Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

HDD Ausfall im RAID - Vorgehensweise für neue Festplatte

Frage Hardware Festplatten, SSD, Raid

Mitglied: masterds

masterds (Level 1) - Jetzt verbinden

15.01.2013 um 14:54 Uhr, 12353 Aufrufe, 57 Kommentare

Hallo Community,

wir betreiben einen kleinen Server (HP ProLiant ML110G5) mit einem RAID 1 über den Onboard Controller. Daran hingen bisher 2x 250GB Festplatten von Seagate. Als OS läuft Windows Server 2008 R2 Foundation.

Folgendes Problem:
Wir stellten fest, dass einige Sektoren der Festplatte nicht mehr lesbar waren. Ausserdem zeigt der RAID Controller beim POST das Array als degraded (eine von beiden Festplatten scheint schon länger defekt gewesen zu sein - flog raus). Also wurden jetzt neue Platten bestellt. Allerdings keine 250GB sondern 500GB.

Meine Frage:
Ich stelle mir folgendes vor und würde gern von euch Wissen, ob das so umsetzbar ist.
1. Eine neue 500er zu der aktuell noch laufenden HDD an den Controller klemmen
2. Array (wie auch immer das funktioniert) auf die neue HDD erstellen lassen
3. Alte Platte raus und 2. neue 500er rein
4. Array wieder neu erstellen lassen
(5. Speicherplatz über die Windows Datenträgerverwaltung erweitern)

Funktioniert das so? Und wenn ja, welche Option muss ich im RAID Menü auswählen?
Der Worst Case wäre wenn ich mir die letzte Platte durch eine falsche RAID-erstellung irgendwie zerschieße...

Nebenbei:
Ich habe ein Systembackup mit Acronis Backup & Recovery 11 erstellt. Testweise habe ich dieses Backup auf die neue HDD gespielt und gebootet. Allerdings OHNE auf der neuen Festplatte ein Array anzulegen.
Ergebnis:
Bootet nicht - scheint die wiederhergestellte Systempartition nicht zu finden. Auch mit Windows CD nix zu machen. Habe sämtliche RAID Treiber benutzt die ich gefunden hab zu diesem Server. Der RAID Controller nennt sich Adaptec B2235, wird aber scheinbar mit den Treibern der HP Downloadpage nicht erkannt...

Danke schon mal für's lesen.

Gruß

Dennis
57 Antworten
Mitglied: Pjordorf
15.01.2013 um 15:01 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Ich stelle mir folgendes vor
Mit richtigem RAID Kontroller (Zusatzkarte) geht es auch Online.

(5. Speicherplatz über die Windows Datenträgerverwaltung erweitern)
Aber nur wenn du vorher in deinem Onboard RAID das Volume entsprechend vergößert hast. Kann dein Onboard RAID das so?

Sonst Daten sichern.
Platten austauschen
Onboard RAID 1 wieder aufbauen inkl. Volume erstellung
Boot Laufwerk etc. festlegen
Daten zurücksichern
Server neu starten im abgesicherten Modus.
Hardware neu eintragen lassen und neu starten.

Und wenn ja, welche Option muss ich im RAID Menü auswählen?
Das sagt dir dein Handbuch zu deinem Onboard RAID Kontroller.

Bootet nicht
Sondern? Was passiert? "Gar nichts" ist die falsche Antwort.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
15.01.2013 um 15:04 Uhr
Hallo Dennis,

deine Vorgehensweise ist vollkommen korrekt.
Sind die neuen Platten auch echte Serverplatten?

Beim Einspielen eines Backups auf ein nicht funkionierendes RAID kann viel daneben gehen.
Du kannst natürlich bei Adaptec auf der Hmepage nach den Treibern für den Raid Controller suchen. Die pflegen das ja.
Aber das Ding nennt sich nur Adaptec und ist auf dem HP-Board integriert http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/Document.jsp?lang=en&a ...
Beim Booten von CD/DVD benötigt man auch immer den RAID-Driver...

Also: Noch ist nichts kaputt.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
15.01.2013, aktualisiert um 15:21 Uhr
Hallo,

Zitat von Pjordorf:
Aber nur wenn du vorher in deinem Onboard RAID das Volume entsprechend vergößert hast. Kann dein Onboard RAID das so?

Das ist eine sehr gute Frage. Leider hilft mir die HP Supportseite hier überhaupt nicht weiter. Die geben auf der Seite nicht mal an, welchen Kontroller die in dem Server verbauen. Und beim Post kommt wie gesagt nur "HP Embedded ... Adaptec B2235".

Sonst Daten sichern.
Platten austauschen
Onboard RAID 1 wieder aufbauen inkl. Volume erstellung
Boot Laufwerk etc. festlegen
Ich habe wie gesagt ein Acronis Image - da sind die Volumes und der MBR ja schon drin. Reicht das dann?

Daten zurücksichern
Server neu starten im abgesicherten Modus.
Hardware neu eintragen lassen und neu starten.

Wie lasse ich die neue Hardware eintragen?

> Und wenn ja, welche Option muss ich im RAID Menü auswählen?
Das sagt dir dein Handbuch zu deinem Onboard RAID Kontroller.

Meinst du das Handbuch was HP ebenfalls nicht dabei gelegt hat?


> Bootet nicht
Sondern? Was passiert? "Gar nichts" ist die falsche Antwort.

Zuerst zeigte der Post "No Operating System". Anschließend hab ich mit der Windows Server CD gebootet und mit dem RAID Treiber herum experimentiert. Nachdem ich aufgegeben habe fand er scheinbar beim Reboot das System wieder und versuchte zu booten. Nach kurzen Windows Server 2008 bootlogo kam ein Bluescreen mit darauf folgendem Neustart.

Gruß
Dennis

P.S. Ich muss dazu sagen, dass ich ausser bei der RAID 1 erstellung mit RAID Systemen nicht wirklich was am Hut habe bisher... Sorry!
Bitte warten ..
Mitglied: DerWoWusste
15.01.2013, aktualisiert um 15:33 Uhr
Moin.

Nimm Dir auch vor, diese Frage beim nächsten Mal vorab zu klären, also einen Ausfall mit allem drumherum zu testen: Platte abziehen, dann:
  • wird bei Ausfall gewarnt? (Maileinstellungen festlegen und hiermit testen)
  • kann ich deutlich sehen, welche Platte ausgefallen ist?
  • wie erfolgt der Rebuild, wie lange dauert er, kann nebenbei noch der Serverbetrieb annehmbar fortgesetzt werden?
  • kann das RAID erweitert werden (abklären, ob es sinnvoll ist, andere Festplattentypen zu nutzen)?
  • wie verhalte ich mich, wenn nichts mehr geht?
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Arsonist
15.01.2013 um 15:32 Uhr
moin,

wenn du deine platten nach und nach austauscht kommst du nicht auf die 500GB. selbst wenn du beide platten am ende ausgetauscht hast und du theoretisch ein 500GB array haben solltest, wirst du nur 250GB im Windows vorfinden.
es ist halt nur ein 250GB array erstellt worden und das bleibt es auch.

willst du das umgehen und die 500GB voll nutzen, musste dein array komplett neu aufbauen. finde ich auch mit am saubersten.
dann wäre die vorgehensweise wie "Pjordorf" sie schon beschrieben hat.
- daten sichern
- array erstellen
- rücksicherung

Fertig

zu deinem treiber problem versteh ich nur nicht. wenn du ein backup von deinem system erstellst, ändert sich ja nicht deine hardware. ausser die platten. ich vermute mal das der bootsector bei der rücksicherung noch falsch ist. smot haste beim rücksicherung vermutlich nen fehler gemacht.

bei acronis hast du die möglichkeit der universal restore. da brauchst du nicht mit treibern hantieren. system sicherung mit acronis erstellen und beim rücksichern die startsectoren neu schreiben lassen. ausm ff kenn ich den ablauf nun nicht. aber er bietet es bei der rücksicherung an.

falls du nicht viel ahnung haben solltest, dann ist vermutlich der erste weg der einfache. aber egal was du tust, machs nicht ohne sicherung ;)

Mit freundlichen Grüßen it-arsonist
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
15.01.2013 um 15:34 Uhr
Zitat von MrNetman:
deine Vorgehensweise ist vollkommen korrekt.
Sind die neuen Platten auch echte Serverplatten?

Es sind Seagate Constellation ES (ST500NM0011)

Beim Einspielen eines Backups auf ein nicht funkionierendes RAID kann viel daneben gehen.
Du kannst natürlich bei Adaptec auf der Hmepage nach den Treibern für den Raid Controller suchen. Die pflegen das ja.
Aber das Ding nennt sich nur Adaptec und ist auf dem HP-Board integriert
http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/Document.jsp?lang=en&a ...
Beim Booten von CD/DVD benötigt man auch immer den RAID-Driver...

Ja, wie gesagt - den richtigen Treiber zu erwischen ist mir bisher nicht gelungen...

Also: Noch ist nichts kaputt.

Und das etwas kaputt geht will ich tunlichst vermeiden...

Ich weiss einfach nicht wie ich es angehen soll. Blöderweise hab ich nicht die Zeit mehrere Optionen durchzuspielen. Damit lege ich den Server ja immer für Stunden lahm...
Bitte warten ..
Mitglied: Chonta
15.01.2013 um 15:36 Uhr
Hallo,

Ich habe wie gesagt ein Acronis Image - da sind die Volumes und der MBR ja schon drin. Reicht das dann?

kenne Nur BESR und dam uss man beim zurücksichern den MBR expleziz angeben und auch die Partiton aktiv setzen, sonst tilt nix boot und beim booten kommt di eMeldung nix bootdevice.

Wo hast Du versucht das zurückgesicherte Image zu booten? Anderer Rechner? (Hoffentlich nicht der Orginalrechner!)
Bei einem anderen Rechner wird noch mehr als der Raidtreiber fehlen.

Eigendlich hätte selbst bei onboard RAID1 nur die defekte HDD raus und die neue Rein und Rest macht das System. (Vorher Image ist immer gut!)
Läuft der Server jetzt gar nicht mehr?

Gruß

Chonta
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
15.01.2013 um 15:45 Uhr
Zitat von Chonta:
Hallo,

kenne Nur BESR und dam uss man beim zurücksichern den MBR expleziz angeben und auch die Partiton aktiv setzen, sonst tilt nix
boot und beim booten kommt di eMeldung nix bootdevice.

Bei der Rücksicherung habe ich den MBR expilizit mit ausgewählt. Und ich "glaube" (bitte erschlagt mich nicht ;)) die Partition war aktiv...


Wo hast Du versucht das zurückgesicherte Image zu booten? Anderer Rechner? (Hoffentlich nicht der Orginalrechner!)
Bei einem anderen Rechner wird noch mehr als der Raidtreiber fehlen.

Das Image habe ich ja auf die NEUE HDD gezogen und die alte war derweil abgeklemmt. Aber ja, im Orginalsystem.

Eigendlich hätte selbst bei onboard RAID1 nur die defekte HDD raus und die neue Rein und Rest macht das System. (Vorher Image
ist immer gut!)
Läuft der Server jetzt gar nicht mehr?

Aktuell läuft er wieder. Aber mit der alten Platte ohne funktinierendes Array. Also auch ohne die neue...

Mal zum Verständnis:
Ich kann jetzt theoretisch hingehen:
1. die alte Platte nochmal sichern
2. alte Platte raus
3. BEIDE neuen rein
4. RAID 1 erstellen
5. Rücksicherung Systempartition
(6. Rücksicherung Datenpartition) -- die würde ich zwecks Boottest erstmal weg lassen...

Bleibt nur noch die Frage welcher Treiber geht... Sonst steh ich wieder da vor dem nicht bootenden System...
Bitte warten ..
Mitglied: Chonta
15.01.2013, aktualisiert um 16:15 Uhr
Mal zum Verständnis:
Ich kann jetzt theoretisch hingehen:
1. die alte Platte nochmal sichern
Schadet nicht.

2. alte Platte raus
3. BEIDE neuen rein
4. RAID 1 erstellen
Aufpassen ob der RAID in IDE oder AHCI erstellt wird, einige können beides manche nur IDE.
Wenn z.B. der RAID IDE ist aber für einzelne HDD ohne RAID AHCI eingestellt ist, dan ist es auch kein Wunder warum das System vorhin nicht hoch wollte.

5. Rücksicherung Systempartition
(6. Rücksicherung Datenpartition) -- die würde ich zwecks Boottest erstmal weg lassen.

Ja, aber Du solltest schon vorher Partitonen anlegen, sonst kommt durch die Rücksicherung vermutlich nur eine in der Gesammtgröße.
Ein chkdsk ist am Ende nötig

Wenn alle Stricke reißen hast Du ja noch die orginal HDD.


Gruß

Chonta
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
15.01.2013 um 16:14 Uhr
Hi,

was wirrwarr ...!

Der ML110 hat (glaube ich) keine HotSwap-Platten, gelle? Bist Du sicher, dass Du die "degradete" Platte auch physisch korrekt identifizieren kannst? Wenn nicht, gibt es ein tool von HP für die fake-controller (HP Storage Manager), mit dem das halbwegs gelingt. Ob es das Teil jetzt auch für den 110'er gibt, weiss ich nicht sicher, sollte aber.

Ich würde dann entweder: das RAID so rebuilden wie es ist, also bei 250 GB belassen - dies würde mit dem Storage-Manager auch online gehen, dauert nur etwas .

Oder Du kaufst die universal restore - Option für Dein Acronis BR, dann bekommst Du das mit dem Controller-Treiber auch ganz nett gebacken und kannst quasi zwei neue, grössere Platten nehmen (die jetzt nicht unbedingt aus der selben Charge kommen sollten - aber das ist schon wieder halbakademisch).

Viel Glück, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
15.01.2013 um 16:39 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
welchen Kontroller die in dem Server verbauen.
Das tun die schon. Fragt sich nur wo du am suchen bist.

Wie lasse ich die neue Hardware eintragen?
Das übernimmt Windows für dich da hier eine neue Platte erkannt wird. Du musst nicht alles selbst tun.

Meinst du das Handbuch was HP ebenfalls nicht dabei gelegt hat?
Aber im Internet haben die das schon reingekippt, oder?

Zuerst zeigte der Post "No Operating System"
Sollte dir als erfahrener ITler sagen das keine Bootbaren Datenträger erkannt wurden. Dein Onboard RAID stellt also auch die SATA Platten nicht einfach so zur Verfügung. Erst ein Volume bauen, dann klappts auch mit dem Booten.

beim Reboot das System wieder und versuchte zu booten. Nach kurzen Windows Server 2008 bootlogo kam ein Bluescreen mit darauf folgendem Neustart.
Das Problem hast du aber in 2008 doch schon mal gelöst gehabt. Windows Neustart bei Fehler deaktivieren. http://www.administrator.de/forum/mainboardtausch-hdd-in-anderen-pc-895 ...

P.S. Ich muss dazu sagen, dass ich ausser bei der RAID 1 erstellung mit RAID Systemen nicht wirklich was am Hut habe bisher...
PS. Dann solltest du deine Finger von dem System komplett lassen. Hole dir einen Fachmann ins Haus sonst sind deine Datzen weg.

Und bei HP steht bei Plattenausfall: http://www.administrator.de/forum/mainboardtausch-hdd-in-anderen-pc-895 .... So würde ich es machen und danach kannst du immer noch schauen wie du deine Volumes vergrößern kannst (Sicher und ohne Datenverlust und mit Hilfe direkt vor Ort).

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
15.01.2013 um 16:41 Uhr
Zitat von keine-ahnung:
Hi,

was wirrwarr ...!

Der ML110 hat (glaube ich) keine HotSwap-Platten, gelle? Bist Du sicher, dass Du die "degradete" Platte auch physisch
korrekt identifizieren kannst? Wenn nicht, gibt es ein tool von HP für die fake-controller (HP Storage Manager), mit dem das
halbwegs gelingt. Ob es das Teil jetzt auch für den 110'er gibt, weiss ich nicht sicher, sollte aber.

Naja er hat mir angezeigt die auf Channel 00 wäre nicht okay. Das deckt sich mit dem Ergebnis nach dem abziehen der HDD an SATA1. Das Problem ist, dass beide Platten physikalisch offensichtlich nicht mehr i.O. sind. Die abgezogene Platte hab ich mal extern an einen anderen Rechner gehangen und festgestellt, dass die scheinbar seit Oktober nicht mehr syncronisiert wurde. Die Platte ist definitiv fratze. Mit Seatools von Seagate scheitert da auch der "einfache Langzeittest".

Oder Du kaufst die universal restore - Option für Dein Acronis BR, dann bekommst Du das mit dem Controller-Treiber auch ganz
nett gebacken und kannst quasi zwei neue, grössere Platten nehmen

Ist mir ja fast peinlich aber: Ich habe universal restore. Wusste nur bis eben nicht was das ist... Peinlich peinlich...

Frage dazu: Ich habe bei der Erstellung der Acronis Recovery CD einen RAID Treiber eingebunden (vermutlich den falschen). Ist das für Universal Restore jetzt irgendwie hinterlich? Sollte ich eine neue erstellen?


Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
15.01.2013 um 17:05 Uhr
Hi,

mach mal vor Hektik nicht mehr kaputt als notwendig , so schnell wird die zweite Platte schon nicht abkrepeln ...

Das HowTo für die Billigserver von HP findest Du hier, das prinzipielle Vorgehen für den Einsatz der universal restore - Option hier.

Wenn Du Dich kurz damit beschäftigst, dann klappt's auch mit dem Nachbarn ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Arsonist
15.01.2013 um 17:13 Uhr
Zitat von masterds:
Ist mir ja fast peinlich aber: Ich habe universal restore. Wusste nur bis eben nicht was das ist... Peinlich peinlich...

Frage dazu: Ich habe bei der Erstellung der Acronis Recovery CD einen RAID Treiber eingebunden (vermutlich den falschen). Ist das
für Universal Restore jetzt irgendwie hinterlich? Sollte ich eine neue erstellen?



ich verstehe nicht warum du unbedingt neue treiber einbinden willst. warum auch????
1. neue sicherung erstellen auf externe platte
2. bestehendes defektes raid raus und sicher bei seite legen (zur not kannste es wieder einsetzen)
3. neues raid1 mit den neuen festplatten erstellen. inkl volume
4. mit acronist boot cd eine datenrücksicherung. das komplette system zurück sichern. mbr neu erstellen lassen.
5. rücksicherung laufen lassen und neustarten
6. feierabend und freuen
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
16.01.2013, aktualisiert um 15:38 Uhr
Zitat von IT-Arsonist:
ich verstehe nicht warum du unbedingt neue treiber einbinden willst. warum auch????

Will ich nicht aber da nach meinem ersten Versuch die Meldung "NO OPERATING SYSTEM" kam und ich mithilfe der Windows CD keine Auswahl der gerade zurück gesicherten Partitionen bekam (wurden nicht angezeigt in den Reparaturoptionen und somit konnte nichts repariert werden) ging ich davon aus, dass die RAID Treiber fehlen.

1. neue sicherung erstellen auf externe platte
2. bestehendes defektes raid raus und sicher bei seite legen (zur not kannste es wieder einsetzen)
3. neues raid1 mit den neuen festplatten erstellen. inkl volume
4. mit acronist boot cd eine datenrücksicherung. das komplette system zurück sichern. mbr neu erstellen lassen.

Hatte beim ersten Versuch auch den MBR rücksichern lassen. Muss man da sonst noch etwas beachten?

5. rücksicherung laufen lassen und neustarten
6. feierabend und freuen

Ich werde das heut Abend mal angehen...

Danke!
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Arsonist
16.01.2013 um 16:08 Uhr
Hallo,

nach erstellen des Raids solltest du es in der Wiederherstellungskonsole von Acronis wieder finden.

...im Acronis

"Recovery-Ziel"

- Wiederherstellung Festplatte 1 MBR (hier das Raid auswählen)
- NT Signatur (neu erstellen)
- Wiederherstellung NTFS C: (hier auch das Raid auswählen und NICHT aktiv setzen)

Wiederherstellung starten.

Mit freundlichen Grüßen IT-Arsonist
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
16.01.2013, aktualisiert um 16:39 Uhr
Zitat von IT-Arsonist:
Hallo,

nach erstellen des Raids solltest du es in der Wiederherstellungskonsole von Acronis wieder finden.

...im Acronis

"Recovery-Ziel"

- Wiederherstellung Festplatte 1 MBR (hier das Raid auswählen)

Ok, klar.

- NT Signatur (neu erstellen)

Was bedeutet das?
(Ok, hab ich mir mit der Hilfe gerade selbst beantwortet.)

- Wiederherstellung NTFS C: (hier auch das Raid auswählen und NICHT aktiv setzen)

Warum nicht aktiv setzen?
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
16.01.2013, aktualisiert um 16:53 Uhr
Zitat von masterds:
Warum nicht aktiv setzen?

Ok, ein Blick auf die aktuelle Konfiguration hat mir verraten, dass es eine "versteckte" Partition "System-reserviert" gibt, welche aktiv ist. Das erklärt wieso ich C: nicht aktiv setzen soll. Oder gibt es einen anderen Grund?

Btw: Ich sichere alles zurück, oder? Also auch die "System-reserviert"?

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Arsonist
16.01.2013 um 17:08 Uhr
...richtig! alles zurücksichern.

in der versteckten partiotion stecken die boot informationen und nur diese ist aktiv.

die eigentliche windows partion ist nicht aktiv. unter der motorhaube sieht es dann so aus, das er die platte teilt. einmal 100mb für das "system" diese ist dann versteckt und der rest ist dann die "windwos" partition wo das eigentliche windows drauf liegt.

im windows selbst ist dann nur die "windows" partition zu sehen.

das mit der NT-Signatur hab ich geschrieben weil die probleme beim wiederherstellen hattest. theoretisch kannste auch diese aus der datensicherung wiederherstellen.
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
16.01.2013 um 17:32 Uhr
Dann bin ich ja mal gespannt was passiert. Das einzige was ich beim ersten Versuch nicht gemacht hatte ist, dass Array vorab zu erstellen.

Ich gebe Bescheid was passiert...
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
17.01.2013 um 09:05 Uhr
Also, wie die Rücksicherung gestartet wurde seht ihr hier:

http://www7.pic-upload.de/17.01.13/q9j3ibnvbic.jpg

Acronis macht hier aus C -> E und aus D -> F. Ich denke das kann ich nach der Rücksicherung noch über Acronis ändern, oder? (Laufwerksverwaltung)

Das macht er vermutlich, weil er beim Start mit der Recover-CD das DVD Laufwerk als C und die externe Platte mit den Backups als D eingelesen hat.

Ich hoffe dadurch ist jetzt nicht wieder alles umsonst gewesen. Kurze Info wäre super!

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Arsonist
17.01.2013 um 09:35 Uhr
morgen!

...ich meine das kannst du ignorieren. kommt durch die schon belegten laufwerksbuchstaben.

gruß IT-Arsonist
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
17.01.2013, aktualisiert um 11:58 Uhr
So...

Vorab: Es hat NICHT geklappt.

Details folgen nun...

Zunächst zeigte mir Acronis folgende Fehlermeldung vom UniversalRestore an. Offensichtlich konnte er irgendeinen Treiber nicht finden und installieren. Vielleicht könnt ihr mir sagen, welcher oder warum. Hier.

http://www7.pic-upload.de/17.01.13/3ryray7fh1b.jpg

Dannach sah aber erstmal alles gut aus in der ACronis Laufwerksverwaltung. Hier.

http://www7.pic-upload.de/17.01.13/g2xgmle73fnf.jpg

Dann Reboot und wie schon beim ersten Versuch "Operating System not Found".

http://www10.pic-upload.de/17.01.13/e4x5x4h34im.jpg

Ok, MS Windows CD rein und gebootet. Windows findet scheinbar die wiederhergestellten Partitionen nicht. Hier.

http://www7.pic-upload.de/17.01.13/mpriolouzlpw.jpg

Das war auch beim ersten mal so.

Nach einem weiteren neustart fing er komischerweise das Booten des OS an. F8 -> abgesicherter Modus.

http://www10.pic-upload.de/17.01.13/3abvzepz2t.jpg

Blieb aber hängen und bootete neu. Danach das gleiche nochmal (also F8) und den auto-Neustart deaktiviert.

Siehe da - ein Bluescreen.

http://www7.pic-upload.de/17.01.13/fb9edxd989w4.jpg

Danach habe ich noch versucht NOCHMAL den MBR aus der Sicherung drüber zu bügeln - brachte aber auch nichts. Und auch die automatische Systemstartreparatur brachte nichts.

http://www7.pic-upload.de/17.01.13/9ggjxj7f9cq9.jpg

Ich muss gestehen, ich bin mit meinem Latein am Ende. Habt ihr noch eine Idee und wie schätzt ihr die Möglichkeiten ein, das gefixt zu bekommen?

Aktuell habe ich die neuen Platten wieder ab und die eine alte (laufende) wieder dran.

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
17.01.2013 um 14:13 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Bilder bitte direkt ins Forum stellen. Du kannst als TO deine Eingangsfrage bearbeiten udn dort Bilder hinzufügen.

Ich denke das kann ich nach der Rücksicherung noch über Acronis ändern, oder? (Laufwerksverwaltung)
Was und warum willst du daran etwas ändern? Acronis ist hier als ein eigenständiges OS gestartet (WinRE?) und das ordnet LW Buchstaben selbst zu. Warum müssen diese LW Buchstaben irgendetwas mit deinem späteren OS und deren Zuordnung zu tun haben? Die Laufwerke im Acronis (WinRE?) könnten hier auch Gummikuh und Roterporsche heissen. Wichtig ist das die da sind und gesichert/rückgesichert werden können.

Das macht er vermutlich
Dafür sorgt das OS welches hier als Grundlage gestartet wurde. (WinRE?) Und ein OS von CD/USB oder whatsoever gestartet kann LW und Buchstaben/Namen zuordnen wie es will. Muss mit dem installierten OS was sonst gestartet wird nichts gemein haben.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
17.01.2013 um 14:29 Uhr
Hi,

Tipp: Lass das Zeug liegen und hole jemanden vor Ort dazu, der sich etwas besser auskennt.

Nur mal so in`s Blaue gefragt: wo liegt das backup, dass Du recovern willst?

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
17.01.2013 um 14:38 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Vielleicht könnt ihr mir sagen, welcher oder warum. Hier.
Steht doch da ganz genau aufgeführt um welche Hardware es geht. PCI\VEN_1011&DEV_1065&SUBSYS_11001244&REV_04. Ist da eine AVM C2 Karte drin?

Dann Reboot und wie schon beim ersten Versuch "Operating System not Found".
Dein BIOS konnte keine Bootplatte finden. Denk daran, du willst ein RAID Volume zum Booten verwenden. Daher versucht dein BIOS jetzt über PXE und netzwerkkarte zu Booten. RAID / AHCI / IDE.

Windows findet scheinbar die wiederhergestellten Partitionen nicht. Hier.
Keine Treiber für dein RAID geladen. Ist dann auch korrekt.

Siehe da - ein Bluescreen.
Stop: 0x0000007B = Kein OS gefunden weil fehlende oder falsche Treiber des OS. RAID / IDE / AHCI? Selbst hier im Forum haben wir mehr als genug Infos zum 7B Fehler.

Danach habe ich noch versucht NOCHMAL den MBR
Der ja nicht Defekt ist.

Habt ihr noch eine Idee
Wie wir es dir hier schon die ganze Zeit versuchen zu sagen: Stell die richtigen Werte im BIOS und in deinem verwendeten RAID Kontroller ein. Dann startet auch dein OS wieder (nach einer Rücksicherung mittels Acronis).

Oder anders: Hole dir jemand der es kann.

das gefixt zu bekommen?
Jetzt? Nachdem du alles kaputt gemacht hast? Nein, das war am anfang noch alles OK.

Du musst allerdings wissen welche Treiber dein OS für die Laufwerke (Volumes) nutzten als du das Image mit Acronis gezogen hast. Oder du weist wie due die Einbindungen der Laufwerke (Volumes) änderst. IDE <> AHCI <> SATA <> RAID onboard <> RAID externer Kontroller <> RAID per Software.

Aktuell habe ich die neuen Platten wieder ab und die eine alte (laufende) wieder dran.
Und wie ein RAID wieder hergestellt wird kannst du bei HP sogar nachlesen. Auszug:
HP ProLiant ML110 G3 / G4 / G5 Server - How To Rebuild With The Internal SATA RAID Controller 
ISSUE:  
When a failed hard drive in a RAID 1 configuration is replaced with a new drive the RAID 1 is not automatically rebuild on the internal SATA controller of the ML110 G3. 
SOLUTION:  
To rebuild the RAID 1 the new drive has to be assigned as hot-spare. 
 
These are the steps to take: 
- Insert a new drive  
- Assign the drive as hot spare 
 
The controller will automatically start to rebuild the RAID 1 
Assigning the drive as a hot-spare can be performed with the HP Embedded G5 SATA RAID Controller Manager for Windows Server that is available for this controller. The utility HP SATA RAID Controller Manager for Windows Server can be downloaded following these steps: 
http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/Document.jsp?lang=en&a ...

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
17.01.2013 um 14:40 Uhr
Zitat von Pjordorf:
Hallo,

> Zitat von masterds:
Bilder bitte direkt ins Forum stellen. Du kannst als TO deine Eingangsfrage bearbeiten udn dort Bilder hinzufügen.

Ach im Orginalbeitrag geht das - ok.

> Ich denke das kann ich nach der Rücksicherung noch über Acronis ändern, oder? (Laufwerksverwaltung)
Was und warum willst du daran etwas ändern? Acronis ist hier als ein eigenständiges OS gestartet (WinRE?) und das
ordnet LW Buchstaben selbst zu. Warum müssen diese LW Buchstaben irgendetwas mit deinem späteren OS und deren Zuordnung
zu tun haben? Die Laufwerke im Acronis (WinRE?) könnten hier auch Gummikuh und Roterporsche heissen. Wichtig ist das die da
sind und gesichert/rückgesichert werden können.

Das hatte sich sowieso erledigt, da Acronis das schon von allein korrigiert hat.


Also wie es aussah hat Acronis korrekt zurück gesichert aber aus welchem Grund auch immer, will das System nicht booten.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
17.01.2013 um 14:52 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Also wie es aussah hat Acronis korrekt zurück gesichert
Richtig.

aber aus welchem Grund auch immer, will das System nicht booten.
Das steht mehrmals oben in den Antworten drin.

IDE <> AHCI <> SATA <> RAID onboard <> RAID externer Kontroller <> RAID per Software.

Richtige Treiber zur richtigen Option und dein OS startet sogar.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
17.01.2013 um 14:57 Uhr
Zitat von Pjordorf:
Das steht mehrmals oben in den Antworten drin.

IDE <> AHCI <> SATA <> RAID onboard <> RAID externer Kontroller <> RAID per Software.

Richtige Treiber zur richtigen Option und dein OS startet sogar.

Gruß,
Peter

Entschuldige - hab deinen Post zwischendrin nicht gesehen.

So, jetzt nochmal zum Verständnis:
Wieso muss ich an der BIOS Config auch nur irgendwas ändern, wenn da doch alles ist wie immer? Das einzige was sich am System geändert hat sind die neuen Platten. Und die sind - wie die alten auch - am Raid Controller. Und wieso brauche ich andere Treiber - auch das entzieht sich meiner Logik, denn es sind doch noch immer NUR ANDERE PLATTEN! Ebenfalls SATA, alles identisch.

Die HotSpare Lösung bedeutet dann aber, dass ich auf die erweiterte Plattenkapazität verzichten müsste - wenn ich euch richtig verstanden habe.

>das gefixt zu bekommen?
Jetzt? Nachdem du alles kaputt gemacht hast? Nein, das war am anfang noch alles OK.

Na das alte System läuft ja wieder. Das einzige was ich kaputt gemacht habe ist mein Abend gestern wegen des Zeitaufwandes ;).
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
17.01.2013, aktualisiert um 15:53 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Wieso muss ich an der BIOS Config auch nur irgendwas ändern
Da wir hier nicht wissen wo du in deiner Verzweifelung alles dran rum gedreht hast, führen wir auch BIOS etc auf wenn es um Einstellungen geht.

Und die sind - wie die alten auch - am Raid Controller. Und wieso brauche ich andere Treiber
Wenn du an deinem Onboard RAID Kontroller Platten tauscht, dann sind diese zwar daran angeklemmt, aber dein RAID Volume existiert nicht mehr. Daher werden diese Platten dann vom RAID BIOS anders behandelt und auch anders dem OS mittels des MB BIOS mitgeteilt. Daher sind dann auch evtl. (Achtung: EVENTUELL) andere Treiber nötig. Du kannst uns ja noch nicht mal sagen ob deine mit Acronis erstelltes Image im On oder Offline modus erfolgt ist. kann dein Acronis überhaupt mit deinen Onbaord RAID ohne zustätzliche Treiber klar kommen? Wohl eher nicht. Und nachdem du das Image auf SATA Platten an einem onboard RAID Kontroller ohne eigerichtetes RAID zurückgespielt hast, wunderst du dich das dein OS, was wohl MIT eingerichtetem RAID gesichert wurde, nicht mehr Starten (Booten ja, aber zieht dann Treiber) kann und dir den STOP 0x0000007B als Fehler gibt (Teiber für die Festplatten NICHT gefunden nachdem gebootet wurde)?

auch das entzieht sich meiner Logik, denn es sind doch noch immer NUR ANDERE PLATTEN!
Andere Platten = anderes RAID.

alles identisch.
Nein, eben nicht Identisch.

dass ich auf die erweiterte Plattenkapazität verzichten müsst
Nein, das wäre der Zweite Schritt nachdem du erstmal ein Funktionsfähiges RAID wieder hast. Danach kannst du die Volumes immer noch im RAID Kontroller vergrößen und wieder die Sicherung zurückfahren. (Ja, doppelt gemach. Aber ein Funktionsfähiges RAID wäre mir erstmal weitaus wichtiger)

Das einzige was ich kaputt gemacht habe ist mein Abend gestern wegen des Zeitaufwandes
Wenn dir dies wichtiger ist...

Du hast dich für dein Onboard RAID Chip mit seinen Einschränkungen entschieden
Du hast dich für das Produkt Acronis mit seinen Einschränkungen entschieden
Du hast dich Entschieden etwas zu machen / Reparieren wovon du absolut keinen blassen schimmer hast
Du wilst nicht Begreifen und Akzeptieren das du jeweils verschiedene voraussetzungen hast je nachdem was du tust oder machen willst

Acronis Online Image erstellen greift auf Ttreiber des OS zurück in dem es läuft (Onoard RAID Treiber deiner Hardware).
Acronis Offline Rücksichern kann dann wohl dein Onboard RAID nicht ohne das du ihm die Treiber vorher fütterst.
Neue festplatten am Onboard RAID Chip bedeutet nicht das diese auch ein(mehrere) RAID Volume sind.
Festplatten am Onboard RAID Chip können (müßen aber nicht) auch ohne RAID Volume als einfache Platten durchgereicht werden.
Dein zurückzusicherndes OS ist aber auf ein RAID Volume aufgesestzt worden und will somit beim Starten auch dann auf ein RAID Volume laufen, was aber durch Plattentausch NICHT vorhanden ist.

Schaffe die nötigen vorausstzungen und es klappt. (Nein, ich verwende selbst kein Acronis mehr). 2 Festplatten sind ungleich 1 RAID Volume. Lies dich ein was deine Acronis Version dir bietet oder wo du selbst dir eine Bootfähige Acronis CD mit deinen benötigten Treiber selbst erstellen musst.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
17.01.2013 um 16:18 Uhr
Zitat von Pjordorf:
Hallo,

> Zitat von masterds:
> Wieso muss ich an der BIOS Config auch nur irgendwas ändern
Da wir hier nicht wissen wo du in deiner Verzweifelung alles dran rum gedreht hast, führen wir auch BIOS etc auf wenn es
um Einstellungen geht.

> Und die sind - wie die alten auch - am Raid Controller. Und wieso brauche ich andere Treiber
Wenn du an deinem Onboard RAID Kontroller Platten tauscht, dann sind diese zwar daran angeklemmt, aber dein RAID Volume existiert
nicht mehr. Daher werden diese Platten dann vom RAID BIOS anders behandelt und auch anders dem OS mittels des MB BIOS mitgeteilt.

Bevor ich zurück gesichert habe, habe ich mit den neuen Platten ein neues Array erstellt - so wie es vormals auch war.

Daher sind dann auch evtl. (Achtung: EVENTUELL) andere Treiber nötig. Du kannst uns ja noch nicht mal sagen ob deine mit
Acronis erstelltes Image im On oder Offline modus erfolgt ist. kann dein Acronis überhaupt mit deinen Onbaord RAID ohne
zustätzliche Treiber klar kommen? Wohl eher nicht. Und nachdem du das Image auf SATA Platten an einem onboard RAID Kontroller
ohne eigerichtetes RAID zurückgespielt hast, wunderst du dich das dein OS, was wohl MIT eingerichtetem RAID gesichert
wurde, nicht mehr Starten (Booten ja, aber zieht dann Treiber) kann und dir den STOP 0x0000007B als Fehler gibt (Teiber
für die Festplatten NICHT gefunden nachdem gebootet wurde)?

On oder Off wurde ich nicht gefragt (oder habe es überlesen). Die Images wurden im laufenden Betrieb - also unter Windows erstellt. Acronis kommt mit dem RAID meiner Meinung nach klar - er zeigt mir ja das neue RAID Volume an und sichert auch darauf zurück.

Neue festplatten am Onboard RAID Chip bedeutet nicht das diese auch ein(mehrere) RAID Volume sind.
Festplatten am Onboard RAID Chip können (müßen aber nicht) auch ohne RAID Volume als einfache Platten
durchgereicht werden.
Dein zurückzusicherndes OS ist aber auf ein RAID Volume aufgesestzt worden und will somit beim Starten auch dann auf ein RAID
Volume laufen, was aber durch Plattentausch NICHT vorhanden ist.

Wie gesagt - das neue RAID Volume habe ich vor der Rücksicherung erstellt.

Danke für die detailierten Antworten.
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
18.01.2013, aktualisiert um 07:17 Uhr
Hallo nochmal,

ein paar Ideen habe ich noch und würde gern von den Profis unter euch wissen, wie viel Erfolg ich mir davon versprechen kann.

Zunächstmal mit Acronis. Meine Idee ist, nach einem erneuten Backup, mit einem Tool das ich im Netz gefunden habe die Systemtreiber aus dem laufenden Betrieb zu sichern und damit nochmal eine neue Acronis Recovery-CD zu erstellen bzw. diese bei der Erstellung als Treiber anzugeben. Damit könnte ich dann erneut die Widerherstellung auf dem RAID versuchen. Dazu würde ich wie auch beim letzten Versuch:
- im RAID Controller ein neues Mirror-RAID erstellen und das Backup dann auf dieses logische Laufwerk zurücksichern
- die NT Signatur neu erstellen lassen
- mittels Universal-Restore die Treiber anpassen lassen

Eine weitere Idee wäre (das könnte ich zu allererst mal testen), mit den aus dem Livesystem gezogengen Treibern versuchen das System auf den neuen Platten ans laufen zu bringen, indem ich die (RAID-)Treiber in der Windows Reparaturkonsole angebe. Ich habe die Hoffnung, dass dann das OS auf dem neuen RAID Volume gefunden und davon gebootet wird.

Letzte Idee:
Es gibt ja auch noch die Windows-Server-Sicherung. Die habe ich nie verwendet, da alle Hard- und Software schon vorhanden war als ich hier in der Firma an Bord ging. Ist es grundsätzlich "besser" darüber zu Sichern? Oder stellt mich das letztlich vor die gleichen Probleme wie Acronis aktuell?

Ich würde mich über ein paar Anregungen freuen. Und an diejenigen unter euch, die es mir schon geraten haben: Wenn auch das nicht funktioniert, werde ich externe Hilfe suchen. Aber zusächst - und da habt ihr sicher Verständnis für - möchte ich meinen eigenen Horizont erweitern und mich auch an dieser Herausforderung probieren. Man lernt schließlich nie aus und wenn ich diese Sache nur in Auftrag gebe, lerne ich nicht wirklich viel dabei.

So, vielen Dank schon mal.

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Arsonist
18.01.2013 um 11:05 Uhr
hallo,

ich weiß ja nicht wie weit du dich mit acronis beschäftigt hast.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=we ...

vielleicht fällt dir noch was auf was du falsch gemacht haben könntest.

und zu deinen plänen... ich würde wenn dann auf die windows sicherung zurück greifen, bevor ich mit irgend welchen tools aus dem netz anfange. das andere was du da noch vorhast klingt iwie nach basteln.

wenn windows sicherung, dann lese dich vorher in die materie ein!!!
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
18.01.2013 um 11:19 Uhr
Hallo,

also ich hab jetzt nochmal ein paar Dinge ausprobiert.

1. Im BIOS gibt es keine Möglichkeit zwischen IDE und AHCI zu wechseln. Das scheidet also schon mal aus.
2. Hab mir die im laufenden System verwendeten Treiber gesichert und dann nochmal das neue RAID angeklemmt. Dort habe ich dann versucht Windows in der Rep-Console die Treiber anzugeben. Aber mit genau dem Treiber, mit dem das System auf der anderen Platte läuft, will Windows auf dem neuen RAID nicht. Er findet die Bootpartition nicht weil er auf das RAID nicht zugreifen kann (stop 7B Fehler).
3. Habe ich mit den aktuell verwendeten Treibern nochmal eine neue Acronis Recover CD erstellt und den MBR, die Systempartition und C zurück gesichert.

All das hat leider auch keinen Erfolg gebracht.

Für mich komisch ist: Starte ich von der Aronis Recovery CD, kann ich über die Laufwerksverwaltung das neue RAID Volume sehen und auch die Partitionen darauf, wie es sein soll. Die Systempartition ist aktiv, daneben existiert C und D (so wie es sein soll). Acronis hat aber von mir keine anderen Treiber bekommen als ich Windows zur Verfügung stelle. !?!
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
18.01.2013 um 11:36 Uhr
Wolltest du nicht die defekte Platte im Raid ersetzen?
Das Raid bietet doch tolle Funktionen für so etwas. Deshalb ist es ja so konfiguriert.
Jetzt geht es permanent um die Datensicherung und die Experimente dazu.
Aber der Server steht jetzt auch schon eine Woche. Kann so schlimm auch nicht sein.

Die Schritte der Reihe nach:
Sicherung.
Die Festplatte im Raid aus- und die neue wieder einhängen.
Rebuild
Warten.
Die erste Festplatte im Raid mit der bekannten Prozedur ersetzen.
Datensicherung mit zwei unterschiedlichen Methoden.
Plattenplatz vergrößern.

Und wenn du des Nachts Zeit hast, kannst du immer noch mit den alten Platten experimentieren. Dann ist der Zeitdruck weg.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
18.01.2013 um 12:11 Uhr
Danke für die Antwort.

Also der Grund warum ich das mit dem Rebuild noch nicht gemacht habe ist, dass ich wenn da was schief geht alle Daten verliere. Denn die Acronis Sicherungen bekomme ich ja scheinbar nicht zurück gespielt.

Aktuell steht der Server nicht. Nach fehlversuchen klemme ich immer die laufende Platte wieder rein und der Tagesbetrieb kann laufen...

Die aktuelle Platte hat aber auch Sektorfehler - kann das beim Rebuild zu Problemen führen, oder ist ein Rebuild dafür unanfällig?

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
18.01.2013 um 14:29 Uhr
So, soweit ich das jetzt in erfahrung bringen konnte, kann der Onboard RAID-Controller des HP ProLiant ML110 G5 das RAID-Volume nachträglich nicht vergrößern.

Und da (warum auch immer) die Acronis Backups sich nicht zurück spielen lassen (bzw. dann nicht booten), bringt mir auch die Variante des Rebuilds mit anschließender Neuerstellung des Volumes + Rücksicherung nichts.

Heißt: Ich werde wohl auf die zusätzliche Kapazität verzichten müssen - was mir aber mitlerweile egal wäre, sofern das Array wieder vernünftig aufgebaut ist.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
18.01.2013 um 14:55 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
So, soweit ich das jetzt in erfahrung bringen konnte, kann der Onboard RAID-Controller des HP ProLiant ML110 G5 das RAID-Volume nachträglich nicht vergrößern.
Das hat hier auch niemand behauptet. Es gibt sogar externe RAID Kontroller die es nicht können.

Und da (warum auch immer) die Acronis Backups sich nicht zurück spielen lassen (bzw. dann nicht booten)
Dann ist es ein Fall für den Acronis Support. Du hast dafür bezahlt.

sofern das Array wieder vernünftig aufgebaut ist.
Das ist erstmal das wichtigste. Ein sauber laufendes RAID1.

Danach kannst du noch immer das Volume vergößern. Natürlich nur über den Weg einer Datensicherung, RAID1 neu Erstellen, Datensicherung wieder zurück.

Kann dein Acronis den per CD gebootet auf das RAID Volume zugreifen bzw. dann Sichern (Off-line) und danach wieder zurücksichern?

Selbst mit dem ShadowProtect Server von Storagecraft wirst du vermutlich den RAID Treiber deines Boards per Hand einbinden müssen beim Zurücksichern (und auch für das Sichern im Offline Modus - per CD/USB gebootetes ShadowCraft).

Auch das BootIt Bare Metal - Disk Imaging wird es können (Offline Modus).

Kann es sein das dein Acronis beim zurücksichern immer irgendwelche Treiber austauscht/entfernt und im BCD Store änderungen macht? Wenn du Offline deine Volumes sicherst und auf der gleichen Hardware nach tauschen der Platten und neu ertsllen des RAID1 (neu größe) zurücksicherst, darf nichts an treibern geändert werden.

Gruß,
Peter

PS. Ich nutze Storagecraft
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
20.01.2013 um 13:46 Uhr
Zitat von Pjordorf:
Kann dein Acronis den per CD gebootet auf das RAID Volume zugreifen bzw. dann Sichern (Off-line) und danach wieder
zurücksichern?

Ja, boote ich nach der Rücksicherung mit der Acronis CD werden mir alle logischen Laufwerke auch angezeigt. Sprich auf dem RAID-Volume befinden sich die zurückgesicherten Partitionen.

Oder meintest du vorher? Das habe ich noch gar nicht ausprobiert. Bisher habe ich immer nur versucht die Online ertellten Images zurück zu sichern. Teste ich.

Kann es sein das dein Acronis beim zurücksichern immer irgendwelche Treiber austauscht/entfernt und im BCD Store
änderungen macht? Wenn du Offline deine Volumes sicherst und auf der gleichen Hardware nach tauschen der Platten und neu
ertsllen des RAID1 (neu größe) zurücksicherst, darf nichts an treibern geändert werden.

Das weiss ich nicht - möglich wäre es. Gerade da ich die Universal Restore Option nutze wäre das denkbar. Die offline SIcherung ist eine echte Option - das probiere ich nochmal aus.

PS. Ich nutze Storagecraft

Danke für den Tipp - schaue ich mir mal an.

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
21.01.2013 um 13:04 Uhr
Zitat von masterds:
Die aktuelle Platte hat aber auch Sektorfehler - kann das beim Rebuild zu Problemen führen, oder ist ein Rebuild dafür
unanfällig?

Hallo Zusammen!

Ich würde mich freuen wenn mir diese Frage jemand beantworten könnte. Hat jemand schon mal versucht bei einem Array mit einer Platte mit Sektorfehlern das ganze zu "Rebuilden"? Funktioniert das?

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
21.01.2013 um 17:15 Uhr
Hi Master Dennis,

du musst nicht unbedingt alles zitieren, was dir aufgefallen ist. Wenn man die Frage erkennen kann, dann sollte das reichen.

Sinn und Zweck eines Raid ist eine erhöhte Sicherheit gegen Ausfälle zu bekommen. Also wenn eine Platte eine Macke (Sektorfehler) hat, dann gibt es eben die Reserve.
Ein Rebuild macht man dann mit einer neuen Platte, damit man wieder zwei funktionierende hat, falls die nächste Platte ausfällt.

Hast du noch nicht ein einziges Mal die Neue Platte zur alten dazu gebaut und das rebuild angestoßen? Bis jetzt alles nur theoretische Überlegungen und Probieren mit dem Backup?

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
21.01.2013 um 17:22 Uhr
Hallo!

Zitat von MrNetman:
Hast du noch nicht ein einziges Mal die Neue Platte zur alten dazu gebaut und das rebuild angestoßen? Bis jetzt alles nur
theoretische Überlegungen und Probieren mit dem Backup?

Nein, eben weil ich befürchte das etwas schief geht und ich die Daten verliere (wie aus dem Thread ersichtlich, nutzen mir die Backups aktuell nichts).

Aktueller Stand ist also das das laufende RAID nur noch aus einer Platte besteht, die andere war total hinüber. Die verbleibende hat allerdings auch Sektorfehler und daher muss ich schnellstmöglich handeln.

Daher die gestellte Frage: Kann mit Sektorfehlern der Rebuild überhaupt gelingen?

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
21.01.2013 um 20:26 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Die verbleibende hat allerdings auch Sektorfehler und daher muss ich schnellstmöglich handeln.
Deine einzige noch laufende Festplatte deines RAID1 hat ebenfalls Sektorfehler? Nicht gut.

Daher die gestellte Frage: Kann mit Sektorfehlern der Rebuild überhaupt gelingen?
Vermutlich nicht. Auch ein Image ziehen kann schlecht aussehen. Evtl. geht das Kopieren vom OS aus. Schon versucht die HDD im Offline Modus zu kopieren / Klonenen / dd usw.?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: viragomann
22.01.2013 um 02:51 Uhr
Hallo!


Zitat von masterds:
Nein, eben weil ich befürchte das etwas schief geht und ich die Daten verliere (wie aus dem Thread ersichtlich, nutzen mir
die Backups aktuell nichts).


Was soll dabei schief gehen?

Solange dein RAID Controller die originale RAID-Platte am richtigen Port hat und diese noch als "Array" erkennt, wird er die nicht antasten und darauf keine Daten zerstören. Dann kannst du eine andere, mindestens ebenso große, dazu stecken (im laufenden Betrieb!) und der Controller startet den Rebuild.
Dass dieser trotz der fehlerhaften Sektoren gelingt, kann dir hier wohl niemand versichern, aber er wird es versuchen. Eventuell musst du anschließend die Platten mit "Verify + Fix" des RAID Managers bearbeiten, oder er macht es ohnehin selbst.

Ich habe letzte Woche eine Platte eines RAID 1 aus 2 250ern auf einem HP ProLiant wiederhergestellt. Der heißt ML305 od. so ä. Da war allerdings nicht die Boot- u. Systempartition drauf. Defekte Platte (gegen gleiche) gewechselt, Rebuild dauerte fast 2 Tage, arbeiten war aber möglich.

Und sollte in deinem Fall tatsächlich das Array danach unbrauchbar sein, kannst du mit Acronis wohl auch die Daten-Partition gesondert wiederherstellen. D.h., du installierst am neuen Array dein OS und stellst die Daten anschließend wieder her.
Mglw. brauchst du dafür aber schon einen RAID-Treiber. Vielleicht solltest du bei HP nach Infos zur Systeminstallation suchen.

Anhand deiner Sreenshots, würde ich ja auch meinen, dass dein BIOS falsch konfiguriert ist. Wenn du aber sagst, du hast daran nicht geschraubt, macht es das dann wohl selbsttätig. Und das neue Array hast du aber im BIOS erstellt?
Es müsste ja beim Booten zur Auswahl stehen. Nach deinen Screenshots versucht der Rechner ja nur via Netzwerk zu booten.

Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
22.01.2013, aktualisiert um 12:53 Uhr
Hallo!

Also - bevor ich eine der neuen Platten als Hotswap ins Array klemme, hab ich nochmal ein wenig ausprobiert. Da ich der Meinung bin, dass mein Problem irgendwie mit dem Raid-Treiber zusammenhängt, hab ich nochmal von der Acronis CD gebootet. Hier werden die Partitionen angezeigt und ein Offline sichern wäre auch möglich.

Dann habe ich einfach mal Universal Restore angewendet und das System gezwungen die RAID-Treiber zu installieren. Hat auch funktoniert nur bootet das System anschliessend noch immer nicht.

Nochmal die Windows CD rein und da nochmal die RAID Treiber angegeben - mit den Treibern findet Windows die Partitionen nicht und kann scheinbar nicht auf das logische Volume zugreifen. Das verstehe ich überhaupt nicht. Acronis zeigt mir alles an ohne nach Treibern zu fragen und Windows erkennt selbst mit den Treibern die im System laufen das RAID nicht. Woran kann das bloß liegen?

Versteht mich nicht falsch: Ich will nicht noch tagelang auf diese Art rumdoktorn, aber dieses Problem würde ich ja immer wieder bei einer Rücksicherung haben (falls irgendwann doch mal auf diesem Weg zwingend nötig) und daher hätte ich das eigentlich gern auf diesem Weg gelöst.

Hier nochmal zwei Screens der RAID Konfiguration.

Alt:
4c57fb87d5ebd087e97dafa3ba138783 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Neu:
12ce8e432b7bba9c0f71facb86361e0b - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Vielleicht sieht ja von euch jemand spontan ein "Problem".

Gruß
Dennis

Edit:
Hier noch ein Screen von HDTune auf welchem man die Sektorfehler sieht.
b3a1d8d4bad57fc142ec01802581c9aa - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
22.01.2013 um 13:44 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
bin, dass mein Problem irgendwie mit dem Raid-Treiber zusammenhängt
Ja. Weil

hab ich nochmal von der Acronis CD gebootet.
Was verwendet Acronis als OS? Linux?

Dann habe ich einfach mal Universal Restore angewendet und das System gezwungen die RAID-Treiber zu installieren.
Da du auf die gleiche Hardware zurücksicherst solltest du eben keine Treiber austauschen lassen. Die Treiber haben mit der Größe eines Volumes nichts zu tun.

funktoniert nur bootet das System anschliessend noch immer nicht.
Hier gilt es doch immer noch festzustellen was hier nicht Bootet. Es sind verschiedene Schritte die hier ablaufen (auch wenn du es nicht siehst). Booten <> booten im allgemeinen. Das RAID BIOS meldet ein Logical Volume. Das MB sagt du verwendest deinen Speziellen RAID Kontroler. Also nichts per BIOS weitergeben (kein Laufwerk). Dein OS fängt an zu Booten. Es lädt Treiber für dei Hardware. Dein RAID Kontroller ist als Treiber vorhanden. dann startet der kernel und startet dann die Dienste und diese greifen dann per Treiber auf die Geräte (RAID Kontroller > Logical Volume) zu. Bis jetzt siehst du immer noch nichts. Dann erst fängt dein OS an zu starten.

Nochmal die Windows CD rein und da nochmal die RAID Treiber angegeben
Sind diese mit den Treibern des Acronis identisch? Windows <> Linux


mit den Treibern findet Windows die Partitionen nicht
Dann verwendest du einen falschen Treiber.

nicht auf das logische Volume zugreifen.
Partitionen in Wiundows sind in einem Logical Volume abgelegt. Dein RAID meldet ein Logical Volume. das ist für dein Windows OS dann eine Platte. Dort kannst du im OS dann partitionen anlegen.

Acronis zeigt mir alles an
Acronis OS ungleich Windows OS. Lade dir mal ein live Linux drauf.

Windows erkennt selbst mit den Treibern die im System laufen das RAID nicht
dann werden eben Faösche Treiber geladen oder gestartet. Mit dem jetzt in deinem OS laufenden und gestartet RAID Treibern muss eine Zurücksicherung auch laufen. Mach ein Offline Sicherung mit Acronis un dteste das zurücksoielen ohne Treiber austausch. Du solltest aber verstehen was Acronis dir evtl. mit den BCD Store sowie Aktive Partition etc. verstellt und anders einträgt. das solltest du dir VOR dem Booten mal ansehen ob dort alles richtig ist. Ich nutze dazu BootITNG weil damit das Arbeiten mit BCDEdit entfällt. Warum kompliziert wenn es leichter geht.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
25.01.2013 um 07:55 Uhr
Hallo zusammen!

Ich habe an dem System nochmal getestet. Wie mittlerweile schon klar ist, handelt es sich offensichtlich nicht (oder nicht hauptsächlich) um ein Acronis problem, sondern eher darum das der richtige Treiber nicht geladen wird.

Jetzt habe ich testweise einfach mal versucht auf den neuen Platten mit dem neuen Array das Win2008 Setup zu starten. Hier zeigt sich aber das selbe Bild. Es werden keine Festplatten gefunden.

Dumm nur: Auch wenn ich den Treiber angebe, der aktuell auf der anderen lauffähigen Platte läuft, findet das Setup die Festplatten nicht. ?!?

Kann das verhalten daran liegen, dass die Platten nicht formatiert sind, sondern noch die Rücksicherung darauf ist? Oder habe ich ein Controller Problem? Nach meiner Recherche werden Platten dieser Größe unterstützt.

Hier nochmal ein Screenshot der BIOS Einstellungen das RAID betreffend. Meiner Meinung nach aber korrekt.
1800ae06ffe5526c576065ebe86b17a6 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Grüße
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
25.01.2013 um 08:26 Uhr
Jetzt arbeitest du schon den elften Tag daran.
Kauf dir für 100€ noch zwei weitere Testplatten, die du später noch wo anders nutzen kannst und dann kannst du die Installation auf ein jungfräuliches System üben.
Aber bei noch jedem Setup wurde nach einem Treiber für ein RAID gefragt.

Gruß
Netman
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
25.01.2013 um 13:21 Uhr
Nein eigentlich nicht, da ich nicht jeden Tag den Betrieb unterbrechen kann.

Das nach einem Treiber gefragt wird ist klar - weniger klar ist, warum es mit dem Treiber der offensichtlich bei der einen Installation läuft bei den anderen Platten nicht läuft.

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
26.01.2013 um 19:11 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Nein eigentlich nicht, da ich nicht jeden Tag den Betrieb unterbrechen kann.
Aber dafür das bewusste Risiko eingehen das deine jetzige defekte halbe RAID1 Platte auch noch in die ewige Null Schleife (oder permanente Divison durch Null) eingeht und dann dein Betrieb endgültig Ruiniert steht. Fragt sich nur ob du für die Kosten dann auch geradestehen musst oder ob es anderer leutes Geld ist.

Das nach einem Treiber gefragt wird ist klar - weniger klar ist, warum es mit dem Treiber der offensichtlich bei der einen Installation läuft bei den anderen Platten nicht läuft.
Das lässt doch jetzt seit langem schon nur einen Schluß zu: Dein verwendetes Acronis Image beinhaltet einen anderen Treiber als beim Starten benötigt wird. Dein Image ist doch nicht erst jetzt gemacht worden wo du noch Sektorenfehler auf der verbleibenden halbe RAID1 Platte hast und die dir vermutlich ein vollständiges Image per Acronis gar nicht mehr erlaubt. Und dein angezeigter jetziger Treiber muss auch nicht der richtige sein.

Der einzige der dir hier Helfen kannst bist du. Wir können nicht an deinen Server rumschrauben. Wir wissen nicht was du wo hast. Wir wissen nicht was du wo nachschaust. Wir wissen nicht was du genau wann machst (wann du welche Taste drückst usw).

Versuche erstmal dein RAID1 wieder zum laufen zu bekommeen indem du dort eine Platte hinzufügst und dem onboard RAID BIOS sagts mach die neue Platte zu Hotspare damit dein RAID BIOS dann diese Hotspare zu deinem RAD1 hinzufügt. Noch kann dir keiner sagen das dies aufgrund Sektorenfehler tatsächlich gelingen wird. Und auch eine aktuelle Sicherung wäre nicht verkehrt. Sei es mit dem OS selbst (Ja, das kann auch Sichern) oder mit deinem Acronis Produkt XYZ.

Danach kann dir HP sicher sagen warum dein Treiber nicht will oder ob es einfach nur ein falscher ist

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
30.01.2013 um 11:17 Uhr
Hallo zusammen!

Also ich habe nun eine der neuen Platten zur alten dazu gepackt. Beim Boot wird mir das alte RAID an Port 0 angezeigt und zusätzlich die neue Festplatte als JBOD an Port 1. Nun habe ich absichtlich die RAID Config nicht aufgerufen, sondern das System booten lassen. Ich wollte die neue Festplatte über den HP Storage Manager im laufenden Betrieb als Hotspare hinzufügen und das RAID neu erstellen lassen.

Allerdings erkennt der HP-SM die neue Festplatte nicht bzw. zeigt diese nicht an. In der Hilfe heißt es, man könne ein Hotspare über das Plus-Symbol hinzufügen, dieses ist allerdings bei mir ausgegraut.

Kennt jemand den HP-SM? Muss ich vielleicht zwingend die neue Festplatte beim Boot als Hotspare deklarieren? Ich möchte nur nicht, dass er dann sofort den Rebuild anstößt - das möchte ich ja im Livebetrieb machen.

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
30.01.2013 um 15:05 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
Allerdings erkennt der HP-SM die neue Festplatte nicht bzw. zeigt diese nicht an.
Was hast du an diesem hier
HP ProLiant ML110 G3 / G4 / G5 Server - How To Rebuild With The Internal SATA RAID Controller  
 
ISSUE:   
 
When a failed hard drive in a RAID 1 configuration is replaced with a new drive the RAID 1 is not automatically rebuild on the internal SATA controller of the ML110 G3.  
 
SOLUTION:   
 
To rebuild the RAID 1 the new drive has to be assigned as hot-spare.  
 
These are the steps to take:  
- Insert a new drive   
- Assign the drive as hot spare  
 
The controller will automatically start to rebuild the RAID 1  
 
Assigning the drive as a hot-spare can be performed with the HP Embedded G5 SATA RAID Controller Manager for Windows Server that is available for this controller. The utility HP SATA RAID Controller Manager for Windows
nicht Verstanden? Danach solltest du deinen Server trotz rebuild hochfahren können. Es ist allerdings alles etwas langsamer.

Und du wunderst dich warum keiner mehr mit dir redet?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
30.01.2013, aktualisiert um 16:15 Uhr
Hier steht doch:

Assigning the drive as a hot-spare can be performed with the HP Embedded G5 SATA RAID Controller Manager for Windows Server that is available for this controller.

Das verstehe ich so, dass ich das unter Windows mit dem genannten Tool machen kann.

Dafür das ich mit solchen Dingen noch nicht viel Kontakt hatte, muss ich mich ja wohl nicht entschuldigen.

Außerdem ist hier dieser Fall mit Screenshots beschrieben, aber so funktioniert es bei mir nicht:
http://hpproliant.blogspot.de/2011/11/using-hp-storage-manager-software ...

Woher hast du denn die Info, dass man nach dem hinzufügen als HotSpare ganz normal booten kann?
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
30.01.2013 um 16:09 Uhr
Hallo,

Zitat von masterds:
> Assigning the drive as a hot-spare can be performed with the HP Embedded G5 SATA RAID Controller Manager for Windows Server that is available for this controller.
Das zuordnen einer Hotspare Platte kann mit dem HP Embedded G5 SATA RAID Controller Manager for Windows Server welches für diesen Kontroller verfügbar ist erfolgen.

Das verstehe ich so, dass ich das unter Windows mit dem genannten Tool machen kann.
Du kannst vieles machen. Du hast aber ein degradet nicht funtionsfähiges RAID1 Volume.

Dafür das ich mit solchen Dingen noch nicht viel Kontakt hatte, muss ich mich ja wohl nicht entschuldigen.
Nein, dafür musst du dich tatsächlich nicht entschuldigen. Dafür das du aber jegliche Hilfe ignorierst, uns immer wieder mit neuen Ideen (welche alle immer die alten und gleichen sind) überrascht, du auf nichts reagierst und uns so erkennen lässt das du auch hierbei noch Lernst (oder gewillt bist), dafür ja. Sorry, aber das ist mittlerweile meine persönliche Meinung hierzu.

Ich wünsche dir trotzdem das du dein RAID1 wieder Fehlerfrei und es anschließend vergrößert bekommst damit die Firma welche von dir abhängig ist nicht leiden muss.

Ich bin draussen.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
30.01.2013 um 16:14 Uhr
Nein, dafür musst du dich tatsächlich nicht entschuldigen. Dafür das du aber jegliche Hilfe ignorierst, uns immer
wieder mit neuen Ideen (welche alle immer die alten und gleichen sind) überrascht, du auf nichts reagierst und uns so
erkennen lässt das du auch hierbei noch Lernst (oder gewillt bist), dafür ja. Sorry, aber das ist mittlerweile meine
persönliche Meinung hierzu.

Ich habe ein paar Dinge ausprobiert - das stimmt. Aber ich ignoriere gar nichts - ich versuche gerade den Vorschlag umzusetzen, dass RAID mit der neuen Platte wieder aufzusetzen.

Ich bedanke mich dennoch für die Anregungen.
Bitte warten ..
Mitglied: masterds
19.02.2013 um 15:15 Uhr
Hallo zusammen!

Bevor ich dieses Thema als erledigt markiere gebe ich hiermit nochmal kurz eine Info was sich in der zwischenzeit ergeben hat.

Nachdem alles nichts half wurden externe Hardwarespezialisten hinzugezogen, welche nach langem rätzelraten festellen mussten, dass das Board und/oder der RAID-Controller einen knacks haben.

Natürlich konnten meine Recoveryversuche so nur scheitern. Letztendlich wurde mir bestätigt, dass meine Vorgehensweise prinzipiell korrekt war, nur eben aufgrund von Hardwareproblemen nicht zum Erfolg führen konnte.

Stand heute haben wir jetzt einen komplett neuen Server hier stehen, die Daten sind widerhergestellt und der Betrieb läuft seit geraumer Zeit.

Ich möchte mich nochmal bei allen die in diesem Thread mitgewirkt haben herzlich bedanken.

Gruß
Dennis
Bitte warten ..
Mitglied: MrNetman
19.02.2013 um 16:51 Uhr
Super, die Rückmeldung.

Danke und etwas mehr Glück mit den anderen Servern
Netman
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Ähnliche Inhalte
Windows 7
Gesamte Festplatte klonen auf neue Festplatte (8)

Frage von aif-get zum Thema Windows 7 ...

Festplatten, SSD, Raid
HDD Festplatte unglaublich langsam (6)

Frage von Nudelsuppe zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

RedHat, CentOS, Fedora
Neue virtuelle Festplatte in CentOS 7 ohne Reboot finden (6)

Tipp von mic.wendt zum Thema RedHat, CentOS, Fedora ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...

Microsoft Office
Keine Updates für Office 2016 (12)

Frage von Motte990 zum Thema Microsoft Office ...

Grafikkarten & Monitore
Tonprobleme bei Fernseher mit angeschlossenem Laptop über HDMI (11)

Frage von Y3shix zum Thema Grafikkarten & Monitore ...