Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

SBS 2008 BackupExec 2010 oder BESR mit Tandberg RDX System

Frage Sicherheit Backup

Mitglied: genius

genius (Level 1) - Jetzt verbinden

17.08.2010 um 09:21 Uhr, 15739 Aufrufe, 22 Kommentare

System: Windows SBS 2008
Backup Hardware: Tandberg RDX Quickstore mit 5x 500GB Hard Disk Cartridge
Backup Software: Symantec Backup Exec 2010 Small Business Server Edition

Moin,

ich habe Fragen zu Symantec Backup Exec 2010 & Backup Exec Sytsem Recovery 2010.

Welche von den beiden ist besser für die Sicherung unseres Servers?

Habe jetzt die letzte Woche immer BESR eingesetzt, aber weiß nicht ob das optimal ist.

Unser System ist wie folgt aufgeteilt:
4 Festplatten a 1 TB laufen im RAID 10
1. Partition C: System
2. Partition D: Exchange Datenbanken
3. Partition E: Daten (derzeitig belegten Platz 500 MB)

Jetzt hatte ich BESR immer alle 3 Partition zum Sichern gegeben, ist das in Ordnung so?

Nur leider besteht jetzt das Problem, dass BESR die alten Backups der Wechseldatenträger des RDX System
nicht löscht und natürlich für ein neues Backup kein Platz ist.

Was würdet ihr bevorzugen?

Über jeden Tipp bin ich dankbar.

LG
Basti
Mitglied: Deepsys
17.08.2010 um 09:42 Uhr
Morgen Basti,

BESR habe ich zwar nie benutzt, aber BE kenne ich ganz gut

Ich würde einmal in der Woche den ganzen Server mittels BESR sichern und täglich die Daten mittels BE, das geht auch inkrementell.

Raten würde ich dir zu dem Exchange-Agent für BE, der kann einzelne Email wiederherstellen.

Aber warum löscht BESR die alten Backups nicht? Löschschutz zu lange?

VG
Deepsys
Bitte warten ..
Mitglied: genius
17.08.2010 um 10:16 Uhr
Raten würde ich dir zu dem Exchange-Agent für BE, der kann einzelne Email wiederherstellen.

Muss ich den zusätzlich installieren?

Aber warum löscht BESR die alten Backups nicht? Löschschutz zu lange?

Ich würde vermuten, dass an den Wechseldatenträger liegt, weil es sind ja im Endeffekt 500 GB Festplatten.

Muss ich auf bestimmte Einstellungen bei BE achten?

Habe noch nie mit Symantec Backup Exec gearbeitet, muss mich da erstmal vertraut machen.
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
17.08.2010 um 10:33 Uhr
Zitat von genius:
Moin,

ich habe Fragen zu Symantec Backup Exec 2010 & Backup Exec Sytsem Recovery 2010.

Welche von den beiden ist besser für die Sicherung unseres Servers?
Morgen,
das ist beinahe eines Glaubensfrage.

Ich setze beide Programme bei mir (sogar parallel) und Kunden ein und kann dir fast alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Versionen nennen.
Habe jetzt die letzte Woche immer BESR eingesetzt, aber weiß nicht ob das optimal ist.

Unser System ist wie folgt aufgeteilt:
4 Festplatten a 1 TB laufen im RAID 10
1. Partition C: System
2. Partition D: Exchange Datenbanken
3. Partition E: Daten (derzeitig belegten Platz 500 MB)
Sieht schon mal ganz gut aus.
Ich richte immer noch eine (oder 2) extra Partitionen ein für Daten, die nicht gesichert werden müssen.
Das wären bspw. Ordner für das Ablegen der Installationsmedien (auch) für die Clients, Sicherungsspeicherplatz für Clientsicherungen per BESR Desktop, zentrale Downloadordner etc.
Du hast doch 2TB effektiv zur Verfügung, da könnte man das machen
Jetzt hatte ich BESR immer alle 3 Partition zum Sichern gegeben, ist das in Ordnung so?
Ja. Alles was gesichert werden soll. Man kann allenfalls überlegen, die Datenpartition in einen separaten Job zu packen.
Bei einem Server sollte man auf die Möglichkeit der inkrementellen Sicherung mit BESR verzichten.
Da große Dateien, wie z.b. SQL-Datenbanken oder Exchange-Stores, die ständige Änderungen aufweisen, sowieso immer vollständig gesichert werden würden
Nur leider besteht jetzt das Problem, dass BESR die alten Backups der Wechseldatenträger des RDX System
Oh, ich hatte gar nicht gewusst, dass BESR auf die RDX sichern kann. Aber es sind anscheinend keine Tapes, sondern Wechselfestplatten.
Nur so zur Info. BESR sichert nicht auf Tapes.
nicht löscht und natürlich für ein neues Backup kein Platz ist.
Den Grund kann ich dir nennen.

Das liegt daran, dass der Platz für 4 Sicherungen nicht ausreicht.
Wenn du 3 Sicherungen aufheben willst, macht BESR die 4. und löscht erst dann die älteste. Dieses Konzept kannst du so nicht umgehen.
Was würdet ihr bevorzugen?
Ich bevorzuge eine Kobination aus beiden Produkten.
Ist zwar relativ teuer, jedoch ist mir das für schnelle und zuverlässige Restores egal.

Kurz:
BESR -> sehr schnelles und einfaches Wiederherstellen der kompletten Partitionen (Systeme), Top vor allem bei Hardwareausfall und dann Restore auf anderer Hardware.
Das habe ich schon einige Male machen dürfen.
BE -> über Agenten (Exchange, SQL, AD, Oracle, Lotus, etc) sehr einfache Wiederherstellung bspw. einzelner SQL-Serverdatenbanken, bzw. einzelner Exchange-Dokumente. BE sichert auch und das sehr gut auf Tapes.
Über jeden Tipp bin ich dankbar.
Bitte, gerne doch.

@Deepsys,
Wenn er einen SBS und das BE SBS nutzt, sind die Agenten schon dabei.
Das mit dem Löschen habe ich obe bereits erklärt.

Gruß Goscho
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
17.08.2010 um 11:02 Uhr
@Deepsys,
Wenn er einen SBS und das BE SBS nutzt, sind die Agenten schon dabei.

Danke, wieder was gelernt
Bitte warten ..
Mitglied: genius
17.08.2010 um 11:19 Uhr
Also, ich hoffe ich habe es richtig verstanden, korrigiert mich, wenn ich falsch liege:

1. Beide Programme BE & BESR auf dem Server einsetzen

2. BE täglich laufen lassen mit der Daten Partition, da sind alle unsere täglichen Geschäftsdateien drin
--> würde ja eine inkrementelle Sicherung reichen oder?

3. BESR für System & Echange Partition, auch täglich?

2. eine extra Partition für die Clients zur Sicherung mit BE Desktop (die müsste ich noch einrichten)
--> muss ich dazu auf den Clients BE Desktop installieren oder kann ich das vom Server erledigen sowie bei Kaspersky?

Nur jetzt mein Problem, ich habe nur 5x a 500GB Cartridge zur Verfügung, wie bewerkstellige ich das am Besten?
Also war es so angedacht, ein Cartridge für jeden Werktag, also Montag bis Freitag, am WE wird zum Glück nicht gearbeitet.

Ich möchte, dass alles später beim Crash schnell wieder da ist, aber das mit der Symantec Software ist nicht so einfach zu verstehen.
Hatte vorher immer mit Acronis gearbeitet, die war wesentlicher einfacher aufgebaut.

Wie funktioniert eigentlich nachher das wieder Einspielen bei einem Crash? :-?

Danbe schon mal.
Muss mich erstmal mit Symantec anfreunden.
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
17.08.2010 um 11:45 Uhr
Hallo genius,

Ich möchte, dass alles später beim Crash schnell wieder da ist, aber das mit der Symantec Software ist nicht so einfach zu verstehen.
Hatte vorher immer mit Acronis gearbeitet, die war wesentlicher einfacher aufgebaut.

Ich bin nicht der Meinung, das BESR komplizierter ist, aber seis drum.
BTW: Bei deinem Nick sollte das doch machbar sein.

In die Sicherung von BE schließe ich immer den Systemstate und Exchange ein.
Außerdem gehören dort die Sicherungen der SQL-Datenbanken dazu.

Mit BESR die Systempartitionen (bei einem SBS gehört die Partition mit Exchange dazu) sichern.

Das kann man natürlich wöchentlich machen. Ich führe diese täglich durch. Es gibt so viele Änderungen, die oftmals bei wöchentlichen Sicherungen unterschlagen werden und anschließend mühsam manuell nachinstalliert werden müssen.
Es empfiehlt sich hierfür ein ausreichend großer Netzwerkspeicher (NAS, SAN, Fileserver) und zusätzlich eine USB-HDD.
BESR-Sicherungen auf Wechseldatenträger sind nicht ganz so einfach.
Leider kenn ich das RDX-System nicht, denke aber es werden Wechseldatenträger erzeugt. Erhalten diese einen Laufwerksbuchstaben im System oder wie werden diese angezeigt?

PS: Wenn ihr sowohl BE als auch BESR für den SBS gekauft habt, dann sollten auch noch die paar euro für ein normales NAS drin sein.
Bitte warten ..
Mitglied: genius
17.08.2010 um 12:13 Uhr
BTW: Bei deinem Nick sollte das doch machbar sein

Ich bin ja dabei mir alles anzueignen.
"Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts."

Das RDX System erzeugt Wechseldatenträger und der Laufwerksbuchstabe ist bei mir G:
Hier mal ein Link

Wenn ich meinem Chef jetzt noch Vorlage ein NAS anzuschaffen, dann glaube ich, bin ich ein Kopf kürzer langsam.
Ist vielleicht nicht teuer, aber die Investitionen in der letzten Zeit in die EDV war sehr heftig. (Neuer Server, neue Hardware-Firewall ...)
Wird aber irgendwann kommen.

Ich habe noch eine externe USB-HDD mit 1 Terabyte, die könnte ich ja uch noch nehmen.

Dann würde ich die täglichen Sicherungen über BE inkl. Daten / Systemstatus / Exchange / SQL machen auf die RDX Cartridge erzeugen und
über BESR die System- & Exchange-Partition auf die externe Platte.

Klingt das Vernünftig fürs erste oder nicht so gut?

Ich denke mal jeder macht selber seine Erfahrungen, aber für mich ist erstmal wichtig, dass alles funktioniert.
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
17.08.2010 um 12:55 Uhr
Zitat von genius:
> BTW: Bei deinem Nick sollte das doch machbar sein

Ich bin ja dabei mir alles anzueignen.
"Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts."
Ich habe da auch einen: "Nobody is perfect, I am. "
Das RDX System erzeugt Wechseldatenträger und der Laufwerksbuchstabe ist bei mir G:
Hier mal ein Link
Danke schön für die Info.
Dann wird jedesmal der selbe Datenträger angezeit, wenn die Cartridge gewechselt wird oder nicht?
BESR kann nämlich Datenträger auch nach Namen identifizieren (bswp. bei verschiedenen USB-HDDs, die beim Anstöpseln den selben Buchstaben erhalten)
Wenn ich meinem Chef jetzt noch Vorlage ein NAS anzuschaffen, dann glaube ich, bin ich ein Kopf kürzer langsam.
Ist vielleicht nicht teuer, aber die Investitionen in der letzten Zeit in die EDV war sehr heftig. (Neuer Server, neue
Hardware-Firewall ...)
Wird aber irgendwann kommen.
Dann eben später, es geht auch auf deine vorhandene Hardware.
Ich habe noch eine externe USB-HDD mit 1 Terabyte, die könnte ich ja uch noch nehmen.
Genau richtig.
Dann würde ich die täglichen Sicherungen über BE inkl. Daten / Systemstatus / Exchange / SQL machen auf die RDX
Cartridge erzeugen und
über BESR die System- & Exchange-Partition auf die externe Platte.

Klingt das Vernünftig fürs erste oder nicht so gut?
Das scheinen meine Worte von oben zu sein, muss also vernünftig klingen.
Ich denke mal jeder macht selber seine Erfahrungen, aber für mich ist erstmal wichtig, dass alles funktioniert.
Das ist soweit auch o.k. mit den Erfahrungen, die man sammeln muss.
Natürlich kann man heute einfacher auf Erfahrungswerte anderer Menschen zurückgreifen. Also nutzt man dies verstärkt.
Bitte warten ..
Mitglied: genius
17.08.2010 um 13:27 Uhr
RDX erhält immer den gleichen Laufswerksbuchstabe und die Bezeichnung der Cartridge ist auch immer gleich.

Für das BESR habe ich jetzt die Externe 1 TB Festplatte genommen und so eingerichtet wie gesagt, täglich (auch Samstag & Sonntag) Zeitpunkt immer 0:00 Uhr.

So jetzt geht es ans Einrichten von BE, da habe nur ein Problem bei Gerät konfigurieren "Austauschbarer Backup to Disc-Ordner" auswählen?
1. nach dem Buchstaben, in meinem Fall wäre es ja G: -
2. nach der Größe für die Backup to Disc Dateien, da steht jetzt 4 GB, so lassen?
3. maximale Anzahl 100, auch so lassen?

Muss ich sonst noch auf etwas achten und
wie ist es bei einem Crash? Brauche ich nicht noch eine erstellte Boot CD?

Fragen über Fragen ...
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
17.08.2010 um 15:57 Uhr
Zitat von genius:
RDX erhält immer den gleichen Laufswerksbuchstabe und die Bezeichnung der Cartridge ist auch immer gleich.
Ist also wie eine USB-Disk.
Für das BESR habe ich jetzt die Externe 1 TB Festplatte genommen und so eingerichtet wie gesagt, täglich (auch Samstag
& Sonntag) Zeitpunkt immer 0:00 Uhr.
Kann man so machen, aber lass den sicherungen genug Zeit, dass sie nicht gleichzeitig deinen Server in die Knie zwingen.
So jetzt geht es ans Einrichten von BE, da habe nur ein Problem bei Gerät konfigurieren "Austauschbarer Backup to
Disc-Ordner" auswählen?
1. nach dem Buchstaben, in meinem Fall wäre es ja G: -
Ja.
2. nach der Größe für die Backup to Disc Dateien, da steht jetzt 4 GB, so lassen
Kann man so lassen, da BE automatisch weitere Dateien anlegt, wenn 4GB erreicht sind.
3. maximale Anzahl 100, auch so lassen?
Kann man auch so lassen oder aber verringern
Muss ich sonst noch auf etwas achten und
wie ist es bei einem Crash? Brauche ich nicht noch eine erstellte Boot CD?
Für BESR gibt es einen Symantec Recovery Disk. Diese ist entweder mitgeliefert oder downloadbar (https://fileconnect.symantec.com + Seriennummer)
Man kann im Programm eine angepasste Recovery Disk erzeugen. Vorteil -> alle vorhandenen Treiber sind schon drauf.
Fragen über Fragen ...
Und hier gibt es die Antworten.
Bitte warten ..
Mitglied: genius
17.08.2010 um 16:05 Uhr
wieder super geantwortet.

so habe jetzt alles soweit eingestellt, mal die Nacht abwarten wie die verläuft.

Kann man so machen, aber lass den sicherungen genug Zeit, dass sie nicht gleichzeitig deinen Server in die Knie zwingen.
Den Server in die Knie zwingen, wird schwierig.

Nein habe drei Stunden dazwischen, müsste reichen, sonst muss ich nach korrigieren.

Jetzt nochmal die Frage zu den Clients Rechner, habe bei Backup Exec die Option Symantec Desktop & Laptop Otion gesehen,
wo ich den Remote Agenten an die Clients verteilen kann
-> Sinnvoll oder eher nicht und ich soll auf jedem Client BESR Desktop installieren?
Server Laufwerk freigeben und BESR bei den Clients darauf verweisen?
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
17.08.2010 um 16:54 Uhr
Zitat von genius:
wieder super geantwortet.
danke.
> Kann man so machen, aber lass den sicherungen genug Zeit, dass sie nicht gleichzeitig deinen Server in die Knie zwingen.
Den Server in die Knie zwingen, wird schwierig.
Habe ich schon hinbekommen, weil 2 VSS-Writer fast gleichzeitig losgelegt haben, hat der Server sich einfach beleidigt mit einem blauen Bildschirm verabschiedet.
Nein habe drei Stunden dazwischen, müsste reichen, sonst muss ich nach korrigieren.
Zwischen dem Start der Sicherungen oder nach der Beendigung der ersten?
Eine BESR-Sicherung von 2 Partitionen kann durchaus auch mal 3-5h dauern, das hängt von der Partitionsgröße und der Schreibgeschwindigkeit ab.
Jetzt nochmal die Frage zu den Clients Rechner, habe bei Backup Exec die Option Symantec Desktop & Laptop Otion gesehen,
wo ich den Remote Agenten an die Clients verteilen kann
-> Sinnvoll oder eher nicht und ich soll auf jedem Client BESR Desktop installieren?
Server Laufwerk freigeben und BESR bei den Clients darauf verweisen?
Das hängt davon ab...

Vorteil DLO:
  • 5er Pack im BE SBS enthalten
  • Sicherung wird zentral von der BE-Konsole aus verwaltet
  • Sicherung von PCs/Notebooks mit schwacher Leitung (WAN)möglich
  • Sicherung auf an den Server angeschlossenes Sicherungsmedium möglich

Nachteil DLO:
  • Schwieriger einzurichten
  • keine schnelle Wiederherstellung des kompletten Client-Systems aus einer Sicherung möglich

Vorteil BESR Desktop:
  • Schnelle Wiederherstellung geht problemlos
  • Restore auf andere Hardware oder eine VM
  • Kann am Client auch direkt ausgeführt werden (Notebooks im Außeneinsatz sichern auf eigene USB-HDD)
  • Zentrale Verwaltung geht supergeil, aber nur über Management Solution und die kostet extra

Nachteil BESR:
  • Sicherungsspeicher am Server müsste freigegeben werden (wird wohl bei RDX nicht klappen) oder aber die Extra-Partition
  • Sicherungen sind zumeist größer als bei BE DLO

Meine bevorzugte Konfiguration:
BESR Desktop mit 14 tägigen Sicherungen auf einen zentralen Sicherungsordner (Partition am Server, NAS) und alles zentral eingerichtet über BESR Management Solution.
Die zentrale BESR Management Konsole rentiert sich ab dem Einsatz von 15-20 Servern/Clients und unterschiedlichen Sicherungszielen bzw. Plänen
Bitte warten ..
Mitglied: genius
18.08.2010 um 10:25 Uhr
So die Nacht ist vorbei und heute morgen lief immer noch das Backup von BE, das um 4 Uhr gestartet wurde.
BESR lief ohne probleme durch und war nach einer halben Stunde fertig.
Für die nächste nacht habe ich BE auf 2 Uhr gestellt, mal schauen, wie lange es braucht.

In meinem Symantec Backup Exec Pakat (Symantec Enterprise Solution) ist die Installations CD für BESR Mangement Solution mit dabei
--> ist die Management Solution in der Lizenznr. des BESR enthalten?

War sowieso am Anfang mit den vielen unterschiedlichen CDs und Lizenznr. etwas überfordert.
Bitte warten ..
Mitglied: genius
19.08.2010 um 08:32 Uhr
So jetzt nochmal zu BE:

Also irgendwie geht es noch nicht so wie ich möchte, also nach ca. 6,5 Stunden bricht er ab und sendet mir folgenden Bericht per Email:

"Backup täglich -- Der Auftrag schlug mit folgendem Fehler fehl: Das Element konnte nicht geöffnet werden, während es aktiv war."

Folgender Maßen sehen meine Einstellungen aus:


Backupauftrag - Eigenschaften: Backup täglich


Quelle


Auswahlen

Auswahllistenname: Backup täglich
Beschreibung der Auswahlliste:


Auswahlen/Ressourcenreihenfolge

Auswahlen
INTOUCH-SERVER
E:\Team\*.* /UNTERVER
Microsoft SQL Server "SBSMONITORING"\*.*
Microsoft SQL Server "MICROSOFT##SSEE"\*.*
Microsoft SQL Server "KAV_CS_ADMIN_KIT"\*.*
Microsoft SQL Server "BKUPEXEC"\*.*
First Storage Group\*.* /UNTERVER
Second Storage Group\*.* /UNTERVER
ConfigurationV3-DB (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\SharePoint_Config_ad568963-5033-41a9-9033-8fb30239fdbe)\*.* /UNTERVER
Index files 1 (INTOUCH-SERVER\d6004018-201c-4e8b-ae5c-827097577c59)\*.* /UNTERVER
Search-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\WSS_Search_WIN-QS2G1X80CAM)\*.* /UNTERVER
Content-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\ShareWebDb)\*.* /UNTERVER
Content-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\SharePoint_AdminContent_081c10da-430b-4a95-9867-a1d02f835b22)\*.* /UNTERVER
Shadow Copy-Komponenten\*.* /UNTERVER
Systemstatus\*.* /UNTERVER


Ressourcen-Login-Daten

Ressourcen Ressourcen-Login-Daten
INTOUCH-SERVER System-Login-Konto
E:
Microsoft SQL Server "SBSMONITORING"
Microsoft SQL Server "MICROSOFT##SSEE"
Microsoft SQL Server "KAV_CS_ADMIN_KIT"
Microsoft SQL Server "BKUPEXEC"
First Storage Group
Second Storage Group
ConfigurationV3-DB (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\SharePoint_Config_ad568963-5033-41a9-9033-8fb30239fdbe) System-Login-Konto
Index files 1 (INTOUCH-SERVER\d6004018-201c-4e8b-ae5c-827097577c59) System-Login-Konto
Search-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\WSS_Search_WIN-QS2G1X80CAM) System-Login-Konto
Content-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\ShareWebDb) System-Login-Konto
Content-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\SharePoint_AdminContent_081c10da-430b-4a95-9867-a1d02f835b22) System-Login-Konto
Shadow Copy-Komponenten
Systemstatus


Priorität und Verfügbarkeit

Verfügbarkeit dieser Auswahlliste für das Backup auf folgenden täglichen Zeitraum beschränken: Nein

Auftragspriorität: Mittlere



Automatische Abbruchfunktion für diese Auswahlliste aktivieren: Nein


Auswahllistenbenachrichtigung

Benachrichtigung Schenk



Auftragsprotokoll in Benachrichtigung für E-Mail- oder Drucker-Empfänger einschließen: Nein





Ziel


Gerät und Medium

Gerät: RDX
Mediensatz: Täglich
Wenn dieser Auftrag startet: Medium überschreiben


Direkten Zugriff dieses Aufttrags auf das Gerät zulassen: Nein
Medium nach Auftragsabschluss auswerfen: Nein
Prüfsummen zu Medien schreiben: Ja
Medium vor Backup neu spannen: Nein
Medien mit einem Schreib- und mehreren Lesevorgängen (WORM) verwenden: Nein



Maximale Anzahl zu verwendender Geräte für Ressourcen, die mehrere Datenströme unterstützen: 1
Minimum an Geräten; Auftrag abschließen, wenn weniger Geräte zur Verfügung stehen: 1




Einstellungen


Allgemein

Auftragsname: Backup täglich
Backup-Satz-Beschreibung: Backup täglich
Sicherungsmethode für Dateien: Vollständig - Dateien sichern - Archivbit verwenden (Archivbit zurücksetzen)
Komprimierungstyp: Software


Nach Backup überprüfen: Nein

Erweitert

Richten Sie die Remote Agent-Priorität ein: Normale Priorität
Geöffnete Dateien sichern, falls Advanced Open File Option nicht benutzt wird: Ja, mit Sperre


Single Instance-Backups für NTFS-Datenträger aktivieren: Nein
Dateien und Verzeichnisse nach Abzweigungen sichern: Ja
Daten in Remotespeicher sichern: Nein

Netzwerk und Sicherheit

Netzwerkschnittstelle: Beliebige verfügbare Netzwerkschnittstelle verwenden
Protokoll: Beliebiges verfügbares Protokoll verwenden


Verwendung einer beliebigen verfügbaren Netzwerkschnittstelle, eines -Subnets oder -protokolls für Remote Agents zulassen, die nicht an obige Netzwerkschnittstelle, das -Subnet oder -protokoll gebunden sind: Nein



Verschlüsselungstyp: Keine
Verschlüsselungsschlüssel: Keine



Diesen Backup-Auftrag bei Erreichen einer höheren Symantec ThreatCon-Stufe sofort ausführen Stufe 2: Erhöht: Nein

Advanced Open File

Advanced Open File Option benutzen: Nein


Advanced Disk-based Backup

"Backup auf einem anderen Host" verwenden, um den Backup-Vorgang vom Remote-Computer auf den Medienserver zu verlegen: Nein


Microsoft SQL

Backup-Methode: Gesamt - Gesamte Datenbank oder Dateigruppe sichern
Konsistenzscan vor Backup: Nur physische Überprüfung
Konsistenzprüfung nach Backup: Keine
SQL Server 2008 Enterprise Edition-Softwarekomprimierung Keine


Mit Backup fortfahren, wenn Konsistenzprüfung fehlschlägt: Ja

Prüfsummen auf Backups anwenden (SQL 2005 und später): Nein

Von SQL-Backups Datenträgerkopien erstellen und auf dem SQL-Server ablegen, auf dem sich die Datenbank befindet: Nein



Microsoft Exchange

Backup-Methode: Vollständig - Datenbank & Protokolle (reservierte Protokolle leeren)
Backup-Methode: Vollständig - Nachrichten sichern - Archivbit zurücksetzen


Transaktionsprotokolle andauernd mit Backup Exec Continuous Protection Server sichern: Nein
Backup Exec Granular Recovery Technology verwenden, um die Wiederherstellung einzelner Mailboxen, E-Mail-Nachrichten und öffentlicher Ordner von Backups des Informationsspeichers zu aktivieren (inkrementelle Backups nur bei richtlinienbasierten Aufträgen): Ja
Single Instance-Backup für Anlagen aktivieren: Nein
Beim Verwenden des Snapshot-Providers Microsoft Volumeschattenkopie-Dienst (VSS) vor dem Sichern eine Konsistenzprüfung durchführen: Ja

Mit Backup fortfahren, wenn Konsistenzprüfung fehlschlägt: Ja


High Availability Server (Exchange 2007 oder höher)

Automatische Auswahl der für das Backup am besten geeigneten Kopie durch Backup Exec (empfohlen)

Microsoft SharePoint

Backup-Methode: Gesamt - Gesamte Datenbank sichern


Verwenden Sie Backup Exec Granular Recovery Technology (GRT) zum Aktivieren der Wiederherstellung von einzelnen Dokumenten des Datenbank-Backups (nur für vollständige Backups verfügbar): Ja
Heben Sie ggf. die Sperre der SharePoint-Farmtopologie auf (nur SharePoint 2003): Nein
Konsistenzscan vor dem Backup der in Microsoft SharePoint verwendeten Microsoft SQL-Datenbanken durchführen: Nein

Benachrichtigung

Benachrichtigung Schenk



Auftragsprotokoll in Benachrichtigung für E-Mail- oder Drucker-Empfänger einschließen: Nein





Häufigkeit


Planen

Nach Plan ausführen


Nicht vor 02:00:00 und nicht nach 02:10:00
Anfangsdatum für Plan: 18.08.2010

Backup für Ausführung planen

Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag der erste Woche
Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag der zweite Woche
Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag der dritte Woche
Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag der vierte Woche
Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag der letzte Woche


Auftrag in Wartestellung senden: Nein
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
19.08.2010 um 08:39 Uhr
Morgen,
langer Text.
Advanced Open File
Advanced Open File Option benutzen: Nein
Hier ist der Fehler.

Wenn du geöffnete Dateine sichern möchtest, so geht das in BE richtig nur mit AOFO. Schalte diese ein und lass BE den richtigen Volume Shadow Provider auswählen.
Bitte warten ..
Mitglied: genius
19.08.2010 um 08:48 Uhr
Guten Morgen,
so früh hätte ich keine Antwort erwartet.
"Der frühe Vogel, ... "

Ja viel Text, wusste nicht wie ich das anders Posten sollte:

so richtig:

Backupauftrag - Eigenschaften: Backup täglich
Advanced Open File
Advanced Open File Option benutzen: Ja
Konfiguration geöffneter Dateien: Microsoft Volume Shadow Copy Service (nur Windows 2003 oder höher)
Snapshot-Provider: Automatisch - Auswahl des Snapshot-Providers durch VSS zulassen
Logische Datenträger für das Backup nacheinander verarbeiten: Ja

Advanced Disk-based Backup
"Backup auf einem anderen Host" verwenden, um den Backup-Vorgang vom Remote-Computer auf den Medienserver zu verlegen: Nein
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
19.08.2010 um 09:38 Uhr
Zitat von genius:
Guten Morgen,
so früh hätte ich keine Antwort erwartet.
"Der frühe Vogel, ... "
Nee, Schlafstörungen.
Ja viel Text, wusste nicht wie ich das anders Posten sollte:
Das hat ja geholfen, so habe ich den richtigen Passus auch gesehen.
so richtig:

Backupauftrag - Eigenschaften: Backup täglich
Advanced Open File
Advanced Open File Option benutzen: Ja
Konfiguration geöffneter Dateien: Microsoft Volume Shadow Copy Service (nur Windows 2003 oder höher)
Snapshot-Provider: Automatisch - Auswahl des Snapshot-Providers durch VSS zulassen
Logische Datenträger für das Backup nacheinander verarbeiten: Ja
Genau und jetzt mach den Probelauf.
Advanced Disk-based Backup
"Backup auf einem anderen Host" verwenden, um den Backup-Vorgang vom Remote-Computer auf den Medienserver zu verlegen:
Nein
Auch richtig, denn du brauchst wahrscheinlich kein Advanced Disk-based Backup:
http://seer.entsupport.symantec.com/docs/310012.htm
Bitte warten ..
Mitglied: genius
20.08.2010 um 10:09 Uhr
BE macht mich langsam weich, ich glaube ich mache demnächst alles pber BESR, da funktioniert es wenigstens. ;-

BE meldet sich beim Problelauf kurz nach dem Starten mit folgender Meldung im Protokoll:

Auftragsprotokoll für Probelauf 00003 von Backup täglich



Abschlussstatus : Fehlgeschlagen Alle einblendenAlle ausblenden
Auftrag - Informationen
Servername : INTOUCH-SERVERAuftragsname : Probelauf 00003 von Backup täglichAuftragsprotokoll: C:\Program Files\Symantec\Backup Exec\Data\BEX_INTOUCH-SERVER_00020.xmlGerätename : RDX


Probelaufauftrag - Informationen
Überprüfung der AnmeldedatenGerät : \\INTOUCH-SERVER, E:Überprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, INTOUCH-SERVER\BKUPEXECÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, INTOUCH-SERVER\KAV_CS_ADMIN_KITÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEEÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, INTOUCH-SERVER\SBSMONITORINGÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, ConfigurationV3-DB (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\SharePoint_Config_ad568963-5033-41a9-9033-8fb30239fdbe)Überprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, Suchinstanz\Index files 1 (INTOUCH-SERVER\d6004018-201c-4e8b-ae5c-827097577c59)Überprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, Suchinstanz\Search-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\WSS_Search_WIN-QS2G1X80CAM)Überprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, SBS SharePoint\Content-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\ShareWebDb)Überprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, WebApplication\Content-DB 1 (INTOUCH-SERVER\MICROSOFT##SSEE\SharePoint_AdminContent_081c10da-430b-4a95-9867-a1d02f835b22)Überprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, \\INTOUCH-SERVER\Microsoft Information Store\First Storage GroupÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, \\INTOUCH-SERVER\Microsoft Information Store\Second Storage GroupÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, Shadow?Copy?ComponentsÜberprüfungsstatus: ErfolgreichGerät : \\INTOUCH-SERVER, System?StateÜberprüfungsstatus: Erfolgreich


Überprüfung der MedienkapazitätGerät : RDXOnline-Anhängekapazität : 0,000 MBOnline-Überschreibkapazität : 0,000 MBAnhängekapazität insgesamt : 1.686 MBÜberschreibkapazität insgesamt : 1.105.920 MBStatus der Kapazitätsüberprüfung: FehlgeschlagenVerschiedenes :


MedienüberprüfungOnline-Medienüberprüfung : Es sind nicht genügend Online- oder Nearline-Medien vorhanden, um den Auftrag zu starten.Überschreibmedienüberprüfung: Es sind keine Online- oder Nearline-Medien vorhanden, die überschrieben werden können, oder der Auftrag wurde als Anhängen/Abbrechen definiert.Medienüberprüfungsstatus : Fehlgeschlagen


Name des Backup-Auftrags: Backup täglich Probelaufstatus : Fehlschlag Medienschutz : Überschreiben Zielgerät : RDX Zielmedien : Täglich Byte insgesamt : 434.808.449.088


Auftragsabschlussstatus
Auftrag gestartet: Freitag, 20. August 2010 10:02:02Auftrag beendet : Freitag, 20. August 2010 10:02:42Endgültiger Fehler: 0xe0008703 - Der ausgeführte Test hat ein potenzielles Problem erkannt. Weitere Details finden Sie im Auftragsprotokoll.
Endgültige Fehlerkategorie: AuftragsfehlerAbschlussstatus : Fehlgeschlagen


LG
Basti
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
20.08.2010 um 10:21 Uhr
Morgen Basti,

möchtest du, dass ich dir eine BE-Schulung zukommen lasse?
BTW: Mit solchen Sachen verdiene ich mein Geld.

Du hast die Medien als austauschbare B-t-d Ordner hinzugefügt. Jetzt schau dir mal den Anhänge- bzw. Überschreibschutzzeitraum an. Ich gehe davon aus, dass dort der Fehler zu finden ist.

Das kannst du in der Medienverwaltung einsehen bzw. einstellen. Vereinfacht gesagt dient das dazau, dass man nicht immer das selbe Medieum überschreiben lässt und so im schadenfall nur eine Sicherung hat. DIe könnte ja auch kaputt sein.
Bitte warten ..
Mitglied: genius
20.08.2010 um 11:15 Uhr
möchtest du, dass ich dir eine BE-Schulung zukommen lasse?
BTW: Mit solchen Sachen verdiene ich mein Geld.

hmm ??? Wie du verdienst Geld, ich mache das immer alles freiwillig.
Ich kann auch nie NEIN sagen, war schon immer eine Schwäche.
Am Ende schickst mir wahrscheinlich noch die Rechnung?

Es sieht wie folgt aus:

c1fda00d493d96c9b0719b2f9c2badf7 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

0aa3046807f587b117c803219e4d14a7 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern


Wahrscheinlich liegt es daran, dass jedes Medium den gleichen Namen besitzt oder?

LG
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
20.08.2010 um 12:05 Uhr
Zitat von genius:
hmm ??? Wie du verdienst Geld, ich mache das immer alles freiwillig.
Ich kann auch nie NEIN sagen, war schon immer eine Schwäche.
Am Ende schickst mir wahrscheinlich noch die Rechnung?
Kannst du haben, sag Bescheid. Dauert nur wenige Minuten.

Wahrscheinlich liegt es daran, dass jedes Medium den gleichen Namen besitzt oder?
Da ist jetzt mein Verständnisproblem des RDX-Laufwerkes.
Ich weiß einfach nicht, wie die unterschiedlichen Medien behandelt werden müssen.
Schau mal hier rein, ob dir dabei geholfen wird:
http://www.symantec.com/connect/de/search/apachesolr_search/rdx%20backu ...
http://www.symantec.com/connect/de/forums/best-way-set-removable-b2d-rd ...
http://seer.entsupport.symantec.com/docs/324190.htm
http://www.rdxstorage.com/resources/technical-support/ (letzter Link: Application Note)
Bitte warten ..
Mitglied: genius
20.08.2010 um 14:41 Uhr
habe mir mal deine links angeschaut und habe jetzt nichts passendes gefunden.
habe jetzt bei symantec angerufen, anhand des probelaufes können die nichts sehen,
obwohl der ja mit fehler abbricht. muss nochmal den auftrag ausführen und dann denen
die abbruchmeldung per mail zu senden.
die hotline ist auch sehr schwer zu verstehen, sitzen wahrscheinlich nicht in deutschland.
da mal montag abwarten.

ich denke mal, dass es bestimmt einfaches zu beheben ist,
nur manchmal sieht man den wald vor lauter bäumen nicht.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (29)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...