Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Problem eine VPN-Verbindung herzustellen

Frage Microsoft Windows Netzwerk

Mitglied: SebastianJu

SebastianJu (Level 1) - Jetzt verbinden

01.04.2012, aktualisiert 18.10.2012, 5790 Aufrufe, 23 Kommentare

Hallo,

ich hab mir einen VPN-Server gemietet und will den einrichten. Ich habe Vista und der Server unterstützt PPTP & L2TP/IPSec und OpenVPN. Das Problem ist, irgendwas klappt da nicht.

Wenn ich die Tutorials durchgehe wird gut erklärt wie man es einrichten soll. Ich habe auch ganz sicher die korrektern Daten eingegeben. Trotzdem, immer wenn ich auf Verbinden klicke kommt nicht das Fenster wo ich die Art des VPN einstellen kann sondern sofort kommt die Meldung "es kann keine Verbindung hergestellt werden". Klicke ich auf Problem analysieren passiert gar nichts.

Mit OpenVPN kann ich allerdings eine Verbindung herstellen bei gleichem Usernamen und Passwort.

Wo kann ich nach dem Fehler suchen? Der SSTP-Dienst läuft. Das soll wohl mal bei jemand anderem das Problem gewesen sein.

Danke!
Sebastian
Mitglied: Pjordorf
01.04.2012 um 19:11 Uhr
Hallo,

Zitat von SebastianJu:
ich hab mir einen VPN-Server gemietet
Was macht man mit nur einem VPN Server? Und wo kann man nur VPN Server mieten?

unterstützt PPTP &
Das ist OS übergreifend. Fast jedes Gerät und OS kann PPTP. Und weniger probs mit VPN Clients hinter Firewalls.

Das Problem ist, irgendwas klappt da nicht.
Wobei uns hier das irgendwas interesiert

sofort kommt die Meldung "es kann keine Verbindung hergestellt werden". Klicke ich auf Problem analysieren passiert gar nichts.
Und das obwohl du es exakt so gemacht hast wie in der Doku beschrieben ist. Oder gibt es hier etwas was anders ist?

Mit OpenVPN kann ich allerdings eine Verbindung herstellen bei gleichem Usernamen und Passwort.
OK.

Wo kann ich nach dem Fehler suchen?
Bei dir?

Du da uns alles an Information verheimlichst was uns und damit dir helfen könnte bleibt nur eins: Gehe die Doku noch mal durch.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
01.04.2012 um 19:17 Uhr
Eigentlich hab ich erwähnt dass ich Vista habe. Der Rest ist dann doch immer gleich wenn man eine VPN-Verbindung unter Vista einrichtet.

Ok, hier sind die Tutorials: http://www.ibvpn.com/howto.html Damit auch der Vermieter erkennbar.

Ich habe es wie gesagt mit OpenVPN versucht. Ist ja ein eigener Treiber und das klappt. Aber alle anderen Tutorials klappen nicht.

Welche Infos wären noch hilfreich? Username und Passwort rausgeben für den VPN wäre nicht so empfehlenswert auch wenn ich das Passwort hinterher ändern könnte oder?

Grüße!
Sebastian
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
01.04.2012 um 19:40 Uhr
Hallo,

Zitat von SebastianJu:
Eigentlich hab ich erwähnt dass ich Vista habe.
Das ist unwichtig für diese vorhaben. VPN ist nicht an bestimmtes OS gebunden.

Ok, hier sind die Tutorials: http://www.ibvpn.com/howto.html Damit auch der Vermieter erkennbar.
Du hast dir also keinen eigenen VPN Server gemietet sondern nur die erlaubnis einen VPN Zugang zu benutzen Der Vermieter ist in diesem Falle ein Anbieter.

Ich habe es wie gesagt mit OpenVPN versucht. Ist ja ein eigener Treiber und das klappt.
Und nicht für jedes gerät / OS erhältzlich.


Username und Passwort rausgeben für den VPN wäre nicht so empfehlenswert
Nein, diese niemals rausgeben. An niemanden.

Ich habe das Tutorial für das Vista mal überflogen. Das ist der ganz normale Weg um einen VP Zugang einzurichten. Wenn du alles korrekt befolgt hast (ServerIP, dein Name, dein Passwort) und dann am ende eben nicht auf Verbinden sondern Ok gehst wird die VPN Verbindung auch gespeichert. Diese kannst du dann Öffnen und dort dann deinen VPn Typ auf PPTP stellen. Danach anmelden und Fertig. Der Anmeldetyp stellt hier dann nur sicher das zu allererst das PPTP Protokoll anzuwenden ist bevor evtl. andere VPN Protokolle versucht werden. Da kann es bei falscher reihenfolge und konfigurierte Router (Du brauchts normal nichts bei dir einzustellen. Es muss nur ausgehend TCP Port 1723 sowie das GRE Protokoll erlaubt sein. Eine Fritzbox oder Speedport oder sonstwas sind ab Werk schon so eingestellt. Natürlich darf dein DSL Anbieter selbst kein PPTP (aus deiner Sicht ausgehend) sperren (ja, je nach Vertrag können und tun die das auch)

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
01.04.2012 um 20:00 Uhr
Das Problem ist dass, nachdem ich die Userdaten eingeben habe nur Verbinden oder Abbrechen klicken kann. Klicke ich verbinden versucht er wohl für in paar ms die Verbindung herzustellen, dann steht da "Es kann keine Verbindung hergestellt werden." Klicke ich auf "Problem diagnostizieren" passiert gar nichts. Klicke ich auf "Wiederholen" piept es kurz und dann steht da "Die Verbindung wird eingerichtet...". Es passiert aber nichts. Wenn ich dann auf "Weiter" klicke und "Die Verbindung trotzdem einrichten" dann schließt sich sofort das Fenster. Gespeichert wurde aber gar nichts scheinbar. Das muss doch bei Klick auf "Verbindung mit einem Netzwerk herstellen" erscheinen oder? Da ist aber nichts unter Wähl- und VPN-Netzwerke. Nur Drahtlosnetzwerke hat Einträge.

Scheint irgendwie gar nichts zu klappen.

Grüße!
Sebastian
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
01.04.2012 um 20:30 Uhr
Hallo,

Zitat von SebastianJu:
Scheint irgendwie gar nichts zu klappen.
Habe kein Vista mehr zum Testen da. VPN war aber mit ein paar Klicks genauso wie in deiner Anleitung gezeigt einzurichten. Erhöhte Rechte verwendet?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
01.04.2012 um 20:40 Uhr
Ich weiß nicht wie. Im Netzwerk- und Freigabecenter kann ich nicht extra "Als Administrator starten" oder ähnliches. Oder meinst du ich soll Vista als dieser Superadmin starten? Ist das wirklich nötig? Normalerweise sollten VPNs doch als normaler Admin einrichtbar sein.
Bitte warten ..
Mitglied: Epixc0re
02.04.2012 um 08:17 Uhr
Guten Morgen,

du musst:
- Eine Verbindung oder ein Netwerk einrichten
-> Verbindung mit dem Arbeitsplatz herstellen

Dann baut dein Windows automatisch einen PPTP Tunnel auf, sollte das nicht funktionieren dann liegt es ggf. daran das du / dein ISP das GRE Protokoll im Router nicht aktiviert hast,
auch können diese Probleme die du beschreibst auftreten wenn du einen T-Mobile UMTS Stick verwendest (die Natten).

[edit]
Am Einfachsten holst du dir einen Linksys WRT54GL oder gleich einen MikroTik und baust damit einen permanenten OpenVPN Tunnel auf,
OpenVPN ist sicherer als das PPTP Protokoll


schöne Grüße aus Wien
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
02.04.2012, aktualisiert 18.10.2012
Vermutlich wie immer fehlt das Port Forwarding wenn er das VPN hinter einem NAT Router verwendet (oder bei Mobilfunk VPN einen billigen nur Surf Account hat mit RFC 1918 IP Adressen siehe hier !)
Wie das bei einem PPTP basierten VPN geht steht hier:
http://www.administrator.de/wissen/vpns-einrichten-mit-pptp-117700.html ...
L2TP benutzt natürlich andere Ports !!
All das gilt es zu benachten bei VPNs. Wenn du Port Forwarding für GRE oder ESP nicht gemacht hast bei PPTP oder L2TP ist es klar das es so endet wie oben beschrieben wenn du hinter einem NAT Router sitzt.
OpenVPN ist ein SSL basierendes VPN das hat diese Probleme mit Port Forwarding nicht.
Wenn OpenVPN bei dir funktioniert ist doch alles gut. Was quälst du dich dann sinnloserweise noch mit den anderen Optinen rum ?? Unverständlich...
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
02.04.2012 um 20:36 Uhr
Unser Router ist ein DIR-615 von Linksys. Und das Internet ist Kabel Deutschland, also gibt es noch ein Thompsonmodem von denen.

Ja, stimmt schon, ich könnte auch OpenVPN nutzen. Die anderen Protokolle machen ja nichts anderes.

Bezüglich des Routers... welcher Router wäre empfehlenswert von Preis und Leistung? Mit dem Linksys gibt es immer Probleme wenn Smartphones mit im WLAN sind. Ich habe schon alle möglichen Sachen getestet die man mir empfohlen hat aber es hat nichts geholfen. Braucht es einen Dualband Router? Die Probleme sind, dass das Internet ständig abbricht.
Bitte warten ..
Mitglied: Epixc0re
02.04.2012 um 20:40 Uhr
Hi, wie oben geschrieben, MikroTik, der 750er kommt auf rund 50eur.
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
02.04.2012 um 20:49 Uhr
Und wird der auch die Probleme lösen wegen den Verbindungsabbrüchen? Der Preis klingt ansonsten gut, allerdings frage ich mich bei dem Preis ob er auch für Kabel Deutschland funktioniert. Als ich den alten Router gekauft hab da musste ich mehr hinlegen weil die meisten Router nicht mit KD zusammen betrieben werden konnten. Weswegen das so war weiß ich nicht mehr. Vielleicht war es die WLAN-Geschwindigkeit bzw dass er die 30MBit/s verarbeiten kann?
Bitte warten ..
Mitglied: Epixc0re
02.04.2012 um 21:09 Uhr
Hi,

was bekommst du denn von deinem ISP übergeben? Ethernet oder ADSL?
Wenn es ethernet ist, kannst du einfach den MikroTik anstecken, bei ADSL solltest du einen extra router davor klemmen.

Verbindungsabbrüche ist etwas ungenau definiert

Ich betreibe hier rund 30Stk von diesen Routern im Netzwerk, Standortvernetzung, VPN und das ganze zeugs, rennt wie ne eins...

lg aus Wien
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
02.04.2012 um 21:22 Uhr
Ich glaube Ethernet. Zumindest ist der Stecker der in den Router kommt so ein RJ-Stecker.

Wenn ein Smartphone im WLAN hängt dann dauert es nicht lange bis das WLAN aus dem Takt zu kommen scheint. Niemand hat mehr Internet und eine kurzzeitige Lösung ist halt vom Router den Strom kurz abzuziehen.

Kann der Router die 30MBit/s nutzen? Ich habe keine Daten zu dessen Geschwindigkeit gefunden.
Bitte warten ..
Mitglied: Epixc0re
02.04.2012 um 21:25 Uhr
Hi, ja kann er, der 750er hat 5x 100MB/s Ports, der 750GL sogar 5x 1GB/s
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
02.04.2012 um 21:30 Uhr
Sind das nicht nur Kabelports? Oder bedeutet dass dass da mehrere WLAN-Nutzer parallel ohne Geschwindigkeitsverlust arbeiten können? Wenn das so wäre wäre vermutlich auch das Smartphoneproblem gelöst da die dann ja ihre eigene "Leitung" hätten.
Bitte warten ..
Mitglied: Epixc0re
02.04.2012 um 21:42 Uhr
Hi,
Ja, das sind Ethernetports.
Es gibt MikroTiks mit eingebautem wlan ap,
Ich würde jedoch meine eigenen ap's nehmen.
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
03.04.2012 um 00:38 Uhr
Was heißt eigene? Gibts die als Zugabe und man kann sich da ein paar einbauen? Oder meinst du ein WLAN-Adapter den man an die Ethernetports anschließt?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
03.04.2012, aktualisiert 18.10.2012
Das die D-Link Gurke (Es ist kein Linksys !) die aktuellste Firmware geflasht haben sollte sollte dir vermutlich klar sein:
http://www.dlink.de/cs/Satellite?c=TechSupport_C&childpagename=DLin ...
Mit einem freien WLAN Tool wie den inSSIDer solltest du immer checken ob die Nachbar WLANs hast ! Von diesen musst du zwangsweise 4 Funkkanäle entfernt sein, damit dein WLAN sauber und störungsfrei arbeitet !!
Das musst du also so im WLAN Setup der D-Link Gurke einstellen.
Weitere wichtige Punkte:
  • Funk Bandbreite auf 20 Mhz begrenzen !
  • Auf .11n only oder nur .11n und .11g einstellen !
Kein AES und TKIP Mischbetrieb beim Schlüsselprotokoll einstellen !! Immer nur rein AES/CCMP machen !
  • Keine Sonderzeichen in WLAN Schlüssel und SSID (WLAN Name).
  • Immer** eine eigene und individuelle WLAN SSID (Name) vergeben wie Bitschleuder oder Wurstsemmel und NIEMALS die default Einstellung des Herstellers verwenden für den WLAN Namen !
Wenn du das strikt beherzigst bekommst du jedes WLAN stabil zum Laufen. Wenn nicht D-Link Gurke schnelle entsorgen...
Bei Kabel TV Anschlüssen (der Provider ist da völlig egal !) funktioniert jeder beliebige Breitband Router. Oben hast du übrigens einen Kardinalsfehler gemacht. Wenn der DIR-615 von Linksys wäre dann hättest du ganz sicher nicht diese Abbrüche.
Er ist aber eben NICHT von Linksys sondern von Billigstheimer D-Link und da muss man sich dann nicht wundern über mickrige Funktion und Stabilität. Vermutlich ist das der "Umsonst" Router vom Provider. Was du da bekommst ist klar denn es ist logisch das dir den billigsten Schrott geben, verschenken tut heutzutage keiner was. Bei Linksys passiert solche Instabilitäten in der Regel nicht.
Mit einem Cisco E3200 oder E4200 bist du auf der sicheren Seite wenns denn was neues sein soll.
Mit dem Mikrotik kannst du auch nichts falsch machen, der kann sogar noch mehr. Den D-Link Schrott kannst du dann wenigstens noch als einfachen Accesspoint recyceln für dein Netz..Dafür ist er gut genug.
Wie man das macht kannst du hier nachlesen:
http://www.administrator.de/wissen/kopplung-von-2-routern-am-dsl-port-4 ...
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
03.04.2012 um 18:13 Uhr
Hab jetzt mal die Einstellungen getestet. Es lief ein paar Stunden aber dann war die Verbindung weg. Das ist immer so. Eine Weile läuft es und dann war es das wieder.

Kling wie wenn es nicht ohne einen neuen Router geht. Der jetzige Router ist übrigens nicht von KD sondern Original weil ich damals gehört hatte dass die abgespeckte Versionen mit abgeschalteten Funktionen verkaufen. Teuer und weniger bekommen muss ja nicht sein.

Dann werd ich mir mal die empfohlenen Router anschauen...

Danke!
Sebastian
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
04.04.2012 um 08:47 Uhr
Wenns das denn war bitte dann auch
http://www.administrator.de/index.php?faq=32
nicht vergessen !
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
05.04.2012 um 13:57 Uhr
Was meinst du mit eigenen APs? das Mikrotik hat offenbar nur das OS um mit WLAN umgehen zu können aber kein WLAN an sich. Wie rüstet man das nach bzw was braucht es für Teile? Eigentlich ist WLAN die Hauptnutzung. Also immer 2-4 Geräte über WLAN im Netz plus ein paar über Kabel.

Gibts die Nachrüstteile auch hier im Shop: http://www.mikrotik-shop.de
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
05.04.2012 um 14:41 Uhr
Hallo,

Zitat von SebastianJu:
Was meinst du mit eigenen APs?
Eigenständige Geräte welche nicht im Router integriert sind?

das Mikrotik hat offenbar nur das OS um mit WLAN umgehen zu können aber kein WLAN an sich.
Den Shop hast du ja schon gefunden. Durchgegangen bist du denn aber nicht, oder? http://www.mikrotik-shop.de/index.php?cat=53&sort=&XTCsid=40eeb ... als Beispiel.

Wie rüstet man das nach bzw was braucht es für Teile?
Steckkarte für WLAN kaufen und in den entsprechenden Slot einstecken?

Eigentlich ist WLAN die Hauptnutzung. Also immer 2-4 Geräte über WLAN im Netz plus ein paar über Kabel.
Du musst dich entscheiden ob dein Router/Firewall gleichzeitig im gleichen Gehäuse auch noch WLAN anbieten soll oder nicht oder ob du an einen LAN Port einen einfache Access Point dran hängst. Es geht beides. Du kannst dein DIR-615 als AP per LAN Kabel ohne weiteres an den Router/Firewall dran klemmen (LAN Port) und schon hast du dein WLAN. Der WAN bleibt dann ungenutzt und DHCP machst du dort aus. Was immer dir beliebt.

Gibts die Nachrüstteile auch hier im Shop: http://www.mikrotik-shop.de
Siehe mein Link oben. Ja. Und auch noch andere Hersteller und Teile.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: SebastianJu
05.04.2012 um 16:45 Uhr
Dass ich das nicht gefunden hab liegt daran dass es nicht WLAN heißt... Also diese Steckkarten kann man auf das Mainboard im Router stecken. Aber in der Routerbeschreibung steht nichts über die Steckplätze. Es hat also mindestens einen Steckplatz wo eins dieser WLAN-Steckkarten draufpasst nehm ich jetzt mal an.

Alternativ, welche Firma empfiehlst du für externes WLAN?
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Virtualisierung
Problem mit VPN-Verbindung und Android-Emulatoren (2)

Frage von OS.Sammler zum Thema Virtualisierung ...

Netzwerkmanagement
gelöst Macht eine VPN Verbindung in eine DMZ sinn? (8)

Frage von M.Marz zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows 10
gelöst VPN Verbindung Probleme (7)

Frage von Yeter2 zum Thema Windows 10 ...

Windows Server
gelöst Netzlaufwerke mit einer VPN Verbindung verbinden lassen (16)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (33)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...