Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Exchange auf SBS 2003 einrichten

Frage Microsoft Exchange Server

Mitglied: DrBulla

DrBulla (Level 1) - Jetzt verbinden

14.10.2011, aktualisiert 01:12 Uhr, 3332 Aufrufe, 4 Kommentare

Der Hobby - IT'ler ist überfordert

Hallo Admins und alle anderen die hier sind

In meinem Übermut habe ich mich bereit als IT-Dienstleister eines "kleinen" Hotelbetriebs einen SBS 2003 aufzusetzen.
Primär gedachte als Fileserver, aber warum nicht auch gleich als Mail-Server!?


Kurz zur Topologie: Router -> Firewall -> Switch, am Switch hängen 3 Clients + Server!

Installiert, Updates - Konfiguriert - soweit so gut.
Im Netzwerk sichtbar, anmelden an der Domäne geht.

Mmh, schildere ich jetzt erst meinen Wunsch, oder erst was schon funktioniert?

Erst den Wunsch:

Es gibt 3 Arbeitsplätze. Ein Frontoffice (ca. 10 Mitarbeiter arbeiten dort abwechselnd) und 2 Backoffice Rechner (Buchhaltung und Chef)

Beim Provider gibt es Webspace + Email, eingerichtet sind zur Zeit 9 email-Adressen (z. B.: Mit.Arbeiter1@domäne.de, Mitarbeiter2@Domäne .. etc, aber auch betrieb@domäne und info@domäne ...)

Meine Vorstellung:
Exchange soll natürlich alle Postfächer abrufen. Einzelne Postfächer kann ich bereits abrufen mit den üblichen Programmen (pop3 Connector, smpt Connector).
Der Frontoffice PC soll nur einen Anmeldenamen haben. Sprich, nicht jeder bekommt seinen eigenen Anmeldenamen, sondern der Benutzer heisst schlicht "Frontoffice".
Dort soll in Outlook jedes eMail-Konto übermittelt werden, außer Buchhaltung und Cheffe.

Was bereits funktioniert, 2 Postfächer sind bereits eingerichtet (von 2 Mitarbeitern, die keine Mails erhalten - damit spiele ich). Ich habe es auch geschafft, dass ich bei AN: sehe, an wen die Mail gegangen ist. Wichtig für die Regeln, damit die Post auch fein in den Mitarbeiter-Ordner landet. Beim Versenden jedoch, erhalte ich die Mails immer mit dem VON: (also Reply-To betrieb@domäne.de. Da stand übrigens längere Zeit Frontoffice@Domäne.de, wohl weil der Benutzername so lautete, konnte aber unter der defaultPolicy und unter dem manuellen Hinzufügen der richtigen Mailadresse unter dem Frontoffice Benutzerkonto dieses Problem aus der Welt schaffen.

Gewünscht ist aber: Natürlich, jeder Mitarbeiter soll wählen können, ob er mit betrieb@ oder MitarbeiterXY@ versendet.

Wo ich hänge:
Habe Popcon installiert.
1. Grund:
Ich möchte eine Nachrichtenkopie auf dem Server belassen!
Dies geht per Registry auch mit dem normalen Pop Connector, aber - blöderweise ruft dieser die Kopien auf dem Server jedesmal neu ab - als ob sich Exchange nicht merken kann, welche Mails er schon abgefragt hat oder nicht.
Der Popcon kann das. Der normale vielleicht auch, dann scheitert es an mangelnder Konfiguration und fehledem Wissen
Was Popcon jedoch anders macht: Alle Mails die abgefragt werden konnten erstmal nicht an den Exchange weitergeleitet werden, da Mail-Adresse nicht bekannt.
Also, Mailadresse hinzugefügt im Frontoffice User - es geht! Aber im AN: steht nur noch betrieb@domäne.de nicht mehr der MitarbeiterXY@domäne.de - Warum?
Neuen Benutzer angelegt - Popcon kennt auch jetzt ncoh die Mail-Adresse aber mit dem Konto Frontoffice kann ich diese gerade nicht mehr abrufen.

Welchen Weg muss ich jetzt gehen? Was ist übrigens einen Verteilergruppe?
Müssen Empfängerrichtlinien erstellt werden? Ist der Weg pro Mail-Adresse = 1 Benutzer anlegen der richtige?
Ich stehe auf dem Schlauch und alles was man an Informationen findet passt nicht so richtig und ich sitze hier schon 3 Nächte und muss nun um Hilfe bitten.

Vielleicht mag einer über Remotesitzung helfen, gerne können wir uns telefonisch auseinandersetzen ...

Danke.

Marco
Mitglied: goscho
14.10.2011 um 09:29 Uhr
Morgen Marco,
ich weiß, dass es für Anfänger leichter ist, die POP-Connectoren mit dem Exchange einzurichten.
Diese Art der Konfiguration eines Exchange-Servers erhöht allerdings die Fehlerquellen enorm.
Wenn es mal mit der Mailkommunikation Probleme gibt, müssen diese sowohl beim Exchange als auch beim Provider und beim POP-Connector gesucht werden.
Sehr häufig passiert dies bei der Anpassung der maximalen Mailgröße oder beim Anlegen/Ändern von Postfächern (manchmal nur die Kennwörter).

Aus eigener Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass der Empfang über MX wesentlich einfacher ist, als viele denken.
Da es heutzutage extrem einfach ist, über einen Business-DSL-Anschluss eine feste IP-Adresse zu bekommen, rate ich zu dieser, besseren Variante der Mailkommunikation des Exchange.

Sehr viel Hilfe bekommst du auf der Seite von Frank Carius.
Hier z.B. die Grundlagen zu SMTP und MX

Meine Vorstellung:
Exchange soll natürlich alle Postfächer abrufen. Einzelne Postfächer kann ich bereits abrufen mit den üblichen Programmen (pop3 Connector, smpt Connector).
Der Frontoffice PC soll nur einen Anmeldenamen haben. Sprich, nicht jeder bekommt seinen eigenen Anmeldenamen, sondern der Benutzer heisst schlicht "Frontoffice".
Dort soll in Outlook jedes eMail-Konto übermittelt werden, außer Buchhaltung und Cheffe.
Wenn du in einem Outlook mehrere Exchange-Konten parallel betreiben möchtest (User1 + User2 +User3) dann benötigst du Outlook 2010.
Mit den älteren Versionen von Outlook kann nur ein Exchange-Postfach verbunden werden. Andere (freigegebene) Exchange-Postfächer können dort nur suboptimal "angehangen" werden.
Bitte warten ..
Mitglied: DrBulla
14.10.2011 um 14:29 Uhr
Hallo goscho,

Outlook 2010 kommt leider nicht in Frage - gerade wo 2007er Lizenzen erworben wurden o_O und Outlook 2003 Lizenzen bei der SBS Version dabei waren

Über MX - jap, hier ist ein Business Anschluß vorhanden, feste IP auch.
Gelesen hatte ich jedoch, dass, wenn man die MX Einträge ändert, man auch mit der Spam-Flut zu rechnen hat - das schreckt sehr ab, vor allem, weil ich ein zu unerfahrener newbie bin. Gleichzeitig sind die Mails dann doch nicht mehr beim Provider? Sprich, die Sicherung liegt demnach in meiner vollen Verantwortung?

Werden dann alle vorhandenen Postfächer in einem Rutsch übertragen?
Ich muss da nochmal nachlesen - die msxfaq hat da noch nciht geholfen

Ciao, Marco
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
14.10.2011 um 14:52 Uhr
Zitat von DrBulla:
Hallo goscho,

Outlook 2010 kommt leider nicht in Frage - gerade wo 2007er Lizenzen erworben wurden o_O und Outlook 2003 Lizenzen bei der SBS
Version dabei waren
Das ist schade.
So müsst ihr das mit anderen Mitteln regeln.
Ein Exchange-Postfach und die anderen werden zusätzliche geöffnet oder die anderen Mailadressen gehen auf Verteiler, denen dieser User zugeordnet ist oder die anderen Mailadressen werden ÖOs zugeteilt.
Über MX - jap, hier ist ein Business Anschluß vorhanden, feste IP auch.
Na, dann würde ich mich damit beschäftigen.
Gelesen hatte ich jedoch, dass, wenn man die MX Einträge ändert, man auch mit der Spam-Flut zu rechnen hat - das
schreckt sehr ab, vor allem, weil ich ein zu unerfahrener newbie bin. Gleichzeitig sind die Mails dann doch nicht mehr beim
Provider? Sprich, die Sicherung liegt demnach in meiner vollen Verantwortung?
Genau so ist es.
Wenn du per MX erhältst, bist du für die Funktionalität und Erreichbarkeit des Exchanges verantwortlich.
Wenn deiner ausfällt, bekommst du keine Mails.
Hier würde ein Backup-MX helfen.
Findest du auch auf msxfaq.de

Die Abwehr von Viren oder Spam musst du auch gewährleisten. Dazu kann man sich wahlweise einen Schutz für seinen Exchange besorgen.
Ich nutze von Symantec Mailsecurity for Microsoft Exchange.
Oder du installierst eine Firewall davor, die die Mails empfängt, prüft und säubert und anschließend an den Exchange weiterleitet.
Werden dann alle vorhandenen Postfächer in einem Rutsch übertragen?
Welche Postfächer willst du übertragen?
Ich muss da nochmal nachlesen - die msxfaq hat da noch nciht geholfen
Ja, das denke ich auch.
Eine weitere gute Anlaufstelle für SBS-Fragen ist der Blog von Günther auf: http://blog.sbspraxis.de/
Bitte warten ..
Mitglied: DrBulla
15.10.2011 um 14:07 Uhr
Zitat von goscho:
Das ist schade.
So müsst ihr das mit anderen Mitteln regeln.
Ein Exchange-Postfach und die anderen werden zusätzliche geöffnet oder die anderen Mailadressen gehen auf Verteiler,
denen dieser User zugeordnet ist oder die anderen Mailadressen werden ÖOs zugeteilt.

Ich habe Popcon + Changesender installiert - das scheint eine sehr einfache Lösung zu sein.
Changesender klappt zwar noch nicht, sprich, ich wähle eine Absender Mailadresse aus, aber sie erscheint nur als x-changesender in der Kopfzeile und das reicht ja erstmal nicht, aber der Support wird mir helfen.

Na, dann würde ich mich damit beschäftigen.

Mmh, die Gefahr ist mir zu groß - habe vorhin noch gelesen, dass man das "in the cloud" lösen kann. Per MX zu Avira leiten, über deren Mailsschutzserver scannen und pflegen lassen und das Resultat nur noch empfangen.
Aber mal ehrlich - es ist ein kleiner Betrieb, ich sollte die Kuh auf dem Eis lassen ...

Genau so ist es.
Wenn du per MX erhältst, bist du für die Funktionalität und Erreichbarkeit des Exchanges verantwortlich.
Wenn deiner ausfällt, bekommst du keine Mails.
Hier würde ein Backup-MX helfen.
Findest du auch auf msxfaq.de

Die Abwehr von Viren oder Spam musst du auch gewährleisten. Dazu kann man sich wahlweise einen Schutz für seinen
Exchange besorgen.
Ich nutze von Symantec Mailsecurity for Microsoft Exchange.
Oder du installierst eine Firewall davor, die die Mails empfängt, prüft und säubert und anschließend an den
Exchange weiterleitet.

Davor habe ich, ehrlich gesagt, zuviel Respekt. Auch weil hohe Kosten auf MICH zukommen können, sollte da mal ne Exchange Datenbank im Oarsch sein und ich muss einen externen Dienstleister beauftragen, der mir das wieder repariert, weil ich es nicht kann ;)
Eine Entscheidung, welche AV Software ich einsetze muss ich auch noch entscheiden. Habe Sophos und Avira erstmal im Blick.
Nebenbei bemerkt, eine Backup Lösung muss auch noch daher ... Vor allem eine, die es "verspricht" die Exchange Postfächer sichern zu können.

> Werden dann alle vorhandenen Postfächer in einem Rutsch übertragen?
Welche Postfächer willst du übertragen?

Ich meinte, User1;User2;User3, betrieb@; info@ werden ja einzeln per POP3 zur Zeit mit Outlook abgefragt.
Wenn man den MX Eintrag ändert, wie werden mir die einzelnen Postfächer dann übermittelt?
Technisch stelle ich mir gerade vor, dass im Moment der Provider Mails zur Domäne empfängt, schaut, ob die Adresse vor dem @ vorhanden ist, und sie schließlich in das entsprechende Postfach abglegt. Bei der Umstellung der MX Einträge stelle ich mir vor, dass der Provider die Mails, egal welche, die an die Domäne gehen 1:1 weiterleitet und ich gucken muss an welchen Benutzer sie ging ...
Das ginge mir dann zu weit.

> Ich muss da nochmal nachlesen - die msxfaq hat da noch nciht geholfen
Ja, das denke ich auch.
Eine weitere gute Anlaufstelle für SBS-Fragen ist der Blog von Günther auf: http://blog.sbspraxis.de/

Super, danke!

Also Popcon und Changesender sind Lösungsmöglichkeiten, die mir als unerfahrener schon sehr helfen. Ich stelle mir zwar vor, dass (wenn es diese Programme und damit quasi nur eine Schnittstelle zum Exchange darstellen) es schaffen, kann man das ganze mit Know-How auch realisieren, aber soll ich jetzt 8 Wochen lang lesen und ausprobieren oder investiere ich in knapp 200 Euro
Ich gehe den einfacheren Weg, dann funktioniert es jetzt direkt schon zufriedenstellend und das lernen erfolgt für das nächste Mal im Hintergrund ;D
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Windows Server
gelöst Serverumzug SBS 2003 nach 2012R2 ohne Active Directory (2)

Frage von step777 zum Thema Windows Server ...

Windows Server
Exchange SBS 2011 Mails auf Empfang bzw Zustellung prüfen (8)

Frage von Akcent zum Thema Windows Server ...

Mac OS X
Exchange auf Mac einrichten (8)

Frage von gamerff zum Thema Mac OS X ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (25)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Windows 7
Verteillösung für IT-Raum benötigt (12)

Frage von TheM-Man zum Thema Windows 7 ...