Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Netzwerk für 400 + Clients aufbauen und OpenSource Captive portale Update:Fotos

Frage Netzwerke

Mitglied: flixi90

flixi90 (Level 1) - Jetzt verbinden

25.07.2014, aktualisiert 26.07.2014, 3863 Aufrufe, 23 Kommentare, 1 Danke

Hallo,

ich bin Manager bei einem Co-Working Space.

Unsere Anforderungen sind folgende:
- WLAN flächendeckend auf 7 Etagen: EG, 1-5. OG und Dach, Fläche pro Etage von etwa 900-1100 qm.
- Die Möglichkeit mehrere "Netze" parallel einzurichten, dass z.B. die Firma XY ihr "eigenes" WLAN haben kann oder es ein eigenes WLAN für Gäste gibt -> VLAN
- Da es im Space auch Veranstaltungen geben wird und immer mehr Leute einziehen, müssen mehrere 100 Leute das WLAN problemlos nutzen können -> AP's auswählen
- Anlegen von Benutzern, die nur nach der Eingabe Ihrer Daten Zugang zum Internet bekommen -> Captive Portal
- 1. Langfristige Mieter: Der Zugang zum Internet sollte hier nach Eingabe der Daten ca. 1 Monat bestehen bleiben. Sie sollten sich nicht täglich einloggen müssen. Nach Ablauf des einen Monats loggen sie sich mit Ihrem Account erneut an und haben wieder einen Monat Zugang.
- 2. Gäste/Besucher: Idealerweise können Sie Zugangsdaten per SMS anfordern. Diese werden automatisch generiert und per SMS an sie versendet und sind dann ca. 2 Stunden gültig. -> Wenn das anders geht ist das nicht sclimm.
- Speicherung des Zeitpunktes wann sich ein Mieter/Gast ein- und ausloggt (brauchen wir später, um es mit dem Zugangssystem zu verknüpfen) -> Captie Portal
- Speicherung aller relevanter Daten in Bezug auf die Anbieterhaftung -> Captive Portal

Folgendes habe ich jetzt dank meiner Websuche schonmal gefunden.
WIFiDog, OpenSource Captive Portal
Grase Hotspot, Alternative zum mittlerweile veralteten Coova.
CoovaChlli, ein immernoch nach 2 Jahren keine Updates mehr gefahrenes Captive System.

Das vorhandene Setup.
Dadurch, dass wir in einem ehemligen Gebäude des WDR eingezogen sind ist es Netzwerktechnisch sehr gut ausgebaut. Allerdings bin ich mir nicht sicher was für Kabel verwendet wurden.
Die verbauten Kabel münden nämlich in ein großes Rack von dem bei manchen Kabeln Cat5 Verteiler dran sind und bei anderen Cat6e.
c9d415916bd87674141f3343df23adc8 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
fb042da6afee14dfd4eb5f5a3251eecd - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Die Kabel selbst lassen auch keinen Schluss dazu aufgeben.
82534b232434e69dc8c73f67d46d1c8b - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Kerpen special 100-MB Kabel S/STP. Keine cat Angabe weit und breit zu finden.
Die Kabel münden alle in montierte Kabel-Boxen, die man leicht durch RJ45 Boxen ersetzen kann.
757085447910c9db75cf8f3786265443 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Wand-Dosen, sieht aus wie ein einfacher Telefonanschluss.
Der Anschluss erfolgt über Glasfaser-Leitung zu einem Zentralraum von dem aus alles verteilt werden muss.
a78fdc1d10bf0b8754d5ac4656148c78 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Sind die vorhandenen Kabel hierfür ausreichend oder gibt es auf dem Weg zum AP erhebliche Qualitätsverluste?

Kann mir jemand von euch vielleicht einen Tipp geben wie ich herausfinden kann, was für cat Kabel im Haus verlegt sind?

Was wir vorhaben:

Ein oder zwei, je nach Auslage gute Webserver mit Ubuntu und einem Radius, einem Captive Portal und entsprechender Software auf OpenSource Basis aufziehen. Habt ihr Erfahrungswerte mit einem der genannten Captive Portale? Andere Alternativen?
Pro Etage 4 HotSpots, in den Bereichen des Café's womöglich bis zu 2 mehr und in der Eventfläche auch. -> mögliche AP's.
Dabei wollen wir wenn möglich so viel wie möglich von der angegebenen Infrastruktur nutzen. Sprich keine neuen Kabel verbauen, etc.

Die möglichen AP's die ich mir dafür mal angeschaut habe.

LinkSys WRT-1900AC - schön da er mit OSS im Gedanken gebaut wurde und openwrt von Hause aus mitbringt. Kann jemand einschätzen wie viele Clients man da dran hängen kann, ohne einen essentiellen Geschwindigkeitsverlust zu haben?
Ubiqutus UniFi - hat da ejemand Erfahrungen mit der Möglichkeit ein Captive Portal dazwischen zu hauen?
Und das war es auch schon, wir haben leider nicht das nötige Kleingeld ein riesiges WLAN mit Profiroutern von Cisco, Aruba oder LANCOM aufzubauen.

Ich würde jetzt gerne eure Meinung zu dem Setup hören.
Falls ihr Fragen habt oder Fotos der vorhandenen Sachen wollt könnt ihr mir auch gerne eine Nachricht schreiben, dann werde ich euch das alles zukommen lassen.

Bis dahin

Gruß flixi

Edit: Bilder:
103b524a1febd5caeac41b1d92ad623c - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.07.2014 um 21:28 Uhr
Und das war es auch schon, wir haben leider nicht das nötige Kleingeld ein riesiges WLAN mit Profiroutern von Cisco, Aruba oder LANCOM aufzubauen.

Schau Dir mal aquis Anleitung WLAN oder LAN Gastnetz einrichten mit einem Captive Portal (Hotspot Funktion) an.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: flixi90
25.07.2014 um 21:37 Uhr
Die Anleitung habe ich schon gesehen, sie ist aber von 2008!
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.07.2014, aktualisiert um 21:39 Uhr
Zitat von flixi90:

Die Anleitung habe ich schon gesehen, sie ist aber von 2008!

Ist aber immer noch gut.

Man muß nur auf die aktuelle version der Software abstahieren können.


lks
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.07.2014 um 22:06 Uhr
Allerdings muss man ggf. darauf achten, dass es bei 400+ Usern etwas anders skaliert. Bringt ja nichts, wenn es alles Open Source ist und im kleinen geht, aber du nachher im "Big Business" nur mehr eine lahme Krücke hast (nur als Einwurf).
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.07.2014 um 22:40 Uhr
Zitat von certifiedit.net:

Allerdings muss man ggf. darauf achten, dass es bei 400+ Usern etwas anders skaliert. Bringt ja nichts, wenn es alles Open Source
ist und im kleinen geht, aber du nachher im "Big Business" nur mehr eine lahme Krücke hast (nur als Einwurf).

Nunja, dann muß man halt die Resourcen richtig dimesionieren.

und natürlich vorher evaluieren, ob das für den speziellen Anwendungsfall geeignet ist.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
LÖSUNG 25.07.2014, aktualisiert 26.07.2014
Hallo zusammen,

Ubiqutus UniFi - hat da ejemand Erfahrungen mit der Möglichkeit ein Captive Portal
dazwischen zu hauen?
Die bieten auch eine kostenlose Software an die dann ein Captive Portal mitbringt.

Und das war es auch schon, wir haben leider nicht das nötige Kleingeld ein riesiges
WLAN mit Profiroutern von Cisco, Aruba oder LANCOM aufzubauen.
Muss ja auch nicht, da gibt es ja verschiedene Alternativen, nur eines ist eben immer
ein und das selbe, die meisten wollen und brauchen halt Equipment was es nicht umsonst
gibt und haben alle kein Geld. Also man sollte schon genügend WLAN APs mit einrechnen
das es auch funktioniert und es sollten auch Switche vorhanden sein die die gesamte Last
problemlos managen können und dazu noch PoE und VLAN fähig sind.

Ich würde jetzt gerne eure Meinung zu dem Setup hören.
Zu billig sollte es nicht werden!
Was ist das Budget und was ist schon vorhanden!
Das ist eigentlich viel wichtiger in meinen Augen.

Falls ihr Fragen habt oder Fotos der vorhandenen Sachen wollt könnt ihr mir auch
gerne eine Nachricht schreiben, dann werde ich euch das alles zukommen lassen.
Die Fotos kannst Du hier auch selber einstellen und die Fragen wären folgende;
- Was ist schon vorhanden
- Wie ist es verkabelt?
- Welche Switche sind schon vorhanden?
- Wie hoch ist das Budget?


LANCOM
Hat WLAN Controller, Router, Switche und WLAN APs

Zyxel
Hat auch alles an Board was man benötigt

Netgear
Hat auch WLAN Controller und APs sowie diverse Switche dazu

Ubiquiti
Hat auch alles an Board und die Software ist kostenlos

MikroTik
Ist eine Budget Empfehlung von mir und man sollte sich das einmal anschauen

Man kann die pfSense auch auf einen Server installieren und dann geht damit auch noch
mehr das soll nicht das Problem sein, allerdings würde ich hier in dem Fall zu UBNT tendieren
denn die WLAN APs sind nicht so teuer und die Software bringt alles mit um bis zu 1500 WLAN
APs zu managen, einen kräftigen Server voraus gesetzt.

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: flixi90
26.07.2014 um 09:24 Uhr
Hallo,

Zitat von Dobby:
> Ubiqutus UniFi - hat da ejemand Erfahrungen mit der Möglichkeit ein Captive Portal
> dazwischen zu hauen?
Die bieten auch eine kostenlose Software an die dann ein Captive Portal mitbringt.
Das war mir gar nicht klar, bzw. ist auf deren Website nicht wirklich einzusehen, hast du den Erfahrungen mit der Software und ist die auch zwecks Anbieterhaftung zu gebrauchen?

> Falls ihr Fragen habt oder Fotos der vorhandenen Sachen wollt könnt ihr mir auch
> gerne eine Nachricht schreiben, dann werde ich euch das alles zukommen lassen.
Die Fotos kannst Du hier auch selber einstellen und die Fragen wären folgende;
- Was ist schon vorhanden
Also die Kabel die überall liegen habe ich oben bereits beschrieben.
- Wie ist es verkabelt?
s. o.
- Welche Switche sind schon vorhanden?
Nach meinem Augenschein wohl diese Cat 5 und diese Cat 6e.
- Wie hoch ist das Budget?
Wir rechnen nur an Materialkosten ca. 7500-9000 €.
Ich habe einen guten Freund, der sich mit System Administration auskennt, wesentlich besser als ich, und der angeboten hat das einrichten zuübernehmen.

Kurzer Nachtrag, wir haben zwei Angebote von der Telekom vorliegen, zum einen für das neue Verkabeln des scheinbar gesamten Hauses für rund 12.000 netto, nd für die Einrichtung des W-Lans für rund 20.000 netto. Da war auch schonmal jemand von hier und die haben sich das ales vor Ort angeschaut und es für nicht ausreichend befunden. Daher auch meine Frage ob jemand den Kabeltyp bestimmen kann?

Netgear
Hat auch WLAN Controller und APs sowie diverse Switche dazu
Die sind leider auch ziemlich teuer.
MikroTik
Ist eine Budget Empfehlung von mir und man sollte sich das einmal anschauen
Die klingen sehr hochwertig und gut. Danke für den Tipp.
allerdings würde ich hier in dem Fall zu UBNT tendieren
denn die WLAN APs sind nicht so teuer und die Software bringt alles mit um bis zu 1500 WLAN
APs zu managen, einen kräftigen Server voraus gesetzt.
Okay, ja, wenn das Captive Portal auch die anbieterhaftung aus Deutschland bzw. Europa vernünftig ab kann dann wäre das eine Überlegung wert.
Mit "kräftiger" Server ist was gemeint?

Danke schonmal für deine Einschätzung.
Bitte warten ..
Mitglied: flixi90
26.07.2014 um 09:26 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:

Nunja, dann muß man halt die Resourcen richtig dimesionieren.

und natürlich vorher evaluieren, ob das für den speziellen Anwendungsfall geeignet ist.
Genau aus diesem Grund wende ich mich ja auch an euch.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
26.07.2014 um 11:37 Uhr
Guten Morgen,

Also ich denke, wenn du alleine die Kosten der Telekom anschaust (32.000) nur für Wlan und Neu verkabelung...da wirst du vermutlich mit 9.500 inkl Server nicht hin kommen. Abgesehen davon, dass 400 Clients auf 7* durschn. 1000m² auch nicht gerade wenig ist.

Daneben ist die Systemadministration das eine (damit will ich dem Kumpel nichts absprechen), ein WLAN Netz in der Größe auf zu ziehen aber das andere. Siehe dazu auch die anderen Threads hier.

Grüße,

Christian
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
26.07.2014 um 12:08 Uhr
Moin,
Nach meinem Augenschein wohl diese Cat 5 und diese Cat 6e.
ich sehe da nicht einen switch??

Ich glaube, Ihr fahrt da mit verschlossenen Augen voll gegen die Wand ... wenn Ihr wissen wollt, was da für Kabel verlegt sind ... guckt einfach auf die Kabel! Durchmessen, protokollieren ist schon mal ein ordentlicher Aufwand.

Wenn Dein Kumpel nicht um Qualitäten bessere Kenntnisse hat als Du - lasst das machen. Wird teuer, aber dann habt Ihr jemanden, den Ihr in Regress nehmen könnt. Sonst gibt es da nur eine absehbare Regresszielscheibe .

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
26.07.2014 um 12:11 Uhr
Zitat von keine-ahnung:

Moin,
> Nach meinem Augenschein wohl diese Cat 5 und diese Cat 6e.
ich sehe da nicht einen switch??

Ich glaube, Ihr fahrt da mit verschlossenen Augen voll gegen die Wand ... wenn Ihr wissen wollt, was da für Kabel verlegt
sind ... guckt einfach auf die Kabel! Durchmessen, protokollieren ist schon mal ein ordentlicher Aufwand.

Wenn Dein Kumpel nicht um Qualitäten bessere Kenntnisse hat als Du - lasst das machen. Wird teuer, aber dann habt Ihr
jemanden, den Ihr in Regress nehmen könnt. Sonst gibt es da nur eine absehbare Regresszielscheibe .

LG, Thomas

Ich halte das sowieso für etwas gewagt. @TO, wie bist du denn an den Job gekommen?
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
26.07.2014 um 12:21 Uhr
Ich vermute bei 50er Jahre Bauweise dürftest du ggf auch noch Probleme mit dicken WÄnden bekommen.

Nehme an das ist das Projekt: http://www.ksta.de/innenstadt/-solution-space--gruenderszene-statt-leer ...
Bitte warten ..
Mitglied: Maffi
LÖSUNG 26.07.2014, aktualisiert um 16:58 Uhr
Zum Kabeltyp,

das Gelbe Kabel ist ein MegaLine F6-90 S/F H AWG 23 4P, CAT 7
das Oragene ist ein Kerpen-MegaLine 623 4P*H*, CAT6

die Kabel sind also ausreichend. Die Netzwerkdosen müssen getauscht werden. Wenn Ihr hierbei Hilfe benötigt, gebt mir bescheid, ich bin IT-Systemelektroniker, Selbstständig und verlege fast täglich Netzwerkkabel. Ebenso was die dimensionierung der Server angeht. Wofür eig. Server? Die LanCom Router können Super mit Hotspots umgehen, ähnlich wie bei McDonalds ist das WLan offen, und man muss sich mit Name und Kennwort einloggen. Zugänge können jederzeit gesperrt werden. Ich hätte noch ein Paar LanCom Router da.

Viele Grüße

Maffi
Bitte warten ..
Mitglied: flixi90
26.07.2014 um 16:58 Uhr
Zitat von certifiedit.net:

Ich vermute bei 50er Jahre Bauweise dürftest du ggf auch noch Probleme mit dicken WÄnden bekommen.

Nehme an das ist das Projekt:
http://www.ksta.de/innenstadt/-solution-space--gruenderszene-statt-leer ...
Stimmt, das ist das Projekt.
Aber gut, dass du das ansprichst, das ist natürlich korrekt! Wie gut dass wir ca. 70 % der Wände innen einfach zum Abschuss freigegeben haben. Aber danke für deinen Einwurf.
Wie gesagt, ich bin Manager und kein IT-Systemfachmann. Okay, in meinem privaten Umfeld bin ich zwar der ITler aber meine stärken liegen eher bei Apfel Service.

Zitat von Maffi:

Zum Kabeltyp,

das Gelbe Kabel ist ein MegaLine F6-90 S/F H AWG 23 4P, CAT 7
das Oragene ist ein Kerpen-MegaLine 623 4P*H*, CAT6

die Kabel sind also ausreichend. Die Netzwerkdosen müssen getauscht werden.
Das ist genau das, was ich wissen wollte.
Wofür eig. Server? Die LanCom Router können Super mit Hotspots umgehen, ähnlich
wie bei McDonalds ist das WLan offen, und man muss sich mit Name und Kennwort einloggen. Zugänge können jederzeit
gesperrt werden.
Ich bin ein riesen OpenSource-Fan und habe daher richtig viel Lust gehabt ein wenig mit pfsense rumspielen zu dürfen. Außerdem programmiere ich auch Hobbymäßig für diverse OpenSource-Projekte. Wenn das Lancom Captive Portal allerdings diesen Umfang schon mitbringt, umso besser.

Gruß flixi
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
26.07.2014 um 23:35 Uhr
Und das war es auch schon, wir haben leider nicht das nötige Kleingeld ein riesiges WLAN mit Profiroutern von Cisco,
Aruba oder LANCOM aufzubauen.

Aber Kohle verdienen wollen...

Das sind dann die tolllwn Anbieter, die ich schon kenne.
Geld verlangen, aber bei Problemen dann nicht helfen können.


Lonesome Walker
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
26.07.2014 um 23:43 Uhr
Zitat von Maffi:
bescheid, ich bin IT-Systemelektroniker, Selbstständig und verlege fast täglich Netzwerkkabel. Ebenso was die
dimensionierung der Server angeht. Wofür eig. Server? Die LanCom Router können Super mit Hotspots umgehen, ähnlich
wie bei McDonalds ist das WLan offen, und man muss sich mit Name und Kennwort einloggen...

Ah ja, Deine Antwort zeigt, dass Du KEINE Erfahrung in größeren Projekten hast.
Aber vorsorglich schon mal viel Glück...


Lonesome Walker
PS: wer braucht heute schon Server... und Lancom... Da war doch noch was...
Bitte warten ..
Mitglied: flixi90
26.07.2014, aktualisiert um 23:48 Uhr
Zitat von 16568:

> Zitat von Maffi:
> bescheid, ich bin IT-Systemelektroniker, Selbstständig und verlege fast täglich Netzwerkkabel. Ebenso was die
> dimensionierung der Server angeht. Wofür eig. Server? Die LanCom Router können Super mit Hotspots umgehen,
ähnlich
> wie bei McDonalds ist das WLan offen, und man muss sich mit Name und Kennwort einloggen...

Ah ja, Deine Antwort zeigt, dass Du KEINE Erfahrung in größeren Projekten hast.
Aber vorsorglich schon mal viel Glück...


Lonesome Walker
PS: wer braucht heute schon Server... und Lancom... Da war doch noch was...

Noch eine qualitativ hochwetige Antwort! Danke auch für deinen hochwertigen Beitrag zuvor.

Ich habe mich sehr berührt gefühlt!
Aber dein Username verrät ja schon alles.
Bitte warten ..
Mitglied: Maffi
27.07.2014, aktualisiert um 11:59 Uhr
Zitat von 16568:

> Zitat von Maffi:
> bescheid, ich bin IT-Systemelektroniker, Selbstständig und verlege fast täglich Netzwerkkabel. Ebenso was die
> dimensionierung der Server angeht. Wofür eig. Server? Die LanCom Router können Super mit Hotspots umgehen,
ähnlich
> wie bei McDonalds ist das WLan offen, und man muss sich mit Name und Kennwort einloggen...

Ah ja, Deine Antwort zeigt, dass Du KEINE Erfahrung in größeren Projekten hast.
Aber vorsorglich schon mal viel Glück...


Lonesome Walker
PS: wer braucht heute schon Server... und Lancom... Da war doch noch was...


Und deine Antwort zeigt mir, das du keine Freunde hast, die LanCom Router mit Public Spot XL Option unterstützen nach Herstellerangabe ca. 2.500 gleichzeitig aktive Benutzer, also wo ist das Problem?

Hier nochmal ein paar Eckdaten:

Anmeldung über Webportal (Captive Portal) Anmeldung am Hotspot nach Eingabe von Benutzername und Passwort über ein Webportal (frei konfigurierbar)
Zugangsdaten zum Public Spot-Netz werden dem Nutzer per E-Mail oder SMS zugesandt. Die E-Mail wird dabei vom Gerät via SMTP verschickt.
Der SMS-Versand erfolgt über das integrierte Mobilfunk-Modem, ein E-Mail-2-SMS-Gateway oder einen nachgeschalteten Mobilfunk-Router
Selbstständige Benutzeranmeldung am Hotspot (Smart Ticket)
Mit wenigen Mausklicks können beliebig viele Tickets mit Zugangsdaten für den Hotspot generiert und über einen beliebigen Office-Drucker
ausgedruckt werden. Der Voucher lässt sich individuell gestalten.
Einfacher Public Spot-Login mit einem Klick Nach Akzeptierung der allgemeinen Nutzungsbedingungen erhält der Benutzer für einen definierbaren Zeitraum WLAN-Gastzugang

Aber du brauchst dafür natürlich einen 10.000 € Server mit SAS und am besten noch einen Redundanten zweiten Server, und wenn dann mal irgendwas nicht funktioniert, am besten noch ein kleines Kompetenzteam was das Problem dann innerhalb der nächsten 3 Wochen behebt.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 27.07.2014, aktualisiert um 12:09 Uhr
Bitte warten ..
Mitglied: flixi90
27.07.2014 um 12:10 Uhr
Danke, das ist sehr gut.
Schön anschaulich und sogar für mich verständlich.
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
27.07.2014, aktualisiert um 12:12 Uhr
Zitat von Maffi:
Und deine Antwort zeigt mir, das du keine Freunde hast, die LanCom Router mit Public Spot XL Option unterstützen nach
Herstellerangabe ca. 2.500 gleichzeitig aktive Benutzer, also wo ist das Problem?

Hier irrt der Strippenzieher.
Ich habe eine besondere Beziehung zu Lancom; in sensiblen Bereichen würde ICH die z.B. nicht einsetzen...

Hier nochmal ein paar Eckdaten:

Marketing-Geblubber interessiert uns Admins hier sicherlich nicht.
Wir haben da so unsere eigenen Erfahrungswerte, und die sagen halt in Bezug auf Marketingversprechen meist was Anderes.
Du solltest daher bei dem bleiben, was Du kannst.

Aber du brauchst dafür natürlich einen 10.000 € Server mit SAS und am besten noch einen Redundanten zweiten Server,
und wenn dann mal irgendwas nicht funktioniert, am besten noch ein kleines Kompetenzteam was das Problem dann innerhalb der
nächsten 3 Wochen behebt.

Wenn Du glaubst...
(hast ja Recht, Redundanz kann man drauf gepflegt einen lassen, wer braucht die schon...)

Für jemanden, der vor 4 Jahren noch nicht mal wußte, was NIC bedeutet, hast Du aber eine ziemlich kesse Lippe hier...
(von Deiner neulichen Frage, ob ein dedizierter RAID-Controller wirklich besser ist als onBoard... O M G)


Lonesome Walker
Bitte warten ..
Mitglied: Maffi
27.07.2014 um 12:14 Uhr
Vieln Dank, eine sehr gute Anleitung, werde das nächste Woche mal ausprobieren, sieht sehr interessant aus, macht es dann noch sinn einen ipCop mit intrusion detection und snort Regel dahinter zu setzen oder ist die in mOnOwall integriere Firewall ausreichend?
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
27.07.2014 um 12:15 Uhr
Und deine Antwort zeigt mir, das du keine Freunde hast, die LanCom Router mit Public Spot XL Option unterstützen nach Herstellerangaben

Wir rechnen nur an Materialkosten ca. 7500-9000 €

Aber du brauchst dafür natürlich einen 10.000 € Server mit SAS und am besten noch einen Redundanten zweiten Server, und wenn dann mal irgendwas nicht funktioniert, am besten noch ein kleines Kompetenzteam was das Problem dann innerhalb der nächsten 3 Wochen behebt.

Du weisst aber schon, was die Geräte, die Public Spot Option XL unterstützen kosten? Router, WLC, AP's und die Lizenz ... da brauchst Du keinen Server, um die 10.000 Ocken zu übertreffen ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
CPU, RAM, Mainboards

Angetestet: PC Engines APU 3a2 im Rack-Gehäuse

(1)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Ähnliche Inhalte
Virtualisierung
OpenSource Desktop-Virtualisierung für Thin-Clients (7)

Frage von Fenris14 zum Thema Virtualisierung ...

Windows 7
Wsus: Windows Update Fehler 800B0100 an 2 Win7-Clients (3)

Frage von Knorkator zum Thema Windows 7 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (13)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (9)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...

Windows Server
Mailserver auf Windows Server 2012 (9)

Frage von StefanT81 zum Thema Windows Server ...