Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Auf Domäne Client ein Virenschutz notwendig?

Frage Microsoft Windows 7

Mitglied: erich-J

erich-J (Level 1) - Jetzt verbinden

03.04.2014 um 22:45 Uhr, 1962 Aufrufe, 8 Kommentare, 2 Danke

Hallo,

wir haben in einer Werkstatt einen neuen Diagnosetester bekommen, der in einer Domäne ist. Muss dieser Diagnosetester einen eigenen Virenschutz installiert haben?
Ich hatte Avira installiert und konnte keine Updates laden, da kam mir die Idee, ob überhaupt eine Virenschutz-Lösung auf dem Client notwendig ist.

Den Proxy-Server habe ich in den Internetoptionen eingestellt und kann auch öffentliche Internetseiten besuchen (Google.de etc.) Sobald ich öffentliche Seiten besuchen möchte muss ich erst die Anmeldedaten eingeben, diese habe ich gespeichert. Bei den Internetoptionen konnte ich diese Anmeldedaten nicht eingeben (User + Passwort)


Auf dem Tester ist Windows 7 installiert und der Server ist glaub ich Windows Server 2003.

Liebe Grüße


Mitglied: Xaero1982
03.04.2014 um 23:07 Uhr
Nabend,

warum sollte nicht? Wenn man mit der Büchse ins Netz kommt sollte man das tun ... von etwaigen sonstigen Lücken mal abgesehen bei denen der User nicht mal ins Netz muss ... reicht auch ein verwurmter usb-stick.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: erich-J
03.04.2014 um 23:12 Uhr
Ich habe mich noch nie mit Domäne befasst und war mir nicht sicher ob von der Serverseite schon ein Virenschutz bereitgestellt wird.

Eine Frage hätte ich da noch:

Ich habe in den Internetoptionen/Verbindungen/Lan Einstellungen: http://iproxy:8080 eingegeben
Nun kann ich im Internet serven aber mein Avira kann ich nicht updaten. Wie bekomme ich Avira ins Internet, damit die Updates klappen?
Bitte warten ..
Mitglied: Xaero1982
03.04.2014, aktualisiert um 23:17 Uhr
Das kann ich dir auch nicht sagen, denn wir kennen deinen Server nicht. Vielleicht ist dort bereits eine zentrale Antivirenlösung installiert - vielleicht auch nicht. Auch Avira gibt es mit einem zentralen Server.

Du musst die Proxydaten auch in Avira eintragen... hab hier keins zur Hand, aber sollte irgendwo unter Update sein oder so.
Edit: Das geht wohl aktuell nicht - siehe: http://forum.avira.com/wbb/index.php?page=Thread&threadID=159132

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: departure69
04.04.2014 um 08:15 Uhr
Hallo.

@Xaero1982:

Wenn er seinen Avira einzeln und manuell aktualisieren will oder muß, ist's wohl keine zentrale Serverlösung, denn die Proxy-Authentifizierung braucht er ja anscheinend nur für's Internet, würde der Avira durch eine zentrale, lokale Serverlösung aktualisiert, würde dies ja automatisch und ohne Authentifizierung gehen. Da er dafür aber anscheinend ins Internet muß, ist der Avira wohl eher ein Einzelplatz-Client. Und wenn der keinen Proxy-Eintrag mit Authentifizierung eintragen läßt, ist das in der geschilderten Umgebung wohl klar der falsche Scanner.

@erich-J:

Selbst dann, wenn auf Serverseite ein Virenschutz bereit gestellt wäre, hieße das nicht, daß der Client keine Engine dazu braucht. Wenn es ein zentrales Antivirenmangement in Eurem Netzwerk gibt, heißt das bloß, daß die Antivirenclients auf den Clientrechnern zentral verwaltet und aktualisiert werden, jedoch nicht, daß der Client da selber gar nichts braucht.

Ich fürchte, Du brauchst ein anderes Produkt, nämlich eines, in dem Du Deine Proxyadresse und die Anmeldedaten eingeben kannst.

Und bei einem Rechner, der ins Internet kann, auch wenn dazu ein Benutzername und ein PWD nötig ist, würde ich auf keinen Fall auf Virenschutz verzichten.


Grüße

von

departure
Bitte warten ..
Mitglied: Xaero1982
04.04.2014 um 08:21 Uhr
Departure, sorry, wenn ich dir da widersprechen muss, aber nur weil er es auf jedem Client einzeln updated heißt das gar nichts. Das kann 1. pure Unwissenheit sein und 2. ist es auch bei einer zentralen Antivirenlösung möglich den Antivirclient einzeln manuell zu updaten (zumindest bei GData). Wird sicher auch bei Avira so sein.

Das hat wie du meinem Link entnehmen kannst nichts mit seiner Umgebung zu tun, sondern vielmehr damit, dass diese Funktion aktuell nicht geht bei Avira und korrigiert wird.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: departure69
04.04.2014 um 08:28 Uhr
Zitat von Xaero1982:

Departure, sorry, wenn ich dir da widersprechen muss,

kein Problem

aber nur weil er es auf jedem Client einzeln updated heißt das gar
nichts.

Meines Erachtens schon. Er schreibt ja, daß sich der Rechner in der Domäne befindet. Gäbe es eine (funktionierende) zentrale Lösung in seinem Netz, würde sich der Avira vollautomatisch aktualisieren, der TE würde gar nichts davon mitbekommen und käme auch gar nicht auf die Idee, manuell über Internet aktualisieren zu wollen.

Das kann 1. pure Unwissenheit sein

O.K., stimmt, er könnte es einfach probiert haben, weil er's zu Hause auch immer so macht.

und 2. ist es auch bei einer zentralen Antivirenlösung möglich den
Antivirclient einzeln manuell zu updaten (zumindest bei GData). Wird sicher auch bei Avira so sein.

Stimmt, auch bei TrendMicro ist es so.


Das hat wie du meinem Link entnehmen kannst nichts mit seiner Umgebung zu tun, sondern vielmehr damit, dass diese Funktion aktuell
nicht geht bei Avira und korrigiert wird.

Nun denn, dann stimmt mein Fazit zumindest zur Hälfte, er müßte entweder auf eine korrigierte Version warten, oder eben doch ein anderes Produkt verwenden.


Gruß


Viele Grüße

von

departure
Bitte warten ..
Mitglied: KowaKowalski
04.04.2014, aktualisiert um 17:44 Uhr
Zitat von Xaero1982:
Das hat wie du meinem Link entnehmen kannst nichts mit seiner Umgebung zu tun, sondern vielmehr damit, dass diese Funktion aktuell
nicht geht bei Avira und korrigiert wird.

Gruß

Hi Xaero,

ich denke nicht das dies nachgebessert wird. Avira Free ist für den Privatgebrauch gedacht. (die Verwendung in einer Firmenumgebung stellt da eigentlich schon nen Lizenzverstoß dar) Und in der Prof.-Version geht das ohne weiteres.
(außer Avira stellt für sich fest das ein Proxy nicht zwingend eine Firmenumgebung definiert)

Bei Avira Endpoint Security (also sozusagen ein Avira Proffesional mit zentraler Verwaltungskonsole) kann der Admin genau bestimmen was der User darf.
Ich kann ihn den Avira am Arbeitsplatz bedienen lassen als wäre es eine Einzelplatzlösung oder aber ich schränke ihm das Ding so ein das er eigentlich nur den Status zu sehen bekommt und alles an Buttons ausgegraut ist.
Ebenso bei "Luke Filewalker" (der Komplettscan) kann ich dem User gestatten den Scan abzubrechen wenns grad stört oder eben, wenn ich chronische Abbrecher habe, er muss in den sauren Apfel beißen und mit der Leistungseinbuße beim Scan leben.


Bei Endpoint Security läuft zusätzlich zu den "normalen" Aviramodulen ein Agent. (wenn ich den lösche hab ich ein Avira Prof am Einzelplatz)

Mit freundlichen Grüßen
kowa
Bitte warten ..
Mitglied: Xaero1982
04.04.2014 um 18:28 Uhr
HI Kowa,

wie ich sehe benutzt du das... schön

Wenn du dir den Link angesehen hättest und ich muss leider davon ausgehen, dass du das nicht getan hast, hättest du gesehen, dass da was passieren wird.
Die Nachricht kam von Avira und ist relativ neu.

Welches System er einsetzt wissen wir nicht...

Gruß
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (32)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...