:
http://www.administrator.de/wissen/routing-mit-2-netzwerkkarten-unter-w ...
Da wird en Detail erklärt wie es sich mit NAT und ohne NAT verhält !!
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Linux
LTSP: PXE Boot funktioniert nicht (16)

Frage von Fenris14 zum Thema Linux ...

Virtualisierung
Drucker aus einer VM heraus funktioniert nicht (5)

Frage von NCCTech zum Thema Virtualisierung ...

LAN, WAN, Wireless
gelöst Netzwerk funktioniert nur in eine Richtung mit Gigabit (28)

Frage von DrChiwago zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (25)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Windows 7
Verteillösung für IT-Raum benötigt (12)

Frage von TheM-Man zum Thema Windows 7 ...