Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

SBS2011 - Netzwerk stirbt vom Tag zu Tag mehr

Frage Microsoft Windows Netzwerk

Mitglied: Zoom78

Zoom78 (Level 1) - Jetzt verbinden

24.05.2012, aktualisiert 01:00 Uhr, 8724 Aufrufe, 25 Kommentare

Immer mehr Dienste haben Probleme, immer mehr Netzwerkfehlermeldungen, mehr Neustarts...

Guten Abend,
ich habe diesmal ein Problem, welches es in sich zu haben scheint. Ich betreibe ein Netzwerk mit einer Domäne, SBS 2011 Server und 3 Windows 7 Pro x64 Workstations (zur Zeit noch). Die Userprofile sind servergespeichert

Wir haben Software, welche auch Datenbanken auf dem Server hostet und es häufen sich seit Tagen stets Probleme. Es gibt soviele Fehlermeldungen (meist aber Warnungen), daß ich nicht weiß wo ich anfangen soll.

Folgendes passiert:
- Datenbanksoftware kann Daten nicht speichern oder auf die Datenbank zugreifen (Netzwerkfehler)

- Emailprogramme (Thunderbird) können Dateien mit Anhängen nicht im Ordner "Gesendet" speichern

- auf den Workstations wird das Zeichen fürs Netzwerk (kleiner Monitor icon) rot durchgestrichen angezeigt und im "Netzwerk/ Freigaben Center" wird der Globus grau dargestellt. Also keine Verbindung ins Internet. Nur - ich habe internetverbindung auf den Rechner und kann Seiten öffnen, pingen, auf den Rechner per VNC zugreifen etc.

- der Emailversand dauert oftmals ewig

- auch der Zugriff auf bestimmte Software dauert ewig

- oftmals das sich Abmelden des Benutzers auf einer Workstation dauert bis zu 7-8 Minuten

- ich kann jetzt auf keinen der Rechner per Remote zugreifen, obwohl das vorher (vor 3 Tagen ca.) noch ging

- der Sharepoint Service stürzt immer ab

- der Fehler/Warnung ID-8230 (VSS) taucht alle paar Minuten in der Ereignisanzeige auf. Allerdings soll angeblich (lt. Microsoft) diese Meldung zu vernachlässigen sein.

- Neustarts des Servers bringen Abhilfe, aber die Zeit zwischen den Neustarts (wann sie nötig werden) halbiert sich stets

Hier ein paar Screens, aber noch viele mehr habe ich gepackt da es einfach zuviele sind.

9b799cf3771f232fafb24c84d509371f - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
47a7c8d54ae96a78e1e3ab6aa32fa343 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
5b8fe25a32151368f8641e82837b7359 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
aaa3f35b865e53396fed5c1454614aaf - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Hier sind die anderen Fehlermeldungen - http://www.filehosting.org/file/details/345418/fehlermeldungen.zip
Viele sind nur selten oder einmallig aufgetaucht in der Vergangenheit.

Ich hatte vor einigen Tagen das Backup eingerichtet und eine Fehlermeldung im Zuge dessen bekommen. "Backup unsuccessfull". Daraufhin folgte ich dieser Anleitung (erfolgreich) und es gab keine Fehler mehr, Backup ging.

http://msmvps.com/blogs/bradley/archive/2011/06/30/remember-you-must-ru ...

Es sind inzwischen soviele Fehlermeldungen, daß ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Ich vermute allerdings einen Zusammenhang mit den obigen VSS Fehler ID-8230.

Ich weiß nicht wo ich ansetzen sollte, alles was so kommt scheint eher eine Folge dieser Probleme zu sein.
Mitglied: dog
24.05.2012 um 02:02 Uhr
Starte den Server mit memtest86+ und lass das mind.(!) 24h laufen.
Bitte warten ..
Mitglied: broecker
24.05.2012 um 03:30 Uhr
das klingt doch eher nach Netzwerk:
zentraler Switch defekt oder das Kabel zum Server/die Netzwerkkarte des Servers,
Kommunikation zwischen zwei Clients problemlos möglich? - SMB-Datenverkehr einfach mal direkt auf Admin.-Freigabe C$ z.B. mit großen Dateien testen - und/oder auch RDP
Wurden die Clients oder der Server auf Gigabit aufgerüstet? TCP-Offload könnte man angucken/abschalten,
bzw. alle Clients auf 100MBit begrenzen
Bitte warten ..
Mitglied: iDiddi
24.05.2012, aktualisiert um 08:59 Uhr
Könnte auch zum Teil an falschen DNS-Einstellungen liegen.

Welcher DNS-Server ist denn auf dem SBS in den Netzwerkeinstellungen eingetragen? Der sollte auf sich selbst verweisen.

Die Clients müssen natürlich auch den SBS als DNS-Server eingetragen haben, und nicht etwa den Router.

Bitte mal prüfen.

Evtl. "ipconfig /all" in der Shell eingeben und hier posten.
Bitte warten ..
Mitglied: d4shoerncheN
24.05.2012, aktualisiert um 09:12 Uhr
Hallo,

vor kurzem den SharePoint oder Exchange mit Updates (Service Packs) versorgt?

Kannst du an den Clients über "ping SERVERNAME" den Server erreichen, oder nur über die IP?

Der VSS-Fehler kann in der Tat einfach ignoriert werden. Glaube, der tritt auch nur bei der deutschen SBS Version auf. Damit kann es also nicht zusammenhängen.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
24.05.2012 um 11:00 Uhr
Ich würde sagen wenn du mit den Fehlermeldungen schon nix anfragen kannst such im Google nach einer IT Dienstleisterfirma in deiner nähe und lass dein Netzwerk von denen Prüfen und instandsetzen.

LG
Bitte warten ..
Mitglied: jadefalke
24.05.2012 um 13:56 Uhr
Hallo,

Ich kann dich bezüglich des Fehlers VSS ID 8230 beruhigen. Daran liegt es nicht.
Dieser Fehler wird tatsächlich von Sharepoint verursacht und ist wie MS schon sagt zu vernachlässigen.

Ich habe versucht diesen Fehler zu beheben da er mich einfach stört, jedoch jegiliche Änderungen am Sharepoint haben entweder gravierende und / oder andere Fehler hervorgerufen.

Diesen Fehler kannst du vernachlässigen... konzentrier dich auf die anderen Ursachen.
Viel interessanter wäre es zu wissen wie du den SBS 2011 installiert hast.
Nach der Installation werden einige wichtige Dinge noch zu erledigen.
Wie zB das Updaten von Exchange.
Update von Sharepoint
Ausführen von PSConfig
Ausführen des Sharepoint Assistenten
Änderung in der Zentralaministration von Sharepoint was Reportings angeht,bzw Fehlermeldungen die einen nur kirre machen.

Was sagt das Best Practice Analyser aus?
Wieviel RAM hat die Maschine?
Bekommst öfters die Meldung dass Dienste (zB Exchange) in die Auslagerungsdatei schreiben, weil sie kein Speicher mehr haben?
Hierzu sollte man wissen dass der Dienst Store.Exe sich fast alles an RAM schnappt was da ist, und gibt RAM wieder ab wenn es von anderen Diensten benötigt wird.
Klappt aber auch nicht immer.

Viel wichtige ist ob die Sharepoint Dienste von selbst wieder starten oder ob sie beendet bleiben?
Man kann diesen Diensten auch in den Eigenschaften sagen dass sie sich anch dem 1,2,3 Mal wo sie beendet werden - sich neustarten sollen.

Hast du DNS Fehler ?
Ist der DNS richtig konfiguriert?
Hast du dein Netzwerktraffik zwischen server und PC (PCs) überprüft? gibts Schwankungen?

Ich hoffe ich konnte dich auf die eine oder andere Idee bringen!
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
26.05.2012, aktualisiert um 00:24 Uhr
Verzeiht mir bitte das es so spät wurde. Leider war ich gestern nicht in der Lage dazu. Ich versuche alle Fragen zu beantworten.

Hier zunächst ipconfig /all vom Server:
01.
Windows-IP-Konfiguration 
02.
 
03.
   Hostname  . . . . . . . . . . . . : DER-SERVER-1 
04.
   Prim„res DNS-Suffix . . . . . . . : mydomain.local 
05.
   Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Hybrid 
06.
   IP-Routing aktiviert  . . . . . . : Nein 
07.
   WINS-Proxy aktiviert  . . . . . . : Nein 
08.
   DNS-Suffixsuchliste . . . . . . . : mydomain.local 
09.
 
10.
Ethernet-Adapter LAN-Verbindung: 
11.
 
12.
   Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:  
13.
   Beschreibung. . . . . . . . . . . : Broadcom NetXtreme Gigabit Ethernet 
14.
   Physikalische Adresse . . . . . . : A7-C4-EF-EF-EF-47 
15.
   DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein 
16.
   Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja 
17.
   Verbindungslokale IPv6-Adresse  . : fe80::c0a8:8c65%10(Bevorzugt)  
18.
   Verbindungslokale IPv6-Adresse  . : fe80::b86c:787e:2b71:ede4%10(Bevorzugt)  
19.
   IPv4-Adresse  . . . . . . . . . . : 192.168.140.100(Bevorzugt)  
20.
   Subnetzmaske  . . . . . . . . . . : 255.255.255.0 
21.
   Standardgateway . . . . . . . . . : fe80::c0a8:8c01%10 
22.
                                       192.168.140.1 
23.
   DHCPv6-IAID . . . . . . . . . . . : 248539109 
24.
   DHCPv6-Client-DUID. . . . . . . . : 00-01-00-01-16-8B-ED-2C-D0-67-E5-E8-E3-67 
25.
   DNS-Server  . . . . . . . . . . . : fe80::c0a8:8c65%10 
26.
                                       192.168.140.100 
27.
   NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Aktiviert 
28.
 
29.
Tunneladapter isatap.{258C7D3A-1767-4A6C-7F42-EF32D244F34A}: 
30.
 
31.
   Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt 
32.
   Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:  
33.
   Beschreibung. . . . . . . . . . . : Microsoft-ISATAP-Adapter 
34.
   Physikalische Adresse . . . . . . : 00-00-00-00-00-00-00-E0 
35.
   DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein 
36.
   Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja 
37.
 
38.
Tunneladapter LAN-Verbindung* 4: 
39.
 
40.
   Medienstatus. . . . . . . . . . . : Medium getrennt 
41.
   Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:  
42.
   Beschreibung. . . . . . . . . . . : Teredo Tunneling Pseudo-Interface 
43.
   Physikalische Adresse . . . . . . : 00-00-00-00-00-00-00-E0 
44.
   DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein 
45.
   Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
Ich hatte versucht die o.g. Sharepoint dienste "VSS Writer","Timer" und "Search" zu starten. Bei "Search" klappte das, bei den anderen kommt so eine Fehlermeldung.

9e521d1080f2569f81f4a93a1406973d - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Hier habe ich den Server mit den Namen angepingt
01.
Ping wird ausgeführt für DER-SERVER-1.mydomain.local [192.168.140.100] mit 32 Bytes Daten: 
02.
Antwort von 192.168.140.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128 
03.
Antwort von 192.168.140.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128 
04.
Antwort von 192.168.140.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128 
05.
Antwort von 192.168.140.100: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128 
06.
 
07.
Ping-Statistik für 192.168.140.100: 
08.
    Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0 
09.
    (0% Verlust), 
10.
Ca. Zeitangaben in Millisek.: 
11.
    Minimum = 0ms, Maximum = 0ms, Mittelwert = 0ms
Das Pingen auf den Namen klappt also.
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
26.05.2012 um 00:49 Uhr
Zitat von jadefalke:
Diesen Fehler kannst du vernachlässigen... konzentrier dich auf die anderen Ursachen.

Der nervt natürlich auch mich, aber wenn er unbehebbar ist, dann lasse ich es.

Viel interessanter wäre es zu wissen wie du den SBS 2011 installiert hast.
Nach der Installation werden einige wichtige Dinge noch zu erledigen.
Wie zB das Updaten von Exchange.


Update von Sharepoint

Ich habe auf dem Server alle vorgeschlagenen Updates bis auf IE9 installiert.

Ausführen von PSConfig

Ähh - nein, hatte ich glaube noch nicht.

Ausführen des Sharepoint Assistenten

Habe ich ausgeführt und erfolgreich abgeschlossen.

Änderung in der Zentralaministration von Sharepoint was Reportings angeht,bzw Fehlermeldungen die einen nur kirre machen.

Was sagt das Best Practice Analyser aus?

Schau ich nochmal nach, aber da war glaube ich nichts.

Wieviel RAM hat die Maschine?

8GB

Bekommst öfters die Meldung dass Dienste (zB Exchange) in die Auslagerungsdatei schreiben, weil sie kein Speicher mehr
haben?

Nichts anderes weiter gefunden, als die Meldungen in der gezippten Datei


Hierzu sollte man wissen dass der Dienst Store.Exe sich fast alles an RAM schnappt was da ist, und gibt RAM wieder ab wenn es von
anderen Diensten benötigt wird.
Klappt aber auch nicht immer.

Ging vorher aber und die Arbeitsbelastung ist nicht gestiegen im Netzwerk.

Viel wichtige ist ob die Sharepoint Dienste von selbst wieder starten oder ob sie beendet bleiben?
Man kann diesen Diensten auch in den Eigenschaften sagen dass sie sich anch dem 1,2,3 Mal wo sie beendet werden - sich neustarten
sollen.

Siehe das neue Bild

Hast du DNS Fehler ?

Keine Fehler im Servermanager und sonst auch keine (siehe die gezippten Screenshots im 1. Post)

Ist der DNS richtig konfiguriert?

Ja, der DNS Server ist auf sich konfiguriert, allerdings nicht 127.0.0.1 sondern richtig auf die eigene IP. Und nur als einziger DNS Server eingetragen. Siehe oben ipconfig /all Auszug.

Hast du dein Netzwerktraffik zwischen server und PC (PCs) überprüft? gibts Schwankungen?

Ja - siehe oben, alles unter 1ms konstant beim PING.

Ich hoffe ich konnte dich auf die eine oder andere Idee bringen!

Bffff - bisher nicht wirklich. Ausser, daß ich immer mehr davon überzeugt bin, daß es Sharepoint ist.
Bitte warten ..
Mitglied: broecker
26.05.2012 um 09:35 Uhr
verstehe ich richtig, daß Sharepoint, gemessen an allen Problemen, eigentlich recht unwichtig ist? - also einfach abschalten/abgeschaltet lassen und erst nach dem Problem gucken. S.o.!
Durchsatz nur mit Ping reicht nicht, wenigstens eine 200MB-Datei hin und her kopieren, um Fehlern in der Netzwerk-Physik auf die Spur zu kommen.
HG
Mark
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
27.05.2012 um 02:00 Uhr
Hi,
habe den Test mit einer 1GB Datei gemacht. Die Verkabelung (Verlegekabel) ist zwar cat6, aber die Rechner sind mit cat5e Patchkabeln angeschlossen, der Router ist eine Fritzbox 7270 mit 100MBit Ethernet LAN.

Hier der Test mit einer 1GB großen zip Datei
01.
Client1 -> Server = 1:33 sek 
02.
Server -> Client1 = 1:31 sek 
03.
 
04.
 
05.
Client2 -> Server = 1:40 sek 
06.
Server -> Client2 = 1:42 sek 
07.
 
08.
Client3 -> Server = 1:32 sek 
09.
Server -> Client3 = 1:31 sek
Die Zeiten sehen doch recht gut aus. Der Client #2 ist etwas langsamer, aber immer noch schnell genug. Es gab keine Übertragungsabbrüche bei den Testläufen.
Bitte warten ..
Mitglied: broecker
27.05.2012 um 08:02 Uhr
verstehe ich richtig, es gibt keinen GBit-Switch, die Übertragungszeit ist etwa 90 Sekunden ???
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
27.05.2012 um 13:12 Uhr
Richtig. Auch wenn es dazwischen gigabit Switches gäbe, wäre da noch die Fritzbox welche nur einen 10/100 Switch hat und somit der Flaschenhals ist.
Bitte warten ..
Mitglied: broecker
27.05.2012 um 13:26 Uhr
mit Switch wäre kein Flaschenhals mehr für die Hauptkommunikation zwischen (DB-)Server und Clients...
aber mit den aktuellen Problemen:
Im Netz würde ich jetzt serverseitig im Treiber von "Auto" auf 100MBit/duplex setzen und auch bei den Clients, wenn's mal eben geht, drei ist ja nicht gerade viel!
Cat6/5e-Mischung wie hier ist nicht unüblich und für 1 Gigabit oder weniger völlig ok.
Muß die FritzBox auch VOIP durchleiten?
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
27.05.2012, aktualisiert um 18:59 Uhr
Die gleiche Geschwindigkeit habe ich auch zu Hause, auch hier ist ein 10/100MBit Router geschaltet und es legen cat5e Kabel. Die Zeiten für 1GB File waren nahezu identisch.

Es wird kein VOIP genutzt, daher nicht.

Du meinst also, dass eventuell die "Auto" Funktion die Übertragungsgeschwindigkeit herabsetzt?

Habe Duplex im Server auf "100Mb full" gesetzt. Es ginge aber bis auf "1000Mb full" - wäre das nicht besser?
Bitte warten ..
Mitglied: broecker
27.05.2012 um 19:14 Uhr
nein, der Router begrenzt ohnehin und eine denkbare Fehlerquelle wäre, daß die Rechner immer wieder 1 Gbit probieren um dann ("Auto") wieder auf 100Mbit zurückzufallen.
Sinnvoll wäre halt ein richtiger Switch, wobei die 5port-China-Steckernetzteil-Variante sicher auch nicht zielführend wäre. Wenn es sich um eine "richtige" Firma handelt, sollte m.E. ein 19"-Switch, gemanaged, z.B. von HP, her.
Man könnt's so ja mal 2-3 Tage versuchen, lassen sich denn Fehler auch ohne Arbeitsalltag provozieren?
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
27.05.2012 um 19:38 Uhr
Zitat von broecker:
nein, der Router begrenzt ohnehin und eine denkbare Fehlerquelle wäre, daß die Rechner immer wieder 1 Gbit probieren um
dann ("Auto") wieder auf 100Mbit zurückzufallen.

Ok, klingt zwar plausibel, allerdings ist auch bei der 1GB Übertragung nichts derartiges passiert. Gearbeitet wird hauptsächlich mit Browser, Emails und MS Access Datenbanken, kein Video oder sonstige größere Dateimengen werden auf einmal verschoben. Wenn der Server neugestartet wird, bessert sich das ganze (weniger Fehlermeldungen) für einige Zeit.

Sinnvoll wäre halt ein richtiger Switch, wobei die 5port-China-Steckernetzteil-Variante sicher auch nicht zielführend

Von sowas höre ich zum ersten mal. Wobei - wie gesagt, da gibt es keine größeren Dateimengen. Ist halt ein kleines Handelsunternehmen wo mit Waren gearbeitet wird. Das dort jetzt ein 1GB Netzwerk überhaupt nötig ist glaube ich kaum.

wäre. Wenn es sich um eine "richtige" Firma handelt, sollte m.E. ein 19"-Switch, gemanaged, z.B. von HP, her.

Ja, das ist natürlich klar, aber bei 3 Rechnern, evtl. später 4 und den o.g. Einsatzprofil ?

Man könnt's so ja mal 2-3 Tage versuchen, lassen sich denn Fehler auch ohne Arbeitsalltag provozieren?

Einige der Fehler sind stets present. Zum Beispiel beim Umschalten von Benutzerkonten auf einem Client taucht immer wieder das Problem auf, daß der Rechner meldet "Keine Verbindung ins Internet" und der icon für das Netzwerk ist rot durchgestrichen. Nach einem Neustart und einmaligen Anmeldung ist dann wieder auch hier alles i.O. Erst beim wechsel des Benutzers geht es wieder los. Trotz der Meldung ist natürlich eine Verbindung ins Internet stets vorhanden.

Zudem ist seit ca. 5 Tagen meist nicht mehr möglich sich auch nur auf einem der Rechner per RDP anzumelden. Auf dem Server geht es garnicht. Auch nicht als Admin. Obwohl auf allen Rechnern RDP freigegeben wurde. Und auf dem Server auch die einzelnen Benutzer wurden für RDP zugelassen, aber auf den Clients kann sich nur der Administrator der Domäne anmelden, alle anderen werden als "nicht zugelassen für RDP" abgewiesen.
Bitte warten ..
Mitglied: broecker
27.05.2012 um 19:53 Uhr
Bei servergespeicherten Profilen wird viel hin und her geschaufelt, das aktualisierte Profil nämlich (z.B. 1GB).
RDP ist zunächst auf den Domänen-Admin beschränkt - unter System->Remote->User (o.ä.) nachgeguckt?, an sich soll ja verhindert werden, das TerminalServer-Lizenzen nicht gekauft werden - da würde ich fast deuten, daß Dir sowas vorschwebt.
Mir bleibt nur weiter Glaskugeln: man könnte IPV6 an allen Rechnern abschalten, Jumbo-Packete sollten auf alle Fälle abgeschaltet sein, die Symbole "hängen" leider bei MS häufig (d.h. Verbindung ist längst wieder da), aber Nichterreichbarkeit von DNS könnte es generell auch sein.
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
27.05.2012, aktualisiert um 20:29 Uhr
Zitat von broecker:
Bei servergespeicherten Profilen wird viel hin und her geschaufelt, das aktualisierte Profil nämlich (z.B. 1GB).
RDP ist zunächst auf den Domänen-Admin beschränkt - unter System->Remote->User (o.ä.) nachgeguckt?, an
sich soll ja verhindert werden, das TerminalServer-Lizenzen nicht gekauft werden - da würde ich fast deuten, daß Dir
sowas vorschwebt.

Um die Lizenzen anzuschaffen, brauche ich zunächst Gewissheit, daß alles läuft. Das man es zusätzlich noch auf den Clients einschalten muss wusste ich nicht, dachte die Freigabe wird von dem DC gleich auch auf den Clients (Verteilung) eingerichet. Ich habe es getestet, das stimmt tatsächlich. Nach Einrichtung der RDP User auf einem Client, kann ich per RDP rein. Auf dem Server allerdings komme ich nicht einmal als Admin rein.

Mir bleibt nur weiter Glaskugeln: man könnte IPV6 an allen Rechnern abschalten, Jumbo-Packete sollten auf alle Fälle
abgeschaltet sein, die Symbole "hängen" leider bei MS häufig (d.h. Verbindung ist längst wieder da), aber
Nichterreichbarkeit von DNS könnte es generell auch sein.

Habe ich aber auf allen Rechnern. Als es vorher keine Domäne gab, wurden auch Profile umgeschaltet, allerdings war da dieses Problem nicht da.

Erkläre mir doch bitte wo ich die Jumbo-Pakete abschalte (heissen die wirklich so? Höre zum ersten mal davon) und wieso sollte ich ipv6 ausschalten, wenn der Server schon bei der Installation das verlangt hatte?
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
27.05.2012 um 21:01 Uhr
Eine Spur für das RDP Problem habe ich wahrscheinlich. Auf dem Server ist Kaspersky Small Business Security 2012 instaliert. Das scheint zu verhindern, daß RPD Verbindung stattfindet. Seltsam, denn dort habe ich überhaupt keine Einstellungen gemacht und vorher lief RDP gut trotz des KSBS. Ich schaue mal ob sich was auch am Netzwerk verändert wenn ich den KSBS für ein paar Stunden abschalte.
Bitte warten ..
Mitglied: iDiddi
28.05.2012 um 15:06 Uhr
Eine Spur für das RDP Problem habe ich wahrscheinlich. Auf dem Server ist Kaspersky Small Business Security 2012 instaliert.
Das scheint zu verhindern, daß RPD Verbindung stattfindet.

Es könnte auch sein, dass alle Deine Probleme von Kaspersky herrühren.

Welche Verzeichnisse hast Du denn auf dem Server vom Scan ausgeschlossen?

Sehr wichtig sind "Sysvol", System Volume Information", SQL und "Exchsrv". Hast Du die?

Außerdem an den Clients den Netzwerkscan ausschalten.

Gruß

-iDiddi-
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
29.05.2012 um 08:53 Uhr
Ich würde mir die Hardware deines SBS nochmal durch den kopf gehen lassen.

Du willst ja ordentlich Arbeiten mit dem Server und bei den mindestvorraussetzungen:

_______________________________________________________
Windows Small Business Server 2011 StandardKomponente Systemvoraussetzung
Prozessor Mindestens Quad-Core-CPU mit 2 GHz 64-bit (x64 Prozessor) für 1 Sockel
Arbeitsspeicher Mindestens: 8 GB
Empfohlen: 10 GB
Maximum: 32 GB

Festplattenspeicher Mindestens: 120 GB freier Festplattenspeicher
Faxmodem Nutzung des Fax-Dienstes setzt das Vorhandensein eines Fax-Modems voraus

Windows Small Business Server 2011 Essentials und Windows Small Business Server 2011 StandardKomponente Systemvoraussetzung
Netzwerkadapter Ethernet-Netzwerkadapter
Internetverbindung Einige Funktionen setzen das Vorhandensein einer Internetverbindung (zusätzliche Gebühren können anfallen) und einer Windows Live ID voraus.
Unterstützte Client-Betriebssysteme Microsoft Windows XP Professional Edition SP2; Windows Vista Business und höher; Windows Mobile 6.0 oder aktueller;

Windows Home Editionen und Mac OS (Leopard und höher) werden von Windows Small Business Server 2011 Essentials unterstützt.

Weitere Systemvoraussetzungen DVD-ROM-Laufwerk*
Monitor* mit Super-VGA-Auflösung (800 × 600) oder besser Tastatur* und Microsoft Mouse* oder kompatibles Eingabegerät

*kann bei der Installation auf Non-Headless-Systemen und -Formfaktoren erforderlich sein
_________________________________________________________

ist kein Virenschutz inbegriffen geschweige den software die auf dem Server betrieben wird. Falls es welche gibt.

Meine Erfahrungen haben gezeigt das 18 GB Hauptspeicher ein schöner wert ist bei dem man aich noch ein paar GB Reserve für eventuell hinzukommende Software hat.

Aber wenn man natürlich nur das mindeste braucht. Jedem das seine.

LG Ausserwöger
Bitte warten ..
Mitglied: ultiman
29.05.2012 um 17:12 Uhr
Hallo,
ich vermute, weil alles lesen ist mir zuviel Info:

A: Exchange greift sich den ganzen Arbeitsspeicher / also begrenzen, der Server braucht dann ewig für alles.
B: der RPC Dienst wird ... habs vergessen es gibt aber ein HOTFIX dazu.Ich glaube Windows6.1-KB2401588-x64 für RPC und Windows6.1-KB982293-x64 hab ich vergessen.

C: ja Kaspersky kann das verursachen, Neuinstallation von Kaspersky hat geholfen.

gruss
ulti der selbst nach einer Lösung suchen muss.
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
30.05.2012 um 19:37 Uhr
Hallo!
Heute kam nun die Katastrophe. Zwei von 3 Arbeitsplatzrechnern wollten sich nicht mehr anmelden (die Nachricht "Willkommen" war über eine Stunde lang zu sehen ohne, daß eine Verbindung stattfand). Danach stürtzte der eine Rechner sogar mehrfach ab, auch im abges. Modus zu starten half nicht. Ich bekam eine Menge an Fehlermeldungen zu sehen.

http://www.filehosting.org/file/details/347822/workstation_bugs.zip

Heute war es so schlimm, daß die Arbeit unterbrochen wurde. Zwar nicht so wichtig, da es sich morgen nachholen lässt, trotzdem aber darf es so nicht weitergehen.

Ist das also doch etwa ein DNS Problem?
Bitte warten ..
Mitglied: iDiddi
31.05.2012 um 09:53 Uhr
der Router ist eine Fritzbox 7270 mit 100MBit Ethernet LAN.

Hmm. Nur so eine Idee: Schalte die FritzBox mal aus, wenn die Probleme auftreten. Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Da war es die FritzBox. Warum, weiß ich allerdings bis heute nicht. Hab sie durch ein neueres Modell ausgetauscht und die Probleme sind verschwunden.

Schau auch mal hier:

https://www.mcseboard.de/windows-server-forum-78/2k3-win7-clients-sporad ...
Bitte warten ..
Mitglied: Zoom78
02.06.2012, aktualisiert um 23:42 Uhr
Die Fritzbox war das nicht, allerdings "sehr warm", denn ein Hardwarefehler war es in der Tat. Die Netzwerkkarte im Server hat den Geist aufgegeben. Zudem habe ich den Verdacht, daß die IPV6 konfiguration Probleme machte. Bei der Installation des Servers wurde damals die ipv6 Adresse eingetragen die der ipv4 gliech nur halt im ipv6 Format natürlich. Ich stellte fest, daß die nun benutzte NIC ohne der ipv6 besser dran ist, denn als ich die eingetragen hatte, fingen einige Probleme (Fehlermeldungen) an. Auf den Clients hingegen war niemals von ipv6 Gebrauch gemacht worden.

Jetzt läuft wieder alles stabil, ca. 80% der Fehlermeldungen sind verschwunden. Einiges ist noch da, aber das lässt sich beheben oder kann ignoriert werden.

Vielen Dank für die umfangreiche Hilfestellung und Tipps.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows Netzwerk
gelöst WIN7 langames Herunterfahren mit Netzwerk (9)

Frage von Kathaki zum Thema Windows Netzwerk ...

Netzwerkmanagement
WDMYCLOUD nicht im Netzwerk sichtbar (4)

Frage von Ully45 zum Thema Netzwerkmanagement ...

Exchange Server
gelöst SBS2011 Owa und Activesync funktionieren nach V2V Umzug nicht mehr (2)

Frage von Anulu1 zum Thema Exchange Server ...

Windows 10
Nach Start kein Netzwerk (11)

Frage von MegaGiga zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Tools
gelöst Aussendienst Datensynchronisierung (12)

Frage von lighningcrow zum Thema Windows Tools ...

Windows Server
Suche passender Treiber (12)

Frage von stolli zum Thema Windows Server ...

Peripheriegeräte
Wlan stört Funkmaus (11)

Frage von Falaffel zum Thema Peripheriegeräte ...

Peripheriegeräte
gelöst USB Festplatte verliert Laufwerksbuchstabe (9)

Frage von cese4321 zum Thema Peripheriegeräte ...