Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

WLAN-Geräte ins VPN zwingen

Frage Netzwerke Router & Routing

Mitglied: ZappBrannigen

ZappBrannigen (Level 1) - Jetzt verbinden

04.09.2013, aktualisiert 15:04 Uhr, 3233 Aufrufe, 16 Kommentare

Hallo,

ich möchte gerne die per WLAN verbundenen Geräte so einschränken, dass sie nur mit einer bestimmten VPN-Verbindung ins Internet kommen und möglichst auch keine Chance haben, direkt auf das LAN zuzugreifen.
Zum besseren Verständnis habe ich es mal aufskizziert.

WLAN-Router und LAN-Router sind getrennte Geräte, der WLAN-Router hängt als Gerät am LAN. Zunächst habe ich im WLAN-Router alle TCP-Ports komplett gesperrt, bis auf Port 443. Das führt dazu, dass nur noch HTTPS/SSL-Verbindungen überhaupt akzeptiert werden (benötigt für VPN). Bei aktiviertem VPN funktioniert hingegen der volle Netzzugriff (da über diesen Port getunnelt). Soweit, so gut.
Jetzt muss ich nur noch die Verbindungen über den Port 443 auf eine bestimmte Route zwingen (siehe Skizze), um auch den HTTPS-Datenverkehr ohne VPN zu unterbinden. Wie kann ich das anstellen?

83ac694a1f2ea24f145a0ec3fd7c0526 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Zusätzliche Informationen:
Das LAN von Router 1 ("LAN 1") ist nochmals in einem Netzwerk, quasi ein LAN im LAN. Ein zweites LAN mit definiertem VPN ("LAN VPN") ist ebenfalls parallel zum "LAN 1", die Netzadresse des VPN wird im Router 1 direkt in dieses "LAN VPN" geroutet, ohne über das Internet zu gehen (es gibt hier eine physische Direktverbindung). Eine Kommunikation zwischen "LAN 1" und "LAN VPN" ist generell nur mit VPN-Verbindung möglich. Daher der Gedanke, alle verbleibenden Verbindungen aus Router 2 ins "LAN VPN" zu zwingen.

Routing selbst funktioniert leider nicht (?), da ich nur diskrete Zieladressen weiterrouten kann und nicht pauschal alle.

Geräte:
Router 1: NETGEAR ProSafe VPN Firewall FVS336GV2
Router 2 (WLAN): NETGEAR 54 Mbps Wireless Router WGR614 v7
Mitglied: Robobob
04.09.2013 um 15:05 Uhr
Hallo,

eine Gegenfrage:

Warum arbeitest du nicht mit VLANs?

Gruß

Max
Bitte warten ..
Mitglied: ZappBrannigen
04.09.2013 um 15:20 Uhr
Meine Einflussmöglichkeiten beschränken sich auf Router 1 und Router 2 und die dadurch festgelegten technischen Grenzen. Höchstens WLAN-Router könnte man notfalls durch einen neuen ersetzen, der aktuelle ist ein "Restbestand".
Bitte warten ..
Mitglied: Robobob
04.09.2013 um 15:25 Uhr
Entschuldige, aber ich verstehe dein Konstrukt und den Sinn dahinter einfach nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: ZappBrannigen
04.09.2013 um 15:34 Uhr
Das Hardware-Konstrukt existiert so bereits und wird genutzt.

Ziel ist eigentlich nur, weiteren Usern die Mitbenutzung des WLAN zu erlauben, ohne sich über deren Administrierung Gedanken machen zu müssen und sie gleichzeitig aus dem eigenen LAN fernzuhalten.
Die "rechtliche Verantwortung" über die Nutzung des Netzzugangs "fremder" User soll quasi an den VPN-Betreiber weitergegeben werden ;)
Diese User haben sonst in den betreffenden Räumlichkeiten keinen Netzzugang.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
04.09.2013, aktualisiert um 18:11 Uhr
Hallo,

man kann sicherlich vieles machen, aber ob es auch immer sinnvoll ist, ist eben eine ganz andere Sache!
Die FVS336Gv2 unterstützt keine VLANs, aber es ist eine Dual WAN Port Firewall und somit kann man dann dort
auch beide Internetanschlüsse dran anbinden und dann könnte man doch tatsächlich die DMZ Port Funktion nutzen um das LAN
vom WLAN Netzwerk zu trennen und dann eben im Menü der DMZ eintragen, dass das DMZ und LAN Netzwerk keinen Kontakt haben dürfen!

Man kann dann aus dem WGR617v7 auch einen zweiten WLAN AP machen und ihn somit auch dafür nutzen, wenn man denn möchte
und ansonsten den alten "Schinken" in der Bucht verkaufen.

Also so würde ich das machen wollen, denn dann hat man beiden Netze von einander getrennt und auch nur eine Firewall die man
administrieren muss!

Wenn schon VLANs dann eben mittels eines Switches den man hinter die FVS336Gv2 stellt.

Gruß
Dobby


Hier noch mal eine Skizze um das ganze zu verdeutlichen.

ccb54c12b44607724fe0d7f58135cfb0 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
04.09.2013, aktualisiert um 15:51 Uhr
Das WLAN muss ein eigenständiges IP Netzwerk sein, anders ist das nicht umzusetzen !
Nur so kannst du den Datenstrom dediziert auf den VPN Router zwingen.
Es ist leider auch nicht ganz klar WIE du den WLAN Router betreibst.
Entweder als dummen Accesspoint wie in diesem Tutorial als "Alternative 3" beschrieben:
http://www.administrator.de/wissen/kopplung-von-2-routern-am-dsl-port-4 ...
oder "umgedreht" als Gateway bzw. Kaskade wie in "Alternative 2" dargestellt also mit dem WAN Port im LAN und das WLAN dann als eigenständiges IP Segment.

Die Intention was genau du mit dem Konstrukt bezweckst wäre nochmal interessant, denn der Sinn ist in der Tat schwer zu verstehen.
Ebenso die Darstellung ist ziemlich verwirrend, denn sie sagt nicht klar ob die beiden LANs mit dem Router verbunden sind.
Dann ist nirgendswo erwähnt ob wenn ja dann transparent geroutet wird oder mit NAT ?!
Vermutlich letzteres, denn die NG Firmware lässt ein Deaktivieren des NAT nicht zu, was dann weitere Problem schafft.
Alles etwas undurchsichtig....sorry
Vermutlich willst du erzwingen das alle WLAN Clients einzig über einen VPN Tunnel via WLAN eine Verbindung herstellen können, richtig ?
Mit einer anständigen Firewall statt der NetGear Gurke wäre das mit 3 Mausklicks erledigt....
Bitte warten ..
Mitglied: ZappBrannigen
04.09.2013, aktualisiert um 15:59 Uhr
Zitat von aqui:
Vermutlich willst du erzwingen das alle WLAN Clients einzig über einen VPN Tunnel via WLAN eine Verbindung herstellen
können, richtig ?

Genau so ist es.
Welches WLAN-Gerät (mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis) würdest du denn empfehlen für das genannte Vorhaben?

Der Router 2 selbst vergibt via DHCP eigene IP-Adressen in einem anderen Adressbereich als Router 1. Jedoch sind derzeit z.B. freigegebene Netzlaufwerke aus "LAN1" auch für Clients erreichbar, die an "Router 2" hängen (umgekehrt geht es nicht,was mir logisch erscheint).


WAN2 kommt leider nicht in Frage, da es zusätzliche Kosten verursachen würde.


Mir fehlt quasi eine Routing-Option, die nicht ein angewähltes Ziel automatisch an ein weiteres Ziel weiterleitet, sondern die alle angewählten Ziele einer bestimmten Quelle an den VPN-Gateway weiterleitet.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
04.09.2013, aktualisiert um 16:18 Uhr
Das preiswerteste ist ein 50 Euro Mikrotik 751U:
http://www.administrator.de/wissen/vpns-mit-dd-wrt-m0n0wall-oder-pfsens ...

Mit dem lässt sich das Vorhaben problemlos realisieren. Außerdem könntest du du sogar dort den gesammten WLAN Traffic tunneln auf den VPN Router per IPsec.
Vermutlich willst du aber offensichtlich aus Einfachheit ein offenes WLAN betreiben und dann die Clients über den gesamten Pfad zum Router encrypten, richtig ?
Der Mikrotik könnte sogar dein ursprüngliches Konzept umsetzen, denn der supportet Policy Based Routing.

Zum Thema Router 2 und "(umgekehrt geht es nicht,was mir logisch erscheint)..." Das ist klar, weil der NG nur NAT (IP Adress Translation) machen kann und die NAT Firewall im Router 2 diese Richtung versperrt.
Mit einem transparenten Router wäre auch ein transparentes Routing zw.beiden Netzen möglich !

"...die nicht ein angewähltes Ziel automatisch an ein weiteres Ziel weiterleitet, sondern die alle angewählten Ziele einer bestimmten Quelle an den VPN-Gateway weiterleitet."
Diese Funktion nennt man Policy Based Routing (PBR) und das supporten deine NetGear Billigkomponenten natürlich nicht ! Deshalb lässt sich das damit auch nicht realisieren !
Bitte warten ..
Mitglied: ZappBrannigen
05.09.2013 um 09:25 Uhr
Das sieht nach einer Bastellösung mit alternativer Firmware aus? Mir ist eine Lösung "von der Stange" (und in Deutschland verfügbar) lieber.

Hat keiner noch eine Idee, wie man es mit den gegebenen Mitteln erreichen könnte? Ich müsste nur eine statische Route im Router 2 definieren, das Problem ist, ich kann das nur für einzelne IP-Adressen und nicht für alle. Wenn ich z. B. "0.0.0.0" als Destination eingebe, beschwehrt er sich ich solle eine gültige IP-Adresse eingeben.

Mit der IP von Router1 wird das auch nichts bringen, weil zwar die Pakete immer über diesen Router laufen, die Destination aber stets die jeweilige IP im Internet ist, stimmts?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
05.09.2013 um 16:46 Uhr
OK, dann bleibt dir nur der Mikrotik Router oder ein vergleichbarer (Cisco 800 etc.) mit oder ohne WLAN !!
Mikrotik ist in Deutshcland verfügbar, lieferbar und hat eine dedizierte Firmware des Herstellers !!
Mit deinen NetGear Billigroutern wirst du das so niemals lösen können, weil denen schlicht und einfach die Konfig Optionen bzw. Features dazu fehlen.
Aber vielleicht fällt einem hier ja nochwas ein....
Der Mikrotik Router löst dir dein Problem ohne Bastelei für kleines Geld und das umfassend, denn der hat alle diese Features an Bord.... Deine Entscheidung !
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
05.09.2013 um 17:30 Uhr
@ZappBrannigen


Hat keiner noch eine Idee, wie man es mit den gegebenen Mitteln erreichen könnte?
Du hast doch ein FVS336Gv2 und auch zwei Internetzugänge so wie ich das verstanden habe, richtig?

Also was hält Dich davon ab den WLAN Router als WLAN AP (AP Modus) einzusetzen und gut ist es.

Im LAN hast Du dann 192.168.1.0/24 und am DMZ Port hast Du dann 192.168.178.0/24, fertig.
und mit den zwei Firewallregeln ist es unmöglich wenn Du das DMZ Netzwerk nicht unter Multihoming
bekannt gibst, auf einander zuzugreifen, fertig.

Ansonsten einfach einen Switch kaufen der VLANs unterstützt und auf Layer3 arbeitet wie einen
Cisco SG300-8 oder Cisco SG300-10 und gut ist es daran kann man dann die WLAN APs anschließen
und dann läuft das auch alles wie Du willst, aber in der regeln ist es eben oder besser in meinen Augen
ist es eben nicht sinnvoll.

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: ZappBrannigen
06.09.2013 um 09:59 Uhr
Wie gesagt, von den beiden WAN-Ports ist nur einer nutzbar, da nur eine Leitung zur Verfügung steht.
Für die DMZ-Variante müsste der WLAN-Router an einen bestimmten Port des Router1 angeschlossen werden? Das ist leider auch nicht ohne Weiteres möglich, ohne hier jetzt ins Detail zu gehen.

Allerdings, der MikroTik Router, bei dem ich ein allgemeines Routing einstellen kann, wäre quasi dieser hier:
http://www.amazon.de/MikroTik-RouterBOARD-RB751U-2HnD-Professional-Vers ...

?

VG
Zapp
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
06.09.2013 um 10:21 Uhr
Für die DMZ-Variante müsste der WLAN-Router an einen bestimmten Port des Router1 angeschlossen werden?
Ja am LAN Port 4 und dann die DMZ Funktion aktivieren.

Allerdings, der MikroTik Router, bei dem ich ein allgemeines Routing einstellen kann, wäre quasi dieser hier:
Wenn Du an dem Router nichts verändern darfst oder kannst, aus welchen Gründen auch immer,
wird Dir wohl auch nichts anderes übrig bleiben.

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.09.2013 um 12:12 Uhr
Was meinst die mit "allgemeines Routing" ?? Alle Mikrotiks supporten sowohl alle dynamischen Protokolle von RIP über OSPF zu BGP und natürlich auch startische Routen. Also das gesamte IP Routing Spektrum ?!
Was soll also dieser Einwand bedeuten ??
Bitte warten ..
Mitglied: ZappBrannigen
09.09.2013 um 16:31 Uhr
Mit den Protokollen kann ich nichts anfangen, ich bin nicht vom Fach.
Der "Einwand" sollte nur unterstreichen, dass mir schlicht die Funktion fehlt "Route JEDE Anfrage (an alle IPs, also unbestimmte Destination) im Router2 automatisch an den Gateway des VPN-Netzes" anstelle meiner bisherigen Möglichkeit "Route die Anfrage an diskrete IP (Destination) an Gateway".
Nach jetzigem Stand müsste ich quasi für jede IP-Adresse des Internets gesondert ein Routing setzen, ich möchte es mit einem einzigen Eintrag haben.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
10.09.2013, aktualisiert um 12:31 Uhr
Das macht man dann in den Routern mit PBR (Policy Based) über eine ACL. Da musst du nichts einzeln machen.
Wird natürlich schwierig dir hier via Forumskommunikation die Basis Grundlagen von IP Routing beizupuhlen wenn du nicht vom Fach bist und es schon bei solch banalen Begriffen wie OSPF und BGP scheitert ?!
Sorry, aber vielleicht solltest du da doch besser jemanden ranlassen der weiss was er da tut ?!
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (17)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (14)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...