Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Unterstützung bei Einrichtung RAID 5 oder 10 gesucht

Frage Hardware Festplatten, SSD, Raid

Mitglied: Shakotai

Shakotai (Level 1) - Jetzt verbinden

05.11.2014 um 08:59 Uhr, 1586 Aufrufe, 25 Kommentare

Hallo und guten Morgen!

Im Moment läuft bei mir ein IBM System x3650 Type 7979 (Serverraid 8k) mit "einer" 300 G Platte gespiegelt (2x300 g RAID 1) und VMware 5.5 (testhalber). Diesen würde ich gerne so bald als möglich erweitern (+6 Platten und Inst. VMware 4.x) und diese Platten zu einem RAID zusammenfassen. Allerdings bin ich ein ziemlicher Newbie auf dem Gebiet und musste feststellen, meine Englischkenntnisse (manuals) sind teilweise festgerostet.

Könnt ihr mir helfen?

Zunächst bin ich noch unentschieden, welches RAID ich einrichten sollte. Was ist eigentlich vorteilhafter, RAID 5 oder 10 (Alternativvorschläge willkommen)? Ich verfüge derzeit über 8 Platten (2x4; 2x300g, 2x450g, 4x160g). Haben sollte ich gesamt etwas mehr als ein TB an Plattenplatz. Kann mich hier jemand bei Entscheidung und Inst. anleiten?

Dann bin ich bei meiner Suche über etwas anderes gestolpert: Angeblich soll bei RAIDs, wenn Platten verschiedener Größe zusammengefasst werden, nur die Größe der Kleineren berücksichtigt werden. (z. B. 500g + 300g = 2x 300g) Ist das richtig, oder betrifft dies nur den Spiegel, bzw. 'leidet' das Serverraid 8k auch noch darunter?

Grundsätzliches zum RAID: Angenommen, ich will das RAID vergrößern. Z. B. die oben erwähnten 160g Platten gegen Größere austauschen. Geht dies ohne weiteres oder muss ich dann das System wieder neu aufsetzen? (Damit meine ich nicht den Austausch einer einzelnen defekten Platte.)

Eines noch, wenn auch off topic: Hat jemand eine Empfehlung zu einem Backupprogramm mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis? Im Moment behelfe ich mich noch mit teilweise uralten Acronis-Versionen innerhalb der virt. Rechner.

Gruß
Shakotai
Mitglied: fisi-pjm
05.11.2014 um 09:05 Uhr
Hallo,

zunächst wichtig. Was soll auf dem Server laufen, davon ist abhängig ob Raid 5 oder 10.

Gruß
PJM
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 10:36 Uhr
Hallo Shakotai,

zunächst einmal, um welchen Typ 3650 genau handelt es sich? ist es ein M2, M3 oder gar M4?
Dann teile uns bitte die genaue Bezeichnung des RAID Controllers mit. Standardmäßig wird ein LSI MR10i bei dem Server mitgeliefert.

Wenn Du einen ServeRAID M5015 RAID Controller hast, kannst Du im laufenden Betrieb das RAID von RAID1 auf RAID5 umkonfigurieren. Vorausgesetzt es sind genug Festplatten für den RAID5 Verbund (mind. 3) vorhanden. Ich habe dies schon bei einem Projekt duchgeführt.

Die Einrichtung des RAIDs geht mit dem nötigen Tool relativ einfach.

Zudem kannst Du vSphere 4 auf USB Stick installieren und betreiben.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
05.11.2014, aktualisiert um 11:05 Uhr
Hallo PJM,

wenn die Maschine läuft, möchte ich einen virtuellen win2k3sbs (Domänenserver) darauf verschieben, der derzeit noch auf einer noch älteren Maschine läuft. (Upgrade 64bit für später in Planung) Dann sollen daneben noch diverse Win7-Maschinen erstellt werden. Im großen und Ganzen dürfte das aber keine große Herausforderung an die Hardware werden.
Habe ich damit deine Frage richtig verstanden?

Hallo Penny,
es handelt sich um einen IBM System x3650 Type 7979 mit IBM Serverraid 8k. Keine M-Serie. Höchstens 'M1' oder 'M0'.
Auch bin ich mir noch nicht sicher ob ich RAID 5 oder 10 installieren soll. Derzeit tendiere ich aufgrund der mir vorliegenden Infos eher zu 10. Scheint geringfügig ausgewogener zu sein.
Das ich vsphere vom Stick installieren kann, ist mir bekannt. Allerdings habe ich mir beim Versuch den 5er vom Stick zu installieren schier die Zähne ausgebrochen und bin dann wieder auf die althergebrachte CD zurück. Oder meinst du definitiv AUF Stick installieren? Wenn, wäre dieses eine einfache (?) Methode um gewisse Fehlerursachen bei Updates schneller zu beseitigen.

Zitat von Penny.Cilin:
Die Einrichtung des RAIDs geht mit dem nötigen Tool relativ einfach.

Sagt jener, welcher es schon machte...

Um den Newbie von oben etwas zu definieren: Ich bin Autodidakt seit Dos-Zeiten. Mit Clients und Einzelrechnern kenne ich mich Hard- und Softwareseitig gut aus, bei Servern bin ich jedoch mehr mit dem win2k3sbs vertraut, darüber ist Ebbe, allerdings auch bei Hardware über das Vorhandene hinaus. Auch muss ich mich mit Vielem der 'neuen' Kiste erst vertraut machen. 'Dumme' Fragen sind also fest vorprogrammiert....

Gruß
S
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
05.11.2014 um 11:05 Uhr
Hallo,

gibt es einen Grund, dass Du VMware 4.x einsetzen willst. Es geht bei nur einem Host ja nicht um das Management-System vSphere (was eine Lizenz benötigt), sondern um den kostenlosen ESXi-Server. Warum bleibst Du nicht bei der Version 5.5:

1. ist die Unterstützung aktueller Betriebssysteme in den VMs besser (ich weiß gar nicht ob Win7 und höher von ESXi 4.x unterstützt wird)

2. läuft irgendwann der Support für die alte 4.x-Version aus

Bezüglich Deiner Frage, ob die kleinste Platte die Größe des RAID-Systems bestimmt, ein klares JA. Auch bei RAID5 usw.

Es gab eine Ausnahme bei dem alte Microsoft Home-Server, die aber auch nicht weiter unterstützt wird. Auch einige Pseudo-RAIDs können mit unterschiedlichen Plattengrößen umgehen.

Da Du aber einen "richtigen" RAID-Controller einsetzt, sollten alle Platten, die Du zusammenfaßt die gleiche Größe haben (und vom gleichen Typ sein).

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
05.11.2014 um 11:20 Uhr
Morgen Jürgen,

Der IBM System x3650 Type 7979 wird laut Liste nur bis ESXi Version 4.3 unterstützt. Ich habe einfach mal testweise bis 5.5 draufgehauen, allerdings habe ich diverse Probleme im Netzwerk und mit den Testmaschinen. Deswegen wollte ich auf das zurück, was - von anderen getestet - relativ problemlos läuft. Also 4.x.

zu 1.) Win 7 wird laut meinen Recherchen bei VMware bereits teilweise vom ESXi 3.5 unterstützt, allerdings nicht im Zusammenhang mit dem hier verwendeten ursprünglichen Server. Von 4.x wird es laut Listen sicher unterstützt.

zu 2.) Ich hoffe, bis dahin meine 'Regierung' von der Notwendigkeit eines vernünftigen Neugerätes und aktueller Soft, sowie eines Wartungsvertrages überzeugt (Breitschlagen? Notiz: Presslufthammer bereitstellen...)zu haben. Bislang habe ich nur den Fehler gemacht, alles noch irgendwie hingebogen zu haben...

Plattengröße: Dann stehe ich vor einem Problem. Ich benötige ca. 1 TB und die habe ich nur, wenn die Platten in der realen Größe akzeptiert werden. Gibt es Alternativen? Und, definiere mir bitte 'Typ'. Es handelt sich ausschließlich um SAS-Platten. Wenn auch in verschiedenen Größen.

Gruß
S
Bitte warten ..
Mitglied: fisi-pjm
05.11.2014 um 11:33 Uhr
wenn die Maschine läuft, möchte ich einen virtuellen win2k3sbs (Domänenserver) darauf verschieben, der derzeit noch
auf einer noch älteren Maschine läuft. (Upgrade 64bit für später in Planung) Dann sollen daneben noch diverse
Win7-Maschinen erstellt werden. Im großen und Ganzen dürfte das aber keine große Herausforderung an die Hardware
werden.
Habe ich damit deine Frage richtig verstanden?

Jap das wollte ich wissen. Bei den Meisten systemen ist mitllerweile der I/O der Flaschenhals. Wenn mehrere System Virtuell auf den Platten Laufen sollen würde ich dir ein RAID 10 empfehlen, weil bessere schreib und lesewerte.

Gruß
PJM
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
05.11.2014 um 11:38 Uhr
Hi PJM

das deckt sich mit meinem Bauchgefühl nach meinen Recherchen. Allerdings scheint mir, wenn das von Jürgen aufgeworfene 'Plattengrößenproblem' keine Lösung findet, darf ich dies in die Tonne kloppen.
Weißt du hier vielleicht mehr?

Gruß
S
Bitte warten ..
Mitglied: fisi-pjm
05.11.2014 um 12:02 Uhr
Ich kenne deinen Kontroller nicht, aber das die kleinste Platte den Ton angibt innerhalb des RAID ist richtig.

ich würde versuchen den Hypervisor auf ne SD Karte zu spielen oder ähnliches und die Festplatten in 2x raid 10 aufteilen einmal mit den 4 160 g und einemal in kombi mit den 300g dann hast du am Schluss eine LUN mit 600g und eine mit 320g

gruß
PJM
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
05.11.2014 um 12:37 Uhr
Moin,
möchte ich einen virtuellen win2k3sbs (Domänenserver) darauf verschieben
viel Spass !

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: fisi-pjm
05.11.2014 um 13:16 Uhr
viel Spass !

Das ist nun echt nicht so kompliziert, zumal es sogar software von vmware gibt die dir das ganze halbautomatisch vom Blech auf die VM zieht.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
05.11.2014 um 13:26 Uhr
Das ist evntuell nicht kompliziert, aber so was von einem unsupporteten Gebilde - belies Dich nur allein nach den Virtualisierungsbedingungen für einen Exchange 2003, oben auf kommt noch das Ganze SBS-Geraffel . Typische Blaulichtaktion: Geht - geht nicht - geht - ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
05.11.2014 um 14:11 Uhr
Hi Thomas,

ich kann nicht erkennen, wo du die Probleme siehst. Ich habe den SBS mit wenig Aufwand und Hilfe selber virtualisiert, er lief auf dem ersten Server mehr als zwei Jahre problemlos, wurde von mir auch schon unter VMware 5.5 probiert. Auch dort lief er - von den erwähnten Netzwerkproblemen abgesehen - problemlos. Da die Netzwerkprobleme aber alle Rechner betreffen, auch wenn ich sie ohne Domäne laufen lasse, gehe ich von den benannten Inkompatibilitäten aus.

Hallo PJM,
einen SD Slot hat die Kiste nicht, aber der Vorschlag; den ESXi auf einen Stick zu spielen, gewinnt mein Interesse. Allerdings gemäß deinem Vorschlag auf ca. 150 g zu verzichten, weniger. Ist eh schon wenig genug Plattenplatz, nach dem was sich meine Regierung vorstellt. Fällt dir eine sinnvolle Übergangslösung ein?

Gruß
S
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
05.11.2014 um 14:30 Uhr
ich kann nicht erkennen, wo du die Probleme siehst.
Du wirst es wissen. Ich habe von SBS'en wenig bis keine-ahnung .
viel Spass !

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 14:41 Uhr
Zitat von Shakotai:


Allerdings habe ich mir beim Versuch den 5er vom Stick zu
installieren schier die Zähne ausgebrochen und bin dann wieder auf die althergebrachte CD zurück. Oder meinst du
definitiv AUF Stick installieren? Wenn, wäre dieses eine einfache (?) Methode um gewisse Fehlerursachen bei Updates schneller
zu beseitigen.

Ja das meinte ich. Den vSphere Client auf den USB Stick installieren. Somit wird dieser vom USB-Stick gestartet. Ich habe hier mehrer vSphere 5 Hosts im Einsatz und bei allen ist vSphere auf einem USB-Stick installiert.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
05.11.2014 um 14:45 Uhr
Hi Penny,

klingt interessant. Hast du zufällig eine Anleitung oder weisst eine?

Gruß
S
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 14:45 Uhr
Zitat von Shakotai:

es handelt sich um einen IBM System x3650 Type 7979 mit IBM Serverraid 8k. Keine M-Serie. Höchstens 'M1' oder
'M0'.

Wieviele Platten hast Du? Beim x3650 gehen 6 bzw. 8 Festplatten rein. Somit könntest Du ein RAID5 mit Hotspare einrichten. Das RAID5 ist nicht so viel langsamer als RAID1.

> Die Einrichtung des RAIDs geht mit dem nötigen Tool relativ einfach.

Sagt jener, welcher es schon machte...
Nix für ungut. Klar das Du unsicher bist. Aber das einrichten des RAIDs mit dem MagaRAID Tool ist wirklich einfach. Es ist kein Hexenwerk.

Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 14:48 Uhr
Ist eigentlich nicht anders, als wenn Du es auf Festplatte installierst. Du musst nur das Device ändern. Statt Festplatte (sda ?) musst Du das USB Device als Installationsziel angeben. Denke daran, einen USB-Stick zu nehmen, mit mind. 4 GB. für die Logs.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 14:50 Uhr
Zitat von Shakotai:

Hi Thomas,

ich kann nicht erkennen, wo du die Probleme siehst. Ich habe den SBS mit wenig Aufwand und Hilfe selber virtualisiert, er lief auf
dem ersten Server mehr als zwei Jahre problemlos, wurde von mir auch schon unter VMware 5.5 probiert. Auch dort lief er - von den
erwähnten Netzwerkproblemen abgesehen - problemlos. Da die Netzwerkprobleme aber alle Rechner betreffen, auch wenn ich sie
ohne Domäne laufen lasse, gehe ich von den benannten Inkompatibilitäten aus.

Hallo PJM,
einen SD Slot hat die Kiste nicht, aber der Vorschlag; den ESXi auf einen Stick zu spielen, gewinnt mein Interesse. Allerdings
gemäß deinem Vorschlag auf ca. 150 g zu verzichten, weniger. Ist eh schon wenig genug Plattenplatz, nach dem was sich
meine Regierung vorstellt. Fällt dir eine sinnvolle Übergangslösung ein?

Gruß

Bedenke daß SBS2003 als virtueller Server nicht supportet ist. Das heißt man bekommt es zum laufen. Aber Supportanfragen bei Microsft sind dann passé.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
05.11.2014 um 14:55 Uhr
Hallo,

nur mal so zur Klärung der Begriffe:

Das Host-Betriebssystem bei VMware heißt ESX bzw. ESXi. Es stellt den sogenannten Hypervisor, auf dem die einzelnen VMs laufen, zur Verfügung. Im Kern handelt es sich hier um ein spezielles LINUX/UNIX-System. Dieses Host-Betriebssystem kann man auch auf einem USB-Stick installieren, sofern die Server-Hardware das Booten von USB unterstützt.

Der VMware-Client ist der Management-Client für die ESX(i)-Hosts und wird auf einem normalen Windows-PC installiert. Ab Version 5.x wird aber auf die Administration über die Web-Oberfläche orientiert.

vSphere ist das kostenpflichtige Gesamtpaket incl. des Management-Servers vCenter und erlaubt die Verwaltung meherer ESX(i)-Host als Cluster mit Hochverfügbarkeit usw. Auch hier ist der Zugang über den VMware-Client oder die Web-Oberfläche von einem Windows-PC.

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 15:10 Uhr
Auch 'n Hallo

auf der VMware Seite steht nun mal vSphere Hypervisor , daß ist der ESXi als kostenloses Produkt. Und vSphere ist die kostenpflichtige Variante. Kann man hier VMware nachlesen.

Im Umgangsgebrauch sprechen viele noch vom ESX bzw. ESXi.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
05.11.2014 um 15:13 Uhr
Zitat von Shakotai:

Hi Penny,

klingt interessant. Hast du zufällig eine Anleitung oder weisst eine?

Gruß
S

Schaust Du mal hier. Dort sind Tutorials/Anleitungen für die Installation. Und via Google bekommst Du auch recht viele Tipps.

Ach ja, und im deutschen VMware-Forum bekommst Du auch erstklassige Hilfe.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
05.11.2014 um 20:53 Uhr
OOOOPS! Da ist man mal kurzzeitig afk und schon wird man erschlagen von Antworten...

Hallo chiefteddy Jürgen,
Du hast natürlich völlig recht, je genauer man sein Problem formuliert, desto leichter kann einem (mir) geholfen werden. Bei uns (mir) laufen ausschließlich die kostenfreien VMware ESXi Versionen. Der alte Server erfreut sich über ein VMware ESXi 3.5, der 'neue' wird derzeit testhalber mit Version ESXi 5.5u5 betrieben, soll demnächst auf Version ESXi 4.x geändert und in den Einsatz gebracht werden. Die Clients wurden jeweils vom entsprechendem Host auf (m)einem Laptop installiert.

BTW Keine-Ahnung Thomas:
Sei doch nicht so negativ! Lösungen finden sich immer! (Wenn auch nicht immer erfreuliche...)


Hi Penny,

zunächst mal zum Win2k3SBS: Der wurde etwa 2004 von einem Freund meiner 'Regierung' aufgezogen. Kurz danach zerstritten die sich und ich bekam ihn aufgedrückt, nachdem ich zuvor den Fehler machte, kleinere Soft und Hardwarefehler zu reparieren, damit es gemacht wurde. Seither habe ich verschiedene Änderungen und Erweiterungen vorgenommen. Ein KOntakt zum MS-Support wurde 2x nötig. In beiden Fällen habe ich den Fehler beseitigt, die Antwort vom Support kam einmal eine Woche später, einmal kam nichts, was man als produktive Antwort bezeichnen könnte.
UNd wenn die Kiste wirklich einmal den Geist aufgeben sollte, ich wäre glücklich! Hätte ich doch ein weiteres 'schlagkräftiges' Argument endlich mal vernünftige Soft und Hard 'zu beantragen'. Wenn meine 'Regierung' sich zwei Mal im Jahr Urlaub und alle zwei Jahre einen neuen Daimler leisten kann, kann sie auch mal Geld in die Hand nehmen, um vernünftige HArd und Soft zur Verfügung zu stellen. Vorgenanntes dürfte reichen um meiner Meinung zu MS-Support sowie zu meiner Regierung Ausdruck zu verleihen. (Keine Sorge, zumindest die Letztere weiss dies)

Danke zu deinen Hinweisen zur Inst auf USB-Stick. Werde ich ausprobieren sobald das Thema RAID geklärt/eingerichtet ist. Habe da noch meinen 'guten'8GB, den ich dazu mal verwenden werde. Einen Tipp zur intelligenten Sicherung desselben? AcronisSicherung auf einem anderen PC?

Apropos Sicherung. Einen Tipp zu meiner Eingangsfrage zur Sicherung?

Penny, für das RAID stehen 2x 450g + 2x 300g + 4x 160g zur Verfügung. Das die kleinste Platte innerhalb des RAID den Ton angibt, ist dies grundsätzlich richtig? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

Gruß
S
Bitte warten ..
Mitglied: fisi-pjm
06.11.2014 um 07:24 Uhr
Penny, für das RAID stehen 2x 450g + 2x 300g + 4x 160g zur Verfügung. Das die kleinste Platte innerhalb des RAID den Ton
angibt, ist dies grundsätzlich richtig? Oder gibt es andere Möglichkeiten?


Dein Problem wird sich nicht ändern je öfter du es in Frage stellst. Du kannst ein Raid 0 machen, dann hast du deine ganze Festplatte genutzt aber wegen der Datensicherheit ist das eher nicht zu empfehlen.

Vorschlag:
du kaufst noch eine 450g Platte hängst die mit den 2 Anderen in ein Raid 5 was die dann 900g Speicherplatz bieten sollte. Auf dieses Raid packst du die Files der VM die Über das Netzlaufwerk erreichbar sein sollen.
Die 300g packst du in ein Raid 1 und lässt die Betriebssysteme drauf laufen.
die 160g packst du in ein Raid 10 und lässt Datenbankanwendungen drauf laufen.

Gruß
PJM
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
06.11.2014 um 10:45 Uhr
Du hast natürlich völlig recht, je genauer man sein Problem formuliert, desto leichter kann einem (mir) geholfen werden.
Bei uns (mir) laufen ausschließlich die kostenfreien VMware ESXi Versionen. Der alte Server erfreut sich über ein
VMware ESXi 3.5, der 'neue' wird derzeit testhalber mit Version ESXi 5.5u5 betrieben, soll demnächst auf Version
ESXi 4.x geändert und in den Einsatz gebracht werden. Die Clients wurden jeweils vom entsprechendem Host auf (m)einem Laptop
installiert.

Schau bitte in die HCL von VMware, ob und mit welcher vSphere Version der 3650 supportet ist. Zudem ist dieser Modelltyp hardwareseitig bei der IBM schon lange abgekündigt. D. h. Du bekommst keinen IBM Support (es sei denn ihr habt eine Verlängerung) mehr und auch die Ersatzteilbeschaffung wird schwierig.

Penny, für das RAID stehen 2x 450g + 2x 300g + 4x 160g zur Verfügung. Das die kleinste Platte innerhalb des RAID den Ton
angibt, ist dies grundsätzlich richtig? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

Warum man damals eine solche Auswahl an Platten genommen hat erschließt sich mir nicht.
Wie @fisi-pjm im Post geschrieben hat, bleibt nur diese spezielle Konfiguration.


Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Shakotai
06.11.2014, aktualisiert um 15:03 Uhr
Hallo PJM,

wenn ich richtig rechne, bräuchte ich für Deinen Vorschlag 9 Platten: 3x 450, 2x 300, 4x160. Ich habe aber nur Platz für 8.

Allerdings habe ich heute morgen mit meiner Regierung diskutiert und ihn aufgefordert entweder mindestens 2 weitere 300 GB oder 450 GB zu besorgen. Am Besten gleich auf 8x 450 g aufzustocken. Ne Willenserklärung liegt vor, mal schauen was passiert.

Hi Penny,
Ich habe das Geraffel halt hingestellt bekommen. Nach der Devise 'da, mach ma...'.

Gruß
S
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Festplatten, SSD, Raid
Vergleich zweier SSD-Typen im Raid-10 für den Anwendungsfall SQL-Datenbank (8)

Frage von DerWoWusste zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

Festplatten, SSD, Raid
gelöst Software RAID 10 mit bester Perfomance (7)

Frage von ketanest112 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

Server-Hardware
gelöst Korrekte Konfiguration RAID 10 (9)

Frage von takvorian zum Thema Server-Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (14)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

DSL, VDSL
Problem mit variernder Internetgeschwindigkeit (12)

Frage von schaurian zum Thema DSL, VDSL ...