Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Backup System

Frage Sicherheit Backup

Mitglied: frank99

frank99 (Level 1) - Jetzt verbinden

01.04.2013 um 19:07 Uhr, 4296 Aufrufe, 9 Kommentare

Hallo zusammmen,

ich will ein Backup System aufbauen.

Zustand jetzt:
Hyper-V Core als phy. Server, darauf läuft ein:
VM mit SBS 2011 mit ca. 1TB Daten die gesichert werden müssen.

Qnap NAS Station mit über 7TB Speicher Platz.

Firma mit 15 Clients

die Produktion erzeugt jeden Tag ca. 1-2 GB Daten die gesichtert und Archiviert werden sollten. Die Daten liegen auf der NAS


Sicherung bis jetzt.
- Altaro sichert täglich per live Backup die 1TB Daten auf NAS Station. (Nachts) Am Tag werden die Altaro Sicherungsdateien auf eine externe USB Festplatte gesichert die an der NAS angeschlossen.
- mit "Acronis Backup & Recovery" wird auch Nachts ein inkrementelle Sicherung der Daten auch auf die NAS gemacht.


-> wie findet Ihr bis jetzt die Lösung?


die Idee für neue Backup Lösung:
einen neuen Server / Desktop PC mit genügend Leistung anzuschaffen.
- auf diesen soll Win7 laufen
- er soll mit einem Bandlaufwerk ausgerüstet sein.
- er soll die Produktionsdaten und Server Daten auf Band sichern
- er soll jede Tag ein Abbild (VHD) Dateien auf eine leer Festplatte kopieren.
- Hyper V ist auf einer Reserve Festplatte installiert und kann bei Notfall aktiviert werden
- er soll als Notfall Server dienen, wenn der richtige der "richige" Server ausfällt, kann er gestartet werden mit einer Sicherung die nur einen Tag alt ist.

-> was haltet Ihr von dem Notfall Server?
-> was haltet Ihr von Win7 System mit Bandlaufwerk?


Vielen Dank für eure Anregungen.
Mitglied: jsysde
01.04.2013, aktualisiert um 19:28 Uhr
Moin,

Zitat von frank99:
-> was haltet Ihr von dem Notfall Server?
-> was haltet Ihr von Win7 System mit Bandlaufwerk?

Wird beides nicht funktionieren, auch Windows 7 beschränkt die Anzahl der maximalen, gleichzeitigen Zugriffe per Netzwerk (afaik auf 20, nicht mehr auf 10 wie zu XP-Zeiten). Ergo werden deine Clients niemals alle gleichzeitig auf diesen "Server" zugreifen können.

Ein Bandlaufwerk unter Windows 7 ist mehr als problematisch, da Windows selbst keine Bandlaufwerke mehr unterstützt. Und die mir bekannte Backup-Software, die das kann, wird auf einem Client-System nicht laufen, sondern setzt ein Server-System voraus.

Ich würde mir per iSCSI ein Volume auf das QNAP verbinden und einfach die Windows-Serversicherung inkrementell darauf sichern lassen. Das so entstandene Backup kannst du ja nach wie vor auf eine weitere Platte kopieren, für den Fall der Fälle.

Für die Hyper-V-Geschichte solltest du dir Software besorgen, die deine VM(s) per VSS-Snapshot wegsichern kann, im Notfall ist ein Hyper-V-Core in wenigen Minuten neu installiert und ein Backup ist dann ebenfalls schnell wieder lauffähig. Für den Notfall kannst du ja nen zweiten Server danebenstellen, Hyper-V-Core benötigt ja keine Lizenz. Letztlich könntest du dir mit dem QNAP sogar ein CSV aufbauen und deine VM(s) hochverfügbar machen.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
01.04.2013 um 20:27 Uhr
Hallo,
Also das mit den 20 Zugriffen per Netzlaufwerk kannst du vergessen. Das gilt nur für Dateifreigaben.

Ich würde wenn dann Win8 verwenden da dort HyperV auch mit an Bord ist.
Du solltest also deinen HyperV Server auf die aktuelle Version hoch ziehen, dann kannst du direkt die VM's in Windows 8 booten.
Du kannst also deine VM's direkt auf eine Interne Platte des Win8 Rechners sichern und dort dann auf ein Bandlaufwerk oder eine USB3.0 Platte kopieren.

Ach zur Sicherung, schau dir mal Veeam an. Zur Zeit eigentlich das beste wie man VM's sichert.
Bitte warten ..
Mitglied: GuentherH
01.04.2013, aktualisiert um 21:11 Uhr
Ach zur Sicherung, schau dir mal Veeam an

Der TO hat ja bereits Altaro im Einsatz. Bei Hyper-V gleich gut, und in der kostenlosen Version im Gegensatz zu Veeam alle notwendigen Funktionen vorhanden

LG Günther
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
01.04.2013 um 21:49 Uhr
Hab nur Acronis gelesen und ich bin jetzt wirklich nicht der Freund davon.
Bitte warten ..
Mitglied: GuentherH
01.04.2013 um 22:02 Uhr
und ich bin jetzt wirklich nicht der Freund davon

Jetzt 2 Freunde nicht von denen

LG Günther
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
02.04.2013 um 00:05 Uhr
Hallo,

Server und Klienten auf das NAS sichern und das NAS auf ein externes USB 3.0 RDX sichern.
Einige QNAP NAS Geräte haben bereit einen USB 3.0 Anschluss, das würde dann ja schnell gehen und auch erweiterbar sein, denn mit einem Bandlaufwerk, was ich sicherlich auch schätze ist da auch schnell das Ende der Fahnenstange
erreicht ab einer gewissen Datenmanege.

Oder neue Hardware kaufen und einen Linux Server aufsetzen auf den alles gesichert wird und diesen dann auf das NAS
und das RDX Laufwerk sichern.

1. Hände weg von einem Desktop System als Server oder für Serveraufgaben!
2. Eine openSUSE Linux Installation kann das was Du suchst auch!
3. Der Preis für ein Bandlaufwerk nimmt sich nichts von dem des RDX Laufwerks!!!!
RDX = ~150 - 250 € für das Laufwerk intern oder extern, aber ~250 € für 1,5 TB Medien = ~1300 €
Bandlaufwerk = ~1000 € und nur ~30 € für die Medien = ~1300 €

Also Du siehst das nimmt sich nicht wirklich etwas, wenn es um das liebe Geld geht
Aber Du hast einen entscheiden Vorteil, denn die Linux Distribution kannst Du kostenlos downloaden und einsetzen
und Du hast die Daten dreifach vorhanden!!!!! Das heißt auf gut deutsch es kann wirklich der berühmte Blitz
einschlagen und Du hast alles auf den RDX Medien oder eben auf den Bändern.

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
02.04.2013 um 07:38 Uhr
Zitat von Dobby:
1. Hände weg von einem Desktop System als Server oder für Serveraufgaben!
Mal ernsthaft, dafür das das Teil vielleicht mal 1-2 Tage läuft wenn der Server abraucht, bis der alte wieder funktioniert. Da kann man ne Ausnahme machen.
Bitte warten ..
Mitglied: siegit
02.04.2013 um 10:18 Uhr
Wenn es so wäre ja, aber der soll ja täglich als Backup Server laufen. Da würde ich auch nicht auf richtige Serverhardware verzichten.
Bitte warten ..
Mitglied: frank99
02.04.2013 um 21:37 Uhr
Hallo zusammen,
Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten.

- mit der Altaro Sicherung als Hyper-V Backup bin ich voll zufrieden!
- Acronis habe ich, da es schon vorhanden war, werde es somit erstmal weiter nutzen.

von der NAS wie gesagt mache ich schon jetzt täglich eine USB Festplatten Sicherung, die immer wieder austausche.

wie schon wiesi200 geschrieben hat, soll der "Ersatz" Server nur für den Notfall darstehen. Dafür benötige ich nicht nochmal teure Server Hardware. Klar wäre eine "Cluster" Lösung das beste, aber halt ein kleines Unternehmen und das mit SBS kann man halt auch nicht alles realisieren.

das Hauptproblem ist, ich muss pro Tag 2 GB Produktion Daten sichern (kann auch noch mehr werden!!!), d.h.
ca. 200 Arbeitstage 250 x 2GB = 500 GB x 5 Jahre sind wir schon bei 2,5TB + ca. 1,5TB Server Daten
-> das soll alles gesichert werden auch auch noch 10 Jahren verfügbar sein falls mal ein Garantie Anspruch kommt
-> daher bin ich auf die Bandsicherung gestoßen.

Daher dachte ich an einen einfachen Backup-Server mit Bandlaufwerk z.B. LTO 5 (oder 6)
ich habe vorher noch ein wenig herum geschaut, es gibt wohl ein paar Backup Softwares, die auch Tandberg unter Windows 7 unterstützen. mit Quantum sieht es eher schlecht aus.

an RDX hatte ich bis jetzt noch gedacht, leider geht das System nur bis 1TB. (Außer Wechsel Lösungen)
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...