Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Partitionierung 4TB RAID10 Hyper-V Server 2008 - Win Server 2008 und SBS 2011

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: transsporter

transsporter (Level 1) - Jetzt verbinden

21.06.2011, aktualisiert 14:23 Uhr, 6431 Aufrufe, 9 Kommentare

Hallo,

ich habe eine Frage zur Partitionierung 4TB RAID10 Hyper-V Server 2008 - Win Server 2008 und SBS 2011.

Hardware: leistungsstarker Server mit 4 x 2 TB HDD's

RAID: On-Board Software RAID10 (Adaptec)

Gewünschte Softwarekonfiguration: Hyper-V Server 2008 als Hypervisor. Darin SBS2011 als Hyper-V OS und Server 2008 als Hyper-V OS.

Das Mainboard verfügt anscheinend nicht über EFI, so dass ich nur von einer max. 2 TB Platte booten kann. Daher die Idee zu partitionieren und den Hyper-V Server auf 100GB, Win Server 2008 und SBS 2011 auf den Rest verteilen.

Ist die Konfiguration ok oder kann ich es besser machen?

Danke!
Mitglied: ThomasH.
21.06.2011 um 16:12 Uhr
Hallo,

ich würd noch eine (besser 2) kleine Platte(n) dazukaufen und dem Hypervisor eine eigene spendieren (Raid1) und den beiden Gästen je ein Raid 1.
Vorrausetzung ist nat. dass dein Raidcontroller die Anschlüsse hat. Soll das zum basteln sein oder produktiv?

MfG Th.
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
21.06.2011 um 21:35 Uhr
ich würd noch eine (besser 2) kleine Platte(n) dazukaufen und dem Hypervisor eine eigene spendieren (Raid1)[...]

Jupp, in dieses Horn tute ich auch.
Wir haben -Learning by Doing- auch mehrere Hyper-V 2008R2 (Core) im Einsatz, die ersten Maschinen haben wir mit einem RAID10 aus SATA-Platten gebaut, was die Performance beim Betrieb mehrerer VMs deutlich gedrückt hat - SATA ist dafür also nicht wirklich geeignet.

Die nächste Generation Hyper-V-Hosts war dann mit einem RAID10-System aus SAS-Platten bestückt, was einen deutlichen Performance-Schub im Vergleich zu den SATA-Systemen brachte.

Aktuell bauen wir Hyper-V-Hosts nur noch mit SAS-Platten, dabei nutzen wir ein RAID1 für den Hyper-V 2008R2 Core als eigenes Array und ein zweites Array (RAID10) mit n Platten als Ablage für die VMs samt den VHDs.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: ThomasH.
21.06.2011 um 21:48 Uhr
Nabend,

machen wir ähnlich. Haben zwar keine Hyper-V Hosts im Einsatz sondern ESXi. Die sind so konfiguriert dass der Host immer ein Raid 1 hat, hier meist 73GB 10k scsi Platten und die VMs liegen auch auf Raid1 Verbunden (146 - 300 GB). Je nach dem was die Dinger tun kommen 2-3 Gäste auf so einen Spiegel. Da das 73Gb Host Raid meist viel zu gross ist für den Host allein legen wir da noch hin und wieder die ISOs zur Installation mit drauf. Wir hatten schon 5 VMs auf einem Raid1 liegen (w2k3) und die liefen auch ohne Gemurre. Das waren allerdings nur ZweitDCs von unseren Aussenstellen. Updates wurden auf unterschiedliche Zeiten gestellt und gut war.

Die nächste Generation Hyper-V-Hosts war dann mit einem RAID10-System aus SAS-Platten bestückt, was einen deutlichen Performance-Schub im Vergleich zu den SATA-Systemen brachte.

Wieviele Maschinen lasst ihr da laufen drauf?

MfG Th.
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
21.06.2011 um 21:54 Uhr
Wieviele Maschinen lasst ihr da laufen drauf?

Unterschiedlich - auf meinem neuesten Hyper-V-Host laufen derzeit 15 Maschinen, davon mehrere Server und diverse durch P2V "errettete" XP-Clients. Allerdings sind das alles nur Maschinen, die nicht wirklich viel Performance brauchen: Backup-DC, WSUS-Server, SharePoint, WebServer etc.

In einem grossen Projekt eines Kunden haben wir uns auch auf max. drei VMs pro Hosts beschränkt, allerdings laufen da auch die SQL-Server virtualisiert und das hervorragend und sehr performant.

Cheers,
jsysde

P.S.:
Kleiner Tipp am Rande: Bei einem Hyper-V-Hostsystem kommt es meistens _NICHT!_ auf die CPU-Power an. Ein kleiner XEON reicht meist aus (gut, für SQL nun nicht, aber "mal eben so" müssen es nicht gleich die zwei dicksten XEONs sein), viel wichtiger ist der RAM und der Plattenplatz. Unter 72GB würd ich heute erst gar nicht mehr anfangen (von Spezialanforderungen mal abgesehen), einen Hyper-V-Host zu bauen. Und nicht vergessen: Wer Hyper-V als Hostsystem nutzt, _MUSS IMMER!_ einen DC aus echtem Blech haben!
Bitte warten ..
Mitglied: ThomasH.
21.06.2011 um 22:02 Uhr
Und nicht vergessen: Wer Hyper-V als Hostsystem nutzt, _MUSS IMMER!_ einen DC aus echtem Blech haben!

Gibts dafür ne Begründung?

In einem grossen Projekt eines Kunden haben wir uns auch auf max. drei VMs pro Hosts beschränkt, allerdings laufen da auch die SQL-Server virtualisiert und das hervorragend und sehr performant.

Wir haben testweise mal einen Dominoserver für > 500 User virtualisiert und der läuft jetzt besser als auf dem "harten Blech". Bei der harten Kiste war die Plattenkonstellation ... ich sag mal ... etwas ungünstig gewählt ^^

MfG Th.
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
21.06.2011 um 22:06 Uhr
> Und nicht vergessen: Wer Hyper-V als Hostsystem nutzt, _MUSS IMMER!_ einen DC aus echtem Blech haben!
Gibts dafür ne Begründung?

Ja.
Hyper-V, sofern in deiner Domäne eingebunden, startet nur dann korrekt, wenn er nen lauffähigen DC im Netz vorfindet. Läuft dein einziger DC als VM auf dem einzigen Hyper-V-Host... da beisst sich die Katze selbst in den S-c-h-w-a-n-z (die Zensur ist aber empfindlich hier *g*).

Aber schon aus Gründen der Redundanz und der Ausfallsicherheit hat man ja sowieso mindestens zwei DCs im Netz...

Wir haben testweise mal einen Dominoserver für > 500 User virtualisiert und der läuft jetzt besser als auf dem
"harten Blech". Bei der harten Kiste war die Plattenkonstellation ... ich sag mal ... etwas ungünstig gewählt

Das deckt sich mit unseren Erfahrungen - wobei man bei der Serverkonsolidierung ja meist nur "alte Kisten" zu ersetzen hat. Und selbst die lahmste Serverkiste, die seinerzeit mit nem P4 SingleCore und 1GB RAM (Boah, war der damals schnell!) in Betrieb genommen wurde, wird durch ein einfaches P2V plötzlich wieder performant, weil man ihr 4 virtuelle CPUs und 4GB RAM zuweist.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: transsporter
22.06.2011 um 08:18 Uhr
Hi,

ok - bei uns sieht es etwas anders aus, wir sind im PLattenplatz limitiert. Es ist ein 1HE Server, der max. 4 Platten aufnehmen kann. Es soll produktiv darauf der SBS2011 als DC, Exchange und SQL-Server laufen. Da wir an verteilten Standorten sind, brauchen wir noch den 2008er als Terminalserver. Wir haben auch nur SBS2011 Standard ohne Premium und 2008 R2.

Ich verstehe die Posts aber so, dass eine kleine Bootpartition nicht unbedingt störend ist in der RAID 10 Konfiguration? Die Anwendungen die wir laufen haben sind im Prinzip reine Desktopanwendungen.

Danke und VG!
Bitte warten ..
Mitglied: ThomasH.
22.06.2011 um 08:34 Uhr
Moin,

ich würds dann trotzdem auf 2 x Raid1 aufteilen und bei dem der weniger zu tun hat (vermutlich der 2008er) die Partition für den hyper-v abzwacken. Kann sonst passieren dass dir der sbs die Performance raubt.

aber dazu kommt sicher noch was von anderen

MfG Th.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
22.06.2011 um 14:17 Uhr
Hallo transsporter,

wie die anderen auch schon vorgeschlagen haben:

Hyper-V auf ein extra-RAID1 (zur Not auch USB-Sticks), und je ein RAID1 für SBS und W2K8.

Einen, besser 2 DC auf jeden Fall auf echter Hardware laufen lassen.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Microsoft Office

MS Office Excel - Formel wird angezeigt, aber nicht berechneter Wert!

Tipp von holli.zimmi zum Thema Microsoft Office ...

Ähnliche Inhalte
Windows Netzwerk
gelöst VLAN-IDs in Hyper-V (Server 2008 R2) (3)

Frage von honeybee zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Microsoft Server Upgrade (SBS 2008 auf SBS 2011 oder 2012) (8)

Frage von heisenberg4 zum Thema Windows Server ...

Windows Server
gelöst Wie füge ich einen Win Server 2008 zu einem Win Server 2012 hinzu (4)

Frage von Phade zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Off Topic
Handy in Raten kauifen oder nicht? (17)

Frage von mirko123 zum Thema Off Topic ...

Exchange Server
gelöst MS Exchange 2016 - Basicconfig Fragen (16)

Frage von maddig zum Thema Exchange Server ...

Windows Server
gelöst Rechte als Admin vergeben - Zugriff verweigert (14)

Frage von Ghost108 zum Thema Windows Server ...